ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2730

Corel mag die Mac-User nicht mehr

Oder ist's umgekehrt?

Autor: flo - Datum: 19.01.2004

Vor einigen Tagen hat Corel die nächste Inkarnation seiner Graphics Suite vorgestellt. Im kurzen Feature-Überblick fanden sich neben den rar gesäten Neuerungen auch die Systemanforderungen – allerdings fehlten die Angaben für die Mac-Version. Heute ist bei Onkel Heinz zu lesen, dass Corel mit Version 12 der Suite den Mac-Support zu Grabe gertragen hat. Laut Corel-Chef Derek Burney sei die Nachfrage trotz allerlei Marketing-Tricks zu gering gewesen.

In der Tat hat Corel (abgesehen von Painter, der von dieser Entscheidung nicht betroffen ist) unter Kreativen (und Lithografen) traditionell einen schweren Stand, waren frühere Versionen doch als todsichere RIP-Killer bekannt und die Programme an sich Bedienungs-Ungetümer sondersgleichen. Dass da neuere Versionen streckenweise ein ganz anderes Bild abgeben änderte am Image zumindest unter den Mac-Usern wohl nur wenig. Außerdem gibt es ja auch noch die Konkurrenz mit ihren (früheren und heutigen) de-facto Standards XPress, InDesign, Photoshop und Illustrator. Nichtsdestotrotz wird der Wegfall der Mac-Variante einige Kreative schmerzen, denn nicht wenige haben die Suite einzig und allein zu dem Zweck, um zu (Windows-)Kundendaten im Fall des Falles "kompatibel" zu sein. Die Einstellung der Suite ist Wasser auf die Mühlen der leidigen "Der-Mac-ist-inkompatibel"-Fraktion.

Kommentare

Und inwieweit hilft hier Virtual PC

Von: jochen | Datum: 19.01.2004 | #1
Oder ist das zu langsam????

Für kleinere Sachen mit:
Access
AutoCad
nutze ich es

Habe allerdings noch G4/466 MHz.

Wie ist es denn auf einem schnellen G4 oder G5?????

Jochen

ohhh

Von: lucker | Datum: 19.01.2004 | #2
Ich werde Corel vermissen, besonders Bryce.

Corel - Nein Danke

Von: Terranova | Datum: 19.01.2004 | #3
Corel, es graut mir noch wenn ich an diese Kunden denke. OK, aber Corel-Daten kann man ins AI-Format Exportieren und das schon seit Jahren. Also ich werde es nicht missen - Bye!

überheblich ?

Von: Andreas | Datum: 19.01.2004 | #4
...wenn ich an dieser Kunden denke. Trotz allem Wissen und Verständnis, was Du damit meinst, klingt es sehr überheblich...waren es doch trotzdem KUNDEN !!

@Andreas

Von: Terranova | Datum: 19.01.2004 | #5
Corel braucht zuviel Zusatzarbeit, also Zeit - und das bezahlt kein ein Kunde!

Nein, sollte nicht überheblich klingen - Tschuldige! (Sternzeichen: Löwe)

entbehrlich?

Von: Fehler 11 | Datum: 19.01.2004 | #6
Wir haben die in Corel erstellten Druckvorlagen immer in Freehand (oder sogar Quark!) nachgebaut, damit wir ohne Flecken unter den Achseln belichten konnten...

Einen Auftraggeber konnte ich zum Wechsel zu Freehand überreden – bei einem anderen war es dann Illustrator; beides befriedigende "Problemlösungen".

Corel ist ja nicht "per se" scheiße, lediglich mit Draw für OS haben Sie nie ein ernsthaftes DTP-Programm, geschweige denn eine geschäftsbelebende Konkurrenz zu den Platzhirschen auf den Markt gebracht...


PS: Es gibt ein noch größeres Grauen auf dieser Welt: Anzeigenkunden, die stolz ihre Druckvorlagen mitbringen, die sie in WORD erstellt haben...[sigh]

Aufgewacht?

