ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2780

Garage Band und kein Ende

MacBand erstes Online-Verzeichnis von mit Garage Band komponierten Tracks und Loops unter Creatice Commons Lizenz!

Autor: roland - Datum: 07.02.2004

Auch wenn man fast denken könnte, diese fabelhafte Seite für Garage Band User sei unseren grünen Köpfen entsprungen… ist sie nicht! Vielmehr sind wir auf Grund einer Empfehlung von Lawrence Lessig darauf gestoßen. Lang lebe die Creative Commons Bewegung!

Kommentare

Was soll daran fabelhaft sein?

Von: Jörn | Datum: 07.02.2004 | #1
Noch so'n Ding. Da bekommt der User einen zig MB-großen Berg an fertigen Loops und Sounds und eine Software mit der man das alles passend zusammschmeißen kann.

Na toll. So ein Schwachsinn!!! Das regt mich auf!!

Da hier anscheinend wenige bis gar keine Musiker sind, gefällt euch vielleicht ein vergleich mit Photoshop besser.

Wie würde es euch gefallen, wenn Apple - ganz wichtig, die Software muss natürlich von Apple kommen - ja, wenn Apple also eine Software rausbringen würde, die Automatisch aus lauter JPEGs "kreative Werke" schaffen würde?

Man! WO, wo ist denn bei GarageBand das kreative Element? Und dann eine Seite zu loben, wo jeder diesen ganzen Sch... ablässt. Nee danke. Ich finde ja Apple auch klasse aber nu' is ma gut.

Hier [Link] gibts übrigens handgemachte Musik und keine Loops die irgend so ein GarageBand User zusammengerührt hat.

Kopfschüttel...

Gemach, gemach…

Von: Roland | Datum: 07.02.2004 | #2
Ach Gottchen, auf dem falschen Fuß erwischt? Hab' doch ein bisserl Erbarmen mit jenen, denen es einfach Spaß macht, die verstaubte Klampfe mal wieder aus der Ecke zu holen oder die Stimmbänder zu ölen, um ein paar Tracks zusammenzunieten. Die Wenigsten werden professionelles Niveau jenseits von 08/15 Bertelsmann-Kompilierungen erreichen. Aber für den einen oder anderen wird es den Wiedereinstieg ins Musikmachen statt nur Musikkonsumieren bringen. Und da, genau da fängt Kreativität an! Das kreative Element ist NIEMALS die Software, da sind wir uns vermutlich/hoffentlich einig?

Na klar

Von: salco | Datum: 07.02.2004 | #3
Da kommen sie wieder aus den Löchern gekrochen, die Besserwisser, Nörgler und Pseudoexperten.

Ich kann mir nicht helfen aber irgendwie ist das wieder so typisch für dieses Land, daß jede Begeisterung für eine Sache abgekanzelt wird, und jedem Amateur (auch im Sinne von Liebhaber) ins Gewissen geredet wird, das doch gefälligst den Profis zu überlassen.
Hierzulande ist die Musikszene eh schon so wenig lebhaft im Vergleich zB zu Skandinavien, England oder den USA. Und da freue ich mich über jeden, der seine Freude daran entdeckt, Musik zu machen, und wenn Garageband den Anstoß gibt, ist das doch klasse.

Und mein lieber Jörn, es mag Dir entgangen sein, es besteht bei Garageband die Möglichkeit, Instrumente anzuschließen, inwiefern ist die produzierte Musik dann weniger handgemacht. Abgesehen davon kann man auch aus Samples richtig kreative Sachen machen, mir fällt da zB DJ Shadow ein, der meines Wissens nur Samples verwendet.

So eine Einstellung wie Du sie an den Tag legst, die regt mich nämlich auf.

An Salco

Von: Jörn | Datum: 07.02.2004 | #4
Sorry, anscheinend gibt es hier ein kleines Missverständnis. Mir ging es nicht darum aufkeimende Kreativität niederzumachen, mir ging es darum, dass eine Software nur weil sie von Apple ist, gleich supergeil ist.

Ich finde es klasse, wenn jemand seine "verstaubte Klampfe" aus der Ecke holt oder sich sonstwie mit Musikmachen (!) beschäftigt, WENN er es denn macht.

Ich finde es nur nicht so kreativ, NUR die mitgelieferten Loops zu verwenden und aneinander zu reihen.

Das hätte ich vielleicht noch etwas genauer sagen sollen und mich nervt auch dieses ewige nur weil es von Apple kommt ist es geil.

Es gibt sooo viel Software mit mitgelieferten Loops aber da redet kein Mensch von. Egal.

Kommt auf die Sichtweise an.

