ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2487

Die neuen G4-iBooks sind da!

Jetzt ist Apples Blatt komplett

Autor: kai - Datum: 22.10.2003

Die neuen G4-iBooks sind von Apple gerade still und heimlich vorgestellt worden. Leider leider haben sie nicht den neuen IBM 750GX, Codename "Gobi" mit 1024 KB L2-Cache an Board, d.h. diesen werden wir in Macs wohl leider nie mehr sehen (es sei denn als "Mojave", IBMs Altivec-G3!). Immerhin gibt's nen neuen Grafikchip (Radeon 9200 Mobility, AGPx4), 256MB (leider weiterhin nur 128MB on-board und 1 Slot mit 128MB! Grr!), 133MHZ FSB, Airport Extreme und built-in Bluetooth optional, USB 2.0 und (traraa!) slot-loading Combodrives (24x CDR, 10x CDRW, 8xDVD, 24xCD) in allen Modellen! Firewire bleibt bei 400 und leider liegt die Auflösung bei den 14"-Modellen weiterhin bei 1024x768 und es gibt immer noch keinen Audio-in, aber Panther wird immerhin schon mitgeliefert.

Die Daten der neuen Modelle im einzelnen:

klein: 12"-Screen, G4 800MHz, Radeon9200 32MB, 256MB DDR, 30GB HD: $1099 bzw. 1199 Euro

mittel: 14"-Screen, G4 933MHz, Radeon9200 32MB, 256MB DDR, 40GB HD: $1299 bzw. 1449 Euro

gross: 14"-Screen, G4 1GHz, Radeon9200 32MB, 256MB DDR, 60GB HD: $1499 bzw. 1699 Euro

Kommentare

Mist

Von: Haiko | Datum: 22.10.2003 | #1
Das ist ja der Hammer. Vor nicht mal 2 Monaten habe ich ein G3 iBook gekauft, jetzt würde ich für das gleiche Geld ein G4 bekommen, sogar mit 'nem tollen Slot-In Drive. Na ja, wie war das: wer zu früh kommt den bestraft das Leben.

Echt klasse, ich kauf mir bald so eins

Von: cochrane | Datum: 22.10.2003 | #2
Lustig, die dinger sind besser als vorher, dafuer aber deutlich billiger. Durch den G4 duerften jetzt PowerBook 12- und 15 Zoll einen deutlich schwereren Stand haben. Es hat ja jetzt nur noch in Ausnahmefaellen Sinn, ein Powerbook 12" zu kaufen, oder?

??

Von: Stefan | Datum: 22.10.2003 | #3
Wo positioniert sich denn jetzt das Powerbook?

Endlich!

Von: Stephan | Datum: 22.10.2003 | #4
Na endlich, endlich, endlich! Da habe ich wohl schon eine Weile drauf gewartet. Welchen Prozessor hat man denn da spendiert? Bin schon so gespannt auf erste Benchmarks, zum Vergleich mit meinem 500er! Endlich was vernünftiges für Einsteiger! Noch ein Ausrufezeichen!

Doppelmist.

Von: Terrania | Datum: 22.10.2003 | #5
Ich hab auch grad for 4 Monaten ein 900er gekauft ...
D-O-P-P-E-L-M-I-S-T

1024 MB L2-Cache? Den will ich auch haben :-)

Von: Dirk Maas | Datum: 22.10.2003 | #6
Bei 1 GB L2-Cache ist es dann auch nicht mehr so schlimm, das iBook mit 128 MB Hauptspeicher zu bestellen. Wenn der nicht reicht, arbeiten wir halt auf dem L2-Cache weiter. Sorry ich konnte mir das nicht verkneifen.

Enttäuscht

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #7
Diese iBooks halte ich persönlich für enttäuschend und nicht attraktiv. Das kleine iBook wird mit dem letzten iBook nicht mithalten können. Ein Uralt-G4 (MPC74x5, nicht der neuere und viel stromsparendere 74x7!) hat nur ahlb so viel L2-Cache, das wird sich bemerkbar machen. Altivec ist schon ok und wird Anwendungen wie iTunes und Co. natürlich beschleunigen, aber wo Altivec nicht genutzt wird ist man meines Erachtens mit einem "alten" 900er iBook besser dran - auch was die BAtterielaufzeiten und womöglich auch den Lüftergeräuschen betrifft.

Dirk:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #8
Ooops! ;-) Schon korrigiert, danke...

Flo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #9
Ja, das mit der Auflösung und dem Gobi ist für mich auch etwas enttäuschend. Aber der neue Grafikchip ist wohl DEUTLICH leistungsfähiger und wohl auch Shader-fähig! Ausserdem setzten ja schon einige Programme nen G4 voraus weil sie massiv auf Altivec setzen, Free DV soll ja mit G3 gar nicht gehen und FCP4 auch nicht!
Zuguterletzt ist der Bus immerhin 25% schneller als vorher das bringt schon auch was!..

ICH WILL KEINE 14"! ;-) Da ist man ja quasi gezwungen zum kleinsten! Gottseidank hat das Ding jetzt ein Combodrive..

frage zu den grafikchips

Von: comical ali | Datum: 22.10.2003 | #10
kennt jemand eine seite mit nem objektiven vergleich zwischen dem geforce aus dem 12" pb und dem radeon aus dem 12" ibook?

danke

(Fast) nur 14"?!

Von: Jakob | Datum: 22.10.2003 | #11
Was soll das? Ich hasse 14 Zöller. Das war bei mir ja das Ausschlaggebende für das iBook: Es ist nur so groß wie ein DIN A4-Blatt und flüsterleise mit großer Batterielaufdauer. Mal schauen, ob das klappt. Mein nächstes Laptop wird dann wohl kein iBook mehr werden. Ich hab z.Zt. das 900er. Wenn ich jetzt ein 12"er haben möchte, hab ich nur noch 800Mhz? Soll ich mal lachen…
Wenn ich mir so nen Klotz anschaffe, kann ich auch gleich ein Zoll mehr mittragen und nen PB nehmen.
Auf der anderen Seite: Erleichterung, weil mein 900er auch von den Teilen nicht so doll in die Tasche gesteckt wird.

ich bleib dabei

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #12
Grafikchip hin oder her, *diese* iBook-Reihe halte ich für puren Schwachsinn.

kann mal einer sagen, ob da was dran ist?

Von: comical ali | Datum: 22.10.2003 | #13
[Link]

was ist so schlecht an einem 14" ?

Von: tempo01 | Datum: 22.10.2003 | #14
außer, daß man keine höhere Auflösung machen kann ?

14-zoll-nachteile

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #15
-größeres iBook
-schwereres iBook
-massiv höherer Stromverbrauch
-keine Vorteile durch gleiche Auflösung
-Einschränkung auf 800 MHz-G4 bei 12 Zoll

flo - enttäuscht?

Von: Falko | Datum: 22.10.2003 | #16
- G4
- schnellerer Bus
- schnelleres RAM
- Combo statt CD-ROM
- fette Grafikkarte
- USB 2.0
- Airport Extreme-Option

Und das alles für faktisch den gleichen Preis (ca. 1.100 - 1.200 werden es wohl sein)

Wer da noch motzt, lebt in der falschen Welt. ;)

14" ist doch besser für die Augen...

Von: tempo01 | Datum: 22.10.2003 | #17
besonders für uns ältere... :-)

wieder kein audio-in: crapple go home.

Von: andi | Datum: 22.10.2003 | #18
erst war ich komplett begeistert, dann las ich den artikel...

nun motz ich auch wieder: wieder kein audio-in, WARUM ?!?!? !!! damit man das pb kaufen muss um das zu haben... fuck off apple.

kommt mir nicht mit externen usb-kästchen...

die screen-auflösung, hmpf... nicht so wild.

das spielchen ibook & powerbook wird schwachsinnig und apple sollte allen mut zusammennehmen und endlich aufhören mit "politischen" produktbeschneidungen... kotz kotz kotz...

andi

Yep, das Recht nehm ich mir.

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #19
- G4
Ich halte vom G4 nicht so sehr viel. Wenn schon G4, dann bitte auch die neueste Inkarnation davon, den 7447/7457, und nicht den älteren 7445/7455. Dadurch kastriert man das iBook auf 256 kByte L2-Cache, vorher hatte es mit dem G3 512 kByte, was bei einigen Anwendungn Vorteile brachte (Vergleiche dazu kais Cinebench-Werte). Solange kein Altive im Spiel ist, ist ein G3 einem G4 teilweise überlegen. Außerdem verbrät ein G3 sehr viel weniger Strom. Und ein letztes: Der G3-Nachfolger hätte 1 MB L2-Cache gebracht :( Gut, dafür haben wir jetzt Altive. Das ist schon was wert. Aber ich sehe die iBook-Linie vielleicht auch unter anderen Gesichtspunkten.