Von: cab | Datum: 19.01.2004 | #7
Wie lange haben wir das denn schon im Forum durchgekaut? ;)
Ich finds auf jeden Fall schade, denn ich benutze Corel durchaus gerne, die, die jetzt nur drüber meckern haben wohl seit einigen Versionen nichts mehr damit zu tun gehabt. Es gibt sehr sinnvolle und gute Funktionen in allen Programmen, Export in falst alle anderen Formate, damit die leidigen Profis auch zufrieden sein können und ein unübertroffenes Preis/Leistungsverhältnis. Dass teurer nicht automatisch gleich besser bedeutet, scheinen viele einfach zu ignorieren. Ich kann jedenfalls gut damit arbeiten.

ich werd´s nicht vermissen

Von: nico | Datum: 19.01.2004 | #8
habe corel draw nur zum konvertieren. natuerlich gibt es auch noch weitere programme in der suite, aber corel paint ist ja das starten nicht wert.
glaube, auch in der pc-welt wird es nicht sonderlich als einzelpaket verkauft, oft doch nur als softbundle zum aldi-pc...

"Corel auf Mac? Das gab's?"

Von: Schnapper | Datum: 19.01.2004 | #9
... fragt mich mein Kollege gerade. Und bringt es damit auf den Punkt. Mich kümmert der Wegfall nicht. Daten aus Corel kann man via Illustrator-Format, EPS oder PDF weiterverwenden (bzw, wie Fehler11 schreibt: besser gleich nachsetzen).
Bin alter Freehand-User (seit der Version 3!!) und bin in FH garantiert schneller und sauberer (=produktiver) als irgendein PC-User mit Coreldraw.

*grmpf*

Von: cab | Datum: 19.01.2004 | #10
Das man Corel Draw nicht mit QE vergleichen kann ist schon klar, aber man kann eben doch recht viel und das auch recht anständig. Nur weil es so viele Deppen benutzen, weils kostenlos von Freund oder von Aldi dabei ist, heißt es noch lange nicht, dass es aus Prinzip nix taugt. Aber "Designer" sind eben ein merkwürdig intolerantes Völkchen...

@ Schnapper:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.01.2004 | #11
Bin alter Freehand-User (seit der Version 3!!) und bin in FH garantiert schneller und sauberer (=produktiver) als irgendein PC-User mit Coreldraw.

...mit FH-Versionen nach 8 (speziell nach 10) auch noch? FH 10 war doch ein einziges Waterloo...

@ Cab:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.01.2004 | #12
Aber "Designer" sind eben ein merkwürdig intolerantes Völkchen...

Nunja, "Designer" bleiben gerne bei dem, was funktioniert und aktualisieren nur ungerne - so im Allgemeinen. Genauso erinnern sie sich auch an Dinge die nicht funktionierten und halten das laaaange ein Erinnerung.
Und da der klassische Grafiker am Mac arbeitete (anno dazumal, heute soll es ja welche geben, die das auch am PC machen ;), gibt es eine ganze Horde an Mac-Usern, die beim Hören der phonetischen Klangfolge "Corel" Panikattacken bekommen - wurscht was Corel mittlerweile kann oder nicht :) Denn sie haben ja was, was funktioniert...

@flo

Von: Schnapper | Datum: 19.01.2004 | #13
Waterloo würd ich nicht sagen. Es gibt einige Ungereimtheiten (die gibt's allerdings schon länger.. Stichwort "Geisterfarben", langsames Scrolling bei überlangen Textfahnen, Highres-Darstellung) - aber ansonsten bin ich schon zufrieden. Vor allem die Zusammenarbeit mit Photoshop, Flash, C4d und Acrobat funktioniert tadellos. Es läuft auch stabil - also was meinst du mit waterloo?

Waterloo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.01.2004 | #14
Ich hatte für einen Bericht FH10 geordert und hatte damit derart heftige Probleme (unter X wie 9), dass ein Arbeiten völlig unmöglich war. Gerade die Zusammenarbeit mit PS funktionierte unter aller Sau, Abstürze waren eher die Regel als ein ungestörtes Arbeiten länger als drei Minuten etc. pp. Zudem war es gefühltermaßen um den Faktor drei Trilliarden langsamer als FH 8 (das ich wirklich gern mochte, im Gegensatz zum Illu), so dass ich die Grätze bekam, wenn ich es nur starten musste ;) Nein, das mit F 10 und mir sollte einfach nicht sein. FH MX habe ich dann nur noch als Demo-Version gesehen und konnte mich auf die Schnelle (was nicht ganz fair ist) nicht damit anfreunden, denn es war mir immer noch viel zu langsam, das Interface erfreute mich auch nicht gerade besonders...
*Das* meine ich mit Waterloo :=

@flo

Von: Schnapper | Datum: 19.01.2004 | #15
Dann hast du ganz andere Erfahrungen gemacht als ich. Ok, MX hab ich auch noch nicht getestet. Aber mit fh10 bin ich schon zufrieden.

