ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2367

Neue Powerbook-Grafikchips unter der Lupe

GeForce & Radeon

Autor: kai - Datum: 17.09.2003

Apple hat uns feine neue Chips spendiert. Beim 7447/7457 ist die Jury noch unschlüssig, aber die Grafikchip-Parade kann sich echt sehen lassen. Konkrete Benchmarks werden wir wohl noch abwarten müssen und wie gut die Treiber sind ist immer eine Grösse, mit der niemand kalkulieren kann. Aber wir können zumindest die Chips ja mal ganz neutral beleuchten: Was taugen die neuen Grafikchips in den Powerbooks?

GeForce FX 5200 go (12"-PB):
Hierbei handelt es sich um nVidias offiziellen Nachfolger des GeForce 440go, also dem Chip, der vorher im 17"-Powerbook war, nicht den kleinen 420go, der im alten 12" steckte. Es ist der momentane "kleine" Notebook-Chip, der grosse ist der 5600 go.
Der Chip mit NV34M-Kern hat im Gegensatz zum 420go/440go volle Shader-Funktionalität (nur der nie im Mac verbaute 4200 go konnte das vorher, die auf dem alten NV17M-Kern (gf4mx) basierenden 420/440go hatten nur teilweise GPU-Vertexshader und keine Pixelshader!) und entspricht im Feature-Set voll der Desktop-Variante, die z.B. im 1.6GHz G5 verbaut wird. Stromverbrauch ist sehr gut, zwischen 0.5 und 4 Watt.

Hier ein paar Tech-Specs der GeForce Mobile-Chips, die Apple verbaut hat:

GeForce Mobile GeForce 420go GeForce 440go GeForce 5200go
Füllrate (Texels/s) 760/800 Mio 880 Mio 600-1200 Mio
GPU-Takt 190/200 MHz 220 MHz bis 300 MHz
Speichertakt (real!) 200 MHz 220 MHz 300 MHz
Speicher-Bandbreite 3.2 Gbyte/s 7.12 Gbyte/s 9.6 Gbyte/s
Pixelpipelines 2 2 4
Speicher 64bit DDR 128bit DDR 128bit DDR


Wie die Performance in Relation zu anderen Chips ist, ist nicht so ganz klar, Heise schreibt, dass er den Radeon9000 mobility (der in den alten 15"-PBs verbaut wurde) schlagen würde, aber hier liest man das genaue Gegenteil. Auf jeden Fall stellt er eine massive Verbesserung zu seinem direkten Vorläufer, dem 420go dar!

Radeon 9600 Mobility (15"/17"-PB):
Momentan wohl das beste, was im Notebook-Chipmarkt erhältlich ist. Der 9600 mobility (aka M10) mit RV350-Kern ist exakt dasselbe in Relation zum richtungsweisenden und standards-setzenden Vorläufer 9000 mobility was die 9800 zur 9700 auf dem Desktop war: ATI führt sowieso schon und legt aber noch einen drauf.
Neben Takt, Durchsatz etc hat ATI noch einiges mehr verbessert, so kann der Chip jetzt 16x Anisotropische Filterung und 6xFSAA, ausserdem können die 4 Pixelpipes jetzt 12 Pixelshader-Operationen pro Takt ausführen. Allgemein liegen im Shader-Support die grössten Zugewinne. Stromverbrauch ist sehr gut, laut ATI derselbe wie beim Radeon9000m, welcher schon derselbe wie beim Radeon7500 war (konkrete Zahlen kann ich allerdings nirgends finden).

