ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2509

Ertappt, M$!!!

Unser Mitgefühl gilt Michael Hanscom

Autor: roland - Datum: 29.10.2003

Mit diesem Posting hat sich M$-Mitarbeiter Michael Hanscom um seinen sicher nicht schlecht bezahlten Job gebracht! Wie blauäugig auch von ihm, einfach so an die große Glocke zu hängen, dass irgendjemand in der M$-Zentrale gleich drei wohlgefüllte Paletten mit nagelneuen Apple G5 Dual 2 GHz PowerMacs geordert hat. Und das dann noch mit Foto dokumentiert. Uiuiuiui, das konnte wahrlich nicht gut gehen. Immerhin, die radikale Überreaktion seines Arbeitgebers spricht Bände: sofortige fristlose Kündigung! Begründung: Die M$ Security hat das Posting (auf Michaels eigenem, privatem und nicht auf dem M$-Campus befindlichen PC) als Verstoß gegen die Sicherheitsbestimmungen interpretiert und ihn per sofort vom Campus verwiesen. Wieso erinnert mich dieses Vorgehen an eher Scientology zugeschriebene Methoden? Wer sich die ganzen unersprießlichen Feinheiten des procederes im Detail reinziehen möchte, wird auf Michaels privatem Weblog bestens informiert. Dass die Geschichte mittlerweile Kreise zieht, seit sie auch bei Slashdot berichtet wurde und dort hunderte (!) von Kommentaren provozierte, macht die Situation für Bills neuestes Opfer auch nicht erträglicher. Aber soviel ist klar: Dem Image der Redmonder in der Öffentlichkeit kann dies mehr schaden als das siebenhundertvierundfünfzigste Sicherheitsloch im Internet Explorer... Und wir fühlen uns wieder einmal auf das Allergrünste bestätigt, wenn wir darauf bestehen: "We don't link to M$!"

Kommentare

ich bin unsicher

Von: m | Datum: 29.10.2003 | #1
wie ich sowas bewerten soll: denn das sicherheitsargument ist schon eines, das ich nicht leicht beiseite schiebe - auch wenn wohl eher die schlechte publicity auslöser der reaktion war. seis drum, nun wissen wir immerhin, warum apple solche lieferprobleme hat - der feind kauft einfach die ganze produktion auf ;)

das ist ein verstoss gegen die nutzungsbestimmungen

Von: Bert | Datum: 29.10.2003 | #2
Mir tun die G5s irgendwie leid...die wurden nicht dazu gemacht, um im Keller von Bill Gates niedrige Arbeiten verrichten zu müssen...die hat Apple nicht so lecker gebaut, damit ein M$-Monkey sie mit seinen Grabbelfingern auseinanderschraubt...hrm. Hat nicht mal jemand einen alten Performa für den Herrn Gates, wenn er schon unbedingt einen Mac will? ;-) Gruß, Bert

böser bert...

Von: m | Datum: 29.10.2003 | #3
@bert: das wäre die lösung, ms mit ausgemusterten apples vollzusenden :D andererseits hat das kein treuer rechenknecht verdient

Mitgefühl? Naja....

Von: Ballflachhalter | Datum: 29.10.2003 | #4
Nun, was soll uns das sagen? Wie bei Apple, Dull, HP und und und ... ist nunmal auch bei M$ das Fotografieren verboten und dies wird wahrscheinlich auch in seinem Arbeitsvertrag gestanden haben. Das Ganze aber noch auf seiner Homepage mit ironischem Kommentar garniert zu publizieren - naja... Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Kündigung schon gut nachvollziehen könnte.

M$ hin oder her - Ball flach halten ist erstmal angesagt! Im Übrigen werden auch bei Apple nicht gerade wenige PCs rumstehen und ich möchte nicht bezweifeln, dass Apple genauso gehandelt hätte.

also 1997 hab...

Von: mattin | Datum: 29.10.2003 | #5
also 1997 hab ich keine dosen gesehen. aber ich war auch nicht beim chef [Link] im büro :P naja 97 kam er ja grad erst wieder zurück ;)

Wäre hier wahrscheinlich auch Kündigungsgrund

Von: 101010 | Datum: 29.10.2003 | #6
Kann mich Ballflachhalter nur anschließen. Außerdem vergessen wir nicht, dass M$ auch noch die MBU hat, die die Geräte vielleicht brauchen. Zudem müssen die Mickeysofties bei Virtual PC auch irgendwann mal G5-Kompatibilität herstellen.

erm aber die MacBU ist doch ganz woanders. n/t

Von: mattin | Datum: 29.10.2003 | #7
n/t

Ich für meinen Teil...