Der Markt für Zeichensoftware? Oder? ...

Von: johngo | Datum: 19.01.2004 | #16
Seltamerweise geht es wieder einmal um: ... "welches Programm ist das Beste auf dem Mac"?

Klar war (ist) Corel Draw nicht das "Standard-Zeichenprogramm" auf dem Mac. Auch ich würde als qualitative Reihenfolge "Illustrator, Freehand und frühestens dann Corel Draw" angeben.

Aber was heisst nun dieser Rückzug wirklich? Heisst er wirklich, das Corel Draw nicht gut genug war für den Mac oder stimmt gar die Aussage der Hersteller, das da einfach kein Markt mehr ist? Kein Markt für eine Nummer 3?

Und genau das ist - meiner Meinung nach - die schlechte Seite der Antwort. Wenn es einem Produkt wie Corel Draw mit dieser Anwenderbasis und dieser Verbreitung (auch im professionellen Bereich) nicht schafft, die nötigen Stückzahlen zu erreichen, dann wird dies auch kaum ein anderes oder neues Zeichenprogramm schaffen. Soll heissen: Selbst ein viel besseres Programm würde sich kaum durchboxen können.

So bleibt der Mac-Markt um eine Alternative kleiner! Und das ist nicht gut!
Warum? Ganz einfach! Alternativen beleben den Markt und die Qualität von Software.

Nur einmal fiktiv angenommen. Würde eines Tages Corel mit einem neuen "Kick-Ass"- :) - Feature" aufwarten, dann müssten Freehand und Illustrator auf PC schnell reagieren. Auf dem Mac müssten sie es nicht, weil dort kein Kunde mehr auf dieses aktuelle Corel Draw switchen kann.

Gruss

johngo

Meinung

Von: BvK | Datum: 19.01.2004 | #17
Wirklich mitreden kann ich bei Grafikprogrammen nicht,aber eines ist beunruhigend:
Zumindest für die Macplattform wird Adobe immer mehr zum Monopolisten, und das kann nicht gut sein. Jetzt stirbt Corel,gestorben ist schon Tiffany(Bildbearbeitung) bleiben also noch Macromedia, Adobe und soviel ich weiß Stone Design als Nischenanbieter. Nicht gerade üppig. Übrigens ist zumindest der Adobe Illustrator auf MacOS 9 und 10 schnarchlahm, ebenso Acrobat. Allmählich wird Apple zumindest von der Seite her genauso erpressbar wie es mal mit dem Office Paket war,oder noch wäre, wenns nicht den Kartellprozess gegen MS gegeben hätte.
BvK

nänä johngo ;)

Von: mattin | Datum: 19.01.2004 | #18
"Und genau das ist - meiner Meinung nach - die schlechte Seite der Antwort. Wenn es einem Produkt wie Corel Draw mit dieser Anwenderbasis und dieser Verbreitung (auch im professionellen Bereich) nicht schafft, die nötigen Stückzahlen zu erreichen, dann wird dies auch kaum ein anderes oder neues Zeichenprogramm schaffen. Soll heissen: Selbst ein viel besseres Programm würde sich kaum durchboxen können"

das sehe ich ganz anders. du sagst es ja selbst. wenn corel* gut gewesen wäre, dann wäre es auch erfolgreich. siehe final cut z.b.

"Nur einmal fiktiv angenommen. Würde eines Tages Corel mit einem neuen "Kick-Ass"- :) - Feature" aufwarten, dann müssten Freehand und Illustrator auf PC schnell reagieren. Auf dem Mac müssten sie es nicht, weil dort kein Kunde mehr auf dieses aktuelle Corel Draw switchen kann."

nur einmal fiktiv angenommen, M$ geht pleite. dann würde es keine OS basis mehr für corel geben ;)

Und es ist doch schade!

Von: RollingFlo | Datum: 19.01.2004 | #19
BvK:
Canvas gibt es auch noch. Und das von mir heißgeliebte Expression 3.