- schnellerer Bus

Gegenüber dem iBook schon, nicht aber gegenüber den andere G4-Systemen.

- schnelleres RAM

Das bringt ob des unfähigen G4s kaum Vorteile. Die Vorteile kommen durch den beschleunigten Bus, nicht durch das DDR. Ein Vorteil ist's schon, aber so gewaltig ist der nicht, als dass ich jubeln müsste.

- Combo statt CD-ROM

Lobenswert, dass auch das kleine nun so ausgestattet ist. Ist wirklich ein Pluspunkt, der aber schon im mittleren Modell nicht mehr gegeben ist.

- fette Grafikkarte

Mir persönlich schon immer wurscht, da ich nur 2D-Anwendungen fahre und kaum spiele. Der Radeon 7500 war auch schon nicht schlecht, der jetzige ist besser. Das ist wahr, das ist gut. Aber andere Nachteile überwiegen *für mich*, andere mögen das anders beurteilen

- USB 2.0

Keine Verwendung dafür. Ich habe FireWire Peripherie, die sich bei bestehenden Mac-Kunden etabliert haben dürfte. Ein möglicher Vorteil ist USB 2 schon, aber wie gesagt *für mich* eben nicht relevant. Ich sprach ja auch davon, dass *ich* enttäuscht bin.

- Airport Extreme-Option

War mir auch wurscht, ist ein logisches Update, aber eben für mich kein wirklicher Pluspunkt. Für Internet-Sharing reicht 11 MBit aus, für Netzwerk-Verbindungen habe ich es kaum genutzt, da meine Daten in der Regel halt arg groß sind und da ist 54 MBit nun auch nicht gerade der Hammer.

Aber ich will das gar nicht runtermachen, die technische Aufrüstung ist ja an sich völlig in Ordnung und auch notwendig. Aber für mich wiegen G4 und die Aufteilung in 12- und 14-Zoll-Modelle schwerer als das technische Update einiger Komponenten. Ich sehe/sah das iBook als kleines, nettes Einsteigerbüchlein. Dazu war ein G4 einfach nicht nötig, ein 14-Zoll-Schirm erst recht nicht. Jetzt bleibt 12 Zoll nur noch für das kleinst Modell übrig. Ich denke, das vergällt mir eigentlich schon alles.

Und das alles für faktisch den gleichen Preis (ca. 1.100 - 1.200 werden es wohl sein)

Deutsche Preise sind bereits online und (fast) gleich, es ist im Schnitt 50 Euro teurer geworden...

Wer da noch motzt, lebt in der falschen Welt. ;)

Finde ich nicht, da ich eben die Verwendung des G4s und die Übermacht von 14 Zoll als Rückschritt sehe. Wen das Update freut, dem gönne ich seine Freude. Mir taugt durch dieses Update die iBook-Reihe nicht mehr, nicht mehr und nicht weniger sage ich hiermit.

nicht so doll

Von: baldo | Datum: 22.10.2003 | #20
gerade für Leute, die das 12'' iBook bevorzugen, sind die neuen Modelle nicht so dolle. Bisher gab es das 12''-Ding mit den gleichen Leistungsmerkmalen wie das 14''-Ding, letzteres hatte halt einen größeren Bildschirm (mit der gleichen Auflösung) und war teurer - wurde es vielleicht einfach schlecht verkauft?

OK; USB 2.0 ist ne schöne Neuerung, aber andererseits wäre es fast schon dreist, jetzt noch neue Notebooks mit USB 1.1 rauszubringen. Ob das Laufwerk nun mit Schublade ist oder nicht, das spielt für mich nicht so die Rolle, ich kann mit beidem arbeiten. Ich glaube, ich ärgere mich nicht, dass ich vor gut 4 Monaten ein iBook gekauft habe - da ärgere ich mich nur, dass ich die damalige Preissenkung um einen oder zwei Tage verpasst habe :-(

ärger...

Von: andi | Datum: 22.10.2003 | #21
dich nicht, ich hab hiern 600er mit 8MB ATI-RageM ... nicht mal QE löpt darauf... und kostete 1800 euroz...

ich zitier mal maccentral.com:

Von: comical ali | Datum: 22.10.2003 | #22
"The products are designed for two different audiences," said Joswiak. "The PowerBook has a pro-orientated aluminum design, dual display and DVI capabilities, which is important in the pro market and it also has a different G4 processor (the iBook has a smaller L2 cache than the PowerBook) and different graphic system."

die zitieren jemanden anders <hihi>
das mit dem graphiksystem finde ich interessant! im promarkt (uebersetzungsfehler) braucht man also nicht so gute graphic? oder wie soll ich das verstehen?

hmmmm

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #23
Das mit der Grafik ist überraschend, der Radeon 9200 soll dem nVidia angeblich ja überleegen sein. Allerdings kann man bei Grafikchips ganz schnell ne üble Bremse einbauen: die Anbindung des Grafikspeichers. Beim PowerBook haben sie das schon mal gemacht (Ti867), da wurde der Grafikspeicher nur über einen 64bit breiten Bus angebunden statt mit 128 Bit. Resultat waren Grafikleistungen jenseits von Gut und Böse.

marketinggewäsch...

Von: andi | Datum: 22.10.2003 | #24
so ein schwachsinn, die ibooks werden halt künstlich "beschnitten", damit die (un)strategie für apple erklärbar bleibt... dual display ist mit den ibooks ja schon seit den radeonchips locker machbar... und ein audio-in kostet c.a. 50 cent.

pro-orientated aluminium design... oh my god. gerade das ibook finde ich ziemlich pro, weils so stabil ist.

aber image ist alles... also ich bin mal wieder wirklich angefressen von dem schachsinn, den apple verzapft.

andi

Schade

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 22.10.2003 | #25
Hallo,

Der Charm des iBook lag doch bisher in sehr "Größe" bzw. in seiner "Kleinheit". Nun gibt es also nur noch eine kastierte iBook, entweder zu groß oder mit (vergleichsweise) lahmer CPU. Wenigsten eine 933 MHz 12'' hätyte es geben sollen. Nun gut mir kann egal sein. Ich hab mein 500 MHZ iceBook (noch mit Metalrahmen, die neueren sind ja wohl alle stärker verplastikt) Und ein Neukauf steht eh nicht an. Schade nur das es nix mehr zum Träumen gibt (höchstens das 12'' PowerBook, das aber dann wieder ein gutes Stück teuerer ist).

Bis dann

R"udiger.

sch...ße!!!

Von: zorbas | Datum: 22.10.2003 | #26
Verdammter Mist.

Mich trifft es gleich dreimal hart. Hab mir erst vor ein paar Monaten das 12"Powerbook zugelegt. Ne halbe Woche nachdem es da war, hat Apple die Preise für alle Books gesenkt. Kurze Zeit später kommt das neue 12" mit schnellerer Grafikkarte, USB 2.0 und höherem Takt. Und jetzt auch noch die iBooks mit dem Flitzer G4 und dem viel besseren Preis. Wirtschaftlich ein echter Fehlschlag...

Trotzdem bereu ich's nicht so recht. Immerhin mit fehlerfreiem Display und funktionierendem Verschluss.

;-)

Was mir aufgefallen ist,

Von: ks | Datum: 22.10.2003 | #27
sind die Preise.

Sonst waren's immer voll die grummen Preise: 2202€, 962€

Jetzt sind's wenigstens vernünftige "deutsche" Preise, xx99€ oder xx49€, mit denen man Werbung machen kann ;)

Stand mal auf macosrumors oder so, dass Apple das in Zukunft machen will, hab's nicht geglaubt. Die haben dann noch geschrieben, dass Apple die EU -und US Preise auf selben Niveau halten will, auch wenn der Wechselkurs ungünstig sein soll :)

Apple lernt dazu, gefällt mir :D

mein 500er startet gerade richtig durch....

Von: eastmac | Datum: 22.10.2003 | #28
[Link]

nach wochen der stille ist es gestern wieder erwacht.
4h arbeit und ein stueck kupfer :)

danke apple fuer die super displaydrehdurchführungen im iBook

war auch am überlegen wegen einen PB 12" oder 15" die neuen machen es einem nicht leichter. :(

Sagt, sind die wirklich *grau*?

