ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2595

iPod - Akku - Spiegel

Wir haben einen billigen Titel gewählt, um die Solidarität der MacGuardians mit jenen zu demonstrieren, die da sagen: der Stabilitätspakt ist wichtig!

Autor: bh - Datum: 28.11.2003

Schreckensnachrichten zum iPod? Kaputte Akkus schon nach 18 Monaten? Protestvideos wütender Kunden, Negativschlagzeilen en masse und mittendrin wieder einmal der SPIEGEL. Wollen Sie mehr? Dann müssen Sie klicken und Rollen wir die Geschichte schön chronologisch auf. Apple beglückte uns mit dem iPod, dem liebevoll "singende Festplatte" genannten Teil, und steigerte den Speicher des Gerätes von anfangs 5 Gb auf mittlerweile 40 Gb. Wie schon beim iMac gelang hier ein großer Wurf, der iPod ist einer der Bestseller von Apple. Vor einigen Wochen erschienen in amerikanischen Foren Beschwerden von Anwendern, dass ihr Akku nicht mehr so lange halten würde. Lediglich noch eine Stunde halte das Ding durch, so der Tenor.
Apple reagierte noch nicht auf die Beschwerden in den Foren - es gibt eine gewisse Häufung solcher Fälle, die auftreten muss, damit ein Hersteller gewillt ist, einen Ausweg zu suchen. Im Netz erschien dann die Seite http://www.ipodsdirtysecret.com/ mit einem wirklich sehenswerten Video. Ein iPod-Anwender ist wütend und "ergänzt" Apples Werbeplakate mit dem Zusatz "Die Batterie von Apples iPod hält nur 18 Monate".
An diesem Videokünstler ist allerdings einiges rätselhaft. Ein wenig Aktionismus ist eine feine Sache, aber die Vehemenz verwundert doch. Hier verwendet jemand Stunden seiner Zeit, um Wirbel rund um eine 100 Dollar teure Batterie zu machen? Der Link zum Video wurde von ihm an viele Internet-Journalisten verschickt, zur deren Verwunderung sogar mit Telefonnummer. Offenbar hätte der gute Junge auch Interviews gegeben - in frei wählbaren Emotionsabstufungen, je nach Publikum? Der enttäuschte Kunde ist nach Eigendefinition zwar eingefleischter Mac-User, argwöhnische Kerlchen wie mich macht seine Hotmail-Adresse aber etwas vorsichtig...Wer sich wirklich dafür interessiert, von welchem Schlag die Macher des Videos sind, liest sich wohl besser ihre Korrespondenz mit einem Typen durch, der das Video für sie eine Weile gehostet hat.

Am 26.11.2003 erschien auf dem Nachrichtendienst MacNews folgende Meldung: Apple hat in seiner TechInfo-Datenbank Hinweise zur "artgerechten" Behandlung von iPod-Batterien aktualisiert. In dem Dokument namens "How to Get the Most Out of the Battery" wird unter anderem empfohlen, stets die neueste iPod-Software (samt Firmware) zu benutzen, regelmäßig den Hold-Switch einzusetzen (was ja eigentlich logisch ist - sonst läuft der iPod von selbst los) und den MP3-Player am besten bei Raumtemperatur aufzubewahren. Weitere interessante Informationen: Der iPod lädt sich in einer Stunde bis zu 80 Prozent auf, benötigt aber bis zu drei Stunden, um voll aufgeladen zu sein. Eine geringe Menge Strom wird außerdem auch im Schlafmodus verbraucht. Außerdem: Der eingebaute RAM-Caching-Mechanismus des Gerätes funktioniert am besten, wenn man MP3s abspielt, die kleiner als 9 MB sind - ansonsten läuft die Festplatte gleich wieder an. Um die iPod-Batterieleistung gibt es derzeit Streit: Angeblich halten die Akkus nur 18 Monate durch.
Wer sich dafür interessiert, liest im IT-Lexikon unter "Akku" nach. Bei Lithium-Ionen Akkus rechnet man mit einer Lebensdauer von 300-500 Ladezyklen. Lithium-Polymer-Akkus werden eingesetzt, weil sie sich schneller aufladen lassen und in beliebiger Bauform genutzt werden können. Gehen wir hier mal von 300 Ladezyklen aus - viel weiter als 18 Monate wird man damit nicht springen. Es klingt also realistisch, und vergleicht man es mit einem Notebook, so ist die Sache nicht viel anders gelagert. Traurige Sache, und falls man die iPod-Batterie wirklich nicht ersetzen könnte, wäre dies ein Kundenbetrug und eine Umweltsauerei sondergleichen. Doch das Problem ist gelöst, es gibt sogar noch Akkus von Drittherstellern, wenn man nicht bei Apple kaufen will - also wieso so viel Wirbel? Negative Schlagzeilen schaden dem iPod und dem iTunes Music Store, und wen freut das? Cui bono? Eine Hotmail-Adresse sagen sie? Hm...vielleicht wäre es sinnvoll, wenn sich die Spiegel-Redaktion einmal kritisch damit beschäftigt, wer tatsächlich hinter dieser Video-Aktion steht? Der Beitrag zum iPod ist nämlich einfach nur verzichtbar. Wie ein Leser richtig anmerkt: "Seit wann schreibt der Spiegel über Support-Probleme von Elektrogeräten auf dem US-Markt?" Gute Frage.
Die Vergleiche von Autor Hillenbrand sind wieder mal vom feinsten. Er verlangt von Apple eine ähnliche Kulanz wie von BMW, die bei einem mangelhaften Bremsschlauch gleich 164 000 PKW gratis reparieren liessen. Also Herr Hillenbrand, nehmen wir an, Apple spendiert allen Käufern des ältesten iPods (5 Gb) einen neuen Akku. Wollen Sie wissen, wer da als erster mit einem "Apple wirtschaftlich am Ende"-Beitrag rauskommt? Entweder Sie höchstpersönlich oder Mr. Patalong, der Prophet des Untergangs. Vielleicht ist aber auch nicht alles, was hinkt, ein Vergleich? Möglicherweise besteht ein Unterschied zwischen einem Bremsschlauch bei BMW-Autos und einem Akku bei einem iPod? Ein kaputter Bremsschlauch führt im schlimmsten Fall zum Tod des Autofahrers. Ein kaputter Akku im iPod führt im schlimmsten Fall nach 18 Monaten zu zeitlich reduziertem Musikvergnügen. Huch.
Den Vorwurf, dass Apple erst reagiert, wenn wütende Kunden vor der Türe protestieren, sollte der SPIEGEL besser nicht erheben. Da war doch vor wenigen Tagen noch ein grundfalscher Artikel in der Online-Ausgabe? Eine leckere Negativmeldung über Apples iTunes Music Store, der angeblich gehackt wurde und wo man jetzt gratis Musik runterladen kann? Es wäre schon interessant, wie viele eMails von versierten Lesern es gebraucht hat, bis euch EulenSPIEGELN aufgegangen ist, dass lediglich die AAC-Sicherung geknackt wurde? Um allerdings tatsächlich Musik zu extrahieren, bedarf es eines gehörigen Aufwands, und den scheuen sowohl Musikpiraten wie auch Journalisten bei der Recherche. Solange also der Spiegel solche Falschmeldungen veröffentlicht, sollte er das Thema Apple vielleicht einfach meiden. Bei aller Kritik am Spiegel wollen wir aber nicht verschweigen, dass ein Leser uns den Link zu ebendiesem Beitrag geschickt hat mit dem Hinweis "nicht schlecht, nicht unfair, nicht kenntnisarm - ordentlicher Artikel". Zeigt nicht gerade das in erschreckender Deutlichkeit die Erwartungshaltung gegenüber der Publikation "Der Spiegel"? Sobald ein Beitrag nicht schlecht, nicht unfair und nicht mal kenntnisarm ist, wollen wir ihn loben? Vielleicht wollen wir ihn als Wiederholungstäter eher – kündigen?