Von: ElRhodeo | Datum: 07.02.2004 | #5
Habe heute erst mit einem Komponisten/Musiker gesprochen, der von Garage Band auch nicht so begeistert ist: Er habe jetzt schon von mehreren vormaligen Kunden (in diesem Fall ging es um Werbe- /Imagefilmvertonung und so) stolz deren GB-Machwerke vorgeführt bekommen (anstatt eines Auftrags). Das könnte ein Problem für die Branche sein: Plötzlich glauben alle, sie könnten es genausogut wie die Profis, oder sie lassen einen Praktikanten 2 Stunden Loops zusammenschmeißen und sind zufrieden (zumal der Tonbereich unter Filmleuten ohnehin immer ziemlich stiefmütterlich behandelt wird).
Letztendlich kann man aber nicht viel dagegen sagen; Noch vor vielleicht 15 Jahren war Musikproduktion exklusiv teuren Tonstudios vorbehalten, und die haben sich bestimmt auch nicht gefreut, daß man viele Arbeiten für wenig Geld mit Logic oder Cubase zunehmend auch ohne Studio machen kann. Davon profitiere z.B. ich gerade :)

Jörn, Jörn...

Von: Christian Renz | Datum: 07.02.2004 | #6
Du sagtest: "WO, wo ist denn bei GarageBand das kreative Element?", nicht "Loops aneinanderreihen ist unkreativ". GarageBand ist für mich die beste Software in der Klasse "Loops aneinanderreihen", die ich kenne. Überhaupt kein Vergleich mit Magix Music Maker oder sowas. Hast du GarageBand überhaupt mal angetestet? Natürlich kommt auch jede Menge Müll raus, aber für viele ist es auch eine Freisetzung, endlich gewisse Dinge machen zu können. Dein Beispiel mit Photoshop passt: Es gibt jede Menge Leute, die mit Photoshop Müll veranstalten. Aber viele wirklich gute Leute konnten es sich nicht leisten, vorher mit Chemikalien bei der Fotoentwicklung rumzuexperimentieren etc. Das gleiche gilt für DTP, Webentwicklung etc. Software wie Word und Laserdrucker erlauben es auch Leuten, Texte zu schreiben, die sich keinen professionellen Druck leisten können. Usw.

Ich gebe zu, GarageBand verleitet zum Faulsein. Wenn ich mit Logic arbeite, achte ich viel mehr aufs Detail und verwende (fast) keinen Loop zweimal in der gleichen Form. Mit GB wird man schnell schlampig... aber man kann auch schnell mal was ausprobieren. Gib doch den Leuten Zeit, sich zu entwickeln, und urteile nicht nach den ersten zwanzig Technotracks, die du gehört hast.

Spaßeshalber hier noch was frisch aus der Garage -- zugegebenermaßen ungeschliffen:

[Link]

der reiz des auszreizens...

Von: m | Datum: 07.02.2004 | #7
kann auch und gerade darin bestehen, nur aus den mitgelieferten loops das maximum rauszuholen. irgendwie wie damals, als man nicht mal eben zum c64 einfach die ram anforderungen um 200 mbyte erhöht hat ... worauf ich hinaus will: das experiment von [Link] bin gespannt, was da bei rauskommt, ist mir sympathischer als die restlichen wettbewerbe.

An Christian Renz

Von: Jörn | Datum: 07.02.2004 | #8
Hallo Christian,

ich glaube es dir - und allen anderen - Loops aneinanderreihen kann eine Menge Spaß machen und klingt aus dem Stand professionell - na ja...

Mein Ärger reduziert sich eigentlich auf die "grüne" Redaktion hier.

Alles, wirklich jeder Furz von Apple wird in den Himmel gelobt. Mensch, ich bin auch Apple Fan aber deshalb wirklich nicht so verrückt, dass ich mir im Netz neue Werbefilme von Apple ansehe - nur ein Beispiel.

Weiterhin nervt es mich, wenn dann auch noch auf so eine "tolle" Seite hingewiesen wird, wo all diese GarageBand Titel anzuhören sind.

Ich habe viele Jahre Gitarrenunterricht gegeben und ich finde es total klasse, wenn jemand wirklich mit seinem Instrument verbunden ist oder irgendwie kreativ ist.

GarageBand ist sicher ein tolles Spaßprogramm aber das es hier nun so gepusht werden muss...

Musikalische Icons

Von: Jagga | Datum: 07.02.2004 | #9
Jetzt mischt Apple den Musikmarkt auf, ganz eindeutig und an mehreren Fronten. Ich finde das Klasse.

Für mich haben die GarageBand-Stückchen bis jetzt die Qualität von kleinen musikalischen Icons: Die meisten wird man nie hören, manche sind gut, und einige sind vielleicht so gut, dass sie dem kreativen Geist dahinter einen kleinen Ruhm verschaffen. Es ist erst ein Monat vergangen, seit GarageBand vorgestellt wurde, und ich finde die Resonanz ziemlich stark!

Ich bin Hobbyschlagzeuger, und kann mit den Loops endlich gute Begleitungen für Übungen nach meinen eigenen Ideen herstellen. Bisher hat mich das nicht interessiert, WEIL es bisher keine Software dafür gab, die ihren Preis wert war.

Am besten gehst Du...

