ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2334

Brasilien heisst den Pinguin willkommen

Livin' la Vida loca!

Autor: kai - Datum: 09.09.2003

Leser Schnapper verweist uns auf diese Yahoo-Meldung: Der brasilianische Präsident, Mitglied der Arbeiterpartei, die im Januar an die Macht gekommen ist, gibt gerade einer Richtlinie den letzten Schliff, nach der Ministerien und Behörden empfohlen werden soll, Opensource-Software anstelle von proprietärer Software einzusetzen. Damit tut es Brasilien zahllosen anderen Regierungen wie Japan, China, Südkorea, Taiwan und noch vielen mehr gleich. Ziel ist es, schon nächstes Jahr 80% aller neu angeschafften Rechner mit Opensource-Software zu betreiben, zusätzlich sollen vorhandene Rechner migriert werden. Ein kleiner Wermutstropfen: Die Richtlinie ist nicht bindend, aber immerhin haben 4 brasilianische Staaten auf eigene Faust schon gesetzlich Opensource-Software in den Ämtern vorgeschrieben!
Wie zu erwarten war schreien M$-Lobbygruppen Zeter und Mordio und stellen sich wieder einmal als der grosse Freund des freien Wettbewerbs hin, den sie selbst jahrzehntelang sehr konsequent abgewürgt haben. Ein M$-Lobbyist: "Es ist schwierig, diese Botschaft rüberzubringen" - Ach, nein? Erde an M$: wir haben alle Augen! ;-)

Hoffentlich ist dies nicht nur wieder ein Vorwand, die Preise zu drücken wie an so vielen anderen Stellen.. Auch das hat zwar durchaus seine Vorteile, denn auch von M$ verschenkte Software bringt ihnen wenigstens kein Geld ein. Aber wenn Longhirn, TCPA und Palladium kommen gibt es per Definition kein Entkommen mehr, dann ist die Abhängigkeit vollständig. Das weiss M$ natürlich am besten, und jetzt versuchen sie eben, durch Subventionierungen ihr Monopol "hinüberzuretten". Oder habt ihr ernsthaft geglaubt, M$ würde jahrzehntelang Software verschenken? ;-)

Kommentare

tcpa kann Apple doch nur nützen

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 09.09.2003 | #1
Die ganzen Spieleraubkopierfreaks würden Scharenweise Macs kaufen, wenn das der einzige rechner ist auf dem man noch gebrannte spiele bekommt. Aber ob Apple sich über solche Kundschafft besonders freut, bleibt fraglich. Doch wenn es stimmt das Apple vor allem an der Hardware verdient und weniger an der Software, dann mag das ja gut möglich sein.

Apple alleine wird sich nicht wehren können gegen TCPA!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 09.09.2003 | #2
..sie sind einfach zu klein dafür!
D.h. man muss verhindern, dass es überhaupt passiert! Denn wenn's mal da ist und Adobe, Macromedia und noch ein paar andere wichtige Firmen zu Apple kommen und sagen "Hört mal zu, stellt mal sicher, dass man auf eurem System das Zeug nicht kopieren kann sonst gibt's keine Mac-Software mehr von uns!" dann muss Apple sich beugen, egal ob sie wollen oder nicht! So einfach ist das! Mit der Hardware, die irgendwann nur noch in TCPA-Systemen funktioniert ("optional" ist nur ne Übergangslösung für die Übergangsphase!) sieht's dann auch düster aus!...

Ach ja: Apple sitzt übrigens trotzdem in der BSA! ;-)

Kai:was ist die BSA?(n/T)

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 09.09.2003 | #3
n/T=no Text

das ist..

Von: alla | Datum: 09.09.2003 | #4
vielleicht der grund das apple jetzt selber software (FinalCut,Safari, iPhoto etc.) produziert.
Wenn adobe etc. bei apple vor der türe stehen und verlangen "dass man auf eurem System das Zeug nicht kopieren kann sonst gibt's keine Mac-Software mehr von uns.." kann apple die türe schliessen und die sache selbst programmieren.
ich denke ein gesundes mass an software und hardwareentwicklung ist gut, um nicht zu fest von den anderen abhängig zu sein.

Cyrus:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 09.09.2003 | #5
Die Business Software Alliance. Wundert mich, dass du von denen noch nicht gehört hast, weil ich die eigentlich regelmässig erwähne! ;-)

TCPA kommt zu jeder Platform!

Von: zzzzz | Datum: 09.09.2003 | #6
Wenn ich mich noch an die Meldungen der letsten 3 Monate richtig erinnere...
darf laut einem beschlossenen Gesetz ab dem 1.01.04 in den USA kein Rechner verkauft werden der nicht TCPA oder ähnliche conforme Hardware besitzt.
Das heißt auch der Apple wird ab dem nächsten Jahr so etwas besitzen! Oder denkt ihr Apple Produziert für den Rest der Welt andere Hardware?
NAIVCHEN!

Und noch mehr Tierfreunde

Von: PE | Datum: 09.09.2003 | #7
Die haben zwar sonst eher einen Wal als einen Pinguin als Symbol, aber…

Der Link: [Link]

juhuu

Von: mattin | Datum: 09.09.2003 | #8
dann lehnen wir uns jetzt alle zurück und lachen uns schlapp über diese naiven, die gegen M$ kämpfen wollten. ne was sind die doof. so getz aber schnell, ich muss noch ein paar leute erschiessen, ich hab keine wahl, irgendwann würden sie mich töten, bestimmt, ich schwör...

ääh iehhh [Link]

Angst vor TCPA

Von: Wodka | Datum: 09.09.2003 | #9
>>Aber wenn Longhirn, TCPA und Palladium kommen gibt es per Definition kein Entkommen mehr, dann ist die Abhängigkeit vollständig. <<

Manchmal glaub ich, dass die Panikmache vor TCPA einfach nur die Angst der P2P-Nutzer widerspiegelt...

Naja, aber es gibt ja Menschen, die müssen an etwas glauben, das es nicht gibt oder sich vor etwas fürchten, dass keine Bedrohung darstellt. Dafür habe ich Verständnis.

Nebenbemerkung

Von: Schnapper | Datum: 10.09.2003 | #10
Genauso wie "Palladium" gibt es "TCPA" offiziell nicht mehr, bzw. die Bezeichnungen werden nicht mehr weitergeführt.
AMD, HP, IBM, Intel und Microsoft haben im April die TCG (Trusted Computing Group) gegründet, die im Wesentlichen die erarbeiteten TCPA-Spezifikationen weiterführen will. Sprich: Neuer Name, gleiches Kind.

@zzzzz
Du redest von einem Gesetzesentwurf (der CBDPTA-Bill), der AFAIK sogar gescheitert ist. Weiss da jemand mehr drüber?

nicht nur brasilien :)

Von: mattin | Datum: 11.09.2003 | #11
[Link] Wien prüft Umstellung auf Open Source