ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2910

46 Millionen Dollar Gewinn

Apple verkauft mehr iPods als Macs

Autor: bh - Datum: 14.04.2004

Ja, jetzt wissen wir es: die Wahrheit über das Quartal Nummer II 2004. Pro Aktie gab es 12 US-Cent, damit deutlich mehr als 4 Cent im Vergleichszeitraum 2003. Apple liegt mit diesem Ergebnis deutlich über den optimistischen Schätzungen irgendwelcher Investmentbanken, die mal wieder aus dem Vogelflug gelesen haben. An Gewinn fuhr Apple 46 Millionen Dollar ein, wieder deutlich mehr als 14 Millionen im zweiten Quartal 2003. Sensationell: Apple verkauft mittlerweile mehr iPods als Macs! 807.000 singende Festplatten stehen 749.000 Macintosh-Computern gegenüber. Wieviel am Erfolg des iPod der iPod mini ausmacht, ist nicht bekannt, aber die iPod-Verkäufe stiegen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 900%. Die mit dem iTunes Music Store und iTunes für Windows verfolgte Strategie geht voll auf, Apple ist vorne mit dabei im lukrativen Geschäft um legale Download-Angebote. Lassen wir uns von Onkel Steve keinen Bären aufbinden, über kurz oder lang wird der legale Musik- oder Video-Download ein Riesengeschäft, und wenn Apple sich nicht noch ins Knie schießt, sieht die Zukunft rosig aus. Selbst wenn der iTunes Music Store angeblich noch keine Gewinne schreibt - auch der Geldverbrenner Amazon kam irgendwann in die schwarzen Zahlen.
Nachtrag: Umsatz hab ich ganz vergessen - 1,909 Milliarden Dollar, um 29% mehr als im Vergleichszeitraum. Die Kriegskasse ist mit 4,6 Milliarden Dollar nach wie vor gut gefüllt. Für das nächste Quartal legt Apple sich die Latte hoch und kündigt ähnliche Steigerungen wie im letzten Quartal an. Wenn Steve uns 12 Cent pro Aktie verspricht, wieviel werden es dann?

Kommentare

Yehaa!!

Von: tonidigital | Datum: 14.04.2004 | #1
Gut das ich meine Aktien nicht verkauft habe! ;-)

Ich habe dazu beigetragen ...

Von: Dr. Waters | Datum: 14.04.2004 | #2
... ja ich habe einen gekauft - einen iPod und im August vielleicht ein neuer PowerMac (wann kommen die nun endlich?)

Neulich ist mir ein Licht aufgegangen

Von: Dr. Waters | Datum: 14.04.2004 | #3
Man muss nur die ERWARTUNGEN der Analyten übertreffen und schon klappts auch mit dem Aktienkurs ... da hat doch so ein Unternehmen super Zahlen vorgelegt und die Analüsten waren enttäuscht, weil sie noch mehr erwartet hatten. Mal wieder ein Beispiel dafür, dass die denen reale Unternehmendaten nichts wert sind.

Und im September

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.04.2004 | #4
trag' ich dazu bei ;)

Dez. Quartal Apple ipod sales über 1 Mio stk.

Von: pm | Datum: 15.04.2004 | #5
Nach den bisherigen Topzahlen "Klasse statt Masse"

Dez. Quartal 04 Apple ipod sales über 1 Mio stk.

Von: pm | Datum: 15.04.2004 | #6
Nach den bisherigen Topzahlen "Klasse statt Masse" wird das Dez. Quartal das spannenste werden.

Uebersteigen die ipod sales die Millionengrenze ?

Und meine Prognose lautet definitv Ja.
ich gehe davon aus, dass noch ein zweiter ipod mini mit grösserer Festplatte im Herbst kommt.

(Bitte den ersten Textversuch löschen)

spannend wird es bzgl. neuer hardware

Von: ionas | Datum: 15.04.2004 | #7
denn die muss nun kommen

PowerMac G5
iMac G4/G5
PowerBooks G4/G5
iBooks G4

dringend!

wenn steve auf der wwdc 04 folgendes bringt

PowerMac G5 Dual 2.2, 2.6, 3,0
PowerBook G5 1.4, 1.6, 1.8
iBook G4 1.33
iMac G4 1.5 Ghz

dann wird das ein schönes fest (denn bis september/august wirds dann dauern wieder, bis die in deutschland da sind :/
scheiss paperlaunches)

Jaja

Von: Dr. Waters | Datum: 15.04.2004 | #8
"Einige machen sich sorgen, ob der Hauptmarkt DTP wirklich den G5 annehmen wird. Apple (Tim?) sagt ausweichend dagegen, dass sie im Video bereich hohe adoption geniessen."

