ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2372

Was macht den typischen Internet-User aus?

DSL und eine gute Prise HYSTERIE

Autor: bh - Datum: 18.09.2003

Die Möglichkeiten des weltumspannenden Netzes überfordern leider den Medienkonsumenten. Jeder von uns klickt sich durch immer mehr Nachrichten, die von Tag zu Tag kürzer werden und deren Komplexität nicht jenseits des Wetterberichtes liegen darf. Gut und böse und vielleicht eine kleine Prise "weiß nicht/hab Angst", am besten jede neue Nachricht mit Voting, denn der verantwortungsbewußte Leser hat sofort nach der Lektüre bereits eine Meinung, und ist bereit dafür einzustehen. Paranoia feiert fröhliche Urstände, hinter jeder Ecke wähnt der mündige Bürger (der sich für gläsern hält) den ihn bedrohenden Staat oder Konzern oder irgendeine Gefahr, die ihm und seinen Rechten droht. Ist es anders erklärlich, daß beispielsweise die Markteinführung einer DVD mit Verfallsdatum von so großem medialem Echo begleitet wurde? Technisch ist das Thema wenig spannend, aber Journalisten spüren, wo man die Paranoia bedienen kann, wo klickt der Internet-User, weil er sich bedroht fühlt? Jaaaa, bei der Phantasie der Weltkonzerne, die uns das wohlerworbene Recht auf illegale Kopien von DVDs nehmen wollen, da tragen wir gerne noch unsere speziellen Wahnvorstellungen bei. Die DVDs sind durch eine Beschichtung geschützt, die bei Luftkontakt nach 48 Stunden eine Schicht der Scheibe verdunkelt und dadurch für den abtastenden Laser unlesbar macht. Disney brachte diese DVDs nun auf den Markt und in tausenden Foren wird gekreischt. Mit Grund? Die Videoverleiher machen gut ein Drittel ihres Umsatzes mit den Gebühren, die bei verspäteter Rückgabe des ausgeliehenen Films fällig werden. Diese Gebühren würden wegfallen, sollte sich das Format von "selbstzerstörenden" DVDs wirklich durchsetzen. Also Filmverleih wird dagegen ankämpfen. Umweltschutzgruppen werden dagegen ankämpfen. Die Produktionskosten sind hoch, daß es völlig unrentabel ist, diese DVDs mit großem Aufwand in den Markt zu pressen. Zudem sind 48 Stunden immer noch eine ausreichende Zeit, um eine illegale Kopie zu erstellen. Schwaches Konzept, wenig Chancen auf Erfolg im Markt - aber großartig, um das Gefühl des entrechteten Konsumenten zu bedienen, das in der Brust jedes Deppen wohnt, der schon mal den On/Off-Knopf seines CD-Players bedient hat. Bitte alle wieder runter von Barrikaden und einfach mal das Hirn einschalten, bevor man quietscht und nach Robin Hood ruft. Die "selbstzerstörende" DVD kommt nicht. Auch Tickerschreiber müssen ihrem Chef nachweisen, daß sie was arbeiten und wenn nix los ist, wird eben ein Thema in Hysterie herausgebacken und dann unters Volk gebracht, wir müssen das endlich kapieren. Mit immer mehr Internet-Anschlüssen selbst in den letzten Wurstbuden des Bergischen Lands wird es nicht getan sein - Mündigkeit und Urteilsvermögen haben keine monatliche Grundgebühr und sind ebenso erforderlich. Vielleicht sollte man den User auch ans Modem anschliessen und zusätzlich zum Datentransfer auch noch die Hirnaktivität messen, bei mangelhaften Hirnströmen wird automatisch die Verbindung getrennt....AAAAAARGH.....schon wieder ein Überwachungsszenario, gläserner Bürger, Big Brother is watching you, Nachtwächterstaat....*hystericalbreakdown*

Kommentare

Ähm

Von: Thyrfing | Datum: 18.09.2003 | #1
Wo hast du das denn gelesen? Ich habe nur Diskussionen gefunden, die sich um die Folgen für die Umwelt drehten. Als Mittel gegen Raubkopien habe ich das noch nicht gesehen, eher das Gegenteil, denn diese DVD sollte ja billiger als herkömliche Scheiben sein, das wäre dann eine Raubkopie für Arme geworden ;-)

Ehrlich, der Artikel scheint recht übertrieben, aber vielleicht sollte das so sein und ich habe es nicht kapiert?

