ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2435

"Per Anhalter durch die Galaxis" kommt endlich ins Kino

Spielt Johnny Depp Zaphod Beeblebrox?

Autor: kai - Datum: 07.10.2003

Ingmar Wenz von MacinPlay informiert mich über eine Meldung, die er auf Slashdot entdeckt hat: Die Webseite CHUD.com (nein, das steht nicht für "Computer Hardware Understanding Developer" wie bei Apples CHUD-Tools sondern für "Cinematic Happenings Under Development"!) hat Bestätigung erhalten, dass ein Film von "Per Anhalter durch die Galaxis" endlich Wirklichkeit wird!
Das Buch des 2001 überraschend verstorbenen legendären Autors (und absoluten Mac-Fans) Douglas Adams ist Kult der höchsten Güte und bietet besten Stoff für eine Verfilmung.

Die BBC hat sich Anfang der 80er schon daran in einer Fernsehserie versucht, aber obwohl diese ihren Charme hat blieb sie den Leuten wohl eher durch die ziemlich low-budget-mässigen Special-FX in Erinnerung, etwas, das mit der heutigen CGI-Technik und einem Hollywood-Budget von Disney kein Thema mehr sein sollte. Hoffentlich gerät beim Versuch, das Special-FX-Erbe der BBC zu übertrumpfen die Story nicht in den Hintergrund, denn das wäre eine Tragödie...

Ich will diese Meldung nutzen, um auf zwei andere mit Spannung erwartete Filme hinzuweisen, von denen es jetzt (bzw. schon einige Zeit) sehr gute Trailer gibt: Matrix Revolutions (Der Film kommt sogar im iMax Berlin!) und Herr der Ringe 3. Viel Spass!

Kommentare

aaargh!

Von: RollingFlo | Datum: 07.10.2003 | #1
Bitte keine Verfilmung dieses surrealen Meisterwerkes! Das kann ja nur in die Hose gehen, und die Effekt sind dabei Nebensache.
Nein, danke! Wieder ein Film, den ich mir sicher nicht ansehen werde.

@RollingFlo

Von: daniel (MacGuardians) | Datum: 07.10.2003 | #2
genau das habe ich auch gerade gedacht. die bücher sind einfach zu gut für eine verfilmung...

mainstream filmtips?

Von: kalle | Datum: 07.10.2003 | #3
mainstream-kino sucks und der sequelwahn ebenso.

matrix 1 war ganz gut, 2 überflüssig und 3... na gut, vergessen wir es.

herr der ringe... ok, sequelwahn dank der buecher und peter jackson hats eigentlich drauf. aber lieber die bücher lesen, bringt mehr.

kuckt mal lieber "spun" oder was anderes erfrischendes.

kalle

Marvin steht schon fest :)

Von: Volker | Datum: 07.10.2003 | #4
Zumindest Marvin's Original Stimme ist noch die gleiche wie die aus der Serie.
Ob sie dann auch die deutsche Stimme wieder nehmen weiss ich nicht. Da ich aber wahrscheinlich eh noch in den Staaten bin wenn der Film rauskommt mach ich mir um Syncron Versions sowieso keine Gedanken (*schauder*)

Na, ob die wissen wo ihr Handtuch liegt ...

Von: RoB*-) | Datum: 07.10.2003 | #5
¿ Der letzte Versuch einer Verfilmung des Anhalters war jedenfalls ziemlich daneben !
NiX im Vergleich zu den Büchern - die sind wirklich klasse !
Alle fünf Bände der Trilogie ;)

für faule menschen..

Von: mattin | Datum: 07.10.2003 | #6
..so wie ich einer bin wäre ein hörbuch nicht schlecht. gibts sowas?;)

..zum anhören

Von: paul | Datum: 07.10.2003 | #7
nur als hörspiel, meines wissens nach vom bayr. rundfunk, allerdings durchaus gehaltvoll

Das Hörspiel

Von: RollingFlo | Datum: 07.10.2003 | #8
gibt es auch auf Englisch von der BBC. Das wirklich wirkliche Original, sozusagen. :) Ich habe hier irgendwo die Radio Transcripts rumliegen und die Aufnahmen natürlich auch.
Aber ich sag mal so: Die Romane und die eigenen Bilder und Töne dazu sind wohl schwer zu übertreffen. Deshalb auch mein Entsetzen über diese Filmpläne.