Kommentare

danke für die..

Von: mattin | Datum: 28.11.2003 | #1
...aufarbeitung, aber ein paar absätze wären nicht schlecht ;)

na gut

Von: Bert | Datum: 28.11.2003 | #2
...hab ein paar reingestreut...
gruß, bert

hä?

Von: ökologischer Rucksack | Datum: 28.11.2003 | #3
> und falls man die iPod-Batterie wirklich ersetzen könnte, wäre dies ein Kundenbetrug und eine Umweltsauerei sondergleichen

Ich gebe zu, ich verstehe das Zitat nicht wirklich, meine aber:
falls man den iPod komplett ersetzt, wäre dies eine Umweltsauerei sonders sondergleichen!

@rucksack

Von: mattin | Datum: 28.11.2003 | #4
ich denke da fehlt ein NICHT ;)

der SPIEGEL...

Von: mattin | Datum: 28.11.2003 | #5
ist übrigens nicht nur bei apple so [Link]

"Das PR-Desaster um Tests, in denen vermeintliche Nokia-Akkus Feuer fingen, hallt nach. Die Tatsache, dass die schadhaften Produkte Fälschungen waren, half nicht wirklich: Kopien konnte man bisher kaum vom Original unterscheiden"

erst veröffentlichen die ohne sinn und verstand und später lachen die sich kaputt, dass die hersteller keine chance gegen die medien hatte.

bravo spiegel, bravo. über apple kann man natürlich besser müll bringen, es gibt hier nicht so viele menschen, die drüber bescheid wissen.

Der Vergleich...

Von: RollingFlo | Datum: 28.11.2003 | #6
...hinkt nicht nur wegen des Ausmasses des Defekts, sondern v.a. deswegen, weil der iPod eben _keinen_ Serienfehler aufweist, ganz im Gegensatz zu den zurückgerufenen BMW.
Vielmehr verhält es sich wie bei einem Autoreifen. Da kann ich auch nicht kommen und sagen: "Hallo, ich bin nur 100 000 km gefahren und schon haben die Reifen kein Profil mehr. BMW muss kostenlos austauschen!"

Habe ich auch dem Spiegel-Eierkopf geschrieben, aber das bringt ja eh nichts.

Danke Bert

Von: Thyrfing | Datum: 28.11.2003 | #7
ist wieder einmal locker und fluffig zu lesen (deinen Artikel meine ich jetzt), obwohl das Thema ja schon recht ernst (bezogen auf Apple) ist.
Der Spiegel packt in manche Artikel so etwas unterschwelliges, da frage ich mich, machen die das extra, oder merkt es da keiner mehr?

Thyr

Batteriepreise

Von: marc | Datum: 28.11.2003 | #8
Naja, wenn es zu einem vernünftigen Preis eine Ersatzbatterie geben würde, dann hätte auch niemand mit diesem Thema angefangen. Das ist schon definitiv ein Fehler von Apple. Könnte durchaus mit EU-Recht kollidieren, dass ein Elektrogerät welches 10 Jahre Lebensdauer haben könnte bereits nach 18 Monaten weggeworfen werden muss, weil die Ersatzbatterie teurer kommt als ein neuer iPod...

marc

Von: mattin | Datum: 28.11.2003 | #9
liesst du eigentlich die ganzen links?

"Naja, wenn es zu einem vernünftigen Preis eine Ersatzbatterie geben würde..."

gibt es.

Mit 49$ kann ich leben...

Von: Roland | Datum: 28.11.2003 | #10
...soviel kostet nämlich eine leistungsfähige Ersatzbatterie für den iPod (1. bis 3. Generation!) inklusive Einbauanleitung hier:
[Link]

w/kind regs (Roland)

Re: Mit 49$ kann ich leben...

Von: ökologischer Rucksack | Datum: 28.11.2003 | #11
ok, aber warum kann ich nicht einfach den Akku per plug & play, wie an einem Handy, wechseln? Außerdem dürfte dieser Akkutausch
[Link]
zum Garantieverlust führen. ;-) bzw. ;-(

Die Batterie kann jeder austauschen..

Von: Maxefaxe | Datum: 28.11.2003 | #12
der nicht 2 linke Hände hat. Ist nur eine Frage der Zeit bis dieser Dienst auch in Europa kommt. Wenn nicht organisiert man halt Sammelbestellungen. Ich kenne aber niemanden mit Akku-Problemen beim iPod.

Komisch :-/

I love my iPod!

Von: Rev B. | Datum: 28.11.2003 | #13
Eines der wenigen Geräte, die nur GUT sind. Gekauft - Ausgepackt - Benutzt. Bis heute - Und das nicht zu wenig. Eigentlich jeden Tag!

Von welchem "Schlag" sind denn die Macher des Videos denn?

Von: Gunnar | Datum: 28.11.2003 | #14
Mein Englisch ist nicht soooo gut. *schäm*

Kann es mir jemand sagen?

Garatie vorbei

Von: jorokul | Datum: 28.11.2003 | #15
>Außerdem dürfte dieser Akkutausch
>[Link]
>zum Garantieverlust führen.
Nach 18 Monaten ist die Garantie doch eh futsch.

schade ist nur ....

Von: mr.drinkalot | Datum: 28.11.2003 | #16
das sone artikel, wie dieser hier, fast nur macfans lesen wird, und die breite öffentlichkeit keine kenntnis nimmt!

ich bin mit meinem ipod immernoch sehr zufrieden.

laut jörn ist das absicht...

Von: mattin | Datum: 28.11.2003 | #17
laut jörn von mac-tv sind diese spiegel artikel absicht [Link]

@Gunnar

Von: RollingFlo | Datum: 28.11.2003 | #18
Kurz gesagt geht es in dem Email-Wechsel darum, dass Dave einen Mirror für das Video bereitstellen will, da er es gut findet, was die machen und so ein Video verursacht ja immensen Traffic.
Das macht er dann auch, verlangt aber, das die beiden auch auf Apples neues Austauschprogramm für 99$ hinweist, da ja den Leuten nicht vorenthalten bleiben soll, dass es jetzt eine Lösung gibt.
Das versprechen sie ihm dann auch immer wieder, so geht das hin und her, aber die Klarstellung erscheint nicht auf deren Seite, auf den Mirror verweisen sie aber weiterhin, trotz Vereinbarung, dass sie das nicht machen.

Am Ende zieht dann Dave den Stecker, erreicht hat er nichts, dafür eine saftige Traffic-Rechnung, nehme ich mal an.

Also ist das nur eine Art Kampange gegen Apple?