Hier ein paar Techspecs der Radeon-Mobilserie:

Radeon Mobile Radeon 9000 mobility Radeon 9600 mobility
Füllrate (Texels/s) 960-1040 Mio 1400 Mio
GPU-Takt 220-260 MHz 350 MHz
Speichertakt (real!) 230 MHz 284 MHz
Speicher-Bandbreite 6.4-7.36 Gbyte/s 9.6 Gbyte/s
Pixelpipelines 4 4
Speicher 128bit DDR 128 bit DDR2


Was man jedoch beim Vergleich bedenken muss ist, dass die reinen Eckdaten des Chips nicht zwingend ausschlaggebend sind, sondern die reale Performance. Es wird oft der Fehler gemacht, ATI zu bevorzugen weil diese in PC-Tests führen, aber viele Mac-Tests (z.B. Cinebench) zeigen, dass die Performance der nVidia-Treiber, die direkt von Apple kommen einfach meistens deutlich besser ist und somit eigentlich schlechtere Chips besser performen. Eine GeForce 4Ti schlägt z.B. im OpenGL-Faktor eine Radeon9000 deutlich (738 vs 480, beides im Dual 1GHz), obwohl die Radeon eigentlich von den Tech-Specs besser und moderner ist. Seit der 9700 scheint sich die Qualität der ATI-Treiber jedoch zu bessern, hoffentlich gilt das auch für den Radeon 9600 Mobility...

Fazit: Bestnoten für Apple wegen der GPU-Ausstattung der neuen Powerbooks. Sowohl GeForce 5200go als auch Radeon 9600 mobility haben enormes Potential und gehören zu den besten momentan verfügbaren Chips. Hoffentlich werden sie nicht durch den G4 ausgebremst, aber um das beurteilen zu können muss man erst konkrete Tests abwarten.

Ach ja, noch was: Leider werden sowohl GeForce als auch Radeon weiterhin mit 4xAGP angesprochen obwohl die Chips 8xAGP unterstützen (hoffentlich hat Apple nicht wieder irgendwo die Speicheranbindung auf 64bit kastriert wie beim Radeon9000m im alten kleinen 15" Powerbook! Da der Radeon9600m aber den Speicher angeblich im Chip-Gehäuse integriert hat wird das wohl schwierig!), aber ich denke, 8xAGP wird vorerst wohl dem G5 vorbehalten bleiben. Zumindest werden wir es in dieser G4-Systemcontroller-Generation nicht mehr sehen, aber bitte daran denken, was jeder scheinbar schon vergessen hat (ich auch!): Der 7457 (oder besser 7447) ist jetzt raus, und als nächstes hat Motorola im Juni (ja, damals, als alle nur noch der G5 interessierte! ;-) einen Dual-Core-G4 mit integriertem DDR-Speichercontroller auf die Roadmap gestellt! Dieser soll weniger schlucken als ein 7457 und würde sich eigentlich perfekt für iMacs und Powerbooks eignen und diesen wieder den Performanceschub geben, um mit dem G5 (und den PCs) mithalten zu können. Wenn es wirklich kommt, woran zumindest von uns Fans wohl keiner mehr glaubt, aber was wir glauben interessiert sowieso niemanden in Somerset oder Cupertino! ;-) Ja, ich denke das G5-Powerbook lässt noch länger auf sich warten..

Kommentare

Energieverbrauch und Performance

Von: Thyl | Datum: 17.09.2003 | #1
IIRC, hat der G5 nur bei niedrigeren Taktraten eine dem G4 vergleichbare Leistungsaufnahme, so bei 1 - 1.2 GHz. Wie die ersten Tests gezeigt haben, wird er da aber leistungsmäßig vermutlich keine Vorteile gegenüber dem G4 bringen. Daher glaube ich auch nicht, dass der G5 in nächster Zeit in den Notebooks auftaucht. Mit dem nächsten Shrinking, wohin auch immer (90 oder 65 nm?) wird das wahrscheinlich etwas besser aussehen.

Du bist in der Spalte verrutscht

Von: Jouls | Datum: 17.09.2003 | #2
Einen wunderschönen guten Morgen Kai,

während Du Dich dem Schlaf des Wohlschaffenden hingibst, habe ich Deinen Artikel gelesen. Vielen Dank, denn genau diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich TechSpecs der aufgemotzten PBs gesehen habe. Welcher Chip ist für was besser? Aber wie schreibst, werden wir für die ultimative Beantwortung dieser Frage (42) wohl auf die von uns so gehaßtliebten Tests warten.