Allerdings sehe ich das auch so, dass ein Anbieter weniger immer schlecht ist.
Zudem sah ich CorelDraw nie als Konkurrenten für Illustrator oder freehand, sondern als Produkt für den Hobbyanwender. Für diesen Zweck war es wirklich nicht so schlecht, wie manche immer tun.
Wenn man von Adobe das Equivalent zur Corel Graphics Suite kauft, hat man natürlich etwas besseres und v.a. profi-kompatibles, aber man ist auch sehr viel mehr Geld los - außerdem sind Adobes Profilösungen für einen Hobbyisten ein Overkill.

Corel GS hatte also durchaus seine Existenzberechtigung auf dem Mac.

CorelDaten nachsetzen?

Von: Maxen | Datum: 19.01.2004 | #20
Am meisten amüsieren (nicht bös' gemeint) kann ich mich hier über die Leute, die Corel-Daten in Freehand, etc. nachsetzen. Das ihr für solche Spielereien Zeit habt wundert mich doch gewaltig.

Ich bin auch schon sehr lange in der Druckvorstufe und bekomme schon seit ich denken kann die verdammten Schweins-Corel-Daten aber nachgesetzt habe ich davon noch keine. Wenns denn wirklich was aufwendiges ist dann eben als Tif exportieren, EPS oder als PSD öffnen. Es gibt doch genug Möglichkeiten die Daten aus Corel zu bekommen. Ab Version 10 funzt sogar der PDF-Export halbwegs ok. PitStop drüberlaufen lassen und fertig.

Ich möchte hier keinen in seiner arbeitsweise kritisieren oder bevormunden aber es würde mich interessieren ob man denn da nicht mehr Zeit verliert als andersrum. Gerade VirtualPC kann hier schon als Notlösung auch Wunder wirken, besonders auch für die ganze Office-Kacke die jeden Tag so hereinschneit.

Zum Thema selbst sage ich mal so: jede Software die einem OS nicht mehr zur Verfügung steht schädigt auch die Plattform selbst. Auch wenn 100 Kommentare stehen wie scheiße CorelDraw nicht ist, es gab und gibt sicherlich Leute die damit arbeiten (warum auch immer, evtl. privat daheim) und jetzt durch die Finger schauen. So etwas ist nicht zum freuen sondern zum kotzen ('tschuldigung).

Danke fürs lesen, Maxen

@ mattin

Von: johngo | Datum: 19.01.2004 | #21
Für eine gute oder eine schlechte Applikation (fachlich gesehen) sind gute oder eben schlechte Programmierer verantwortlich.

Aber nicht alles, was gut ist boxt sich durch. Notwendig ist auch eine ganz grosse Anzahl von Features und möglichst schnell eine grosse Userbasis.

Daran (nicht an der Qualität) werden andere scheitern. Und Corel hatte hier (Basis und Features) schon eindeutig Vorteile.

---

Fiktiv: Mein Beispiel war naheliegend! Deines weltfremd!

Da haben Dir Deine Wunschträume ein Schabernack gespielt! ;)

Gruss

hä?

Von: mattin | Datum: 19.01.2004 | #22
"Aber nicht alles, was gut ist boxt sich durch. Notwendig ist auch eine ganz grosse Anzahl von Features und möglichst schnell eine grosse Userbasis."

grosse anzahl von features = gutes programm!

"Da haben Dir Deine Wunschträume ein Schabernack gespielt! ;)"

dir deine aber auch. apple lebt immer noch ;)

Corel? Sux eh

Von: ionas | Datum: 19.01.2004 | #23
ich weiss - eine "trollige" überschrift,
ich muss auch sagen ich habe letzens bilder gesehen die mit painter 7 (gibt ja 8 ich weiss) gemacht wurden.

und painter rockt! (zum painten)
ansonsten frage ich was man bitte mit corel will

gibt doch Photoshop, Illustrator, Indesign, Flash, Director.

