ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2687

The next big iApp: GarageBand

Auch benutzbar im Wohnzimmer!

Autor: kai - Datum: 06.01.2004

Das meiner Meinung nach grösste Brett der Keynote war ganz klar GarageBand - ein bisschen Logic, ein bisschen Soundtrack und das ganz gut gemixt und abgehangen mit einem Consumer-freundlichen Userinterface und einer Menge Software-Instrumenten, Loops & Gitarrenverstärkern garnieren. Fertig ist die Anwendung, die wie keine zweite iApp ein Killer-Verkaufsargument für den Mac sein wird: Ein Musik"baukasten" mit dem man sich ganz einfach seine eigenen Musikstücke oder nur Begleitmusik für sein selbstgespieltes Instrument zusammenklicken kann.

Laut Steve Jobs hat die hälfte aller US-Haushalte mindestens einen Bewohner, der aktiv ein Instrument spielt. Und genau wie vor iMovie Videoschnitt nur etwas für Profis war ist GarageBand ein ähnlicher Meilenstein, der definitiv zur Massenpopularisierung eines bisher sehr zeit- und geldintensiven Kreativ-Anwendungsgebiets beitragen werden. Und wir reden hier nicht von einem Programm in der Liga "Magix Musix Maxi Makerx" oder so, in dem man nur dumm fertige Loops aneinanderkleben kann. Nein, GarageBand hat auch einen ganzen Sack voll direkt spielbarer echter Software-Instrumente und Software-Gitarrenverstärker, für die man als Plugin für Cubase oder Logic zig hunderte wenn nicht tausende von Euro zahlen müsste!
Ich persönlich weiss schon mindestens ein Musikprojekt, das ich immer machen wollte, wo mich jedoch die Lernkurve bei Audiosoftware immer abgeschreckt hat. Dieses werde ich mit GarageBand wohl endlich machen können.
In meinem direkten Umfeld sind ne ganze Menge Mac-User, die wegen dieses Programms vor Freude im Dreieck springen werden und ne Menge mehr, für die das Programm wohl der ultimative Grund ist, jetzt doch endlich nen Mac zu kaufen.
Sicher haben professionelle Musiker eh sowieso meist schon einen Mac, aber was ist mit den semiprofessionellen oder den Hobby-Musikern? Oder die Musiker, die zwar welche sind, das aber noch gar nicht wissen, weil sie nie die Möglichkeit hatten, das alles spielerisch und einfach auszuprobieren? ;-)
Genau wie iMovie Leute zum digitalen Videoschnitt gebracht hat, die das wohl nie geplant hatten wird GarageBand dasselbe mit Musik tun, da bin ich mir ganz sicher. Warten wir ab, wie's läuft, aber wenn Apple nicht irgendwo einen bisher nicht erkennbaren Bock geschossen hat wird das Ding ein Riesenhit. Übrigens: Die Hardwareansprüche sind erstaunlich niedrig, auf Apples iLife-Seite steht: "600MHz G3 or faster required for GarageBand; G4 or G5 required for GarageBand software instruments". Ein G4 muss es für Software-Instrumente also sein wegen Altivec - Sehr ärgerlich für all die zahllosen G3-iBook-Besitzer, aber jetzt ergibt das G4-iBook doch plötzlich deutlich mehr Sinn!
Man kann mit Gitarre, Mikrofon (tja, dumm, Apple: Das iBook hat immer noch keinen &%$§!-Line-in!), MIDI-Keyboard oder USB-Keyboard übrigens seine eigenen Melodien direkt einspielen. Apple bietet für $99 ein solches USB-Keyboard in ihrem Shop an.

Kommentare

?

Von: mcmichael | Datum: 06.01.2004 | #1
genau, auf das habe 1000ende Switcher gewartet ...

lg Mike

Korrektur, bitte...

Von: Volker | Datum: 06.01.2004 | #2
Keyboard ist $99

!

Von: Sven Janssen | Datum: 06.01.2004 | #3
*rofl*
glaub die kann man an 2 Händen abzählen *g*

und dafür gibbet dann kein iPhoto mehr umsonst

Sven - heute richtig stolz auf Apple!

49 tasten, 99 dollars

Von: mullzk | Datum: 06.01.2004 | #4
wäre die richtige bezeichnung fürs keyboard

nope, keyboard 49 Dollar

Von: morabi | Datum: 06.01.2004 | #5
aber 99 zusammen mit der ausgebauten Garage Band Version ;)

sorry

Von: mullzk | Datum: 06.01.2004 | #6
hatte volkers korrekturanregung verpasst....

