ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2313

Der Mac als Supercomputer - Diesmal "in echt"!

Jenseits von Reality Distortion Field und Apple-Marketinggeschwätz

Autor: kai - Datum: 01.09.2003

Viele Leser weisen uns darauf hin, dass die technische Uni in Virginia einen G5-Cluster-Supercomputer aus 1100 Dual 2GHz G5s mit jeweils 8GB und Infiniband-Vernetzung bauen will. Dieser soll (sehr prestige-trächtig!) mit über 10 TeraFLOPS bis in die Top 5 der Top 500 Supercomputerliste vorstossen, weswegen sie bei der Lieferung der Dual 2GHz-Modelle von Apple als allererstes beliefert werden..
Da die Top500-Liste nur zweimal im Jahr (das nächste mal im Herbst) geupdatet wird drängt die Zeit... Momentan stehen dort übrigens nur 2 Supercomputer über 10 TeraFLOPS auf den ersten beiden Plätzen! ;-)

Wenn die allerdings eine solche TeraFLOPS-Leistung erzielen wollen wird Altivec bzw. Vektorcode Pflicht sein, denn nur mit den FPUs alleine wird das bei weitem nicht reichen. Wenn der Alpha ein berüchtigtes FPU-Monster ist und mit 8192 1.25GHz CPUs "nur" 13.8 TeraFLOPS schafft wird's ohne Altivec mit 2200 CPUs kaum gehen. Der Xeon-Cluster auf Platz 3 (2304 CPUs) ist sicher auch nicht ohne SSE2 da hingekommen bei der schwachbrüstigen FPU des Pentium4!...

Aber dass sich Altivec im wissenschaftlichen Bereich oft hervorragend einsetzen lässt wissen wir nicht erst seit Craig Hunter von der NASA (Altivec-Faktor 12.5!) oder Genentech mit ihrem BLAST-Gensequencing...

Kommentare

Und lasset uns nicht vergessen...

Von: Sören Kuklau | Datum: 01.09.2003 | #1
...dass es *Motorola* war, die uns AltiVec brachten! Also bitte nicht immer so viel auf den G4 schimpfen.

;-)

Und lasset uns nicht vergessen (2)

Von: ks | Datum: 01.09.2003 | #2
zusammen mit IBM ;)

G4... G4... was ist ein G4 *g*

FLop

Von: stfn | Datum: 01.09.2003 | #3
Möchte mal jemand erklären, was GigaFlops sind?

Worterklärung

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 01.09.2003 | #4
1 GigaFlop=1 Milliarde Floating Point Operations.
Oder zu Deutsch 1 Milliarde Fließkomma Berechnungen. Also das was auf PCs, die Fpu berechnet.

@cyrus

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #5
Also das was in jedem Prozessor die FPU berechnet. Denn auch ein PPC kann FP-Daten nicht mit einer Integereinheit berechnen ...(aber vielleicht habe ich dein "PCs" jetzt zu eng aufgefasst)
Aber der 970 hat 2 FPUs und AltiVec noch dazu ...

Das "s" bitte nicht vergessen!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #6
FLOPS heisst "Floating Point Operations Per Second". Die Einzahl ist also auch FLOPS und nicht FLOP oder GigaFLOP, denn obwohl's dazu einlädt ist das s kein Plural-s! ;-)

Genauso verhält es sich übrigens mit "NURBS" - Non-Uniform Rational B-Splines. Ein einzelnes "NURB" gibt's auch nicht!...

@Ali

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 01.09.2003 | #7
Ich dachte apple nennt ihre Fpu einfach Altivec, weil sie eben besser ist als eine Normale FPU.
Ich weiß das Altivec mit 128 Bit intern rechnet. Das sie vor allem in repetetiven Aufgaben besonders zur Geltung kommt. Also wenn eine Formel auf fiel Daten angewendet werden muss, wie es bei Medien häufig vorkommt. Ich weiß das sie eben vor allem für Vectorrechnungen geeignet ist. Oder ist sie etwa nur für Vetcorrechnungen geeignet, und deswegen gibt es noch zwei FPUs? Warum übrehaupt zwei? Oder sind es nur im Dual Rechner 2. Sind in einem Dualrechner dann auch zwei Altivec einheiten? Ich meine sogar mal gelesen zu haben das der G5 3 Altivec Einheiten hat. Vielleicht sind das ja die 2 Fpus + deine Altivec einheit. Kai hilfe. Wieder zu viel fragen hier.

Cyrus

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #8
ch dachte apple nennt ihre Fpu einfach Altivec, weil sie eben besser ist als eine Normale FPU.

Nein. Altivec ist eine SIMD-Einheit (Single Instruction Multiple Data) AltiVec ist vergleichbar mit SSE/SSE2/MMX (von der "Gattung" her). AltiVec sollte unter diesen SIMDs die leistungsfähigste sein.

und deswegen gibt es noch zwei FPUs? Warum übrehaupt zwei?

Weil mehr mehr hermacht ;) Theoretisch lässt sich mit 2 FPUs mehr paralellisieren (oder andersrum: Wenn paralelle Aufgaben für die FPU da wären, aber man nur eine FPU hat, wäre das... dumm ;). Der PIII hatte meines Wissens nach auch 2 FPUs, die hat Intel aber wieder rausgehauen, da sie beide FPUs gar nicht effizient mit Daten bedienen konnten (die CPU war sozusagen vorne "zu dünn").

Sind in einem Dualrechner dann auch zwei Altivec einheiten?

Selbstverständlich. Die Altivec-Einheit ist auf der CPU - zwei CPUs, zweimal Altivec.

Ich meine sogar mal gelesen zu haben das der G5 3 Altivec Einheiten hat.

Das bezog sich wohl eher auf die Anzahl der Altivec-Operationen, die pro Takt durchgeführt werden können. Der G4 (PC7455) kann meines Wissens nach drei Befehle in der Altivec-Einheit pro Takt ausführen. Der G5 kann vier (? Kai?) Befehle ausführen, jedoch ist die "Art" der Operationen etwas restriktiver (es kann nicht jede Art der Berechnung beliebig mit einer anderen kombiniert werden).

Anmerkung

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #9
parallel schreibt sich natürlich vorne mit Doppel-l, und nicht hinten, wie in obigem Beitrag von mir aus Versehen praktiziert. Es ist halt noch früh.

Das macht mich wirklich stolz!

Von: Horst M. | Datum: 01.09.2003 | #10
Da kann man ja als ?-User ganz einfach nur stolz sein, dass es dann so einen schnellen G5-Cluster-Supercomputer gibt, gell?
Hilft natürlich auch, das angeknackste Selbstvertrauen anzuheben und das Image aufzupolieren.
Bringt es sonst noch irgendwelche Vorteile für den gemeinen ?-User?

Guten Morgen

Von: Horst M. | Datum: 01.09.2003 | #11
?-User sind natürlich Apple-User ;)

Eines gilt doch wohl immer:

Von: Rev B. | Datum: 01.09.2003 | #12
"Länger ist besser!"
Deshalb ist es auch besser, daß der G5 besser ist als alle anderen Computer, um einen Superflop zusammenzustecken. Damit kann man dann Atombombenexplosionen ohne Dreck zu machen besser simulieren!

@Rev B.

Von: Horst M. | Datum: 01.09.2003 | #13
Was bringt die Länge, wenn sie nicht richtig eingesetzt wird. ;))

Mal ernsthaft: Virginia Tech University sagt mir nicht viel. Gibt es Kenntnisse, in welchen Bereichen dieses Monster konkret eingesetzt werden soll

@Horst M.

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 01.09.2003 | #14
Gerade im 3D bereich sind viele der Auffassung das es sich nicht lohnt Macs zu clustern, und das man billiger fährt pcs, statt dessen zu nehmen. Dafür ist es doch richtig wichtig das Apple auch auf die Verwendung ihrer Rechner in Clustern hinweisen kann.
Nächstens organisieren wir hier bei den MG eine Sammelbestellung, und behaupten einfach wir wollen einen Cluster bauen. dann werden wir als erstes beliefert.

Frage

Von: Horst M. | Datum: 01.09.2003 | #15
Das man mehrere G5 zu einem Cluster zusammenstecken kann, das weiss ich jetzt.
Mich beschäftigt im Moment die Frage, ob man diese verbundenen Rechner dann sowohl als Cluster als auch als Einzelplatzrechner verwenden kann. Ich denke da an Schulen und Universitäten, die doch dann die Rechner aus dem Lehrbereich zu einem Cluster mit großer Rechenpower zusammenstecken könnten, die man z.B. regionalen Firmen und Unternehmen zur Verfügung stellen könnte, was ja auch Kosten wieder einfahren würde.

Cyrus:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #16
Altivec ist 128 bit breit und das heisst, dass die Altivec-Einheit entweder mit einer 128bit-Zahl, mit 2 64bit-Zahlen oder mit 4 32bit-Zahlen rechnen kann. Und dabei ist es ihr ziemlich egal ob es Floats oder Integer-Zahlen sind! ;-)
Richtig Sinn machen allerdings scheinbar nur die 4x32bit, wahrscheinlich ist die Latency bei 2x64bit und 1x128bit zu gross!
32bit-floats sind allerdings nicht so genau und eignen sich deswegen nicht für einige Dinge, bei denen Double-precision (64bit) Pflicht ist!
Ein Vektor besteht in den meisten Fällen aus Fliesskomma-Zahlen, deshalb kann man eigentlich immer annehmen, dass VOPS (Vector-Operations per Second) auch automatisch FLOPS sind. nVidia und ATI geben die Leistung ihrer 3D-Chips ja auch in FLOPS an, obwohl die eigentlich nur mit Vektoren rechnen!