So "who the fuck" needs corel.

painter wird es weiter für den mac geben. der rest ist total irrelevant... wenn "wir" glück haben stecken "die" (corel) bissel frei gewordene ressourcen in die painter/mac entwicklung.

grüße

jonas

ein Sterbenswörtchen

Von: Y/C | Datum: 19.01.2004 | #24
LOL! "todsichere RIP-Killer" ... also toter als tot geht wirklich nicht... ;-)

ich vergas

Von: ionas | Datum: 19.01.2004 | #25
und Openoffice, kOffice, AbiWord, AppleWorks, OpenOffice (bzgl Corel, gibt ja komplette Corel Suits)

und natürlich hat johngo (fast) recht - eine alternative weniger ist (fast) immer schlecht

(ohne ie und opera könnte ich gut leben, also nur mit mozilla, netscape und safari ;p)


aber ich glaube (im gegensatz zu johngo) dass ein KICKASS programm gut aufräumen könnte.

ich habe freehand mx nicht antestet weil sich der eckel vom "tutorial durchmachen" der 10er version noch immer tief in allen meinen knochen versteckt und mir dann immer alles wehtut wenn ich freehand anmache ;p... aber illustrator 10 war um längen besser als freehand 10.

nun, trotzdem fand ich illustrator nicht intuitiv. "intern" von der programm logik her gut aufgebaut, aber einfach nicht intuitiv oder leicht erlernbar... (so wie maya - da musste man zwar tutorials machen, aber was für eine fette gui, mouse und keyboard control das app hat - einfach umwerfend).

tja - und genau HIER (bei der usability) könnten andere hersteller punkten.

ein hersteller der ein programm schreibt dass print und web unterstützt, vektor, und bitmap, photshop filter, font creation, illustrator effects und all das - und dabei zumindest am anfang einfach zu bedienen ist (und "am ende" trotzdem nicht langsam zu bedienen ist)...

mit soetwas könnte man doch punkten, oder etwa nicht, john go?

aber ich weiss schon was du meinst, und du hast sicherlich recht :<.

Wunderbar!

Von: StevesBaby | Datum: 19.01.2004 | #26
Endlich weg damit!

Auch wenn ich nun Illusionen raube:

Von: cab | Datum: 19.01.2004 | #27
"ein hersteller der ein programm schreibt dass print und web unterstützt, vektor, und bitmap, photshop filter, font creation, illustrator effects und all das - und dabei zumindest am anfang einfach zu bedienen ist (und "am ende" trotzdem nicht langsam zu bedienen ist)..."

Genau das konnte Corel zuletzt bieten! OK, bis auf das "Schnell". Hat aber niemanden wirklich gekratzt, weils eben Corel und damit automatisch "Pfui" war.

glaub ich nicht @ cab

Von: ionas | Datum: 19.01.2004 | #28
glaube kaum das es professionelle bildbearbeitung ala photoshop geboten hat

effects und filters, symboles und styles ala illustrator

professionelle font creation

100% support für ALLE photshop filter und ALLE illustrator effects (auch solche die man kaufen kann/konnte).

web features ala web export, flash export usw.

nein - ich glaub dir kein wort :)

und wie ich überall lese war auch corel total verbugged was den print bereich angeht, also stimmts wohl nicht.

trotzdem - painter 7/8 - here i go... sooo krasse bilder!!!

(gibts das auch fürn pc - "lol" - g5 kommt erst die nächsten monate - dauert ja bestimmt wieder 1-2 bis er da ist und "er" muss erstmal raus (der 2.3 und 2.6 dual), und "er" muss erstmal bezahlt und bestellt sein... dauert alles noch bissel - und das ibook ist schon lang verkauft :<

Doch, doch...

Von: cab | Datum: 19.01.2004 | #29
"effects und filters, symboles und styles ala illustrator"
Natürlich nicht die Original Effekte, aber mehr als genug!

"professionelle font creation"
OK, das hab ich noch nicht gesehen. Aber geht das wirklich mit Photoshop?

"100% support für ALLE photshop filter und ALLE illustrator effects (auch solche die man kaufen kann/konnte)."
Wie gesagt, nee, ist ja auch ein eigenes Programm gewesen, obwohl man den Arbeitsbereich bequem auf Illu trimmen konnte!

