ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2831

Was wurde aus Hypercard?

Neue Woche neue Ausgabe der Reihe "Was wurde aus...?"

Autor: tj - Datum: 01.03.2004

HyperCard stellte das Hypertext-System dar, welches sich am Markt als erstes System durchsetzen konnte. Noch heute ist die Handschrift von HyperCard bei vielen Multimedia und Infotainment Anwendungen unverkennbar. Die Grundlage von Hypercard war die Anwendung Quickfile, welches von Bill Atkinson 1985 entwickelt wurde. Quickfile machte es möglich Texte wie in einem Karteikartensystem anzulegen, die Neuerung war aber dass es möglich war einzelne Elemente untereinander zu vernetzen.
Weiterentwicklungen an Quickfile führten 1987 dann schließlich zu Hypercard, welches es nicht nur möglich machte Texte wie in Quickfile zu archivieren und ausgeben zu können, sondern nunmehr war es sogar möglich Karteikarten in unterschiedlichen Stapeln abzulegen und Datenbanken einzurichten. Des Weiteren war es möglich HyperCard mit der Skriptingsprache HyperTalk zu steuern und zu programmieren.
Apple hatte 1992 die Weiterentwicklung von HyperCard eingestellt, doch sogar noch heute gibt es eine große Entwicklergemeinde, eine internationale Hypercard Usergroup iHUG (http://www.ihug.org/), eine europäische HyperCard User Group eHUG (http://soft-id.de/ehug-info/dl/) wie auch viele Mailinglisten, zum Thema (z.B. http://groups.yahoo.com/group/HyperCard/).
Obwohl die Weiterentwicklung von HyperCard eingestellt wurde, können die alten HyperCard Stapel weiterverwendet werden. Nachfolgeprodukte wie Runtime Revolution oder SuperCard (Auch bei Apple zu finden) konvertieren die alten Stapel nicht nur um sie beispielsweise in Mac OS X nutzbar zu machen, sondern machen es sogar möglich die identischen Daten statt nur auf dem Macintosh zusätzlich auch unter Windows und Linux zu bearbeiten.
Die internationale wie auch die europäische Hypercard Usergroup haben in ihren Linksammlungen viele weiterführende und tiefer gehende Seiten zusammengestellt, vielleicht hat der kurze Artikel ja bei dem einen oder anderen Leser, natürlich auch der einen oder anderen Leserin Interesse geweckt, also dann nichts wie hin...

Welches Thema möchten Sie als nächstes in dieser Reihe behandelt sehen? Was wollten Sie schon immer wissen?
Schreiben Sie es einfach an die Macguardians.

Kommentare

Good old time...

Von: tommy.de | Datum: 01.03.2004 | #1
Ach ja, das waren noch Zeiten... als ich vor dem Macintosh SE mit HyperCard saß. Und Stapel baute zum Daten sammeln und aufbereiten, zum Aufbereiten von Zahlen, zum Auslesen und Sammeln von Sensordaten... bis hin zur komplexen Steuerung einer Märklin digital Anlage... aber da war der SE schon überfordert, ein SE/30 war Minimum... ;-)

OT: Schaut euch das an

Von: ionas | Datum: 02.03.2004 | #2
[Link]

@ionas

Von: Ulrich | Datum: 02.03.2004 | #3
Hey, das ist ein Hoax!

Weißt Du wie lang so ein XServ ist? *LOL*

Fast 80 cm! Wie willst Du das denn transportieren, hä? Und schwer ist das Ding obendrein!

Ulrich

@Klaus Major

Von: Ulrich | Datum: 02.03.2004 | #4
100% ACK.

Revolution ist echt 'n geiles Werkzeug, wenn's nicht um den letzten 10-tel Speed geht.

Wobei ich Projekte, bei denen es nicht um Cross-Plattform geht, auch gerne in XCode/Objective-C/AppleScript realisiere.

Ist auch ganz nett. :)

Ulrich

Revolution

Von: Haiko | Datum: 02.03.2004 | #5
Ich finde Revolution auch recht interessant - mir fehlt aber so ein bißchen der Einstieg. Gibt's irgendwo (vielleicht sogar in Deutsch) ein Tutorial für die ersten Schritte?