Von: Kabe | Datum: 22.10.2003 | #29
irgendwie sehen die auf Apples Web site grau aus, nicht mehr weiß? Das wäre ja schade...

silber, nicht grau

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #30
Von mir aus auch "silbergrau" ;) Halt wieder so, wie die iBooks ursprünglich aussahen (mit Ausnahme der Tastatur, die war bislang immer weiß, jetzt ist sie wohl passend zu den Powerbooks in derselben Farbe wie das Gehäuse gehalten).

Das "all-white" fand ich ganz und gar nicht schön, vor allem war das weiße Plastik deutlich rauer und damit abrieb- und schmutzempfindlicher als das graue/silberne Plastik.

Sehen grauer aus ...

Von: Dr. Waters | Datum: 22.10.2003 | #31
... die iBooks. Ob das schnödes graues Plastik ist? Das würde ich gern mal in natura sehen!

@ Holger

Von: Dr. Waters | Datum: 22.10.2003 | #32
Ich kann Dich verstehen. Ich hätte jetzt gern mehr als je zuvor ein iBook. Aber wie sagt man so schön: wenn einem zu gut geht....

mac tv hat den finalen panther..

Von: mattin | Datum: 22.10.2003 | #33
angeblich auf einem ibook 900 gezeigt, war sehr fix.

"Verzeihung: Hier fehlt offensichtlich jeder vernünftige Maßstab. Mein Ibook werde ich mir kaufen, aber zur "MAC Gemeinde" werde ich wohl Abstand halten."

vielleicht sind wir einfach zu übersättigt mit coolen geräten, ich empfehle einen monat pc-arbeit mit fester deadline :))

Maßstäbe

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #34
"Verzeihung: Hier fehlt offensichtlich jeder vernünftige Maßstab. Mein Ibook werde ich mir kaufen, aber zur "MAC Gemeinde" werde ich wohl Abstand halten."

Ich bin dieses Mal zum ersten Mal auf der Mecker-Seite, einen fehlenden vernünftigen Maßstab kann ich aber nicht entdecken.

Du erwähnst den Vorteil des G4s. In einigen Fällen ist das wirklich einer (Altivec), in manchen Fällen aber auch nicht (Stromverbrauch, Lüftung). Zudem ist ärgerlich, dass es sich um einen alten G4 handelt, dessen 256 kB L2-Cache eine Leistungsbremse darstellen. Hier ist selbst ein G3 besser gerüstet.

Slot-in oder nicht ist nicht wirklich ein Killer-Feature und somit reine Geschmackssache - da kann man schwerlich einen "Maßstab" ansetzen.

Bleibt der Formfaktor, auch hier ist ein objektiver Maßstab schwer zu setzen. Es ist aber auf alle Fälle ein Argument, dass 12 Zoll für die Portabilität ein Vorteil sind, und dass jetzt ausgerechnet dieses Modell mit der schwächsten Konfiguration angeboten wird, ist mehr als ärgerlich. In vielen Anwendungen hat ein 800MHz-G4 *keine Chance* gegen einen 900MHz G3.

Dass der Schritt zum G4 kommt war irgendwie klar, Frage ist, ob er jetzt und ob er in dieser Form kommen musste. Ich weiß natürlich auch nicht, wie es mit dem Gobi aussieht, vielleicht konnte IBM nicht liefern. Aber mir wäre ein Zwischenschritt über den Gobi lieber gewesen, denn ein 1100MHz Gobi kann mit einem G4 (zudem einem solche "kastrierten" mithalten. Und ist dabei kühler.

Ohne Vorgeschichte betrachtet bekommt man jetzt für 1199 Euro natürlich mehr als vorher und auch mit Sicherheit keinen schlechten Rechner. Nur sage ich mir, dass man da auch ein besseres Produkt hätte anbieten können.

@@Holger

Von: Marty | Datum: 22.10.2003 | #35
Das Problem ist hier, das hier fast keine Switcher sind sonder meistens alt eingewachsene. Die sind A meinsten über kritisch und B immer mit sehr hohen Erwartungen behaftet. Wenn im Jan vielleicht PBooks rauskommen die schneller sind als die heute, wird bestimmt gemerkert wenn es dann immer noch G4 sind und keine G5, egal wie gut und schnell sie sind. So sind halt Fans..nach Aussen halten sie zusammen, nach innen zerreissen sie sich. Ist im Fussball (nur als Beispiel) genauso.Vielleicht in 5-10 jahren bist du auch so ;-)

Hat sich mal jemand . . .

Von: Stefan | Datum: 22.10.2003 | #36
überlegt warum Apple diesen Schritt wagt/macht?

1. Möglichkeit: Ein Switcher-Fänger, G4 analog zu P4, das kennt der "Normalo"-Switcher vielleicht noch?

2. Alle Programme werden zukünftig auf G4/G5 optimiert, der Bremsschuh G3 fällt weg.

3. IBM läßt den G3 auslaufen?

4. Die Verkäufe vom iBook waren so schlecht das ein neues her musste

5. Demnächst (vor Weihnachten??) spät. in SF im Jan. gibt es G5 Books, dann ist wieder Luft nach unten zum iBook.

Die meisten schauen doch nur auf Prozessor/RAM/Platte - Cache etc. ist egal/unbekannt/interessiert nicht

Ich finde die neuen iBooks klasse ...

Von: blue-skies | Datum: 22.10.2003 | #37
... mehr Leistung für relativ wenig Geld. Prima, kann ich vielen Leuten jetzt bedenkenlos empfehlen, die mich "switchwillig" um Rat gefragt haben. Der techn. Abstand zu den PBs ist allerdings ziemlich dünn geworden, um den deutlichen finanz. Mehraufwand zu rechtfertigen. Just my EUR 0,02!

Ja, hab ich schon ;)

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #38
Alle Programme werden zukünftig auf G4/G5 optimiert, der Bremsschuh G3 fällt weg.

Ist das einzige Argument, das ich zählen lassen kann. Altivec wird von Apple schon gerne genutzt. Nichtsdestotrotz kann Alivec (wie jede SIMD-Einheit) nur einen geringen Bruchteil von Applikationen beschleunigen - oder anders gesagt: Nur wenig Apps sind darauf programmiert. Altivec ist also, gerade für Apples Produktpalette, ein Vorteil, aber so unglaublich groß isser gar nicht (alle Apps betrachtet).

3. IBM läßt den G3 auslaufen?

Dann müssten sie ihre Roadmap aber gewaltig zusammengestrichen haben. Der Gobi (750gx) läuft angeblich in Q4 2003 vom Stapel, der Mojave (750 vx) steht ebenfalls drin.

4. Die Verkäufe vom iBook waren so schlecht das ein neues her musste

-25%. Ein Grund, ein neues einzuführen, aber es muss ja nicht gleich ein G4 iBook sein ;)

5. Demnächst (vor Weihnachten??) spät. in SF im Jan. gibt es G5 Books, dann ist wieder Luft nach unten zum iBook.

Halte ich nach wie vor für sehr unwahrscheinlich. Jobs sprach in einem Interview von "we like to see it out before end of next year"...

Die meisten schauen doch nur auf Prozessor/RAM/Platte - Cache etc. ist egal/unbekannt/interessiert nicht

Wenn dem so ist hätte alles für den Gobi gesprochen, den man mit 1 und 1,1 GHz hätte verbauen können.

Ich kann warten

Von: groover | Datum: 22.10.2003 | #39
Ich denke mal, dass es mein 600er iBook noch ein Jahr lang ganz gut tun wird. Bis dahin wird wohl eine verdoppelte Taktung des Prozessors und ein Superdrive im iBook zu haben sein. Dann gibt's vielleicht auch den Gobi mit AltiVec in den iBooks und den G5 Powerbooks. Irgendwie hab ich im Urin, dass es auch den G4 nicht mehr lange geben wird.

Wer jetzt wegen diesen Dingern sein 900er G3 iBook verkaufen will, den kann ich wahrlich nicht verstehen. Für alle anderen, die vorher noch nie ein Laptop hatten oder noch mit alten Powerbooks oder Klodeckel-iBooks unterwegs sind, sind die neuen aber keinsfalls schlecht - abgesehen davon, dass mir auch ein 1Ghz 12"-Modell lieber gewesen wäre. Wer aber ein halbwegs neues Modell hat und das nun für viel zu wenig Geld verscherbeln will, ist selbst schuld. Dass das aktuelle iBook-Design in Kürze runderneuert werden wird, ist doch ziemlich klar, oder?

Farbe

Von: Leo | Datum: 22.10.2003 | #40
„Von mir aus auch "silbergrau" ;) Halt wieder so, wie die iBooks ursprünglich aussahen [...].” (flo)

Ich bin mir nicht so sicher, ob das jetzt wirklich wieder das schicke metallische Weiß der alten 800er iBooks ist, oder einfach nur ein lahmes Plastik-Grau. Ich fürchte, es ist Letzteres, zumindest sieht es auf den Fotos so aus.