"web features ala web export, flash export usw."
Klar ging das, man konnte seine ganzen Draw-Dateien und Photopaint-dateien problemlos als HMTL exportieren, Bilder optimieren, Fehleranalysen ansehen, vorher Ladezeiten begutachten und Flash (bspw. von RAVE) eingebettet auch mitexportieren! :p

@ mattin

Von: johngo | Datum: 19.01.2004 | #30
Wieso hä? Du bist doch ein schlaues Bürschen! ;)

Ob viele Features ein Programm automatisch gut machen überlasse ich Deiner Fantasie* Aber in jedem Fall kosten viele Features viel Geld. Und nur das ist mein Thema ... und ein grosses Hinderniss beim "Durchboxen". Z. B. Eclipse, LivePicture, Colorize and so on. Alles nahezu geniale Bildbearbeitungs-Programme. In vielen bereichen Photoshop überlegen ... aber sie sind allesamt auf halbem Weg stecken geblieben! Geldmangel ... Featuremangel!


----

"Mir meine auch?" Ich habe Apple nicht den Tod vorausgesagt! Nicht vor 2007! Und selbst wenn, dann wäre das nicht mein Wunschtraum! Verwechselst Du mich da mit jemandem?

Gruss

johngo


* Meine Erfahrung ist häufig anders herum! ;)

@ ionas

Von: johngo | Datum: 19.01.2004 | #31
Ich glaube, das sich die bestehenden Programme immer mehr "verfussen" Die Goldgräberstimmung ist (zumindest in den klassischen Bereichen Textverarbeitung, Bildbearbeitung, Zeichenprogramm) vorbei. Wer da noch etwas "stemmen" möchte, der muss ein Vermögen riskieren.

Ich bin mir auch bewusst, das diese Aussage gerade auf der Apple-Platform nicht hundertprozentrig stimmt. Ein Beispiel wäre ja Safari, das on the Fly, den Markt Neu aufrollte. Aber Safari hat mindestens 3 mal Rückendeckung, die so nicht üblich ist: 1.) kommt das Programm von Apple (und wir lieben Apple). 2.) handelt es sich bei einem Browser überwiegend um eine Einbahnstrassensoftware (Daten empfangen und nicht ausgeben) und 3.) bestimmt Apple den Werdegang Safaris durch die Enge Kopplung an OSX.

WIr reden hier jedoch von einem Zeichenprogramm (bzw. über Corel Draw) und das muss da schon einige Hürden mehr nehmen. Da wird die Durststrecke deutlich länger. Ein Programm, wie Du es beschrieben hast könnte natürlich "punkten" ... aber wird es bis zu diesem Status überhaupt vordringen?

Es darf eben keine Einbahnstrasse sein. Es muss praktisch alle schon bestehenden Formate "beherrschen". Dabei muss es effektiver und gleichzeitig einfacher sein! Ja, es ss praktisch fehlerfrei sein (wo wäre denn sonst die Verbesserung?) und es muss mehr können! Und wenn es all dies kann, dann muss es Jahre durchhalten um den Markt umzukrempeln!

Ein Haufen Zeug für ein Zeichenprogramm! Wenn, dann sehe ich nur richtige Chancen in neuen Märkten!



Gruss

Corel ab Version 10

Von: DC | Datum: 19.01.2004 | #32
Hab vor Version 10 auch nen Horror vor Corel gehabt. Mit OS X und der Version 10 von Corel haben die den ganzen alten Krempel unter der Oberfläche weggeschmissen und dur Display Postscript ersetzt. Das Color Management war OK und die PDFs entsprachen meißtens dem Standard. Und damit hat es durchaus gute Chancen gehabt, auf Belichtern und im Digitaldruck vernünftig zu printen.

Aber Corel hat sehr viel Geld in eine Marketing Kampagne gesteckt, um den Namen Corel hinter den Programmen vergessen zu machen. Aber wer kennt schon "Create!" ? Das war glaube ich das größte Groschengrab. Aber Manager sind ja nie an so etwas Schuld :-)

Tiffany

Von: iwo | Datum: 19.01.2004 | #33
Stichwort Tiffany: Zu finden bei Stone Design. Allerding muss man sich zum WebShop durchklicken. Und über [Link] ist ein Spiegelserver zu erreichen. Dort heisst es:
The latest officially available versions of our
TIFFany, Curator, PixelNhance and Cycles applications
can be downloaded from a mirror site. The download is 56MB.

COREL war nie 1a aber die COREL-User selbst...