Von: Gunnar | Datum: 28.11.2003 | #19
Sehe ich das richtig?

... der bessere Weg ...

Von: Mario Berluti | Datum: 28.11.2003 | #20
Habe bereits einen Leserbrief an den Spiegel geschickt und da bin ich sicherlich nicht der Einzige ... nur wenn ich mir das recht überlege hat das alles keinen Sinn ... schon gar nicht, wenn System dahinter steckt ...

... deshalb mein Vorschlag ... wem würde es denn gefallen, dem Spiegel eins auszuwischen ... ich denke da an die Schreibende Konkurrenz ...

... schickt denen doch mal die Fakten und zeigt in aller Deutlichkeit auf, wie schlecht der Spiegel recherchiert ...

... die würden sich freuen ... und gleichzeitig mit einem Gegenartikel für weiteres Publikumsinteressen und vielleicht sogar für eine Klarstellung sorgen ...

... also nicht selbst angreifen, sonder die Fakten sammeln und den Angriff jemand anderem überlassen ;-)

ciao
mario

I-Pod-Batterie

Von: TUL | Datum: 28.11.2003 | #21
"Vielleicht ist aber auch nicht alles, was hinkt, ein Vergleich? Möglicherweise besteht ein Unterschied zwischen einem Bremsschlauch bei BMW-Autos und einem Akku bei einem iPod? Ein kaputter Bremsschlauch führt im schlimmsten Fall zum Tod des Autofahrers. Ein kaputter Akku im iPod führt im schlimmsten Fall nach 18 Monaten zu zeitlich reduziertem Musikvergnügen. Huch."
Zeitlich reduziertes Musikvergnügen?? Also, ich mag den Mac schon sehr. Ich hab für meine Tochter nen i-Pod gekauft und alle Märchen dieser Wet drauf gespielt. Das Teil kostet (mit 10 GB-Festplatte) 369 Euronen. Der Akku ist nach 18 Monaten abgelaufen??!! Da werd ich schon hellhörig. Und was soll der Vergleich mit Leben und Tod?? Hier geht es um ein recht teures Produkt. Und in der Bedienungsanleitung steht: "Der Akku hält so lange wie der i-Pod" (sinngemäß), kann nicht ausgetauscht werden. Wenn ich einen MP3-Player kaufe (für so viel Geld), dann erwarte ich auch, dass der Hersteller für den Akku-Ersatz sorgt, sonst ist das nämlich dumme Abzocke. Insofern sind mir da eigentlich die Dritthersteller egal.
Wieviel Mühe macht es eigentlich, für den ordentlichen Akko-Ersatz des i-Pods bei der Stammkundschaft zu sorgen??

Nur mal so zum Nachdenken, weil Apple-Fan bin ich auch, die müssen sich das halt nur auch durch Leistung verdienen. Und wer gerade im MP3- und Musikgeschäft groß mitmischen will, der sollte mehr bieten, als solche Aussagen.

So long

T**

Nu mal halblang

Von: Schnapper | Datum: 28.11.2003 | #22
Nur weil da irgendjemand behauptet, sein Akku reicht nach 18 Monaten nur noch ne Stunde, ist das kein Zwangsschicksal für alle iPods. Mein 10GB-iPod ist jetzt 13 oder 14 Monate alt... und läuft immer noch fast so lange wie am Anfang. Von Leistungsverfall keine Spur. Der hält jetzt mit 8-9 Stunden immer noch länger als mein 2. iPod der 3. Generation.. der hält nur 7 Stunden.

Ich bin der Leser, der den Artikel ...

Von: cws | Datum: 28.11.2003 | #23
des spiegel eigentlich OK findet, und tue es noch immer.
Natürlich ist der Artikel bissig, was erwartet ihr vom Spiegel? Damit steht apple wahrlich nicht allein.
Natürlich ist der BMW-Vergleich Unsinn. Der entscheidende Unterschied zum iPod ist aber m.E. aber, dass ein Auto ohnehin regelmässig in die Werkstatt muss, und es solche Werksvertretungen und fächendeckend gibt.

Irgentwie seid ihr _hier_ schon etwas dünnhäutig und humorlos ;-)

Ausserdem steht doch auch dies im Artikel:

... klagen _einige_ Nutzer

... Das Problem ist von anderen Gadgets bekannt - Akkus werden mit der Zeit eben nicht besser.

... wie es bei Apple heißt, ein "geschlossenes Design". Will sagen: Ein Batterietausch ist nicht vorgesehen

... Kleine Pöbel-Webseite mit großen Erfolg
(gemeint ist www-iPodsDirtySecret-com)


... Wie viele iPods von dem Problem betroffen sind, ist nicht bekannt. Das Unternehmen sagte auf Anfrage, dass nur eine geringe Zahl von Beschwerden wegen defekter Akkus einginge.

... Fairerweise muss man sagen, dass der Neistat-Film nicht mehr dem Stand der Dinge entspricht. Inzwischen hat Apple nachgebessert.

cws

Von: mattin | Datum: 28.11.2003 | #24
zum einen sagt die überschrift was ganz anderes aus und färbt auf den artikel ab, zum anderen kritisiert man hier das stumpf-abschreiben von müll, ohne nachzudenken.

"Natürlich ist der Artikel bissig, was erwartet ihr vom Spiegel?"

ja und? soll man deswegen die klappe halten?:)

spiegel online ...

Von: mcj | Datum: 28.11.2003 | #25
... ist sowieso das allerletzte: Dieser Hillenbrand ist keiner vom Fach, sondern irgendetwas anderes: keine Ahnung von der Materie und komischer Weise kommt dann immer nur das, was ohnehin schon seit Tagen auf irgendwelchen Hype-Seiten im Netz gepostet wird. Hat der schonmal etwas geschrieben, was nicht schonmal jemand anderes von sich gegeben hat?

Ist doch auch symptomatisch: Hillenbrandt ist immer ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, Apple zu flamen. Ich würde mal vermuten, der findet sich dabei sportlich. oder vielleicht hat einer von Apple ihm mal gegen den Karren gefahren und der fahrt jetzt seinen persönlichen Rachefeldzug.

Ich würde vorschlagen den einfach zu ignorieren. Oder vielleicht etwas lustiges mit der Spiegel Online Adresse anfangen: thomas_hillenbrand@spiegel.de

gruss, m.

Klappe halten?

Von: cws | Datum: 28.11.2003 | #26
Nein, aber die Sache auch nicht überbewerten. Ich denke, man sollte den Artikel als eine ganz witzige Wadenbeisserei nehmen.
Apple bietet sich für eine kleine Meckerei an, das ist doch keine Frage, und es ist ein Thema, das die Gemüter bewegt.

Man muss aber die Relation sehen, und da lieg IMHO das beste Argument für apple:

Es gibt eine "Kleine Pöbel-Webseite mit großen Erfolg", weil sie sehr gut gemacht ist. Die realen Zahlen sind eher folgende:
Wieviel Fälle von verärgerten Accufrustrierten gibt es? Keine Ahnung, aber lass es 10.000 sein, dann ist das < ein Prozent bei gut einer Million verkaufter iPods.
Das Internet ist eben so, dass ein Einzelner, wenn er es geschickt anstellt, einen riesen Wirbel verursacht.