Jeder G4 (und g5) hat vier Altivec-Units für jeweils unterschiedliche Aufgaben die theoretisch alle parallel laufen könnten (ist aber in der Realität fast nie der Fall!) und zwar Vector Permute, Vector Simple Integer, Vector Complex Integer und Vector Floating Point. Diese werden aber unterschiedlich "gefüttert" durch unterschiedliche Issue-Queues, die Altivec-Implementierung früherer G4s (bis 550MHz 7410) ist der des G5 ähnlich und die des 745x ist eine andere.
Die Fliesskomma-Einheiten sind -im Gegensatz zum P4- völlig unabhängig von der Vektor-Einheit, der G4 hat eine (double precision) FPU und der G5 zwei. Somit hat ein Dual-G5 insgesamt 4 FPUs.

Altivec kann wohl kaum für Linpack eingesetzt werden

Von: Edgar | Datum: 01.09.2003 | #17
Die Berechnungen in dem für die Top 500 relevanten Benchmark Linpack sind AFAIK alle in Double precision (64 Bit Fließkommazahlen).
Die Altivec-Register sind zwar 128 Bit breit, es gibt aber keine Befehle, um darin zwei Doubles unterzubringen, geschweige denn Operation auf ihnen durchzuführen.
Genau diese Operationen unterscheiden übrigens auch Intels SSE2 vom alten SSE. Man könnte also sagen, dass Intel den Prozessor recht geschickt erweitert hat, um in der Top 500 Liste so weit nach oben zu kommen.
Ich hoffe mal, dass Altivec 2 (G6???) auch mit Doubles umkönnen kann.

Unglaublich

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 01.09.2003 | #18
Also hat ein Dual G5 Zwei CPUs, Zwei Altivec Einheiten die Jeweils aus Vier parallellaufenden untereinheiten bestehen, dazu kommen dann noch 4 FPUs, wow.
Also bekommt man für 1000€ mehr eine Cpu eine Altivec einheit die aus vier einzelkomponenten besteht und völlig autonom arbeiten können, und zwei Fpus. Nicht zu vergessen mehr Ram, mehr HD Platz, mehr Prozessorleistung pro Prozessor, einen schnelleren FSB, nein zwei schneller FSB, weil es ja ein Dualrechner ist, und eine bessere Grafikkarte. Wer kauft denn da noch einen 1,6 Ghz. Wenn es so viel mehr für einen Drittel mehr Geld gibt. Ist da auch ein Haken an der sache. Oder bekomme ich wirklich fast dass Doppelte an Leistung, für ein Drittel mehr Euro? Ich kanns kaum noch abwarten einen beim händler zu testen.
Kann man nicht einmal eine Aufgabe erfinden die all die Stärken voll ausnutzen kann, und dann den PC heinis sagen versucht das mal alles genauso schnell berechnet zu bekommen, ihr bekommt auch doppelt so viel Kohle, weil die Aufgabe auf den Mac optimiert wurde, um diesen Vorteil auszugleichen. Ich denke der Mac steht trotzdem besser da. Hehe

Pi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #19
die 3756ste Stelle hinterm Komma ist ja Pipifax, den sogar ein Uralt-Rechner noch locker hinkriegt! ;-)

Der Rekord liegt gerade bei 1.241.100.000.000 Stellen..

Das waren mir aber...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #20
zuviele Ziffern zum Tippen ;)

ey kai

Von: mattin | Datum: 01.09.2003 | #21
zahlen bis 1.241.100.000.001 schreibt man aber aus ;))

@martin

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 01.09.2003 | #22
Einebilliardezweihunderteinundvierzigbillioneneinhundertmilliardenundeins. Bitte sehr.
In englich ist das aber viel lustiger,
gibt es quardrillian überhaubt?
Wer übersetzt?

Auslieferung des G5 verzögert sich

Von: dido | Datum: 01.09.2003 | #23
wegen eines unvorhergesehenen Grossauftrags. Mac_Gemeinde nimmts locker: PR Strategie von Apple zwecks Vertuschung von Lieferengpässen durch die lancierung eines "Prestige Projekts" aufgegangen. Gut gemacht, Cupertino.

;)))))

dido:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #24
Haha, ja, der Gedanke kam mir auch schon! ;-)

Dazu würd's aber dann noch eine offizielle Stellungnahme von Apple brauchen!

mein senf

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #25
also ich bin echt kein cpu experte aber folgendes wuedre ich gerne noch loswerden:
bei den intels kommt noch erschwerend hinzu, dass manchmal die FPU nicht arbeiten kann wenn die SIMD(SSE2) Unit arbeitet ... ist und bleibt halt ein scheiss design ;)
altivec - irgendjemand hatte es schon erwaehnt - kann wohl nur 4 x 32bit berechnen. und das heisst bei floatingpoint halt singleprecision (sollte dem ieee-standard 754 entsprechen - guckst du hier:http://www.psc.edu/general/software/packages/ieee/ieee.html oder hier:http://cch.loria.fr/documentation/IEEE754/) da ist dann auch double-precision erklaert. der unterschied liegt halt in der genauigkeit, da der darstellbare wertebereich mit 64 bit weitaus hoeher ist, als mit 32 bit. ist ja auch logisch. wissenschaftliche anwendungen im mathematisch-naturwissenschaftlichem bereich brauchen double-precision!! siehst du hier: [Link] ;)
ich tippe ja eh mehr auf eine einzelplatzrechnerbestellung, die bei bedarf zum cluster zusammengelegt wird. mit panther automatisiert durch rendezvous.<traeum>
warum altivec so geil ist?
128bit=4x32bit=r g b a !!! sollte ja wohl allen graphikern bekannt sein. willst einen punkt dunkler machen, senkt altivec rot gruen und blau auf einmal. eine normale integerunit braucht dafuer 3 takte - alles klar. ansonsten funzt die aktuelle SIMD-Vektor-AltiVec-VMX-PPC970-Unit so:
[Link]
guckt euch die grafik an und versucht zu verstehen. bei fragen hilft euch sicher kai ;)

scheiss links ;)

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #26
sorry :)))

ich lach mich tot...

Von: Tim | Datum: 01.09.2003 | #27
Apple kann nicht einmal ein paar läppische Rechner ausliefern, hat aber offensichtlich kein Problem damit 1.100 Rechner für ein Großprojekt kurzfristig zusammenzustellen.
Natürlich wieder auf Kosten der treuen Apple Kunden. 1.100 Rechner sind immerhin 1/100 der aktuellen angeblichen 100.000 Vorbestellungen, noch dazu mit zwei Prozessoren die ja anscheinend den Ausliefer Engpass darstellen.

Somit würde sich die Auslieferung rein rechnerisch von 2% der Rechner noch weiter verzögern - oder wohl eher alle Auslieferungen bis das Projekt komplett abgewickelt ist.

Aber Apple Kunden zahlen ja nciht nur gerne ein Bisschen mehr, sondern verfügen noch dazu über ausreichend Geduld :-))

Werde mal b

ich lach mich tot...

Von: Herbert Kehl | Datum: 01.09.2003 | #28
Apple kann nicht einmal ein paar läppische Rechner ausliefern, hat aber offensichtlich kein Problem damit 1.100 Rechner für ein Großprojekt kurzfristig zusammenzustellen.
Natürlich wieder auf Kosten der treuen Apple Kunden. 1.100 Rechner sind immerhin 1/100 der aktuellen angeblichen 100.000 Vorbestellungen, noch dazu mit zwei Prozessoren die ja anscheinend den Ausliefer Engpass darstellen.

Somit würde sich die Auslieferung rein rechnerisch von 2% der Rechner noch weiter verzögern - oder wohl eher alle Auslieferungen bis das Projekt komplett abgewickelt ist.

Aber Apple Kunden zahlen ja nciht nur gerne ein Bisschen mehr, sondern verfügen noch dazu über ausreichend Geduld :-))

Werde mal bei Cancom anfragen wo meine Mühle bleibt.

Apropos Cancom, netter Artikel hier über die mögliche Zukunft dieser Firma ...
[Link]

Meine Frage war wohl...

Von: Horst M. | Datum: 01.09.2003 | #29
...ein wenig zu spezifisch. Vielleicht findet sich ja doch noch jemand, der diese Frage beantworten möchte?

Geupgedated

Von: martzell | Datum: 01.09.2003 | #30
Aktualisiert ist besseres Deutsch als "geupdated". Übrigens übersetzt Apple download software (also download als Verb / Tunwort) vorbildlich mit Software laden und nicht "gedownloadet" oder ähnlichem Denglisch-Quatsch.

@horst

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #31
indirekt bin ich ja schon darauf eingegangen. und der link passt auch dazu

@Cyrus

Von: Horst M. | Datum: 01.09.2003 | #32
Danke, ich denke du hast du Problematik gut beschrieben.

toll wäre einfaches clustern..

