ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2650

Es gibt keine Grenzen mehr!

Tabulose Kistenschieber schrecken vor nichts zurück!

Autor: bh - Datum: 19.12.2003

Wir leben in einer Zeit, wo es keine Hemmungen mehr gibt. Da wird grausig billiger Kopfweh-Rotwein verkauft mit Etiketten, wo "BORDEAUX" drauf steht und drunter steht kleingedruckt: "Bordeaux liegt nur 500 Kilometer weit weg von dem Loch, wo wir unsere Trauben zermatschen". Es ist nichts mehr heilig, keine noch so ehrwürdige Marke, die nicht geschändet würde, kein Logo das unbefleckt bliebe. So ist es freilich auch zu erklären, was hier ein Hersteller als "cube" anbietet - vielleicht hat er den echten Cube nie gesehen? Den echten äh NeXT-Cube oder den echten G4 cube oder sonst einen echten, hm... Dank an Leser cws für den Link.

Kommentare

Aber es ist klar im Vorteil!

Von: Thyrfing | Datum: 19.12.2003 | #1
Das Diskettenlaufwerk, welches enorm wichtig für das Überleben der Spezies Mensch ist, das haben die Leute verbaut!
Hat doch auch gleich ein ganz anderes Ambiente..... *würg*

Thyr

Stimmt so nicht

Von: Kaiser | Datum: 19.12.2003 | #2
Die Meldung ist leider falsch. Das Gerät ist ein Barebone-PC, der fertig bestückt wurde. Das Designkonzept ist im PC-Markt schon längere Zeit erfolgreich und wurde keineswegs von Apple abgekupfert.

Bliebe der Name "Cube". Den hat Apple und auch NeXT nicht als erstes benutzt, den gab's schon früher. Apple musste sein Gerät daher auch "PowerMac G4 Cube" nennen und nicht "Cube".

Das PC-Modell ist weder technisch noch optisch noch vom Namen her abgekupfert.

Das Ding sieht ...

Von: Zyklon | Datum: 19.12.2003 | #3
so aus, wie mein erstes großes Diskettenlaufwerk das ca. 2Kg gewogen hat (1988).

Der Name "Cube" als Bezeichnung für einen Rechner ist doch bestimmt von Apple gesichert? Wenn es drauf ankommt, fliegt denen doch ihr "Cube" fetzig um die Ohren! oder irre ich mich?

...sieh an...

Von: Zyklon | Datum: 19.12.2003 | #4
da war ich zu langsam beim Tippen. Fragen sind beantwortet. Danke.

Cube

Von: sven | Datum: 19.12.2003 | #5
Kann mich nicht entsinnen, jemals im PC-Markt ein würfelfürmiges Gehäuse à la Next-Cube oder G4-Cube gesehen zu haben. Diese Barebones sind erbärmliche Nachahmungen eines genialen Konzeptes. Die müssen die kleinen Dinger doch wahrscheinlich am Schreibtisch festnageln, damit die leistungsfähigen Lüfter das Gehäuse nicht vom Tisch fegen :) :) :)

Jaja die Abkupferei

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 19.12.2003 | #6
und wieder einmal wurde was entdeckt was den Unmut erregt. Design und Innovation gibts ja nur von Apple. Alle anderen kupfern ja nur ab. So jedenfalls die reichlich kleinkarrierte Meinung bei den Macianern welche sich nicht nur beständig über so etwas aufregen sondern sich auch beständig auf die Suche nach solchen Abscheulichkeiten begeben.

Aber Wer hat da von Wem geklaut?

Gehäuse aus Aluminium gibts für PC schon seit Jahren.
Frontseitige Anschlüße für USB ebenso.
AGP und PCI für Erweiterungskarten hatte wer zuerst?
Wer hat USB erfunden?
Wireless Lan gabs für x86er auch schon bevor Apple dies unter dem klangvollen Namen Airport vermarktete.
IDE und ATAPI als Schnittstellen für Speicherlaufwerke. Wer hatte daß zuerst?
Bei den optischen Mäusen zog Apple ebenso nur nach.
Auch daß von Apple erfundene FireWire gabs erstmals in Rechnern von Sony.

Toll, die angeprangerte Kiste hat noch ein Floppy. Wirklich altmodisch, aber hätte es keines mehr wäre dies wohl auch nur von Apple abgekupfert...

Aber vielleicht sollte Apple wieder mal "abkupfern" und auch so eine kompakte Kiste anbieten. Nur scheint Apple nach der Pleite mit dem Cube nicht sonderlich willens zu sein.

Wenn etwas wirklich nützlich und praktisch ist, dann ist es mir egal wer dies erfunden hat. Nur habe ich das meiste in den letzten Jahren immer zuerst für den PC gefunden.

Alexander

Heatpipe, kein Lüfter...

