ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2409

Philips arbeitet gegen Windows Media

Zeit des Erwachens...

Autor: kai - Datum: 29.09.2003

Philips hat als Mit-Erfinder der CD sich ja schon früher bei den Konsumenten beliebt gemacht, als sie ankündigten, die "Un-CDs" der Musikindustrie nicht dulden zu wollen.

Jetzt findet sich auf MacMinute eine weitere freudige Meldung von Philips: Man werde das Windows Media Format in seinen Produkten nicht unterstützen. Als Grund gibt Philips an, dass man verhindern will, dass ein paar wenige Unternehmen (Philips nennt auch Intel) die Regeln für Digitale Medien diktieren. Philips' Ziel ist (wie Apples) ein offener Standard, der v.a. die Konsumenten nicht einschränkt. Philips spricht von Standards, die heute schon verfügbar sind und die die Konsumenten nicht drastisch einschränken und kontrollieren und die auch "fair use" erlauben. Wenn hier nicht von MPEG4 die Rede ist dann wüsste ich nicht von was!

Ein grosses Lob nach Holland! Nach Nokia hat jetzt schon die zweite grosse Firma erkannt und öffentlich ausgesprochen, dass wer mit M$ spielt sich selbst ins Knie schiesst. Denn irgendwann ist man entweder von ihnen als Konkurrent ruiniert oder williger M$-Dienstleister und 100% von ihnen abhängig und lebt von ihren Almosen. Reich(er) wird am Ende immer nur M$, denn nur so überlebt die Firma, so ist das Gesetz..

Kommentare

Nun ist es offiziell: Der nächste Fernseher wird ein Philips

Von: Jan | Datum: 29.09.2003 | #1
Ich habe ja nun seit längerer Zeit kein TV mehr. An sich vermisse ich es auch nicht, aber dieses löbliche Statement der Firma Philips verdient doch Anerkennung und liefert einen triftigen Grund, in Zukunft nicht mehr auf die Fußball-Bundesliga verzichten zu müssen! :-)

Zum Thema: MS und der Kampf gegen MPEG-4.

Ich hoffe, dass sich auch andere Consumer-Electronics-Giganten alsbald zu diesem Thema äußern und Billies Schurken die rote Karte zeigen.

Gibt es eigentlich schon ein diesbezügliches Statement von Sony?

Mit Beispiel vorran

Von: Jorge | Datum: 29.09.2003 | #2
Ich hoffe andere werden folgen! Wie der Text schon aussagt, es bringt nichts, alles in die Hände eines Monopols zu legen und sich zukünftig diktieren zu lassen, erst recht dann, wenn es technisch klügere Lösungen gibt. Und das es sie gibt, sieht man oft z.B. an Apple.

Für mich auch einen Fernseher

Von: Fenvarien (MacTechNews) | Datum: 29.09.2003 | #3
@Jan Ich schaue auch kein Fernsehen mehr; aber wegen Philips sollte ich wieder damit anfangen. Bestellen wir zusammen? :-)

Da gerät mein Philips-Boykott ins wanken

Von: salco | Datum: 29.09.2003 | #4
Nachdem sie Grundig geopfert haben, habe ich Philips ausdauernd boykottiert. Sollte ich jetzt meine Entscheidung überdenken? Zum Glück stehen in nächster Zeit keine Unterhaltungselektronikkäufe an.

Mehr Information

Von: Ich war MacZeit | Datum: 30.09.2003 | #5
Wir müssen die Leute über MS informieren. Die meisten Menschen haben sprichwörtlich keinen Plan, was solche Softwareunternnehmen wie Microsoft Macht haben. Es ist ihnen schlicht unbewußt. Erst wenn der Vulkan ausbricht, werden sie wach. Wir müssen Microsoft torpedieren, egal wo, auch wenn wir uns lächerlich damit machen. Jedenfalls mache ich das schon seit zig Jahren.

DVD-Player mit MPEG4 und Divx

Von: Heinz D. | Datum: 30.09.2003 | #6
Philips hat an der CeBit ihren neuen DVD-Spieler vorgestellt. Neben den üblichen Formaten spielt dieser auch MP3, MPEG4, Divx und JPEG. Gerade Letzteres ist wirklich eine super Einrichtung. Mit iPhoto ein Album Brennen und am TV vorführen.

Bringt denen gar nix

Von: Henryk Richter | Datum: 30.09.2003 | #7
Ich bezweifele, daß Philips diesen Standpunkt auf lange Sicht halten kann. Die Signalwirkung ist sicherlich schön (und mutig), jedoch werden sich die Koreaner, Chinesen etc. auf die dadurch entstehende Marktlücke stürzen, notfalls mit einer kleinen Finanzspritze des Molochs.

DVD-Recorder auf Philips-Technik

Von: Sascha77 | Datum: 30.09.2003 | #8
Soweit ich weiß basieren die aktuellen DVD-Recorder meistens auf Philips-Technik. Wenn es bei Playern ähnlich aussieht, hat Philips da einiges in der Hand!

erst kommt der Bauch, ...

Von: cws | Datum: 30.09.2003 | #9
... dann die Moral.
Leider ist es wohl so. Warum soll der "Normal-Microsoft-User" ein Gerät kaufen, dass weniger kann, nur weil es moralisch wertvoll ist?

Leider haben wir doch längst eine Situation, dass Microsoft für die meisten User so normal ist wie die Schwerkraft.

Wenn die "Berliner Zeitung" den "Tagesspiegel" (die meisten Menschen in DACH werden beide Zeitungen nicht kennen) legt das Kartellamt sein Veto ein, es werden Ministererlaubnisse heftig diskutiert und die Medien sind in Bewegung.
Wenn Kindern in der Schule flächendeckend MS vorgesetzt wird, wenn alle Behörden und fast alle Firmen nur MS verwenden sieht keiner das Monopol, und alles ist gut. Ich versteh es ei9nfach nicht - wird wohl das Alter sein ;-)

@ cws

Von: cab | Datum: 30.09.2003 | #10
Aber das ist doch was *ganz ganz anderes* bei M$! Die sind ja nur soweit vorn, weil sie so richtig gute *prust* Produkte haben, die durch echten Gegenwert *aufdembodenlieg* und Qualität *luftwegbleib* bestechen!

Horst:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 30.09.2003 | #11
Ja, mach mal! 8) Bin gespannt!.. So als Experte in Sachen Inkompetenz kannst du mir sicher einiges erzählen! ;-)

P.S.: Ja, ich weiss von Musicmatch etc, also kannst du dir DIE Fragen sparen!

jeder ist sich selbst der nächste!!

Von: mathias | Datum: 30.09.2003 | #12
so löblich das ansinnen von philips auf den ersten blick ist, stehen hinter diesem schritt doch wahrscheinlich in erster linie finanzielle gesichtspunkte. ist es nicht so, dass phillips für die verwendung eines mediaplayer-decoders in seinen geräten lizenzen an M$ zahlen muss? (und die ganze musik/video industrie dann ebenfalls, da diese ja auch mediaplayer decoder verwenden.) dass philips daran kein interesse hat, is' klar.
dennoch scheint mir das ein schritt in die richtige richtung. ob das signalwirkung hat, bleibt abzuwarten. zu wünschen wäre es allemal....

m.