Letztes Jahr

Von: willi | Datum: 02.03.2004 | #6
wurde das noch bei Apple verkauft:

Guckstu

:)

HyperCard, das ist echt schade

Von: Mikel | Datum: 02.03.2004 | #7
Stunden habe ich mit HyperCard verbracht - HyperTalk machte echt süchtig... Ich dachte immer da ist ein richtiger Computer -> Script eintippen und der Rechner machts ... Unter System 6.x konnte man statt mit dem Finder gleich mit HyperCard starten und sich dadurch einen eigenen Schreibtisch gestalten - wie ein Comic sah mein Rechner aus... HyperCard gab es umsonst -> ein Clou von Apple und sehr lehrreich für viele Jugendliche ... kein Daddelspiel sondern den Mac steuern und selbst gestalten... besonders gut sind an HyperCard die Xtensions, die Möglichkeit HC individuell zu erweitern... die Renaldi-website mit den riesen Angebot von XDMLs und XTNDs gibt es immer noch :-)
Apple größter Fehler am Softwaremarkt = HyperCard einzustellen - besonders am Bildungsmarkt... Ich habe meine SE noch komplett mit den letzten HyperCard-Programmierungen - den bekommt eines Tages mein Sohn (jetzt erst zwei) - der wird staunen...

nochwas

Von: Mikel | Datum: 02.03.2004 | #8
neben SuperCard sollte man auch MetaCard nennen: [Link]

öffnet alte HyperCard-Stapel besonders gut und verwendet die originale HyperTalk_Sprache und nicht wie SuperCard = SuperTalk, bei der man sich doch umgewöhnen muß

@Mikel

Von: Ulrich | Datum: 02.03.2004 | #9
MetaCard wurde von Runtime Revolution Ltd. aufgekauft und ist in Revolution aufgegangen.

@Ulrich

Von: Mikel | Datum: 02.03.2004 | #10
Hab ich auch gerade gesehen... mit Revolution lassen sich meine alten HC-Stapel zwar öffnen aber die Scripte melden nur noch "error"... mein Hauptstapel, das Herzstück aller meiner Scripte, lässt sich garnicht öffnen... Dann wohl doch SuperCard, ist ja auch aus der alten HyperCard-Zeit und somit zusammen groß geworden... SuperCard bietet zumindest schon im Netz eine Gegenüberstellungsliste von HyperTalk zu SuperTalk

HyperCard in Kiel

Von: HG | Datum: 02.03.2004 | #11
Hey,
das waren echt noch gute alte Zeiten... ich habe damals meine Kochrezepte mit HyperCard am SE erfast. Aber ein erfahrender Mac-User von der Uni-Kiel (Leibniz-Inst.) betreibt, so glaube ich, heute noch mit HyperCard ein Elektronen-Mikroskop!!!!!
Da soll man glauben, dass dieses Produkt tot ist, nöööö... es lebt noch und das ganz kräftig... vielleicht wäre es an der Zeit dieses Produkt wiederzubeleben, ein neues "i-Produkt" aus dem alten Zopf zu kreieren. Der "iMac" war doch auch aus der Retorte... und die wiederhohlung des SE-Konzept.... wer schickt den Tipp zu "Steve"....

Vive la Revolution!

Von: Klaus Major | Datum: 02.03.2004 | #12
@Haiko und alle

Nun, ich habe zwar nicht die Zeit, einen kompletten Kurs per Mail abzuhalten, aber Du (und andere :-) könnt mir ruhig ein paar Fragen zu Revolution per Mail stellen, ich beantworte sie immer gerne!

Bitte scheckt auch meine Page -> X-Talk
Sie ist deutsch/englsich und alle meine Beispiele sind es auch. (Fast) alle meine Skripte sind gut kommentiert...

Ausserdem gibt es dort mehrere Links zu anderen Revolution-Sites.


Zufällig wird es nach Ostern eine Europäische Revolution Konferenz geben ;-)

Siehe hierzu:
[Link]

Und noch zufälliger werde ich da auch sprechen ;-)

2 der 3 Sprecher sind deutsch und obwohl die Hauptsprache dort englisch sein wird, kämen auch Leute auf ihre Kosten, die nicht so flüssig englisch sprechen...

