ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2581

Was macht ein verärgerter iPod-User...

...wenn die Batterie seines iPod vorzeitig das Zeitliche segnet?

Autor: roland - Datum: 24.11.2003

Ganz einfach: er schreitet zur Selbsthilfe und startet unter dem sinnigen Titel iPods dirty secret eine regelrechte Onlinekampagne gegen das Unternehmen, das sich sechs Monate nach Ablaufen der Garantie natürlich nicht mehr genötigt sieht, kostenlosen Ersatz zu schaffen. Wer würde sich da nicht grün ärgern? Einerseits. Andererseits gibt es genug Möglichkeiten, sich eine Ersatzbatterie zu beschaffen, wenn's denn sein muss. Und (Aus-)Fälle wie dieser sind ansonsten selbst bei älteren iPods sehr selten. Nichtdestotrotz Respekt vor der kreativen Energie des enttäuschten iPodders. Aber naja, ist eben auch ein Mac-User ;-) Enjoy!

Kommentare

was für möglichkeiten gibt es denn?

Von: mattin | Datum: 24.11.2003 | #1
was für möglichkeiten gibt es denn, den akku zu wechseln. und was kosten die?

Klasse

Von: Wurlitzer | Datum: 24.11.2003 | #2
Cooler Clip, und die Idee an sich is auch Klasse. Man soll sich nicht so einfach alles gefallen lassen, auch nicht von Apple.

@ mattin

Von: Wurlitzer | Datum: 24.11.2003 | #3
Bei uns herrschen etwas andere Gesetze zum Thema Garantie und Gewährleistung, nur wollen die Apple Mitarbeiter davon nix wissen. Erst unter Erwähnung von Anwälten(Mehrere) und einer Werbeagentur (einer bekannten) in die man Verbindungen hat scheinen auch die sich wieder daran zu erinnern....hab ich mir sagen lassen.

Kann ich nur zu gratulieren!

Von: Scout | Datum: 24.11.2003 | #4
Die Idee finde ich Spitze. Apple ist halt auch nur ein 08/15-Unternehmen wie jedes andere. Wenn wir Macuser nicht so geil auf die schönere Hardware und das bessere OS wären, hätte Apple bei dem Service wahrscheinlich NULL Kunden.

@Scout:

Von: Mightdancer | Datum: 24.11.2003 | #5
Da Stimme ich dir zu. Was man sich teilweise von der Apple-Hotline gefallen lassen muss ist unter aller Würde...

Was ich mich aber trotzdem frage: Ist eine Aktion wie diese legal? Außerdem ist der "Hinweis" ja nicht _ganz_ korrekt: Die Batterie im iPod ist ja austauschbar. Was meint ihr dazu?

ciao,
Mightdancer

@mattin

Von: Paso (fscklog) | Datum: 24.11.2003 | #6
Folgende Möglichkeiten zum Akkuwechsel, die allerdings bis jetzt wohl nur in den Staaten zur Verfügung stehen, bei mir verlinkt:
[Link]

@mattin:

Von: Wurzi | Datum: 24.11.2003 | #7
Schau doch mal hier nach: [Link]

oder auf den Seiten von [Link]

"Liedchen davon singen kann"

Von: Sven Janssen | Datum: 25.11.2003 | #8
150 Dollar?
ach ich freue mich schon jetzt.
der Akku von meinem iBook hat sogar nur 17 Monate gehalten. Mal gespannt wie lange der vom neuen G4 iBook und vom iPod hält.

Wobei mein iBook nun schon nach nicht einmal einem Monat den Weg nach Holland antritt.
Probleme mit dem Ethernet Port und die achso 100% Kompatiblen Kingston RAM Module bringen mein G4 iBook beim raus ziehen und reinstecken es Netzsteckers zum Stillstand *hmm*
Apple tippt auch Onboard Chip Probleme.
Da bin ich ja mal gespannt.

Sven
Wie war das "Es lebe billig"?!