Eine Anmerkung: Beim Auslesen der Tabelle von imashination bist Du in der Spalte verrutscht. Der große Abstand zwischen Ti4 und Rad9000 (738 und 480) gilt nicht für OpenGL (vorletzte Spalte) sondern für T&L (letzte Spalte).

Und da will ich auch gleich die Gelegenheit nutzen den Experten zu fragen: Was ist T&L???? Die Erläuterung auf der Website fand ich doch sehr dürftig:
"T&L - The speed at which the editor is displayed when using the special Texturing and Lighting features of high end graphics cards."

Welche Arbeit darf die GK da verrichten und warum macht ein Treiber da einen Unterschied?

Beste Grüße,
Jouls

T&L

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.09.2003 | #3
Texture & Lightning. Eine Hardwareeinheit der GPU, die Textur- und Licht-(Schatten-)berechnung vornimmt. Das nimmt der CPU Arbeit ab und beschleunigt die Sache ungemein.

So weit meine überaus fundierten Grafikkartenkenntnisse ;)

es soll doch ein....

Von: namepower | Datum: 17.09.2003 | #4
moto 7457 sein. lt. MacBidouille ".....Another source mentioned to us that the G4 processor is a 7457 Apollo 7....". hab auch glaube ich auf macnews gelesenen das der chip definitiv mit einen program geprüft wurde und als 7457 identifiziert worden ist.

erste benchmarks gibt .....

Von: namepower | Datum: 17.09.2003 | #5
es schon bei

[Link] &
[Link]

Auflösungserscheinungen

Von: trial&error | Datum: 17.09.2003 | #6
Wie sieht es denn mit der Bildschirmauflösung/Wiederholrate von angeschlossenen CRTs aus? Was ist da maximal drin?

T&L

Von: conjoint | Datum: 17.09.2003 | #7
Transform&Lighting

Allerdings dachte ich, der Trend ginge weg, von fertig und eng definierten Hardware T&L zu pixel und vertex shading, zumindest was das lighting betrifft.

lighting nicht lightning... :-))

7447/7457

Von: insider | Datum: 17.09.2003 | #8
nicht mal apple schweiz weiss welcher prozessor drin ist!

benchmarks

Von: comical ali | Datum: 17.09.2003 | #9
hier mal die cpu werte von xbench:
@1GHz (17"-alte modell)
117.08
117.68
@1.25GHz(15")
135.67
143.45
@1.33GHz(17"-neues modell)
158.24
159.79

ich habe versucht immer die beiden schnellsten werte zu nehmen, die sich auch ein bisschen aehnlich sind. xbench scheint gut zu streuen - oder die testbedingungen waren nicht so gut ...
wenn man bei 1GHz von 117 ausgeht, dann sollten @1.25 GHz 146 und @1.33 GHz 155 punkte rauskommen (lineare skalierung - ich gehe mal davon aus , dass es sich hierbei eher um eine milchmaedchenrechnung handelt). aber es scheint sich hier echt nur um die cou zu handeln.
beim memorytest unterliegt das neue 1.33 GHz 17" dem alten 1.0 GHz 17" :( das koennte dann schon durch den L3 mangel kommen ...
allerdings liegen die werte des 1.25GHz 15" auch so hoch wie der 1GHz 17" -> confusing!
die werte deprimieren mich so, dass ich sie hier nicht poste.

fazit: benchmarks sind scheisse - mal wieder ;)
hoffnung: apple wird wohl allzu hohe performanceverluste nicht in kauf nehmen

quellen:
[Link]
[Link]

trial& error:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.09.2003 | #10
Lies die Tech Specs durch, da steht, bis zu welcher Auflösung externe Monitore gefahren werden können.

weiß jemand.....

Von: namepower | Datum: 17.09.2003 | #11
weiß jemand ob es im ti pb möglich war beide speicher bausteine zu wechseln? nehme mal an das die neuen genauso wie die alten sein werden, oder?

erfahrungsberichte mit neuen pb......