Von: Maxefaxe | Datum: 01.09.2003 | #33
..in kleinen Mac-Netwerken ohne Zusatzsoftware. Wäre doch toll wenn man unter Panther im Netzwerk rechnen lassen könnte. Gerade kleinere Firmen mit so 10 Rechnern sind nie komplett ausgelastet in ihrer Rechenleistung.

Renderähnliche Jobs findet man ja auch in klassischen Printarbeiten. Photoshopstapelverarbeitung oder exportieren von PDFs/EPS sind ja manchmal auch sehr rechenintensiv.

Ich wäre schon froh, wenn ich mein iBook manchmal zusätzlich nutze könnte, wenn der alte G4 sich so abmüht.

Ich finde wichtiger als Clustern ist Splitten

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 01.09.2003 | #34
Mit den Dual G5 wäre es doch genial, wenn man einfach Zwei Monitore, weit Tastaturen und zweit mäuse einstöpseln könnte, und boom (wie Jobs sagen würde), könnten zwei Arbeitsplätze entstehen. Zwei Zeigemäse Rechner, zum Preis von einem, da müsste die PC Fraction sich erst mal was konkurenzfähiges zu einfallen lassen. Und einen weiteren Mauszeiger und eine Weitere Tastatur getrennt anzusteuern kann ja wohl nicht so schwer sein. Mit dem Fast user switching, ist auch schon die Grundlage gelegt, das zwei user gleichzeitig arbeiten können. Und hardwaremäsig ist so ein Dual G5 doch auch schon bestens dafür vorbereitet. Kai gäbe es da wesentliche Probleme die ich übersehe?

rendern

Von: mattin | Datum: 01.09.2003 | #35
"Man muss nur jedem Rechner ein 3D Programm aufspielen, und schon können die einen Film Rendern."

noch nicht mal das. "cinema4d net" z.b. kann nur durch IP erfassung (man trägt die IPs der client rechner im ein) fürs rendern rechner zusammenschliessen, auch übers internet usw.

final cut u.a. sollen das auch bald (dank panther?) können.

ich vergas zu erklären warum das wichtiger ist

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 01.09.2003 | #36
Computer werden heutzutage viel häufiger unterfordert als überfordert. Gerade als Schreibmaschienenersatz. Aber man kann einen Halbsoschnellen rechner nicht halb so teuer anbieten. Der einspareffekt ist irgendwann vernachlässigbar. Deswegen wäre es wichtiger das sich zwei Sekretärinen einen Dual G5 teilen könnten. Wenn M$ irgendwann mal schaffen sollte, den Dual G5 so zu fordern das er noch bevor er abgeschrieben wäre zu langsam wäre beide Sekräterinnen zu bedienen, dann könnte immer noch eine alleine dran arbeiten und die volle Cpu auslastung nutzen. Zu dem Zeitpunkt wo es sich lohnen würde für die Sekretärin einen Cluster aus Zwei rechnern zu bauen, wäre Apple vom Markt verschwunden, weswegen es keine Inovation mehr gibt, und die Rechner immer mehr Megaherz hätten ohne schneller zu werden. ;-) In diesem fall müsste man wirklich zwei kaufen wenn man einen schnelleren Computer braucht. Es sei den Apple beglückt uns mit einem Userinterface, bei dem Alle Icons zur Laufzeit und in Realtime in 3D gerendert werden. Dann braucht die Sekretärin auch ihren Dual g5 Cluster alleine.

@cyrus

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #37
koennte ja sein, dass das komplette mouse - und keyboeardeventhandling trotzdem nur auf einen ueser ausgerichtet ist - oder? und vielleicht wurde da nie an erweiterung gedacht ...

4D Clustereinsatz

Von: Fred M. | Datum: 01.09.2003 | #38
Wir haben in einer Agentur 15 Rechner zu einem Cinema 4D Rendercluster zusammengeschaltet. Sobald ein Rechner über mehrere Minuten keine Auslastung anzeigt, wird er einfach für Rendering von Animationen in Beschlag genommen. Sobald sich die Maus bewegt, natürlich wieder freigegeben.

Funktioniert wirklich super und wir können so die Rechner ähnlich wie beim Seti Projekt quasi kontinuierlich für unsere rechenintensiven Arbeiten auslasten.

Ach so, vielleicht sollte ich noch dazu sagen das fast nur PCs beim Rendern eingesetzt werden, die ca. 5 G4, teilweise Dual Rechner, bringen nur einen Bruchteil der Framerate wie die Office PCs mit P3 / P4. PowerMacs unter G4/867 setzten wir dort schon gar nicht mehr zum Rendern ein, die gelieferten Renderergebnisse sind einfach zu gering...

Traurig aber wahr, ich denke jedoch dass sich hier auch mit dem G5 auch nicht allzuviel ändern wird. Sie sind einfach zu teuer pro berechnetes Frame. Für den kleinsten G5 bekommen wir bspw. ca. 3 HP 2,x GHz Maschinen, da kann kein Mac preislich mithalten...

Schade eigentlich, aber vielleicht macht es ja in diesem speziellen Fall Sinn...??!

@mattin

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #39
shake kann das dank rendezvous - ohne nummern einzutippen ...

@fred

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 01.09.2003 | #40
Da hast du wohl recht. Ich weiß aber nicht ob es Sinn machen würde für Apple Rechner speziell zum rendern zu Produzieren, also ohne Soundkarte, ohne Firewire, ohne USB, ohne alles. Ich denke dafür sind einfach zu wenige interessenten. Andererseits, sind das nur große Kunden. Hier kann apple aber auch mit ihrem Aqua im OS nicht landen. Ich denke apple hat sich auf den Desktop markt verschrieben. Außerdem kommt es bei Renderjobs ja auch wirklich rein auf die CPU zahl und sonst nichts an, da hat apple einfach schlechtere Karten, und können ihre Überlegenheit die sie in anderen Gebieten haben, einfach nicht voll einbringen. Aber das macht ja nichts. Wenn wenigstens jeder Mensch der mit einem Computer arbeitet, einen Mac hat, würde mir das echt reichen. Für eine Renderfarm ist das Design von applerechnern doch wirklich zu schade. Das design schreit danach im Büro des Chefs zu stehen, und nicht im Keller, wo man sich zu tode schuften muss, ohne jemals beachtet zu werden. Macs sind für Menschen gemacht. Dosen für den Maschienenpark, das sieht man den Rechnern doch schon Optisch an, da braucht man doch kein Wort drüber zu verlieren.

@cyrus

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #41
die gibbet schon und heissen clusternodes und kommen im praktischen 19" design ;)

@ Cluster from Apple

Von: for Ali | Datum: 01.09.2003 | #42
..ja, für 3.594,84 EUR das Stück.
Frage mich immer wofür ein Cluster überhaupt eine Festplatte braucht, bei Linux tuts da eine oder gar keine Bootdiskette bzw. CD.

Cluster Node TechSpecs:
Zwei 1,33GHz PowerPC G4 Prozessoren
2MB L3 Cache pro Prozessor, 256MB DDR333 SDRAM, 60GB ATA/133 Apple Laufwerksmodul, Mac OS X Server (10 Clients) Gigabit Ethernet

3594 EUR, das sind 4 - 5 PCs

Von: for Ali | Datum: 01.09.2003 | #43
..da kann auch ein G5 mit zwei Herzen nicht mehr rechentechnisch mithalten...
Apple loost ab - und zwar gründlich !

Apple loost sehr wohl ab...

Von: for Ali | Datum: 01.09.2003 | #44
Apple tritt aber auf diesem Marktsegment an, warum sonst sollte es die Server und Cluster vom Hersteller mit dem fauligen Apfel geben ?

Und Linux kompatibler auf dem Mac als auf dem PC ?? Komisch nur das es kaum Linux Distributionen für den Mac gibt, selbst die Mac-Suse Distri ist noch auf dem Stand von 1995.

Und zum Thema Modelieren;
schau mal in den aktuellen MacWelt G5 - PC Vergleich. Da hat man sich gar nicht getraut das Testergebnis im Graffikkarten Bereich mit dem G5 zu vergleichen, schließlich spielte die in dem 1 Jahr alten PC eingebaute Grafikkarte "ja in einer anderen Klasse". Erstaunlich bei einem so alten rechner...

Deshalb nehmen wir zum Modelieren in Cinema und Rhino erst recht eine PC Workstation - alles mit OpenGL und nahezu in Echtzeit - auch bei hyperkomplexem Szenen.

Der Mac wird in der Agentur nur noch für XPRess und Photoshop eingesetzt, bei letzterem ist er insbesondere bei mehreren geöffneten Bildern auch in kleinster Konfiguration vom PC nicht zu schlagen :-))

Aber summa summarum loost der mac in der Praxis dort völig ab, leider.

Diese doofe kriegt man 5 PCs-für-Diskussion...

Von: Maxefaxe | Datum: 01.09.2003 | #45
...ist total übeflüssig. Man vergleicht nicht Billig-PCs mit nem Mac. Das sind 2 verschieden Zielgruppen. Firmen kaufen für nen Cluster (Themenbezug meines Threats :-) ) auch keine 700 Euro PCs, sondern Markenrechner, da ein Ausfall viel teurer kommt als das was man mit geringeren Anschaffungskosten spart.

