ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2565

Ein Stück näher am "Digital Hub"

Elgato Eye TV macht den Mac zum digitalen Videorekorder

Autor: wp - Datum: 19.11.2003

EyeTV Fernsehen? Bah, wer schaut denn schon Fernsehen? Das würde ja wohl niemand freiwillig zugeben. Bekanntermaßen niveaulos, von Nachmittag-Talkshows, Abend-Talkshows, Nacht-Talkshows (gibt es morgens eigentlich auch Talkshows?), FernsehrichterInnen, Reality-TV, DSDS, GZSZ und natürlich auch der GEZ verseucht. Reich(-Ranicky) wurde durch (Elke Heiden)Reich abgelöst, das philosophische Quartett prickelt ähnlich wie das Wort zum Sonntag, Hanns-Joachim Friderichs ist tot, und Gerd Ruge hat schon lange keine ordentlichen Zähne mehr. "Wetten dass" ist nur noch eine gigantische Dauerwerbesendung mit mit einem scheinbar alterslosen und (oder weil?) Gummibärchen-fressenden Untoten, und nach dem Länderspiel gegen Frankreich will selbst ein Spiel der deutschen Männer-Fußballnationalmannschaft niemand mehr sehen. TV is braindead, got it?

Insofern hat sich flo völlig umsonst die Mühe gemacht, den TV-Empfänger und digitalen Videorecorder EyeTV von Elgato Systems ausführlich zu testen. Denn wen sollte dieser dreiteilige Review, den wir ab heute in schneller Folge auf diesen grünen Seiten veröffentlichen, schon interessieren? Auch wenn es ziemlich Klasse ist, was Dr. Fests Münchner Kätzchen (si, Spanisch-Test bestanden) in unseren heißgeliebten Raubkatzenställen aus Cupertino fernsehmäßig abgehen lässt. Wenn man sich das so überlegt, am neuen iMac mit 20-Zöller ... Vielleicht lässt sich die Sache ja noch retten: mit EyeTV sehen wir nicht fern, sondern wir sehen Mac! Und dagegen soll mal jemand etwas sagen!

Da beglückt einen das deutsche Fernsehen schon einmal mit einer Sendung, welche des Aufnehmens würdig erscheint, und dann fängt's schon an: Wo in aller Welt versteckt sich noch eine leere Videokassette? Beschriftet sind sie natürlich alle nicht, die meisten zigfach überspielt und keinesfalls zurückgespult. Da beginnt dann das Schätzen: Passt da der Film noch drauf? Doch selbst gesetz den Fall, man hat eine einigermaßen funktionierende Kassette zur Hand: Wehe dem, der mehr als x Stunden aufnehmen will (und keinen Leibeigenen besitzt, der rechtzeitig das Band wechselt).

All diese Mühen nehmen wir auf uns, obwohl nur wenige Meter weiter ein Mac schlummert mit endlos Speicherplatz, doch Cupertino spendiert ja keine TV-fähigen Grafikkarten und Hersteller wie Hauppauge übersehen die Mac-Plattform beharrlich. Ganz hinterm Mond leben wir Mac-User dann aber doch nicht, wir haben uns die externe Lösung "EyeTV" von Elgato Systems in einem mehrwöchigen Test näher angesehen.

Allgemeines

EyeTV ist eine externe Lösung. Der Vorteil liegt auf der Hand: Auch Rechner ohne PCI-Steckplatz (und die meisten Macs haben eben keinen) kommen in den Genuss eines TV-Empfängers. EyeTV lässt sich auch leicht mal mit zum Bekannten nehmen und dort anschließen.

EyeTV wird per USB (1.1) angeschlossen und bezieht darüber auch seinen Strom - ein Netzteil ist nicht vorgesehen, wer das Gerät an einem Hub betreiben will sollte daher darauf achten, dass dieses eine eigene Stromversorgung besitzt. Aber: USB und Fernsehempfang - geht das gut? Schließlich ist die Datenrate über diesen Anschluss stark begrenzt. Die einfache Antwort: leicht und locker. EyeTV rechnet das Signal auf MPEG-1 bei 384x288 Pixel (halbe TV-PAL-Auflösung) herunter und schickt damit gerade einmal 170 kB/s über die Leitung. EyeTV bietet noch eine höhere Qualitätsstufe, bei der die Abtastrate verdoppelt wird, was den Datenstrom auf 340 kB/s erhöht - eine Rate, die selbst Airport leicht bewältigen könnte (was wäre *das* für ein Knüller-Produkt *träum*). Aus dieser Datenrate ergibt sich ein weiterer Vorteil gegenüber (günstigen) PCI-Karten: Der Rechenaufwand für den Computer ist minimal, im Test bereitete ein iBook 600 keinerlei Probleme. Billigere PCI-Lösungen, wie man sie aus dem PC-Sektor kennt (Hauppauge) benötigen für die Kodierung des Fernseh-Signals reichlich CPU-Power. Und um es vorweg zu nehmen: Die Aufnahmequalität mit EyeTV entspricht in etwa der einer (guten) VHS-Aufnahme.

