ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2707

MacGuardians beim Netter's Dinner

Apple-Freaks, chinesische Küche und Hands-up ...

Autor: wp - Datum: 11.01.2004

Wer wird denn weinen, wenn ... das MacGuardians-Außenteam seinen Schlussbericht von der MWSF 2004 zwar veröffentlicht hat, aber noch viel kultigere Sachen hinterherkommen - wie im letzten Intro übrigens versprochen. Denn kultig ist es, wenn sich die echten Apple Freaks (oder besser Mac Freaks, und Gila und Roland sind natürlich dabei) zum all you can eat in San Francisco beim Chinesen treffen und hinterher in einer Art Freakiade herausfinden, wer nun der Ober-Mac-Geek ist. Und für ihre Leistungen Belohnungen erhalten, die eigentlich keiner will bzw. braucht. Aber in dieser Hinsicht können die MacGuardians mit der Kultigkeit schon mithalten, wenn ich da an des letztjährige Lesertreffen denke ...

Da eine Macworld Expo immer auch von zahlreichen Parties begleitet wird, darunter mehr oder weniger fashionable, sehen wir es als unsere grüne Pflicht, auch zu diesem Thema ein paar Worte (und Bilder) zu verlieren. Wer sich vorab schlau machen will, was wann wo stattgefunden hat, wirft am besten einen Blick auf Ilene Hoffmans bewährte Hess Memorial Events List. Wir allerdings haben verständlicherweise keine Zeit gefunden, die ellenlange Liste abzuarbeiten, wie Ihr Euch denken könnt. Sonst wäre wohl kein einziger Messebericht zustande gekommen ;-)

Ein Event haben wir uns aber traditionell doch gegönnt. Nämlich das längst schon legendäre "Netter's Dinner", das dieses Jahr seine immerhin 18. Neuauflage feierte. John Pugh, der es alljährlich im ebenfalls schon legendären Hunan in der Sansome Street am Rande von China Town organisiert. Für alle, die es nicht wissen: Beim Netter's Dinner trifft sich die Crème der Mac-Community, abgedrehte Software-Programmierer, Hacker und Apple-Mitarbeiter oft der ersten Stunde. Entsprechend voll wird es auch immer im Hunan.

Overview

Über die Jahre haben sich skurrile Traditionen ergeben. Eine davon ist es beispielsweise, dass die ganze Meute von rund 200 Teilnehmern auf ein Startsignal hin zur Chinafood-Theke sprintet und nach einigem Gewusel in säuberlicher Reihe zum Essenfassen antritt.

Anstehen

Alle haben vorher bei John Pugh online bezahlt (18 US$). Dafür wird dann auch was geboten: Essen, soviel man schafft! Ideal also für ausgepowerte Programmierer und SysAds. ;-) Allerdings: wer Getränke wünscht, Saft oder das hier übliche chinesische Tsingtau-Bier, der zahlt an der Bier-Bar extra.

BeerBar

Das eigentliche Highlight des Dinners startet aber erst, nachdem sich alle die Bäuche vollgeschlagen haben. Adam Engst, einflussreicher Autor und Herausgeber des TidBITS Newsletters (wir hatten ihn ja vergangenes Jahr für Euch interviewt und das Interview als Audiofile auf die grüne Seite gestellt), Adam Engst also macht traditionell beim Netter's Dinner den Moderator. Unter Adams gewohnt lockerer Moderation beginnt dann das bewährte "Hands-up".

Adam

Das Grundprinzip dahinter ist so einfach wie schräg: Jeder der Teilnehmer konnte Adam im Vorfeld der Veranstaltung möglichst originelle Mac- oder Internet-spezifische Fachfragen mailen, die dieser dann hier und heute nacheinander dem Auditorium stellt.

AdamHandsup

Beispielsweise "Wer hat den ältesten Mac im täglichen Gebrauch, auf dem Mac OS X läuft?" Adam zählt dann Mac-Modelle bis hin zu den ältesten auf. Zu Anfang haben noch alle die Hände oben. Von Modell zu Modell werden es immer weniger, bis nur noch einer übrigbleibt (in diesem Falle ein 8500er!).