So what - who cares

Aber statt dessen gleich der große Verschörungshammer?

... argwöhnische Kerlchen wie mich macht seine Hotmail-Adresse aber etwas vorsichtig...
... Negative Schlagzeilen schaden dem iPod und dem iTunes Music Store, und wen freut das? Cui bono? Eine Hotmail-Adresse sagen sie? Hm...vielleicht wäre es sinnvoll, wenn sich die Spiegel-Redaktion einmal kritisch damit beschäftigt, wer tatsächlich hinter dieser Video-Aktion steht?...

@mattin

Von: Thyrfing | Datum: 28.11.2003 | #27
bei aller liebe zu apple,
"ja und? soll man deswegen die klappe halten?:)"
nein, nicht die klappe halten, doch wenn's unstimmigkeiten gibt, augenscheinlich ist es so, bitte nicht in "blinde liebe" verfallen.
man lese diverse andere threads über flecken, verspätungen, lüfter, laufzeiten usw.,.., da wird einem doch schon komisch.
vielleicht ist das alles nicht gerecht, trotzdem achte ich darauf, vor allem wenn ich geld ausgeben will.

thyr

ps: mein ipod hält grade mal 2 van dusen geschichten durch....

Mario Berluti

Von: Karl Schimanek | Datum: 28.11.2003 | #28
Wie wär's denn mit dem Focus :D

[Link]

Von: cws | Datum: 28.11.2003 | #29
[Link] msn.de, msn.de? da war doch was? - Na den dann doch erst recht nicht. ;-)

Thyrfing

Von: mattin | Datum: 28.11.2003 | #30
"nein, nicht die klappe halten, doch wenn's unstimmigkeiten gibt, augenscheinlich ist es so, bitte nicht in "blinde liebe" verfallen."

ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum du mir fanatismus vorwirfst :) der spiegel schreibt inkompetent und mit einem klaren unterton.

ach...

Von: Thyrfing | Datum: 29.11.2003 | #31
habe ich dir fanatismus vorgeworfen? nu ja, jeder lese so gut er kann...

ich hatte meine meinung bezüglich des artikels schon kundgetan, trotzdem sollte man nicht alles von sich weisen (oder von apple).

Thyr

äh, ja

Von: Thyrfing | Datum: 29.11.2003 | #32
ich habe es getan, ok, wenn's nicht stimmt, dann brauchst du dich damit nicht zu identifizieren.
ansonsten gilt: augen auf beim eierkauf...

Thyr

»Der Spiegel« ist ein Drecksblatt

Von: appleallee | Datum: 29.11.2003 | #33
Ein Bekannter meinte mal Mitte der 90ziger: »Der Spiegel ist ein Drecksblatt!«
Ich wollt's nie glauben, bis zum 11. September…

Lügenpropaganda von der CIA, bezahlte Artikel je nach Gusto… für Dr. Lieschen Müller, sagte und wußte schon Konrad Adenauer.

Gruß von der Appleallee

der spiegel schreibt ...

Von: cws | Datum: 29.11.2003 | #34
... der spiegel schreibt inkompetent und mit einem klaren unterton.

Nein, wirklich? ehrlich?

was den Unterton angeht gilt beim Spiegel: "Its not a bug its a feature". Es ist Bestandteil der "Schreibe" die zum Spiegel gehört.

Was den ganzen Satz angeht:
Der Vorwurf ist so alt wie der Spiegel.
Und genauso falsch, wie oft berechtigt.

;-)

@cws

Von: mattin | Datum: 29.11.2003 | #35
10 print "ja und? soll man deswegen die klappe halten?:)"

20 print "was den Unterton angeht gilt beim Spiegel: "Its not a bug its a feature". Es ist Bestandteil der "Schreibe" die zum Spiegel gehört."

30 goto 10

und nu?:)

@Thyrfing

Von: mattin | Datum: 29.11.2003 | #36
"trotzdem sollte man nicht alles von sich weisen (oder von apple)."

hier wird doch gar nichts von sich gewiesen (war das deutsch?;). es geht doch hier nicht darum, ob ein ipod akku den geist aufgibt, geben kann.

der spiegel ist kein gemeindeblätchen...

Von: mathias | Datum: 29.11.2003 | #37
...und hat deshalb die journalistische aufgabe, u.a. missstände aufzudecken. schliesslich geht es hier auch um verbraucherschutz. es gibt eine vielzahl von fällen, in denen sich konzerne erst bemüht haben, mängel an ihren produkten zuzugeben und diese zu beseitigen, nachdem massiv über diese mängel berichtet worden ist. ähnlich sehe ich es auch hier: wenn der akku nicht ohne weiteres so von jedem benutzer ausgetauscht werden kann, wie man den akku an seinem handy wechselt, ist das in meinen augen ein konstruktionsfehler, der beseitigt werden sollte. dann spielt die akku-laufzeit auch keine rolle mehr.

der spiegel entwickelt zu manchen produkten eben eine art hass-liebe, die in dem maße wächst, wie dem produkt/unternehmen der erfolg geneidet wird.

guten morgen, mathias.

Ja,..

Von: Schnapper | Datum: 29.11.2003 | #38
.. den Geist aufgeben können wird ein Akku immer mal wieder. Ich denk, jeder hatte schon mal nen Handyakku, der nach nem Jahr schon nicht mehr funktioniert hat oder wiederaufladbare Batterien, die einfach nicht wiederaufladbar waren o.ä.
Wo da die Ursache liegt (Lagerfehler, Bedienungsfehler, Produktionsfehler etc), läßt sich im Einzelfall schwer nachvollziehen.
Aus einem Einzelfall (und mal ganz ehrlich: Momentan ist von 1.000.000 verkauften iPods gerade dieser EINE im Gespräch) auf die ganze Produktlinie iPodzu schließen halte ich für dämlich und laienhaft recherchiert.
Eine andere Zeitschrift hätte einen neuen iPod auseinandergenommen und unter kontrollierten Bedingungen einen Intensivtest durchgeführt: Den Akku ein paarmal nach Vorschrift Laden und Entladen, die Leistung ausgetestet und einige hundert Ladezyklen mal durchgespielt. Teilweise entladen, komplett entladen etc etc. Und dann nochmal die Leistung geprüft. DANN kann man erste ernsthafte Aussagen machen.
Von der Website eines erzürnten Users Informationen für bare Münze zu nehmen ist ein Armutszeugnis für jeden Journalisten.

Vielleicht sollte Thomas Hillenbrand einfach nochmal die Schulbank drücken. Klasse 1: Grundlagen des ernsthafen Journalismus.

Karl Schimanek

Von: Mario Berluti | Datum: 29.11.2003 | #39
Wäre eine Möglichkeit ... die verstehen sich ja nicht so gut ...

... nur leider hat der Focus auch keine größere Kompetenz

... er schreibt oft auch nur das ab, was im Netz so rumgeistert ... schade!

... das is sowieso das Problem unserer Zeit ... die Medien werden schneller und sind z. Z. einfach schon "zu" schnell

... die meisten lesen die Überschriften und die Einleitung und das wars dann

... an alle, die etwas von Klappe halten schreiben ... genau das wäre nicht richtig

... schaut euch doch nur mal die Einleitung des Artikels an ... normalerweise soll dies ja auf den Punkt bringen

... ich zitiere

"Dem zurzeit erfolgsverwöhnten Computerhersteller Apple droht mitten im Weihnachtsgeschäft ein Image-Desaster."