Von: iPress | Datum: 20.01.2004 | #34
...haben Schuld, dass der Ruf so schlecht ist! Ganz einfach weil Branchenfremde, Hobby- und Inhousepublisher nicht den Druckvorstufen-Durchblick haben wie einer mit Ausbildung. Folglich sind die angelieferten Daten zu 95% Müll und nachbesserungsbedürftig. Ich hatte auch schon Freehand, Quark und etc. Dateien die Müll waren und noch sind. Eine korrekte Ausgabe war natürlich mit den Standardprogrammen stets gegeben – zumindest, falls das Dokument ordentlich aufgebaut war.

Habe selbst damals in der Pionierzeit mit Corel 2.0 bis 4.0 intensiv gearbeitet und hatte immer das Gefühl, dass Corel nach dem Prinzip Quantität statt Qualität, seine Software erstellt. Aber man kann "AUCH" mit Corel vernünftige Arbeiten abliefern – es liegt also am User.

Es ist halt nur grundsätzlich Quatsch mit einem Zeichen- od. Illustrationsprogramm bzw. mit Office seine Satzarbeiten/Kataloge zu machen – aber wie oft muss man das eigentlich noch predigen? Ich nicht mehr! Dashalb nehmen wir Corel-Aufträge nur an, wenn Mehrarbeit verreichnet werden darf. Oder ist es Charity, wenn man eine COREL A4 Belichtung für 5 Euro verkauft aber zuvor 1 Stunde plus X benötigt um die Datei belichtungsfertig zu bekommen?

Grüße

@ cab

Von: ionas | Datum: 20.01.2004 | #35
nein photoshop kann amn imho (und auch illustrator nicht wirklich, aber theoretisch schon) nicht zur font erstellung nutzen.

also ist einfach nicht gebräuchlich.

und photoshop filter und effekte kann z.b. fireworks "ganz gut" lesen (also die 4er konnte ein paar gut lesen, ein paar nicht")

(effekte lesen heisst bei installiertem photoshop die filter mit in die eigene gui integrieren, nur die effekte werden ja als eigenständige "befehle" ins bild integriert, filter sind ja (leider) irreversibel auf bitmaps drauf)

ich beschrieb eben ein programm mit dem man den markt aufrollen könnte.

würde jemand photoshop+illustrator+indesign+font creation (also NICHT animations 2D design in jeglicher richtung z.b.) als ein POWER APP bringen das gut abgestimmt ist und leicht erlernbar aber trotzdem den "pros" keine grenzen setzt - glaube ich könnte das ne menge reissen.

@maxen

Von: Schnapper | Datum: 20.01.2004 | #36
Ich kenn Deine Vorbildung im Bereich Prepress nicht... aber wenn Du das erste Mal ein Corel-Dokument belichten musst, bei dem die Texte nicht überdrucken, keine Überfüllungen angelegt sind, die Farben nicht passen, kein Beschnitt angelegt ist, und und und...
... dann kommst du vielleicht auch zu dem Schluss, dass das Dokument unter Umständen schneller nachgesetzt ist, als dass man sich mehrere Stunden hinsetzt, sich in Corel einarbeitet und zig Anfängerfehler korrigiert.

Schwanengesang

Von: Lori | Datum: 20.01.2004 | #37
Das noch keine Panik aufkommt im Apple-Lager? Welche Software verlässt als nächstes die Mac-Welt? Freehand? Illustrator?
Irgendwann habt ihr dann noch iWrite, iPaint, iDraw, iLayout, iCalc, iSync und eieieieiei ....
Aber ihr könnt dann dafür ipodeln und igaragerocken und euch sonstwie zudröhnen.

ruhig bleiben, Kamerad

Von: Lori | Datum: 20.01.2004 | #38
Ich bin seit 1989 Mac-User, aber leider nicht mehr lange ...
Was meinst Du eigentlich mit Trolle?
Und weshalb immer gleich so aggressiv?
Und reg Dich nicht so auf! Ist nicht gut fürs Herz!

Wo ist das Problem Lori?

Von: cab | Datum: 20.01.2004 | #39
Was fehlt dir denn gerade auf dem Mac?