Handsup

Unter allgemeinem Gejohle wird dann der Gewinn vergeben... Auch das ist ein Gag für sich: Es ist nämlich uralter Computerkram: Ein Internetführer von 1995, gespendete T-Shirts, alte Nummern von MacToolbox, die erste Ausgabe von "Macintosh for Dummies", "Internet-Explorer for Dummies" (Windows-Version!) von neunzehnhundertirgendwann, etc. - echte Artefakte aus den früheren Tagen.

Weitere Fragen an diesem Abend waren: "Wer hat die meisten noch funktionierenden Macs in seinem Haushalt im Einsatz?" (der Sieger: 25! Wogegen wir mit unseren gerade mal 10 nicht anstinken konnten), "Wer hat die größte Festplattenkapazität an seinem Rechner?" (der Sieger: 4,5 Terabyte!), "wer hat die meisten MP3-Files gespeichert?" (der Sieger: 540 GB!), "wer hat in seinem privaten Haushalt kein Telefon-Festnetz mehr?" (hier gab es zwei Sieger), "wer benutzt zuhause Voice-over-Internet als "primary line"? (immerhin einer!), "wer programmiert täglich auf dem Mac?" (müssen mehr als 25 gewesen sein). Immer wieder unterbrochen von nur Insidern verständlichen Anspielungen auf den einen oder anderen bekannten Freak in der Runde, da sich bei einigen Fragen immer die Gleichen meldeten (beispielsweise jener Tom, der bei Apple im TechSupport arbeitet und privat ein anderthalbes Dutzend Apple über Fiberchannel vernetzt hat)...

Wollte man die Fragen hier alle nennen, kämen wir mit diesem Bericht wohl heute nicht mehr zu einem Ende. Womit, glaube ich, ausreichend bewiesen ist, mit was für Freaks wir es an diesem Abend zu tun hatten. Einer davon, Samuel Cohen, der bereits auf allen 18 Netter's Dinner anwesend war, fummelte den ganzen Abend mit einem alten Klodeckel-iBook herum, an dem ein GPRS-Handy hing, mit dem er ständig online war. Wie er dabei noch zum Fotografieren kam, wird uns wohl ewig ein Rätsel bleiben.

SamuelCohen

Ach ja, wir haben natürlich auch was gewonnen. Und zwar für unsere siegreiche Antwort auf die Frage, wer die längste Anreise gehabt hat ("Deutschland!" Lautes Gejohle und Applaus!). Der Gewinn? Etwas unerhört Praktisches: Eine Uralt-Version von Timbuktu Pro für Mac OS (nicht OS X!). Ein Sammlerstück, noch original eingeschweißt...

Kommentare

passt doch :)

Von: mattin | Datum: 11.01.2004 | #1
old software for the old europe :)

mehr bilder, mehr freaks

Von: dan | Datum: 11.01.2004 | #2
sehr feine sonntagslektüre! dank für soviel einsatz im freak-lager. die hiesigen nerds danken Euch.

ps: kommt erzaehlt noch mehr fragen!

traumhaft

Von: didimac | Datum: 11.01.2004 | #3
gelobtes ami-land: da kann man sich im restaurant aufhalten ohne vollgequalmt zu werden. und noch nicht mal auf dem bürgersteig muss man haken schlagen, um den nikotinwolken zu entgehen....

schon mal was von Weissausgleich gehört?

Von: Knipser | Datum: 11.01.2004 | #4
Ein automatischer Weissausgleich gibt zwar oft nicht die Atmosphäre bei Kunstlicht wieder, aber ganz so gelb wie auf euren Fotos muss es auch nicht sein!

Trotzdem, klasse Artikel. Schade das die Macuser-Treffen in Deutschland bescheidener sind, dafür sind die Preise meistens besser!

Leute, diese Berichte waren Spitze!

Von: Terrania | Datum: 11.01.2004 | #5
Ehrlich. Keine "professionelle" Maczeitschrift oder Website bei uns kam auch nur in die Nähe dieser Reports. Vielen Dank aus München für diese Klasse-Vorstellung. Übrigens: Jade von Ars technica hat auch einen witzigen (zum Teil bösen) Bericht online gestellt. Der liest sich ebenfalls sehr vergnüglich, wenn man nicht alles durch die rosa Brille sieht. Was nicht heißt, daß Euer Bericht ein solcher war! Wie gesagt - der war Spitze! DANKE!