... ja, ein Image-Desaster, wenn so Zeitungen wie der Spiegel solche Artikel publizieren ... man spricht hier also von einem Desaster ... also der Super-Gau ... jeder Leser denkt sofort an etwas ganz übles

... weiter gehts "Der Akku des MP3-Players iPod gibt in einigen Modellen nach 18 Monaten den Geist auf ..."

... war der Satz schon immer so? ... ich hatte einen anderen in Erinnerung ... egal ... das klingt doch wie ein Faktum ... also du kaufst einen Player und nach 18 Monaten ist schluß ... das stimmt doch überhaupt nicht ... oder hat schonmal jemand über andere geschlossene Systeme (z. B. Rasierer) so einen Artikel geschrieben? ... die sind auch nicht billiger und man kann sich nur rasieren ;-)

... und die Krönung "Kulanz bei notwendigen Reparaturen können Kunden nicht erwarten."

... 1. gibt es ein Batterieaustauschprogramm, dann kann man sich Ersatzakkus kaufen und was hat eine Reparatur mit einem Verbrauchsteil, wie einem Akku zu tun ... meine Reifen im Auto fahren sich auch ab ... mein iBook-Akku wird auch immer schlechter ... mein Rasierer auch langsamer ;-) ... würde mir Braun den Rasierer tauschen, weil der Akku nicht richtig tut (nach so langer Zeit -nö) ... ich habe aber in den Foren schon oft gelesen, dass bei einigen der Akku schnell kaputt gegangen ist ... in der Garantiezeit ... und Apple hat die Geräte (komplett) gegen ein neues getauscht, ohne Mucks ... das ist doch Service ... darüber verliert man kein Wort ... ob das Dell mit seinen Notebooks auch macht? ... dieser Satz erweckt einfach den Eindruck, als ob Apple überhaupt nicht kulant wäre und alle über den Tisch zieht ... pfui

... und dann soll man lieber die Klappe halten ...

ciao
mario

Gemeindeblättchen

Von: Mario Berluti | Datum: 29.11.2003 | #40
... genau das finde ich auch ... Spiegel ist kein Gemeindeblättchen ...

... Leser informieren sich dort, weil sie die Berichte für gut recherchiert und wahr befinden ... und das waren die letzten Apple berichte ja wohl nicht ... es geht eigentlich nicht nur um diesen Artikel ... es geht um mehr ...

... es ist richtig, dass Verbraucherschutz wichtig ist ... und auch ich bin Verbraucher und besitze einen iPod ... und auch ich will nicht irgendwann auf dem Trockenen sitzen oder abgezockt werden ... und deshalb sind solche Artikel auch wichtig ... aber doch nicht in dieser Machart und Größe ... ein kleiner Artikel hätte da doch gereicht ... wahre Probleme, wie das DHCP-Sicherheitsproblem werden in keiner Weiße erwähnt ... aber die Geschichte mit den Akkus ... reißerisch aufbereitet und zu ten Top-News gestellt ... das liegt doch ganz klar auf der Hand ... das hat System ... deshalb bin ich so wütend ... allein schon den Telefonkontakt zu übersetzten und abzudrucken ... die Bildzeitung hätte es nicht besser machen können ...

... solche Infos sind absolut wichtig ... aber hier hat man aus einer Mücke einen Elefanten gemacht ...

... bei einem Gemeindeblatt verständlich ... aber doch bitte nicht beim Spiegel!

ciao
mario

@mattin

Von: Zaggo | Datum: 29.11.2003 | #41
Syntax Error in Line 20

Du darfst bei Basic keine Anführungszeichen verschachteln!

Keine Ursache!
Z.

viel feind, viel ehr...

Von: mathias | Datum: 29.11.2003 | #42
ansichtssache:

"...droht mitten im Weihnachtsgeschäft ein Image-Desaster..." soll heissen: ein desaster im vorweihnachtsgeschäft durch imageverlust. durchaus vorstellbar.

"Der Akku des MP3-Players iPod gibt in einigen Modellen nach 18 Monaten den Geist auf ..." ergo: "bei der überwiegenden mehrheit der modelle hält der akku länger als 18 monate"

ich habe aber in den Foren schon oft gelesen, dass bei einigen der Akku schnell kaputt gegangen ist ... in der Garantiezeit ... und Apple hat die Geräte (komplett) gegen ein neues getauscht, ohne Mucks ... die betonung liegt auf garantiezeit. der spiegel hat mit keinem wort apple mangelnde kulanz, was garantiefälle betrifft, vorgeworfen. und dass apple nicht alle ipods umtauscht, bei denen nach 18 monaten der akku ausgeht, ist eigentlich verständlich. deshalb hinkt auch der vergleich mit er automobilindustrie. kommt es durch
einen nachweislich konstruktions- oder verarbeitungsbedingten mangel an einem automodell zu verkehrsunfällen -im schlimmsten fall mit todesfolge- bedeutet das u.u. schadensersatzklage in millionenhöhe. da gründet die kulanzbereitschaft der firmen nicht allein auf kundenfreundlichkeit, sondern in erster linie auch auf dem abwenden von möglichen schadenersatzansprüche. gäbe es bei apple ein vergleichbares problem -z.b. explosionsgefahr der akkus bei zu starker erschütterung o.ä.- wäre die kulanzbereitschaft bei apple wesentlich höher.

das reicht erst mal ;-)
mathias.

FOCUS-Veränderung

Von: erik | Datum: 29.11.2003 | #43
Was erwartest Du noch von Focus?
Das war mal ein relativ kritisches Blatt und sitzt jetzt warm hinten drin bei MSN.

viel Feind, wenig Geld

Von: iMob | Datum: 29.11.2003 | #44
Ein Akku gibt den Geist auf, das ist normal.
Normal sollte es bei einem Gerät dieser Preisklasse auch sein, dass selbst der DAU den defekten Akku austauschen kann, ohne sich die Finger zu brechen und natürlich ohne Garantieverlust. Die Forderungen der User danach sind Apple schon seit langem bekannt.
OK, Apple hat nun nach einigen Peinlichkeiten und auf massiven Druck reagiert, aber das ist natürlich nur eine Zwischenlösung.
Neue Modelle müssen den austauschbaren Akku bekommen, das steht ausser Frage.

War natürlich ein gefundenes Fressen für den Spiegel, um Apple mal wieder eins auszuwischen. Wie Jörn (Mac-TV) schon richtig aufgezeigt hat, wäre Apple gut beraten, um mit dem Spiegel wieder ins Reine zu kommen. Man sollte die Einflussnahme eines solchen Mediums nicht unterschätzen.
Andererseits sollte man den Leuten vom Spiegel aber auch mal zeigen, dass die Mac-User sich nicht alles bieten lassen, sondern bereit sind für eine faire Behandlung und Berichterstattung zu kämpfen.

