ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2353

Noch mehr Test-Fetischismus

"If you were a Photoshop pixel in a hurry..."

Autor: flo - Datum: 15.09.2003

Auf die Gefahr hin, dass einige wieder aufheulen und stöhnen "Nein, nicht noch ein G5-Benchmark-Juchuu-viele-tolle-Zahlen"-Artikel, sei an dieser Stelle dennoch auf die Seite von MacAddict verwiesen, die nicht nur einen 1,8 GHz G5, sondern auch gleich noch das G5-Topmodell in einigen Real-World-Tests gegen einen Dual-800er (Quicksilver) und einen Dual-1,42-GHz G4 antreten lassen. Am beeindruckendsten sind (einmal mehr) die Ergebnisse in Photoshop, noch interessanter ist jedoch die Bestätigung einer alten Computerweisheit: "Stopf RAM rein was geht" ;) Ausgestattet mit einer Radeon 9800 und 2 GB RAM absolvierte der Dual-G5 einige Einzeltests glatt zehnmal (!) schneller als mit nur 512 MB (Standardausstattung). Da mecker mir noch einmal jemand über den Datendurchsatz ;)

Kommentare

arrg

Von: mattin | Datum: 15.09.2003 | #1
2 gig ram will ich dann auch haben. es heisst also weiter sparen :))

nachvollziehbar?

Von: Macus | Datum: 15.09.2003 | #2
Hallo,
die Werte in der letzten Tabelle sind wirklich unglaublich! Allerdings fehlt mir die Nachvollziehbarkeit: eine 115 MB große Datei sollte bequem in den RAM von 512 MB passen. Als sichere Faustregel unter OS 9 galt stets: Dateigröße x 3 plus 10 MB für PS selbst ergab die benötigte RAM-Menge. Kann man natürlich für OS X nicht mehr ansetzen, es sei denn, es muß wegen anderer Prozesse swoppen.
Wäre auch interessant gewesen, wie sich die Radeon 9800 unabhängig von den 2 GB bemerkbar gemacht hätte.

is doch super

Von: macbiber | Datum: 15.09.2003 | #3
Also wenn man sich schon einen Dual2G mit einer Radeon9800pro gönnt dann sollte für die "lumpigen" 2GB Speicher auch noch etwas Geld vorhanden sein oder?

Macus

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 15.09.2003 | #4
Kann ich auch nicht nachvollziehen, warum Photoshop da einen derartigen Satz nach vorne macht. Es ist auch immer noch nicht klar, inwieweit Photoshop dem System bei der Speicherverwaltung dazwischenfunkt. Zu OS-9-Zeiten war das ja ok, dass PS sein eigenes Ding gebacken hat, da die Verwaltung des virtuellen Speichers unter 9 recht dämlich gewesen sein muss. Unter X ist das sicher nicht mehr der Fall, dennoch meint PS immer noch, es sei schlauer. Das resultiert in eine Menge Swapping...

Auf alle Fälle macht das deutlich, auf was man sparen sollte ;)

very impressive...

Von: Maxefaxe | Datum: 15.09.2003 | #5
Der Unterschied ist schon unglaublich, wenngelich auch ich mir keinen Grund ausmalen kann warum man eine 115MB-Datei nicht komplett mit 512 MB RAM bearbeiten kann ?¿

Dieser Test zeigt aber mal was der Rechner an CPU und Speicherdurchsatz wirklich leisten kann.

...