@HG
Ich denke aber, daß Apple hier nichts mehr mit HyperCard machen wird, außer immer noch verkaufen...

Die Portierung auf OS X würde wohl zu teuer werden. Den Zug hat Apple leider schon mit der Einstellung der HC-Entwicklung vor Jahren verpasst...

Wäre damals alles glatt gegangen, würden wir unseren Mac heute mit HyperTalk (die HC Programmiersprache) anstatt AppleScript steuern können... Seufz... :-)

Ich persönlich hatte gehofft, daß Apple damals die MetaCard Corp. kaufen würde...

Tja, Satz mit X...

Danke für Eure Aufmerksamkeit!


Liebe Grüße

Klaus Major
[Link]

Falscher Link

Von: Klaus Major | Datum: 02.03.2004 | #13
[Link]

Sorry, hier der korrekte Link zur Rev-Konferenz...

Doch nichts für jeden...

Von: Archie | Datum: 02.03.2004 | #14
HyperCard gab es umsonst, weil der Erfinder gegenüber Apple darauf bestanden hat.

Schließlich sollte es ein Tool für Jeden werden !

Dass es das trotzdem nicht geworden ist, sollte zum Nachdenken anregen !

Ich freue mich, dass es auf meinem alten OS 9.2.2 immer noch läuft.

Da mir als Nicht - Fummler die Bedienung immer noch zu aufwändig im Vergleich zum Ergebnis geblieben ist, kann ich so wenigstens die alten Stacks noch weiter ausschlachten und verwerten....

Dialogys

Von: ut | Datum: 02.03.2004 | #15
Bei Renault wird die Ersatzteil-Verwaltung in den Werkstätten über ein HyperCard-System namens Dialogys gemacht. Da sind alle Explosionszeichnungen drin, aus denen der Monteur dann die entsprechende Teile-Nummer herausfinden und eine Greif-Liste erstellen kann. Außerdem gibt es verschiedene Suchfunktionen, dazu die Arbeitsanweisungen, die aktuellen Preise etc. pp.

iCard und AppleScript <> HyperTalk...

Von: Mikel | Datum: 02.03.2004 | #16
AppleScript statt HyperTalk, dass habe ich auch nie verstanden - warum erfindet Apple da das Rad neu... AppleScript schein irgendwie mit mir nicht kompatible zu sein - jedenfalls so leicht wie mir HyperTalk über gegangen ist - geht mir AppleScript nicht ins Fleisch und Blut... Dokumentiert ist AppleScript besonders schlecht - ich habe auch noch nie jemanden kennengelernt, der AppleScript einsetzt...somit hatte HyperCardund HyperTalk eine größere akzeptanz...

iCard wäre eine sehr gute Idee auch ein iScript könnte der Mac gebrauchen - besonders für Schüler und Kids - Spiele selber bauen mit eigenen visuellen Effects -

zu "HyperCard in Kiel" - ja in Kiel gab es viele Projekte mit HyperCard - Privatuser und auch in Unternehmen - ein großes macfreundliches Unternehmen steuerte sogar Fliessbandabläufe über HyperCard und SE, gerade weil es schnell umzugestalten war... leider gibt es das Unternehmen nicht mehr - aber nicht wegen HC
ein PrivatUser aus Kiel hat die Bibel auf HyperCard gesetzt: [Link]

HyperCard in Funktion...

Von: HG | Datum: 02.03.2004 | #17
ich denke, wenn man die ganzen Anwendungen mal zusammentragen würde, die mit HyperCard entwickelt worden sind und HEUTE noch laufen, dann müßte Steve Jobs ernsthaft mal über eine Reaktievierung von HyperCard bzw. dann iCard nachdenken.... na grübelt mal in den Gehirnzellen, wer kennt noch weitere HyperCard - Anwendungen???