Kalle kann ich nur zustimmen. Hollywood und auch deutsche Mainstream-Kost ist nur selten das was wirklich zählt. Man muss sich ja keine "Kunstfilme" reinziehn, wenn man nicht mag, aber immer dasselbe Geballere und Gelabere aus den Traumfabriken, ich kann's nicht mehr sehn. Aber das eine andere Geschichte.

Hitchhiker's Guide - englisch am Besten

Von: Jakob | Datum: 07.10.2003 | #9
Die Hitchhiker's Guide ist wirklich eines der besten Bücher, wenn nicht sogar das beste, dass ich bis jetzt gelesen habe. Nirgendwo sonst wird mit so viel Humor und Satzverdreherei, aber auch intelligent etwas erzählt. Natürlich englisches Original, deutsch hab ich mir nie angesehn, lässt sich aber bestimmt in der Pfeife rauchen, wenn man's mit dem englischen Meisterwerk vergleicht.

Exakt dieselben Reden...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.10.2003 | #10
...hab ich irgendwie damals gehört, als es hiess, dass "Herr der Ringe" verfilmt wird! ;-)

Und heute können die Fans den dritten Teil schon gar nicht erwarten, hehe!

Aber das ist ja hier

Von: Jakob | Datum: 07.10.2003 | #11
auch nicht „irgendein“ Buch, sondern die einzig wahre Hitchhiker's Guide!

*schnellinDeckungspring*

Hörspiel vom BR

Von: Wurlitzer | Datum: 07.10.2003 | #12
Es gibt ein Hörspiel von Bayerischem Rundfunk. Ist schon etwas älter aber super gemacht. Wobei natürlich die Bücher echt den Vogel abschießen. Ich sag nur P.roblemA.ndererL.eute Feld ;) im Hörspiel werden halt diese aberwitzigen Seitenstorys nicht mit gebracht.

noch nie hab ich mich so gelangweilt..

Von: Maxefaxe | Datum: 07.10.2003 | #13
wie im ersten Teil von Herr der Ringe. 3 Stunden beliebige Dialoge, 3D-Kamerafahrten und Maja-Render-Gemetzel ohne Spannungsverlauf oder Charaktere die einem irgendwie nahe kamen.

Wer immer toppen will (siehe Matrix 2) endet in der Hi-Budget-Belanglosigkeit. Das Popcorn-Kino ist TOT!!

@Kai

Von: RollingFlo | Datum: 07.10.2003 | #14
Ich habe mir nach langem, langem Zögern den Herr der Ringe Film angesehen und den Nachfolger schon nicht mehr. Bin da vielleicht eine Ausnahme, aber alle meine Befürchtungen bzgl. der Verfilmung wurden bestätigt. Sicher, optisch ein Leckerbissen und durch die Überlänge kommen auch die Charaktere vergleichsweise gut rüber, aber es ist halt doch ein Big Budget Hollywood Film und das merkt man mit jeder Szene.
Ich bin kein DieHard Tolkien Fan, und der Film ist schon gute Unterhaltung. Nur die Bücher sind einfach unverfilmbar, das sage ich immer noch.

Überhaupt frage ich mich ja, warum man unbedingt Bücher verfilmen muss. Offensichtlich fällt den Filmemachern einfach gar nix mehr ein, denn fast alles war mal ein Buch oder Comic oder ist die Kopie eines anderen Filmes. Was für einen grandiosen Fantasy-Film hätte man mit dem HdR-Budget drehen können, hätte man eine eigene Geschichte erfunden! Keine Probleme mit der Vorlage und volle Freiheit - denn sind wir mal ehrlich, so toll kommen Tolkiens teilweise super-ernsten Dialoge in einem Film auch nicht.