Oder rechnet Ihr die Kosten eines Autos nach dessen Anschaffungspreis? Dann seid Ihr keine guten Betriebs-Wirtschafter. (Zur Erinnerung, da kommen noch Haftpflicht, Kasko, Reparaturen, Wertverlust, Benzin, und vieles mehr)

So ähnlich sieht die Kostenkalkulation bei Firmen auch aus. Nur das man in Sachen Computer oft viel kurzsichtiger ist. Da hat man lieber viele kleinere Kostenpunkte als einen größeren, soll heissen man kauft den Spar-PC und weiss dass man die nächsten Jahre munter aufrüsten darf.

Beim PC ists ja auch die Pflege, und da sind Arbeitsstunden oder Produktionsausfall der wirkliche Kostenfaktor. Auf For Ali gehe ich jetzt mal nicht weiter ein, da er wohl ein wenig Resonanz auf seine Provokation erwartet :-)

Naja Apple loost schon kräftig ab wenn eine Uni nur 1100 G5s (2200 CPUs) bei Ihnen bestellt. Haha

Markenrechner

Von: Tim | Datum: 01.09.2003 | #46
HP - Compaqs sind doch Markenrechner, oder habe ich da was falsch verstanden ?

Ich verstehe als das Problem des Vergleiches nicht. Fakt ist das ein Mac Cluster um ein vielfaches teurer ist als ein Intel Cluster, egal mit welchem BS dieses läuft.

Da die größten Cluster nunmal aus Intel PCs (oder anderen nicht-Mac CPUs) bestehen, wirst Du uns ja wohl kaum vermitteln könenn das diese übermäßig wartungsintensiv sind, schon gar nicht wenn sie unter Linux laufen !

Ich glaube da hast Du technisch etwas nicht ganz verstand. Und Ali hatte da schon Recht - Die hübsche Aqua Oberfläche interessiert beim Cluster wirklich keine Sau...

2200 CPUs, da kriegt Intel ja glatt einen Lachkrampf..

Von: Getty | Datum: 01.09.2003 | #47
*prust*, die Liefert Intel nebenher noch schnell aus...

selten so geschmunzelt...

Von: Heribert M. | Datum: 01.09.2003 | #48
Ich muss schon sagen, lustige Diskussion. Die Argumente für den PC Cluster sind ja wirklich fundiert.´

Um so lustiger finde ich die Reaktion der empörten Mac User die der Wahrheit nicht ins Auge sehen können.

Es war eben schon imemr ein Bisschen teurer einen Mac zu haben, und die Cluster werden sicherlich auch nicht zum Ladenpreis über den Tresen gehen. Würde mich nicht wundern wenn Apple diese großzügig sponsort.

Schlecht für die Aktie, aber als bestbezahlter US CEO sicher gut fürs Image ;-))

Apple ist tot

Von: Heribert M. | Datum: 01.09.2003 | #49
..zumindest was die Cluster angeht *gg*

jetzt geht die Post ab

Von: GRABIS is Scheisse | Datum: 01.09.2003 | #50
leute kauft apple-aktien:
[Link]

lesen sollte man können...

Von: Tim | Datum: 01.09.2003 | #51
"..Grundlage für die Ersatzsoftware der Asiaten könne das Betriebssystem Linux sein.."

Ist ja auch klar, Apple verlangt nämlich ebenfalls teure Lizenzen - und den Kauf von spezifischer Hardware. Wer will sich schon von der einen Abhängigkeit in die nächste begeben ??!

Linux rules !

Von: Fred Ferkel | Datum: 01.09.2003 | #52
Das Mac OS ist doch nicht mehr als ein billiger Abklatsch mit noch nicht einmal selbstentwickeltem Kernel !

@ ferd ferkel

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #53
du heisst im richtigen leben bestimmt linus und kommst aus finnland ...

abklatsch wovon bitte?

und tu nicht so als wenn du jeden tag deinen kernel neu compilierst und zwischendurch noch was reinstrickst ...

@chemie ali

Von: fred ferkel | Datum: 01.09.2003 | #54
..nein, fred (ohne ferkel).

Akutelles SuSE PC Linux ist 8.3 !

Also hast Du recht, die PPC Version ist nicht von 95´ sondern höchstens 84´.

Klar, alles was den Apple bepper trägt ist immer nur vom feinsten. Und das beste UNIX kann es eh nciht sein, da UNIX nicht von Apple ist sondern nur die luschige Bonbonfarbene-Aqua Oberfläche und ein paar Module.

Und das keine Sau für Apple zu entwickeln Lust hast kann man ja sehr schön an dem OpenOffice MacOS Drama sehen... ist halt nicht attraktiv, was Apple da anbietet...

@fred ferkel

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #55
man muessen trolle bloed sein. kann man ueberhaupt selbststaendig atmen, wenn man einen iq von knaeckebrot hat?

das mit den jahreszahlen haste auch noch nicht so richtig kapiert - oder?

fuer mich ist es das beste unix, da es fuer mich alles beinhaltet was unix ausmacht und das beste os ist was ich je hatte.

dubist ein richtiger freak wa? codest den ganzen tag und hast super viel ahnung ... apple hat stark an attraktivitaet zu genommen, was das programmieren angeht. ich kenne keine kostenlose ide die besser ist als die dev tools.

der qt-designer dagegen ist richtige scheisse ... zumindest unter linux.

Was sind das bloß wieder für nette

Von: Terrania | Datum: 01.09.2003 | #56
Jungs die hier ihre tollen"Argumente" ablassen??? Linux rules? Muahaaa! Dazu müßte ich erst mal Cosmopädagogik studieren, und das ist mir zu mühsam. Linux ist auf dem Desktop für Ottonormalverbraucher nichts weiter als eine kranke Oberfläche für Bastler -SCHEISS DRAUF. Da könnte und wollte ich nicht drauf arbeiten – dann lieber noch XP.
Ach ja, und was die Macwelt benchmarks angeht: Was soll man von einer solchen Zeitschrift auch erwarten ??? Ist mir komplett WURSCHT. Arbeitet mal schön weiter, das werd ich jetzt nämlich auch tun, weil mir dieses dämliche geflame völlig auf die Nüsse geht ... Also, geht wieder spielen!

Cluster

Von: mbs | Datum: 01.09.2003 | #57
Um wieder zum Thema zu kommen:

Das Modell "Apple XServe Cluster Node" wurde hauptsächlich für die Firma Genentech entwickelt, die als Apple-Großkunde Cluster-Lösungen im Bereich der Gen- und Biotechnik einsetzt. Mit dem G5 werden weitere Großkunden aus der Filmproduktion (vor allem natürlich Pixar) dazukommen.

@for Ali:
Ein Cluster Node braucht deshalb eine Festplatte, damit er lokalen Auslagerungsspeicher (Swap space) hat. Swapping über das Netz würde den Knoten stark ausbremsen.

@Tim und Heribert M.:
Offenbar hast Du tatsächlich etwas falsch verstanden. Ein mit dem XServe Cluster Node vergleichbarer Rechner von HP/Compaq ist das Modell "ProLiant DL360R03 DP". Das kostet mit zwei Prozessoren 3.822,- EUR ohne Betriebssystem. Apple kann da also locker mit den üblichen Preisen mithalten.

@fred:
Auch Du bist falsch informiert. Der Kern von Mac OS X wurde im Wesentlichen von Dr. Avadis "Avie" Tevanian, dem derzeitigen Technologiechef von Apple entwickelt.

@Horst M.:
Im Bereich der Informatik-Ausbildung an Hochschulen ist es schon seit 10 Jahren quasi eine Standard-Übungsaufgabe, einen Raum Ausbildungsrechner als kleinen Cluster zu programmieren. Das ist so selbstverständlich, dass man gar nicht darüber spricht. Problem einer solchen Lösung ist allerdings, dass sie nicht für professionelle Zwecke taugt. Man kann auf diese Weise zwar nachts bequem Computeranimationen berechnen, aber für weiter gehende Aufgaben im Wissenschaftsbereich eignet sich das i.d.R. nicht.

Hier braucht man Cluster-Knoten, die (a) über einen längeren Zeitraum arbeiten können, ohne dass z.B. die Gefahr besteht, dass ein Student einen Rechner neu bootet, und (b) braucht man ein schnelleres Netzwerk. Die üblichen Fast- und Gigabit-Ethernets sind für größere Cluster ungeeignet, da die Kommunikationszeit zu viel Leistung auffrisst.

Wenn das Gerücht stimmt, wird die Virginia-Lösung mit InfiniBand vernetzt (mindestens 2,5 Gigabit/s Datenrate). Man sollte bedenken, dass bei einem Cluster dieser Größenordnung die Kosten für die reine Rechner-Hardware nur ein gewisser Teil sind. In den USA ist Energie zwar etwas billiger, aber man sollte sich klar machen, dass dieser Cluster alleine schon in der Größenordnung von 400.000,- EUR Strom im Jahr brauchen wird. Die Kostenberechnung darf also nicht so naiv erfolgen, wie das einige hier andeuten. Die Investitionen für Netzwerk-Infrastruktur, sowie Klima-, Energie- und Gebäudetechnik liegen in ähnlicher Größenordnung wie der Computerpreis.

Re: ich kenne keine kostenlose ide die besser ist als die dev tools

Von: Struppi | Datum: 01.09.2003 | #58
na, welche soll das denn sein ?

Selbst Maxon programmiert unter CodeWarrior und sagt selber die Apple IDE ist "schlichtweg eine Katastrophe".

Nun komm, erzähl mal schön....

