ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2333

Es steht 10 Millionen zu Null

Und: Apple entdeckt die Farbigkeit wieder

Autor: flo - Datum: 08.09.2003



Kabumm. Soviel Farbe auf einem Haufen gab es bei Apple schon lange nicht mehr. Aber wie um die kürzlich erfahrene Krönung zur coolsten Marke zu unterstreichen, startet Apple eine neue iPod-Kampagne, die zwar weiterhin schlicht, aber trotzdem viel poppiger als bisher daherkommt. Kurz nach der US-Seite sind auch die internationalen Apple-Seiten mit den neuen Farbmonstern versehen worden. Ein bisschen größer ist die Anzeige schon mitten in San Francisco gesehen worden ;) Diese Kampagne sollte auch in Europa umzusetzen sein - die Switcher und auch die artverwandten iPod-Sänger konnten nicht so einfach portiert werden (sowas wie Ellen würde hier nicht funktionieren ;).

Gleichzeitig mit der Ankündigung der neuen iPods und verkündet Apple den Verkauf von Musikstück Nummer 10 Millionen. Als Europäer könnte man glatt heulen. Zehn - Mi - lli - o - nen. Argh! So manche Kreditkarte fällt da vor Gier schon aus dem Geldbeutel. Während Australien gerüchtehalber ab Weihnachten in den Genuss eines Musicstores kommen soll, ist ein Termin für Europa weiterhin nicht in Sicht. Aber die Macworld in Paris naht, und vielleicht hat Steve ja was Feines für uns im Gepäck?

Kommentare

und es geht doch

Von: Nr17 | Datum: 08.09.2003 | #1
Tja, das war zu schnell. Nun ist die hübsche Farbe doch auf die deutsche Apple HP gewandert. Macht sich gut dort und lässt auf mehr Werbung für Europa hoffen. Gleicher Auftritt weltweit - so soll es sein :-)

Pah

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 08.09.2003 | #2
das machen die extra so, diese Halunken ;)

Was mir da so auffällt

Von: Thyrfing | Datum: 08.09.2003 | #3
MusicMatch Jukebox synchronisiert den iPod auf der DOSe?
Ob Apple den Store auch mit MMJ auf der DOSe realisiert, oder wird da iTunes genommen?

Thyr

Ach ja

Von: Thyrfing | Datum: 08.09.2003 | #4
die Farben sind wirklich cool. Hat was flippiges, aber nicht zu aufdringlich.

Thyr

@thyr

Von: comical ali | Datum: 08.09.2003 | #5
ich denke, das apple sich die DRM-relevanten sachen nicht aus der hand nehmen laesst(ich weiss nicht ob DRM in diesem zusammenhang der fachlich korrekte terminus ist, ist mir aber auch wurst). ausserdem ist da wie gesagt noch die mpeg 4 geschichte. und da ist quicktime ja immerhin die referenzimplementierung. und iTumes baut ja sicher auf quicktime auf...
ich kenne mich baer eigentlich ueberhaupt nicht mit XP und sonem scheiss aus ;)

10 Millionen zu Null

Von: Thyrfing | Datum: 08.09.2003 | #6
In diesem Sinne: Es ist ja recht ruhig um die ganzen Stores geworden, was ist da los? Laufen die Dinger nicht wie gewollt? Verkauft nur Apple Musik in den USA? Wer kauft die ganze Musik? Hören die Amis auch unseren Köbelkotz?
Meine Befürchtung: He, die doofen da kaufen auch CD's mit Kopierschutz, warum den also soviel Rechte geben?

Thyr

@thyrfing

Von: salco | Datum: 09.09.2003 | #7
Zumindest in Sachen Kopierschutz kann ich dich beruhigen. Das gibt's da drüben nicht, was ich mir bei meinem letzten Urlaub zunutze gemacht habe.

@Thyrfing (salco)

Von: Jan Dvorak | Datum: 09.09.2003 | #8
Kopierschutz: ich kauf´seit längerer Zeit meine CDs bei amazon in den US. Bei amazon.de stelle ich fest, ob die CD kopiergeschützt ist, und wenn ja, dann wird die amerikanische Ausgabe bei amazon.com gekauft.

Ich werde NIEMALS auch nur eine einzige kopiergeschützte CD kaufen. N-I-E-M-A-L-S.