Von: DrWatson | Datum: 29.10.2003 | #8
...weiß ganz genau, was Bill mit den G5s macht ;)

macs retten die welt

(von wegen, Bert, gegen die Nutzungsbestimmung... das ist der Nutzungsgrund schlechthin! Die Welt retten!!)

@ 101010

Von: Soeren Kuklau | Datum: 29.10.2003 | #9
Also, fuer die MacBU sind diese Teile nicht. Die liegt naemlich ein paar tausend Meilen weiter suedlich. Nene, das ist schon fuer eine Microsoft-Abteilung - Marketing oder sowas vielleicht.

Dass Microsoft Macs in-house hat, ist fuer mich nichts Neues.

Und auch wenn der werte Michael in seinem Blog ganz nett daher kommt, so hat er dennoch eine Tat begangen, die auch Apple und andere IT-Konzerne mit Rausschmiss quittiert haetten. Warum? Hier geht es primaer darum, dass so etwas nicht ausartet.

1) Michael hat Informationen ueber seinen Job veroeffentlicht. Dies ist in den Arbeitsvertraegen von IT-Unternehmen meist ausdruecklich untersagt. Auch bei anderen sicherheitskritischen Branchen ist das oft der Fall: Banken, Versicherungen, die Pharma-Industrie... "Ich arbeite in einem bedeutenden Unternehmen der Branche soundso" ist meist alles, was man dazu sagen darf.

2) Michael hat ein Photo von einem Teil des Campus veroeffentlicht. Innerhalb der Familie mag das akzeptabel sein; in die Oeffentlichkeit aber gehoert so etwas nicht. Auch Apple wuerde nicht gerade begeistert auf "Look how shiny my Desktop is!"-Beitraege in Blogs von Mitarbeiten reagieren.

3) Michael hat mit der Information, dass sie Apple-Hardware beschafft haben (und zwar laesst sich genau auf dem Photo erkennen, *welche*), firmeninterne Daten veroeffentlicht.

Er wurde uebrigens nur wg. 1) rausgeworfen.

Sicherheitslücke bei Microsoft

Von: Elroy | Datum: 29.10.2003 | #10
Mal die Rechtslage beiseite gelassen: Wenn das Foto selber auch ein eher schlapper Gag ist, so hat die Tatsache, dass sich eine Firma wie Microsoft dadurch in seiner Sicherheit bedroht fühlt, trotzdem irgend etwas Bizarres.

Das MS Mac Rechner einsetzt, daß

Von: Carlo | Datum: 29.10.2003 | #11
wissen ganz viele Leute. Habe eben noch bei Slashdot gelesen.
Die Lieferanten wissen es. Kunden wissen es. Die Fahrer der Paketdienste wissen das. Aber auch ganz normale Journalisten wissen das. Einer hat gerade darüber berichtet, daß er ei MS einen Interviewtermin hatte und der MS-MA hatte in seinem Büro nen Linuxrechner am laufen und nen G5. Ich denke mal, daß bei MS selbst nicht nur die naseweis zur Zeit herscht, sondern ein gewisses Maß an Sicherheitsbedürfnis. Außerdem soll die gesamte Werbeabteilung von MS schon immer mit Macs arbeiten. Bill Gates selbst gehört jedenfalls zu den prominentesten Mac-Usern. Der ist bei Apple privat auf der Kundenliste zu finden.

OT: Jaja, die Amis..

Von: iMob | Datum: 29.10.2003 | #12
Dies ist die Abschrift eines Funkgesprächs, das tatsächlich im Oktober 1995 zwischen einem US-Marinefahrzeug und kanadischen Behörden vor der Küste Neufundlands stattgefunden hat. Es wurde am 10.10.1995 vom Chief of Naval Operations veröffentlicht.

> Amerikaner: Bitte ändern Sie Ihren Kurs um 15 Grad Norden, um eine Kollision zu vermeiden.

> Kanadier: Ich empfehle, Sie ändern IHREN Kurs 15 Grad nach Suden, um eine Kollision zu vermeiden.

> Amerikaner: Dies ist der Kapitän eines Schiffs der US-Marine. Ich sage noch einmal: Ändern SIE IHREN Kurs.

> Kanadier: Nein. Ich sage noch einmal: SIE ändern IHREN Kurs.