@mbs

Von: Tim | Datum: 01.09.2003 | #59
danke für Deinen ausgiebigen Kommentar

Allerdings braucht man eine Swap Datei nicht unbedingt auf Festplatte auszulegen. Etwas RAM tut es da auch und ist zudem schneller. Da diese bei reinen Cluster Berechnungen nicht allzu groß ausfallen dürfte ist die Netzbelastung zudem gering - der rechner soll ja auch rechnen und nicht filesharing betreiben, da ist ja der Gag am verteilten rechnen.

@Struppi

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #60
ich verstehe deine frage nicht oder du meine aussage???
zeig mir den link zum kostenlosen codewarrior! bitte!!!

Verschiedenes

Von: mbs | Datum: 01.09.2003 | #61
Mit dieser Bemerkung hat sich Maxon ziemlich disqualifiziert und blamiert. Für Fachleute ist klar, dass diese Firma offensichtlich große Schwierigkeiten mit der Portierung ihres Systems auf moderne Betriebssysteme hat und sich nun herausreden will.

Dass diese Firma es wagt, Binaries immer noch im PEF-Format statt im Mach-O-Format herauszugeben, spricht wohl für sich.

@Kai:
Das mit der CD ist ein interessantes Detailproblem. Ansonsten aber wäre Splitting mit Mac OS X absolut trivial. Es ist wirklich genau dasselbe wie Fast User Switching, nur mit zwei Monitoren und Eingabegeräten. Das kann ein Apple-Techniker an einem Nachmittag programmieren. Kein Witz.

@mbs dual user:

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #62
ichgebe da ehr kai recht (sieht man ja an meinem kommentar).
das handeln der i/o events ist glaube ich nicht so trivial...
ausserdem braeuchte man bestimmt sone art partitionierten rechner, damit sich die beiden PID 1 prozesse nicht so sehr behakeln ...
kann man vielleicht auch anderes loesen, aber wenn es triviel waere haetten sie es schon gemacht

kai, cyrus

Von: mattin | Datum: 01.09.2003 | #63
es gibt doch dieses netz booten, wofür der mac, vor dem man sitzt, gar keine festplatte etc. braucht, weil alles übers netz geschieht.

diese user könnten sich doch dann einfach an einem hauptrechner anmelden. auf diesem sind dann nur mehrere user angelegt. damit könnte es doch klappen oder? zumindest hätte man etwas geld gespart :))

p.s. ja kai, riecht gewaltig danach, einen fehlgeschlagenen namenswechsel können wir ja alle etwas weiter oben nachvollziehen, hehe.

zwei mäuse fänd ich aber gut

Von: Don Del Aqua | Datum: 01.09.2003 | #64
kai => eine maus im workspace und eine andere zum "paletten-klicken" . . . fänd ich schon recht klasse. in allen "mehrfach-maus-fähigen" systemen gibts aber leider nur die übliche "wer sich zuerst bewegt bekommt den mauspfeil"-logik . . . schade, ich würde gerne eine zweite einsetzen.

Tim:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #65
"Allerdings braucht man eine Swap Datei nicht unbedingt auf Festplatte auszulegen. Etwas RAM tut es da auch und ist zudem schneller."

Da musste ich jetzt echt lachen! ;-) Tim, was glaubst du denn ist der Sinn einer Swap-Datei? Richtig! Auslagern falls das RAM nicht ausreicht!
Da die Dinger aber schon den Maximalausbau mit 8GB haben wird man da herzlich wenig machen können!

RAMdisk machen und darauf die Swapdatei legen ist ungefähr so sinnvoll wie ein Reserve-Benzinlicht das erst aufleuchtet, wenn kein Tropfen mehr im Tank ist! ;-)

mbs => marcel => bist du das ?

Von: Don Del Aqua | Datum: 01.09.2003 | #66
"zwei-maus-modus" => wäre das nicht 'ne herausforderung für dich ? als thinker tool author hast du doch bestimmt die nötigen quellen, oder ? :-)

apropos Maus

Von: Kai-Uwe | Datum: 01.09.2003 | #67
was ist eigentlich aus der Apple Patent - Scrollrad maus geworden ??

Sollte die nicht hand in Hand mit der nächsten Release zusammenarbeiten ??

Irgendwie spricht aber keiner mehr von dem Nager, hat sich wohl ausgenagt, oder ?

@Kai

Von: Kai-Uwe | Datum: 01.09.2003 | #68
also ich weiss nicht. Ich habe schon viele Linux Rechner von CD gebootet, aber noch nie hat einer den Start oder die Arbeit wegen einer fehlenden Swap partition verweigert.

Bei den heutigen RAM Ausbaustufen sollte eine Auslagerung wohl auch kaum noch vorkommen, insbesondere nicht bei Mathematischen Berechnungen...

Grafik-RAM:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #69
Moment mal - mir fällt gerade ein, dass beim Dualhead-Betrieb die Grafikkarte sowieso das RAM in 2 teilt so dass jeder Screen sein eigenes hat!..

Ich hab mich immer gefragt, warum die das machen, denn es wäre doch sinnvoll z.B. bei einem Game das Spanning unterstützt, die Texturen nur einmal statt zweimal im RAM zu haben, aber wahrscheinlich sind eben Kollisionen beim Zugriff genau das Problem warum die das so gelöst haben!

zwei Maus Modus

Von: Terrania | Datum: 01.09.2003 | #70
Das wird demnächst kommen: Und zwar von 3Dconnexion. Die arbeiten daran einen zweiten Controller, wie bei den professionellen CAD-Systemen zu implementieren. Stichwort: SpaceMouse etc. 3DX ist eine Tochter von Logitech. Das erste Produkt wird der SpaceTraveler sein, ein Controller mit ca. 10 Tasten und einem Knopf der Druck- und Zieh-Sensitiv, bzw 3D fähig (z.B. fürs zoomen in 3D-Applikationen/Navigation in allen 3 Achsen) sein wird. Die Tasten sind frei belegbar (z.B. für Photoshop actions etc.) Der Controller wird zusätzlich zur Maus auf der linken Seite arbeiten. Einsatzgebiete neben 3D Apps wie Maya u.a. Photoshop, Xpress, Indesign und Illustrator. Bisher vor allem auf der PC Seite bei Solidworks, CATIA etc. Cinema hat bereits in der PC Variante eine Schnittstelle für einen solchen Controller implementiert. Die Preise für sowas sind wegen der kleinen Stückzahlen allerdings happig und bewegen sich im 300 Euro-Bereich. Für professionelles CAD kein Problem, bei Photoshop allerdings beim glegentlichen Arbeiten etwas zu happig ...

Kai-Uwe:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #71
Richtig, man kann natürlich schon ein System so konfigurieren, dass es gar kein Swapfile hat!
Aber boote mal Knoppix von der CD auf nem Rechner mit 512 MB und dann mach ein 500MB TIF-File auf! ;-) Viel Spass! Da wird Knoppix auch verweigern, weil's nun mal einfach keinen Speicher mehr hat, wo's das hinladen kann!
Ich hab gehört, Knoppix nutzt Kompression um die Daten möglichst gering zu halten, aber das geht eben auch nur bis zu nem gewissen Grad!...

So was will man beim Cluster auf jeden Fall vermeiden, dass man immer drauf achten muss, mit den zugelieferten Daten nicht den RAM-Ausbau zu "sprengen"!

Und ja, in Supercomputern, egal ob Cluster oder nicht werden teilweise SEEEEEEEHR grosse Datenmengen verarbeitet! ;-) Was denkt ihr, warum das Ding Earth Simulator heisst? Rechnen die da mit 512x512-Texturen der Erde und 50kb-Werten? ;-) Guckt euch mal den HD-Ausbau für das Ding an, das hat PETABYTES an Festplattenspeicher!
Gigantisch grosse Datenmengen die wenn möglich lokal auf der Maschine auf der HD gecached werden bevor gerechnet wird sind durchaus normal!

Hallo Kai-Uwe

Von: matz (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #72
... sag mal Kai-Uwe warum postest Du hier im Thread unter 4 verschiedenen Namen (Kai-Uwe, Tim, Struppi und fred ferkel, Heribert M.). Gibt es da spezielle Gründe für?

beste grüße
matthias
admin macguardians

sorry...

Von: matz (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #73
..."Herbert Kehl" habe ich vergessen.

cu matthias
admin macguardians

Kai:

Von: Horst M. | Datum: 01.09.2003 | #74
>> Hmm... "Fred M."... "Herbert Kehl"... "Heribert M."... Irgendwie stinkt das besonders nach "Horst M." sehr stark nach iMob-Kasperletheater! Wird's dir nicht langsam zu blöd? <<

Wird's dir nicht langsam zu blöd?

Ne ist nicht iMob

Von: matz (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #75
definitiv nicht, ganz anderer Provider. Ich hätte noch mehr Usernamen...

cu matthias

Re: matz

Von: Kai-Uwe | Datum: 01.09.2003 | #76
warum nicht, etwas Phantasie kann ja keinem schaden.

Solange man nicht beleidigend wird ist wohl nichts dagegen zu sagen. Oder ist es neuerdings etwa verboten ?

Aber wir wollen doch den Datenschutz bewahren, oder lieber Matz.... ?

Welcher Datenschutz?