Von: MacJunkie | Datum: 15.09.2003 | #6
/* Sprachlos */

so maedels jetzt mal ganz langsam zum mitschreiben

Von: comical ali | Datum: 15.09.2003 | #7
ich habe einen G4 mit 1GB RAM.
(das system war jetzt schon einpaar tage am laufen, deswegen die werte mit vorsicht geniessen).
ich also alle programme ausgemacht, nur mac os x und terminal. was im hintergrund laeuft weiss ich nicht (auf alle faelle alle moeglichen server ...)
top eingetippt - und was stand da?
595 MB used! ohne photoshop - ohne 115mb datei!!!
photoshop angeschmissen:
651MB used! ohne 115mb datei!!!
neue datei, an der groesse solange gedreht, bis die berechnete groesse 115mb war(ich weiss nicht wofuer die das hinschreiben, aber is mir eh brille) dann habe ich ein bisschen drin rumgepinselt und der 'used' speicher kletterte auf ueber 900mb! da dachte ich: man brauchen schwarze pinselstriche viel speicher!
ich speicherte die datei ab und beendete photoshop!
623mb used !? und die datei war 14.4mb gross ?!?
also doppelklick auf die datei. photoshop wurde gestartet und die datei geladen:
820mb used!!!
abgesehen davon, dass nach dem beenden von photoshop mehr speicher in benutzung war als vor dem starten (wofuer sich wahrscheinlich auch noch eine logische schlussfolgerung finden laesst) kann man eins sagen:
mac os x braucht viel speicher!
photoshop braucht mehr speicher als 10mb!
bilder brauchen mehr speicher als 3*dateigroesse!
damit sind die 2GB gerade so an der grenze des ertraeglichen und die 64bit kamen gerade rechtzeitig ;)

und jetzt hoert auf rumzuwundern und geht ram kaufen! dann kommt ihr wenigstens an die frische luft.

vielleicht ist panther ja schneller, weil sie die speicherverwaltung verbessert haben.

Ein Glück, dass...

Von: Jan | Datum: 15.09.2003 | #8
...ich meinen Dual G5 mit 2.5 GB RAM bekomme. Mei, 3047 Euro netto sind kein Pappenstiel, aber bei den Ergebnissen...

Grenzwerte ...

Von: cws | Datum: 15.09.2003 | #9
Grenzwerte wäre jetzt natürlich ganz interessant. was sollte mindestens an RAM-rein? 1GB - 1.5GB -2GB? 6GB werden ja sicherlich keinen fortschritt mehr bringen?
Hängt es wirklich mit der Grösse der PS-Datei zusammen? Gibt es eine sinnvolle Untergrenze bei der RAM-Bestückung?

Der Test in der letzten Tabelle...

Von: Leo | Datum: 15.09.2003 | #10
... sagt im Wesentlichen dass Photoshop (unter OS X) nicht ordentlich mit dem Arbeitsspeicher haushalten kann.

Ja, lasst uns alle 2-GB-RAM-Kisten kaufen müssen, weil sonst die 150 MB-Bilder nicht ordentlich bearbeitet werden können...

„Dieser Test zeigt aber mal was der Rechner an CPU und Speicherdurchsatz wirklich leisten kann.”

Das stimmt nicht. 150 MB Daten zieht sich auch ein G4 in ner Sekunde von RAM durch die Prozessorregister und zurück (und 90° drehen ist NUR das). Offensichtlich lagen die Daten nicht komplett dort.

In der letzten Tabelle wurde genau das Speichermanagement von PS und der Festplattendurchsatz gemessen, sonst wenig.

aba sicha ... ;<)

Von: bob | Datum: 15.09.2003 | #11
... was ist daran denn soo neu ?!?
es war doch schon immer so.
full ram - full performance ...
der g5 ist doch noch immer ein mac !
war immer das beste tuning , und wirds auch
immer bleiben ...

mfg bob. (@ 2gb ram dual g4)

Comicali:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.09.2003 | #12
"Used" ist ein Scheisswert um zu bestimmen, wieviel RAM von OS X konkret verwendet wird.
Bei mir steht "1.5GB used" dran (hab 2GB drin), und ich hab gerade mal Toast, Mail und Camino (!) offen!
Die brauchen nicht wirklich soviel Speicher, soweit ich weiss alloziert Unix Speicher nach dem Prinzip "wenn der Speicher da ist, dann nehm ich ihn mir mal vorsichtshalber bevor er ungenutzt blöd in der Gegend rumsteht". Das heisst aber noch lange nicht, dass man den Speicher auch real nutzt oder dass geswappt werden muss wenn man noch einen Photoshop oder ein Cinema4D aufmacht! Sollten andere Programme kommen, die den Speicher dringender brauchen, dann zieht OS X den vorsichtshalber allozierten aber nicht genutzten Speicher wieder ab und gibt ihn den Programmen, die ihn dringender benötigen!
"wired/active" ist meines Wissens nach der viel bessere Wert, und da steht momentan 156/152MB.. Das kommt so ziemlich hin (hab viele Webseiten offen! ;-)

