ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2329

Der G5 beim Onkel

"Professor Stiller" operiert am lebenden Objekt

Autor: flo - Datum: 08.09.2003

Der erste Bericht vom c't-CPU-Spezialisten Andreas Stiller über den G5 fiel nicht gerade besonders positiv aus. Da spielte die Geschichte um "gefälschte" Benchmarks und die Marketing-Bezeichnung "schnellster Personalcomputer" und dergleichen scheinbar eine große Rolle. Solch harsche Worte von unserem Lieblingsonkel - das schmerzt natürlich. Nun aber hat der gute Mann endlich eine reale Käsereibe unter den Fingern, gleich zu viert stürzten sie sich auf das Einstiegsmodell, und diesmal liest sich das alles schon viel zufriedener. Der Artikel beginnt mit der Beschreibung des Äußeren und der Auflistung aller Ausstattungsmerkmale und lässt sich noch keine Wertung entringen. Dass die Redakteure ihn aber doch beeindruckend fanden, könnte man von diesem kleinen Einschub ablesen: "Seinen Vorgänger G4 überragt er um acht Zentimeter; der wirkt nun neben dem schnörkellosen, edlen G5-Tower beinahe wie ein Spielzeug." Wer den G5 schon gesehen hat, kann das sicher bestätigen - der Rechner ist "erwachsener" geworden. Wer endlich außer "der G5 ist leise" auch Zahlen sehen will, wird bedient: 2,8 Sone (aus 25 Zentimetern) im Normalbetrieb, das ist grob gesagt etwa doppelt so laut wie ein PowerBook. Laut c't ist das Brummen in einer normalen Arbeitsumgebung nur beim genauen Hinhören wahrnehmbar. Interessant aber (weil von Holger Niederländer bei der RedKon nicht vorgeführt): Bei Volllast (inkl. optisches Laufwerk) dröhnt der Rechner mit 7 Sone vor sich hin. Das ist schon eine Ecke mehr, aber im Vergleich zu dem Vorgänger-G4 (14,06 Sone) gerade einmal die Hälfte.

Die Serial-ATA-Platte bringt es immerhin auf satte 50 MByte/s beim Lesen und Schreiben - nicht schlecht. Der Einsatz von Adaptern zum Anschluss von "normalen" Festplatten ist laut c't nicht möglich. Das ist ärgerlich, da man seine bisherigen Platten dann nicht verbauen kann. Frohe Kunde dagegen jedoch vom optischen Laufwerk: Die Firmware des Sony-"Superdrives" ist nicht mehr kastriert und somit können nun auch DVD+R(W) gebrannt werden - allerdings (noch?) nicht mit dem DiscBurner, sondern mit Toast. Die USB-2-Schnittstelle wird scheinbar noch nicht ausgereizt, was entweder an der Anbindung des Chips als PCI-Device oder an den Treibern liegen könnte. Auf alle Fälle kamen von einer externen Maxtor-Festplatte nur magere 12 MByte/s durch. Auch FireWire800 lieferte etwas schlechtere Ergebnisse (36/49 MB/s Schreiben/Lesen) als bereits am G4 vermessen - hier scheint es eine Treiber-Angelegenheit zu sein.

Balsam auf meine Seele: Wie oft musste man lesen, dass der kleine G5 kastriert sei, da er (unter anderem) "nur" DDR-333-RAM einsetzt. Wie schön, dass es nun auch die c't vorrechnet, auf dass es die Zweifler endlich glauben. Die theoretische Gesamtbandbreite zwischen Chipsatz und CPU beträgt 6,4 GByte/s: 400MHz (realer Takt) x 2 (DDR) x 32Bit (Leitungsbreite) x 2 (2 Leitungen). Real liegt sie wahrscheinlich rund 10% darunter. Allerdings sind die Leitungen unidirektional, sprich in jede Richtung ist nur die Hälfte der Bandbreite verfügbar. In den meisten Fällen läuft der Transfer eben nur in eine Richtung, die c't maß rund 2,4 GByte/s Durchsatz (was eine Menge ist). Die Verbindung zum Speicher liefert dementgegen theoretisch gut 5,4 GByte/s. Hier ist also noch eine Menge Luft für AGP, Netzwerk etc und von einer Kastrierung kann keine Rede sein. Erst wenn eine zweite CPU ins Spiel käme, wäre zugunsten einer Reserveleistung der Schritt auf DDR400 sinnvoll und notwendig.