Von: matz (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #77
Jo Kai,
steht hier irgendwo, daß wir Datenschutz einhalten in einem öffentlichen frei zugänglichen Forum das Du auch noch falsch bedienst. Warum soll ich Deine IP nicht veröffentlichen, wenn wir das System umstellen. Versteh mich richtig, das ist wohl etwas Oberschlau sich hier selber in doppelter Identität eine publizistische Breite geben, Leute verarschen und dann aber auf Fairness plädieren. Sehr süß...

Wir lernen hier noch, deine History liest sich ganz lustig.

cu matthias

@wechselbalg

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #78
weisste woran unsere gesellschaft krankt?

an sonen arschloechern wie dir. und an m$. blos das ueberlebt ja nur wegen solcher arschloecher wie dir.

wenn du morgens an der frittenbude um die ecke einmal rotweiss bestellt hast und der zwei dosenknaller reingepfiffen hast, setzt dich an deinen aldirechner und muellst andere leute zu.

uebrigens die clusters bei aldi sind zum essen nicht zum rendern ...

Mehrbenutzer, Doppelmaus etc.

Von: McRolf | Datum: 01.09.2003 | #79
Ich denke auch, dass es nicht so extrem schwer sein dürfte, das Device-Konzept beim OSX auf ein echtes Mehrbenutzer-System mit mehreren I/O-Devices umzustellen. Und das Problem mit der CD ist eigentlich auch gar keines. Was passiert, wenn eine CD übers Netz auf einem anderen Rechner gemountet ist und herausgenommen wird? Genau! Ebenso externe Festplatten etc.
Das Problem besteht eigentlich nur in der Organisation. Früher (bei Fred Feuerstein etwa) musste man beim Operator das Mounten einer Wechselplatte bestellen, oder eines Bandes. Der saß an der Konsole und hat die Medien bedient.
Beim OSX sitzt der Mensch mit der Tastatur und dem Bildschirm auch vor der Konsole. Die gesamte GUI geht auf dieses Device.
Theoretisch gibt es eigentlich immer die Möglichkeit, mehrere virtuelle Workstations zu definieren und die mit mehreren physischen I/O-Devices zu kombinieren. Die Konsole wäre dann nur eine Workstation, allerdings mit besonderen Fähigkeiten, z.B. dem mounten und dismounten.
Natürlich hat jede Workstation ihren eigenen Event-Handler, der Dispatcher muss eben nur wissen, welche Workstation gerade die Maus x hat und welche die Maus y etc.
So ähnlich konnte das schon das alte GEM (vom Atari). Mit Unix ist das alles m.E. eigentlich eher einfacher.
Das Problem ist eher: wozu???
Die beiden Tippsen müssten dann schon recht nahe bei einander sitzen, wenn aus der selben Käsereibe die Kabel für Tastaturen, Mäuse und vor allem: Monitore kommen sollen.
Und irgendjemand müsste den Operator spielen, der mit der Mounting/Dismounting-Berechtigung, wegen der CD(s). Gut, ich denke, dass Apple in der Lage ist, den Operator quasi ins System einzubauen (Operator für DAUs sozusagen), aber ich glaube, Apple integriert das nicht, weils eigentlich nur ein nettes Spielzeug für Entwickler wäre, aber physisch nicht praktikabel für den Markt.
Wenn wir mal Funkverbindungen sehen, die so schnell sind, dass man einen Monitor per Funk an einen Rechner hängen kann, dann könnte ich mir so was auch gut vorstellen.
Dann könnte das gute alte Terminal wieder auferstehen.

Trotzdem, ne schlechte Idee isses nicht.
McRolf

Schattendiskussion

Von: matz (MacGuardians) | Datum: 01.09.2003 | #80
Das ist ein schöner Thread. Nach unserer Auswertung ist Kai-Uwe in diesem Thread unter nachfolgenden Namen mit einer eindeutigen und gleichen IP verzeichnet:

-Kai-Uwe
-Tim
-Struppi
-fred ferkel
-Heribert M.
-Getty
-for Ali
-Herbert Kehl

Die ganze Diskussion ist eine pure Luftnummer...

Nur so, mal exemplarisch wie sich sowas aufbauen kann und in welcher Dimension hier das System ausgenutzt werden kann.

Liebe Grüße
Matthias
Admin MacGuardians

@McRolf

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #81
Also mein Cinemadisplay kann - wenn der Rechner auf der Erde steht 0.5 m von dem entfernt sein (horizontal). Ich sitze nochmal 0.5m davon weg - macht gespiegelt summa sumarum 2m. mehr braucht ne freilaufende henne - aehh tippse ooch nich ;)

Ich glaube nicht das sowas kommt ... viel besser waere so was wie bei X11: die Displayausgabe auf nen anderen Rechner umleiten!!! Dann koennen auch thinclients kommen ... das ist ja anscheinend das einzige was pc-user vom switchen abhaelt ...

@matz

Von: comical ali | Datum: 01.09.2003 | #82
und wie war jetzt nochmal die ip-nummer?

Schattendiskussion

Von: Eric | Datum: 01.09.2003 | #83
Der Mann (Frau?) hat Energie - wenn's nicht so traurig wäre, könnte man sich darüber fast amüsieren.

Kinder, Kinder ...

Von: RoB*-) | Datum: 01.09.2003 | #84
Wollt ihr damit nicht mal langsam aufhören ?!

Ignoriert doch einfach mal die "Trolle" !?

@comical ali

Von: McRolf | Datum: 01.09.2003 | #85
Genau das ist aber das Problem:
Selbst ein GBit-Netz geht da momentan in die Knie, wenn es um den Refresh von Grafik geht. Timbuktu macht ja nichts anderes. Also noch mal: Ich fänds schon eine interessante Spielerei. Aber so richtig sinnvoll ist es halt zur Zeit (noch) nicht.
Und die Tippsen, die 2 Meter auseinandersitzen: OK, dann stehen die Schreibtische aneinander und die Kiste steht drunter. Gott sei dank kommt dann auch keiner mehr ans CD/DVD-Laufwerk. Nochn Prob weniger.
Und warum nur 2 Tippsen?
Die Idee ist, so viele Virtual Workstations zu haben, bis die Kiste CPU/RAM/HD-seitig fast in die Knie geht. Terminal eben (OK, Thinclients). Es lebe das Großraumbüro...
Aber Deine Idee mit X11 (nö, is ja eigentlich nur schnödes Unix mit mehreren Workstations oder?), das hätte bei entsprechender Netzbandbreite schon was für Admins oder Entwickler. Wünsche ich mir auch manchmal fürs OSX: Von Rechner Y aus bei Rechner X ne grafische Workstation anmelden und auf Rechner X ne andere graf. Workstation laufen lassen - hat schon was.
Das Problem bleibt aber, denke ich die Menge an Grafikdaten.

McRolf

Double User Tasking :-)

Von: Mark Koch | Datum: 01.09.2003 | #86
Ich hätte da auch noch was richtung Apple:

Also, wenn ich die Möglichkeit hätte die Rechenleistung meines Ibook durch die des Emac meiner Freundin zu erweitern, ala Rendezvous, dann nehme ich das sofort (Juhu Xcode, oder habe ich das falsch verstanden?). Allerdings finde ich es noch bedeutend interessanter, nur einen Rechner (G5) für sie und mich betreiben zu müssen, dann habe ich nämlich endlich im Arbeitszimmer mehr Platz und vor allem weniger Geräusch (vom Admin Aufwand mal ganz abgesehen).

Also ich wäre für beide Lösungen offen (bereit zu zahlen), entweder mehr Power im Book, wenn ich @ home bin, oder ein super Arbeitsumfeld im eigenem Haus. Ich finde das ne runde Sache. (Mobil ist mir mein Ibook eh nicht mehr zu nehmen (nur gegen Tausch PB) *smile*).

Was auch immer wo ist die Petition an Apple? Wo ist das Call for Featurerequests?

Best wishes Mark

X11:

Von: Kai | Datum: 02.09.2003 | #87
Also ich hab schon Quake über's Netz gespielt mit X11 und Linux! Lief absolut flüssig, und das mit nem 100MBit-Netz mit billig-Minihubs für paar Mark fuffzig!

Das hat mich schon schwer beeindruckt..

2cents

Von: martyx | Datum: 02.09.2003 | #88
also, äh... 'irgendwas' gefällt mir in letzter zeit hier nicht mehr. nur meine ganz persönliche meinung.

greetz

martyx

matz

Von: mattin | Datum: 02.09.2003 | #89
"Ich hätte noch mehr Usernamen..."

wie wärs wenn du uns komplett aufklärst? :)

p.s. ich bin auch grad über einen anderen provider drin (noch 2 wochen), bitte löscht mich nicht ;))

@mattin

Von: matz (MacGuardians) | Datum: 02.09.2003 | #90
Hi mattin,
nein derzeit nicht. Wenn man sich mit Ips mal so richtig beschäftigt sind sie wirklich ganz nett. Auch die wechselnden IPs ergeben eine gewisse Konstanz mit der man schon eine spur lesen kann. Gerade an diesem Thread kann man exemplarisch sehen wie eine Person das unterlaufen kann. Wir haben derzeit nach meinen Studien nur Probleme mit zwei Personen. Einer im Süddeutschen und einer in Westfalen.

