ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2379

Motorola-Chef nimmt den Hut

Schafft Motorola mit Strategiewechsel den Wiederaufstieg?

Autor: bh - Datum: 21.09.2003

Chris Galvin, Chef und Verwaltungsratsvorsitzender von Motorola, nimmt den Hut. Diese interessante Personalentscheidung wurde am Freitag bekanntgegeben, und ist mit Details bei Onkel Heinz nachzulesen. Beeindruckend auch die Erfolgsbilanz von Galvin: 60 000 Mitarbeiter entlassen, 10 Prozent Marktanteil bei Mobiltelefonen verloren, Aktienkurs um 46% reduziert, Milliardenverluste gebaut. (Irdidium...) Chris Galvin zog wohl einen Teil seiner Qualifikation aus der Tatsache, daß er der Enkel des Motorola-Gründers ist, aber leider reicht das nicht. Selbst Milliardenverluste wären in dieser unserer überzüchteten Welt der Scheingeschäfte nicht so tragisch, wenn man sich nicht selbst das Wasser abgegraben hätte. In den letzten Jahren hat Moto die besten Entwickler verloren, und die Forschungsabteilungen so radikal ausgedünnt, daß es eigentlich ein personelles Wunder ist, wenn dort jemand morgens für frischen Kaffee sorgt. Der Umstieg von Apple auf IBM-Prozessoren für die nächste Generation ihrer Rechner trifft Motorola nicht tragisch, es ist nur ein kleines Mosaiksteinchen, finanziell betrachtet. Von der Öffentlichkeitswirksamkeit her war es aber eine Tragödie, die mit den Worten "we like to have options" begann. Wie viele Millionen Mac-Freaks auf der Welt haben jetzt jahrelang auf Motorola geflucht, wie oft wurde proklamiert, daß Apple eingeht, weil ihr Chip-Produzent nicht weiterkommt? Zwar ist Apples Schicksal nur mehr geringfügig mit Motorola verknüpft, jedoch ist der Führungswechsel zu begrüssen. Wünschen wir Motorola alles Gute, und sei es nur im Andenken an den Amiga, in dem immerhin auch ein Motorola-Prozessor lief. Tschüß Galvin, und hoffentlich sucht man jemanden, der zu investieren wagt - 60 000 entlassene Mitarbeiter haben das Unternehmen ja auch noch nicht nach vorne katapultiert.

Kommentare

Aktienkurs = Innovationsleistung?

Von: Prädikat: UltraTroll | Datum: 21.09.2003 | #1
Wenn entlassene Mitarbeiter und der schlechte Aktienkurs ein Indiz für miese Leistung sind - Wat is dann mit Apple? Auch mies?

Wenn Apple monatelang keine längst vorgestellten Geräte ausliefern kann, ist dann nur Motorola schuld gewesen?

Komisch ist, daß in den G5 keine Moto-Prozessoren verbaut sind und Apple trotzdem wieder nichts pünktlich ausliefern kann.

hmm, isch glaub einfach Apple ist und bleibt eine Firma mit kalifornischen Kreativen... ;-)

Endlich ist er weg

Von: freddy | Datum: 21.09.2003 | #2
Es ist schon ein Armutszeugnis wie man eine einst wirklich gute Firma so zugrunderichten kann.

Motorola hatte wirklich mal eine gute Chipfabrikation - es war einmal.
Motorola hatte tatsächlich mal gute Mobiltelfone aber auch hier - es war einmal.

Wenn man alle guten Entwickler vor die Tür setzt muss man sich nicht wundern warum die Produkte immer schlechter werden und man selbst in einem leicht anziehenden Markt eher noch Marktanteile verliert.

Vielleicht hatte Motorolas Verweigerung was die PPC - Chips angeht aber DOCH eine sehr viel grössere Auswirkung.

Denn all diese Konsumenten, die einen Mac haben kaufen vielleicht auch ein Mobiltelefon.
Aber aus Ärger vielleicht nicht von Motorola.

Mir kommt jedenfalls nix mehr von Motorola ins Haus - sollen sie sich ruhig M$ anbiedern und daran ersticken.

apple

Von: mattin | Datum: 21.09.2003 | #3
"Wenn entlassene Mitarbeiter und der schlechte Aktienkurs ein Indiz für miese Leistung sind - Wat is dann mit Apple? Auch mies?"

hmm dann steht apple vorzüglich da. die aktienkurse steigen und die entlassenen kann man so gesehen an beiden händen abzählen :)

Tut doch diese MICKEY MAUS nicht füttern ...

Von: Terrania | Datum: 21.09.2003 | #4
Ich entschuldige mich hiermit bei der MICKEY MAUS! Das hat sie nicht verdient.

Wer hat und nutzt eigentlich inzwischen Iridium? n/t

Von: Joker | Datum: 21.09.2003 | #5
,

@Joker-Iridium

Von: Terrania | Datum: 21.09.2003 | #6
Da gibts schon noch Anwendungsbereiche, wie beispielsweise Leute, die irgendwo in der Pampa weitab vom nächsten Telefon (nein, nicht Bayern), Kontakt brauchen. Journalisten, Bohrinseln, Manager in China oder im brasialianischen Dschungel. Weiß´der Geier. Aber es gibt sie!

bei uns gibt es jederzeit frischen Kaffee

Von: lundehundt | Datum: 21.09.2003 | #7
und es ist eigentlich eine ziemliche Unverschaemtheit solche Polemik in eine Wirtschaftsnachricht zu packen - wenn ihr sonst schon nicht ueber besonders viel Interna zu verfuegen scheint.

Sauer zu sein, weil die Weiterentwicklung des PPC fuer Apple nicht so rosig gelaufen ist, ist eine Sache. Keine Ahnung vom embededded Prozessormarkt zu haben, ist eine Andere.

Motorola hat unterm Strich an Apple keine muede Mark verdient sondern sich als teures Hobby die Entwicklung eines Desktopprozessors geleistet, den ausser Apple niemand kauft.

Im embedded Bereich ist Motorola weiterhin Marktfuehrer und TSPG ist ein auesserst erfolgreicher Motorola Geschaeftsbereich mit 10% Wachstumsraten. Und zweitgroesster Mobiltelefonhersteller der Welt (vor Siemens, Samsung und Ericsson) zu sein, ist eigentlich auch kein Grund in euren Grabgesang mit einzustimmen. Zumal gerade jetzt, wo Chris Galvin endlich gemacht hat, was er schon vor ein paar Jahren haette tuen sollen.

Cheers,
Lunde

Powerbook G5 Ende 2004

Von: ks | Datum: 21.09.2003 | #8
Auf MacFixIt, etwas weiter unten: [Link]

Einen Nutzen für Iridium weiß ich :

Von: dieter | Datum: 22.09.2003 | #9
Beeindrucke Deinen nichtsnutzigen Schwager mit der Vorhersage eines
"Iridium flare" :

[Link]

Verblüffung garantiert !