Die Grafikkarte erntete erwartungsgemäß bei den "verwöhnten Onkels" keinen großen Beifall. Nur "mäßige 139,4 Frames/s" liefert sie bei Quake (ich werd's nie verstehen), was aber immerhin mehr sei als die 56,5 einer GeForce 4 MX in einem 1GHz-G4 (juchuu). Lob gab es dagegen für den digitalen Sound-Ein- und Ausgang, der in punkto Dynamikumfang, Störabstand und Frequenzgang tadellos sei. Der DVD-Player von OS X 10.2.7 kann AC3-Sound an die digitale Schnittstelle durchreichen, wer also eine entsprechende Anlage daheim stehen hat, kann nun endlich die digitale Dröhnung veranstalten. Die analogen Ein- und Ausgänge hätten jedoch Schwächen bei den Höhen (abfallender Frquenzgang).

Im Vergleich zu einem Dual 1,42 GHz G4 kann sich ein G5 mit 1,6 GHz gut behaupten und fühlte sich laut Artikel "deutlich flotter" an. Bei Anwendungen, die eine zweite CPU nutzen, hat der "Alte" aber die Nase vorn. Allerdings gibt es den nicht mehr zu kaufen, und der noch verfügbare Dual 1,25 GHz G4 dürfte sich schon etwas schwerer tun, an den G5 heranzureichen. Und da man einige Hoffnung darauf setzen kann, dass durch Code-Optimierungen und 10.3 (und Nachfolger) noch einiges an Geschwindigkeit herauszuholen ist, scheint die Investition in ein doch noch recht teures Dual-G4-System fragwürdig. Das Gros der Tests führte die Redaktion leider zum Vergleich auf einem Single 1 GHz G4 durch. Diesen übertraf der G5 im Schnitt um rund 45%, was man ob des Taktunterschieds auch mindestens erwarten darf. DVD2One hingegen lief kaum schneller, die Ursache bleibt noch ungeklärt. Den *hust* geliebten *hust* Cinebench hat die c't in einer G5-optimierten (was auch immer das bei Maxon heißt) Version aufgetrieben, hier legt der G5 doch ordentlich zu (bei OpenGL fast 5mal schneller als der G4). Als Vergleich wurden noch die Ergebnisse eines nicht näher beschriebenen (und halb so teuren) 2,6-GHz-Dells herangezogen: An diesen kommt der G5 1,6 GHz leider nicht heran, die Unterschiede fallen aber sehr unregelmäßig aus (da darf jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen, wo dann die Ursache liegen könnte): Während die DOSe im Word-Makro-Test gut 4mal schneller ist als ein G5, beträgt der Vorsprung beim Video-Transcoding nur rund 18% (bei über 60% mehr Takt!). Etwas enttäuschend war übrigens das Ergebnis mit dem von mir mit Spannung erwartetem Photoshop-Plugin. Die Test-Suite der c't (nicht näher erläutert) lief gegenüber der "unoptimierten" Version nur 22 Sekunden schneller ab - bei 8:31 Minuten Gesamtlaufzeit (4%).

Kommentare

Psychobenchmarks

Von: Ich war MacZeit | Datum: 08.09.2003 | #1
Erster, zweiter, erster, zweiter, erster, zweiter, das ewige Spiel. Mein Gott, mit welcher Inbrunst solche Benchmarks zelebriert werden. Interessiert in der Praxies nur den Psychologen. :-)

Äpfel mit Birnen?