@comical ali: Keine Panik

Von: Wodka | Datum: 15.09.2003 | #13
Der Speicher ist nich weg. OS X nimmt allen freien Speicher als Cache. Wenn ein Programm mehr Speicher braucht, gibt OS X ihn wieder frei.

ich nochmal <ggg>

Von: comical ali | Datum: 15.09.2003 | #14
kai wird schon irgendwo recht haben, aber irgendwie vielleicht auch nicht so ganz - ich weiss es nicht ;)

also rechner neu gebootet, terminal gestartet, top gestartet:
57.8mb wired, 66.9mb activ, 91.6mb inactive -> 216mb used
soweit so ok...
photoshop gestartet:
59.7mb w, 76.2mb a, 142mb i ->278mb u
dann die 14.4mb datei geoeffnet:
61.5mb w, 76.6mb a, 308mb i ->447mb u

ich weiss leider nicht was die attribute wired, active, inactive bedeuten! nach kais argumentation(die ich eigentlich nachvollziehen kann) muesste nach dem oeffnen der photoshopdatei einer der beiden forderen werte um 14.4mb ansteigen - oder zumindest beide in der summe. tun sie aber nicht. also so ganz ohne belang kann der inactive speicher nicht sein - oder?
aber ich weiss es nicht. vielleicht ja jemand anderes ;)

... vielleicht hilft das ja:

Von: comical ali | Datum: 15.09.2003 | #15
wired = memory that is locked down and cannot be paged out (kernel,
etc.)

active = memory that is used by applications, etc.

inactive = memory that contains data (application or file data) but no
application is currently using it. The VM system is still tracking its
existence just incase some application needed the data, why reload it
from disk.

used = wired + active + inactive; basically memory that has data that
is being tracked by the VM system.

free = total ram - used; all memory that doesn't contain data or at
least data the VM system is not tracking (will be reused without care).

OS X und der "volle" RAM..

Von: Maxefaxe | Datum: 15.09.2003 | #16
OS X haut alles was geht in den Speicher. Macht ja auch Sinn. Warum seine Rescourcen rumdümpeln lassen, wenn diese mit Daten gefüttert bleiben können auf die man oft zugreifen möge.

Man stelle sich vor man öffnet und schliesst Photoshop mehrmals. Da OS X solange der besetzte Speicher nicht benötigt wird, Teile des jüngst geschlossenen Photoshops im Speicher behält wird das Programm beim 2ten mal deutlich fixer Starten.

Probiert das mal. Öffnet nach dem Booten eine beliebige App, schliesst und öffnet sie wieder. Man kann nach dem schliessen sehen das weniger freier Speicher vorhanden ist als vor dem Programmstart.

Jetzt mag man denken, Scheiss OS X, gib sofort meinen geliebten RAM frei, aber der beschleunigte 2te Programmstart dürfte jedermann versöhnen.

Sobald ich, meinetwegen, InDesign mitnutze und dieser viel RAM fordert wird der inaktiv verbliebene Teil vom geschlossenen Photoshop rausgekickt, oder solange Photoshop noch offen sein möge, werden Teile ,wie offene Dokumente, nacheinander ausgelagert, damit das aktive (im Vordergrund agierende) InDesign den schnelleren Speicher erhält.

Das ist keinesfalls Rescourcenfresserei sondern durchaus Kalkül. Gebt euch am besten nicht mit den Wired und sonstwas RAM-Werten ab, sondern schaut (oder hört) wann geswappt wird. Der CPU-Monitor ist da eigentlich die beste Hilfe; solange man rechnet und die CPU nicht sonderlich ackern muss wird ja meist geswappt. Man kann den CPU-Monitor sehr praktisch im Icon im Dock ablaufen lassen.

Es gibt nur einen Wert, der fuer den Normalo relevant ist.

Von: Sören Kuklau | Datum: 15.09.2003 | #17
Naemlich die Pageouts - ein Wert groesser 0 ist bereits problematisch. Steigt der Wert rapide in die Tausender, braucht man eindeutig fuer das Programm mehr Speicher.