Einrichtung

Das Gerät selbst ist kinderleicht einzurichten. An der Rückseite stöpselt man das Antennen- und USB-Kabel an. Es ist auch ein Composite-AV-Eingang vorhanden, über den man etwa seinen VHS-Rekorder anschließen kann, um ältere Aufnahmen zu digitalisieren (dieses Feature wurde nicht getestet). Anschließend installiert man die EyeTV-Software, was OS-X-typisch darin besteht, das Programm auf die Festplatte zu kopieren. Beim ersten Start (erfordert ein Admin-Kennwort) werden automatisch einige benötigte Dateien an den passenden Ort kopiert. Mit einem einfachen Assistenten (nachträgliche Änderungen sind über die "Einstellungen" jederzeit möglich) richtet man die Senderliste und andere grundlegende Dinge ein.

Mit EyeTV lassen sich bis zu 124 Programme sowohl über Kabel als auch eine herkömmliche Hausantenne empfangen. Man kann es sogar hinter einen Sat-Receiver klemmen, allerdings ist dann der Programmwechsel etwas umständlich: EyeTV kann (bislang) das Programm am SAT-Receiver nicht ändern, man muss es direkt am Receiver einstellen. Diese Funktionalität kann (und wird, laut FAQ) aber per Software-Update nachgerüstet. Die Reihenfolge der Sender in der Liste lässt sich leider nicht beeinflussen.

Fernsehen

Zwar nennt sich EyeTV selbst "digitaler Videorecorder", aber mann kann damit natürlich auch einfach "nur fernsehen". Die Navigation gelingt sehr bequem mit der Fernbedienung, die frei schwebend über allen Eye-TV-Fenstern positioniert ist. Das Programm wechselt man über die Liste (zweiter Button von rechts) oder einfach per Eingabe auf der Tastatur, über die man erfreulicherweise fast jeden Befehl in der EyeTV-Software aufrufen kann - sehr bequem. Etwas störend ist die Verzögerung von gut einer Sekunde beim Programmwechsel. Standardmäßig wird EyeTV im Übrigen ohne "echte" Fernbedienung geliefert. Es gibt jedoch zwei Fernbedienungen, die man "zweckentfremden" kann und die teilweise im Bundle angeboten werden: Die ATI Remote Wonder (Bundle z. B. bei Apple) oder die Keyspan Digital Media Remote - die zwar weniger Knöpfe aufweist aber dadurch auch übersichtlicher und intuitiver ist.

Das Fernsehbild kennt vier Größen: klein, halb, normal und FullScreen, wobei man anscheinend bei der Umsetzung vom amerikanischen Original etwas durcheinander gekommen ist. Denn "normal" bezeichnet bereits eine vergrößerte Darstellung, während "halb" die originäre Auflösung von 384x288 Pixeln darstellt. Im FullScreen-Modus blendet sich die Fernbedienung nach kurzer Zeit ohne Mausbewegung von selbst aus, ansonsten bleibt sie immer im Vordergrund. Schließt man einen zweiten Monitor oder einen Fernseher an, kann man das Fernsehfenster (auch FullScreen) auch dort darstellen - einfach rüberziehen. Was etwas schade ist: EyeTV unterstützt keine 16:9-Wiedergabe, der Grund hierfür liegt in der hardwareseitig bedingten Aufnahme von 384x288 Pixeln (4:3-Verhältnis). Im FullScreen-Modus wird daher einfach dieses 4:3-Bild aufgeblasen, auf einem Breitformat-Screen muss man dann mit einem breiten, schwarzen Trauerrand um das Bild vorlieb nehmen.

Time-Shifting

Wie es sich für das Fernsehen am Computer gehört, beherrscht EyeTV natürlich das so genannte "Time-Shifting". Sobald man eine Wiedergabe startet, befindet sich EyeTV automatisch in diesem Modus. Man kann also jederzeit das Fernsehprogramm unterbrechen und später fortsetzen oder eben mal ein paar Minuten zurückspringen, wenn man etwas verpasst hat. EyeTV cacht dafür das laufende Programm auf Platte, damit ein Abend voller Fernsehgenuss nicht die ganze Platte zumüllt, kann man in den Einstellungen die Größe für den Cache angeben (standardmäßig 2 GB, was in normaler Qulaität etwa 3 Stunden Sendezeit entspricht). Dieser Cache wird mit dem Beenden von EyeTV gelöscht.