„Das "all-white" fand ich ganz und gar nicht schön, vor allem war das weiße Plastik deutlich rauer und damit abrieb- und schmutzempfindlicher als das graue/silberne Plastik. ” (flo)

Genau! Das war ein echter Ästhetitik-Rückschritt. Ich habe den Aufschrei durch die Gemeinde damals vermisst.

War der einzig logische Schritt

Von: ks | Datum: 22.10.2003 | #41
Was hätte es denn für Alternativen gegeben?

12" iBook 900MHz "Gobi" 1299€
14" iBook 1GHz "Gobi" 1699€

Wobei das 900MHz Modell mit einem MB L2C! sicher an den 1GHz G4 (non AltiVec) vom Powerbook rangekommen wäre. Für ca. 600€ weniger...

Den 7457 im iBook hätte ich mir gewünscht, wäre aber auch zu dicht am PB dran gewesen. Also blieb nur der 7445 übrig.

Und eines is doch klar, hätte jemand behauptet, es würde im Oktober G4 iBooks geben wären alle ausgeflippt oder ?

Ok, es gab Gerüchte, aber das war so ziemlich das einzigste Gerücht, was ich die letzten Jahre nicht geglaubt hab.

Ausgestattet sind die neuen Books, bis auf den RAM auch top.

ks:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2003 | #42
Warum hätten die G3-iBooks so teuer sein sollen? Preise für Gobi sind keine bekannt, die Konditionen für Apple eh nicht ;) Darüber hinaus gibt es Gobi anscheinend nur mit 1 und 1,1 GHz. Es wären also folgende Modelle denkbar gewesen:

12", 1 GHz, 128 MB, CD/DVD
12", 1 GHz, 256 MB, Combo
14", 1GHz, 384 MB, Combo

Dann wäre man nicht schneller gewesen als das Al12, hätte noch eine Ausbaustufe mit derselben CPU-Generation in petto gehabt, das kleinste iBook hätte man preislich noch attraktiver gestalten können (ist's ja auch so), das mittlere iBook wäre der absolute Renner gewesen. Kannibalisierung des Al12 wäre in etwa gewesen wie jetzt auch, da der G3/G4-Unterschied und der restliche Käse geblieben wäre.

Technische Meisterleistungen

Von: 0815-4711 | Datum: 22.10.2003 | #43
Gerüchteweise gibt es ja eine eigene Abteilung bei Apple, die direkt der Marketingabteilung unterstellt ist und sich ausschließlich auf Produktverschlechterung konzentriert. Diese Ingenieure haben wieder einmal ihr Genie bewiesen und echte Meisterleistungen erbracht. Die technologischen Fragen die hierbei gelöst werden mussten waren unter anderem folgende:

Team eMac:
Wie verhindern wir das bisher mögliche booten in OS 9 ohne die Hardware wirklich zu verändern?

Team iBook:
Wie können wir einem Grafikchip, der standardmäßig den Dual-Head-Modus beherrscht, dieses schnell wieder abgewöhnen.

Team Bluetooth:
Wie ersetzt man einen fix auf die Hauptplatine aufgelöteten Bluetooth-Chip (Kostenpunkt 3.- Euro) durch ein Steckkartensystem (Kostenpunkt 8.- Euro) in das dann später ein Bluetooth Modul (Kostenpunkt 49.- Euro) eingesteckt werden kann?

Team 14 Zoll
Wo kriegen wir heute noch ein 14 Zoll Display her, das nur 1024/768 Punkte darstellt? Erstaunlicherweise war dies die am schwierigsten lösbare Aufgabe. Nachdem selbst bei den rückständigsten unter den feröstlichen Zulieferern keine ausreichenden Restbetände dieser Ungetüme mehr erhältlich waren, wurde sogar erwogen ob man bei den 14" iBooks nicht einfach nur das Gehäuse größer machen soll und ein 12" Display mit breitem Rand einbaut. Jedenfalls kriegt man dann einen bessern Mengenrabatt bei den 12" LCDs. Glücklicherweise haben dann die Leute von Samsung angeboten ein paar alte Maschinen vom Schrottplatz zurückzuholen und für einen nur unwesentlichen Aufpreis gegenüber aktuellen hochauflösenden 15" Displays die groben 14er wieder herzustellen.

Glück für Apple.

da es keiner moniert...

Von: andi | Datum: 22.10.2003 | #44
team audio: wie schaffen wir es den audio-in wieder wegzulassen ?

-> wir sprechen ein 20 cent feature nur dem "profigerät" pb zu...

hat der imac nicht auch audio-ins ?

selbst...

Von: andi | Datum: 22.10.2003 | #45
... der emac hat einen audio-in.

kein kommentar mehr...

bei apple beschweren...

Von: andi | Datum: 22.10.2003 | #46
...auch wenn's wahrscheinlich nix bringt.
ich hab mal ne feedback-mail an apple geschickt...

flo:

Von: ks | Datum: 22.10.2003 | #47
Wenn es das iBook 1GHz Gobi für 1000€ gegeben hätte, dann hät ja erst Recht niemand mehr das 12" PB gekauft.

Der Gobi ist bei gleicher Taktung bestimmt schneller als der G4 bei nicht AltiVec Anwendungen.

Das PB hätten dann doch nur noch Designfetischisten und Leute die "AltiVec-Programme" verwenden gekauft.

Auch nicht zu unterschätzen ist die Medienwirksamkeit. Die ist mit nem G4 iBook wesentlich größer als wär's nur n G3 gewesen.

Das ist glaube ich verdammt viel wert. Apple war dieses Jahr doch fast jeden Monat im Gespräch.

@0815-4711

Von: macbiber | Datum: 22.10.2003 | #48
"meine Rede" -leider hast Du wohl recht.
sowas nennt man wohl Marketingstrategie.

Jedenfalls kann ich allen iBook interessierten nur raten abzuwarten bis es wieder neiue Powerbooks gibt - und das wird vermutlich dauern...
oder sich noch ein günstiges "altes" iBook zu holen -die Preise könnten interessant werden.

Sobald der G5 in den Powerbooks verbaut wird dürfen die iBooks dann auch wieder Strom sparen, leise und Dual-Head fähig sein.
Möglicherweise gibt für die paar Cent dann auch einen Audio-IN.

ibook g3/800

Von: Cubist | Datum: 22.10.2003 | #49
habe ich und das rockt!! Spitzen Akkulaufzeit, keine warmen Finger. Mein ibook ist der beste Computer den ich je gekauft habe (vom Cube vielleicht abgesehen ;-) Also, ärgert euch nicht wenn ihr vor kurzem das 900er gekauft habt, das sind doch wirklich klasse Maschinen!

@ Holger

Von: Falko | Datum: 22.10.2003 | #50
Lass dir den Spaß nicht verderben. Ich bin mit meinem 500er iBook noch sehr, sehr zufrieden, aber die Vorzüge, die dieses neue iBook besitzt, locken mich sehr. Mit diesem Gerät fährt man sicher gut, und endlich stimmt das Preis-Leistungsverhältnis wieder.

Die Mac-Community findet immer was zum Meckern (bitte nicht auf dich beziehen, flo, meine ich allgemein). Ich kann mich an keine Keynote erinnern (oder auch Silent Upgrade), nach der nicht irgendwas bemängelt wurde.

Wenn's heute ein 1 Ghz G3 iBook gegeben hätte, hätte es getönt: "Öööööh, immer noch der uralte G3". Jetzt hat's nen G4, daran kann man sich auch stören, weil's nicht DER G4 ist. Regel: Entweder gibt es einen Aufschrei, weil das Upgrade so klein ausfällt und deswegen PCs mehr Features haben, oder es gibt einen Aufschrei, weil das Upgrade so groß war und plötzlich der Mac, den man vor 4 Monaten für teuer Geld gekauft hat, "nix mehr wert ist" (also die Welt nicht mehr bunt, das Internet lahmer, keiner versteht einen mehr).

iBook G4 kaufen, begeistert sein, fertig.

apropos meckern...

Von: andi | Datum: 22.10.2003 | #51
ist so simpel:

es gibt nur einen hersteller von hardware, deshalb muss die halt besonders gut sein, alternativhersteller für macs gibt es ja nicht. ist die hardware nicht optimalst wird halt gemeckert. zack.

14" ???