Von: topas | Datum: 19.12.2003 | #7
... wahrscheinlich ist das vom Cube abgekupfert...

Klar

Von: MacZeit ist mausetot | Datum: 20.12.2003 | #8
>Wenn etwas wirklich nützlich und praktisch ist, dann ist es mir egal wer dies erfunden hat. Nur habe ich das meiste in den letzten Jahren immer zuerst für den PC gefunden.<

Rundumschlag mal wieder :-). Is ja gut. Der PC ist sehr fortschritlich. Prust!

Das ist ein Shuttle Barebone

Von: JoFisH | Datum: 20.12.2003 | #9
und da die xServe 1. zu teuer für mich armen studi sind und 2. keinen g5 haben werde ich mir als server zu meinem g5 dual 2.x (while x is something between 0, 2, 4 and 6) holen;

als fileserver und für andere dinge. (natürlich debian linux)

wenn ihr mir n g5 dual 1.5 ghz mit 1gb ram und 2 plattenslots für um die 1k euro verkauft - dann ist das natürlich was anderes ;p

Watt? Du willst nen fileserver?

Von: RollingFlo | Datum: 20.12.2003 | #10
Stelle Dir ein gebrauchten Mac-Clone hin, das reicht auch und ist viel billiger als so ein Shuttle und außerdem kannst Du da auch Linux draufsetzen, neben MacOS.
Wozu ein armer Studi aber einen Fileserver braucht, dass erschließt sich mir sowieso nicht so richtig. Wie groß ist Dein Loft? Harhar! 'tschuldige... musste sein. ;D

Arrghs, es ist schon spät

Von: salco | Datum: 20.12.2003 | #11
Der letzte Satz sollte lauten:
Da frage ich mich dann halt schon, was die größere Leistung ist, der erste zu sein, oder der erste, der die Technologie wirklich verbreitet?

keine news ist auch ne news

Von: marc | Datum: 20.12.2003 | #12
NA ja wenn keine NEWs in sicht sind macht man sich selbst welche

mal wieder ein glanzstück guter Rechere roflmao nur weiter so hahahahaha

Nichts Neues

Von: iMob | Datum: 20.12.2003 | #13
BH treibt's bekanntlich lieber mit Minderjährigen, anstatt zu recherchieren.

Wofür brauche ich einen Fileserver.... (?)

Von: Lace | Datum: 20.12.2003 | #14
Wenn ich für 200 Euro eine externe 120-160 GB Firewire(USB-2 hat sie auch, aber wer braucht das ?!)-Festplatte bekomme, die ist schnell, funktioniert an allen meinen Mac´s tadellos, und ansonsten "served" halt der Mac, an dem Sie angeschlossen ist.

Kopfschüttel...

Ausser, Du musst UNBEDINGT einen DEBIAN Fileserver haben.



Lace

Gott, wirf Hirn vom Himmel

Fileserver

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 20.12.2003 | #15
naja als Fileserver so einen Designrechner? Der steht doch wohl eh nicht sonderlich präsent in der Gegend rum und dann tut es auch ein "häßlicherer" Rechner für weit weniger Geld.
So ein alter Mac oder ein Clone ist da wirklich gar keine schlechte Wahl wenn eh Linux zum Einsatz kommen soll.

Alexander

subjects waren, sind und bleiben quatsch

Von: Bert | Datum: 20.12.2003 | #16
Wer die Ironie im letzten Satz nicht erkennen kann, der hat wohl zuviel von jener Verbohrtheit, die man mir vorwirft. Aber macht nix, alle im Weihnachtsstreß, sogar die Trolle, Gruß
Bert

Cube hin, Cube her

Von: Karl Schimanek | Datum: 20.12.2003 | #17
Nun kühlt euch mal ab, ist ja der reinste Cubismus hier.

Dabei kann keiner der oben genannten den Cube als seine Entdeckung buchen, denn schon Aristoteles hatte einen Cube oder war es Diogenes, nein nein, das war der mit dem iMac.

Nix für ungut.

@Alexander G. Schilp

Von: iLig | Datum: 20.12.2003 | #18
Bis auf AGP ATA und ATAPI war Apple jedenfalls die ersten die Funktionierende Implementierungen hatte. Airport war tatsächlich das erste Wireles LAN nach heutigen Standard. Erst zwei Jahre später hat Dell dann diese Inovation für sich proklammiert. Und was ATA betrifft, hat man bei Apple früher SCSII benutzt weil es damals leistungsfähiger war. USB z.B., obwohl meines Wissen von Intel entwickelt, funktioniert bis heute nicht zuverlässig auf IBM-Kompatiblen;) wie ich letztens wieder eindrucksvoll bei einer Bekannten miterleben durfte, die Fotos von ihrer neuen Digitalkammera (Glaube Minolta) auf Ihr WissWas Notebook laden wollte. Sie musste sich dann ein Serielles Kabel kaufen um die Fotos auf den Rechner zu bekommen. Als User der mit diesem ganzen Technik Gefasel am liebsten nix zu tun haben will, weil man einfach eine funktionierende Lösung braucht, ist man bei Apple nach wie vor am besten aufgehoben, auch wenn es da zugegebener Maßen noch Optimierungspotential gibt;)

WAAAAAAAAAAAAAHHHHHHH

Von: Gulaschpizza | Datum: 20.12.2003 | #19
Das Ding ist ja unglaublich _HÄASSLICH_

Wir kann man sowas nur verbrechen, Hilfe! Herr, schick Designverständnis vom Himmel...