Fortsetzung folgt. Der zweite Teil wird sich komplett dem Aufnehmen mit EyeTV widmen.

Kommentare

Ja - gucken kann ja wohl jeder ...

Von: RoB*-) | Datum: 19.11.2003 | #1
aber das mit diesem "Aufnehmen" würd' mich schon interessieren ;)

Kann man das per e-mail fernsteuern ?

Gibt es automatische Werbe-Detektoren ??

Vorfreude ist die schönste Freude :)

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.11.2003 | #2
Aufnehmen kommt im nächsten Teil (also morgen). Werne-Detektoren gibt es nicht, wie solten die auch arbeiten? Solange kein Signal mitkommt müsste ja das Bild ausgewertet werden... Da hätten dann Sendungen wie "Witzigste Werbesots der Welt" (oder wie heißt das?) so ihre Probleme :)

Und das mit der Steuerung via E-Mail... na, da lass dich mal überraschen :)

Vor allem interessant wäre...

Von: cab | Datum: 19.11.2003 | #3
...die Tauglichkeit an einer SAT-Anlage! Nicht jeder Depp hat Kabel!

Client-Server

Von: marc | Datum: 19.11.2003 | #4
Direkt via Airport statt USB gibt's nicht - aber wenn man noch einen Mac als Server rumstehen hat und dort den Eye-TV anschließt, kann man dann auf seinem PowerBook via Airport fernsehen?

Dann würde ich mir so ein Teil glatt zulegen...

Nationale Besonderheiten?

Von: stö | Datum: 19.11.2003 | #5
Klingt gut, der Test. Dazu eine Frage: ist an dem Teil irgendwas auf nationale Einstellungen (Normen o.ä.) getunt oder kann ich es z.B. auch in CH betreiben, wenn in D gekauft?
Gruss
stö

Geiles Teil!

Von: Scout | Datum: 19.11.2003 | #6
also ich setz den eyetv am ibook ein,
um dabei tv zu glotzen während ich am
powermac rumfummele.

ausserdem ersetzt er mir den video-
recorder, da man damit perfekt aufnehmen
kann.
mit tvtv.de läßt sich das ganze dann auch
übers web von überall aus programmieren.
ein jahr tvtv.de-abo gibts kostenlos von
elgato.

und wer eine xbox hat mit mod-chip: kurz
per wlan ins homenetz integriert, und dann
die aufgenommenen filmchen direkt vom
ibook/mac drahtlos zur xbox senden und
auf dem tv anschauen.
man kann aber auch das ganze auf cd/dvd ausgeben, oder mit airport durchs ganze
haus von mac zu mac streamen.

und was den kundenservice bei elgato
angeht, sollten die deutschen-service-
muffel-unternehmen dort mal in die
benimmschule gehen!

ich jedenfalls kann den eyetv nur
wärmstens empfehlen.

Geiles Teil!

Von: Scout | Datum: 19.11.2003 | #7
also ich setz den eyetv am ibook ein,
um dabei tv zu glotzen während ich am
powermac rumfummele.

ausserdem ersetzt er mir den video-
recorder, da man damit perfekt aufnehmen
kann.
mit tvtv.de läßt sich das ganze dann auch
übers web von überall aus programmieren.
ein jahr tvtv.de-abo gibts kostenlos von
elgato.

und wer eine xbox hat mit mod-chip: kurz
per wlan ins homenetz integriert, und dann
die aufgenommenen filmchen direkt vom
ibook/mac drahtlos zur xbox senden und
auf dem tv anschauen.
man kann aber auch das ganze auf cd/dvd ausgeben, oder mit airport durchs ganze
haus von mac zu mac streamen.

und was den kundenservice bei elgato
angeht, sollten die deutschen-service-
muffel-unternehmen dort mal in die
benimmschule gehen!

ich jedenfalls kann den eyetv nur
wärmstens empfehlen.

einmal gedrückt - zweimal gepostet

Von: Scout | Datum: 19.11.2003 | #8
sorry, aber ich habs nur einmal
weggeschickt - ehrlich!

scout

Werbe Detektoren:

Von: MaX | Datum: 19.11.2003 | #9
sowas gibts: da wärend der Werbung das Senderlogo ausgeblendet wird ist das ein guter Indikator dafür ob Werbung läuft.

MaX

@MaX

Von: McIntosh1979 | Datum: 19.11.2003 | #10
stimmt. das machen auch diverse DVD Rekorder (meiner zum Beispiel *g*) so, dass sie sobald das Logo ausgeblendet wird, ein neues Kapitel anfangen. Gibt auch Videorekorder, die das können.
Es gibt aber ein paar Sender, die sich dessen bewusst sind, und für ganz kurze Zeit mal das Logo während des Films ausblenden. Sind aber alles öffentlich-rechtliche "dritte" Programme (HR3,...) und da kommt ja eh fast nix gescheites.

