ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2588

Ein abendlicher Nachfasser...

...zu "iPods dirty secret" (Wir berichteten)

Autor: roland - Datum: 27.11.2003

Wir haben nochmal ein bisserl recherchiert, um wen es sich bei dem Burschen handelt, der dieses nette AntiAppleHotline&iPodbatterieTod-Video produziert hat, über das wir hier am 24.11. berichtet haben... Tja, erstens mal handelt es sich nicht um einen, sondern um zwei Überzeugungstäter. Mit Namen Casey und Van Neistat. Dann sind die beiden erwiesenermaßen hoch begabte Nachwuchs-Regisseure mit allerlei Erfolgen bei Online-Film-Contests. In der US-Film- und Kunstszene sind beide nicht ganz unbekannt. Und Casey beispielsweise ist die rechte Hand und Geschäftsführer von Tom Sachs. Sagt keinem was? Macht nix. Die Tatsache, dass Arbeiten von Tom Sachs unter anderem im Deutschen Guggenheim Museum und in der Sammlung der Deutschen Bank zu finden sind, spricht Bände. Womit bewiesen wäre: Es waren keine ganz "normalen" iPod-User, die sich da so einfallsreich mit Apple angelegt haben ;-)

Kommentare

ne...

Von: mattin | Datum: 27.11.2003 | #1
ne ganz normal sind die wirklich nicht :)

Sehr lesenswert dazu auch:

Von: Paso (fscklog) | Datum: 27.11.2003 | #2
Bill Palmers Artikel als Reaktion auf die Neistat Brothers, wer des Englischen mächtig ist, sollte ihn sich nicht entgehen lassen. Hier entlang bitte:
[Link]

Wie immer natürlich auch bei mir zu finden gewesen:
[Link] :)

Und dat sacht der Spieschel... .

Von: paparatze | Datum: 28.11.2003 | #3
[Link]

Besonders schön fand ich folgende Pasage :

>>>

Kulanz ist etwas anderes - andere große Markenhersteller würden eine groß angelegte Austauschaktion starten. Apple-Chef Steve Jobs vergleicht sein Unternehmen in jüngster Zeit gerne mit dem Autohersteller BMW - der habe auch einen kleinen Marktanteil, sei aber hochprofitabel und besitze eine starke Marke. Vielleicht sollte sich Apple auch beim Service ein Beispiel an BMW nehmen: Als Anfang des Jahres beim Geländewagen X5 ein Problem mit dem Bremsschlauch bekannt wurde, ließ BMW 164.000 bereits ausgelieferte Autos reparieren - kostenlos. <<<

Nun, das kann man bei solch einem teuren Auto dann auch wohl erwarten, zumal wenn es sich um so wichtige Bauteile wie Bremsschläuche handelt. Das sich die Akkus beim iPod nicht vom Benutzer austauschen lassen find ich allerdings ärgerlich. Ich hoffe das ändert Apple bald mal.