Kleine Korrektur

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 15.09.2003 | #18
Schlimmer als pageouts sind Pageins... Denn diese Zahl gibt an, wieviel der ausgelagerten Daten denn auch wieder zurückgelesen werden muss. Im schlimmsten Fall ist diese Zahl genauso hoch wie die Pageouts (dann hat man wohl wenig Speicher und arbeitet mit vielen Programmen mehr oder minder gleichzeitig). Viele Pageouts könnten auch darauf hindeuten, dass man mit einer App sehr viel macht, so dass nach und nach alle Daten anderer Apps ausgelagert werden. Das wird aber erst dann kritische, wenn man denn auch wieder mit den anderen Apps arbeitet bzw. man eben zwischen Apps wechselt.

Also auch ich kann da gar nichts ...

Von: johngo | Datum: 15.09.2003 | #19
... nachvollziehen. Denn mein G4
spiegelt sich in keinem der Tests auch
nur annähernd wider. Ein G4 ist viel
schneller, wie dort dargestellt und wie
schnell ein G5 ist kann ich nicht
testen.

Gruss

johngo

Kann ich bestätigen! ;-)

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.09.2003 | #20
OS X versucht zu cachen wo möglich!
Wenn man so pervers viel Speicher hat wie ich kommt es manchmal sogar vor, dass es komplette Files mit ein paar hundert MB cached. Irgendwann hatte ich mal was von CD auf ne falsche Platte kopiert, also wieder wegschmeissen und auf die richtige Platte ziehen (war ne andere Partition derselben, verschieben wäre also recht langsam gegangen!) und auf einmal macht's zapp und das Ding ist schon kopiert! ;-)

P.S.: Hallo Johngo, wie geht's dem Stirnrunzeln? ;-) Als der G5 noch nicht da war war der G4 ganz schlecht und man brauchte unbedingt nen neuen und jetzt wie er da ist ist der G4 auf einmal doch ganz toll. Kannst du dich endlich mal entscheiden?

Ram

Von: Joachim | Datum: 15.09.2003 | #21
Ja, die alte BOING Weisheit (Bonn Independent NeXT Group) mit der sich schon bei NeXT-Step vieles lösen und beschleunigen ließ:
RAM ist durch nichts zu ersetzen!

@ tja kai

Von: johngo | Datum: 15.09.2003 | #22
Für Dich gibt es immer nur ein Prinzip. Die Ideologie muss stimmen - egal, was die Testwerte aussagen.

Aber ich habe Interesse an vernünftigen Tests mit vernünftigen abschätzbaren Ergebnissen.
Erst einmal habe ich die Speed am G4 in Bezug auf 3D und Video-Applikationen angeprangert und noch nie im Photoshop,
da der Mac hier traditionell schon immer viel schneller ist, als es die technischen Zahlenwerte vermuten lassen.

Aber kommen wir zu Eurem Link und zu den Statements. Der G5 ist mit 2GB RAM 10x mal so schnell, wie ein G4!

Wenn ich mir die Tests von MacAddict so anschaue, dann weis ich nicht, ob die Jungs je eine Ahnung von Photoshop haben/hatten.
Natürlich kann man einen Mac die Berechnung auf Festplatte ausführen lassen und den anderen dasselbe im RAM. Und
wahrscheinlich gibt es auch dann diesen eklatanten Unterschied.
Warum aber haben die Jungs das (mit dem genügend RAM) nur mit dem G5 gemacht? Damit man nicht sieht, das ein G4
ebenfalls "MEHRFACH" schneller wird?

Ich habe die Tests jedenfalls nach (leider nur vage vorliegenden Daten) nachvollzogen und komme mit einem G4
sehr in die Nähe des G5 2x2GHZ. Selbst ohne 2GB RAM. Aber mit genug RAM, um eben nicht auf der Platte rumzurödeln.

Gruss

johngo

Auf XLR8 gibts neue Benchs

Von: ks | Datum: 15.09.2003 | #23
Und zwar mit Phoenix, das die Bedingungen in Sternen und Supernoven (richtig?) simuliert.