Jupp

Von: Total Eclipse | Datum: 06.01.2004 | #7
Völlig sinnlos... kein AppleWorks 8 oder iWrite oder iWord oder wie auch immer, kein iMac ohne Monitor ("Cube"), kein iMac mit G5, keine schnelleren PowerMacs, aber dafür ein kostenpflichtiges iLife, das natürlich jeder braucht. Hüstel... so steigert man den Marktanteil garantiert :-)

okayokay ich lag falsch

Von: morabi | Datum: 06.01.2004 | #8
wäre ja auch zu schön gewesen...

Kai??

Von: Karl Schimanek | Datum: 06.01.2004 | #9
"In meinem direkten Umfeld sind ne ganze Menge Mac-User... jetzt doch endlich nen Mac zu kaufen."

??

garageBand

Von: mullzk | Datum: 06.01.2004 | #10
vielleicht gehörte meine musikerzeit einfach wirklich noch einer ära an - aber ich glaube der vergleich mit imovie funktioniert nur beschränkt.

video-bearbeitung war vor iMovie für laien fast unmöglich. musik machen kann man problemlos ohne garageBand - einfach ans klavier sitzen oder die alte klampe wieder hervornehmen

ich bin mir schon bewusst, dass garageband einen deutlichen mehrwert hat - aber ich glaube nicht, dass sehr viele leute, die heute noch keine oder konventionelle musik mache, wegen garageband nun auf computer-musik umsteigen werden.

aber eben, vielleicht ist das nur eine generationenfrage....

2004 hat 12 Monate

Von: StevesBaby | Datum: 06.01.2004 | #11
Da wird also noch viel kommen.

Ja klar:

Von: Karl Schimanek | Datum: 06.01.2004 | #12
Man braucht sich ja nur n halbes dutzend Instrumente zu kaufen...

@jupp

Von: mullzk | Datum: 06.01.2004 | #13
nicht dass ich etwas gegen appleworks8, einen cube (http://digitalstudios.geneva-link.com/index2.html), ein g5-imac etc. hätte, aber ich bin überzeugt, dass das wichtigste fürs marktanteil-steigern ist, dass man m$ Office im boot behält. und da wären iWrite/iWord und allenfalls sogar halt appleworks8 einfach doch eher riskant gewesen

abgesehen davon: cube ist schon mal gescheitert, imac und g5 hatten gerade eben perf-steigerungen - die wünsche waren halt einfach zu realitätsfern....

@karl

Von: mullzk | Datum: 06.01.2004 | #14
weiss nicht, ich sehe den vorteil von 12 instrumenten(-emulationen) nicht. wenn ich gut klavier spiele, tönts als klavier immer noch am besten, wenn ich scheisse klavier spiele, tönts immmer noch scheisse, auch wenn ich es als saxophon verkaufe....

will nicht falsch verstanden werden: ist mir klar, das garageband für einige-viele eine geile software ist. aber ich bin alles andere als überzeugt, dass dies viele neulinge ins segment der computermusik locken wird. und auch an den switcher-effekt glaube ich kaum (in der pc-welt hat genau dieses segment sowieso nur raubkopien, dafür hat von den echten pro-versionen)

Man wird sehen

Von: Karl Schimanek | Datum: 06.01.2004 | #15
Das man Musik spielen können muss is klar.

@mulizk

Von: Total Eclipse | Datum: 06.01.2004 | #16
Mit M$ wird man den Marktanteil vielleicht (nur vielleicht) halten, aber sicher nicht steigern. Und wieso einen Rechner mit 20-Zoll-Schirm kaufen und alle 2 Jahre dann "wegschmeissen"? Macht keinen Sinn... iMac ohne Monitor mit vernünftigem Innenleben zu einem aggressiven Preis dürfte ordentlich über den Ladentisch gehen. Denn Monitore/LCDs haben viele schon bzw. kauft man seltener als Rechner. Dieses All-in-one-Konzept ist einfach überholt, während andererseits nicht jeder die Erweiterungsmöglichkeiten eines PowerMacs braucht.

@total eclipse

Von: mullzk | Datum: 06.01.2004 | #17
wie gesagt, ich hätte mir auch einen cube gewünscht. aber nach dem scheitern es ersten begreife ich, dass da im moment nichts neues kommt.

ohne macOffice wird der switcher-anteil massiv sinken. klar sind macs an den schulen immer noch das beste mittel für steigenden marktanteil, aber gleich danach kommt IMHO macOffice.

muss ich jetzt dafür zahlen?

Von: martin | Datum: 06.01.2004 | #18
ich dachte immer, die i-life-suite wäre gratis bei jedem mac dabei? jetzt soll sie auf einmal was kosten?

