ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2626

HP Service

Uberraschend

Autor: thyl - Datum: 12.12.2003

Habe vor ein paar Tagen bei HP angerufen, weil ich eine Frage zu meinem nach DV-Maßstäben uralten Laserjet 6P hatte. Nicht nur, dass meine Frage ohne mit der Wimper zu zucken beantwortet wurde; am Tag darauf rief auch noch eine HP-Mitarbeiterin mit charmantem französischen (belgischen?) Akzent bei mir an und wollte wissen, ob ich mit dem Service zufrieden gewesen wäre! Es scheint so, als wenn sie sich zumindest Mühe geben würden. Vielleicht muss man HP doch noch nicht abschreiben und vielleicht steckt doch mehr von der alten HP in der neuen HP als man denkt?!

Kommentare

Stimmt

Von: Volker Georg Franke | Datum: 12.12.2003 | #1
Kann das nur bestätigen.
HP war am Telefon sehr bemüht und hat auch immer schön zurück gerufen (Mehrere Wochen lang – Immer wenn Sie dachten, Sie hätten eine Lösung). Wir hatten Probleme mit einen 3330 (ist so eine Fax-Druck-Kopier-Kiste).
Eine der Besten Hotlines mit denen ich je telefoniert habe.
Einziger Hacken: Mein Problem konnten wir nicht lösen.
Monate später habe ich heraus bekommen, dass es ein def. Font war.

HP Support ist top, zumindest im UX-Bereich

Von: ctopfel | Datum: 12.12.2003 | #2
yep das stimmt

als ich noch unter HP-UX arbeitete, hatte ich einen schadenfall. obwohl der servicevertrag dies nicht vorsah, kam noch am selben nachmittag ein tehcniker und flickte den schaden.

wie oben geschrieben, rief mich einige zeit später eine dame an, die fragen zum support stellte, die ich dann prompt mit bestnoten beantwortet habe.

chapeau!

ctopfel

Naja

Von: Jogi | Datum: 12.12.2003 | #3
Moin,
Vielleicht sollte ich auch mal anrufen, auf eine Mail warte ich schon geraume Zeit. Wollte nur wissen warum der doppelseitige Druck beim 970cxi unter Panther nicht mehr aktivierbar ist.

jürgen

nicht nur HP

Von: cws | Datum: 12.12.2003 | #4
Das gilt nicht nur für HP, es gibt auch anderswo gute Erfahrungen.
Bei mir zum Beispiel war es OKI, die nicht nur eine 0800-Nummer anbieten, sondern sich ebenso verhielten, wie HP im Beispiel, und das defekte Gerät klaglos über den Händler (vor sechs Monaten noch ohne Vorort-Service) austauschten.
Wie im Beispiel HP war es auch bei OKI kein Callcenter, sondern ein Techniker am Telefon, der den Drucker vollständig mit allen Untermenues und Tricks und Tücken kannte.

Von mir aus darf ein Gerät dann auch teurer sein.

HP Laserdrucker

Von: Rio1906 | Datum: 12.12.2003 | #5
Auch ich kann den email Support von HP nur loben. Eine Frage zum Laserjet 2200dn bezueglich Appletalk wurde umgehend und kompetent beantwortet.

@ Jogi: kannst Du

Von: Zyklon | Datum: 12.12.2003 | #6
mir bitte die Lösung des Problems schicken, wenn der Support Dir geholfen hat? Wäre echt nett.

Bezüglich Support bei HP hab ich bisher immer nur schlechte Erfahrung gemacht. Ich erinnere nur an die Vertröstung von OS X.1 Treiber für meinen Scanner. Es dauerte über ein Jahr bis dafür ein Treiber auf dem Markt war, bis dahin hatte ich aus Frust den Scanner verkauft.

Schnell

Von: no-gates | Datum: 12.12.2003 | #7
Schnell bekommt bei HP auch eine Bedeutung.
Habe von meiner Firma ein defektes Laptop gehabt.Montag telefoniert.
Dienstag kam die Transportverpackung.
Dienstag wurde das Gerät abgeholt und nach England geschickt.
Donnerstag war das Gerät repariert zurück.Das hätte auch nur durch den Postweg so lange gdauert.

Wo hast denn angerufen genau?

Von: MemorX | Datum: 13.12.2003 | #8
WO hast Du angerufen, lieber Autor??

Mein Teil:

Anruf wegen eines CM1600PS (semi-prof. Tintenstrahler mit PS2), Nachfrage was der "grüne Hebel" tut bei den Patronen (Hab den Drucker von meiner Agentur erhalten ohne Manual).

HP wollte 50CHF für die Antwort. Nach Aussagen von dem Mann (HP Schweiz) sei es so, dass jede Anfrage 50CHF koste, man aber gut wegkomme damit, falls eine Antwort mal nicht sofort zum Ziel führt..............

@Gulaschpizza ; Nach Deiner Erläuterung hast Du demnach ein HP Powerbook ???

....so ungefähr

Von: Gulaschpizza | Datum: 13.12.2003 | #9
Powerbook bezieht sich bei mir nicht aufs Aussehen, sondern auf den immensen Stromverbauch, der die Akkulaufzeit auf 2h limitiert! :-)

...sagen wir es mal so...

Von: aXel | Datum: 14.12.2003 | #10
... wir hatten in der Familie schon diverse DeskJet 500 Modelle, einen 815c, einen 845c und einen 3430. Der 815c hat vor ein oder zwei Monaten nach exessiver Vergewaltigung durch einen Bürohengst (meinen Vater) den geist aufgegeben. Eins von zwei HP OmniBook XE3 (einmal gd, einmal gf) wurde in Bier ertränkt, das Gerät funktioniert noch, nur das Keyboard ist hinüber. Meine Geschwister sind mit ihren HP Pavilions bzw. HP/Compaq Pressarios vollkommen zufrieden. Und mein aktuelles Pavilion ze4455ea leistet wunderbare Dienste.
Leider ist durch meinem damaligen OmniBook XE3gf mein Mac etwas in den Hintergrund gerückt, aber auf den HPs läut ja auch noch Linux.

Was ich aber eigentlich sagen wollte: HP hat sich bei mir als Hersteller mit sehr hoher Qualität eingeprägt, vom SUpport habe ich bisher nicht viel mitbekommen, alle Probleme die ich hatte (und das waren nicht viele) konnten durch die gut organisierte Hompage gelöst werden.

Sauber Jungs von HP!

Will Aber trozdem ein PowerBook oder ein iBook haben! =)

Laserjet 1010

Von: macfryby | Datum: 15.12.2003 | #11
habe soebene bei hp angerufen, weil ich wissen wollte ob der HP LaserJet 1010 auch mit mac osx funktioniert. auf der hp-mac connect seite wird dieser günstige laserdrucker nicht aufgeführt.
naja. der freundliche techi von hp hat das gleich mal selber ausprobiert und bestätigt, dass es funktioniert.
Da kauf ich mir doch den günstigen laserdrucker ( ca. 270 sFr).
fazitf: schnelle kompetente antwort