ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2725

Die Ruhe vor dem Sturm…?

Inzwischen basteln wir uns einen Supercomputer

Autor: roland - Datum: 17.01.2004

Irgendwie ist es im Durcheinander der Macworld Expo wohl untergegangen, dass Apple klammheimlich die lange erwartete Cluster-Software Xgrid vorgestellt hat. Zugegeben, es ist, wie Yuval Kossovsky in seiner Programm-Review beschreibt, ein bisserl schwierig, das leckere Programm überhaupt zu finden, aber der Aufwand lohnt sich allemal! Deshalb hier nochmal eine kleine Anleitung, wie man an das Sahnestück herankommt: Mit einem FTP-Programm (zum Beispiel dem sehr empfehlenswerten Transmit 2) diesen Server ansteuern: ftp://ftp.apple.com/developer/ und aus dem Ordner tool_chest das 6,27 MB große File Xgrid.dmg herunterladen, das dort seit dem 6. Januar abgelegt ist. Installieren! Und schon kann das fröhliche Clustern losgehen. Mit dem wir uns auf angenehme Weise die Zeit vertreiben können bis zum 24. Januar ;-)) Viel Spaß!

Kommentare

oder hier

Von: Ulrich Köster | Datum: 17.01.2004 | #1
[Link]

Wer - Wann - Welche Rechner

Von: cws | Datum: 17.01.2004 | #2
Ja, der Link ist irgendwie "handlicher" ;-)

Danke aber für den Tipp als solchen.

Hat schon jemand Erfahrungen?

Wann lohnt sich das, ja Videorippen, Video überhaupt, aber welche Hardwarestruktur macht Sinn?

Zwei iMac?

Welche Art Netzwerk muss es sein Airport, 100er oder muss es Gigabit sein?

Video

Von: Tobsen | Datum: 17.01.2004 | #3
Wegen Video hab ich hier schon mal gefragt: [Link] (3ivx Board)

kein ftp-Programm nötig

Von: Peer | Datum: 17.01.2004 | #4
Man braucht kein 25$ teures Programm, da es auch mit dem Jaguar-Finder korrekt und kostenlos geht:
-Mit Server verbinden / Apfel + K
-ftp://ftp.apple.com/developer/ eingeben
-Verbinden drücken
-fertig

Erfahrung

Von: anando | Datum: 17.01.2004 | #5
Also ich habe Xgrid installiert und im Netzwerk mit mehreren Rechnern laufen lassen. Das einzig mitgelieferte Plugin was Resultate ausgibt die der normale User versteht, ist das Mandelbrotmänchen. Für die Berechnung wird die Grafik in ein neun Felder großes Raster geteilt, alle Teile werden nacheinander berechnet. Arbeitet man im "Cluster", werden die einzelnen Teile von den Nodes berechnet und das Ergebnis an den Client gesandt. Hierbei ist eine lineare Steigerung des Ergebnisses in Abhängigkeit zur Anzahl der benutzten MHz der "Nachbarn" zu erkennen.
das im Groben, im Detail kann man bestimmt auch tolle andere Sachen damit machen, dafür verstehe ich aber viel zu wenig von der Materie, als dass ich das ausprobieren könnte.
Die Dokumentation ist sehr klein, soweit ich verstanden habe kann man jede Shell Eingabe an alle Rechner schicken lassen, solange das Programm auf den Nodes installiert ist. Dann muss allerdings irgendwie das Plugin die Daten zu den Nodes verteilen, und dafür muss eben für jede Anwendung ein Plugin geschrieben werden. Wer also seine Filme per Xgrid codieren möchte braucht ein Plugin für Xgrid von seiner Software und die Filter oder Kompressionsmethoden müssen auf den Nodes installiert sein.
Dann kann man aber eine deutliche Steigerung der Leistung erwarten.

Der Client ist als Program installiert und die Xgrid Agents, die Dienste, die sich als Node im Netzwerk per Rendezvouz zeigen, sind in der Systemsteuerung zu bedienen. Eigentlich ein rundes Paket das auf sehr viel mehr hoffen lässt.

Jo...

Von: DASKAjA | Datum: 17.01.2004 | #6
Wenn man mit Clustern was sinnvolles anstellen möchte, sollte man genau wissen worum es geht und wie man es macht. XGrid ist meiner Meinung nach keine Anwendung für Otto-Normal-Verbraucher. Ein bißchen mit Plugins rumschmeissen ist nicht. Wenn es mal Plugins Richtung Maya oder FCP gibt, okay. Aber ich denke in erster Linie werden davon wissenschaftliche Anwendungen profitieren. Da die Menschen die dort arbeiten sich auf sowas schneller einstellen, wenn sie den Nutzen einer schnelleren Entwicklung gleich erkennen.