Jan

aah jetzt ja....

Von: mathias | Datum: 09.09.2003 | #9
hab' ich die farben auch entdeckt. aber den sinn kapier ich net ganz: die farben gelten doch nur für die werbung? denipos gibt's doch nur in weiss, oder?
ich persöhnlich würde mir jedenfalls nie einen ipod kaufen. viel zu teuer. aber es gibt ja 'ne möglichkeit, wie man an den umsonst 'rankommt....
m.

umsonst?

Von: Jouls | Datum: 09.09.2003 | #10
erzähl mal mathias, wie kommst Du umsonst an einen iPod?

ipod umsonst?

Von: rossi | Datum: 09.09.2003 | #11
ipod umsonst? Wo denn? Und ein auto hab ich schon, ich will kein beetle...

ganz einfach man nutzt den Umkehrschluss

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 09.09.2003 | #12
man tauscht ihn gegen seine CD Sammlung, nach dem man digitale Kopien gemacht hat. hehe.

@ Matthias

Von: Jörn | Datum: 09.09.2003 | #13
klauen? Oder einfach aus Kazaa saugen ?? DAS geht mit Hardware *leider* doch nicht :-)))

Gravur mit Spassfaktor

Von: Terranova | Datum: 09.09.2003 | #14
Oje iPod, da hat der Applestore auch einen Bug ; )

Kazaa und eDonky für mac osX

Von: kingkiss | Datum: 09.09.2003 | #15
hallo Matthias
... und ob das mit Apple Hardware geht;-)

check this out:
[Link]

viel spaß
nenad

@kingkiss

Von: Jouls | Datum: 09.09.2003 | #16
öh, und damit sauge ich mir einen iPod vom Netz? So, total illegal? Und wieviel kostet der Re-Materialisierer, der den Datenstrom wieder in einen physisch-faßbares Objekt umwandelt? Gibt es den schon auch außerhalb der Enterprise?

;-)

ups der hat der onkel kingkiss sich wohl vertan ;-)

Von: kingkiss | Datum: 09.09.2003 | #17
natürlich kann man leider noch nicht hardware saugen ;-(
jedoch sehr wohl software mit mac-hardware.
ich zum beispiel bin Schallplattensammler und da ist zum glück noch kein kopierschutz drauf. jedoch habe ich auch einen ipod und irgendwie will der auch gefüttert werden. da ist es schon ganz nett, wenn man bei "emusic" angemeldet ist. für nur 10 $ im monat kann man hier tonnenweise legal musik runterladen. mainstream ist hier nicht zu finden - but who cares. manchmal ist es aber auch ganz nett wenn man bei kazaa oder edonky ein tolles album mal kurz herunterladen kann. viel angenehmer als plattenspieler von der anlage klemmen, an den mac anschließen, aufnehmen, nachbearbeiten....

schönen tag noch

Genau kingkiss

Von: Jouls | Datum: 09.09.2003 | #18
Denn das ist der springende Punkt: Zum einem können sich potentielle Käufer über Kazaa etc. sehr bequem ein Album vorher mal komplett anhören, um dann festzustellen, daß außer den zwei Hits nur Schrott drauf ist und sich der Kauf nicht lohnt. Ehrlich gesagt, mach ich das sowieso immer, das das Anhören aller Titel einer CD, an der ich interessiert bin - allerdings real im Geschäft. Im Karstadt wurde ich deswegen einmal total angepampt vom Verkaüfer:" Und dafür habe Sie jetzt so lange gebraucht, um festzustellen, daß Sie die CD nicht kaufen wollen? So geht das aber nicht, Sie können die Abhörstation nicht so lange belegen!" HM, ja, natürlich, es war Montagmorgen, und ich der einzige an der Station weit und breit. Außerdem hatte ich mich noch gar nicht geäußert, ob ich sie will oder nicht. Aber das hatte sich dann auch erledigt. Karstadt hatte einen Kunden weniger. Aber das nur am Rande ...

Der zweite Punkt ist, daß P2P-Netze eine Plattform bieten für unbekanntere und eben nicht Einheits-Brosys-Sabbelbrei-folgenden Künstlern eine Marketingplattform bieten. Es soll Studien geben oder zmindest Erfahrungsberichte einzelner Musiker, daß sie ihren Bekanntheitsgrad und die Verkaufszahlen ihrer CDs steigern konnten durch kostenlos übers Internet angebotene Musikstücke.