Von: __neo__ | Datum: 22.10.2003 | #52
Ich finde persönlich 14" zu Groß aber mich nervt an meisten der beschränkte Monitor Ausgang. (ich weiss es gibt einen patch)

Neo

Also, ich habe grade bei ebay ein 500MHz Ibook

Von: raller | Datum: 22.10.2003 | #53
ersteigert und bereue den Kauf garnicht. Klar hätte es ein paar Tage später wohl bessere Angebote gegeben, aber der wirkliche Unterschied ist nicht G3 oder G4 oder 12" oder doch 14" sondern Ibook haben oder nicht!!! Das 500er ist für meine Freundin, damit Sie Unterwegs emailen, chatten,smsen und surfen kann, ihr Handy mit Adressbuch synct, Photos und Musik dabei hat, um bei ihrer Mutter die Urlaubsphotos vorzuführen und falls Sie sich langweilt auch mal ein nettes Spielchen spielen kann. Zu Hause rendevouzs sich das Teil über Airport mit Itunes, ersetzt die Morgenzeitung im Bett, steht als Onlinekochbuch in der Küche und als Navihilfe im Auto. Was zum Teufel muss ein Ibook denn noch alles tun? Auch auf so einem alten Teil gibt es mehr Killerapps als die meisten Computernutzer es sich vorstellen können, aber solange den Wert eines Gerätes nur an den harten Zahlen der Hardware abgelesen wird, muss jeder ja schimpfen, wenn es etwas neues gibt ;-)
So, und jetzt gehe ich die Socke wechseln, in die ich mir ein Loch gefreut habe, als ich an das Ibook gedacht habe....
P.S. und dann zu meiner Freundin

War auch auf Ebay unterwegs

Von: ks | Datum: 22.10.2003 | #54
und wollte ein Lombard ersteigern, aber jetzt mit dem iBook G4 kauf ich mir das Einsteigermodell.

also mir gefällt das Teil

Von: Sven Janssen | Datum: 22.10.2003 | #55
ich brauch nicht immer das schnellste und beste.
ich benutze momentan noch das iBook G3 600MHZ mit 8 MB Graka.
Nun werde ich mir das 12" G4 zulegen.
ich habe vor 17 Monaten das doppelte für das 600er hingelegt und hätte mir nun fast das 12" 1GHZ PB gekauft.
zum Glück habe ich es nicht, das hier wird mir vollkommen ausreichen.
eigentlich reicht ja auch das 600er iBook, aber ab und zu ist es doch sehr sehr träge und vorallem will ich endlich Quartz Extrem.

Gruß Sven

@Holger

Von: tjp | Datum: 22.10.2003 | #56
Das Problem ist, daß die G4 CPU (PPC7445) in den "neuen" iBooks schlecht ist. Seit einiger Zeit kann Motorola (der Lieferant der G4s) keine sinnvollen CPUs mehr bauen.

Der neue IBM G3 PPC750GX ist schneller als jede G4 CPU von Motorola, außer es handelt sich um AltiVec Code. Aber da Motos Chips sehr schlecht mit dem Bus umgeht dürfte sogar bei AltiVec Aufgabe der neue G3 den G4s bei Ausnutzung seiner Fähigkeiten mächtig auf die Pelle rücken. Leider verbaut Apple in den letzten Jahren nie eine G3 Konfiguration die wirklich auf dem Stand der Technik von IBM ist, sonst würde niemand mehr einen G4 von Moto haben wollen.

Fakt ist, das neue iBook 12"PPC7445@800MHz wird vermutlich bei allen Aufgaben, bei denen der kein AltiVec genutzt wird, langsamer sein als das alte iBook PPC750FX@900MHz. Das alte iBook hatte schon das alte PowerBook mit PPC7445@867MHz ziemlich schlecht aussehen lassen. Ach ja, die G4 hatten einen schneller Bus und mehr Stromverbrauch.

@tjp Frage an alle zur Geschwindigkeit

Von: Holger | Datum: 22.10.2003 | #57
Frage an alle: Stimmt es, dass alle Programme/Aufgaben ohne Altivec-Zugriff auf dem Ibook G4 800 langsamer laufen als auf dem G3 900?

Holger

werden wir dann sehen

Von: Sven Janssen | Datum: 22.10.2003 | #58
glaub nicht da dies schon einer beantworten kann.
Aber mein G3 600 war teilweise auch schneller wie das G4 500MHZ tiBook.

Sven

Ich finds auch nicht so dolle...

Von: mickel | Datum: 22.10.2003 | #59
Es ist total arm die Leistung mit der Displaygröße wachsen zu lassen. Mir wäre eine 12"-Version sowohl bei iBook wie auch beim Powerbook mit den Top-Spezifikation echt lieber. Ein 1,25Ghz PB 12" mit 64MB Graka wäre momentan meine absolute Wunschkombination... von mir aus auch zum selben Preis wie das 15,2.
Aber da darf ich wohl noch lange warten.

Grüße
mickel

PS: 14" gerontoBook für den sehschwachen Macie 65+ so ein Käse... SCNR

absolut miese Stimmung hier

Von: Bernd | Datum: 22.10.2003 | #60
Wirklich erschreckend, aber wie immer. Erst sind Apples Produktzyklen zu lang usw. dann wird eine Produktline deutlich überarbeitet und alle motzen noch mehr als vorher. Der eine redet sich sein iBook G3 schön und der andere versucht sein PB 12" zurechtfertigen. Aber alle wissen natürlich sofort bescheid, ohne ein neues iBook jemals gesehen noch getestet zu haben. Fazit: die neuen iBooks sind schlechter als die Vorgängermodelle und zum das 12" PB sowieso. Die PB-User sollen nicht auf die neuen iBooks schielen, sondern sich an ihren schicken Macs arbeiten und freuen und für iBook G3-Besitzer ist das vielleicht ne bittere Pille, aber das Update war sehr überfällig und die neuen iBooks sind definitv schneller, nicht nur einige wenige Programme profitieren vom G4, sondern auch Mac OS X und das deutlich!

@Holger Speed G4 & G3

Von: tjp | Datum: 22.10.2003 | #61
Es gab von Apple das erste PowerBook 12"
PPC 7445@867MHz mit 256kB L2 Bustakt ist mir nicht mehr präsent und das iBook 12" mit PPC750FX@900MHz mit 512kB L2
Das iBook hatte den langsameren Bus.

Das PowerBook hatte den bessere Graphikchip, es war immer dann schneller, wenn entweder der Graphikchip zum tragen kam oder AltiVec. Ansonsten lagen beide gleich auf oder das iBook war schneller. Bei sehr CPU intensiven Jobs, die gut im Cache abgearbeitet werden können, etwa Code compilieren, ist der G3 schneller.

Ach ja, der PPC750FX verbraucht nur halb soviel Strom wie der PPC7445.

Wenn Apple jetzt ergo neue iBooks auf den Markt bringt passen diese zwar gut in das Konzept von Apple, aber irgend wie kann ich mich an ihnen nicht erfreuen.

Mir wäre ein PPC750GX (1MB L2, 200MHz Bustakt 900MHz - 1,x GHz) mit schnellem Bustakt und der restlichen jetztigen iBook Peripherie lieber gewesen. Ein iBook ist nicht gerade der Rechner bei dem man super AltiVec Performance braucht (dazu sollte man lieber einen G5 nehmen). Zum Abspielen von MP3 und DVDs ist ein neuer G3 mehr als ausreichend schnell. Alle Applikationen hätten aber vom PPC750GX profitiert, wenige tun dies von AltiVec des PPC7445.

Nur hätte Apple wohl Probleme bekommen die G4 PowerBooks zu vermarkten, die sind halt nicht sonderlich schnell, wenn sie keinen AltiVec Code haben.

AltiVec ist schön, wenn man die Wahl hat zwischen zwei ansonsten baugleichen CPUs, wenn AltiVec aber bedeutet, daß die CPUs runtergebremst werden, damit die Produktpalette nicht durcheinander gerät kann ich gerne darauf verzichten.

tjp:

Von: ks | Datum: 22.10.2003 | #62
Zitat:"Aber da Motos Chips sehr schlecht mit dem Bus umgeht..."

Was für ne Busprotokoll hat den der G3? *kopfschüttel*

captain future

Von: gott und allah doesn't exist! | Datum: 23.10.2003 | #63
nieder mit apple - endlich freiheit !

steve jobs geht endlich zu pepsi-cola, beos kommt wieder und os-x wird eingestampft: unbrauchbarer mist.

lol...