> Amerikaner: DIES IST DER FLUGZEUGTRÄGER "US LINCOLN", DAS ZWEITGRÖSSTE SCHIFF IN DER ATLANTIKFLOTTE DER VEREINIGTEN STAATEN. WIR WERDEN VON DREI ZERSTÖRERN, DREI KREUZERN UND MEHREREN HILFSSCHIFFEN BEGLEITET. ICH VERLANGE, DASS SIE IHREN KURS 15 GRAD NACH NORDEN, DAS IST EINSFÜNF GRAD NACH NORDEN, ÄNDERN, ODER ES WERDEN GEGENMASSNAHMEN ERGRIFFEN, UM DIE SICHERHEIT DIESES SCHIFFES ZU GEWÄHRLEISTEN.

> Kanadier: Wir sind ein Leuchtturm. Sie sind dran.

Normal

Von: Christian | Datum: 29.10.2003 | #13
Roland, das ist ein ganz normales Verhalten amerikanischer Unternehmen.

Also bloss nutzloses M$-Bashing, IMHO.

Es gab z.B. mal einen Fall bei Apple, bei dem jemand wg. Kleinigkeiten gefeuert wurde.

...der war echt gut...

Von: Jens | Datum: 29.10.2003 | #14
... Du hast mir den Abend gerettet nachdem meine Lieblingself im DFB Pokal so kläglich versagt hat (heul)

Jens

>Wir< haben uns ja schon dazu geäußert ...

Von: RoB*-) | Datum: 29.10.2003 | #15
[Link]

Der soll froh sein ...

Von: Makko | Datum: 30.10.2003 | #16
Der soll froh sein, daß er diesen Drecksjob nicht mehr machen muß! Wir halten fest: er war von einer Zeitarbeitsfirma ausgeliehene Hilfskraft im campusintenen Copyshop von M$, er hat die Kopierer mit Papier aufgefüllt, Toner gewechselt und Papierstaus behoben. Die Publicity die er jetzt (zurecht) erringt wird ihm auf seinem weiteren Lebensweg wesentlich weiter helfen als wenn er diesen miesen Job auch nur einen Tag länger ausgeführt hätte.

Nicht sehr souverän von Microtology

Von: Gaspode | Datum: 30.10.2003 | #17
Ein ernstes Gespräch mit dem Mitarbeiter hätte wohlg ereicht. Fotografieren ist vermutl. verboten, aber er hat sich Mühe gegeben nur die Rechner abzulichten und er ist ja ganz offensichtlich ein begeisterter Maccie.

Bei uns hätte das ein Gespräch gegeben, dass sowas nicht mehr vorkommen darf bei aller Begeisterung für ein Hobby. Keine Abmahnung und ganz sicher kein Rauswurf. Sowas ist albern.

Und dazu kommt noch, das Microsoft jetzt mal wieder als die die großen bösen dastehen. Alleine aus PR-Sicht ein Rohrkrepierer...

Gedanke

Von: Watcher | Datum: 30.10.2003 | #18
Bei Apple hätt der Gedanke schon gereicht und er wäre gefeuert worden.

Apple besser?

Von: Mausi | Datum: 30.10.2003 | #19
Glaubt ihr wirklich, dass Eure geliebte Firma Apple besser ist. Dir Firma Apple entwickelt sich zur zweiten Dell. Noch ein kleiner Unterschied - Apple entwickelt ein eigenes Betriebssystem (besser gesagt zugekauft).
Aber ansonsten sind sie für ihre deutschen Händler die Schlimmsten nach Dell.

Unverständlich...

Von: Stephan | Datum: 30.10.2003 | #20
Habt Ihr euch schon mal die Homepage von Michael genau durchgelesen?

Dort steht unter Resume:

April 2002 - October 2003: Xerox Business Services staff, Today's Office Services

Und als Tätigkeitsbereich:

Contract position with Xerox Business Services at the primary print shop at Microsoft's Redmond campus.

Wenn ich das ganze richtig verstehe, war er Angestellter von Xerox und nur zufällig bei Microsoft im Einsatz.

Außerdem... Microsoft als Unternehmen mit mehreren zehntausend Mitarbeitern kauft einige Apple-Computer, na und?

Selbst wenn die Mac-Abteilung nicht in Redmond untergebracht ist, kann es dafür zahllose nachvollziehbare Gründe geben - sei es, daß die Arbeit der Mac-Abteilung von Redmond aus koordiniert werden muß, daß inhouse Office v.x zu Testzwecken eingesetzt wird, was auch immer... es ist doch in der Industrie völlig normal, die Konkurrenzprodukte unter die Lupe zu nehmen und daraus zu lernen.

Bei Audi stehen ja beispielsweise auch ganze Fuhrparks von BMW, Mercedes oder Lexus herum und werden Tests unterzogen, weshalb sollte das bei Microsoft anders sein?