Von: namepower | Datum: 17.09.2003 | #12
[Link]

Apple / Intel L3 Cache

Von: conjoint | Datum: 17.09.2003 | #13
"Apple gegen den Trend" so könnte man formulieren.

Intel hat beim IDF 2003 nun einen P4 für Spieler angekündigt, der 2 MB L3 Cache besitzt. Ein Derivat des Xeon.

[Link]

Hm, und bei den neuen PBs lässt man ihn weg...

@conjoint

Von: comical ali | Datum: 17.09.2003 | #14
die trends setzt apple -> intel gegen den trend!!!!
;)
das von intel ist ja wohl eher sone art hueftschnellschuss wegen des athlon64 ...
ich will nicht wissen, was das teil an strom verbraucht!
solange die performanceeinbusse beim powerbook nicht so gravierend ist, finde ich den schritt von apple sogar gut! spart naemlich strom! und schliesslich reden wir ja von powerbooks!
(mit performanceeinbusse meine ich:
proz mit 512kb L2 vs. proz mit 256kb L2 + L3 bei gleicher taktrate)

wie sah das eigentlich bei den vorgaengermodellen aus? hatten da alle L3 cache? auch das 12"?

@marcus

Von: comical ali | Datum: 17.09.2003 | #15
der letzte absatz hat mich auch extrem irritiert ...

@Marcus, nicht so schnell feuern....

Von: namepower | Datum: 17.09.2003 | #16
anscheinend ist sprint wireless service nicht gleich wifi. ist wahrscheinlich in amiland anders, vielleicht braucht man eine spezielle pcmcia karte um die wireless service von sprint zu verwenden. trotzdem ist das fehlen eines pcmcia slot schon ein kleiner nachteil. hängt natürlich stark vom benutzer ab. die einen brauchen es und anderen brauchen es nicht.

@Marcus

Von: Erzengel | Datum: 17.09.2003 | #17
Bevor Du andere als Ahnungslose beschimpfst lies das nochmal genauer durch: "Sure, WiFi is available in many airports, hotels and Starbucks, etc., but Sprint's wireless internet service is everywhere in most major cities."

w

Von: Stefan Rößler | Datum: 17.09.2003 | #18
sd

paar mehr Infos zur Sprint-Geschichte

Von: Marcus | Datum: 17.09.2003 | #19
Hi,

also beschimpfen wollte ich nun wirklich niemand, finde den Ausdruck auch etwas harsch... nun gut.

Weitere Infos zu sprint-wireless gibt es hier: [Link]

Anscheinend handelt es sich um eine Mobilfunk-Lösung auf 3G Standard. Da die PowerBooks Bluetooth haben, wird man sich also auch über das Handy einwählen können. Die Karten sind übrigens recht teuer, jedenfalls weit jenseits der 100 US Dollar. Da ist eine wlan-Lösung wohl nicht die schlechteste Alternative, zumal sie wahrscheinlich schneller ist... Ausserdem ist es eine Standard-Lösung und nur ein sehr kleiner Teil der Käufer wird noch zusätzlich Geld für eine Sprint-Karte ausgeben.

my 2 cents, ist ja auch nur ein Detail. In Deutschland wurde ja immer geschimpft, dass man in die iBooks keine ISDN-PCMCIA-Karte reinschieben konnte... haben sich aber anscheinend trotzdem verkooft ;-)

Marcus

aber.....

Von: namepower | Datum: 17.09.2003 | #20
es ist anscheinend in amiland weiter verbreitet als wlan.

