ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2608

Morituri te salutant!

Immer wieder erbaulich: der Apple Death Knell Counter

Autor: roland - Datum: 04.12.2003

Die Todesprophezeihungen zum baldigen Ableben von Apple sind nach wie vor Kult. Wer mag, kann sich beim MacObserver die aus gegebenem Anlass gerade wieder aktualisierte Liste anschauen. Allein in den vergangenen vier Wochen sind sechs neue Meldungen hinzu gekommen. Alle natürlich überaus fundiert begründet ;-)

Kommentare

Superliste! :-)

Von: MacZeit lebt | Datum: 04.12.2003 | #1
Warum lassen sich solche Leute immer wieder auf dieses Spiel ein? Apple wird nicht sterben :-)

Cheetah nach Panther? Häh?

Von: mitleser | Datum: 04.12.2003 | #2
[Link]

"Apple doesn't release a roadmap either but given Apple's proclivity for cool names Cheetah seems to be a likely next name for their OS, and it will also be a linear improvement, basically a better Panther."

hehe...selten so gelacht. Cheetah war doch die allererste Version wenn ich mich nicht irre. Allerdings tippe ich auf Lynx oder so was für X.4.

@mitleser

Von: Paso (fscklog) | Datum: 05.12.2003 | #3
Rob Enderle führt nicht umsonst die persönliche Death Knell Bestenliste, abgesehen von seinen wirren Vorhersagen scheint auch seine Recherchefähigkeit nicht allzu weit fortgeschritten... ;)
--
Read fscklog
[Link]

Da gibts doch so einen Spruch..

Von: AppleKing | Datum: 05.12.2003 | #4
Der passt hier sehr gut:

Totgeglaubte leben länger! Das könnte Apples nächste große Werbekampagne werden ;-)

oder...

Von: mattin | Datum: 05.12.2003 | #5
"Das könnte Apples nächste große Werbekampagne werden ;-)"

oder: die different ;)

Siechtum

Von: Watcher | Datum: 05.12.2003 | #6
Weltweit ist Apple sehr gut aufgestellt.
Das Problem für Apple heißt Deutschland. Dies ist ein Siechtum, das bis zum Rückzug gehen kann. Apple schafft es nicht (wie viele andere Amis auch) auf die Besonderheiten des deutschen Marktes zu reagieren.
In den letzten 6 Jahren ist deswegen der Marktanteil von 7% auf 1,8% zurückgegangen.
Die derzeitige Startegie läßt befürchten, dass er bald unter ein Prozent liegt.
Was das für lokalisierte Third-Party Produkte heißt brauche ich hier nicht auszuführen.
Apple in Deutschlanf aufwachen und nach Vorne maschieren!

@ watcher

Von: johngo | Datum: 05.12.2003 | #7
Auf welchem Markt hat Apple in den
letzten 10 Jahren Marktanteile dazu-
gewonnen? Von wegen "sehr gut aufge-
stellt" und "nach vorne marschieren"!

PS: Dies ist einfach nur eine Frage!
Kein Trolling!

Gruss

@ johngo

Von: peter | Datum: 05.12.2003 | #8
Apple Japan hat zugelegt, ebenso Apple USA.
Apple D hat da wirklich ein Problem.
Ich bin treuer Apple User seit 1994 und ich muss leider sagen, dass Apple D sich nicht wirklich mit Ruhm bekleckert ;-(

Ob´s aber nur an der Werbung liegt ?!?
Deswegen bin ich auch der Meinung (wie Watcher) Apple MUSS aufwachen, eh der Zug (langsam aber sicher) abgefahren ist.

-> watcher

Von: mcj | Datum: 05.12.2003 | #9
Da kannst Du Dir den Mund fusselig reden. War früher mal im Mac e.V. (in der pre-LC Phase ...) Dort hiess es immer: Wir lieben den Mac, wenn die Firma Apple nicht wäre.

Wenn Du kannst, solltest Du mal auf einer Roadshow die Apple Promotoren auf die lustigesten Faux-Pas von Frank Steinhoff ansprechen. vielleicht nicht gerade beim ersten Satz, aber mit Fragen starten wie "Warum ist das bei Apple in Deutschland eigentlich so, dass bei den coolen Produkten ... und warum passiert hier nicht so viel ... und was macht apple in Deutschland eigentlich ..." Wenn Du Glück hast, kommt da ganz schön was rüber.

Das liegt mE auch daran, dass die Crew von Apple.de (nicht die Promotoren und Ausnahmen wie H.Niederländer) irgendwie am deutschen Computer Markt vorbei agieren. Für Apple Macs sind mE andere Massnahmen notwendig als bei Firmen wie Unilever, CocaCola oder Nestle, wo die entsprechenden Personen vorher mal tätig waren.

*sigh* - jetzt fange ich schon wieder an. bringt alles nichts, hauptsache Apple geht es weltweit einigermassen.

gruss, m.

Problem

Von: Watcher | Datum: 05.12.2003 | #10
Das Problem liegt vielleicht gar nicht an Apple Deutschland, sondern in Paris oder Cupertino.

Apple Deutschland mußte sinnlos Millionen in den Aufbau von Retail stecken. Jedem in D war klar, dass dies so nicht funktionieren kann.

Apple braucht einen Vertriebskanal, der Kunden überzeugen kann und will. Bei Retail fehlt es an Beidem. Bei vielen Händlern fehlt es inzwischem am Willen.

Der Apple-Store kann nur die Kunden bedienen, die eh einen Mac möchten.