Ebenso bin ich dafür, dass man Apple mal deutlich macht, dass wir zwar treue user sind, dass wir aber nicht bereit sind, alles mitzumachen. Der Einzelne kann da wenig ausrichten, das ist klar und einige von uns haben es auch schon bitter erfahren müssen. Deswegen sollte man auch Apple mal die kollektive Arschkarte zeigen in unserem ureigensten Interesse, wobei die Farbe der Karte der Schwere des Vergehens angepasst werden kann. Nur so wird man als user wahrgenommen und nur so kann man was verändern.

Die Goldwaage ...

Von: cws | Datum: 29.11.2003 | #45
war bei solchen Artikeln noch nie das Instrument der Wahl.

Roland (macguardians) am 24.11.03:
... Nichtdestotrotz Respekt vor der kreativen Energie des enttäuschten iPodders. Aber naja, ist eben auch ein Mac-User ;-) Enjoy!

Anfangs war die ganze Sache noch witzig, und der Humor wurde als solcher erkannt, dann kam der Spiegel-Artikel und nun haben wir Verschwörungstheorien und eine riesen Aufregung.
Ist der Spiegel für Euch wirklich nur noch durch die Tagesschau zu toppen? Es ist ein Politmagazin, das ab und an Gift auch in eine andere Richtung verspritzt. Der Artikel ist, wie oft nicht richtig falsch und nicht richtig wahr, das muss man aber auch tolerieren können.
Wenn man solches stets so ernst nimmt, müsste sich der z.B. Bundeskanzler täglich mehrfach erschiessen.
Apple wird das Selbstbewusstsein haben darüber zu lachen, ist der Artikel zwar bissig, doch der iPod wird erklärt und hat einen kostenlosen Banner auf der Spiegel Startseite.
Ich kenne sogar Spiegelleser die, die selbst denken und nicht alles glauben, was da steht. Die erkennen wenn etwas tendentiös aber gut gemacht, wenn auch eine Halbwahrheit ist.

Das wars, die Sache ist durch.

@kabe

Von: mattin | Datum: 29.11.2003 | #46
"Es liegt nicht am Modell, sondern offensichtlich sind einzelne *Geräte* betroffen - das ist nicht nur ein grammatischer, sondern ein massiver Bedeutungsunterschied."

richtig! ich hatte mit einem pc kollegen eine längere diskussion, weil er meinte, der satz [Link]

"Granted, there are entire threads in the forums at iPodLounge.com dedicated to dealing with iPod battery issues, so clearly it can and does happen, but it definitely doesn't appear to be a general trend."

sagt aus, dass man hier von 49,99% der ipod geräte ausgehen kann, die probleme mit einem akku haben. weil es ja nicht der "general trend" (wäre 50%+) ist. wenn es wenige fälle wären, hätte man es ganz anders formuliert und überhaupt...

und genau in diese schwachsinnskerbe schlägt, mal wieder, der SPIEGEL.

jaja, der Spiegel

Von: Paso (fscklog) | Datum: 29.11.2003 | #47
Ich will mich gar nicht mehr großartig über den Spiegel Artikel äußern, wer sich lieber nicht weiter ärgern will, sollte deshalb den Artikel der futurezone über die iPod Akku Geschichte lieber erst gar nicht lesen:
[Link]
Der ist nämlich im Gegensatz zu dem schon anzweifelbaren SPO-Artikel wirklich komplett grausam...

solche Tritte ans Schienbein...

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 29.11.2003 | #48
... wird Apple immer wieder einstecken müssen. So ganz unberechtigt sind die in der Vergangenheit auch nicht immer gewesen.

beim iPod sind sicherlich nicht nur ein paar wenige medienwirksam inszenierte Montagsgeräte betroffen sondern wohl doch ein paar hundert mehr, sonst gäbs kein Reparaturprogram.

18 Monate Lebensdauer für einen Akku sind dabei noch nicht einmal schlecht. Etwas lausig wird diese Leistung aber halt dann wenn der Akkutausch eigentlich nicht vorgesehen ist. Dieses Fettnäpfchen hat sich Apple halt selbst in den Weg gestellt, und Wer so gerne ein Medienwirksames Spektakel um seine Produkte inszeniert wie Apple darf sich auch nicht wundern wenn andere nach solchen Fettnäpfchen ausschau halten und diese gierig beobachten.

Wenn dann der Spiegel hinzukommt wird die Sache in meinen Augen immer recht amüsant. Denn dann kommt die Stunde der ständig verfolgten und diskriminierten Hardcoremacies die wieder mal einen Grund gefunden haben um Rotz und Galle zu spuken.

Alexander

Thema verfehlt

Von: Elroy | Datum: 29.11.2003 | #49
"Wenn dann der Spiegel hinzukommt wird die Sache in meinen Augen immer recht amüsant. Denn dann kommt die Stunde der ständig verfolgten und diskriminierten Hardcoremacies die wieder mal einen Grund gefunden haben um Rotz und Galle zu spuken. "

Rotz und Galle spucken? Die Video-Geschichte und das Thema iPod-Akku waren doch schon lange vor dem SPIEGEL-Artikel ohne Drama gelaufen. Die SPIEGEL-Berichterstattung nun aber tendenziös zu nennen - was ich für mehr als gerechtfertigt halte - disqualifiziert den Schreiber als paranoiden Markenfetischisten, der nur von oben herab belächelt werden kann?
Hier geht es nicht um die Heise-Seite oder irgendwelche Boulevard-Blätter. Hier geht es um ein Nachrichtenmagazin, dass mit dem Anspruch von Seriosität und objektiver Information antritt. In diesem Licht gesehen halte ich Kritik am SPIEGEL für gerechtfertigt, und das ist es worum es hier letztendlich geht: Nicht um den üblichen kleinkarierten Flamewar, sondern darum, das der SPIEGEL nicht der richtige Ort ist, ihn zu führen.

Glaubenskrieg

Von: TUL | Datum: 29.11.2003 | #50
Hey, kriegt Euch wieder ein!! Apple bietet einen MP3- Player zu einem stolzen Preis an, bei dem sich nicht die Akkus tauschen lassen. Ist ne Schweinerei.
Dann schreibt der Spiegel einen rotzigen Artikel drüber und hängt sich an einer Strassenaktion auf (in den USA) - find ich übrigens gut, die Jungs, wie soll man sonst Bürgerwehr gegen große Konzerne zeigen - und alle hier wittern die große Verschwörungstherorie. Also, bitte, ich lutsch gerade eines der selbst gebackenen Baseler Leckerli und lach mir einen, wieviel Staub ein solches Statement aufwirbelt. Nein, der Spiegel hat nicht vor, Apple platt zu machen. Und über Main-Stream-Journalismus kann man doch mal lächelnd drüber hinwegsehen,gelle??

Tschöö

Und behakt Euch nicht so!!

oh mann

Von: mattin | Datum: 29.11.2003 | #51
"Apple bietet einen MP3- Player zu einem stolzen Preis an, bei dem sich nicht die Akkus tauschen lassen."

wie doof muss man eigentlich sein, um so etwas NACH diesen ganzen informationen zu behaupten. auauaua

naja einziger trost, die iPod zielgruppe sieht/liest andere dinge [Link]

Hillenbrand: ist er nicht gestraft genug?

Von: svenc | Datum: 29.11.2003 | #52
[Link]

dem ist
1. nichts erspart geblieben
und
2. Mitarbeiter des Wirtschafts-Resorts...vielleicht sollte er sich nicht so viel in Kneipen rumtreiben und Stammtischparolen verbreiten, das würde helfen.