Ach ja, und zu guterletzt habe ich es auch satt, mir von der fetten selbszufriedenen Musikindustrie vorschreiben zu lassen, was ich zu kaufen habe. Allzuoft bin ich frustriert aus Läden gegangen: "Äh, ne, diese CD gibt es nicht mehr, die wurde aus dem Katalog gestrichen." Aarggh ...

Und zu teuer sind CDs sowieso. Ich hoffe, die Umorientierung von Vivendi Universal übt ausreichend Druck auf die anderen Labels aus. Endlich ist ein Mitglied aus dem Preiskartell ausgestiegen.

Eine endlose Diskussion ...

Von: Terrania | Datum: 09.09.2003 | #19
über die MI. Indes deren Probleme sind hausgemacht. Allein der deutsche Universal Statthalter: Ein echter Überflieger, meinte letztens in einem Interview, daß CDs seit ihrer Einführung nicht teurer geworden sind. Stimmt. Nur der Inhalt ist immer schlechter geworden, und die Gestehungkosten sind nur noch ein Bruchteil dessen, wie 1982. Er hat richtig erkannt, daß die Kernkäufergruppe die Altersgruppen ab 35 sind, weil die die nötige Kohle mitbringen. Nur zieht er keine Lehren draus, denn der Mist der ganzen Starsearch-Mischpoke ist für diese Altersgruppe uninteressant. Warum wohl ist die LED ZEPPELIN DVD (!) Platz 1 unter den MusikDVDs gewesen? Warum QUEEN Platz 2? Klar, RTL und Konsorten haben eine billige Werbeeinnahmequelle mit ihren Sternchen gefunden und der BMG Chef hält sich nicht für zu blöde, dämlich in der Gegend rumzukucken. Von Musik, (wir reden von MUSIK) hat dieser Typ garantiert keine Ahnung, dafür von Zahlen. Die Krise wird solange andauern, wie die MI nicht nach marktwirtschaftlichen Gegebenheiten reagiert. Der Preis ist nämlich Resultat der Nachfrage. Schlechte Nachfrage: billiger. Oder wenn das Produkt nicht stimmt: Bessere Produkte. Ich hab kein Mitleid wegen der Kazaas dieser Welt, denn die machen die MI nicht kaputt. Das besorgt sie sich selbst. Musik ist Geschmacksache. Es hat zu allen Zeiten Mist gegeben und tolle Sachen. Was sich geändert hat ist die Intention: Auf Platz 1 steht: Ich will Star werden. Dafür verkauf ich meine Seele, damit mich Millionen im TV anglotzen können, 3/4 davon mit Kopfschütteln ob meiner miesen Leistung (Kübelböck). Wenn wieder die Musik im künstlerischen Sinne im Vordergrund steht, dann wird das Geld von alleine wieder sprudeln. Gute Musik stirb nie aus - und gute Musik kauf’ ich auch auf CD. Da scheiss ich auf Kazaa und Konsorten ...

vorschau

Von: mattin | Datum: 09.09.2003 | #20
"Denn das ist der springende Punkt: Zum einem können sich potentielle Käufer über Kazaa etc. sehr bequem ein Album vorher mal komplett anhören, um dann festzustellen, daß außer den zwei Hits nur Schrott drauf ist und sich der Kauf nicht lohnt."

kann man doch auch im ITMS :)

"Der zweite Punkt ist, daß P2P-Netze eine Plattform bieten für unbekanntere und eben nicht Einheits-Brosys-Sabbelbrei-folgenden Künstlern eine Marketingplattform bieten."

aber es ist illegal :)

aaah mattin

Von: Jouls | Datum: 09.09.2003 | #21
.. weißt Du, wie kurz 30 Sekunden sind? Es ist besser als gar keine Vorschau, aber eigentlich auch nicht repräsentativ. Ein gutes Lied bildet einen Spannungsbogen von Anfang bis Ende, und der Schnipsel kann das nicht abbilden. Hm, welche 30 Sek. von "Bohemian Rhapsody" nehme ich denn jetzt? Für unbekannte Lieder reicht das mir persönlich in der Regel nicht. Allerdings ist es OK für schonmal gehörte Lieder.