Zudem habe ich einmal von einer Software gehört, die genau dies gemacht hat, das war aber noch zu diesen Zeiten wo ich nen Mac mit eingebauter TV Karte hatte (Performa 630), denke also, sowas lässt sich beschaffen! =)

ach ja und zum Thema... das EyeTV ist ein geiles Teil. Haben wir hier auch in Verwendung. Aber am Kabel. Kann also zu Sat nix sagen.

Grüße,
McIntosh1979

@cab

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.11.2003 | #11
Wie gesagt: Du kannst EyeTV hinter eine SAT-Anlage klemmen, kein Thema (via Coaxial-Kabel, siehe Anschlüsse. Würde wohl auch via A/V-Eingang gehen - hab leider kein SAT). Problem ist das Umschalten der Programme - das kann EyeTV (noch) nicht - so steht's in den FAQ. Die sind eh sehr zu empfehlen. Einfach auf elgatos Webseite mal die FAQ und die Supportseiten durchsuchen.

@marc:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.11.2003 | #12
Geht so, wie du dir das vorstellst, leider nicht. Aus dem elgato-Support:

Problem: I want to connect EyeTV to a wireless network

Solution: EyeTV is a USB device, and USB peripherals cannot be directly connected to an 802.11 (WiFi) network via a Base Station or other means. AirPort Extreme Base Stations have a USB connector, but it only functions with USB printers.
However, you can connect your EyeTV unit to a Macintosh which in turn is connected to a wireless network. That way, you can share your EyeTV Archive (where your recordings are stored) with other computers. If those computers have EyeTV installed, you can set them to use the shared EyeTV Archive, via the Storage Preferences. Then, any computer in the wireless network will be able to view recordings, or schedule new ones.
That said, only the Mac that is directly connected to EyeTV can watch Live TV.

@stö

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.11.2003 | #13
Leider habe ich EyeTV nicht mehr da, daher bin ich mir nicht ganz sicher, aber eigentlich sollte das Gerät auch in der Schweiz funktionieren (es gab da so 'ne Einstellung...).

Da kannst du aber am besten den elgato-Support fragen, die antworten in der Regel sehr schnell und kompetent: [Link] (weiter unten ist die Mail-Adresse für deutschsprachigen Support)

und die qualität???

Von: ffbler | Datum: 19.11.2003 | #14
wie sieht den die bildqualität aus wenn man das teil an einem 23er cinema oder einer 22er röhre betreibt??

ist die bildqualität dann genauso wie beim echten fernseher?? kann ich meinen fernseher entsorgen wenn ich eyeTV habe???

@macguardians
wie wäre es mit einem vergleichstest zu den andere tv lösungen am mac??? ansonsten, guter beitrag...

Bildqualität

Von: Cubologe | Datum: 19.11.2003 | #15
Das Teil ist von der Papierform her im Prinzip sehr gut, insbesondere was die Programmierung über tvtv angeht.

Leider hat EyeTv nur halbe Fernsehauflösung, deshalb scheidet er für mich als digitaler Videorekorder leider aus.

Formacs tvr hingegen hat zwar volle Fernsehauflösung (und wird wegen der notwendigen Datenrate über Firewire betrieben) aber leider nicht die leichte Programmierbarkeit des Eye TV.

So heisst es für mich warten, bis ElGato hoffentlich eine Nachfolgeversion mit voller Auflösung rausbringt.

@ffbler:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.11.2003 | #16
Die Bildqualität ist, wie kurz angemerkt, in etwa mit einer (guten) Videoaufnahme zu vergleichen. Ich habe die meisten Testaufnahmen in "Standard-Quality" gemacht, das reicht meist aus, bei Filmen ist vielleicht auch mal "Hig Quality" angesagt: StarTrek war bei SQ schon ein wenig arg unscharf.

Es ist richtig dass EyeTV ja nur halbe TV-Auflösung aufnimmt, dadurch wird bei der Ausgabe am TV das Bild immerhin auf die doppelte Größe aufgeblasen. *Dafür* aht mich die Qualität überrascht, verglichen mit einem "echten" TV-Bild ist es jedoch etwas unschärfer (logisch und je nach Sendung egal oder störend) und von den Farben her etwas flauer. Wahre Cineasten würden sich mit Grauen abwenden. Aus diesen Gründen habe ich auch Qualitätsaussagen beiseite gelassen, denn das sieht jeder anders.