Ein bisserl genauer lesen...

Von: Sandra | Datum: 30.10.2003 | #21
"Mit diesem Posting hat sich M$-Mitarbeiter Michael Hanscom um seinen sicher nicht schlecht bezahlten Job gebracht!"

Ich glaube, der Autor des Berichts hat sich nicht so genau mit dem Vorfall beschäftigt. Der gute Michael arbeitet bei einer Zeitarbeitsfirma, wurde an Xerox vermittelt und hatte mal was auf dem Microsoft-Campus zu tun gehabt, nämlich die Kopierer warten. Er ist also weder MS-Mitarbeiter noch hat er einen gut bezahlten Job noch wurde ihm von seiner Zeitarbeitsfirma gekündigt (schreibt er selbst auf seiner Website). Nur bei Microsoft ist er nicht mehr erwünscht.

"Begründung: Die M$ Security hat das Posting (auf Michaels eigenem, privatem und nicht auf dem M$-Campus befindlichen PC) als Verstoß gegen die Sicherheitsbestimmungen interpretiert und ihn per sofort vom Campus verwiesen."

Auf Firmengeländen darf normalerweise nicht fotografiert werden. Punkt.

"Wieso erinnert mich dieses Vorgehen an eher Scientology zugeschriebene Methoden?"

Aha, bei Apple darf also jeder einfach reingehen und die Büros fotografieren? Wenn ich nicht ganz falsch liege, wurden bei Apple schon Leute gefeuert, weil sie Interna über bevorstehende neue Produkte an die Presse weitergegeben hatten....

"Wer sich die ganzen unersprießlichen Feinheiten des procederes im Detail reinziehen möchte,"

Habe ich ausführlich gemacht und würde ich auch dem guten Roland empfehlen. Vielleicht sollte er seinen Artikel nochmals umschreiben, wenn er sich die "procederes" (SIC) selbst reingezogen hat :-)

@Kai

Von: Elroy | Datum: 30.10.2003 | #22
Der Vergleich Gates/Jobs: besser kann man es nicht ausdrücken.

Apple und Kenny...

Von: Tom | Datum: 31.10.2003 | #23
Erinnert sich noch jemand an Kenny Caruthers, Autor des BeOS-Mailprogramms Postmaster? Apple-Mitarbeiter Kenny hatte dieses Programm in seiner Freizeit weiterentwickelt und erhielt daraufhin eine Abmahnung von Apple mit angedrohter Kündigung (war irgendwann im Jahr 2000)... und verließ das Unternehmen "auf eigenen Wunsch" kurz später. Gewissermaßen "Mobbing for the rest of us" :-)

Xerox...

Von: aljen | Datum: 31.10.2003 | #24
Stephan,

"Xerox" ist in den USA eine gängige Bezeichnung für Fotokopierer, die nicht unbedingt von Xerox stammen müssen (aber von diesem erfunden worden sind). Xerox kommt btw. vom griechischen xero 'trocken' [end_klugscheiß] :)

"Contract position with Xerox Business Services at the primary print shop at Microsoft's Redmond campus" bedeutet also nichts anderes, als der im Copyshop gejobbt hat.

Im übrigen schließe ich mich der Meinung an, dass der Betroffene erst jetzt durch den Rausschmiß eine Stufe an Publicity erreicht hat, die ihn nicht lange ohne Job bleiben läßt.

Was ich ihm angesichts der an sich peinlichen und albernen Angelegenheit allemal wünsche.

gruß
aljen

@Kai

Von: Mausi | Datum: 31.10.2003 | #25
Du glaubst doch nicht wirklich den Scheiß den Du hier schreibst. Steve Jobs ist mit Sicherheit kein fanatischer Weisenknabe. Er ist (Gott sei Dank) ein genauso knallharter Geschäftsmann wie Bill Gates. Steve Jobs ist ein Machtmensch pur.
Die Welt ist nunmal nicht nur schwarz und weiß.

Ihr solltet Euch vielleicht mal um die Problematik mit den Panther-Updates kümmern. Derzeit befinden sich mehrere tausend Rechner im deutschen Vertriebskanal mit altem Betriebssystem. Die Händler sollen den Kunden auf das 29 Euro Fulfillement hinweisen. Dies ist eine Frechheit. Bei diesen hohen Lagerbeständen bedeutet es, dass die Händler noch über Wochen Maschinen mit altem System verkaufen müssen.
Welcher Kunde macht dies mit? Mit Sicherheit keiner.
Nebenbei bei Microsoft läuft soetwas sauber mit Grace Period ab, wie sich das gehört!