Nee, P2P sind nicht generell illegal, denn es gibt auch Künstler, die ihre CDs selbst verkaufen, aber die mp3s komplett und kostenlos selbst auf ihrer Internetseite anbieten mit der Bitte, sie weiterzugeben. D. h. es liegt eine Erlaubnis vor zum Kopieren und verschenken. Die (zahlenmäßig gesehen) meisten selbstkomponierenden Musiker verdienen ihr Brot mit den Live-Auftritten und alles andere ist Promo und Marketing. Die sind sogar sehr froh über Kazaa, weil eben Leute darüber auf diese Bands und Musiker stoßen.

Und keine Bange, ich hab' die Smileys nicht übersehen. :-)

na dann...

Von: mattin | Datum: 09.09.2003 | #22
".. weißt Du, wie kurz 30 Sekunden sind? Es ist besser als gar keine Vorschau, aber eigentlich auch nicht repräsentativ."

wenn du lieber musik klaust, ok. das man das zeug dann auch naträglich kauft halte ich in den meisten fällen für ein unrealistisch.

"Nee, P2P sind nicht generell illegal, denn es gibt auch Künstler, die ihre CDs selbst verkaufen, aber die mp3s komplett und kostenlos selbst auf ihrer Internetseite anbieten mit der Bitte, sie weiterzugeben."

wieviele machen das? 0,001 oder 0,002% der "künstler"? es gibt keine ausrede für diebstahl. auch nicht die unfähigkeit der MI, dann kauft und hört man eben keine musik, wenn man nicht mit der MI einverstanden ist.

:))

So unrealistisch ist das nicht

Von: salco | Datum: 09.09.2003 | #23
daß man CDs nachträglich kauft. Ich mache das mit allen mp3s, die mir gefallen. Meine höchsten Ausgaben für CDs hatte ich zu den Zeiten von Audiogalaxy. Seitdem ist es verdammt schwierig geworden neue Musik zu entdecken (und nein, 30-Sekunden-Ausschnitte helfen nicht weiter).

Ach ja "kopiergeschützte" CDs werden boykottiert, damit sind schätzungsweise 80% der Majorlabel-Veröffentlichungen nicht mehr kaufbar. Denn wer gibt schon Geld für fehlerhafte Produkte aus.

Copyprotection kills Music

Von: Thyrfing | Datum: 09.09.2003 | #24
oder so....

Zum Probehören habe ich eine gute Alternative: Plattenladen mit CD-Spieler und Kopfhörern. Da kann man locker länger als 30 Sekunden, auch ganze Alben ;-)

Aber der Mensch ist halt bequem....

Thyr

Das Problem dabei

Von: salco | Datum: 10.09.2003 | #25
Leider kenne ich keinen Plattenladen in derUmgebung, der ein vernüftiges Angebot hat, da bleibt dann nur noch P2P

+ch -ein

Von: mattin | Datum: 10.09.2003 | #26
+ch -ein

na super

Von: Jouls | Datum: 10.09.2003 | #27
so schnell geht das, schon ist man Kriminell!

@ mattin: sorry, aber ich kann nicht umhin, Deinen Kommentar "wenn du lieber musik klaust, ok" persönlich zu nehmen. So bist Du nicht besser als die Musikindustrie oder BSA / MS: Die Schuld steht fest, Beweise sind nicht nötig.

Bitte, bitte lies Dir noch mal alle meine Kommentare durch, dann stellst Du fest, daß ich Methode "Thyrfing" verwende, such nach Stichwort "Karstadt". Und dennoch stimme ich salco zu. Und dafür muß ich nie P2P benutzt haben.

Ich honoriere die Leistungen der Künstler und bin bereit dafür zu zahlen. Aber Polizeistaatmethoden verursachen nur Reaktanz. Wenn die MI weiterhin so selbstherrlich GEGEN die Kunden und potentiellen Kunden Propaganda macht, dann machen die eben irgendwann einfach nicht mehr mit.

