ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2690

Das digitale Leben nach der Keynote

Ein Blick in die Eingeweide von iLife '04

Autor: dk - Datum: 06.01.2004

Mit der Software-Packung iLife '04 will – und wird – Apple der PC-Konkurrenz mal wieder zeigen, wo weit vom alten Stamm der Apfel ohne Druckstelle aufschlagen kann. Die bekannten Apps und eine neue sind am Start: iDVD, iTunes, iMovie und iPhoto sowie GarageBand. Da letzteres von Kai bereits unter die Lupe genommen wurde, werde ich mich auf die übrigen Programme konzentrieren. iPhoto 4: Nun kann der digitale Sportschütze bis zu 25.000 Fotos organisieren und sich diese Bilder, die die Welt wahrscheinlich nicht braucht, nach Datum, Schlüsselwort und einer Bewertung ordnen. Auch neue Optionen für eine Diashow dieser bildnerischen Meisterwerke hat man in Cupertino hinzugepackt. Ich zitiere: "kinoreife Übergänge und die Möglichkeit, Fotos spontan zu rotieren, zu bewerten und zu löschen." Die letzte Info dürfte in diesem Falle die wichtigste sein…

iDVD 4: Auch hier hat man bei Apple richtig gefeilt: "20 neue Hollywood-reife Themen, viele von ihnen mit Vorspann-Filmen und Untermenüs, die mit eigener Musik, Fotos oder Videos personalisiert werden können." Hollywood auf meinem Mac?! Ich glaube kaum… Natürlich kann der Hobby-Spielberg, -Cartier-Bresson bzw. -Bohlen aus den anderen iApps fröhlich alles importieren, was ihn in den Sinn kommen könnte. Die wirklich interessanteste Info zu diesem Programm ist die "DVD Map", die einen Überblick über das ganze Projekt verschafft. Nett.

iMovie 4: Neu ist hier, dass nun mehrere Clips gleichzeitig ausgewählt und editiert werden können. Auch im Audiobereich soll bei iMovie nun mehr Spielraum geschaffen worden sein. Wer jemals in iMovie versucht hat, Audio wirklich genau zu bearbeiten, wird für diese Neuerung, wenn sie denn hält, was sie verspricht, dankbar sein. Klar ist, wer eine iSight besitzt, kann direkt in iMovie Clips einspielen. Schön finde ich den Hinweis, dass man die fertigen Filme neben anderen Optionen auch an PDAs per Bluetooth übertragen werden können. SUPER, UND WARUM GEHT DAS NICHT MIT DEM IPOD?!

Zu iTunes 4 werde ich hier nichts ausführen – ist alles bekannt. Und da es immer noch keinen iTMS in Europa gibt, wollen wir dieses Pflänzchen ein wenig im Schatten stehen lassen, bis wir alle eine echte Dröhnung musikalische Höhensonne bekommen.

Was Apple beim iPod mini nicht schafft, nämlich einen annehmbaren Preis zu präsentieren, das geht beim iLife '04-Paket plötzlich. Geschmeidige 49 Euro wird die Nummer kosten. Ein sehr guter Preis für die nahezu eierlegende Wollmilchsau. Wenn das doch nur bei allen Apple-Produkten so wäre…

Ach ja: Apple, wann kommt denn endlich eine Office-Alternative von Euch? Denn AppleWorks ist doch schon gar nicht mehr wahr… Der Header "Microsoft Office für alle Lebenslagen" auf der Website kann nicht Euer Ernst sein. Welcher Macianer will schon ein Office für alle Lebenslagen?! Ich will ein Schreibprogramm aus dem Hause Apple!

Kommentare

Das mit dem M$-Office ist wohl ein Fehler

Von: faustocoppino | Datum: 06.01.2004 | #1
Das ist eine Mischung zwischen der Ankündigung von iLife und dem neuen Office, wohl in der Hektik durcheinander geraten. Die deutsche Apple-Seite kann man eh vergessen, die hinken immer hinten drein. Bis in zwei Wochen werden die ganzen Neuerungen wohl mal eingedeutscht sein *gähn*

office

Von: zuqbu | Datum: 06.01.2004 | #2
Nachdem Roz Ho auf die Bühne kam war ja wohl klar, dass es sowas in nächster Zeit nicht geben wird :)

Übersetzungsfehler?