Wir werden das System jetzt bald umbauen und eine bequeme Quick-Registry für echte Guardians einbauen. Dann wird sich das Problem etwas entschärfen, nicht lösen. Die IPs werden wir weiter verfolgen.

Liebe Grüße
Matthias
Admin MacGuardians

OT: Microsoft in Asien . . . .

Von: Stefan | Datum: 02.09.2003 | #91
. . . erhält auch hier einen mächtigen Schlag ins Kontor: [Link]

Es geht vorwärts in der Welt !!!

Endlich wacht auch da mal jemand auf!

Also ich denke Verdächtigungen bringen keinen weiter

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 02.09.2003 | #92
Ich denke wenn wir immer Leute verdächtigen, dann geht das soweit, das jemand zwar sich registriert, aber dann wird ihm unterstellt, dennoch unregistriert als Gast zu posten. Also ich denke wir sollten uns jetzt einmal entscheiden Horst ne Faire chance zu geben, oder es zu lassen. Denn Es kann nicht sein, das jedes mal wenn hier irgendein troll auftaucht alle Horst schreien. Es gibt ganz ehrlich noch mehr trolle da drausen. Wirklich wahr. Deswegen, denke ich Horst wird sehr dankbar jede Möglichkeit wahrnehmen sich als echt zu authorisieren. Wenn ich ein Troll wäre und hier mitlesen würde, dann würde ich auch die Gelegenheit nutzen, und jedes Getrolle Horst in die Schuhe schieben. Ich halte es auch nicht für ausgeschlossen, das sich jemand unter Horsts Namen anmeldet, um ihn schlecht zu machen, um alte Rechnungen zu begleichen. Ich will auch ausdrücklich leute ausschließen, die hier sonst unter ihrem Namen posten. Ich denke Horst hat bewiesen, das er auch in der Lage ist ganz normale Statements abzugeben. Ich denke wenn ein Troll trollt, um aufmerksamkeit zu bekommen, dann kann man auf zwei arten reagieren, erstens man ignoriert ihn, was ihn dazu veranlasst noch penetranter zu werden. Das schaukelt sich hoch bis einer frustriert aufgibt. Die zweite Möglichkeit ist, ihm zu zeigen, verhalte dich entsprechend, dann bekommst du auch die aufmerksamkeit die du dir wünschst. Denn ein Troll ist zwar froh um jede Aufmerksamkeit die er erhaschen kann, aber am liebsten ist es ihm doch wenn er freundliche Aufmerksamkeit bekommt. Das ganze ist ein Lernprozess. Je mehr er merkt das er wenn er sich Korrekt verhält zuspruch und zustimmung bekommt, desto mehr wird sich sein entschluss festigen, hier normal zu posten. Ich denke Trolle die hier immer wiederauftauchen, kann man nur loswerden, in dem man sie in Forumsmitglieder verwandelt. Das meine ich mit Menschlichem Problem das es zu lösen gilt im Gegensatz zu technischem Problem. Im grunde müssen wir die Menschen in ihrem Verhalten ändern die uns stören und nicht das Forum. Die Art eines Menschen kann man nähmlich nicht ändern nur das Verhalten. Ein Troll will aufmerksamkeit, und je weniger er bekommt, desto mehr energie steckt er rein sie zu bekommen. Glaubt mit er wird immer Wege finden sie zu bekommen. Unsere Aufgabe muss es also sein diese Energie so zu lenken, das wir etwas davon haben, oder wenigstens, das sie uns nicht so stört. Das ist meine Vision für dieses Freie Forum. Lasst uns das doch mal ausprobieren, ich meine richtig ernsthaft, mit viel Gedult und ausdauer. Denn nur das ist eine Lösung zu dem Problem. Also was haltet ihr davon. Und bitte sagt jetzt nicht wieder aha, Cyrus ist auch ein Troll. Ich meine es ernst, vielleicht bin ich ja nur ein Idealist. Aber wenn meine Vorgehensweise sich als Unmöglich erweisen, sollte, dann sind doch die Menschen so schlecht, das es schade ist um kontakt mit ihnen in irgend einem Forum aufzunehmen. Also lasst es uns versuchen. Ist völlig Kostenlos, und vor allem auch in unserem Interesse.
Also wollen wir es versuchen, oder Horst sagen, sorry, wir sind nicht in der Lage hier Menschliche Probleme zu lösen. Wir können nur technische Probleme lösen. Versuchs wo anders, und lass uns in ruhe. Ich denke so fair sollte wir auch sein, Horst zu erklären ob wir es ernsthaft versuchen wollen, oder nicht. Denn nur haue zu beziehen wenn man nichts getan hat, ist sicher nicht geeignet, aus ihm einen besseren Menschen zu machen.
Sicher ES KANN sein das Horst mich hier total zum närren hält, na und. Da steh ich drüber. Dass sollte jeder mit etwas selbstvertrauen auch können. Soll er mich doch zum Narren halten, ich habe nur Menschlichkeit bewiesen, und nicht Dummheit. Also denkt mal drüber nach. Horst ich empfehle dir ernsthaft dich bei den Macguardians anzumelden, wenn du das noch nicht hast, um deinen guten willen zu zeigen.

so und jetzt wieder zum thema

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 02.09.2003 | #93
Ich denke gerade in verbindung mit Firewire 800 ist es doch kein Problem, ein Laufwerk beliebig weit vom eigentlichen Komputer zu entfernen. Ich weiß nicht wie lang ein Monitor kabel sein kann, hat da jemand eine Ahnung?
Aber ich weiß das es toll wäre wenn ich texte Schreiben könnnte, während meine Freundin Surft, ohne das man dafür zwei Computer braucht. Ich kenne einen Haufen Firmen wo zwei Mitarbeiter sich gegenübersitzen. Und das sind bestimmt nicht mehr als 2 Meter. Also ich denke die Marktnieche wäre bestimmt nicht viel kleiner als die der leute die einen 17" Monitor in ihrem Labtop brauchen. Oder einen 23" Zoll tft Display. Ich würde für so einen Rechner glatt noch mal die Hälfte mehr ausgeben. Denn in 80% der fälle nutze ich gerade mal 20% meines Computers. Und Quellcode tippen, könnte ich fast immer noch parallel egal was meine Freundin gerade macht. Und wenn ichh compiler dann ruckelts halt mal Kurz. Aber wenn jeder seine eigene CPU hat, würde sie wahrscheinlich gar nichts merken. Schließlich kann sie ja auch auf ihre eigene Festplatte zugreifen, und ihr eigenes Optisches Medium, hat einen eigenen FSB, nur den Ram würden wir gemeinsam nutzen. Und das bischen Text, passt da doch immer irgendwie in 8GB rein. Bis jetzt schneide ich Filme oder mach Musik oder sonst was, und hab immer weniger als 1GB ram gehabt. Und ich denke ich mach schon mal mehr mit der Kiste als ein durchschnitts User mit der Kiste.

das Perfide ist doch:

Von: Peter Klein | Datum: 02.09.2003 | #94
Du könntest ER sein, oder ICH. Das wirft doch interessante philosophische Fragen auf:
Wer ist wer?
Gibt es ausser mir noch reale Personen?
Ist der Mond da wenn keiner hin schaut?

Der Unterhaltungsgrad dieser Runde steigt exponentiell an?

Wer bin ICH?

Mein lieber Cyrus...

Von: Horst M. | Datum: 02.09.2003 | #95
... ich habe mich doch schon längst hier angemeldet.
Ich denke, du hast die Sache auf den Punkt gebracht.
Man hat mich eingeladen in dieses Forum und ich bin gern eingetreten. Ergo sollte ich erwarten können, dass man mich wie jedes andere Mitglied hier behandelt, nämlich fair und anständig.
Wenn die Einladung nicht ernst gemeint war, soll man mir das sagen.
Es macht bald keinen Spass mehr, ständig angefeindet , gebasht, gemobbt und als Troll abgetan zu werden.
So langsam wird es hier doch wirklich nur noch peinlich!

Horst M.

PS: Ich halte dich nicht zum Narren, ganz sicher nicht! Du solltest aber aufpassen, dass du dich nicht selbst zum Narren machst!

@matz *taetschel*

Von: zuqbu | Datum: 02.09.2003 | #96
danke :)
ich habe mir nebenbei angewoehnt, keine kommentare mehr zu lesen, dessen verfasser keine email adresse angibt.

wenn man die rausnimmt, findet man hier eine sehr interessante diskussion ueber multiuser-guis :)
aber was ist der sinn, wenn zwei personen (in dem oben genannten beispiel liebevoll "tippsen" genannt ;)) einen rechner benutzen, der leistungsmaessig (dual g5 fuer schreibarbeit??) sowieso unterfordert ist? platzersparniss? lieber 2 imacs/emacs kaufen, sind auch billiger =)
ansonsten finde ich es schon reizvoll, mit 2 mauszeigern und 2 maeusen zu hantieren, allein schon um wie der absolute pro-user auszusehen :)

@Peter Klein

Von: comical ali | Datum: 02.09.2003 | #97
und wenn ja - warum?

Ob G5 oder sonst n Rechner..

Von: Maxefaxe | Datum: 02.09.2003 | #98
ist doch wurscht. Die Idee ist doch nur Resourcen besser auszunutzen. Klar sind nie alle Rechner optimal ausgenutzt. Wenns mal eng wird ist es halt toll die Last verteilen zu können. Die Idee nur halb so viele Kisten zu kaufen ist doch auch verlockend.