Hoelzchen und Stoeckchen

Von: Johnson | Datum: 25.11.2003 | #9
oder wie war das nochmal??? gleich fangen alle an sich auzuheulen! Aber so ist das nun mal. Ich denke dass 99% der iPod Batterien sehr lange halten. Ich habe einer der ersten Generation und habe immer noch meine 8 Stunden. Mein altes iBook G3 300 hat noch fast 2 Stunden Betriebszeit (!!!!) da kann man nicht meckern. Jeder User macht halt da so seine Erfahrungen. Und da immer mehr Leute auf Notebooks umsteigen, werden auch mehr Leute Erfahrungen machen mit kaputten Batterien - da wird es dann also noch ein paar mehr Webseiten geben von majorly pissed off Computer Users. Zu dem Apple Support kann ich leider nix sagen. ist der wirklich so schlecht??? So, zurueck zum Hoelzchen.... Johnson

iPod Akku

Von: peter | Datum: 25.11.2003 | #10
Hatte Apple damals bei Vorstellung des iPods gesagt, der Akku hält 10 Jahre?
Wenn ja, kann man dann nicht irgenwie was drehen in Richtung "Zugesicherte Eigenschaften", "Täuschung", etc. ...

hehe, yep: das video ist schon witzig

Von: morabi | Datum: 25.11.2003 | #11
dennoch kann ich mir nicht verkneifen auf diese seite hier zu verlinken:

[Link]

;)

Hähhh???

Von: Maxefaxe | Datum: 25.11.2003 | #12
Also ich versteh die Aufregung nicht. Für 50 $ bekommt man den Akku auch ohne Apple. Der Selbst-Austausch ist ja nicht so schlimm wenn man nicht 2 linke Hände hat.

Auch für die aktuellen iPods kosten der einzelne Akku nicht mehr als 50 €. Anleitungen zum austauschen gibts ebenfalls im Netz. Das ist doch in 20 Minuten gemacht.

Interessant, aber nicht sehr weit gedacht...

Von: Kabe | Datum: 25.11.2003 | #13
Das Besprühen von Werbe-Plakaten dürfte auch in den USA zumindestens schmerzhafte zivilrechtliche Folgen haben.

Das Ganze dann auch noch zu filmen, und unter einer vermutlich schnell zu ermittelnden Identität in's Netz zu stellen, mag vielleicht gut für's Ego sein - aber strapaziert die Friedfertigkeit Apples ziemlich. Und sollten die finden, dass die Jungs vor's Gericht gehören, dann schaut's recht düster aus für unsere Helden.

Kabe

Selbsthilfe..aha

Von: mattin | Datum: 25.11.2003 | #14
ich stimme da kabe zu. ich habe das wort selbsthilfe erst überlesen. find ich nicht so passend. nichts gegen anti apple seiten, apple muss man zurecht hin und wieder in den hintern treten, aber das zerstören von plakaten geht mir ein wenig weit.

was passiert als nächstes? bei display problemen schmeisst man ab besten die fenster des apple stors ein? das ist keine selbsthilfe, das ist vandalismus.

der typ sollte dafür belangt werden, bzw. apple sollte ihm einen akku für lau geben aber das geld für die erneuerten plakate von ihm verlangen, dann wäre der kauf eines neuen akku sicher günstiger für ihn gewesen ;)

iPod Batterien machen auch bei neuen Geräten Probleme

Von: Nilbog | Datum: 25.11.2003 | #15
hi,

wenn ich gewust hätte wie anfällig die Batterien des iPod sind hätte ich mir die anschaffung meines G3 iPod sicherlich überlegt. um nach dem laden eine volle Batterieanzeige zu bekommen muss ich das Gerät neu starten und die Einstellungen reseten. Das kann eigentlich nicht sein, sollte das noch mal auftreten überlege ich mir ernsthaft den iPod zurück zu schicken.
ich bin wirklich enttäuscht von Apple.