BTW FLoppy hab ich hier an meinem Schlepptopf-Dosendingen auch, hab ich bis jetzt einmal benötigt - um ein Biosupdate durchzuführen (welches nur Probleme verursacht) *grmbl*

Kostet Platz, Energie, Optik, Gewicht und Geld - wer braucht das heute noch? Ist derbe unnötig und hoffnungslos atavistisch. Bitte abschaffen.

iMob© steht ab sofort unter Naturschutz

Von: iMob | Datum: 20.12.2003 | #20
@bert
Der unverschämte obige Kommentar stammt nicht von mir.

Man kann sich auch...

Von: Charriu | Datum: 20.12.2003 | #21
Also, so schlecht sieht er auch nicht aus, oder? Ich meine wegen den Shuttle XPCs wäre ich schon mehrere Male ins andere Lager gewechselt. Bisher ist es aber nicht geschehen.

Ich glaube ich weiß wo eigentlich das problem ist: Alle PCs müssen scheiße aussehen, weil das ja bei Macs der einzige grund ist für gleiche Hardware 1000 Euro mehr auszugeben.

Gestern wieder im Laden gestanden und Notebooks angeschaut: Da bekommt man viel mehr fürs Geld, aber man muss natürlich ein Apple kaufen, weil so ein blödes Alu-Gehäuse ja viel schicker aussieht und 1000 Euro mehr wert ist.

Ich habe seit 13 Jahren nen Mac, aber ich wundere mich immr wieder wie verbohrt manche Leute hier sind. Alles Schwarzmaler!

Charriu

Das Konzept setzt sich eben durch..

Von: BvK | Datum: 20.12.2003 | #22
leider nicht mit Apple Produkten. Ich wünsche mir fürs Büro schon lange kompakte Arbeitsplatzrechner mit effizienterem Kühlsystem, wie es die Barebones jetzt vormachen. Apple hat den Cube voreilig eingestampft, statt ihn weiterzuentwickeln. Die G5 Gehäuse halte ich ehrlich gesagt für überdimensioniert, kommt mir vor wie Strassenkreuzer.Für den Normaleinsatz,(nicht Film) würde doch
eine grosse schnelle Platte,mögliche Speicheraustattung mit 4-8 Gig und die Nachrüstmglichkeit mit alternativen Grafikkarten ausreichen. Dafür braucht man keinen solchen Schrank wie den G5,der ausieht wie eine Heimklimaanlage.
Es gab ja schon lange Wünsche nach einem Kompaktrechner von Apple ,Stichwort iMac ohne Bildschirm.
BvK

Immer wenn ich ein neues Macmodell auspacke...

Von: Rev B. | Datum: 20.12.2003 | #23
sind da diese geilen Kleinigkeiten (Latch mit Doppelfunktion beim G5), (Powerbooknetzteil mit Aufwickler), (Displayqualität beim Powerpook 15&17), (iPod-Verarbeitung - Nichts knartscht), usw...

DAS ist die Designqualität, nicht nur das Aussehen (Durchsichtig oder nicht).

Das kostet aber leider extra.

Denn einen 2600Mhz 400erRam 256MB, mit Radeon 9200DVI TV, USB 2.0, 120erHd 7200 Samsung, DVD +&- NEC (habe ich gerade bei eBay NEU für 469,- Euro gesehen (21 verfügbar)...

Welchen Minitower gibts dafür bei Apple?

Würfel = Cube = Würfel !

Von: RoB*-) | Datum: 20.12.2003 | #24
Ein Würfel zeichnet sich doch durch gleichlange Seiten aus - oder ?
Dann kann dieser :
>>"Cube", Rechner im Würfeldesign<<

(Abmessungen L x B x H: 27 x 19 x 17 cm)

Also nicht mit dem Apple Cube verwandt sein !

Der Beitrag am 20.12.03 um 09:16:24 Uhr ist nicht von mir! (n/t)

Von: Karl Schimanek | Datum: 20.12.2003 | #25

Wenn das OS nicht wäre ...

Von: RoB*-) | Datum: 20.12.2003 | #26
... und das Design nur halbwegs elegant wäre ... könnte die Ausstattung dieses "Kubus" [Link] (/dieser Schuhschachtel ;)) schon eher in Frage ... ?!