Letzendlich bleibt das ein Lizensproblem, kein technisches.

@Horst M.

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 02.09.2003 | #99
ich verstehe das du gereizt, bist, ich will dir nur sagen, was ich hier mache, ist keine billige Anbiederung, sondern ich versuche ein Weg zu ebnen. Und zwar für dich. Ich denke schon das du dich geändert hast. Ich habe keine kalten Füße bekommen. Ich mache auch fortschritte. Und wenn du mal richtig hinschaust, nehmen dich immer mehr leute in Schutz, vor Falschen angriffen. Und dass tun sie bestimmt nicht weil sie vor deinen Verbalattacken angst haben. Ich meine du magst ja in vielen äußerungen noch so recht haben, es nützt nur nichts, weil es nur als Munition gegen dich verwendet wird.
Merkst du nicht was hier läuft, ein paar leute Provozieren dich bis du zurückschlägst, und dann rufen sie seht ihr er hat mich geschlagen. Er ist doch ein Aggressiver troll, ich habs euch ja immer gesagt. Das problem ist doch das viele nicht partei ergreifen, weil es zu einem fast unauflösbaren Rätsel geworden ist. Mit Verstand lässt sich die Situation nicht mehr beurteilen. Nur noch mit dem Menschenbild das man hat. Entweder man glaubt daran das Menschen sich ändern können oder nicht. Ich weiß das es hier manche gibt die dir nie eine Chance geben werden. Damit musst du dich wohl abfinden. Ich hab mich auch damit abgefunden das ich für manche nur ein Nick von dir bin, unwiederruflich. Das macht aber nichts, mit denen hab ich eh nie was zu besprechen gehabt. Ich meine ich kann nicht nachvollziehen ob du damals unter Kais nickname gepostet hast oder nicht. Ich kann nur dass eine oder das andere Glauben, beides ist nicht auszuschließen. Ich sage einfach es spielt keine Rolle, denn egal was früher war, wenn du dich geändert hast zählt nur das was du heute tust. Also vielleicht wäre es aber das beste du schreibst mir mal ne Mail. Wir brauchen ja uns nicht in dem Forum darüber zu unterhalten.
Du weißt ja erster Buchstabe vorname dann der ganze Nachname dann @yahoo.de. Und eines will ich dir noch sagen wenn hier einer das Problem lösen kann sind es die Macguardiansredakteure. Deswegen halte ich es nicht für Sinnvoll, sich mit denen in die Wolle zu bekommen.
Am überzeugensten bist du wenn du dich anders verhälst als man es von dir erwartet. Deswegen, lass andere dich verbal verteidigen, und straf alle kriticker Lügen, dadurch das du nur Musterbeispiele an Komentaren verfasst die nur sachlich auf Themen eingehen. Stelle richtig aber werde nicht persöhnlich. Ignoriere gebashe, um nicht in fallen zu tappen, die extra für dich aufgestellt wurden.
Verhalte dich ruhig, sei ein Kämpfer in dem du einsteckst, ohne die Miene zu verziehen. Schweige das thema einfach tot. Ich hab dir gleich gesagt es wird monate dauern, bis du hier Ruhe findest. Ich kann das auch nicht ändern. Was anderes als Appelieren kann man halt nicht, du hast ja auch erst darauf gehört als man appeliert hat. Hat dich irgendwie beeindruckt, das andere dich beleidigt haben, als du als Longhorn unterwegs warst, nein, und genauso wenig erreichst du was durch aggressive Verbalattacken. Du machst nur kurzfristig deiner Wut luft, aber das ist auch alles. Langfristig erschwerst du nur dein Ziel. Und Wenn du es nicht in dem Forum schaffst akzeptiert zu werden schaffst du es auch in keinem anderen wo dich manche von früher kennen. Ich denke im gegensatz zu anderen Foren, sind die Macguardians wenn sie erst mal davon überzeugt sind, das du es ernst meinst mit deinem Veränderten verhalten, auch wirklich leute die dir eine Zweite Chance geben. Und ich bin sicher das da auch Kai dazugehört. Und das ist der wichtige unterschied. Es ist nicht wichtig wie schnell sich jemand überzeugen lässt, sondern ob jemand bereit ist jemand anderem eine zweite chance zu geben. Und ich denke Kai ist dazu bereit. Deswegen solltest du es dir nicht mit ihm verschärzen nur weil er noch nicht überzeugt ist. Hundertprozent überzeugt, sind wohl die wenigsten hier das du es ernst meinst. Jeder wird manchmal auch wieder zweifeln. Aber hey wir sind alle Menschen. Und es gibt hier genug die so überzeugt von dir sind, das sie für dich eintreten, und andere die sich zumindest noch unschlüssig sind, und sich keine Meinung gebildet haben, und wieder andere die eine Meinung haben, die sich aber noch nicht gefestigt hat.
Stell dir einfach mal vor du kennst keinen hier. Könntest du anhand der Posts dir sicher sein wer recht hat? Ich meine woher soll jemand der hier heute zum ersten mal ließt wissen, das wir nicht eine Person sind, manche Behaupten es doch. Warum sollen sie uns mehr glauben als anderen. Du verstehst das Problem, und warum es zeit braucht, und vorallem gelten muss immer ruhe Bewahren. Sich nicht auf das Niveau von verbal attacken und persöhnlichen Beleidigungen herab lassen. Ich will dir noch mal sagen ich hab keine Kalten Füße bekommen, und am Ende wirst du hier als Forumsmitglied wie jeder andere von den meißten respektiert werden. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass das nur so klappen kann wie ich es versuche dir zu vermitteln. Ich meine auch ich verliere manchmal die Geduld. Aber deswegen ist es trotzdem kontraproduktiv.
Also warte jetzt mal eine Grundsätzliche bereitschaftserklärung ab, und wenn die von den Seitenbetreibern besteht, dann versuch es weiter. Und ich habe das gefühl das die Mehrzahl der Seitenbetreiber dir eine Chance geben will.

@zuqbu @macguardians

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 02.09.2003 | #100
wie ist das eigentlich wenn man hier seine Emailaddresse angibt, kann man dann von so Robotern gefunden und in Spamlisten landen, oder ist das ein Link auf ein Serverscript, das die richtige Emailaddresser heraussucht? ALSO ich würde liebend gerne meine Email addresse angeben, habe aber Angst dass sie von Suchrobotern aufgestörbert wird, und ich mich vor Spam nicht mehr retten kann. UNd extra eine zweite eMail anzulegen ist mir zuviel act dafür.

@zuqbu

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 02.09.2003 | #101
Der unterschied zwichen einem G5 für zwei tipsen und zwei iMacs ist, das wenn ich mal einen Richtig schnellen rechner brauch auch die gesammte Performance effektiver bündeln kann, wenn ich ein Dual G5 hab anstatt zwei iMacs.

leberspätzle suppe = yumyum

Von: iPress | Datum: 02.09.2003 | #102
…soderle, jetzt hab ich mir also die radeon pro 9800 bestellt :) dafür mach ich mir erstmal eine suppe warm ... sowas muss man ja schließlich verdauen – mahlzeit alle.

ojemine...

Von: m | Datum: 02.09.2003 | #103
>>
Entweder man glaubt daran das Menschen sich ändern können oder nicht. Ich weiß das es hier manche gibt die dir nie eine Chance geben werden. Damit musst du dich wohl abfinden.
<<

ups, wo bin ich hier gelandet?

***********************
bei [Link] muss man sich auch registrieren, und kann als gast garnicht posten. das wär doch was? (aber wird man hier eh schon kennen)

***********************

@iPress

Von: comical ali | Datum: 02.09.2003 | #104
endlich mal 'ne gute nachricht!
mahlzeit ...
PS:
im mm-chat am sonntag gings neulich um die expo - hier die erwartungen:
Panther
iTMS for Europe (vielleicht ja auch ein Fontshop<ggg>)
AW 7
Maus/Tastatur/Display
und vereinzelt iMac/iBook/PowerBook und eMac
ich erwarte auf der IBC und der Oracleworld zusaetzlich neue XServes, Oracle und QTSS 5
mehr nicht
PPS: jetzt habe ich schon wieder meine emailadresse nicht mit angegeben ... aber dafuer ist es jetzt auch zu spaet, denn ich habe ja schon den button gedrueckt

Wegen dem Clustern Skalieren aufstocken von Rechnengeschwindigkeit

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 02.09.2003 | #105
würde ein 64 Gigabit Ethernet, einem 1 Gigahertz Frontsidebus entsprechen. Ich meine dann würden doch beide 64 Bit pro Takt über die Datenleitung schicken, vom Overhead mal abgesehen. Den wird es ja wohl auch auf dem FSB geben, wenn vielleicht auch nicht so extrem. Dann hätte man doch so eine Art externer FSB wo ich einfach weitere CPUs in dem Fall ganze rechner dranhängen kann.

müsste halt nur noch das OS mitspielen

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 02.09.2003 | #106
Denn es kann ja nicht sein das die Software das managen muss. Ich finde das müsste doch ein modernes betriebssystem out of the Box mitbringen. Zumindest schnittstellen und Frameworks, die ich dann nur noch ansprechen muss als Programmierer. Wenn es diese Frameworks schon gibt, warum kostet das Cinema 4dnet soviel extra kann ja wohl nicht sein.