ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2389

Kontra die M$-Monokultur

Heissa Helau! Auf in den Kampf Torero....

Autor: kai - Datum: 24.09.2003

Der Onkel hat einen feinen Artikel für uns: Der US-IT-Verband CCIA kommt in einer Untersuchung über M$ zu dem Schluss, dass das Ziel "die Beendung der Monokultur" sein muss. Regierungen soll empfohlen werden, Massnahmen dagegen zu unternehmen. Da applaudieren wir doch lautstark und wünschen ihnen alles Gute! ;-) Es ist schön zu sehen, wie sich die breite Öffentlichkeit doch langsam des Problems der M$-Monokultur bewusst wird. Wenn eine Firma nach Belieben die Standards definieren kann und ohne Probleme bestehende Industriestandards (MPEG, OpenGL etc) durch ihre schiere Marktmacht aushebeln kann dann läuft was falsch. Lang genug hat's gedauert, bis die Herren Oberen das auch erkannt haben.

Weitere schöne Highlights, die runtergehen wie Butter: "Die Bedrohung der internationalen Sicherheit durch Windows ist erheblich und muss schnell angegangen werden" Ja, sehr schnell, denn TCPA und Palladium stehen schon vor der Tür!
"Hier habe Microsoft nahezu ein Monopol und kontrolliere die überwältigende Mehrheit der Systeme. Alle diese seien zur gleichen Zeit von den gleichen Viren oder Würmern gefährdet und damit ähnlich anfällig wie eine Monokultur in der Natur" Exakt das, was wir M$-Kritiker schon immer predigen! ;-) Vielen Dank, dass dies mal endlich in der breiten Öffentlichkeit thematisiert wird!
"Dabei hätten viele Nutzer keine Möglichkeit, auf Alternativen umzusteigen, da sie an die Nutzung von Microsoft-Anwendungen gebunden seien. "Wenn alle anderen Microsoft Office nutzen, müssen sie es auch tun" So sieht's aus. Das ist kein freier Markt mehr, schon lange nicht mehr, und der Konsument hat alles andere als die freie Entscheidung! Wir Mac-User kennen das Problem zur Genüge.
"Solche Tendenzen würden durch Initiativen wie TCPA, Palladium oder NGSCB verstärkt, da zum Beispiel spezifische Verschlüssungsverfahren angewendet werden sollen." Wenn man 95% Marktanteil erreicht hat, geht es darum, diese 95% zu halten. Wie tut man das? Nicht durch gute Produkte sondern durch proprietäre und durch Patente geschützte Techniken, die es Konkurrenten unmöglich machen, überhaupt noch in den Markt einzudringen und die es Kunden unmöglich macht, zu Konkurrenten zu wechseln! Die Strategie ist klar, jetzt muss gehandelt werden, und zwar am besten vom Konsumenten!

Als Lösungsstrategie für das M$-Problem empfehlen die Untersuchenden, M$ zu zwingen, für möglichst viele Plattformen ihre Programme anzubieten. So soll der zentralen Komponente "Windows" die Macht genommen werden, weil M$ dieses ausschlaggebende Monopol nicht mehr missbrauchen kann.
Dass M$ unter solchen Bedingungen aber nicht antreten kann sahen wir ja am Beispiel IE for Mac: Sobald's ernsthafte Konkurrenz gibt, schmeissen sie beledigt das Handtuch! M$ kann eben nur isoliert in einem Monopol existieren, denn nur da kann man den Leuten erzählen, dass man der beste ist, denn es gibt ja sowieso keinen, mit dem die Leute vergleichen können. Zum Monopol selbst kommt man mit massiver Quersubventionierung durch die Cashcows Windows/Office, wie wir das momentan gerade wieder im Bereich Windows Media, Xbox und Stinker/Smartphone beobachten können...

Kommentare

Dazu passt vielleicht Folgendes:

Von: stö | Datum: 24.09.2003 | #1
Die Arbeiten in der Schweizerischen Bundesverwaltung hinsichtlich Free and Open Source Software sind zusammengefasst unter [Link]
Würd mich persönlich freuen, wenn da mal was draus wird :-)
Gruss
stö

oli:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.09.2003 | #2
Auskommentierte Code-Zeile? Wo soll die sein? Bei meinem Artikel oder bei Heise? Im Browser oder im Quellcode?

ot: System bootet nicht mehr nach update...

Von: lx | Datum: 24.09.2003 | #3
hallo zusammen. sorry, dass ich das hier ot poste, aber ich bin grade ein bissel in panik.

nach dem update auf 10.2.8 startet mein powerbook nicht mehr. es bleibt einfach hängen, keine fehlermeldung, nichts. was kann man da tun? seltsamerweise lief es nach dem update erstmal einen tag lang. woher kann das kommen? ich hab nichts am system verändert, und die platte ist auch ok (getestet per target disk mode).

weiß jemand rat? bin für jeden tip dankbar...

Hmm.. Standard: PRram zappen?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.09.2003 | #4
Apfel-alt-p-r gedrückt halten beim Start?
Vielleicht hat's auch gar nix mit dem 10.2.8 zu tun (wahrscheinlich!)?...

Target Disk Mode geht also.. Wo bleibt er genau hängen? Kommt ein sad Mac oder irgendsowas? Kommst du bis zum Rainbow-cursor?

@kai

Von: lx | Datum: 24.09.2003 | #5
pram zappen hat leider nichts gebracht, und die hd ist auch ok (schon gecheckt)...

wenn man mit cmd-v startet kann man sehen, dass er bei "checking disk" hängen bleibt. normal gestartet sieht man zu dem zeitpunkt garnichts ausser dem normalen startbildschirm mit apfel und runder "fortschrittsanzeige". dreht sich, obwohl da leider grad garnichts fortschreitet...

--
alex

@lx

Von: MetalSnake | Datum: 24.09.2003 | #6
Das hatte ich auch schon öfters, da wird dann wohl etwas repariert oder überprüft, auf jedenfall dauert das dann so 5-6 minuten und dann gehts weiter, oder hast du schon länger gewartet?

@metalsnake

Von: lx | Datum: 25.09.2003 | #7
das ist es leider nicht. habe schon ne halbe stunde gewartet, da passiert garnichts...

--
alex

Bootblock kaputt?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 25.09.2003 | #8
Scan mal mit Diskwarrior! Bitte kein Norton! ;-)
Falls kein DW, von OS X CD booten und statt Installation ausm Pulldownmenü das Disk-Utility starten und scannen lassen!
Letzteres könntest du eigentlich zuerst mal machen, DW ist für die härteren Fälle, die das Diskutility nicht schafft...

Kai:

Von: oli2000 | Datum: 25.09.2003 | #9
// this is just the end of the motor - don

ist unter deinem Artikel erschienen. Ich hatte den Ladevorgang abgebrochen, weil ich *sofort!* den neuen Artikel lesen wollt – und zack, das PHP-Script hat sich wohl verschluckt.

ct hat keinen Geschmack

Von: Jouls | Datum: 25.09.2003 | #10
DAS soll ein "schicker" Tablet PC sein???

[Link]

Mir wird übel ....

Und deshalb...

Von: Nico | Datum: 25.09.2003 | #11
... darf Apple's Marktanteil unter keinen Umständen größer als 5% werden.