Geil!!! :-)

Von: StevesBaby | Datum: 11.01.2004 | #6
Ein Mac-Freak zu sein macht Spaß! :-)

Supi Leute!

Klodeckel-iBook:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.01.2004 | #7
Mir fiel gerade siedendheiss ein: Wenn es Lampen im iMac-Design gibt und MacQuariums, dann gibt's doch SICHERLICH auch irgendwo echte Klodeckel im iBook-Design zu kaufen! ;-)

Weiss da jemand ne Adresse?.. Ich will so'n Ding unbedingt! Mit dem Apfel wird's da allerdings wohl Trademark-Probleme geben...

@ Kai

Von: jamesp.Sullivan | Datum: 11.01.2004 | #8
Wie wär's mit 'nem Sticker? Oder hast du sie schon alle verklebt?

Gut, ins Klodeckel-iBook-Design passen die aktuellen nicht so recht, aber du kannt dir doch auch Deckel in Brushed-Metal holen. Sticker drauf, und - voilá! Ein Klo im G5-Design! Mr. Ives würde sich sicher feuen! ;)

ein langeweiliger abend...

Von: martyx | Datum: 11.01.2004 | #9
...war es bestimmt nicht. ich ärgere mich jedenfalls schon ganz macguardians-grün vor neid! ;)

W O H N S I N N ! ! !

Von: Karl Schimanek | Datum: 11.01.2004 | #10
Einfach nur geil :)

GROASARTIG!!!!

Von: appleking | Datum: 11.01.2004 | #11
Da habe ich eindeutig noch gefehlt, als ein MacGeekGott :-)

Danke!

Von: Cubist | Datum: 11.01.2004 | #12
Hi, auch von mir ein dickes Danke, euere Berichterstattung war wirklich grandios.

War 1998 selbst auch der Expo in Boston (als Bill Gates plötzlich von der Leinwand grinste), bei euch hat's mir fast noch besser gefallen als live.
(Wer findet die kleine Lüge in dem Posting?) :)

Von Linux zu Mac OS X

Von: Karl Schimanek | Datum: 11.01.2004 | #13
Nettes Interview auf MacNews:
[Link]

@knipser

Von: orlando | Datum: 11.01.2004 | #14
es heisst weissabgleich ;-)

aber du hast recht - für schnappschüsse würde ich eh die automatik empfehlen...

S U P E R BERICHT

Von: uldox | Datum: 12.01.2004 | #15
Vielen Dank ! :)

Das gewisse etwas kam rüber !

OT: wma auf dem iPOD?

Von: Nummer 621785 | Datum: 12.01.2004 | #16
[Link]
ich faends bloed ... aber viele andere - ueber deren geisteszustand ich nicht zu urteilen habe - sicherlich toll ;)

Dieses Format kenne ich nicht

Von: cochrane | Datum: 12.01.2004 | #17
Was soll das für ein Format sein? Ich kenne normales WMA, aber ein WMA das besser sein soll als AAC ist wohl neu.

@ cochrane

Von: Nummer 621785 | Datum: 12.01.2004 | #18
ich habe noch nie wma gehoert - jedenfalls nicht wissentlich - kann das also ueberhaupt nicht einschaetzen.

@knipser und orlando

Von: Roland | Datum: 12.01.2004 | #19
Prinzipiell richtig! Aber: Ich habe aus gutem Grund mit dem normalen Tageslichtabgleich der D1 gearbeitet. Nur so kommt die schummrige Atmo des Hunan rüber! Die Automatikeinstellung taugt übrigens nichts ;-) Technisch korrekt gewesen wäre die Voreinstellung für warmtoniges Glühlampenlicht. Aber wie gesagt: Die Atmo wäre weg gewesen...

w/kind regs (Roland)

Räusper

Von: Lorenz* | Datum: 13.01.2004 | #20
Der achtzehnte Anlass ist aber erst die siebzehnte Neuauflage! ;-) Sonst alle Achtung, das war sicher ein genialer Abend!