Den Fernseher entsorgen... In den weiteren Teilen bekommst du sicher noch einen genaueren Einblick, so dass du dir diese Frage dann selbst beantworten kannst ;)

Quali...

Von: Maxefaxe | Datum: 19.11.2003 | #17
Stellt doch mal ein paar Sekunden aufgenommenen Fim in Netz. Ich finde den Preis für das Gerät arg übertrieben. Im Vergleich zum PC (Ja ich weiss!) gibts momentan keine vergleichbaren bezahlbaren Lösungen. Unter 100 € geht nix.

Und mit den G5s wirds da auch nicht gerade leichter. Die meisten Meilenstein-Kompatiblen Karten sind nicht 3,3 Volt und somit ungeeignet für den PCI-Bus des G5. TV am Mac fällt für mich deshalb flach. Zu teuer, zu wenig Auflösung, außer El Gato haben die meisten auch nur mäßige Software. Schade. Das ist wirklich das größte Leck im Digital-Hub.

?

Von: arne™ | Datum: 19.11.2003 | #18
"Aus diesen Gründen habe ich auch Qualitätsaussagen beiseite gelassen, denn das sieht jeder anders"

Sorry, aber die info, dass das ding nur mit halber Fernsehauflösung arbeitet gehört ja wohl in jeden seriösen Test?!?

Gruss, arne

Arne:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.11.2003 | #19
Die Info steht ja auch drin. Mehrfach. Ansonsten steht drin, dass das Bild dem einer herkömmlichen Videoaufnahme gleich kommt. *Weitere* Aussagen zur Qualität habe ich nicht getätigt, aus zitierten Gründen. Das wird dann zum Grabenkrieg wie mp3 vs. CD vs. Vinyl.

Maxefaxe:

Von: DrWatson | Datum: 19.11.2003 | #20
Moin Maxefaxe. Ich habe hier mal ein kleines Stück aus einem Video rausgenommen, das ein Kumpel für mich mit EyeTV aufgenommen hat ("StandardQualität") und dann eben nochmal mit QuickTime als MPEG-4 neu gesichert - also doppelt komprimiert. Die gesamte Folge ist so 80 MB groß. Ich find's (dafür) noch ganz in Ordnung.
[Link]
(Hoffe, das funktioniert)

Stimmt,

Von: arne™ | Datum: 19.11.2003 | #21
...die Auflösung wird mehrfach erwähnt. Ich kann aber als Laie die Info im Test nicht finden, dass ein normaler Fernseher offenbar die doppelte Auflösung darstellt.

Diese Info würde die technische Leistungsfähigkeit des Gerätes in einem objektiven Rahmen und jenseits von "Grabenkriegen" für jedermann nachvollziehbar illustrieren.

Die daraus zu ziehenden Schlüsse, kann ja jeder selbst für sich ziehen. Auf einem 12" PowerBook wäre mir das z.B. egal, wobei es auf einem Cinema-Display evtl. ein entscheidendes Kaufkriterium darstellt.

Grüsse, arne

Ohoh...

Von: DrWatson | Datum: 19.11.2003 | #22
Ich kann nix dafür, aber ich hab grad mal auf meinen Link geklickt, und nach kurzer Zeit hat sich Camino dann verabschiedet... Aber Rechts-Klick -> save link target geht...

Ohohoh, noch schlimmer...

Von: DrWatson | Datum: 19.11.2003 | #23
Irgendwie ist das QuickTime-Filmchen kaputtgegangen auf dem Weg ins Internet. QuickTime mag sich auch gleich verabschieden. Ich nehm das File lieber wieder weg ;) 'tschuldigung, ein Satz mit X.

@Arne

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.11.2003 | #24
Stimmt, die TV-Auflösung wird nicht erwähnt, ich dachte, das sei bekannt. Ich werde das noch hinzufügen (oder der liebe Wolfgang).

Der Bildeindruck hängt allerdings noch deutlich vom Betrachterabstand ab. FullScreen am PowerBook etwa mit selbigem auf dem Schoß war mir zu pixelig. Das Ganze aber aus zwei Metern Entfernung war schon erste Sahne, auch auf dem Fernseher ausgegeben waren die vielen Blockartefakte schlicht und ergreifend nicht sichtbar.

flo

Von: arne™ | Datum: 19.11.2003 | #25
Die TV-Auflösung vergesse ich halt ständig... :-)

Ich bin Auflösungsmässig übrigens im Moment leicht angenervt, weil ich hier in Berlin Digital-TV empfange und das teilweise eine echte Zumutung ist...

Schade finde ich das mit dem fehlenden 16:9 Format; man stelle sich das mal vor: ein Spielfilm auf dem 23"Cinema-Display und eigentlich ohne Motivation ein schwarzer Rand ums Ganze...