Zurück zum Anhalter: Ich habe hier ein eigentlich wundervolles Buch mit Glitzerumschlag, "The Illustrated Hitchhiker's Guide to the Galaxy", das ich vor vielen Jahren kaufte. Das Buch ist toll gemacht und Adams selbst spielt auf einem Foto einen Polizisten und hat alles genehmigt. Ich bin aber trotzdem mit den allermeisten Abbildungen unzufrieden.
Das gilt noch mehr für die alte BBC-TV-Serie.

So, das ist etwas länger geworden... zum Schluss noch ein schönes Zitat aus obig erwähntem Buch, auf dem inside back cover des Umschlags: "...; since then, it has also appeared as a TV series, stage play, record album, computer game and, apotheotically, a bath towel. A major motion picture will reach the theatres near you any decade now." :-)

Zu BBC

Von: Thyrfing | Datum: 07.10.2003 | #15
Ich habe hier eine DVD mit der BBC Produktion. Wenn man die Sache locker angeht, ist das ein nettes Stück Kult, das low budget hat der Umsetzung nur gut getan, ich liebe diese DVD! ;-)

Thyr

PS: Eigentlich mag ich Dirk Gently ja lieber...

da da da - ich weiß bescheid du weißt bescheid

Von: Bert | Datum: 07.10.2003 | #16
Kann ich bitte mal schnell hier unterschreiben, was RollingFlo gesagt hat. Herr der Ringe ist so genial, daß schon der Zeichentrick es nicht fassen konnte...aber wenigstens Smeagol und Baumbart waren PRIMA! Die ganzen Multimillionsprojekte sollen sich die Typen doch in die Haare schmieren. Das Projekt kommt doch jetzt nur, weil Douglas unter der Erde ist und er ihnen nicht mehr sagen kann, daß sie seine Bücher nicht schänden sollen...Herzliche Grüße, Bert

Genau so ist das

Von: André | Datum: 07.10.2003 | #17
Völlig richtig, Bert. Den Anhalterfilm hätte es längst gegeben. Aber erstens hatte Adams eh schon wenig Interesse, jetzt den Stoff (nach Hörspiel und TV-Serie) erneut fürs Kino aufzuarbeiten, hatte aber trotzdem eingeschlagen. Als er merkte, dass man sich eher ein "StarWars mit Witz" vorstellte, hat er das Project gecancelt.

Adams dachte noch, vielleicht mit seinem Freund Terry Gilliam die Sache anzugehen, aber beide kamen zum Schluß, dass Freunde nicht unbedingt auch gut zusammenarbeiten können, und dass speziell der Anhalter doch besser Buch bleiben sollte.

Genaueres dazu findet sich in Neil Gaimans "Keine Panik!"

Gruß, André

BBC-DVD

Von: Thomas Ungricht | Datum: 07.10.2003 | #18
Wie lautet denn wohl bitte die ISBN-Nr. der DVD?

mit herzlichen Grüssen

Thomas

Gilliams:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 07.10.2003 | #19
Hmm, wäre jedenfalls ein interessantes Projekt! ;-)
Aber ich glaube Gilliams Style ist einfach zu surreal für das Thema! Witzig soll's halt schon sein, und Gilliam hat in seinem ganzen Leben nie Regie geführt bei nem witzigen Film (seine Animationen bei Monty Python mal ausgenommen, aber das ist was anderes). Und kommt mir nicht mit Münchhausen, das war wohl der grösste Reinfall seiner ganzen Karriere! ;-)

Vielleicht können wir ja Mel Brooks überreden, hehe... H2G2 aka Space Balls 2! JA, OKAY, ES WAR EIN WITZ, NICHT SCHLAGEN...

Mel Brooks

Von: André | Datum: 07.10.2003 | #20
Seeeehr guter Vorschlag ;-) Und Didi Hallervorden in kariertem Schlafanzug als Arthur Dent.

