ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2758

Wegwerf-DVDs werden weggeworfen

Einweg war doch kein Ausweg

Autor: flo - Datum: 30.01.2004

Wow, gleich zwei absolute Knüller-Kalauer schon in der Überschrift, man merkt, es ist Freitag. Erinnert sich noch wer an die Wegwerf-DVDs? Das war - es müsste letzten Herbst gewesen sein - eine jener seltsamen Ideen der Filmindustrie, die von Anfang an keiner verstanden hat. Diese DVDs, einmal aus ihrer Verpackung entnommen, zerstören sich binnen 48 Stunden von selbst (und die Regierung wird jedwede Kenntnis Ihres Auftrags leugnen, jaja), indem sich die reflektierende Schicht in Wohlgefallen auflöst. Ob das nun als obskurer Kopierschutz gedacht war oder dem allgemeinen Bequemlichkeitstrend gewidmet war, der den höllischen Rücktransport einer tonnenschweren DVD zu der im Allgemeinen Lichtjahre entfernten, mit hinterfotzigsten Öffnungszeiten versehenen Videothek vermeiden helfen wollte - man weiß es nicht. Einer der Supermärkte jedoch, in dem der Disney-Ableger Buena Vista Home Entertainment seine "Ex und Hopp"-DVDs für zum Himmel schreiende sieben Dollar anbot, weiß ziemlich genau, dass sich das Zeug nicht verkauft - und wirft sie deshalb wieder raus: "Sie war nicht als das Produkt, das unsere Kunden haben wollen", so eine Managerin, wie man bei Spiegel Online lesen kann. Ein heiteres "Cheerio" kommt für diese Entscheidung nicht nur tief aus der grünen Umwelt-Seele.

Kommentare