Kongressorganisation

Von: dirks | Datum: 02.03.2004 | #18
Habe damals 1990 eine ganze Kongressorganisation für einen internationalen wissenschaftlichen Kongress mit über 5000 Teilnehmern mit HyperCard programmiert. Der ganze Workflow Anmeldung - Benachrichtigung - bis hin zum Druck in einer professionellen Druckerei auf Linotypes! Mann, das waren Zeiten.

the times they are a-changing...

Von: Klaus Major | Datum: 02.03.2004 | #19
Jaja, die gute alte Zeit...

IST VORBEI, VORBEI, VORBEI!!! ;-)

Traurig, aber wahr...

Viele ehemalige HyperCarder, die sich NICHT schmollend in die Ecke verkrochen haben, sind auf MetaCard (heute Revolution) umgestiegen und haben ihre Produktivität vervielfachen können. Unzählige Sachen, die in HC nur mit Xternals etc... zu bewältigen waren, sind nativ in Rev eingebaut.

Ausserdem ist es 100% crossplatform, was natürlich dem eingefleischten Macianer locker am Arsch vorbeigeht...

Aber wer seine Brötchen mit der Erstellung von tollen Anwendungen verdienen darf/will/muss/kann, sollte eigentlich diesen Vorteil sehen.


Schöne Grüße

Klaus Major
[Link]

Appleshops kommen nach Deutschland da ja alle schlafen an dieser Stelle

Von: rex | Datum: 02.03.2004 | #20
laut Maulwurf Steinhoff brauchen sie aber
eine lange Vorlaufzeit ( als ob die nicht schon
drei Jahre Zeit gehabt haben )
Ach ja das Deutsche Management, mir kommen
die Tränen. Anstatt plan X in der Schublade zu
haben warten die erst bis grünes Licht aus Cal.
kommt. Mensch Steinhoff mal bitte mehr Energie
in alles pusten.

Erleuchtung

Von: Klaus Major | Datum: 02.03.2004 | #21
@rex:

Aha, also DAS wurde aus HyperCard? ;-)

Sorry, ich kann nie widerstehen... 8-)


Gruß

Klaus

@rex

Von: willi | Datum: 02.03.2004 | #22
Wenn er nicht schon dementiert hätte würde ich schreiben:

Glaub ich nicht. Am Ende würden Leute in D noch Macs kaufen und das will Apple ja nicht. Anders jedenfalls kann ich mir hier vieles nicht erklären :)

Hä AppleStore = Hypercard?

Von: Mikel | Datum: 02.03.2004 | #23
rex und willi? geht hier irgendwas durcheinander?

@klaus

Von: Mikel | Datum: 02.03.2004 | #24
aber Revolution hat leider nicht die Einfachheit und Transparenz von HyperCard - HyperCard kam wesentlich verspielter daher - die Revolution Website ist schon visuell ein Chaos - HyperCard bleibt unschlagbar gerade weil es jeden ansprechen wollte... 1000 $ für Revolution welcher Privatanwender hat das schon mal so unterm Kopfkissen...

- deshalb braucht Apple iCard und iScript, iTalk -

Revolution öffnet eben nicht mal so meine alten Stapel - somit ist der Aufwand viel zu hoch und somit stellt sich die Frage eh nach anderen Programmiersprachen

auch SuperCard öffnet meine alten Stacks mehr schlecht als recht...

ne! iCard als iApps auf der iLive DVD (45€), ist die beste Möglichkeit, Menschen aufs programmieren neugierig zu machen...

iTalk & Co...

Von: Klaus Major | Datum: 02.03.2004 | #25
@Mikel

Stimmt, die Website ist 'ne Katastrophe ;-)

Aber es gibt 3 verschiedene Lizenz-Modelle!

Guckst Du hier, ab 149,- Dullar:
[Link]

Da wird auch der Privatanwender fündig :-)

Aber Du hast recht, iCard, iScript und iTalk
fänd' ich auch klasse!


Ciao ragazzi

Klaus
[Link]

"Wie Microsoft Office für Ihr kreatives Leben"

Von: ingo | Datum: 03.03.2004 | #26
ARGH
"Wie Microsoft Office für Ihr kreatives Leben"
Was sch.. so machen die Werbung für iLife ...
[Link]