Von: Murphy | Datum: 06.01.2004 | #3
Leider ist es kein Fehler der deutschen Apple-Seite... Ich zitiere die amerikanische: "It's like Microsoft Office for the rest of your life" - Also die Hölle auf Erden?

mal schauen

Von: mullzk | Datum: 06.01.2004 | #4
ob iphoto als update kommt, denn dann könnte ich mir die 49$ für den rest gerade mal sparen

das mit dem m$-office for the rest of the life ist vermutlich kein fehler (ein keynote ist doch ziemlich gut organisiert, oder täusche ich mich da?), sondern der klare hinweis: liebe macuser, findet euch ab: fürs office gibts in absehbarer zeit nix mehr von uns, da müsst ihr schon zu m$. dafür spricht auch der viel zu prominente auftritt der m$ mac unit....

schade für uns user, aber wohl weise für apple

Kein iOffice Leute,...

Von: cab | Datum: 06.01.2004 | #5
Nachdem Roz Ho in der Keynote einen Gastauftritt nebst einschläfernder Featurepräsentation (ist es sinnlos oder ist es ein Feature?) bestellen durfte, sollte wohl klar sein, dass es kein AppleWorks mehr geben wird. Ist wohl die "Garantie" gegenüber MS, dass diese ihr Office Mac auch weiterentwickeln. Traurig, aber es scheint so zu sein. Dabei wäre durchaus noch Raum für ein kleines günstiges Office-Paket für Privatleute, die ja kein riesiges, überteuertes MS Office brauchen.

Eben!

Von: RollingFlo | Datum: 06.01.2004 | #6
Wenigstens manche kapieren, was Office-mäßig Sache ist. Nur die Gerüchteküche hat das beim nächsten Mal wieder vergessen.
AppleWorks etc. ist Geschichte.

Wozu AppleWorks? Es gibt KOffice!

Von: Holk | Datum: 06.01.2004 | #7
Wozu sollte Apple Office-Software entwickeln? (Mal abgesehen von Mail, iCal und Adressbuch.)

Die Schreib- und Officeprogramme für den Mac sprießen geradezu aus dem Boden!
Neuestens wurde KOffice von der Linux-Plattform portiert. Apple soll sich besser weiterhin um den Digital Lifestyle kümmern, siehe GarageBand, das bringt ihnen mehr Profil als ein Office-Paket, das dann doch nur eingeschränkt mit MS-Office-Dateien kompatibel ist.

Genau!

Von: Karl Schimanek | Datum: 06.01.2004 | #8
Und OpenOffice wird auch noch kommen... ich meine mit GUI ;)

Apple soll die Finger von ner eigenen Office-Suit lassen, sonst ist M$ beleidigt und stellt Office ein. Bedeutet Inkompatibelität, bedeutet User verlust...

@Karl

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 07.01.2004 | #9
Aber genau das will ich doch! Office soll weg. Von mir aus OpenSource für alle. Und endlich legen wir die Fesseln ab, die uns von allen Seiten aufgezwungen wurden…

Übrigens: Wie andere Länder hat auch Israel neue Anschaffungen von M$ abgesagt…

Brauchst ja MS Office nicht nutzen

Von: RollingFlo | Datum: 07.01.2004 | #10
Es gibt Alternativen en masse:
RagTime, OpenOffice, ThinkFree, Papyrus, Mariner, bald kOffice und was weiß ich noch alles. Da ist wohl für jeden Geschmack und jeden Anspruch was dabei.
Apple hat wichtigeres zu tun. Und, wie auch schon im Forum von mir gesagt (ich wiederhole mich heute desöfteren), TextEdit mausert sich eh immer mehr in Richtung eines akzeptablen Schreibprogramms. Da kommt noch was und gut ist.