Aber Terrania hat recht, eine endlose Diskussion.

copying kills musicians

Von: mathias | Datum: 10.09.2003 | #28
@thyr

ich bin auch gegen kopierschutz. aber das thema der illegalen kopien ist ein ganz schwieriges ding. mal angenommen, man wäre selber musiker oder besser komponist (denn der bekommt am meisten ab vom gema-kuchen), und der verkauf von cds wäre ein teil davon, wie man seinen lebensunterhalt verdient. dann wäre man auch nicht begeistert, wenn kopierte cds von seiner eigenen musik im umlauf wären.

ich persöhnlich halte es mit dem cd kauf so: was mich interessiert, kauf ich, nicht zuletzt, weil ich die arbeit des künstlers respektiere. cds, die man nicht mehr kaufen kann, muss man sich auf andere art beschaffen ;-)).

@mattin

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 10.09.2003 | #29
Und was wenn der Künstler ganz bewußt verhindert, das man eine Frühsünde von ihm kaufen kann. Wo ist da dein Respekt, vor dem Künstler?
Zu den armen leuten, die keine Auswahl bei Karstadt haben, einfach mal bei Herti im WOM schauen. Dort gibt es alles. Und was man dort nicht findet ist so Szenespeziell, das mir keiner weißmachen kann, das er nicht auch den Szeneladen zu seiner Musik kennt. Gerade die die nicht bei Karstadt zu finden sind, sind doch die, die am meißten auf das Geld angewiesen sind. Wenn man also nur kauft was man bei Karstadt findet, und den Rest klaut, dann bestraft man gerade die Falschen. Aber die Musik die ich mache, wird sobald sie fertig ist auch Kostenlos zum Download bereit sein. Ich verlange kein Geld, weil es mein Hobby ist. Deswegen fände ich es auch gut wenn ich meine Lieder kostenlos über den iTunes Music Store vertreiben könnte. Außerdem würde ich gerne meine eigenen lieder mit iTunes in die weite Welt broadcasten. Das ist ja wohl ein legaler Wunsch. deswegen habe ich immer noch iTunes 4.0. Dafür komme ich bestimmt nicht in die Hölle.

@cyrus

Von: salco | Datum: 10.09.2003 | #30
Es hat leider nicht jeder das Glück (?) in der Großstadt zu wohnen, aber es ist ja prinzipiell kein Problem an ausgefallenere Sachen ranzukommen. Dafür gibt es ja Versandhäuser. Nur das Probehören gestaltet sich da ein wenig schwierig. Und dakommt dann wieder P2P ins Spiel.

Was ich letztendlich sagen will, ist, das Problemfeld Raubkopien ist ein zu schwieriges, als daß man es auf ein simples "das sind alles Kriminelle" reduzieren kann.

Jouls: was für beweise?...

Von: mattin | Datum: 10.09.2003 | #31
wenn du musik nicht bezahlst, aber hörst, dann klaust du diese musik. so einfach ist das. nur weil es niemanden mehr stört ist es doch immer noch illegal.

wie kriminell das ist bestimmt die gesellschaft. mir ist es völlig egal, dass du das tust, mich lässt das kalt. ich sehe es demnach nicht als verbrechen an, da siehste mal wie abgestumpft ich bin. aber ein diebstahl ist es trotzdem :))

@cyrus: hä? wovon redest du? ich versteh deinen beitrag nicht, was willst du mir sagen?

@salco: nur weil man etwas nicht haben kann klaut man es doch nicht! was ist das denn für eine einstellung?

Tja mattin

Von: salco | Datum: 10.09.2003 | #32
Genau diese von Dir hier vertretene Fundamentalopposition wird der Musikindustrie das Grab schaufeln. Nochmal für Dich zum mitschreiben: Seit ich im Internet Songs klaue (wie Du es nennst), kaufe ich mehr CDs wie früher. Ja genau mehr nicht weniger, und seit die beste Tauschbörse zu hat und es schwierig geworden ist, an manche Lieder zu kommen, kaufe ich wieder weniger CDs. Was genau ist jetzt an meiner Einstellung verwerflich?

salco

Von: mattin | Datum: 10.09.2003 | #33
du hast vorhin deine alternative bei titeln, die du nicht bekommen kannst, zum kaufen beschrieben (klauen). wenn ich das falsch verstanden habe, bitte ich um entschuldigung.

dass p2p börsen den kauf mehr anreizen als verhindern ist m.e. unrealistischer als andersrum. sicher gibt es viele, die es als vorschau nutzen, nur es gibt m.e. weitaus mehr menschen, die es als alternative nutzen.

dass die MI nicht nur durch die tauschbörsen, sondern eher durch die unverschämten cd preise für die unverschämt schlechte musik ihre kunden verlieren ist mir auch klar :)

klingt paradox....