Gilliam und Adams wollten dann zusammen irgend ein anderes Drehbuch schreiben, aber aus oben genanntem Grund ließen sie es dann.

Auch wenn du diese Frage wahrscheinlich provoziertest, aber Time Bandits und Brazil fand ich neben ihrer Surrealität und Skurilität auch sehr witzig.

Gruß, André

Fear and Loathing in Las Vegas

Von: uem | Datum: 08.10.2003 | #21
ist auch von Terry Gilliam. Nun sage mir einer, dieser Film sei nicht witzig.

Naja... Jein... Irgendwo schon...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.10.2003 | #22
Time Bandits war witzig, aber nicht auf die Art witzig, die's für H2G2 brauchen würde! ;-)

Fear & Loathing war einfach nur krass und teilweise amüsant (rumgespaste von Depp, Saurierschwanz nach Orgie, Bierglas voller Sand usw), aber nicht WITZIG per se...

In Brazil fand ich ausser Bob Hoskins (war doch der Klemptner, oder?) gar nix lustiges, was "witziges" schon gar nicht!

Sind aber alle 3 geniale Filme, Fear & Loathing gehört zu meinen Top 10 Lieblingsfilmen! ;-)

..und dieses Coop-Script, dass er mit Gilliam gemacht haben soll, meinst du damit evtl. Starship Titanic?

Witzig?

Von: André | Datum: 08.10.2003 | #23
Tja, witzig, lustig ... vielleicht einigen wir uns auf komisch. Ich habe bei Brasil und Time Bandits sehr oft sehr breit gegrinst. In schallendes Gelächter bin ich wohl seltener geraten, ich weiß es aber nicht mehr, hab die Filme rauf und runter geschaut.

(Kann mich zumindestens daran erinnern, dass das Kinopublikum sehr laut lachte bei der von dir angesprochenen Klempnerszene -- jo, war Hoskins.)

Spontan fällt mir bei Time Bandits John Cleese als Robin Hood ein, den ich sehr witzig fand ... oder eben komisch. Oder Michael Palin, der ja in sämtlichen Zeiten Shelly Duval den Hof machte (auf der Titanic sehr witzig).

Klappere ich Brazil nach komischen Szenen ab, fällt mir die Zahnklammer tragende Tochter ein, die verkuppelt werden soll. Der im Rollstuhl sitzende Präsident, der sich auf dem Klo Hilfestellung geben lässt bzw. das wie es passiert ist das komische (ja, darüber kann ich lachen ;-).

Zum Schluß: Zu dem Spiel Starship Titanic hat Terry Jones das Buch geschrieben. Mit Gilliam wollte Adams immer was schreiben, beide nahmen aber davon Abstand, weil sie eben sehr gut befreundet waren und beide gingen davon aus, dass das keine gute Vorraussetzung für ein gutes Ergebnis sei. Ich selbst kann es nicht verstehen, weil ich hatte immer den Eindruck, dass gerade die Pythons sich als allerletztes spinnefeind sind.

Nachtchen ;-) André

PS.: Ich ergoogle gerade, dass Gilliam wohl auch bei einigen Folgen des Flying Circus auch Regie geführt hatte, also nicht nur bei den Cartoons.

Terry Gilliam ...

Von: Falko | Datum: 08.10.2003 | #24
... muss leider ganz von vorne anfangen. Sein Projekt "Don Quichote" wurde mitten in der Produktion abgebrochen, weil Darsteller krank wurden und Stürme die Sets verwüsteten. Dreistelliger Millionenverlust. Eine verdammte Schande. Ein Anhalter mit geringem Budget aber wahnwitzigen Ideen von Gilliam wäre ein Traum ...

Und wer Jackson in den Schmutz zieht, hat sowieso keine Ahnung. :p

Wenn es so wie BRAZIL werden kann

Von: Jan Fuellemann | Datum: 08.10.2003 | #25
... dann habe ich keine großen Befürchtungen. Zumal ich Buch und Film immer getrennt sehe - ich mag z.B. nicht die Harry Potter Bücher, aber die Filme finde ich klasse - es geht mir aber um die Trennung der Medien. Beides kann für sich selbst gesehen ein Masterpiece sein ...