GROASARTIG

Von: AppleKing | Datum: 23.10.2003 | #64
die neuen Preise und iBook Modelle, aber captain future hat doch einen an der Klatsche, oder? :-P

Bitterer Beigeschmack

Von: madMACs | Datum: 23.10.2003 | #65
Erstmal vorweg, um den Mecker-Vorwurf abzuschwächen, ich bin stolzer Besitzer und bekennender Fan des iBook.
Es ist ein fabelhaftes Gerät und jeden Cent wert.
Aber die neuen iBooks sehe ich mit ein wenig Skepsis.
Auf der einen Seite weisen sie begrüßenswerte und nützliche Verbesserungen auf.
Auf der anderen Seite steht der G4. Der Sprung zum G4 ist prinzipiell eine gute Sache, aber die Ausführung ist mangelhaft. Ob die in die Jahre gekommenen 7445/7455 mit kleinem L2-Cache einem schneller getakteten Gobi überlegen sind, bezweifle ich. Ausserdem dürfte es mit der Lautlosigkeit der iBooks und der langen Laufzeit damit vorbei sein (Zwei Vorteile für die ich einige neidvolle Blicke von PC-Benutzern geerntet habe).
Warum einen veralteten G4 einem optimierten, stromsparenden(und weiter ausbaufähigen) G3 vorziehen?
Sobald die Powerbooks den nächsten Sprung gemacht hätten, wäre dann der Mojave zur Vermarktung als G4 bereit gewesen. Diese Hoffnung bleibt natürlich immer noch für die nächste iBook-Revision.
Hoffentlich gibt es dann auch wieder ein 12"-Top-Modell. Meiner Meinung nach fehlt es im Moment nur, um überhaupt noch ein paar 12"-Powerbooks zu verkaufen.
Was bleibt ist der schale Beigeschmack, dass ein so gutes Produkt hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt und praktische Vorteile dem besseren Image des G4 opfert.
Deshalb nur 9 von 10 Punkten auf meiner Bewertungsskala.

Genau, die haben keine Ahnung bei Apple...

Von: james | Datum: 23.10.2003 | #66
Die Marketingleute wissen nicht wie Sie ihr Produkte richtig positionieren sollen. Die aus der Entwicklungsabteilung haben auf der Uni in Prozessorkunde gepennt und keine Ahnung was ein Busprotokoll ist (Die glauben das ist der Busfahrplan der Buslinie mit der sie täglich nach "infinity loop" fahren) geschweige denn wie man einen Prozessor daran anbindet.
Und warum das alles? Richtig. Weil sie nicht auf die Horden deutscher Klugscheißer hören, die sich in hiesigen Appleforen herumtreiben.
Also, bitte Apple. Ist es denn wirklich so schwierig ein gutes Produkt herauszubringen, wenn einem doch schon gesagt wird wie man's richtig macht?

Mekern und Loben

Von: cws | Datum: 23.10.2003 | #67
Ist schon beruhigend, wenn man sich an die älteren Threads erinnert.
Kam da nicht immer der Vorwurf, dass die Gemeinde alles in den Himmel lobt, was apple auf den Markt bringt - unabhängig von der Qualität - eben einfach nur Hörige?

Jetzt kommt Kritik an apple Produkten und nun der Vorwurf man würde andere damit vergraulen.

Was lernt uns das?

Hmmm....

Von: thomas b. | Datum: 23.10.2003 | #68
Das G4-iBook kann ja nichts dolles sein - sonst hätte Onkel Steve es ja mit großem Trara vorgestellt... ;-)

Aber mal im Ernst - Ausser dem alten und wahrscheinlich zu Rausverkaufspreisen erstandenen G4-Prozessor sind die iBooks nun wirklich besser geworden. Vielleicht ist der G4 ab MacOS 10.4 oder .5 "Pflicht" und da muss man dann den G3 wohl jetzt schon in die Wüste schicken, um ihn nicht mehr so lang supporten zu müssen. Wer weiß...

Wofür kann man IBMs 1GHz+ G3s denn noch gebrauchen, jetzt wo Apple keine mehr verbaut? Für ein Video-iPod etwa...?

Leute, Leute, Leute..

Von: Schnapper | Datum: 23.10.2003 | #69
... nun hört doch auf zu schimpfen. Kai hat's schon ganz richtig festgestellt: Auch wenn die ibooks nicht die superduperoptimal-Lösung sind: Für jeden Switcher oder ibook-Erstkäufer sind das doch geniale Geräte. Die einzigen, die sich ärgern dürften, sind die User, die just ein 12"PB gekauft haben.
Ich hab im Sommer ein 15"Ti-PB gekauft, kurz danach kam die Alu-Reihe raus. Trotzdem bin ich mit dem PB echt zufrieden. Wer jetzt meckert nach dem Motto "Hätte ich das vor 4 Wochen gewusst", der sollte sich mal vor Augen halten, dass IMMER ein neueres Gerät ansteht. Die, die jetzt die neuen ibooks kaufen, werden auch lange Gesichter machen, wenn die ersten ibook-Updates kommen. Und die, die jetzt nen G5 kaufen, werden sich in nem halben Jahr auch über die neuere Produktreihe ärgern. Mein Gott, man müsste bis zum jüngsten Tag warten, wenn man wirklich das beste Gerät kaufen will....
Also hört auf, euch zu ärgern oder drüber zu meckern und freut euch lieber, dass die ibooks preislich tolle Einsteigergeräte sind, mit denen der ein oder andere PC-User ins Grübeln kommen wird...

@Kai AltiVec Programme

Von: tjp | Datum: 23.10.2003 | #70
Es gibt nun einmal Menschen die kein AltiVec brauchen. Ich benutze keine Software, die von AltiVec profitiert. Das gelegentliche Abspielen eines Filmchens profitiert nicht von einem G4, da ich in der Zeit dann eh nichts anderes mache, dafür ist ein G3 schnell genug.

Es kotzt mich an, das Apple schon bei den vorherigen iBooks die G3s künstlich ausgebremst hat, damit die G4s glänzen konnten. Hauptsache Apples Marketinggeschaffel bezüglich G3 sei alt und G4 sei neu stimmt. Die Realität sieht anders aus ein PPC7445 ist zwei Generationen älter als ein PPC750GX. Der neue G3 ist der deutlich modernere Chip. Die G4 ziehen keinerlei Nutzen aus den DDRs die G3 schon, wenn man sie denn ließe.

Der ganze Drumherum des neuen iBooks ist sehr schön nur der veraltete Prozessor vermiest das ganze. Zumal ein PPC7445 ein Stromfresser im Vergleich zu PPC750FX und PPC750GX ist. Apple hätte wenigstens die neueren und deutlich sparsameren G4s PPC7447 einbauen sollen.

PPC74x5 vs. PPC 74x7

Von: Patrick | Datum: 23.10.2003 | #71
Bevor hier über Stromverbrauch etc des ach so "alten" 74x5 diskutiert wird, sollte man sich mal die Specs anschauen: 74x5 ist mittlerweile bei der Maske Rev. F angelangt (läuft übrigens zum 15/07/2004 aus!). Die wahrscheinlich von Apple verwendeten Versionen des 74x5 laufen typischerweise mit 1,3V mit einem max. Stromverbrauch von 22W@1GHz. Das gleiche gilt für den neuen 74x7. Also kein Rückschritt etc, nur dürfte der "alte" 74x5 deutlich günstiger sein als der 74x7. Da der 74x7 komplett Pin-kompatibel zum 74x5 ist, dürfte es vielleicht 4-5 Monate dauern, bis Apple dann auf 1,3GHz mit einem 74x7 geht, da dieser dann preislich interessant werden dürfte, zumal dann auch diverse Probleme in der Mask dann mit der Rev. B oder C behoben sein sollten.

Wie der Vergleich zum Gobi ist was Stromverbrauch etc angeht, kann ich jetzt nicht sagen, aber da kann flo vielleicht noch was dazu beitragen...

Unattraktives 12" PB?

Von: Marcus | Datum: 23.10.2003 | #72
Ich finde die neuen iBooks alles in allem eine gelungene Sache und mein 500er iBook wird zunehemend unansehnlicher. Allerdings hat das 12" Powerbook nach wie vor Eigenschaften, die es trotz eines (Apple-Store) Preisunterschiedes von €700 attraktiv machen, z.B. die Dual Display Option, die für Menschen, die mit Keynote arbeiten, ein absolutes Muß ist. Über eine widerstandsfähigere Oberfläche, etwas kleinere Maße und eine bessere Tastatur freuen sich alle, die ihr PB beruflich nutzen und viel unterwegs sind. Wenn da nicht diese lächerlichen Akkulaufzeiten wären...