@mattin

Von: mullzk | Datum: 06.01.2004 | #19
ilife wird auch weiterhin bei jedem _neuen_ mac dabei sein. ob es ein gratis-update gibt ist hingegen noch nicht bekannt.

muzik bumm tschak

Von: andi | Datum: 06.01.2004 | #20
wer mit dem rechner (statt vierspur analog etc) musik machen wollte macht das schon seit jahren, seit es cubase vst, cubasis, logic fun, reason, etc. etc. gibt.

das killerargument ist meiner meinung nach der respektable preis von garageband. 50 dollar für ne handvoll software synths, effekte und einen (einfach zu bedienenden?) sequencer sind schon recht nett.

man muss sehen wie das teil akzeptiert wird und ob es sich etabliert.

btw. ich benutze auf nem 600mhz ibook locker softwaresynths und fx (vst). in os9. ...

Momentan

Von: Karl Schimanek | Datum: 06.01.2004 | #21
kann man weder iTunes, iMovie oder iPhoto downloaden... vielleicht erst am 16.01.

*grummel*

Von: Schnapper | Datum: 06.01.2004 | #22
Wenigstens für die geschröpften .mac-User könnte Apple das iLife-Paket umsonst rausrücken. Aber selbst auf mac.com strahlt einem ein fröhlicher "order your copy today for US$49"-link entgegen.
Und der Preis für den iPodMini is ja wohl ein Witz.. also ehrlich.

Garageband

Von: Simone | Datum: 06.01.2004 | #23
It´s so cool… ;-)

Ja, wer völlig unmusikalisch ist dem nützt auch GarageBand nix. Aber alle die z.B. Klavier/Orgel spielen können, können noch lange nicht Gitarre spielen. Und GarageBand ist einfach unbeschreiblich cool. Ein Grund zum Switchen. Wer hätte vor iMovie an Videoschnitt for the rest of us geglaubt? Jetzt gibt es sogar von Avid eine Einstiegsversion nachgeschmissen!

also

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 06.01.2004 | #24
wenn selbst steve auf der bühne was anhörbares hinkriegt, dann kann ich das auch!

...

Von: duese | Datum: 06.01.2004 | #25
habe ich das jetzt richtig verstanden, das ich mir das effektgerät meiner e-gittare durch garageBand sparen kann???

Frage..

Von: Peter Klein | Datum: 06.01.2004 | #26
Ich finde es super, AmpliTube Live allein kostet schon 130 EUR. Ich wollte schon das ganze Paket bestellen, aber: im teutonischen Apfel-Store gibt es das Keyboard gar nicht! Wer hat eine günstige Alternative im Sinn?

muß ich haben!!!

Von: Wurzi | Datum: 06.01.2004 | #27
als musik-freak werde ich es mir sofort zulegen... endlich kann ich komplett meine eigenen kompositionen erstellen - und gleich noch ein paar remixes... geil!!!

@ düse

Von: andi | Datum: 06.01.2004 | #28
schätz schon, es gibt im audio-sektor (plugins) reichlich gitarren-effekte, amp- und speaker-simulationen die mittlerweile ZIEMLICH gut klingen. inkl. röhrenverzerrung, etc. pp.

z.b. amplitube ... sowas in der art ist auch in Garageband.

@Schnapper

Von: Agrajag | Datum: 07.01.2004 | #29
"Und der Preis für den iPodMini is ja wohl ein Witz.. also ehrlich."

Was ist das denn für Speicher? MicroDrive? Compact Flash? Wenn z.B. letzteres, dann schau dir mal die Preise für Compact Flash Karten an. Da kommst du über 100€ für 512MB. Und MicroDrives sind auch nicht gerade billig (2GB gut 170€).

Gruß
Mike

Preise

Von: Cubist | Datum: 07.01.2004 | #30
"Wenn z.B. letzteres, dann schau dir mal die Preise für Compact Flash Karten an. Da kommst du über 100€ für 512MB. Und MicroDrives sind auch nicht gerade billig (2GB gut 170€)"

Schon klar, aber wenn Du 150.000 Stück kaufst dürfte das ziemlichen Spielraum für die VB geben :)

Mal ganz im Ernst

Von: Olli | Datum: 07.01.2004 | #31
49 Euro für iLife 04 ist doch wirklich ein Spottpreis - das sind fünf Spitzenprogramme, die mal abgesehen von iPhoto und iTunes diesen Preis alleine wert wären. Und so sinds noch nicht mal 10 Euro pro iApp - ich finde das ist absolut ok. Und im EduStore sind nur 39 Euro - das ist auch für Schüler / Studenten absolut zumutbar, meiner Meinung nach.

Natürlich wäre mir auch ein kostenloses Update recht (wobei ja noch nicht raus ist, obs das für einen Teil der Apps nicht auch geben wird) - aber wirklich beschweren kann man sich über den Preis nicht. Und wers nicht bezahlen will, hat auch mit den jetzigen Apps gute Programme.