* Quad 1.3 Ghz Power4 IBM p690 (IBM xlf compiler) 77.1 seconds
* Itanium 2 1.3Ghz (Intel Fortran Compiler) 95.5 seconds
* Dual Xeon 3.06 (Intel Fortran Compiler, Hyperthreaded) 106.2 seconds
* Pentium 4 2.66Ghz (Intel Fortran Compiler) 119.8 seconds
* Athlon 3000XP (Intel Fortran Compiler) 121.1 seconds
* G5 1.6 Ghz (IBM xlf compiler) 183.2 seconds
* Dual G4 1Ghz (IBM xlf compiler) 255.5 seconds
* Dual G4 1Ghz (NAG Fortran Compiler) 400 seconds

Interessant ist auch hier wieder die Compiler-Frage ;)
[Link]

Johngo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.09.2003 | #24
"Erst einmal habe ich die Speed am G4 in Bezug auf 3D und Video-Applikationen angeprangert und noch nie im Photoshop,"

Schlag mal die C't auf. Cinebench-CPU Wert für die G5-Version ist 214 für den kleinsten 1.6GHz. Dein Dual 1.25 hat 220. Soviel dazu! ;-)

Und was Video angeht: Der G5 ist für Streaming-Data, d.h. v.a. Video GEBAUT worden. Man muss sich nur die Systemarchitektur anschauen dann ist das vollkommen klar ersichtlich.

Ich sammel hier gerade zufällig Testergebnisse jenes AfterFX-Nightflight-Tests, der im Vorfeld schon durch die Ticker geflogen ist. Willst du mal lesen? ;-)

G3/4:
G3-450: 9:45/frame
G4-500: 4:13/frame
G4 533: 3:51/frame
G4 1GHz (17"-PB): 3:00/frame
Dual G4 533: 1:59/frame
Dual G4 1.42: 0:59/frame

G5:
G5 1.8: 1:14/frame
G5 Dual 2: 0:36/frame

PCs:
Athlon 1400MHz: 3:01/frame
Dual Athlon MP 1600+(1400MHz): 1:34/frame (1.9 speedup vs single)
Dual Athlon 2000(MHz oder Quantispeed? k.A.): 1:15/frame
Dual Xeon 2.66GHz: 1:10/frame

(Und nein, das getestete AfterFX ist noch überhaupt NICHT auf G5 optimiert! ;-)

Aber der Test ist sogar eher CPU-Intensiv und weniger auf Bandbreite. Aber gerade bei solchen Tests wird der G5 ziemlich abrocken, das kann ich dir jetzt schon versprechen! ;-)

Stimmt schon...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.09.2003 | #25
Ich hab mich auch geärgert, dass mit keinem Wort erwähnt wird, wieviel RAM die G4-Maschinen haben!

So krasse Performancesteigerungen sind jedenfalls definitiv verdächtig! Auch der G5 ist kein Wunderprozessor, der simple Logik (10 mal mehr vs G4 ist einfach nicht drin unter gleichen Bedingungen, egal bei was (ausser vielleicht bei Quadratwurzelziehen! ;-) besiegen kann..

Oh, ich seh's gerade!..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.09.2003 | #26
"All Systems with 512MB RAM" - Argl! Und da testen die ein 115MB-File in Photoshop! Und solche Kasper kriegen wirklich nen Dual 2GHz G5 von Apple zum Spielen???

Genau das war mein Einspruch!

Von: johngo | Datum: 16.09.2003 | #27
Meiner Schätzung nach lief deren
512 MB RAM-Test komplett über
Auslagerungen auf die Platte.

Meine eigene Erfahrungsformel
für OS9 lautet!
System 120 MB!
Photoshop-Datei mal 3,5!
Plus Photoshop selber 80 MB!
Macht so ca. "MINIMUM"
600MB unter OS9!

Und OSX braucht definitv
mehr RAM!

Und dann kommt dann eben eine
"amerikanische Netzseite daher*"
und testet "fachlich".

Danke, das Du jetzt etwas besser
hingeschaut hast!

Gruss

johngo

* ein Nimbus, dem mal ordentlich die
Zähne gezogen gehört. ,)