Stromverbrauch (@Patrick)

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.10.2003 | #73
Ich habe mal nach Verbrauchszahlen gesucht und kann die Aussage zur gleichen Stromverschwendung von 74x5 und 74x7 nicht bestätigen. Hier die Werte, die ich gefunden habe:

MPC7455@1GHz: 21,3W
MPC7445@733MHz: 10,3W

MPC7457@1GHz: "less than 10W" (Motorola-Angabe)
MPC7447: keine Angabe gefunden

IBM PPC750fx@800MHz: 3,6W oder 5,6W (habe zwei Angaben gefunden, die 5,6W sind jünger
IBM PPC750gx@1 GHz: "weniger als 8W" (Angabe IBM)

Dass der 7457/7447 weniger verbrät als der Vorgänger ist eigentlich klar nach dem Shrink auf 0.13. Bei den Varianten ohne L3-Cache sollte der Unterschied nicht so gravierend sein wie bei den x5er-Varianten, aber doch merklich. Mal abgesehen davon, dass der 7455 bei 1 GHz eigentlich am Ende ist und mit Gewalt zu mehr geprügelt werden müsste.

Der G3 spielt in einer völlig anderen Liga als die 74x5 und kann auch noch gegenüber dem geshrinkten 74x7 punkten.

Das Produkt für sich alleine betrachtet muss ich aber mittlerweile auch zugeben, dass man für 1199 Euro einen guten Rechner bekommt, einen in vieler Hinsicht besseren als zuvor. Ich bleibe allerdings dabei, dass mir der Gesamteindruck der Produktpalette nicht gefällt.

G4-iBook ein Zwitter in spe?

Von: Fehler 11 | Datum: 23.10.2003 | #74
Vielleicht kommt er ja doch, der Wüstling aus Gobi und vielleicht stellt er die Zentrale Recheneinheit eines Devices dar, das sooo megahammergeil ist, dass man diesen goldigen Prozessor nicht für ein schnödes iBook vergeuden möchte...

Ein eBook (richtiges Subnotebook)?

Ich weiss ehrlich gesagt nicht, was ich von dem Gobi halten soll. Andererseits ist es doch völlig egal ob die CPU, auf der ein altivec-optimiertes Programm ausgeführt wird G3, G4 oder Geh weg heisst.

Wehnachten ist noch'n büschen hinne...

Ja, ja, die mysteriöse iBox kommt doch noch...

Von: Jan | Datum: 23.10.2003 | #75
...powered by Gobi. Kosten wird sie 799 Euro und den blöden klobigen eMac ersetzen. Endlich ein monitorloser Mac
für den Rest von uns. Ich wäre ja für ein Revival des LC-Designs, diesmal natürlich in Snow White und so flach, dass man ihn unter das Cinema Display schieben kann. :-)

iBook neu vs. iBook alt

Von: madMACs | Datum: 23.10.2003 | #76
Abgesehen von den wenigen Kritikpunkten (G4, 14"Zoll-Display-Auflösung, Leistungsunterschiede 12"-14") haben natürlich die Leute recht, die auf die Vorzüge des neuen iBooks hinweisen.
Grafikchip!, Bluetooth, Airport Extreme, USB 2.0, slot-loading Laufwerk und das ganze in der attraktiven Verpackung des Apple-Designs.
Aber hätte ich nicht vor Kurzem mein iBook gekauft, ich wüsste nicht wofür ich mich entscheiden würde:
Ein neues Modell, bei dem ich persönlich für einige Features keine Verwendung habe (z.B. BT), oder bei den kommenden Abverkäufen ein günstiges G3-iBook erstehen.
Denn nachdem der G3 jetzt scheinbar gestorben ist, dürften die Preise ganz schön runtergehen, zwar nicht heute oder morgen, aber spätestens vor Weihnachten.

@Jan

Von: Fehler 11 | Datum: 23.10.2003 | #77
...und dazu noch eine passende Monitorserie! Bezahlbar sind die Cinemas ja schon, aber man könnte ja streuen. 15" und 17" wide (wie beim iMac) für i-Series, 17", 20" und 23" für Pro.

BTW: Ist eigentlich schonmal jemandem aufgefallen, dass die 17" beim iMac eigentlich Beschiss sind? Haben zwar 17" Diagonale, sind aber breitwandig, haben also weniger Höhenpixel. Im Extremfall: Wenn ein Display 1632 Pixel breit ist, aber nur 2 Pixel hoch, könnte es immer noch eine "Diagonale" von 17 Zoll haben...:-)

Ein paar Fragen bleiben

Von: Sascha77 | Datum: 23.10.2003 | #78
- Ist die Innenseite nun grau oder wieder silber? Rauh oder glatt? Auf den Bildern wirkt's glatt...
- Kann man das interne Bluetoothmodul auch nachrüsten bzw. beim normalen Händler mitbestellen?

Bis auf das fehlende Audio-In ist das iBook G4 meiner Meinung nach ein super Angebot!

Apple-Strategie klar:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 23.10.2003 | #79
Nach etwas grübeln ist der Schritt zum G4-iBook mir jetzt völlig klar:

1) Der Gobi wäre zu mächtig und würde mit 1MB L2-Cache und 200MHz FSB die Powerbooks alt aussehen lassen.

2) Die Yields für den 74x7 sind wohl (noch) nicht soo doll, dass es für ein komplettes Ersetzen der 74x5-Reihe reicht. Deshalb auch der 74x5 in den neuen iMacs! Somit hat Apple/Moto einen Überschuss an 74x5, die auch irgendwo verbaut werden müssen. Der iMac alleine reicht dafür wohl nicht.

3) Der G3 war ein Bremsschuh für Altivec. Das lässt sich nicht wegdiskutieren! Selbst wenn C4D kein Altivec nutzt: Altivec eignet sich für eine Vielzahl von Dingen, und so lange Apple selbst noch G3-Rechner verkauft verbietet sich eine volle Altivec-Optimierung ganz klar, und das betrifft sowohl Apple als auch 3rd Party Softwarehersteller!
Bestes Beispiel iMovie: iMovie KÖNNTE wunderbar von Altivec profitieren, tut's aber bis jetzt kaum. FCP4 und FreeDV setzen einen G4 voraus und wollen unter G3 gar nicht laufen, warum wohl? Bei FCP könnte man wenn man ganz misstrauisch ist noch vermuten, dass Apple Powerbooks verkaufen will, aber bei Avid zieht das nicht mehr.. Ausserdem kommen jetzt so langsam (endlich!) die autovektorisierenden Compiler, da wird Altivec dann noch viel viel wichtiger, weil dann nicht mehr spezieller Code dafür geschrieben werden muss!

4) Da der 74x5 nicht über 1GHz in Notebooks geht schätze ich mal, dass diese iBook-Reihe jetzt die erste und letzte mit 74x5 ist. Die nächste Reihe MUSS entweder einen 74x7 oder einen Mojave haben! In beiden Fällen sähe das Powerbook alt aus, ergo bleibt der einzige Schluss, dass das Powerbook bis dahin nen G5 haben muss! ;-)

Zu guter Letzt noch ein Wort zur "Beschneidung": Das ist ein Industrieweites Verhalten. Ganz egal ob Avid ihre Profitools kastriert und die als FreeDV kostenlos unters Volk schmeisst oder ob Intel ihre CPUs "downmarkt" weil die Yields zu gut sind und man sich nicht den Preis für die Topmodelle kaputtmachen will oder ob HD-Hersteller für dieselbe HD als SCSI-Version das Doppelte verlangen (HDs sind INTERN sowieso immer SCSI!) oder ob Marken-Rohling-Hersteller auch Nonames ohne Bedruck vom selben Band laufen lassen, einfach nur um beide Märkte zu bedienen oder ob AMD den Opteron "kastriert" und als Athlon64 unters Volk schmeisst bzw. für 4xx und 8xx-Opterons das zigfache verlangt obwohl die Dinger genauso kompliziert hierzustellen sind wie die 2xx!

Also legt eure Kämme mal wieder an und regt euch ab. Das iBook muss schlechter bleiben als das Powerbook, so ist das nun mal, und Apple hat nicht gleich seine Seele an den Teufel verkauft nur weil sie ein ganz normales Verhalten der Industrie praktizieren! Intel wird den Celeron auch nie besser sein lassen als den Pentium, obwohl sie das sicher könnten!..

@ Kai - Genau!

Von: james | Datum: 23.10.2003 | #80
Danke für diesen Beitrag. So ähnlich sehe ich das auch. Ich finde die Produktlinie gut und ausgewogen.

Sorry, wegen meines Beitrags weiter oben, falls sich jemand direkt angesprochen fühlte..