XGrid ist doch was für Luschen

Von: Ähwiejetzt | Datum: 18.01.2004 | #7
XGrid ist doch Grütze. Was nutzt mir das als Otto-Normal Benutzer, wenn ich nicht einfach die im Netz vorhandenen Rechenkapazitäten bündeln kann?

Ich würde mir das so vorstellen, das ich 2 1Ghz Macs im Netz habe und ich auf dem einen z.B. Photoshop starte und ich sozusagen 2 Ghz automatisch zur Verfügung habe, wenn auf dem anderen Mac nicht gearbeitet wird. Ganz ohne dämliche Plug-Ins. Das wäre Apple-Like, oder etwa nicht?

@Ähwiejtzt

Von: tjp | Datum: 18.01.2004 | #8
Merhere PS auf verschiedenen Rechner bringt nix, da die Bilder immer hin und her kopiert werden müßten und das is ineffektiv. Ein Cluster Software nützt nur dann, wenn möglichst wenig Daten über das Netzt kopiert werden müssen in Relation zu Abarbeitungszeit.

firewire

Von: leu | Datum: 18.01.2004 | #9
na ja, ip über firewire ist drin... da sollte auch xgrid mitmachen. frage ist wirklich, brauchen wir das? ich denk xgrid überlassen wir den profis, die was rechnen müssen. (und auch verstehen was die mandelmänchen tun...)

Mosix

Von: DASKAjA | Datum: 18.01.2004 | #10
Also was Mandelmännchen tun haben wir damals sogar in der Schule gelernt, mehr als eine mathematische Spielerei ist es ja nicht. Wahlweise auch Juliamengen.

Für Photoshop ist das denke ich auch nichts, da gibt es kaum Operationen die sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, vielleicht bei mehreren 100MB grossen Dateien, aber das ist eben nichts für's Netzwerk. Anders sieht es beim rendern aus.

Das angesprochene 2x 1GHz Macs = 1x ~2GHz Mac gibt es für den Linux (und wohl andere *nix kerne auch) ja schon. Zwar finden die sich glaub ich nicht automatisch aber die Gaukeln den Programmen mehrere CPUs vor. Das Program muss also nur MultiThreading fähig sein.

Meiner Erinnerung nach hieß das ganze glaube ich OpenMosix oder so ähnlich.

RTFM ;-)

Von: stk | Datum: 18.01.2004 | #11
Moin,

wer lesen kann ist klar im Vorteil: XGrid ist ein TechnologiePreview! Und was für eins!

Einen Cluster via Rendezvous zu erstellen - auf so'ne Idee kann nur Apple kommen. Oder wie Steve es auf der MWSF sinngemäß formulierte: "… jetzt da sich jeder einen Supercomputer leisten kann, würden wir auch gerne mehr davon sehen… " ;-).

Sehr viel niedrigschwelliger kann ein Angebot wirklich kaum sein: leistungsfähige Hardware zum Discount-Preis, stabiles und kompatibles OS, Grid-Software "for the rest of us".

Das ändert allerdings nix an der Tatsache, das Grid-Computing immer noch die "Formel 1" ist. Das Niveau bleibt hoch, auch wenn jetzt kleinere Teams mitfahren können.

Gruß Stefan

Daskaja:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.01.2004 | #12
Meinst du eventuell OpenMP? ;-)

big tits

Von: naked 13 year old girls red hot chili peppers | Datum: 30.12.2005 | #13
<h1>digits entailed manageable?sulky roomy jerky since backwoods guarantees nude preteen girls nude preteen girls [Link] http://www.rainbowfactory.net/free-porn-videos.html instantiates,sympathized:recount? hardcore fucking hardcore fucking [Link] http://www.rainbowfactory.net/hot-lesbian-sex.html attenuate exterminate natives Gaspee:pilgrim. lesbian asian lolita lesbian asian lolita [Link] http://www.rainbowfactory.net/asian-lolita.html legislatures hoisted bulks!cutters hot dog hot dog [Link] http://www.rainbowfactory.net/cum-suckers.html boggles arisen girls cumming girls cumming [Link] http://www.rainbowfactory.net/teen-lingerie-models.html ... Thanks!!! </h1>