Wäre schön

Von: salco | Datum: 07.01.2004 | #11
wenn Apple den einsamen Portierern von OpenOffice ein wenig unter die Arme greifen würde. Es muß ja kein offizielles Apple-Programm draus werden.

Dirk (MacGuardians):

Von: Karl Schimanek | Datum: 07.01.2004 | #12
Da fällt mir gerade ein:

Ihr sollte noch extra Rubriken einführen mit:

atens) Unternehmen/ Staaten die sich von M$ abwenden

btens) Schulen/ Unternehmen die sich Apple zuwenden

Müssten eigentlich n ganzen haufen sein.

@karl resp. die macGuardians

Von: mullzk | Datum: 07.01.2004 | #13
sehr gute idee, diese rubriken. wäre ganz praktisch wenn man als weiteres verkaufsargument schnell mal auf die listen hinweisen könnte....

Und wer sonst als die MacGuardians

Von: Karl Schimanek | Datum: 07.01.2004 | #14
könnten sowas auf die Beine stellen. Ist zwar ein wenig aufwendig, aber die Leser der Guardians könnten euch ja auf Neuigkeiten aufmerksam machen...

Ihr müsst sie dann nur noch in die Datenbank einfügen ;)

iPhoto

Von: Goldbeker | Datum: 07.01.2004 | #15
Ich meckere auch nicht über den Preis der iLife Suite.Aber ein Grund auf Panther zu wechseln (vom noch nicht so alten Jaguar), sind doch gerade die "kleinen" Programme die das Betriebssystem zusätzlich interessant machen. Wenn Updates kostenpflichtig werden, sind womöglich iCal, iChat usw, auch bald kostenpflichtig. Bei einem Officepaket hoffe ich auf OpenOffice, vielleicht in der Version von NeoOffice, was ja schon ohne X funktioniert.
Schönen Tag, Goldbeker

@RollingFlo, @Karl

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 07.01.2004 | #16
@RollingFlo

Ich muss Office also nicht benutzen?! Wenn das so einfach wäre… Erzähl das mal Dozenten und Kunden…

@Karl

Wirklich keine schlechte Idee… werden wir mal diskutieren…

iLife für € 49 ist doch okay

Von: groover | Datum: 07.01.2004 | #17
War ja eigentlich schon lange klar. Auch ich brauche nicht alle Programme. Für iMovie und iDVD habe ich keine Verwendung. Und an Stelle von Garage Band werde ich professionellere Apps benutzen. Andererseits weiß ich nicht so genau, was Garage Band wirklich alles kann. Einen Audio-Editor werden vermutlich viele brauchen. Hoffe mal, dass Garage Band das in den Grundfunktionen beherrscht und nicht allein ein Programm ist, mit dem ich über ein bisschen Klicken einige vorgebene Versatzstücke zusammenschustern kann. Dabei ist noch zu bemerken, dass es auf dem Mac bislang nichts gab, was den Einsteigerprodukten von Magix gleich kommt.

Auch für iPhoto allein rechnet sich der Preis - sofern iPhoto 4 wirklich eine merklich bessere Performance hat. Sämtliche Alternativen, abgesehen von Kodak EasyShare, kosten schließlich auch was. iView in der Standardversion kann zwar manches mehr, anderes wiederum nicht. Und obendrein sind die Funktionen nicht derart nahtlos integriert. Speziell für .mac-Nutzer dürfte das ein Argument sein.

Was ich mich nun frage, ist, ob AppleWorks nun gänzlich eingestellt wird. Klar ist jedenfalls, dass sich Apple und Microsoft geeinigt haben. Denke mal, dass es da eine vertragliche Regelung gibt. Muss man wohl so akzeptieren. Und Ragtime Privat nutzen, wenn man keine Microsoft-Produkte nutzen will. Wichtiger ist für Apple jedenfalls, dass MS Office weiterhin für den Mac entwickelt wird.

ctens) User, die von Apple die Schnauze voll haben

Von: Karl Schimanek | Datum: 07.01.2004 | #18
Schön zu sehen, dass die MacCommunity wieder glücklich und zufrieden ist. Jobs könnte euch, wie ein nette Diskutantin mal so treffend formuliert hat, Scheisse in Flaschen verkaufen, für euch wäre es die Innovation des Jahrhunderts.
Merkt ihr eigentlich garnichts mehr oder seid ihr nur noch blind.
Gott sei Dank gibt es noch Apple-Fans, die den klaren Durchblick haben und die Sache auf den Punkt bringen, wie Rico Pfistinger in seinem Artikel "Vorbild Microsoft" [Link]

iMob

von iMob für Karl Schimanek, sorry!