Altivec

Von: MK | Datum: 23.10.2003 | #81
In den technischen Beschreibungen hab ich nix von Altivec gelesen.
Schaut aus als hätte das G4 iBook KEINEN Altivec.???¿¿¿¿

MK

@ Jan: iBox

Von: Stephan | Datum: 23.10.2003 | #82
Ich glaube auch an ein Killerteil, die eMacs wären wohl sonst wenigstens ein klein wenig upgedatet worden, zumal der Produktzyklus mal wieder um war (sagt man das so?). Endlich!
Ich habe einem Komillitonen von einem Mac erzählt, der so groß wie eine Pizzaschachtel war und deswegen seinen Spitznamen bekam. Konnte der gar nicht glauben.
So was kommt wieder, ich bin davon überzeugt! Aber bitte mit 3D-Projektionsbildschirm mit visueller Benutzersteuerung, zumal man ja wohl bei Apple eh versucht benachteiligte Menschen den Umgang zu erleichtern. Ihr werdet an mich denken, wenn ihr alle mit euren Händen in der Luft rumfuchteln werdet... ;-)

Naja.

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.10.2003 | #83
Der Gobi wäre zu mächtig und würde mit 1MB L2-Cache und 200MHz FSB die Powerbooks alt aussehen lassen.

Man *muss* den Gobi ja nicht mit 200 MHz-Bus ausstatten. Der fx würde den auch schon unterstützen, aber Apple ließ ihn nur bei 100 MHz laufen. Also *das* war sicher kein Grund. Der einzige für mich plausible Grund ist, neben dem marketingtechnischen Druck pro-G4, dass IBM den gx noch nicht liefern kann.

Die Yields für den 74x7 sind wohl (noch) nicht soo doll, dass es für ein komplettes Ersetzen der 74x5-Reihe reicht.

Was man jetzt schlecht als Strategie bezeichnen kann ;) Wenn dem so ist (was ich ebenfalls für wahrscheinlich halte) reitet Moto Apple hier mal wieder munter in den Sumpf. Allein schon wegen der grottigen Moto-Fertigung wäre mir ein G3 lieber gewesen (und ein G4 erst zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ein vernünftiger yield zu schaffen ist). Hatten wir jemals iBook-Lieferprobleme, weil IBM mit den CPUs Mist gebaut hat?

Der G3 war ein Bremsschuh für Altivec.

Right. Der G4 passt insgesamt besser in die Produktpalette und Strategie Apples. Absolut richtig. Aber die Liefersituation bei den G4s ist einfach nicht so, dass der Zeitpunkt fpr den Wechsel sonderlich günstig erscheint.

ergo bleibt der einzige Schluss, dass das Powerbook bis dahin nen G5 haben muss!

Dass die PowerBooks einen G5 bekommen ist eh klar, aber ob es so bald damit klappt, würde ich bezweifeln. Den Termin Anfang 2004, den so manche herbeigerüchten wollen, halte ich für komplett unrealistisch. Herbst 2004 scheint mir eher möglich (wobei das natürlich genauso spekulativ ist wie Frühjahr 2004). Bis dahin (Herbst) wird's spannend, wie Apple sich hinretten will.

Ich finde die Produktlinie gut und ausgewogen.

Ich könnte mich viel mehr mit der Palette anfreunden, wenn das 933er iBook ein 12-Zoll-Modell wäre. Klar wäre das noch näher am PowerBook dran, aber schließlich auch preislich entsprechend näher. Ich sehe da keine Kannibalisierung. Jetzt sehe ich nur zwei völlig dämliche 14-Zoll-Brocken.
So nett also die Einzelprodukte sind, die Palette (und nur das will ich kritisieren) ist weniger ausgewogen als vorher. In meinen Augen. Aber was soll's, bis ich wieder Geld (und Nöte) für ein Hardware-Update habe, gibt's die 2. Generation von G5s, G5-PowerBooks und vielleicht schon völlig neue iBooks :)

tjp:

Von: ks | Datum: 23.10.2003 | #84
Du benutzt keine Programme die AltiVec benutzen?

Was ist mit OS X?!

Vergesst die iBooks, das neue ALDI-Notebook ist da!

Von: MXP | Datum: 24.10.2003 | #85
[drittes ALDI-Trollposting gelöscht, selber Inhalt wie in den anderen Threads. Gähn]

Warum 14", warum G4 und Antworten...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 24.10.2003 | #86
Könnte der Grund für die 14"-Modelle eventuell sein, dass (74x5-)G4s über 800 MHz schlicht und einfach zu HEISS sind für das 12"-Modell? Im 14" ist definitiv mehr Platz! Klar, das 15"-Powerbook ist noch kleiner und da geht's bis 1GHz, nur:
1) hat das PB mehr Metall, über das dich die Wärme abführen lässt
2) wurde das iBook damals für den vergleichsweise kühlen G3 konzipiert, d.h. das Design ist wohl genau darauf ausgelegt, G3-Abwärme abzuleiten!

Das 12"-PB, das denselben Formfaktor hat (aber zusätzlich Metall zum ableiten!) gab's mit 74x5 auch nie über 867 MHz! Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht nur Marketinggründe hat, denn das Ding wurde ja schon _ziemlich_ warm was man so hört...

Zum Thema G4: Habt ihr ausserdem schonmal bedacht, dass nicht nur Moto Apple vertraglich verpflichtet ist sondern auch andersrum? Z.B. Abnahmeverpflichtungen? D.h. wenn jetzt die G4-Tower wegfallen muss Apple die Chips trotzdem weiterhin von Moto abnehmen, und die müssen eben irgendwo verbaut werden -> Hallo G4-iBook!

Stephan: Wenn du wild mit den Armen rumfuchteln willst, musst du mal Eyetoy an der PS2 ausprobieren! ;-) Sehr geiler Partyspass!

flo: Dass der 750fx bis 200MHz Bus kann, dafür hätte ich immer noch gerne ne Bestätigung! ;-)

mcj: Der 750fx und der 74xx haben dieselbe FPU-Leistung, weil beide nur eine FPU haben! Cinebench, bekanntlich sehr FPU-lastig, ist auf gleichgetakteten Chips auf dem G3 sogar *deutlich* schneller, weil der G3 512kb L2-Cache hat!
Ein 867MHz Powerbook G4 hat 78 CB-CPU und ein iBook 800 81 CB-CPU! Aber hallo, der G4 hat 67 MHz mehr und ist immer noch langsamer!

Was sind das für Datasheets, von denen du da redest? Ich kann mich erinnern, dass es irgendwo *ganz* marginale Unterschiede ausser L3-Cache und Altivec gab zwischen G3 und G4, irgendwas mit den Integer-Units oder Cache-Latency, kann das sein?

Und alle HDs sind intern eben SCSI, das hab ich mir nicht ausgedacht! ;-) Das IDE-Interface ist nur "angeflanscht"!

@Kai

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 25.10.2003 | #87
Hallo,

> mcj: Der 750fx und der 74xx haben dieselbe
> FPU-Leistung, weil beide nur eine FPU haben!

AFAIR stimmt das so nicht, bzw. nicht für die ersten G4s und die damaligen G3s. Der G4 hat eine etwas bessere FPU, die etwas schneller rechnet (so ca 10 %, bei gleichem L2-Cache , seinerzeit). Mag sein das das durch die länegere Pipeline und Verbesserungen in IBMs G3s inzwischen kompensiert ist (hab keine aktuellen Daten). grundsätzlich gehört die FPU zu den verbesserten Teilen des ersten G4s (im Vergleich zum damaligen G3), wenn auch nicht dramatisch.

Bis dann

R"udiger

hmm, wirklich?

Von: m@ze | Datum: 25.10.2003 | #88
Ihr sprecht alle noch vom G3,
als sei die ÄRA nicht schon vorbei...

Glaubt Ihr ehrlich, dass die nächste Ibook Generation noch mit einem Gobi "gedownappelt" (G4 -> G3) wird?

Klärt das mal bitte auf.

@m@ze

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 26.10.2003 | #89
Hallo,

Den 750gx werden wir wohl nicht in einem Mac mehr sehen, es sei den Apple stellt noch ein neues Gerät unterhalb von iBook/iMac/eMac vor.
Auch wenn es unter Performancegründen interessanter sein könnte als ein G4 (sei es 74x5 oder 74x7), vor allem bei portablen Geräten.

Aber mit dem Mojave/750vx (sofern das stimmt was die Gerüchteküchen verkünden stimmt). Dieser soll dann auch eine AltiVec-Einheit haben, bis zu 2GHz erreichen, größere L2-Caches (1MB) und dabei kürzere Pipelines haben, was bei gleichem Takt eine höhere Pertformance (bei sonst gleichem Design) bringt Einzig die FPU dürfte eine Idee schwächer sein als bei einem aktuellen Motorola G4. Nur wird Apple vermutlich den 750vx auch als G4 bezeichenen.

Bis dann

R"udiger