Von: Roland | Datum: 07.02.2004 | #10
…einfach mal rüber zu Lawrence Lessig und beschwerst Dich dort, Jörn. Und bitte ein wenig differenzierter als hier. Vielleicht verstehst Du dann, worum es geht: Dass nämlich "diese fabelhafte Seite" die erste ist, die alle runter- und raufgeladenen GB-Sounddateien gemäß der weltweit geltenden Creative Commons Vereinbarung lizenziert. Steht hier. Hätte man nur lesen müssen :-) Aber das stört natürlich das liebgewonnene Feindbild von der grünen Redaktion, die "jeden Furz von Apple in den Himmel lobt"… Huh, was müffelt denn hier so… hat da etwa Apple wieder… iiiihhhhhhhgitt!

Jörn, sehe es locker

Von: Jagga | Datum: 07.02.2004 | #11
Ich spiele ebenfalls Gitarre (nur als Hobby) und werde für meine Begleitstücke für die Schlagzeugübungen natürlich ein paar Riffs einspielen. Und ein Keyboard werde ich mir auch besorgen, um die Software-Instrumente zu steuern. Denn damit kann ich meiner privaten Begleitband den letzten Schliff geben, um so zu spielen, wie ich es will.

Mit Musik werde ich bestimmt nie Geld verdienen, aber es macht mir Spaß. GarageBand ist geil, weil es für alle Menschen gut ist, die nur zum Spaß Musik machen. Und weil es von Apple ist, weiß ich, welche Qualität ich für einen Bruchteil von $ 49 bekomme.

Das liest sich wie ein Werbetext, aber ich meine das ernst. GarageBand erhöht meine Kreativität. Und wenn einige damit nur Loops aneinanderreihen und sonst nichts, na und? Das macht doch die Software nicht schlechter?

Kreativ sein

Von: Jagga | Datum: 07.02.2004 | #12
Jörn, noch etwas.

Hättest Du vor den Höhlen von Lascaux den Maler beschimpft, weil er die moderne Technik des Jagens mit Holzkohle und Ocker auf Steinwänden verewigt, anstatt selbst zu jagen?

Oder hättest Du damals abends am Feuer den Geschichtenerzähler vor den Höhlen als wenig kreativ bezeichnet, weil er einen Vogel nachmachte, indem er in ein hohles Stück Holz blies, anstatt selbst zu pfeifen?

Und was wäre aus uns geworden, wenn sich die Faksimile-Schreiber gegen Gutenberg durchgesetzt hätten, weil er die Bibel mit einer Weinpresse druckte, anstatt sie von Hand zu schreiben?

@Jörn

Von: Zaggo | Datum: 07.02.2004 | #13
Hast du dir mal ein paar Songs auf der Seite angehört? Ich hab eben (ohne viel suchen) 3-4 Songs gefunden, die mit "eben mal kurz zusammengeklickt" so richtig wenig zu tun haben. Von Kreativitätsmangel zu labern ist geradezu anmaßend.
Mag sein, dass da auch genug Müll rumliegt. Aber hast du dich mal in einem Plattenladen umgesehen? Da wirst du wohl kaum nur Perlen finden.
GarageBand ist vom Preis-/Leistungsverhältnis sensationell. Mich hat es nach langer Zeit endlich wieder an die Klaviatur des Digitalpianos gelockt. Es macht wahnsinnig Spaß damit rumzuspielen, sich einen Rhythmus "zusammenzuklicken" um dann ein paar Instrumentenspuren einzuspielen. Wenn du das als unkreativ bezeichnest ist dir wohl nicht mehr zu helfen.

Z.

@roland

Von: m | Datum: 07.02.2004 | #14
das hätte man aber auch deutlicher sagen können oder müssen, wenn die lizenzierung angeblich in dieser neuigkeit im mittelpunkt steht... das ist doch der job des redakteurs, oder?
gruss michael

Jörn du machst Dich lächerlich

Von: salco | Datum: 08.02.2004 | #15

Mein Ärger reduziert sich eigentlich auf die "grüne" Redaktion hier.

Alles, wirklich jeder Furz von Apple wird in den Himmel gelobt.


Na dann richte doch Deine Aufmerksenkeit genau 6 Artikel weiter nach unten und lese Dir die iPhoto-Rezension durch. (Weil ich so ein netter Mensch bin gibts auch einen Link zu dem Artikel)
Wenn das in den Himmel loben ist, dann will ich gar nicht wissen, wie für Dich ein Verriß ausschaut (denn das ist wahrscheinlich strafrechtlich relevant). Irgendwie kriege ich das Gefühl nicht los, Du hast heute einen schlechten Tag gehabt, und brauchst mal wieder das Internet zum Abreagieren.

@m

Von: Roland | Datum: 08.02.2004 | #16
Stimmt, Du hast recht. ich huatte es wohl in die headline reinschreiben müssen. Dann wäre das klarer gewesen. Hm, am besten korrigiere ich das noch…

@jörn

Von: dermattin | Datum: 08.02.2004 | #17
"Alles, wirklich jeder Furz von Apple wird in den Himmel gelobt."

das ist nicht wahr und das weisst du, bzw kannst dich mit hilfe der suche überzeugen.