Von: iMob | Datum: 07.01.2004 | #19

@Dirk

Von: RollingFlo | Datum: 07.01.2004 | #20
Aha... dann könntest Du also auf MS-Office eh nicht verzichten! Müsstest Du dann nicht froh sein, das es eine Mac-Version gibt? Hättest Du lieber eine Dose?

Also, ich verstehe schon, wo Du hinwillst: eine Welt, Dose oder Mac, ganz ohne MS. Nur würde eine Einstellung von MS Office für OSX dazu ganz sicher nicht führen.

Übrigens kann man die Office-Dokumente ziemlich oft konvertieren und trotzdem anschauen. Sicher gibt es auch viele Fälle, in denen das nicht korrekt geht (vom Layout her)... aber hier muss man eben seine Dozenten/Kunden erziehen! ;D Nein, ich mache nur Spass, aber wir im Betrieb haben nur eine MS-Office-Lizenz (wir haben Dosen!), der Rest ist StarOffice, und zwar schon seit die Firma besteht, habe ich mir sagen lassen (1995 oder so).
Es geht also schon, zumindest zu 90%.

Naja, wer weiss

Von: Tim | Datum: 07.01.2004 | #21
ich glaube nicht, dass Apple sich auf irgendwelche Deals mit MS einlässt. Nachdem die alten Verträge nicht mehr existieren. Safari, Keynote, Mail, Addressbook, iCal. Wenn Apple denkt dass es Sinn macht werden sie ihr Office entwickeln.

Was ist eigentlich mit den BeOS Entwicklern passiert die Apple vor kurzem eingestellt hat? Die sind bestimmt nicht umsonst gekommen.

Microsoft entwickelt Office nicht weil sie gütig sind, sondern weil sie gutes Geld damit verdienen.

nachtrag keynote

Von: mattin | Datum: 07.01.2004 | #22
>>Oder glaubst Du, Steve hat den Office-Part mit der Lady gestern gerne
mit aufgenommen?

der hat sie ziemlich forsch abgefertigt, wenn man genau hinsieht. ist mir sofort aufgefallen, wie distanziert steve war.

Ich sage ja, das er die Lady nicht liebt! ;)

Von: johngo | Datum: 08.01.2004 | #23
Der Sinn und Zweck dieses gemeinsamen Auftrittes lag irgendwo zwischen "wir wollen hier auftreten dürfen" oder "wir bestehen darauf hier aufzutreten".

So oder so! Die Message soll für (ein halbes Jahr?) Ruhe schaffen.

Es haben ja beide etwas davon. Und je nachdem, wie später die Verkaufszahlen aussehen, wird sich halt das Verhältnis verbessern oder verschlechtern.

Genaugenommen ist es nur ein weiterer Zug ein einem Schachspiel*.

Gruss

* Ein Spiel beider Seiten ... und "wir" zahlen die Zeche!

MS Office ist ohne Alternative

Von: Tom | Datum: 08.01.2004 | #24
Natürlich gibt es Alternativen zu MS Office auf dem Mac, aber eben keine ernsthaften. Entweder ist der Leistungsumfang sehr eingeschränkt, oder (wie im Falle von OpenOffice) es tut sich kaum noch etwas.

Was viele vergessen - OpenOffice ist zu 99 % als ganz normale ClosedSource-Software entwickelt worden (nämlich von Star in Hamburg) und wurde erst nach der Übernahme von Star durch Sun freigegeben. Seitdem tat sich kaum etwas bzw. erst, nachdem Sun Entwickler bezahlte, welche die Weiterentwicklung koordinieren.