Von: mathias | Datum: 10.09.2003 | #34
..., was salco schreibt. aber wenn ich genauer darüber nachdenke, ist es wiederum einleuchtend. nur: die plattenindustrie behauptet das gegenteil, dass weniger platten verkauft würden, also ist salco wohl auch die ausnahme.

aber da kommt mir gerade folgende idee: wie wäre es, die technik der sich selbst zerstörenden dvd auch für cds anzubieten(zusätzlich neben den normalen cds), allerdings zu einem viel geringeren preis (vielleicht 2-4 euro). da die meisten hits der charts sowieso nur eine haltbarkeit von i.r. weniger als 6 monate haben, wäre das lang genug. denn wer will sich schon laufend cds für teuer geld kaufen, die nach wenigen monaten keiner mehr hören will? da liegt doch der hund begraben.

@cyrus: wenn ein künstler verhindern will, dass seine frühwerke weiterhin verkauft werden, ist das sein gutes recht. schliesslich ist das sein geistiges eigentum. ob er das verhindern kann, das hängt natürlich von den urheberrechten etc. ab.

gruss, m.

Hm

Von: Thyrfing | Datum: 10.09.2003 | #35
Das mit dem Probehören ist so eine Sache. Ich kenne eine Menge Leute, die ziehen sich die Musik aus P2P Börsen, "zum Probehören".... Letztendlich bleiben die mp3's auf der Platte und das war es für den Künstler. Die Wenigsten werden es so wie hier beschrieben machen und dadurch mehr CD's kaufen. 70.000 MP3's, wer will die denn jemals hören? Bei diesem Menschen (ja, ich kenne so einen) geht's doch nur um das saugen schlechthin, einfach besitzen und dumm erzählen wie toll man ist!

Dann die Idee mit den Wegwerf-DVD's und CD's, äh, mit Verlaub, das ist das Dümmste das ich je gehört habe. Vom Sinn mal ganz abgesehen, schon mal an die Umweltfolgen gedacht? Das bisherige Recycling klappt so gut, da möchte ich nicht an so eine Möglichkeit denken.

Und ja, Musikerrechte müssen geschützt werden, aber doch nicht mit solchen Dogmas, wie sie die MI loslässt! Ich bin praktisch mit Musikern aufgewachsen und weiß um die Schwierigkeiten und ständigen Geldmangel (außer man heißt Kübelböck).
Der Weg, der hier eingeschlagen wird, ist grundverkehrt, ein offenes DRM (es wird kommen, so oder so) für Musik im Netz, da kann man drüber reden, aber solche Unarten wie CD's Kopierschützen.....das kann nicht sein. Dann werden noch Rechte beschnitten, nur um einer Industrie zu gefallen (Urheberrecht, Privatkopie), nö, nicht mit mir!

Thyr

Antworten

Von: salco | Datum: 10.09.2003 | #36
@mathias
Ich denke nicht, daß mein Verhalten so unüblich ist, der Einfluß von P2P auf die Verkaufszahlen ist durchaus strittig. Da gibt es Studien, die sagen, es würde schaden und welche, die einen positiven Zusammenhang sehen. Das die Verkaufszahlen sinken liegt auch daran, daß bis Ende der Neunziger eine Sonderkonjunktur bei CD-Verkäufen bestand, zum einen aufgrund dem Wiederkauf von bestehenden Schallplattensammlungen, zum anderen wegen der Wiedervereinigung. Ein weiterer Grund liegt darin, daß das im Radio durchschnittlich eine kleinere Auswahl an Titeln gespielt wird wie früher, dadurch sinkt die Zahl an (der Masse) bekannten Liedern und damit die der verkauften CDs.
Außerdem weiß ich nicht, ob die publizierten Zahlen den gesamten Markt wiederspiegeln, oder nur die Verkäufe der Majorlabel. Denn Indielabel profitieren von P2P.

