ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2668

Der Tag, an dem Bill Gates starb...

"Nothing so Strange" ab sofort als QuickTime-Movie verfügbar

Autor: roland - Datum: 29.12.2003

Nothing so Strange ist ein mediales Experiment in vielerlei Hinsicht. Nein, nicht weil dieser weltweit hoch dekorierte Doku-Spielfilm mit dem imaginären erfolgreichen Attentat auf Bill Gates am 2. Dezember 1999, im MacArthur-Park von Los Angeles, beginnt. Sondern weil der Independent-Film, dessen Titel ein Ausschnitt aus dem Daniel Webster-Zitat: "There is nothing so powerful as truth, and often nothing so strange." ist, virtuos auf vielen Ebenen zugleich spielt… Einerseits handelt es sich um eine fesselnde Dokumentation einer Bürgerrechtlergruppe, die versucht, die Ermordung des MS-Gründers zu enträtseln. Ein perfekter Mix aus historischem Filmmaterial, Computersimulationen, Polizei-Reports schafft eine bedrückend realistische Atmosphäre. Zugleich wird subtil die komplizierte Gruppendynamik einer Bürgerbewegung dargestellt, die schlussendlich an sich selbst scheitert. Und auf einer weiteren Ebene sind die Anspielungen auf die bis heute ungeklärten Aspekte des Kennedy-Attentats unübersehbar. Inklusive Korruptionsaffären innerhalb der Polizei, Rassismusaspekte und allerlei Beklemmendes mehr. Dieses erstklassige Stück Independent-Film zum allemal schwierigen Thema "Wahrheit" ist nun erstmals im QuickTime-Format und in zwei verschiedenen Auflösungen herunterladbar. Allerdings nicht kostenlos! Denn auch in diesem Punkt ist der Film ein Experiment: Er kostet ein geringes Entgelt und versucht so, einen alternativen Vertriebsweg für engagiertes Kino aufzumachen – 3 US$ für 130 MB oder 5 US$ für die größere 466 MB-Version, QT-Player 6 muss installiert sein, ein PayPal-Account ist hilfreich. Prädikat: Äußerst wertvoll! Auch wenn sich der Pressesprecher von M$ bei Veröffentlichung des Kunstwerks "not amused" zeigte… Vielleicht auch, weil rund um den Film allerlei qualifizierte Websites ins Kraut geschossen sind: Billgatesisdead.com, The Garcetti Report und natürlich Citizens for Truth. Eine ausführliche Filmkritik findet sich hier.

Kommentare

Der Trailer

Von: Zyklon | Datum: 29.12.2003 | #1
überzeugt auch schon und kostet nichts!

hab ihn gekauft!!!

Von: mr.drinkalot | Datum: 29.12.2003 | #2
kein text weil ja schon alle sin der überschrift steht! :)

die quali...

Von: mr.drinkalot | Datum: 30.12.2003 | #3
es ist nicht fair für so eien bildquali geld zu nehmen!!!
hab den grossen film gesaugt...

Hmmm

Von: JCBone | Datum: 30.12.2003 | #4
Ob die da wohl den Standard Apple-MP4-Codec genommen haben? Dann wärs verständlich, daß die Qualität bescheiden ist... für sowas nimmt man OpenShiiva und codiert das mit dem XVid-Codec. ergibt auch ein standard MP4 mit hoher Qualität, abspielbar mit jedem QT6 oder anderem MP4-Player (und kostenlos isses auch).

korrektur

Von: mr.drinkalot | Datum: 30.12.2003 | #5
also muss mich berichtigen die qali am anfang ist wirklich mies. nach eien paar minuten wird sie besser, und auhc ansehnlich, aber bei shcnellen bewegungen sind nur zäune zu sehen...

Ich finde

Von: keinname | Datum: 30.12.2003 | #6
eure Reaktion auf ein imaginäres Attentat auf Gates ziemlich übel. Es ist nur ein Betriebsystem! Rechts auf der Seite der Sticker gegen Rechtsextremismus, aber dass ihr auch extrem seid, merkt ihr scheinbar nicht.

@keinname

Von: imaginetics | Datum: 30.12.2003 | #7
nur so als frage: du hast schon gemerkt, auf welcher seite du hier bist!? und um was es hier geht!? dieter nuhr sagt dir auch was!?... wenn keine ahnung, einfach mal.....

imaginetics
"protecting humor since 1968"

Awards, Awards, Awards…

Von: Roland | Datum: 30.12.2003 | #8
Nur als kleine Zusatzinfo für alle (wie keinname), die nicht wissen, worum es geht: "Nothing so strange" ist die erfolgreichste Independent-Filmproduktion des Jahres 2002, ausgezeichnet mit folgenden Film-Awards: Slamdance 02, Austin SxSW 02, Taos 02, Newport 02 (Original Vision Award), S.F. Indie 03, Oldenburg 03, um nur die wichtigsten zu nennen. Und der Film setzt sich am Beispiel eines imaginären Attentats und im filmischen Stil einer Dokumentation mit dem Umgang öffentlicher Stellen, Ermittlungsbehörden und auch einzelner Bürger der USA mit "Wahrheit" auseinander. Er tut dies exemplarisch, auf hohem filmischen Niveau und ist allein deswegen für jeden, der Obrigkeit kritisch gegenüber steht, sehenswert.

Nothing so Strange Part II

Von: Rev B. | Datum: 30.12.2003 | #9
Teil 2 könnte so aussehen: Steve Jobs wird mit einem giftigen Sushifisch ermordet (welch Ironie!). Eine Gruppe von Mac-Meinungs-Seiten-Betreibern findet heraus, daß Bill Gates noch lebt und durch eine aufwendige Maskierung auch als Jon Rubinstein auftritt! Jetzt ist allen die Lüge über den "Megahertz Myth" und "den schnellsten PC de Welt" klar geworden. Oder habt ihr schon mal Jon Rubinstein und Bill Gates zusammen auf einem Bild gesehen?

Übrigens, wenn man das Longhorn Logo umdreht ist es eine Pyramide und der Stern hat wirklich 23 Zacken (nicht 24 oder 20). Zählt nach! Illuminatenalarm!

@Rev B.

Von: Roland | Datum: 30.12.2003 | #10
Die Idee gefällt mir ;-) Drehen! Um den Vertrieb kümmern wir uns dann schon...

w/kind regs (Roland)