Ach ja, ich erwarte von Apple so 'was in der Art - mit neuen TFTs zu besseren Preisen !

New Cube - soon come ?!

Zum Rotwein

Von: TUL | Datum: 20.12.2003 | #27
Bordeaux ist übrigens keine Marke, sondern ein Weinanbaugebiet (so wie Bourgogne oder Champagner). Und drunten auf dem Etikett sollte schon stehen "Mise en bouteille à la propriété" oder "... au château".
Ich hab mal in einer französischen Mensa auf einer Flasche gesehen "ein Verschnitt aus Weinen der Europäischen Gemeinschaft." I gitt!!
Aber mit dem Markenklau in diesem Falle geb ich Dir recht. Die Barebones hab ich schon mal bei 3Sat vorgestellt gesehen und dachte gleich an den Cube.
Prost
TUL

warum denken eigentlich so viele dass es eine

Von: Cubist | Datum: 20.12.2003 | #28
Wiederauflage des Cubes geben könnte?

Ich hab ihn immer noch, daher auch mein nick :) aber das Konzept eines kleinen, leisen Rechners, der nur extern zu erweitern war wurde doch damals schon kaum verstanden. Klar, es gibt fast niemanden der den Cube nicht cool fand/findet nur selbst kaufen wollte ihn damals auch nach der Preissenkung niemand. Warum soll das inzwischen anders sein?

Ich glaube nicht daran dass Steve den Cube zum dritten Mal auflegen wird. Und irgendwie wäre das auch nicht sein Style.

cube

Von: TUL | Datum: 20.12.2003 | #29
Aber es gibt doch die Nachauflage: der iMac ist sehr kompakt, fast geräuschlos (ausser im Jahrhundertsommer letztes Jahr, da rauschte Gertrud schon ein wenig.)

Aber ein Glaswürfel, wo man die Computer-Innereien sehen kann, das hat was. Luft geht nach oben ab. Der Cube war, so glaube ich fest, ein cooles Teil. (Haben will, wie es bei Euch heisst).

Nachtrag zum Rotwein: Zum Glück schreiben die Französis so genaue Angaben auf das Etikett: Da weiss man genau, wovon einem schlecht wird. In Deutschland oder Österreich steht dann drauf: "Krötenheimer Geseufze", und niemand weiss, was drin ist. DOC, "Appelation contrôlée" und "mise en bouteille", das ist konsequent.

Salute a tutte (äh.. Glucks)

TUL

cube

Von: TUL | Datum: 20.12.2003 | #30
Ähm, da fällt mir ein: zu einer Forelle blau unbedingt einen Saale-Unstrut-Kerner trinken. Von wegen schlechte deutsche Weine. Und generell sind die Mosel-Weine sehr spritzig und zum Hors-d'oeuvre sehr zu empfehlen.
Ähm, wieder off topic, aber ernstgemeint. Also, überlegt es Euch!!

TUL

Wein - Pfalz bitte!

Von: Gulaschpizza | Datum: 21.12.2003 | #31
zur Forelle einen eleganten Weißwein aus der Pfalz, am besten auf Bad Dürkheim. Von wegen Moselweine =) Hier haben die Weine wenigstens 11,5% aufwärts - wo bekommt man sonst so viel Prozente für sein Geld? ;)

Pffffffff

Von: Carlo | Datum: 22.12.2003 | #32
Hi, all!

Ne, mit nem Cube hat das in keinster Weise was zu tun. Das sieht für mich eher nach Macrotower aus.

@Alexander Schilp: Deine Aussagen lassen mich zweifeln, daß Du der Echte Alexander G Schilp bist. Der schreibt normalerweise fundamentiert haltbares Zeug. Das was ich hier lese, ist zu 80% der absolute Müll, nicht Alexandergemäß!

@Laptop/Powerbook oder iBook
Es gibt keine billigeren oder gleichgute Laptops oder Notebooks zu nem Apple Power oder iBook. Es scheitert schon im mitgelieferten Betriebssystem dieser Dinger. Echt, nix ist standardkonform. Wer glaubt, daß ein MediaPlayer echtes MPEG-4 unterstützt, höchstens noch zum angucken, dann aber ists schon aus. Dann darf man sich die Linzenzen selber kaufen gehen und dann weiß man schnell, wie teuer das wird. Apple hat damals, wie schon immer von sich aus gelazzt und deshalb braucht man in der Apple-Enduser-Lizenz auch keine solche Schmarren zu lesen. Da ist das nämlich alles schon drin. Kauft den ganzen Mist mal nach und ihr werdet feststellen, daß diese Notebooks die Preise der Apple-Geräte gleich mehrfach nach oben toppen.

Schönes Fest

Carlo