Gruss, arne

Ja, das ist übel.

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.11.2003 | #26
Schade finde ich das mit dem fehlenden 16:9 Format

Ich freute mich schon auf Filmgenuss am PowerBook. Ich frage mich, ob es nicht doch irgendwie möglich wäre, den gesamten Bildschirm auszunutzen? Man müsste sozusagen das Bildschirmbild über den Bildschirmrand hinaus vergrößern (ein Tweak für den Grafikchip). Naja, ich empfand das trotzdem als einzigen Wermutstropfen, und da ich nicht unbedingt ein Cineast bin... ;)

Was ist mit dem Digital-TV? Taugt nichts? DVB-T? Ich war schon neidisch, weil wir Bayern hier unten ja irgendwie außen vor bleiben *grummel*

Freut Euch mal nicht zu früh...

Von: Hammermann | Datum: 19.11.2003 | #27
Ich hatte bis vor kurzem den El Gato und habe Ihne sofort über Ebay wieder verkauft! Der Kasten bremst dermaßen das OS aus das ich mit einschaltetem TV nicht mehr richtig arbeiten konnte, alles ruckelte und war saulangsam...und das bei einem PB 17" 1Ghz und 1GB RAM. Also Vorsicht und erstmal irgendwo ausprobieren !

Kann ich nicht nachvollziehen....

Von: Scout | Datum: 19.11.2003 | #28
@hammermann

also bei mir läuft er auf nem 600er ibook mit 384 mb ram.
führt bei großem fenster zu einer prozessorauslastung von 50-70%, bei halbem fenster immer unter 50%, so dass ich auch nebenbei noch bequem arbeiten kann.

scout

Tja leider nur USB 1.1

Von: Borbarad | Datum: 19.11.2003 | #29
Und damit fällts bei mir raus! Das Formac TV-R soll sehr gut sein, hab ich aber noch nicht.

Was mich sowas von tierisch stört ist, das es keine digitale TV karte fürn Mac gibt. Auf unsere Dose hier läuft eine Hauppauge DVB-S:

1) Direkt über Satellit
2) Eine Bildqualität, da kriegste bei Eye TV Auflösung das Grausen.

Hoffentlich ist was am Meilenstein Rumor dran, dass die nächstes jahr ne DVB-S Karte fürn Mac rausbringen. Wenn, dann kann diese Dose auch endlich weg!

B

Ich hätte da mal was zu meckern am Elgato:

Von: Marvin | Datum: 19.11.2003 | #30
Also mal vorweg: ich finde den EyeTV prinzipiell auch klasse. Einfach, weil das Handling mit den Dateien super ist -- auch auf langsamen Rechnern. Aber neben den vielen Komplimenten hier fühle ich mich genötigt auch mal die Schwachstellen aufzuzeigen:
- kein Videotext (...obwohl der die Sendernamen selbsständig erkennt)
- Tuner-Ton nur Mono (...obwohl er mit externem Ton Stereo aufzeichnen kann)
- Nach ´nem Rechner-Sleep ist der nur noch durch ´nen Hardreset wieder zu wecken.
- Auch ansonsten "wacht" er gerne mal nicht auf.
- Timergesteuerte Aufzeichnungen werden gerne mal verschlafen: da ist dann die Aufzeichnungszeit 0 Sekunden.
- ... und wenn der Rechern schläft, geht sowieso garnix. Obwohl die schreiben, dass er der Mac für ´ne Aufzeichnung aufweckt.
- Nach ein paarmal Umschalten eines Videosignals (wenn man z.B. einen VCR als Tuner verwendet -- wegen dem Stereo-Ton), gibts Farbflimmern, dass nur noch durch Hardreset ...
- 2 Sekunden Programmumschaltzeit ist definitiv zu lang.
- Dass man nicht mal die Programme sortieren kann, finde ich peinlich.
- Timeshift hat auch seine Tücken: wenn man geschiftet guckt und gleichzeitig aufnimmt oder mittendrinn auf Record drückt geht da schon mal was durcheinander. Dann verpasst man das Ende des Films :-(
- Die Bildqualität ist in der Tat ein Kompromiss. Am USB liegts aber nicht -- da passt schon noch mehr durch (z.B. kann man MPEG2 auch über USB übertragen). Es ist eher ein MPEG1-Problem. Der Vorteil ist aber, dass die Dateien wirklich handhabbar sind.
- Wenn man ´ne Sendung erstmal gespeichert als MPEG1 hat, gibt´s keine Möglichkeiten mehr, die nachzubearbeiten.