Genau, Jan

Von: Falko | Datum: 08.10.2003 | #26
Ich staune auch immer wieder, wie Jackson aus so einem langweiligen Buch so tolle Filme macht. :D

Wie immer: Geschmacksache

Von: Terrania | Datum: 08.10.2003 | #27
Per Se ist eine Verfilmung eines Buches nicht unbedingt schlecht. Was irritiert ist die andere Ausprägung der Fantasie eines Regisseurs beispielsweise. LOTR war eine gute Verfilmung (bis jetzt), allerdings habe ich das Buch vor 20 Jahren gelesen, und erinnere mich an die Details nicht mehr so. Ist auch wurscht. Der Film war spannend und gut gemacht. Über 2001 haben sich auch die Geister gestritten. Der Film war trotzdem gut - für sich gesehen, und die Zeit in der er entstanden ist. Harry Potter? Die Bücher hab ich nicht gelesen, finde aber die Verfilmung witzig. Negativ: Das Jesus-Video: Völlig vergeigt. Andererseits: Bladerunner - ein sehr guter eigenständiger Film nach der KG Do Androids dream of electric sheep. Genauso wie Total Recall - eigentlich auch eine Dick-Verfilmung, aber eigenständig und spannend. Das Popcorn-Kino ist tot? Jein. Amiland verwechselt eben gerne Masse mit Klasse. DareDevil war übel, und Hand aufs Herz, auch die Batman-Teile kommen nicht im mindesten an die guten Comics ran. Spiderman? Naja. Gute CGI, das wars. Gute Geschichten findet man in der Literatur: Beispiel: Viel Lärm um nichts von und mit Kenneth Branagh (Schakespeare). Grandiose Verfilmung. Obwohl es ziemlich modern war. So pauschal würde ich mit Per Anhalter nicht werden. Wenns ein Brite verfilmt, mag es im Original (unsynchronisiert) grandios werden. Aber in Deutsch?

Sicher kennt ihr es schon...

Von: Marcel_75 | Datum: 08.10.2003 | #28
...aber "Die letzten ihrer Art" ist auch ein geniales Buch von Douglas Adams, davon gibt es im Übrigen auch eine 'Multimedia-CD' mit Fotos etc. (sind 2 CDs)...

LOTR ist schlecht verfilmt

Von: Bert | Datum: 08.10.2003 | #29
Der Herr der Ringe war eine gute Verfilmung? Na gut, wer sich Elbenbrigaden vom anderen Ufer einreden lässt, bloß weil der Regisseur irgendwann vielleicht mal gut Splatter gemacht hat...und wer mit hineingefrickelten Lovestories kein Problem hat - die nur dazu da sind, damit Liv Tyler ihre hängende Unterlippe zeigen darf und mit wehendem Gewand durch Traumland schweben....dann noch die Mensch-Tier-Freundschaft....Aragorn wird von seinem Pferdchen aus dem Fluß gezogen....AAAAAARGH....wieviel Quatsch muß sich Tolkiens Buch gefallen lassen? Gruß, Bert

Mensch/Tier-Freundschaft:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.10.2003 | #30
Jaja, und andere Fans bemängeln dann, dass Sam's Beziehung zu seinem Pony NULL rauskommt im Film! ;-)

Jetzt müsst ihr euch entscheiden: Ist Mensch/Tier-Freundschaft gut oder schlecht?

Ich bleib dabei: LotR sind super Filme, die ich mir mit Freuden 3-5 mal anschauen kann ohne mich zu langweilen! Allein die Schlacht um Helms Deep ist IMHO ein Meilenstein der Filmgeschichte, auch wenn sie fast komplett im Rechner entstanden ist mit "Massive"! ;-)
Aber Ben Hur ist ja soooo toll wegen seiner Massenszenen.. Bei dem Film schläft mir der Fuss ein, echt! ;-)
Immer dieses pseudocineastische "jeder Film mit Spezialeffekten ausser 2001 ist scheisse" Gejammer, ich kann's langsam echt nicht mehr hören.. Scheissegal ob's Star Wars, LotR oder Matrix ist!