Jouls:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.09.2003 | #21
Nein, die Spalte war schon richtig! ;-)
Das heisst bei Imashination halt T&L, im Cinebench heisst das allerdings "OpenGL Hardware Lighting" (das andere ist OpenGL Software Lighting)

T&L ist Transformation & Lighting. Eine GPU konnte ursprünglich nur blöd Polys texturieren und rastern, sonst gar nix (eigentlich war das damals keine richtige GPU, denn sie war nicht Multi-Purpose sondern konnte nur einen Job erfüllen!). Mit T&L hat nVidia damals beim GeForce1 die "Neuerung" (so neu war das nämlich gar nicht, Profi-OpenGL konnten das schon ewig!) eingeführt, dass die GPU auch gewisse geometrische Primitive mit einer fixen Geometriepipeline (fixe Pipeline wurde später zu Shadern, die praktisch alles können, je nach Programmierung!) zeichnen kann und dass sie die Meshes selbständig modifizieren (skalieren, drehen usw!) kann (Transformation). Vorher musste diesen Teil noch die CPU erledigen und dann die Displaylisten mit den Polys an den 3D-Chip zum rastern schicken! Dazu gehörte dann auch die Berechnung der Beleuchtung (Lighting) der ganzen Sache mit x (je nach Grafikkarte) Lichtquellen, auch das musste vorher von der CPU erledigt werden.

Das OpenGL Hardware Lighting verlagert also die Poly-Beleuchtung auf die GPU. Der "Transformation"-Teil fällt bei Maxon wohl flach, weil die ihre eigenen Distort-Modifier haben, die wohl nur selten mit T&L-Funktionen emuliert werden könnten!

Man sieht, wir sind noch sehr weit von Viewport-Shadern entfernt, zumindest bei C4D! ;-) Max hat das mit DirectX schon, auch für Softimage gibt's schon erste Ansätze was man hört und sogar Maya lagert jetzt schon gewisse Dinge bei Realtime auf die GPU aus, aber wir müssen wohl erst darauf warten, dass OpenGL 1.4 (oder besser noch das kommende 2.0) zum Standard wird, erst dann wird Shaderunterstützung in 3D-Programmen "normal"!

Für Spieleentwickler, die Models für Games entwickeln ist Viewport-Shading natürlich genial, denn da wird es ja auch genau so im Spiel aussehen wie im Viewport! ;-) Bei Kino-Grafik etc entfernt man sich schnell von dem, was man im Viewport sieht wenn man das mit dem, was der Renderman ausspuckt vergleicht! Das ist halt schon ne ganz andere Qualität als so ein bisschen GPU-Zauber!...

Danke Kai

Von: Jouls | Datum: 17.09.2003 | #22
Jetzt bin ich schlauer.

:-)

(kein "Smily" sondern ein "Happy Jouls")

Ich fass kurz zusammen

Von: ks | Datum: 17.09.2003 | #23
Motorola will Anfang 2004 auf 0.09µm (2005 0.065µm) Prozess umstellen. Dann einen Dual-Core Rapid IO G4 mit bis zu 2GHz auf die Beine stellen.

Wenn Motorola das packt, dann ist die Erde eine Scheibe, Bill Gates der neue Anführer der Open Source Gemeinde und die MI stellt ihre komplette Musik-Bibliothek für lau ins Internet.

Zudem haben sie gerade mal den 0.13µm Prozess in den Griff bekommen (18 Monate nach IBM).

Auf der anderen Seite würde es das Gerücht bestärken, dass IBM gleich zum 0.065µm Prozess übergeht.

Wenn das zutrifft, dann gibt's 2004 G5 Powerbooks und für die Consumergeräte nen Dual-Core G4.

Early days revisited ;)

Ich träum schon wieder viel zu viel. Sind mir zu viele wenn und aber. Eine Konstante haben wir wenigstens und die heisst Motorola.

Gruss
Kalle

traeum... :-)

Von: ERNIE | Datum: 17.09.2003 | #24
traeum... :-)

Neue Benchs!