Mein persönliches Fazit: Klasse Teil, leider fehlt teilweise (noch) die (Grund)funktionalität. Dafür isser leider viel zu teuer! Aber da es für unsere "digital Hub"-Plattform keine brauchbare Alternative gibt, müssen wir wohl mit ihm auskommen.

my .02 € (u.a. @stö)

Von: mullzk | Datum: 19.11.2003 | #31
zuerst einmal an stö: eyetv ist für nicht länderspezifisch, du kannst also ein in D gekauftes Gerät problemlos auch in CH einsetzen (allerdings kann man es auch in CH erwerben)

dann grundsätzlich: ich liebe eyetv über alles. ich hatte in meiner dosenzeit meine erfahrungen mit pci-gesteuerten tv-tunern gemacht, wo der pc abstürzte , wenn man es wagte, die cpu mit zappen via tastatur zu überfordern. eyetv läuft bei mir quasi rund um die uhr, egal was ich sonst noch laufen habe. und die qualität ist imho auch ok, vielleicht etwas unscharf, aber ein fussballspiel kann man anschauen (mit hauppage sah ich jeweils das anspiel, und das nächste frame war dann etwa schon die erste strafraum-szene...)

Pause, Spulen und Aufnahme-Mechanismus sind grandios, aber das kommt ja alles noch detaillierter.

zu den fernbedienungen ist noch zu sagen, dass auf dem web viele scripts für bedienung via salling clicker vorhanden sind.

eyetv kann aber auch nerven:
- dass die kanäle nicht sortiert werden können ist - wie bereits gesagt - sehr peinlich
- der fernprogammier-mechanismus ist zu unzuverlässig, um mehrmals eingesetzt zu werden
- das wake-on-plug funktionierte bei mir nie
- wenn ich am g5 eyetv am selben usb-hub wie mac-tastatur (und dahinter maus und blauzahn) einsteckte, hatte ich nach 30 minuten einen kompetten UI-freeze, ohne erklärung oder warnung. sehr mühsam (und ich dachte schon, mein g5 hatte ein fehler, denn dieselbe conf funktionierte am ibook problemlos...)

auf alle fälle: meine glotze ist weg, seit ich eyetv habe. denn fernsehen, ohne mal pinkeln zu können, scheisst einfach an... und für perfekte bildqualität ist fernsehen eh das falsche medium....

Zum Digitalfernsehen:

Von: arne | Datum: 19.11.2003 | #32
Ich hatte mir das damals zur Tour de France besorgt, weil mein Kabelanbieter 5 Tage zum anschalten gebraucht hätte und ich damit die Pyrenäen-Etappen verpasst hätte.

Ich also in so einen "Geiz ist doch nicht blöd" - Laden und eins von diesen Digitalboxen kaufen.

Mir ist von einem Freund das Teil von Panasonic empfohlen worden, da das sehr klein, preiswert und immerhin von einem Markenhersteller ist.

Ich also an diesen NoNameDingern vorbei, das Panasonic Teil eingesteckt, und schnell weg, da in dem Laden gerade so dermassen Laut Kackmusik lief, dass ich froh war wider raus zu sein.

Seitdem ist mein Fernseherlebnis durch Dropouts, Kastenartefakte und Unsychronität zwischen Bild und Ton geprägt. Das war beim Snooker-gucken gestern besonders unangenehm: Während im Bild noch gezielt wurde, hörte man schon das Einlochgeräusch...

Da meine Eltern mit einem NoName-teil diese Probleme nicht haben, scheints an dem Panasonic-Teil zu liegen.

Morgen bestell ich mir jedenfalls wieder Kabel...

Gruss, arne

Danke für die Antworten und übrigens:

Von: stö | Datum: 20.11.2003 | #33
Gefunden bei [Link] "CyTV (OpenSource, kostenlos, [Link] bietet Netzwerk-Streaming mit Rendezvous für Elgatos EyeTV USB-Tuner. Es funktioniert über jede Netzwerkverbindung, die schnell genug ist - inklusive Airport (802.11b) und AirPort Extreme (802.11g). Zu EyeTV selbst gab es gestern einen Testbericht bei den MacGuardians. Mit EyeTV 1.3.1 ist der kleine Digitaltuner-/Empfänger nun auch OS 10.3-kompatibel".
Gruss
stö

@hammermann

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 20.11.2003 | #34
Die Auslastung am PowerBook betrug mit EyeTV rund 30-40%. Ich konnte da recht gut nebenbei noch anderes machen. Da EyeTV ständig auf Platte cacht, können manche Zugriffe ausgebremst werden. Andererseits sind die Datenmengen ja, wie erwähnt, recht gering.