Wenn ich keinen Zaphod mit Pappmache-Schädel auf der Schulter mehr sehen muss und keinen Marvin der schlimmer aussieht als ein 5 Mark Roboter aus Hong Kong Mitte der 80er sind mir CGI-Effekte hochwillkommen!

Und wer keinen Gefallen an Liv Tyler findet, der sollte sich mal ernsthaft durchchecken lassen! ;-) Ich kenn das Buch nicht (hab's mal versucht, hab aber nach ein paar zig Seiten wegen akuter Langeweile abgebrochen!), und ich hatte NIE den Eindruck, dass die Lovestory da nicht reingehört! Sie passte perfekt zum Rest, und wenn Tolkien Bücher mit exakt NULL Lovestories schreibt, tja, dann hat er eben leider ein wichtiges Element vergessen und Jackson muss "nachbessern"! ;-)

Echter CGI-Scheiss:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.10.2003 | #31
Natürlich gibt's auch richtige CGI-Scheissfilme, z.B. Daredevil oder Hulk! ;-)
Die waren trotz Spezialeffekten mal richtiger Dreck!
Xmen 1 war noch ganz nett, aber Xmen2 war auch scheisse, bei Batman sagt mir das allgemeine Design ziemlich zu, und DeVito und Nicholson waren ja wohl echt extrem gut, sogar Schwarzenegger fand ich gut als Mr.Freeze!

Ach propos: X-Men 2 war IMHO ein *völlig* typisches 0815-Hollywood-Sequel mit dem grossen Gähn-Faktor! Aber scheinbar sind da andere Leute ganz anderer Ansicht und sehen darin eine hochphilosophische Offenbarung und einen Kunstfilm, der die Welt verändert! ;-) Unbedingt durchlesen, ich hab gedacht ich wäre in nem ganz anderen Film gewesen als der gute Rüdiger!

Ja, der Kai...

Von: RollingFlo | Datum: 08.10.2003 | #32
Ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber was Du da zusammenschreibst hat doch hier niemand gesagt. Solche Rundumschläge fallen nur auf Dich selbst zurück.
Und nur um Deiner Aufzählung zu widersprechen: Ich liebe die alten StarWars-Filme! Aber wenn mir jemand verklickern will, die neuen wären etwas anderes als gequirlte Marketing-Scheiße, komm ich nicht mehr mit.

Was Mist ist, da sind wir uns ja wohl einig, ist wenn Special F/X als Ersatz für eine Story benutzt werden. Wie anscheinend (gesehen habe ich ihn nicht, schon das Comic fand ich öde, Alan Moore was ist aus Dir geworden?) bei "The League of Extraordinary Gentlemen".
Das in X-Men 2 irgendwer was reininterpretiert - was hat das mit unserer Diskussion zu tun? Auch über Matrix schrieben ja etliche Leute, das sei ja ach so philosophisch, ja geradezu biblisch... ist der Film deshalb bullshit? Dieser Nonsens hat angefangen mit den StarWars-Filmen, bzw. den Journalisten, die mit ihnen groß wurden. Denn SW mag ja eine tolle Geschichte sein für Jung und Alt, mit viel Charme, aber das war es dann auch, reicht ja auch. Da muss ich nichts philosophisches suchen, aber die mussten ja ihr Geld verdienen mit irgendwas. :)

Ben Hur - ich nehme an, Du meinst den mit Heston - ist übrigens auch schon ein remake. Zieh Dir besser mal das Stummfilm-Original rein.
Und wahrscheinlich willst Du nicht ernsthaft echte Statisten mit Computeranimationen vergleichen. Mit Statisten muss das nämlich beim ersten Mal stimmen. Die zugrunde liegende Choreographie und Organisation ist ja wohl etwas anderes als die Kamera in Maya umzupositionieren. Oder ist ein Gitarren-Sample/Technobeat mit einer echten Band zu vergleichen?