Zum Thema: Natürlich kann Corel Überdrucken, Überfüllen und das ganze Zeug, aber welcher privatkunde kennt sich schon damit aus oder will sich damit auskennen? Was soll Corel denn tun? Ständig eine Meldung aufpoppen lassen, man soll dies und das nicht vergessen? Es gibt ja schon die Vorabkontrolle und die Möglichkeit, alles in eine Datei für ein "Service-Büro" zu packen, aber alles automatisch machen, dass die Profis zufrieden sind wäre wohl etwas zuviel des Guten, oder? Aber Corel würde wohl nur damit akzeptiert werden...

und bevor jetzt ein "Aldi"-Fan sich angegriffen fühlt...

Von: FridayNight | Datum: 20.01.2004 | #40
...ich weiss, dass Nutoka auch ganz lecker schmeckt 8)

FridayNight

"I love this company --- yeeeaaah" (Steve "da monkeyboy" Balmer

Der Wirt scheint besiegt!

Von: der.gallo | Datum: 20.01.2004 | #41
Corel hat es vielen Grafikern mit seiner Billig-Update-Show und dem Billig-Bundle immer schwer gemacht. Wie ein Virus verbreitete sich das scheinbare Schweizer Messer des canadischen Grafikriesen. Und jeder PC-Einsteiger der mit dem fetten und üppig gefüllten Paket in Kontakt kam wollte ein Grafiker sein. 18.500 ClipArts, 2500 Fonts, Bilder, Sound und dann noch jede Menge Programme - was für ein Paket.

Aber so übel wie der Ruf von Corel auch ist, Macromedia ist Freehand seit der Version 8 auch nicht mehr wirklich in Fahrt gekommen. Zwar ist die Versionsnummer immer schön weiter gealufen, doch schaut man sich Freehand 8 und Freehand MX an dann sind die Unterschiede für drei Versionssprünge mehr als dünn. Aber wir haben uns jedesmal an der gesteigerten Produktivität erfreuen kann.

@schnapper

Von: Maxen | Datum: 20.01.2004 | #42
Naja, ich denke meine Wissen reicht gerade noch fürs belichten von Corel-Jobs ;-)

Ich gehe eben den Weg über PitStop (Globale Änderungen, etc.) und bisher ist es mir immer gelungen etwas brauchbares aus dem Rip zu quetschen. Wir belichten hier PDFs mit Crackerjack, da hat man sehr gute Kontrolle was das überdrucken von Schwarztexten betrifft.

"mehrere Stunden", hmmm, klingt nicht so gut. Was bekommst du da? Einen Katalog?

Ich möchte mich auch in Corel nicht einarbeiten, deswegen arbeite ich eben bei solchen Daten auf PDF-Basis.

Es hat eben ein jeder seine eigene Art mit solchen Spezialitäten unserer Branche umzugehen.

Maxen

Ich kaufe ein "n" N/T

Von: Maxen | Datum: 20.01.2004 | #43
n/t

@Maxen

Von: FridayNight | Datum: 20.01.2004 | #44
Hier: "N"
Geld bitte auf mein Konto 8)

Hallo ihr Triefnasen!

Von: iMob | Datum: 20.01.2004 | #45
Die meisten Idioten hier haben es immer noch nicht kapiert. Apple's Positon am Markt hängt ab von den grossen Softwareherstellern. Wenn die nicht mehr wollen, dann geht es Apple schlecht. Und einer nach dem anderen will nicht mehr, einige wollen nur noch halbherzig wie z. B. Adobe. Die Softwarehersteller brauchen Apple nicht, aber Apple die Software.
Oder Apple denkt endlich um und setzt OS X auf Linux auf und macht dieses Betriebssystem somit für die breite Masse bedienbar.
Bitte einen Keks ;))

Donnerwetter!!!

Von: iMob | Datum: 20.01.2004 | #46
Der Marktanteil von Safari ist auf satte 0,48 Prozent gestiegen.
Ja, wenn das nichts ist, ihr Triefnasen ;))

Linux für breite Masse bedienbar?

Von: macpeter | Datum: 20.01.2004 | #47
@iMob
Linux ist deiner Meinung nach für die breite Masse bedienbarer als OSX??---Unter welchem Stein bist du denn hervorgekrochen?

@macpeter

Von: iMob | Datum: 20.01.2004 | #48
Wollte sagen, macht Linux für die breite Masse bedienbar. Das wäre der absolute Knaller und würde M$ sicherlich das Leben schwer machen.