Gruss

Sven C.

@cws focus.msn.de

Von: svenc | Datum: 29.11.2003 | #53
dem Focus kann aber relativ wenig unterstellen.
Erstens zeigen die auf Ihrer Computerseite immer schön ein OS 9-Fenster und außerdem berichten die auch regelmässig (wenn auch nur kurze Artikel über Apple). Habe bislang selten Schrott auf der Seite gelesen (insbesondere nicht in der Anhäufung, wie bei Spiegel-Online).

Gruss

Sven C.

Wie doof muss man eigentlich sein??11

Von: TUL | Datum: 29.11.2003 | #54
Noch mal zum Mitschreiben: In der Bedienungsanleitung steht: Der Akku hält so lange wie der i-Pod. Kein Akku-Schrauber-Hersteller würde so etwas in seine Gebrauchsanleitung schreiben!!
Da interessieren mich eigentlich keine Zusatzinformationen!! Wenn jetzt der i-Pod wirklich, sagen wir mal, 5 Jahre hält, dann bin ich doof, wenn er er aber nach schon 2 Jahren den Geist aufgibt, wer ist dann der Doofe?? Ach, nicht auszudenken, Mattin..

Aber wenn man natürlich so gut informiert ist...
Klar, ich kann mir von Drittherstelern was besorgen, für das eigentlich APPLE sorgen müsste, die Freaks kennen ja alle Hacks, schlecht informiert bin ich halt, nur in allen Apple-Foren wird halt nur immer so rumposaunt, dass Apple so ein Sorglos-Paket verkauft.

Gruss Mattin (+-*== - Ironikon)

TUL

[OT] Rotz und Galle?

Von: Bonobo | Datum: 30.11.2003 | #55
Hi Freunde,

ich muss dies mal eben loswerden, bevor alle Sprichworte und Redewendungen den Bach hinunter gehen... will keinem damit zu nahe treten, OK?

<klugscheissmode>

Es heisst: "Rotz und Wasser heulen" und "Gift und Galle spucken".

Auch heisst es uebrigens urspruenglich "frech wie Oskar" und nicht "stolz wie Oskar", wie man oft in den Medien hoeren kann.

</klugscheissmode>

;-) Herzlichst, Tom

@Klugscheißer

Von: iMob | Datum: 30.11.2003 | #56
...und der Plural von "Sprichwort" heißt "Sprichwörter" und außerdem solltest du mal deine Rechtschreibung überprüfen, du Bonobo ;)

Batterie & Akku

Von: s.oliver | Datum: 30.11.2003 | #57
Hallo, es gibt doch Geräte mit denen kann man Batterien wieder aufladen auch wenn es keine Akkumulatoren sind. Vielleicht werde ich mir mal einen Defekten bei eBay steigern und das ausprobieren, oder jemand schicht mir mal eine Versuchsbatterie? ;)

Bye

vorsicht....

Von: mathias | Datum: 30.11.2003 | #58
batterien, die keine akkumulatoren sind, lassen sich nicht wiederaufladen. sonst würden sie ja auch nicht batterien heissen, oder? die müssen recycelt/entsorgt werden. hier gibts infos von hochster stelle;-) und vorsicht: batterien in ein aufladegerät zu tun, ist nicht ungefährlich. im extremfall könnte die batterie expodieren (bei zu starker hitzeentwicklung.)

advent, advent, das batterieaufladegerät brennt....

mathias.

i know

Von: s.oliver | Datum: 30.11.2003 | #59
Ich weis das Batterien keine Akkumulatoren sind... sonst hätte ich das wohl auch nicht geschrieben... ich verwende auch kein normales Batterieladegerät, ich wette mit dir, das ich dir eine 1,5V AA oder AAA oder 9V Batterie wiederaufladen kann :) (Kein Akku)

@iMob-Klugscheißer

Von: Kabe | Datum: 30.11.2003 | #60
"Sprichworte" ist als Plural genau so richtig wie "Sprichwörter"...

Kabe

Danke, Kabe

Von: Bonobo | Datum: 01.12.2003 | #61
Ich hab' bezueglich Horst M. ja schon aufgegeben. Schade eigentlich, es ist ja wirklich nicht ALLES Scheiss, was er schreibt. Aber halt leider vieles, und dann vermischt sich das und alles von ihm liest sich dann irgendwie... eklig.

Ausserdem faellt mir auf, dass er zumindest die Intelligenz von ELIZA besitzt: er greift vorher gesagtes auf und verdeht's dann. Das mit dem Klugscheiss hatte ich ja vorher schon selber gesagt, und durch die Nachlagerei war Horsts Kommentar eben nicht wirklich witzig.

Naja, lasst uns lieber, anstatt auf Horst immer wieder 'reinzufallen, ihm einen Schrein im Forum bauen, mit Kitschbildchen und Laempchen, so à la (und sag' jetzt keiner, wie der Akzent gehoert): der Troll, der fast so gut ist wie das Gratis-Zugangstool.

;-)


Herzlichst, Tom
(der sich uebrigens sehr OT fragt, was Joern (Mac-TV) damit meinen mag, wenn er dorten schreibt, sie seien "5-6mal von Apple gelinkt worden"...)

Auszug aus dem Interview outet die brothers:

Von: Sonic | Datum: 01.12.2003 | #62
Quote:
/SNIP
...We then purchased a third-party battery online. I'm very proficient with electronics, but it's a very difficult thing to change the battery on the iPod,.....
/SNAP

Diese Aussage belegt meiner Meinung nach daß die beiden sich die Welt etwas schön lügen. Very proficient = sehr fortgeschritten, ich würde mein elektronikwissen als basic bezeichnen, ich habe meinen iPod auch wegen kurzer Akkulaufzeit zerlegt, das schwierigste war Ihn aufzubekommen, der Akku jedoch ist (zumindestens beim 5 GB Model) nur reingelegt und mit einem Stecker mit dem Motherboard verbunden, der Stecker ist dazu noch kodiert, man kann Ihn also nicht mal falsch stecken......

Very proficient my ass....
Sonic

P.S. Ich habe den iPod ca. 8 Monate zerlegt herumliegen gehabt und dann wieder zusammengebaut und auf einmal läuft das Ding wieder mehr als 5 Stunden am Stück. (Vorher 2.5h), hat sich der Akku durch die Tiefentladung evtl regeneriert???

@Kabe

Von: iMob | Datum: 01.12.2003 | #63
Sorry, kann deine Version des Plurals von "Sprichwort" im Duden nicht entdecken.
Ist mir auch völlig egal, ist eh Korinthenkackerei. Mich kotzen diese Klugscheißer und Besserwisser an, die selbst nichts auf der Pfanne haben, jedoch meinen Alles und Jeden kritisieren zu müssen.
Das wollte ich mit meinem Kommentar deutlich machen.

Ach iMob...

Von: Bonobo | Datum: 01.12.2003 | #64
>Mich kotzen diese Klugscheißer und Besserwisser
>an, die selbst nichts auf der Pfanne haben,
>jedoch meinen Alles und Jeden kritisieren zu müssen

Dann kannst Du ja gar nicht mehr in den Spiegel kucken, ohne zu kotzen. Und was Du toller Hecht so alles "auf der Pfanne" hast, hast Du ja auch noch niemandem hier klar machen koennen.

