ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2612

Damoklesschwert über SCO!

Bis 23.1.2004 Beweise vorlegen, sonst ist Schluß!

Autor: bh - Datum: 07.12.2003

SCO verlangte eine Offenlegung des IBM-Codes und wollte erst dann darlegen, welche Teile davon von SCO stammten. Die Richterin war aber nicht blöde, und erinnerte sich daran, daß selbst in den USA noch immer der Kläger die Beweislast trägt. Willst Du was, dann beweis mal was. SCO sudert und lamentiert seit Jahr und Tag herum, bläst seinen eigenen Aktienkurs auf, klimpert kokett mit den Wimpern und hofft, vor der endgültigen und unvermeidlichen Gerichtsniederlage gekauft zu werden. (Sonst sind die Stock-Options der Vorstände nämlich weniger wert als ein Kühlschrank am Nordpol.) Nun muß aber SCO die Hosen runterlassen, bis 23.1.2004 sollen jene Codeteile vorgelegt werden, die IBM angeblich geklaut hat. Es wird endlich ernst, SCO wird im Frühjahr zuerst vor Gericht und dann an der Börse flachgemacht - und die Vorstände bekommen als Lohn die Bastonade...von ihrem Herrn und Meister in Redmond?

Kommentare

SCO Aufkaufen? Warum?

Von: cab | Datum: 07.12.2003 | #1
IBM wäre ja schön blöd, wenn sie diese Nervensägen kaufen würde, denn was können die schon? Klagen natürlich, ansonsten sind die ja eigentlich pleite. Also was soll IBM mit so nem Zeug?

hmmm

Von: Markus | Datum: 07.12.2003 | #2
Damit sie Ruhe haben. ;)

hmmm 2

Von: cws | Datum: 07.12.2003 | #3
damit sie mal sehen können was die eventuell im Köcher haben, um dann andere zu knechten ;-)

SCO muss nicht krepieren...

Von: AppleKing | Datum: 07.12.2003 | #4
Denn SCO ist es schon längst krepiert, es ist jetzt eine tote Marionette in den Händen von Micro$oft.. So einfach ist es, Bill Gates will gegen die Unix Bedrohung neue Waffen auffahren, aber so dass das Licht der Medien nicht auf ihn fällt..

SCO Linux BSD

Von: Haiko | Datum: 08.12.2003 | #5
Ist eigentlich bei den ganzen SCO-Vorwürfen nur Linux oder auch unser gutes BSD (manche nennen's MacOS X ;-) betroffen? SCO-Unix ist ja eigentlich SystemV != BSD, oder? Weiß da jemand was genaues?

Ich denke nicht...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.12.2003 | #6
Von BSD hab ich in dem Zusammenhang noch nix gehört. Wäre auch nachvollziehbar, denn wie bekannt ist BSD ja eben genau deswegen geschrieben worden, um von AT&Ts IP-Rechten frei zu sein. Da sich SCO aber auf genau diese ursprünglichen AT&T-Rechte bezieht, die sie angeblich innehaben ist der Sachverhalt wohl klar.
Desweiteren geht's ja angeblich um vom Ur-Unix (?) "geklauten" Code, den SGI und IBM beigesteuert haben. Da diese Firmen aber nicht an BSD mitgearbeitet haben ist auch hier eher Rntwarnung angesagt.
Jetzt stellt sich nur die Frage, inwiefern sich die BSD-Hacker von Linux "inspirieren" haben lassen. Aber da die GPL verhindert, dass sie Code einfach so übernehmen (die BSD-Lizenz ist "unfreier" als die GPL, somit ist Code-Übernahme eigentlich nicht möglich, da BSD dann auch unter die GPL gestellt werden müsste, und genau das wollen sie ja explizit nicht!) schätze ich mal auch, dass man eher wenig zu befürchten hat.

Aber was interessiert das SCO? ;-) Ihre Klage gegen Linux ist ja schon ein vollkommener Witz, also könnt ich mir allein deswegen schon locker vorstellen, dass sie das auf BSD "ausdehnen"! Dass sie da noch weniger Chancen haben als bei Linux, wo's sowieso schon echt armselig aussieht dürfte SCO nicht interessieren.
Darl McBride ist offensichtlich auf einem völlig realitätsfernen Börsenkurs- und Gates-induzierten Drogentrip und glaubt, ihm gehört die ganze Welt! Der Mann labert so viel Schwachsinn dass jeder Top-Troll zum blutigen Anfänger verkommt!
Diese Posse kommt mir manchmal echt vor wie "Fear & Loathing in Santa Cruz"!
Total abgedrehte permanent highe Typen, die völlig unberechenbar sind, den ganzen Tag Scheisse labern und alles um sich rum zerstörend durchs Land ziehen! ;-)

BSD-Lizenz

Von: Haiko | Datum: 08.12.2003 | #7
m.E. ist die BSD-Lizenz freier als GPL, nicht "unfreier". i.A. gilt sie als freieste OpenSource-Lizenz.

Kommt wohl auf den Standpunkt an! ;-)

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 08.12.2003 | #8
Aus Sicht des Individuums und kommerzieller Firmen ist die BSD-Lizenz freier. Aus Sicht der Community bzw. der Gesellschaft ist definitiv die GPL freier.

Das ist ja nicht das Einzige,...

Von: Kabe | Datum: 08.12.2003 | #9
...dass SCO bald die Hosen runterlassen muss :-)

Wisst Ihr, wer SCO bei der aktuellen Anhörung vertreten hat? Nicht etwas die für teures Geld/teure Aktien eingekaufte Staranwalts-Kanzlei, nein nein :-)
Sondern Kevin McBride, zufällig der Bruder von SCO-CEO Darl McBride... Darüber hinaus hat SCO die Bilanzpressekonferenz für's 3. Quartal verschoben - da scheint es wohl kleine Probleme in der Buchhaltung zu geben *g*

Noch 2 Monate, dann sind die selbst wegen Anlegerbetrug dran, und hoffentlich wird die Bande dann enteignet und atmet für den Rest des Lebens gesiebte Luft.

Der Champagner für diesen Tag liegt schon bereit...

Kabe

@Kai: Freiheit

Von: Haiko | Datum: 09.12.2003 | #10
Interessante philosophische Frage. Was ist freier: die totale Freiheit, die auch die Freiheit beinhaltet diese Freiheit z.B. durch eine Diktatur zu ersetzen oder die Freiheit, die evtl. Andersdenkende mal eben (mund-)tot macht, wenn sie die Freiheit bedrohen. (Paßt nicht ganz auf GPL vs. BSDL aber geht in die gleiche Richtung.)