Von: ks | Datum: 17.09.2003 | #25
[Link]

Nicht schlecht! Kaum auszumalen. Wie schnell die PBs mit L3C wären ;)

Barefoot:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.09.2003 | #26
Nicht schlecht.. Nur woher er das 15" iBook hat frag ich mich halt schon! ;-)

Was heisst nicht schlecht?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.09.2003 | #27
Jetzt seh ich's erst - UT2k3 und Cinebench OpenGL - Argl!! Was geht denn ab? Killer-Performance!.. Gleich mal nen Artikel machen! ;-)

PC-Card-Slot bracht man für GPRS-Karten

Von: Makko | Datum: 17.09.2003 | #28
Das Sprint-Ding wird sowas ähnliches sein wie hierzulande die GPRS-Karten, also ein Mobiltelefon zum in den PC-Card-Slot stecken. Tausendmal praktischer als mit PowerBook, Mobiltelefon, Infrarot, Bluetooth und/oder Datenkabel separat rumzuwurschteln. Einige dieser Karten haben sogar einen Anschluß fürs Headset, so daß man mit ihnen auch richtig telefonieren kann.

Ja, sehr praktisch!...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.09.2003 | #29
V.a. wenn man mal sein Notebook irgendwo lassen und das Handy mitnehmen will! ;-) Computer erst hochfahren zum Telefonieren ist auch ne dolle Sache!

Sorry, aber nichts schlägt hier Bluetooth was die Komfortabilität angeht!

Hehe @Kai

Von: ks | Datum: 17.09.2003 | #30
Sag ich doch *g*, mit Ausrufezeichen! Jetzt stell dir mal dazu die neuen Compiler von IBM vor :D

Oder den 7457 mit L3C, ich sag dir, dass bringt noch mal 10 - 20%.

Der G4 ist auf keinen Fall schlecht. Ich mags ja gar nicht in den Mund nehmen, aber wenn der Dual-Core-Rapid-IO Wirklichkeit wird, brauchen wir keinen G5 im PB :o

Und für ne Überraschung wäre Moto mal wieder gut :)

Noch was zum eigentlichen Thema, ATi hat doch gesagt, dass sie ne Möglichkeit gefunden haben, die PC-Treiber auf den Mac zu portieren (Leistungsverlust 3%). Weiß nicht, ob das schon Anwendung findet, aber wenn sie's hinbekommen geht die Post ab ;)

Gruss
Kalle

Wie was ATI??

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 17.09.2003 | #31
PC-Treiberportierung?? Wie soll DAS denn bitte gehen? Das interessiert mich brennend, hast du dazu nähere Infos??
Stell dir mal vor, das Verfahren könnte man für ANDERE Treiber anwenden!!! Das wäre ja *die* Meldung des Jahre für den Mac (okay, nach dem G5! ;-)!....

Zustimmung in Sachen Dual-Core G4 mit DDR-RAM! ;-) Seh ich ganz genauso! Aber 10-20% durch L3-Cache kannst du dir stecken, so viel war nie drin und wird nie drin sein! ;-) Siehe Cinebench!...

In der Tat sehr praktisch!

Von: Makko | Datum: 18.09.2003 | #32
Die GPRS-Karten sollst du ja auch zusätzlich zum Mobiltelefon haben. Dafür bieten die Netzbetreiber dann auch spezielle Zusatzverträge für die zweite SIM-Karte an. Ja, und dann isses wirklich komfortabler als xBook und Mobiltelefon getrennt, auch wenn Bluetooth natürlich schon ein gewaltiger Fortschritt gegenüber IRDA ist. Einfach mit einem Mausklick die Verbindung aufbauen und loslegen. Nix mehr mit erstmal durch die diversen Menüebenen des Mobiltelefons hangeln und hoffen, daß es sich synchronisiert und so. Außerdem weiß man bei der GPRS-Karte auch bei beengten Platzverhältnissen immer wo man sie hintun soll.

PowerBooks hochfahren

Von: Makko | Datum: 18.09.2003 | #33
Nachtrag: Und selbst wenn man nur sein PowerBook zum telefonieren mit hat: wie lange braucht man denn um es aus dem Schlaf aufzuwecken? Ich dachte wir reden hier von Macs?

-> Stichwort "Instant On"