Nur weil heute alles leichter geht, sollte man die Kunst der alten Könner nicht geringschätzen.

Aber bevor ich noch ins tausendste komme, mache ich besser Schluss.

fetter movie-thread

Von: Bert | Datum: 08.10.2003 | #33
Juhu, ich möchte mal wieder RollinFlo unterstützen. Der hat doch echt recht. Und mein lieber Herr Kollege liegt schief - was aber verzeihlich ist, wenn man das Buch nicht gelesen hat. Vielleicht sollte man wirklich trennen und die Verfilmungen für sich stehen lassen...es bleibt aber auch dann die Frage, wieso die Geldmaschine Filmstudio nicht einfach ein gutes Buch mal als gutes Buch stehen lassen kann? Die neuen StarWars waren echt übel - und Liv Tyler kriegt Du geschenkt, lieber Kai. Hingegen ist die BBC-Serie von "Anhalter" prima und nicht zu toppen...übrigens: wann gibt hier der erste zu, daß er sich "American Pie" angesehen hat oder gibts solche Leute hier nicht? Hmmmm.. Gruß, Bert

Da alles eh nur Geschmackssache ist

Von: Falko | Datum: 08.10.2003 | #34
.. fasse ich mal meinen zusammen:

- LotR Buch: Langweilig (trotzdem 2x gelesen).
- LotR Filme: Gott.
- Matrix: Erster Film des neuen Jahrtausends.
- Star Wars damals: Unterhaltsam, aber doof.
- Star Wars heute: Nicht unterhaltsam, aber doofer.
- Anhalter-Bücher: Wichtigste Bücher der Welt.
- BBC-Anhalter-Serie: Völlig misslungen.
- American Pie: Nie gesehen. Wirklich.

"If you disagree with anything, you are wrong." (http://maddox.xmission.com/) :D

pie?

Von: Bert | Datum: 08.10.2003 | #35
Hallo? Keine mehr da? Alle sind Apfelkuchen anbaggern? ;-)
Gruß, Bert

Kuchen?

Von: RollingFlo | Datum: 08.10.2003 | #36
Ich bin (wieder) da, den Apfelkuchen (Panther) habe ich in Augenschein genommen auf des wahren Apfels Seite, den amerikanischen Apfel kenne ich auch. Habe ich mal im TV gesehen. Ist nicht sonderlich im Hirn haften geblieben.
Aber ich geb's zu! Und jetzt schaue ich mir gleich CSI an, schätze ich, und das ist ja vom Bruckheimer, oder wie der heißt! Ich bin eine Mainstream-Ratte! Holt das Gift! :)

boeing

Von: Bert | Datum: 08.10.2003 | #37
Ey Flo, eine taugliche Ausrede ist immer: "Hab ich im Flugzeug sehen müssen"...
Herzliche Grüße, Bertram

Hehe!

Von: RollingFlo | Datum: 08.10.2003 | #38
Und der Playboy lag bloss beim Zahnarzt aus, da bin ich so aufgeregt gewesen und habe ihn aus Versehen anstatt des GEOs durchgeblättert. :)

@Thomas Ungricht

Von: Thyrfing | Datum: 08.10.2003 | #39
[Link]

Guckst du hier!

Thyr

American Pie:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 09.10.2003 | #40
Ich hab alle 3 gesehen und fand sie alle 3 gut, wenn auch nicht überragend! ;-)
Sehr schön, wie im dritten Teil mit der Erwartungshaltung gespielt wird (Ring/Hund/Praline-Geschichte)..

Und wer was interessantes zu American Pie lesen will soll mal hier hin schauen! ;-)

*argh*

Von: Bert | Datum: 09.10.2003 | #41
ich kann das alles nicht mehr nachvollziehen...

*argh*????

