ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2529

Österreich: eGovernment mit offenen Formaten

Dachtet ihr, der Kartellprozess wäre alles gewesen?

Autor: bh - Datum: 07.11.2003

Die Anstrengungen Österreichs, im E-Government eine Spitzenposition in der Europäischen Union einzunehmen bleiben nicht ohne Auswirkungen auf die Softwarebranche. Services wie der elektronische Amtshelfer help.gv.at erleichtern dem Bürger das Leben, und geben der Open Source Bewegung Auftrieb. Beim Pressegespräch des Verbandes Österreichischer Software Industrie war der Tenor ziemlich klar, wenn man dem Standard glauben darf: bei höheren Sicherheitsklassen gewinnt Open Source enorm an Bedeutung, insbesondere bei Zugangsberechtigungen und Identifikation. Die Empfehlung an Bundesstellen lautet ja seit einigen Monaten, künftig bei neuen Servern sicherzustellen, dass diese unter Linux betrieben werden können. Alle für e-Government verwendeten Formate und Protokolle sollen ohne Einschränkung im Sinne eines Open Interfaces veröffentlicht werden. Microsoft schmeckt das natürlich wenig, MS-Sprecher Thomas Lutz sieht durch Open Source das "Software-Ökosystem"gefährdet. Ohne exklusive Verwertungsrechte entfalle der Anreiz zu weiterer Innovation. Bah! BAH! BLARG! Diese Argumentation entlarvt eine Gesinnung, mit der wir kleinen grünen Männchen uns NICHT identifizieren können. "Ohne Göd ka Musi" sagt man in Wien, aber das stimmt einfach nicht. Gute Projekte haben immer ehrenamtliche Mitarbeiter und Freiwillige angezogen, ob es jetzt die Behindertenpflege ist oder eine kleine unbotmässige Website. Tätigkeiten bei mittelmässigen Softwarekonzernen hingegen müssen überdurchschnittlich bezahlt werden, weil die Code-Knechte ohne ausreichend Stimulantien diese Jobs nicht überleben würden. Wenn man Microsoft und seine segnungsreiche Tätigkeit im Softwarebereich ansieht, könne man direkt zum Feind ALLER Verwertungsrechte werden, was so radikal natürlich auch Quatsch ist. Österreich ist auf dem richtigen Weg, wenn es im e-Government auf offene Formate setzt. Um zu unterstreichen, wie wenig wir Microsoft vertrauen, hier ein schöner Satz zum ausschneiden: we don´t link to microsoft.com

Kommentare

link zu......

Von: luge | Datum: 07.11.2003 | #1
Ich liebe eure Links zu M$ !

help.gv.at?

Von: Öster | Datum: 09.11.2003 | #2
help.gv.at?
Brauchen die Hilfe beim GV? ;-)