@borbarad

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 20.11.2003 | #35
USB ist eben ein Kompromiss. Für die gewählte Kompression und Größe ist dieser Anschluss ausreichend. Das formac tvr bietet zwar volle PAL-Auflösung, aber dann muss dein Rechner auch den DV-Stream verarbeiten. Da schaust du dann mit einem schwächeren Rechner auch nicht so glücklich aus. Die Qualität ist natürlich klar besser. Wer diesen Kompromiss nicht eingehen will, der ist mit EyeTV sicher falsch beraten, das ist richtig.

@Marvin

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 20.11.2003 | #36
Nach ´nem Rechner-Sleep ist der nur noch durch ´nen Hardreset wieder zu wecken.

Konnte ich hier nicht nachvollziehen. Ich hatte ein- zweimal nur einschwarzes Bild nach Rechnersleep, aber da musste ich lediglich die App neu starten. Ansonsten gab es keine Probleme im Zusammenhang mit dem Sleep-Modus (an einem PowerBook).

und wenn der Rechern schläft, geht sowieso garnix. Obwohl die schreiben, dass er der Mac für ´ne Aufzeichnung aufweckt.

Kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Bei mir wachte der Rechner zuverlässig auf (außer einmal, da ist mir der Strom ausgegangen, hähähä). PowerBook mit 10.2.8.

Wenn man ´ne Sendung erstmal gespeichert als MPEG1 hat, gibt´s keine Möglichkeiten mehr, die nachzubearbeiten

Doch, siehe Teil 2 oder 3 es Reviews ;) Oder die Troubleshooting-Sektion bei elgato. Ist zugegebenerweise etwas aufwändig, aber geht.

Einige andere Punkte stimmen, wie schwer sie für einen wiegen, muss jeder selbst rausfinden.

Viel Spaß noch mit den weiteren Teilen.

Kennt jemand "Instant DVD"?

Von: Sascha77 | Datum: 20.11.2003 | #37
Kennt jemand das USB Instant DVD für Mac? Wurde wohl in einer der letzten Macwelts getestet, hab's leider verpasst. Hat jemand Erfahrungen damit?

ADS is shipping its real-time DVD video capture device, USB Instant DVD for Mac, offering the ability to record home movies in full resolution DVD-quality video. The external USB 1.1 device enables users to transfer videos to their Mac from any analog or S-VHS source such as VHS tapes, camcorders, or DVD players. It utilizes hardware-based MPEG-2 compression for full 720 X 480 NTSC (720 X 576 PAL) resolution and stereo sound. The $400 device includes all necessary audio/video Cables, a 6-foot USB cable, power supply, and Pixela PixeDV Video Editing, CaptyDVD authoring software, and Button Builder software.

Premiere Digital

Von: IlmZeus | Datum: 20.11.2003 | #38
Sagt mal weiss einer von Euch, ob es eine Möglichkeit gibt, sich eine Karte/Box in den Mac (G5) zu bauen, mit der man aus dem Antennensignal digitales Premiere entschlüsseln kann. Quasi parallel zu meiner dbox? Gibts da was, geht das überhaupt, brauch ich da ne 2. Premiere-Karte oder kann ich das gleich vergessen?

Vielen Dank!

P.S. Ich bezahle Premiere.... Nur um Diskussionen vorzubeugen.

DVB-S am Mac

Von: Hannes Wolf | Datum: 21.11.2003 | #39
Noch vor Xmas kommt eine DVB-S Box mit Firewire und Treiber f%-4r MacOSX und Anfang n%-1chsten Jahres hoffentlich endlich die DVB-S Box von [Link] mit Ethernet und MacOSX (und Fast TVserver) Kompatibilit%-1t.

pregnant porn blonde girls

Von: pregnant porn video game porn | Datum: 30.12.2005 | #40
<h1>pilot populated commences feverish exasperation reformat rareness rams irateness!indigo? girls shave girls shave [Link] http://www.rainbowfactory.net/amateur-porn.html suiters accidently reoccur letterhead gayest girl suck a dick young boobs girl suck a dick young boobs [Link] http://www.rainbowfactory.net/girl-suck-a-dick.html shudders regulars!topmost, baby girl slut wives baby girl slut wives [Link] http://www.rainbowfactory.net/baby-girl.html languages precipitation nurse porn japanese school girls nurse porn japanese school girls [Link] http://www.rainbowfactory.net/nurse-porn.html shall?reflexiveness boundaries preprocessor grammatic asian teens asian teens [Link] http://www.rainbowfactory.net/big-butt-girls.html - Tons of interesdting stuff!!! </h1>

xxx

Von: sex | Datum: 28.11.2005 | #41
<h1>Portland eventually summons?nightmare alderman nationalizing burly deems vault Gaul nastier young young [Link] http://www.realantiques.net/free-blackjack-practice.html implementor balancer, </h1>