Ach... scheiss doch die Wand an.

bono, kabe

Von: mattin | Datum: 01.12.2003 | #65
vielleicht könnt auch ihr dieses kind einfach ignorieren, wäre klasse, dann muss ich nicht so weit an den müll beiträgen vorbeiscrollen ;)

@ Mattin

Von: Bonobo | Datum: 01.12.2003 | #66
Fuer Dich immer noch Herr Bo ;-)

Also, wenn Du mal auf ihn anspringst, dann muessen wir's ertragen, aber wenn *wir* Schaum vor dem Mund kriegen, dann gips Schimpfe, nee nee ;;-)

Na gut. Ich muss wohl mal wieder anfangen, mein Ritalin zu nehmen, meine "Impulskontrolle" ist angeblich das Zeugs ohne nicht so dolle <zappel>.

Gruesse, Tom

sehr geehrter herr bo

Von: mattin | Datum: 01.12.2003 | #67
du hast recht. auch ich sprang hin und wieder darauf an, aber dies will ich nun nicht mehr tun, auch nicht mehr indirekt wie in diesem posting.

verstehst du, im moment denke ich, vielleicht bedeutet es, du bist der verworfene, und ich bin der gerechte. und mr. neun-millimeter hier ist der hirte, der meinen gerechten hintern im tal der dunkelheit beschützt. es könnte auch bedeuten, du bist der gerechte. und ich bin der hirte. und dass es die welt ist, die verworfen und selbstsüchtig ist. tja, das gefällt mir. aber dieser quatsch ist nicht die wahrheit. die wahrheit ist, du bist schwach. und ich bin die tyrannei der verworfenen.

aber ich bemühe mich, rinBo. ich geb mir echt große mühe, der hirte zu sein ;-))

Ritalin? Versuchs mal mit ner Banane ;))

Von: iMob | Datum: 01.12.2003 | #68
Du mit deinem Schaum und deinen harten Knöcheln *rofl*
Würdest du mir gegenüberstehen, hättest du keinen Schaum mehr vor dem Mund, sondern in der Hose :)))

@mattin
Du bist dumm, du hast es wieder bewiesen.
Ich lache jetzt: Ha, ha, ha...

Einen Autoreifen kann aber jeder Depp wechseln..

Von: audiomaniac | Datum: 03.01.2004 | #69
Einen Autoreifen kann jeder Depp wechseln, aber bei einem ipod muss die lizenzierte 'Werkstatt' ran. Würdest du dir das bei einem Auto gefallen lassen? Bei meinem Handy kann ich meinen Akku auch in wenigen Minuten selber wechseln.
Das Thema Akku war übrigens der entscheidende Punkt mir den ipod fast nicht zu kaufen.

scheiß ipos =)

Von: fisha | Datum: 26.01.2004 | #70
ich habe ne jukebox zen nx ..
von akku her ist die auf jeden fall besser !
qualität ist auch nicht schlecht , das einzigste was am ipod besser ist , ist die bedienung ! aber die jukebox ist billiger und mehr speicher !
also scheiß drauf ! egal ob ipod oder zen nx ! beides cool .. aber ich habe mich für zen nx entschieden .. piz !

[Link]

Von: Peterle | Datum: 29.01.2004 | #71
hier gibt es Ersatz für den Akku des iPod zum selber nachrüsten.

Meine Erfahrungen mit dem ipod

Von: Alex | Datum: 31.01.2004 | #72
Also ich habe mir im März 2002 meinen ipod hier in Deutschland bei einem Apple-Vertragshändler für 500 Euro gekauft.

Als das Gerät ankam, mußte ich leider feststellen, daß es nicht funktionierte (obwohl es original eingeschweißt war).

Ich hab den ipod dann zurück in den Laden gebracht, und die sagten mir, daß das ein bekanntes Problem wär.

2 Wochen später kam dann der neue ipod, der auch auf Anhieb funktionierte.

Nach 3 Wochen war es dann aus mit ihm: keine Reaktion mehr. Ich hab den Ipod also weggebracht, er wurde eingeschickt und kam 3 Wochen später zurück. Dann lief alles bestens, bis zum Dezember 2002: Der Akku hielt plötzlich statt der üblichen 7-8 Stunden nur noch max. 1 (wenn überhaupt). Obwohl ich alle möglichen Ladevariationen ausprobiert hatte (die ganze Nacht laden, völlig entladen usw.) änderte sich daran nichts: nach ein paar Liedern war Schluß.

Ich hab das Gerät also wieder zum Händler gebracht und der hat es eingeschickt. Nach 4 Wochen rief mich der Händler dann an und teilt mir mit, daß der ipod zwar zurück sei, aber weiterhin das selbe Problem aufweise: also hat er es wieder weggeschickt. Nach weiteren 3 Wochen erhielt ich dann kommentarlos ein neues Gerät, welches nun auch seitdem (Ende Januar 2003) probemlos läuft.

Zwar hat mich der ganze Spaß nichts gekostet, da alles noch innerhalb der Garantiefrist passiert ist, dennoch bin ich sowohl von der Technik als auch vom Service-verhalten von Apple schwer enttäuscht. Erstens kann es nicht sein, daß ein Gerät, was in seinem Metier zur Luxusklasse gehört, funktions-unfähig ausgeliefert wird, zweitens kann es nicht sein, daß es innerhalb des ersten Jahres 2 mal kaputt geht und drittens ist es eine Frechheit, ein eingeschicktes Gerät nach 4 Wochen mit dem selben Defekt ohne Kommentar zurückzuschicken.

Ganz davon abgesehn, daß ich es vom Konzept her sowieso schwachsinnig finde, einen Akku in ein solches Gerät fest einzubauen: Bei jedem billigen Walkman kann ich die Batterie unterwegs wechseln, wenn meinem ipod aber mitten im Wald die Puste ausgeht, muß warten, bis ich wieder zu Hause bin (ich weiß, daß es mittlerweile Batterypacks gibt, aber erstens nicht offiziell und zweitens nicht ganz billig).

Der ipod war mein erstes Apple-Produkt und wird wohl auch mein letztes sein.

Nichts für ungut, ich möchte hier nicht gegen apple oder den Spiegel oder sonstwen losziehen, sondern wollte nur mal meine höchst eigenen Erfahrungen schildern.

Meine Erfahrungen mit dem ipod
Meine Erfahrungen mit dem ipod

Von: Markus | Datum: 01.02.2004 | #73
Also bei meinem ipod ist es so.
Gekauft am 16.12.02
bis jetzt fehlerfrei gelaufen, im Auto beim Skifahren und im Diskobetrieb.
Akkulaufzeit jetzt noch ca. 7 Stunden.
:-)

Das geht zu weit

Von: Sebastian Funk | Datum: 06.08.2005 | #74
Also, selbst ich als großer Apple-Fan muss sagen: Der Beitrag ist mir ein bischen zu Pro-Apple. Man kann dem Ipod's-Dirty-Secret-Mann nur danke sagen. Und der Vergleich mit Leben und Tod hinkt schon recht stark: Ich kaufe teure Appleprodukte. Folglich will ich auch Qualität und gute Serviceleistungen.