@thyrfing
Ich kenne durchaus auch so Jäger und "Sammler", doch ich glaube nicht, daß sie all ihre Lieder auf CD kaufen würden, gäbe es keine Tauschbörsen. Insofern sind die entgangenen Umsätze nur Phantasieumsätze, denn das Geld wäre so oder so nicht bei den Plattenunternehmen gelandet. Natürlich "legalisiere" ich nicht alle meiner Downloads und manche bleiben trotzdem auf der Platte, aber solange das ein erträgliches Maß hat, habe ich keine moralischen Bedenken.

Und für alle Interessierte:
Einen interessanten Artikel über die Misere der Musikindustrie findet man hier und. Der Artikel verzichtet wohltuend auf die billige Propaganda, die so oft zu hören ist, und ich stimme mit den meisten der dort geäußerten Thesen überein.

kpieren töet die musiker und die musik

Von: andio | Datum: 08.08.2004 | #38
ich bin berufsmusiker, und ich kann dazu nur so viel sagen, dass die majors sich auch selbst eine grubegegraben haben, nicht nur durch den fortschritt der technink, aber auch durch ihre kurzfrist produktionen, in denen musiker prmotion bekommen die keine musiker sind, sondern eintagsfliegen, die dur von moll nicht unterscheiden können (Kübelbeck...etc)
Selbst "Blümchen" Backstage erlebt leute ds ist keine Musikerin, die ist eine Figur die als projektionsfläche fungiert. Die Major stecken in der Krise ihres Lebens. Nichts desto trotz apelliere ich an euren Verstand und eurer Fairniss!!

Bitte stellt von kleinen Labels, und von einzel Musikern keine Sachen bei diversen Tauschbörsen ins Netz!! Da hängen oft Familien mit dran, die auch das Salz in der Suppe haben wollen.

Es gibt Fankreise von einzelnen Musikern die nicht unerheblich sind, und denen eine zusätliche Einnahmequelle zu zerstören, das kann im finanziellen Kollaps einer ganzen Familie enden.

Das positive an der ganzen Krise in der Brache ist die Major Labels wachen langsam auf es dämmert ihnen dass sie wieder echte Musiker brauchen und keine Projektionsflächen...

i pod umsonst

Von: kati | Datum: 21.11.2005 | #39
hallo,
dies ist kein unseriöses angebot oder irgendein witz. es gibt über's internet die chance, einen ipod - fast - umsonst zu bekommen. es ist eine werbeidee der firma freepay, die es in amerika schon ganz lange gibt und die sich nun auch in deutschland verbreitet. die werbung funktioniert nach dem schneeball-prinzip und wenn ihr mitmacht, bekommt ihr tatsächlich, wenn ihr die unten stehen bedingungen erfüllt, einen ipod eurer wahl. also, klickt mal auf die seite und guckt euch das angebot unbedingt an!!!


1. Klicke auf folgenden Link [Link] und melde dich kostenlos an

2. Wähle einen IPOD aus!

3. Danach musst du dich für ein angebot entscheiden. Am besten nimmst du netleih.de! Wenn du noch zusätzlich die gutschein-nummer NEX111 eingibst, kann du für 4,90€ 4 DVDs ausleihen. wenn du die rechnung bestätigt hast, kannst du direkt online wieder kündigen.. (aber wirklich erst wenn bei deinem Account für den kostenlosen IPOD die Bestätigung da ist!!!)

4. Zum Schluss musst du noch 5 Freunde / Bekannte werben, die auch ein Angebot wahrnehmen!

5. Und das war's. Wenn du alle Schritte erfüllt hast, bekommst du einen echten iPod Video oder Nano (je nach Wunsch) zugesandt!

Ipod um sonst

Von: Illz | Datum: 29.01.2006 | #40
[Link]

hier könnt ihr euch anmelden, dann müsst ihr ein angebot wahr nehmen (am besten das von Usenext, weil das ist um sonst und wenn ihr das nicht behalten wollt könnt ihr sofort wieder per button kündiegen) dann noch 5 leuten euren persönlichen ref-link schicken (den ihr bei der anmeldung bekommen habt) und wenn die sich dann bei euch anmelden kriegt ihr entweder nen Ipod nano mit 4 GB oder nen Video-Ipod mit 30 GB....die sache klappt wirklich, es kamen schon auf BBC berichte darüber, dass das kein unsinn ist und wer immer noch fragen hat kann auf [Link] gehen, dort steht alles noch mal erklärt und spezifische fragen könnt ihr dann ins forum schreiben.