Und im Ernst: Wenns die iApps kostenlos gäbe, glaubt jemand wirklich, Apple würde was verschenken? Dann wären die 49 Euro eben im Rechnerpreis drin. Apple ist zwar keine Firma wie jede andere aber doch ne Firma - die wollen zuerst Geld verdienen und dann (wenns geht) die Menschen erfreuen.

Mein Highlight der Keynote

Von: salco | Datum: 07.01.2004 | #32
GarageBand scheint ein wirklich interessantes Programm zu sein und das zu einem meiner Meinung nach sehr günstigen Preis. Über die Breitenwirkung kann ich nur spekulieren, aber ich kenne einige, die in den Genuß einer Macvorführung kommen werden, wenn ich das Programm mal besitze.

Auch das 99$-Keyboard (mal sehen wieviel ? das werden) ist eine Überlegung wert.

Mir fehlt da was

Von: Anuschka | Datum: 07.01.2004 | #33
Als Steve gestern anfing GarageBand vorzustellen, war ich mir sicher: Muß ich haben, hab doch letztes Jahr schon auf iLogic gewartet.
Aber mittlerweile... Es wurde kein Wort über die Edit-Funktionen verloren. Gibt es überhaupt welche? Hab ich irgendeine Chance mein aufgenommes Audio Material zu schneiden. Und zwar vernünftig? Ohne das macht das ganze Programm für mich keinen Sinn und verliert auch die Bezeichnung iLogic. Denn Softwareinstrumente und Effekte sind wirklich klasse, aber etwas mehr braucht es dann schon.

Okay ich bin Programme wie ProTools und Logic gewohnt, aber für zu Hause kann ich es bei meinem Privatbedarf einfach nicht finanzieren, das steht in keinem Verhältnis. Wenn GarageBand keine brauchbaren Editierfunktionen mitbringt, muß ich weiter OS 9 auf meinen Macs behalten, für Pro Tools Free :-(

Warum G4?

Von: Y/C | Datum: 07.01.2004 | #34
Also auf meinem G3 iBook fühlt sich Logic 6.3.1 inklusive diversen Audio-Instrumenten sehr wohl, auch ohne AltiVec.
Sieht so aus, also wollte Apple hier die Leute dazu bewegen, nicht nur neue Software sondern gleich auch noch neue Hardware zu kaufen.

An alle, die maulen...

Von: FridayNight | Datum: 07.01.2004 | #35
Ihr geht mir tierisch auf den Sack!
Klar, an Apple gibt es immer mal was zu kritisieren, aber bitte dann auch nur Sachen, die auch schlecht sind. Immer nur rummaulen: "Dies ist nicht erschienen, dass gibts auch noch nicht"... Man ey, wie schon öfter erwähnt, das Jahr ist ja noch lange und es wurde ja gesagt, dass nicht mehr alles auf der Keynote gleich preisgegeben wird. Office gibts von Microdoof und Apple will sichs mit denen wohl nicht ganz verderben. Und wer was anderes will das nicht von MS ist, soll sich OpenOffice holen. Das is für Umme.
Klar, Soundtrack wird jetzt wohl nicht jeden zum Switcher werden lassen, aber es gibt sicher jede Menge Leute, die sich über das Programm freuen werden. Und man sollte mal überlegen, wieviel Zeit (und das ist ja Geld) so ein Programm kostet. Warum sollte Apple alles verschenken? Die anderen iApps werden sobald sie erscheinen wieder für umsonst verfügbar sein, da bin ich mir sicher.
Und nochmal zu Soundtrack von wegen "Man braucht sich ja nur n halbes dutzend Instrumente zu kaufen..." - Äh, hallo? Schonmal gelesen was das Programm kann / macht?

@Anuschka: Okay mit dem Editing gebe ich dir recht, soweit ich weiß ist das nicht integriert, aber vielleicht liegt ja etwas bei, sowie bei Soundtrack das Loop-Utility. Wenigstens äußerst du berechtigte Kritik (oder äusserst deine Sorgen) und machst nicht das Programm nieder, obwohl nicht getestet, so wie es einige andere hier tun.

Der Preis für den ipod mini ist wirklich ein Witz, da maule ich auch. Ich bin wirklich nicht der Typ, der alles geil findet nur weils von Apple is (obwohl...*g*)

Und wer jetzt will kann mit verbalen Steinen werfen. Wiederhörn.

FridayNight

Ich bin so ein dummer G3 iBook Besitzer

Von: Scheune | Datum: 07.01.2004 | #36
und ärgere mich dämlich.

G3s

Von: Tim | Datum: 07.01.2004 | #37
Also wenn man die System Requirements so einfach ändern kann wie bei Soundtrack dürfte das Teil auch auf einem alten iBook laufen.

Show Package Contents -->Info.plist

und daan einfach G4 in G3 ändern und ggf. die Mhz Zahl anpassen.