Von: Bert | Datum: 08.09.2003 | #2
Diese "Benchmarkerei" geht mir langsam auf den Geist... Solange das Gerät annehmbar schnell arbeitet, ist mir der Rest egal. Vergleichbar ist es m.E. nach wie vor nicht: Es gibt auf Intelbasis kein fertiges "Nichtbastel-Betriebssystem" genauso wie sich kein Lada oder Fiat aus den 70ern für ein Taxiunternehmen eignet. Da holt man auch aus 1.2 Liter 140 PS, nur wofür und wie lange?

Hol raus dein Ding!

Von: der.gallo | Datum: 08.09.2003 | #3
Es gibt derzeit nur zwei Themen die mich ohne Ende nerven:
Der SuperPopstardreck und der ewige Schwanzlängenvergleich in der Rechnerszene.

Ich als User interessiere mich nicht für Benchmarks. Ich will wissen was mir ein neuer Rechner wirklich bringt. MacWelt und MacUp hatten in der Vergangenheit eine Leistungstabelle. Darin konnte man nachlesen wo man mit seinem Mac im Verhältnis zu den neuen Kisten steht. Die Tabelle wurde erst abgespeckt und enthielt nur noch "zeitgemäße" Rechner und wenig später wurde sie ganz abgeschafft. Wahrscheinlich war diese Tab Apple ein Dorn im Auge. Schließlich konnte darin Monat für Monat nachlesen wie langsam sich Apple im Prozessorkampf nach vor bewegt.
Trotzdem wäre solch eine Tabelle gerade jetzt wieder angesagt. Ich kenne viele verunsicherte User die gern wüssten wo sie mit ihrem z.B. G4 733 in Verhältnis stehen. Meine Anfrage bei den beiden Blättern gab übrigens nicht mal eine Antwort her. Und wie man solche Reaktionen wertet wisst ihr ja.

Wo ist da der Schwanzlängenvergleich?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 08.09.2003 | #4
Ich schätze den c't-Artikel sehr. Alle Leistungsvergleiche waren lediglich in Tabellen aufgeführt. Der ausführliche Text beschäftigt sich mehr mit dem "Ereignis" G5 an sich - ohne Vergleich. Da steht einfach, was gut ist, was weniger gut ist - fertig. Da ist kein Vergleich oder Zahlengehype zu sehen. Und wem die Testreiehen auf den Sack gehen, aber gleichzeitig wissen will, wo er mit seinem 733er Mac steht, der ist ein bisschen schizophren. Ganz ohne Zahlen geht's eben auch nicht, es ist nur die Frage, wie sehr man sich darauf versteift. Dieser c't-Artikel ist bislang der fundierteste und realisitschste aller G5-Artikel - weil er eben den G5 betrachtet und nebenbei ein paar Vergleiche in Tabellen listet.

Den Vergleich zu aktuellen Macs habe ich versucht anzudeuten: Der Dual 1,42 GHz-Mac kann immer dann mithalten bzw. den kleinen G5 übertrumpfen, wenn 2 CPUs genutzt werden. Der 1,25, den es noch als Dual wirklich zu kaufen gibt, tut sich da ob seines Taktes schon schwerer. Im Gegensatz zu einem 1 GHz Single weist der kleine G5 einen Vorteil von grob 40-50% auf - und da ist noch eine Menge Luft nach oben. Ein 733er ist da unter ferner Liefen. Man kann davon ausgehen, dass ein solcher Rechner nur wenig mehr als halb so schnell ist. Jedoch muss man auch anmerken, dass das Preis/Leistungsverhältnis weiterhin beim Dual 2 GHz am besten ist, beim 1,6er eher am schlechtesten. Ein günstiger G4 1,25 Single hat weiterhin seine Daseinsberechtigung, spätestens ab der nächsten "Ausbaustufe" der G5s aber wird selbst das Einstiegsmodell jeden G4 verblasen (ausgehend davon, dass sich an der G4-Front nichts weltbewegendes mehr tut).

Jaa, jaa, mehr Autovergleiche!!!

