ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2843

Die hohe Kunst der Umfrage

Gilt die Mathematik auch für den Marktführer?

Autor: bh - Datum: 08.03.2004

Vielleicht beschleicht mich hier ein schrecklicher Gedanke und der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" geschieht durch diese Zeilen furchtbar Unrecht. Es geht um die Umfragen, ohne die fast kein Online-Medium auskommt. Die MacGuardians haben da eine kleine Vorgeschichte mit den Herrschaften vom Standard. Es gab da mal eine Umfrage, bei der wir unsere Leser um einen Klick für die Antwort "Ich verwende kein Windows" gebeten haben - um die Präsenz der alternativen Betriebssysteme zu zeigen. Prompt wurde es ein beeindruckender Erfolg, die Antwort stieg über 50% mit einigen tausend Stimmen. Nächtens waren aber offenbar zigtausende Windows-Freaks im Netz unterwegs und verhinderten den Untergang von Bill Gates und Konsorten. Rätselhaft war für uns beim morgendlichen Erwachen nur, wieso die Summe der Prozentangaben nicht mehr 100 betrug. Es entstand der Eindruck, als wäre nur an einzelnen Zahlen gedreht worden - die Prozentberechnung läuft wohl über ein Script, das bis hundert zählen kann. Seltsam mutet daher auch das Ergebnis der aktuellen Umfrage an, bei der es um den Wettstreit zwischen Windows und Linux geht. Nach anfänglichen Erfolgen für die Pinguine liegt nun mit 50,6% "Windows ist am Desktop einfach besser" vorne, dahinter reiht sich mit 38,9% "Linux - kenn ich nicht/interessiert mich nicht" ein. Unterm Strich ergeben hier die Prozentsätze wieder 157 - und im Verbund mit Adam Riese wundern wir uns gehörig. Wann werden Online-Umfragen brisant? Wie groß ist der "redaktionelle Beitrag" abseits der Fragestellung? Wie hoch ist die Toleranzgrenze von potenten Werbekunden? Alles spannende Fragen, die wir uns glücklicherweise nicht stellen müssen, da wir gänzlich auf Werbung verzichten und im übrigen ein Grundsatz gilt: we don´t link to microsoft.com

Kommentare

Auch andere betreiben Freeping...

Von: Meine Güte! | Datum: 08.03.2004 | #1
[Link]

dankende ablehnung

Von: Bert | Datum: 08.03.2004 | #2
Die Beiträge, die der Standard sonst zu Apple bietet, sind oft wirklich gut recherchiert und erfreulich - das oben angesprochene Angebot würde ich dem Standard nicht machen, abgesehen davon: wollen wir wirklich Freak-Infos in einer Tageszeitung?

Mich wundern nur diese Umfragen wirklich sehr...Gruß, Bert

@ Bert

Von: lime | Datum: 08.03.2004 | #3
Lies mal den Beitrag beim Spiegel Online, das is glatt noch schlimmer, was sich ein paar Deppen da geleistet haben!

Erstaunlich

Von: Thomas | Datum: 08.03.2004 | #4
Die MacGuardians torpedieren also eine Abstimmung einer anderen Website und beschweren sich anschließend noch. So viel Chuzpe muss man erst mal aufbringen.

Außerdem würde mich interessieren, was der Sinn dieses Artikels sein soll. Weiß ich jetzt mehr als vorher?

Bertram

Von: moser | Datum: 09.03.2004 | #5
bertram !!!
du kiffst zuviel

bert

Von: ce | Datum: 09.03.2004 | #6
genau, wahrscheinlich war das auch der grund, warum ich oft so gerne die
mc guardians gelesen habe. aber jetzt schreibt bertram schon seit ewigkeiten (vielleicht 2 jahre?) keine oder nur noch wenige beiträge.

Zählen müßte man können

Von: Mandy | Datum: 09.03.2004 | #7
Ich würde sagen die Gesamtstimmen sollten 47.247 betragen.
Tja, zählen müßte man können!