ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2537

Napster Retourkutsche!

Roxio CEO reagiert unwirsch auf Apples iTMS-Zahlen

Autor: roland - Datum: 09.11.2003

Chris Gorog, seines Zeichens Chairman und CEO von Napster-Besitzer Roxio, kündigt an, Apple Marktanteile abjagen zu wollen. In diesem Interview mit TechNewsWorld behauptet er selbstbewusst, in der ersten Napster-Onlinewoche bereits ein gutes Drittel des Umsatzes von Apples iTMS eingefahren zu haben. Im gleichen Atemzug zieht er dann die Nielsen-Zahlen in Zweifel. Aber egal, wie die Zahlen nun aussehen mögen, hat Apple es wirklich nötig, zu Napster hinüber zu schielen? Geschweige denn sich auf Zahlenspielchen einzulassen? Als Marktführer sollte man über solchen Dingen stehen ;-)

Kommentare

doch das haben sie nötig

Von: mr.drinkalot | Datum: 09.11.2003 | #1
die müssen nämlich aufpassen sonst passiert wieder ein unglück und das würde ich nicht gutfinden

Malen nach Zahlen

Von: Paso (fscklog) | Datum: 09.11.2003 | #2
Ich habe mal den verzweifelten Versuch unternommen, diese abstruse Zahlenvielfalt von Gorog aufzuschlüsseln:
[Link]

Kommentare oder Hinweise auf Denkfehler meinerseits jederzeit willkommen. :)

sehe das genauso wie Uweb...

Von: mattin | Datum: 10.11.2003 | #3
verständlich, dass apple ihre investitionen wieder haben möchte, aber sie sollten wenigstens den iPod für andere hersteller öffnen, denn dadurch würde seine marktführerschaft weiter ausgebaut werden und sie verdienen sich dumm und dämlich:)

man muss ausserdem bedenken, dass alle anderen auf wma setzen, und das würde ich auch mit allen mitteln verhindern wollen, daher sollte apple das DRM im AAC freigeben und den herstellern die möglichkeit geben, M$ eine nase zeigen zu können und nicht wma verwenden zu müssen.

ich glaube kaum, dass der iTMS dadurch kunden verliert, denn er ist die [Link] "coolste Innovation 2003" und da M$ diesmal kein monopol vom start weg hat, könnte diesmal die qualität entscheiden. apple muss nur rechtzeitig "offen werden".

@ mattin

Von: johngo | Datum: 10.11.2003 | #4
Da steht geschrieben, das Apple mit seiner "Innovation" einen Weg aufgezeigt
hat, wie man illegales Raubkopieren gegen legalen Download austauschen kann.

Frage: Gibt es irgendwo da draussen Zahlen, die das belegen? Wieviel Prozent der Downloads sind - vom klassischen CD-Kauf -geswitchte User und wieviele sind bekehrte Sauger?

Allein der "schlechte" (?) Start von Napster belegt doch, das von den vorher dutzenden von Millionen Usern nur ein Bruchteil übrig geblieben ist.*


Gruss

johngo

* Wenn es überhaupt die gleichen sind!

iTunes MusicStore

Von: stfn | Datum: 10.11.2003 | #5
> aber sie sollten wenigstens den iPod für
> andere hersteller öffnen, denn dadurch
> würde seine marktführerschaft weiter
> ausgebaut

Was genau meinst Du denn damit? Sollen andere Hersteller auch überteuerte Edel-MP3-Player bauen dürfen oder einfach nur das selbe (frei verfügbare Dateiformat, auf das Apple keinen Einfluß hat) benutzen? Gab diese Aussage keinen Sinn oder liegt es an mir? (Immer möglich...)

Ansonsten muß vielleicht daran erinnert werden, dass Apple nur deswegen 70% des bisherigen Download-Marktes besitzt, weil der Mark in den nächsten Schuhkarton passt (wenn 70% ausschließlich aus Mac OS X-Anwender bestehen müssen, kann sich jeder halbwegs intelligente Mensch ausrechnen, wie groß der Markt zu diesem Zeitpunkt ist, denn Mac OS X ist für den Mark so relevant wie der Furz eines der Meerschweine meiner Verlobten); wenn der Download-Markt realistische Größen annimmt, wird der Mac OS X-Anteil auf 20% sinken und der iTunes-Store insg. max. ca. 40% einnehmen (und damit immer noch die Nummer 1 sein).

Außerdem ist der iTunes-Musicstore bugzerfressen. Ich habe einen Account (via eine Schwägerin in den USA, bzw, via ihre Kreditkarte) und schon bei meinem ersten Kauf haben sie mir alles dort doppelt berechnet. Das wurde zwar später wieder ersetzt, aber anscheinend "aus Kulanz" und nicht vielleicht deswegen, weil sie es aus mangel an Intelligenz vielleicht unter Umständen aus Versehen möglicherweise eventuell doppelt berechnet hatten...

Oder um es schlicht auszudrücken: Apple sind zwar die größeren Ar***l*cher, aber zum Glück die schwächeren (im Vergleich zu Microsoft), und daher sind wie froh, dass wir uns als Apple-Anwender als "Elite" fühlen dürfen, aber (sofern wir nicht verblendet oder verblödet sind) auch froh, daß Apple niemals den Status haben werden, denn MS hat.

Amen und aus.

(ich geh noch ein bisserl im MusicSore shoppen, bei dem Dollarkurs ist das einfach klasse...)

...

Von: mattin | Datum: 11.11.2003 | #6
hehe ja genau.