Von: ElRhodeo | Datum: 08.09.2003 | #5
Herrlich! Und so fundiert! Ich bastel übrigens grad an meinem Betriebssystem (osX), weil aufgrund irgendwelcher Preferences iChat und Sherlock (und bis gestern auch Safari) permanent abstürzen. Zur Reperatur soll ich mich ins Terminal begeben und irgendwelchen blrz eingeben. Wer hat sich nochmal über die Kommandozeilenhackerei in DOS lustig gemacht?!?
Ansonsten durchforste ich gerade die Foren dieser Welt, weil der Core-Audio-Treiber von meinem Audiointerface in einer Recordingsoftware nicht erkannt wird. Naaa, woher kennen wir solche Symptome?!?

Also, keinen Quack schreiben.

Zusatz: Das bezog sich auf Bert.

Von: ElRhodeo | Datum: 08.09.2003 | #6
-

mein senf

Von: comical ali | Datum: 08.09.2003 | #7
@flo: panther wird wohl von hause aus dvd+r koennen! jedenfalls wurde das entsprechende icon schon gesichtet!
@thyl: die prozessoranbindung besteht aus einer unidirektionalen p2p-schnittstelle fuer lesen und einer fuer schreiben ... ohne hypertransport

stores down <ggg> n/t

Von: comical ali | Datum: 08.09.2003 | #8
n/t

wo ist ein Store down?

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 08.09.2003 | #9
der Ami-Store geht jedenfalls noch!

Nee, der deutsche store! n/t

Von: ElRhodeo | Datum: 08.09.2003 | #10
-

EU-Stores sind down

Von: Rhino | Datum: 08.09.2003 | #11
n/t

Also wenn nur die EU-Stores down sind

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 08.09.2003 | #12
kommt vielleicht der iTUnes Musicstore.
Oder der iPod wird noch leiser.

Schwanzverlängerung: Auslösung

Von: der.gallo | Datum: 08.09.2003 | #13
> flo:
1) Dein Artikel ist korrekt und auch so verstanden worden.
2) Die c't ist für mich das einzig ernstzunehmende PC-Blatt.
3) Schade das du nicht verstanden hast, dass es hierbei nicht nur um deinen oder den jetzigen c't-Artikel geht, sondern um die Artikel, die seit erscheinen der G5 geschrieben werden. Und so meinen es auch sicher die anderen Leser deines Artikels.
4) Mir sind die Leistungstabellen der c't bekannt und ich verstehe sie. Weiterhin kann ich auch etwas mit Benchmarks anfangen nur erstelle ich nicht Benchmarks, sondern bearbeite Bilder und da wären mir Tests aus dem Leben wichtiger.
5) Ich meinte die Leitungstabellen in der MacWelt und MacUp (steht dort auch).
6) Cool bleiben, nimm dir ein Kaffee und laß die Woche locker anfangen :)

neuer ipod

Von: tempo01 | Datum: 08.09.2003 | #14
nur so ein neuer 40 GB iPod, sonst nix neues

hihi

Von: comical ali | Datum: 08.09.2003 | #15
vielleicht findet apple ja wieder einen prominenten, der seine musiksammlung archivieren will und danach die rechte abtritt ....;)

Warum gibt es den nur in Europa?!

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 08.09.2003 | #16
können die den Staaten keine 40 GB variante gebrauchen?

iPod? Häh?

Von: blue-skies | Datum: 08.09.2003 | #17
Wo habt ihr das denn her? Momentan sind alle Stores down ...

der.gallo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 08.09.2003 | #18
Moin,
ich hatte schon Kaffee und lasse Wochen immer locker anfangen. Ich hoffe, meine Antwort klang nicht irgendwie angreifend oder so. Ich teile die Auffassung, dass einige Artikel, die du auch angesprochen hast, übertrieben und auch realitätsfremd waren (was wir hier auch angemerkt haben). Mir ist in der Tat ein bisschen der Bezug deines ersten Beitrags verschlossen geblieben ;)
Die c't kündigte an, tiefergehende Vergleiche mit x86 zu veranstalten - das finde ich leider genau das Falsche, denn wie du sagst interessiert Mac-User doch eigentlich viel mehr, wie die "alten Kisten" sich im Vergleich zum neuen schlagen - etwa um abschätzen zu können, ob ein neuer sich lohnt oder nicht. Aus Mac-Sicht sind x86-Vergleiche eigentlich völlig uninteressant (wenn man beim Mac bleiben will).
Für Switcher sieht's sicher anders aus, und da die c't PC-orientiert ist, muss man ihr das wohl nachsehen. Vielleicht ziehen sie in künftigen Vergleichen ja auch noch die aktuell verfügbaren 1,25er Macs hinzu...