Thyr

Teuer

Von: Paso | Datum: 18.09.2003 | #2
Im Spiegel [Link] stand mal, dass die Teile momentan 6,99$ kosten sollen, für den Preis kann sich das sowieso niemals durchsetzen, da kaufe ich mir lieber gleich das nichtselbstzerstörende Original.
Ich muß sagen, dass mich die ganze Aufregung um diese Scheibchen ;) doch auch sehr gewundert hat...

--
Read fscklog
[Link]

Bert: Ich liebe deine Artikel :))

Von: Horst M. | Datum: 18.09.2003 | #3

Ja wie denn was denn?

Von: Thomas | Datum: 18.09.2003 | #4
Dann ist das mit MS auch Paranoia?? Sind die in Wirklichkeit die Guten und die feine kleine grüne Seite die Bösen? Oder ist alles ganz anders und wenn? Weshalb?
Könnten wir ma darüber abstimmen ääääh voten :-)

Thomas

thomas

Von: mattin | Datum: 18.09.2003 | #5
naja dieses thema wurde ja eher in den medien, ausnahme mac seiten (:P), verschwiegen. daher ist es wahr ;)

btw, wer richtig cool sein will nennt es pollen, nicht voten ;)

Pollen?

Von: Thyrfing | Datum: 18.09.2003 | #6
Das sind doch die Dinger von denen man Tränen in den kriegt, unter Umständen, das ist cool?

Geil, endlich bin ich auch cool! :-))

Thyr

einige können schon hysterisch werden...

Von: mattin | Datum: 18.09.2003 | #7
einige können schon hysterisch werden, wenn sie M$ software [Link] benutzen. und womit? mit recht!

Angst der Internetuser vor Staat/Konzernen...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.09.2003 | #8
Das ist kinderleicht zu erklären: Das Internet ist ein freies Medium FÜR ALLE, wie es die Menschheit noch *niemals* hatte! Dieser Artikel von dir kann hier nur stehen, eben WEIL das so ist! Es ist menschlich völlig logisch und nachvollziehbar, dass man ständig Angst hat, dass "die da oben" dem ganzen einen Riegel vorschieben werden und einem das tolle Spielzeug wegnehmen, wie sie's so oft schon getan haben um die Kontrolle über die Menschen zu behalten!

Dazu muss man nicht paranoid sein um das zu begreifen!

Oha

Von: Thyrfing | Datum: 18.09.2003 | #9
Das ist doch die Reaktion die von den Medien gefördert wird! Die ersten Ergebnisse zeigen sich jetzt.

Wobei man nicht vergessen darf: Das Internet war nie für Sicherheit vorgesehen, es galt von Anfang an als letzte Kommunikationsquelle nach einem Atomkrieg. Nicht mehr und nicht weniger.

Leider hat die Welt herausgefunden wie man das als Quelle für Geld, Macht und Manipulation benutzen kann, genauso wie Fernsehen und Zeitung.
Wichtige Daten speichert man am besten erst gar nicht auf dem Rechner, wer im Netzt einkaufen will, der schützt sich halt so gut wie möglich.
Was mir aber gegen den Strich geht, das diverse Firmen meinten, sie könnten Informationen über mich speichern und für ihr Zwecke benutzen, deshalb versuche ich das zu vermeiden wo es geht, im Rahmen meiner Möglichkeiten.

Und Hysterie konnte ich bis Dato nur in Heise-Foren finden! ;-)

Thyr

Falsche Sicherheit

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 19.09.2003 | #10
Um das Internet Lahm zu legen reichen meines Wissens ein Gutes Duzent gut platzierter herkömmlicher Bomben völlig aus. Zur Not würde es vielleicht sogar schon eine Gartenschere tun, und das Internet wäre eine nette Erinnerung.

@Cyrus Mobasheri

Von: Wodka | Datum: 19.09.2003 | #11
Inzwischen ist es auch wesentlich dezentraler... Würde auch reichen die paar DNS-Server lahm zu legen. Dann gehen zumindest die Domains nicht mehr und du mußt die IPs eingeben.