Von: Terrania | Datum: 09.10.2003 | #42
Was sind wir hier alle für Filmprofis. Intellektuelle, die nur "gehaltvolle" Filme ansehen. Sche*** drauf. Ich habe American Pie 1 auf DVD angesehen, und hab gebrüllt vor lauter lachen. Der ist witzig, basta. Ich liebte auch Animalhouse mit John Belushi. Wir Deutschen sind so ne Nummer: Es muß immer gleich NIVEAUVOLL sein. Ja. Auch. Aber nicht immer. Und bitte nicht öfter. Unterhaltung ist Unterhaltung und wenn ich die unerträgliche Seichtigkeit des Beins ansehen muß, bitte - dann brauch ich schon drei Valium, daß ich sitzen bleibe. LOTR IST eine gute Verfilmung - verglichen mit Ralph Bakshis Trickfilm. Per Anhalter von der BBC WAR nett anzusehen. Bücher sind Bücher. Filme sind Filme. Und die Diskussion ob sich ein Autor 101% an die Vorlage gehalten hat, finde ich sowas von idiotisch. Etwas weniger Dogma wäre schon manchmal ein bißchen hilfreich ...

Ich jetzt auch mal

Von: cyrus | Datum: 09.10.2003 | #43
Starwars episode 1 war eine Entäuschung, weil der Charme fehlte, der den Vielen Puppen innewohnt. BBC-Serie von HHGG war technisch auf dem Stand von Monthy Python. Aber auch mindestens genauso unterhaltsam. Oder wirft jemand Monthy Python von das sie sich keine Pferde leisten könnten? Genauso ist das mit dem Pappmarchekopf zu betrachten. Es war auch im Buch ein Künstlicher Kopf! Und der sah doch wirklich sehr Künstlich aus. Ich fande X-Men 2 genauso gut wie X-Men 1. Nicht besser und nicht schlechter. Und wenn der 3te teil kommt gehe ich auch wieder rein. Hulk war scheiße, Spiderman hab ich nicht gesehen, Daredevil auch nicht. Herr der Ringe war ein Guter Film, aber er ist trotz allem nicht so bedeutend wie das Buch, denn das Buch hat ein Genre geprägt, wer das selber von der Verfilmung erwartet, wurde entäuscht. Hat aber auch zuviel erwartet. Das genre war eben schon geprägt, wie soll die verfilmung das gleiche Genre nochmal prägen. Ich fand den Zeichentrick film auch sehr gut, und der wurde dem Anspruch ein Genre zu prägen sogar etwas gerechter als der Film von Jackson. Denn die Art wie da die Kampfszenen gezeigt wurde, war einfach inovativ.

Ach ...

Von: André | Datum: 09.10.2003 | #44
... Mensch, wir Deutsche wieder - schäm ... moment, war American Pie nicht auch hierzulande ein unglaublicher Erfolg? Na also, gibt's auch bei uns solche, die darüber lachen können, und solche, die es eher nicht können.

Und nein, Unterhaltung ist nicht Unterhaltung. Es gibt gute und es gibt schlechte ;-)

Reg dich doch nicht so auf. Sind doch nur Filme. (Hat glaube ich Hitchcock mal gesagt.)

Gruß, André

hungerhaken

Von: mattin | Datum: 09.10.2003 | #45
"Und wer keinen Gefallen an Liv Tyler findet, der sollte sich mal ernsthaft durchchecken lassen! ;-)"

ich glaub ich muss zum arzt, so hungerhaken find ich nämlich hässlich.

Wen interessiert denn der Body?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.10.2003 | #46
Ehrlich gesagt hab ich da noch nie drauf geachtet! ;-)
Ich war viel zu fasziniert vom Gesicht, speziell von den Lippen, hehe...

prügel?

Von: Bert | Datum: 10.10.2003 | #47
Lippen als ob ihr ein Nazgul eine gesemmelt hätte...naja. Gewalt bei Elbenschnitten ist eben immer noch tabu und kommt nicht ins Kino.... ;-)
Gruß, Bert

heyho

Von: mx | Datum: 27.05.2006 | #48
kann mir bitte jemand sagen ab wieviel jahren xmen 2 ist würde mich intressieren