Alle Stores sind down ;)

Von: ks | Datum: 08.09.2003 | #19
Ich hoffe ja auch auf den iTMS Europe, neue iPods + Preisreduktion ;)

Bei iTMS wäre der Abend gerettet ...

Von: blue-skies | Datum: 08.09.2003 | #20
... wo ist meine Kreditkarte? ;-)

@flo

Von: ks | Datum: 08.09.2003 | #21
Rechtschreibkorrektur: Lesen nicht Leysen, immer dieser Amerikanismus ;)

Cyrus:

Von: Horst M. | Datum: 08.09.2003 | #22
Schön mal wieder was von dir zu lesen. Hatte schon befürchtet, gewisse Leute hätten es geschafft, dich raus zu ekeln.

>> können die den Staaten keine 40 GB variante gebrauchen? <<

Drachenfutter, dafür haben in den Staaten den MusicStore ;)

ich glaub ich hab ein premature spec vom iPod gesehen

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 08.09.2003 | #23
da stand iPod mit 40GB 10000 Songs!
hatte einfach das 30 GB ipod ersetzt.
Aber jetzt ist der Store wieder down.

10er für 349 €, 20er für 449 € und 30er für 549 €

Von: Domit | Datum: 08.09.2003 | #24
und neues Dock!

neue imacs!

Von: ElRhodeo | Datum: 08.09.2003 | #25
[Link]

Neue iMacs

Von: Horst M. | Datum: 08.09.2003 | #26
Eben hat Apple neue Produkte in den deutschen Online-Store eingefügt. Es handelt sich offenbar um neue iPods und neue iMacs. Weitere Infos folgen.

Neue iMacs
Es gibt drei Modelle:
1. 1 GHz, Combo-Laufwerk, 15 Zoll, 1390,- Euro
2. 1,25 GHz, Superdrive, 17 Zoll, 1970,- Euro
3. 1,25 GHz, Superdrive, Airport und Bluetooth, 2355,- Euro

G5 1.6GHZ OpenGL Hardware Lighting CB-Scores wanted:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.09.2003 | #27
Hat die jemand?
Ich hab nur blöde Sekunden-Angaben und CB-Scores vom 1.8er und Dual 2er! Argl!
Und ich will die CP OpenGL-Scores um mit dem G5-Cinebench in der C't vergleichen zu können! ;-)
Da lag's nämlich schon fast noch mehr im argen als beim CPU-Rendern in der alten CB-Version!
1168 ist für den Dual 2er jedenfalls mager und 936 für den 1.8er auch!

Der 1.6er hat in der C't zwar auch "nur" 808, aber der hat auch ne DEUTLICH schwächere Grafikkarte als die Radeons der anderen 2, deshalb kann ich daraus nix rückschliessen!...

halt, halt falsch gerechnet!

Von: popey | Datum: 10.09.2003 | #28
Ihr müsst das mal richtig sehen, was soll der tolle Bericht? Dose schneller wo denn?
Also mal ganz logisch betrachtet, bei einer Woche Arbeit ca. 55 neustarts beim PC, macht mein Mac keinen einzigen, 55x 2 Min. = 110 Minuten! Also wer ist schneller! Und das ohne sonstige Zeit gerechnet(neuer Treiber, Drucker.......)
Ganz klar! Oder?

Appleripper

Von: Stefan | Datum: 02.11.2003 | #29
Wieso Intelbasis?
was ist mit AMD
der 2,2 Amd ist zum Teil 2mal schneller als der 4GHz G5!