Der Vertriebskanal von Apple, braucht eine klare Struktur und nicht diesen Eiertanz.
Vertrieb muß Spaß machen und es sollte etwas übrig bleiben.

Aber was soll's. Es weiss ja eh jeder.

@johngo

Von: AppleKing | Datum: 05.12.2003 | #11
Wenn Du hier im Forum auftauchst, dann riechts nach Troll... Nur so eine Feststellung.

@AppleKing

Von: mitleser | Datum: 05.12.2003 | #12
...wie wärs mit etwas mehr Toleranz?
Nur so eine Frage.

wenn ich das sehe...

Von: mr.drinkalot | Datum: 05.12.2003 | #13
[Link] kann ich mir nicht virstellen das apple so shcnell sterben wird.

@johngo

Von: salco | Datum: 05.12.2003 | #14
Wie wäre es mit dem Markt der mp3-Player. Oder dem Markt für bezahlte Musikdownloads. Oder dem schnellstwachsenden Segment bei Computern, den Notebooks.

Aber das ist nicht das Entscheidende, denn was bringt einem Marktanteil, wenn man nicht profitabel arbeitet. Und Apple ist profitabel und somit überlebensfähiger als das Gros der PC-Hersteller. Auf dem PC-Markt kenne ich nur Dell und HP als profitable Firmen in der Zeit von 2001 an. HP aber erst seit diesem Quartal wieder.

Herz

Von: MacZeit lebt | Datum: 05.12.2003 | #15
<apple ist halt "nur" ne firma, mehr nicht, da hängt mein herz nicht dran - da hab ich aus dem commodore-debakel gelernt. :-)>

Mir hängt am Mac aber viel. Wer den baut ist erstmal egal. Aber nur Apple kann es zur Zeit. Der Mac ist mein Amiga. Sollte ein Hersteller, in der Intel-Welt z. B., es schaffen einen Mac zu bauen, dann kauf ich mir den. Ich sehe aber keinen :-)

@ macbiber

Von: johngo | Datum: 05.12.2003 | #16
Vollkommen richtig! Du hast die
wichtigen PRO's aufgezählt. System
und Hardware sind gut! Auch der neue
Partner ist gut und sehr hilfreich!

Jetzt muss man nur dafür sorgen, das
der MAC "verfügbarer" wird. Meiner
Meinung nach geht das nur mit dem
Preis und einem Lizenzmodell!

Gruss

@Johngo

Von: macbiber | Datum: 05.12.2003 | #17
Klar, die Verfügbarkeit mit Lizenzsystemen zu verbesser wär ne Möglichkeit.

Aber wie gesagt "wir" stehen da noch am Anfang.

Aber falls Apple diese Chance nicht nutzen sollte dürfte es in the long run wirklich bitter aussehen.

Aber ich denke Steve Jobs hat das inzwischen begriffen.

Diese BigMac-Geschichten sind eben mehr als nur ein netter Werbegag - ist wird hoffentlich zum System!

Bye

Scheibteufel..

Von: macbiber | Datum: 05.12.2003 | #18
"ES wird hoffentlich zum System"
...sollte es natürlich heissen.

Ich fände einen IBM-OSX-Rechner spannend!

Von: johngo | Datum: 05.12.2003 | #19
.

IBM setzt auf Linux!

Von: iMob | Datum: 05.12.2003 | #20

hey! der @appleking mitleser war ich nicht!!

Von: mitleser | Datum: 05.12.2003 | #21
ich distanziere mich ausdrücklich von dem zweiten mitleser posting....das war ich nicht!!!

MG bitte bestätigen... ich war das nicht....

schweinerei hier....!!!!!!!!

Ich nehme ehrlich gesagt eine andere Welt wahr

Von: salco | Datum: 06.12.2003 | #22
Die Situation bezüglich Treiber, Peripherie und Softwareangebot, wird meinem Empfinden nach eher besser als schlechter. Woran es liegt, weiß ich nicht, könnte mir zum Beispel die leichte Portierbarkeit aus der Richtung UNIX/Linux als Grund vorstellen.

Außerdem ist der Marktanteil eine relative Größe zum Gesamtmarkt. Da der Markt schneller gewachser ist als Apple (gilt nicht für Laptops), sinkt zwar der Marktanteil, aber nicht der Applemarkt, dh Firmen können mit Appleanwendungen oder -peripherie trotzdem mehr Geld verdienen.

Natürlich will ich meine Ausführungen nicht als eine Absage an jegliche Marktanteilsteigerungsbemühungen verstanden wissen. Es gibt durchaus Vorteile, wenn der Marktanteil höher ist, aber eben nicht dann, wenn die Profitabiliät von Apple dabei leidet. Ich bin überzeugt, daß Apple den Marktanteil in den nächsten Jahren steigern wird, aber bereits jetzt halte ich Apple für eine gesündere Firma, als vor einem Jahr oder vor fünf Jahren, auch wenn damals der Marktanteil höher war.

Firmen können mit Appleanwendungen mehr ...

Von: johngo | Datum: 06.12.2003 | #23
... Geld verdienen.

In den Bereichen, in denen ich zu Hause
bin (DTP etc.) ist dies nicht der Fall!
Die Fachlieferanten für Hard- und Software im Apple-Segment hatten schon
bessere Zeiten!

Kann sein, das man als Lieferant einer
iSight-Kamera und eines iPods besser
dasteht. Weist Du dazu mehr?*

Gruss

* Zahlen, Marktanteile, Umsätze etc.

@ salco

Von: johngo | Datum: 06.12.2003 | #24
Im Raum Frankfurt haben einige Apple-
Händler dicht gemacht.

Gruss