Ich habe von vielen gehört, das sie noch extra G4s kaufen wegen OS9, das kann ich nun überhaupt nicht verstehen, scheint aber so zu sein. Das deckt sich auch mit einer Aussage von einem Adobe-Typen, der meinte dass die DTPler sich X verweigern.

Confi Call

Von: Jonze | Datum: 15.04.2004 | #9
die Highlights vom Conference gibt es auch recht ausführlich beim fscklog:
[Link]
klasse quartalszahlen diesmal!!

DTP und Japan

Von: Kilian | Datum: 15.04.2004 | #10
Hmm. Ich denke Quark auf Japanisch wird keinen großen unterschied hier im Land der aufgehenden Sonne machen. Die meisten arbeiten leider noch immer mit Quark 3.x auf OS 9 (z.T. wegen der Fonts, viele Shops arbeiten mit alten CID Fonts, die unter OS X nicht mehr funktionieren, und professionelle Fonts sind extrem teuer hier, kein Wunder bei 3000 bis 10.000 Zeichen pro Schnitt). Die Druckindustrie in Japan ist eine der ultra-konservativsten, also darauf zu hoffen, daß die auf OS X umsteigen um Umsatzzahlen zu erhöhen ist reiner Schwachsinn. Mir wurde erst neulich von einer Druckerei gesagt, das sie OTF Fonts nicht verwenden könnten mit der Begründung, "man traue diesem neuen Format noch nicht" (Aarrrghhh).

Außerdem wurde ja vor einiger Zeit eine Allianz zwischen Apple Japan, Adobe Japan, Dainippon und Morisawa Fonts ins leben gerufen mit dem Namen "The Next Generation" um OS X, InDesign und Dainippon bzw. Morisawa OTF Fonts zu pushen. Also, da wird schon genug getan.

Die wenigen, die schon auf OS X umgesattelt sind, arbeiten meist sowieso mit InDesign (da gibts auch schon Jap. Versionen).

Apple Japan sollte vielmehr in den Bereichen Video, Imaging und 3D pushen. Ich kenne zwei Freelance Video Editoren, die sich nur wegen Final Cut Pro ihren ersten Mac zulegten. Da ist wirklich noch einiges an Potentieller Kundschaft!

ach du lieber himmel...

Von: FOX | Datum: 15.04.2004 | #11
ach, "free bse", ich fange gar nicht erst an, deine argumente zu wiederlegen.
es ist einfach sinnlos. apple wird ende dieses jahres eh seine geschäfte niederlegen und wir müssen alle auf linux umsteigen. deswegen kannst du dich jetzt wieder hinlegen...

Gute Zahlen

Von: Hans | Datum: 15.04.2004 | #12
Die Zahlen sind extrem gut und insgesamt positiv.

Nur ein noch kleiner Wermutstropfen:

Mir gibt der Rückgang der professionellen Systeme zu denken. Apple verliert hier in seinem angestammten Markt zusehends an Boden. Dies muss gestoppt werden, sonst wird aus Apple eine ipod Firma. Für Apple vielleicht nicht schlecht, aber für OSX Fans eine Katastophe.

Bitte wieder Profis an führende Positionen, die das Kerngeschäft wieder nach vorne bringen.

GNU? LINUX?

Von: Terrania | Datum: 15.04.2004 | #13
Für die GeizistGeil - Gemeinde mit intellektuellem und Körndlfresser-Touch sicher Klasse. Und in Deutschland sind diese Betonköpfe, die an ihrem eigenen Ast sägen weeeit verbreitet.
Für Ottonormalverbraucher absolut ungeeignet. Ohne Charme, ohne Spaß, mit dem Nimbus von 1984 im 21. Jahrhundert. Da ist ja XP noch freundlicher. Denn Rest könnte man schön durch Argumente entkräften – aber die sind alle auf dieser Seite schon mal gepostet worden. Trotzdem: Immer wieder interessant, wie gegen die vernachlässigbare Minderheit der Apple-User geholzt wird, wenn denn mal die positiven Dinge gepostet werden.
(Ach ja: Frag mal die Stadt München, wie toll ihr LINUX ist. Vor allem wenns ums Geld geht. Da werden selbst die Hardliner inzwischen seeeehr vorsichtig. LINUX ready für Enduser-Primetime? Nope.)

@FREE-BSE

Von: tonidigital | Datum: 15.04.2004 | #14
WOW DU KANNST JA COPY AND PASTE, SIEHE HEISE BEITRAG DA HAST DU DEN GLEICHEN GEISTIGEN DÜNNSCHISS VON DIR GEGEBEN.. TROOOL DICH!

Apple Aktien jetzt kaufen?

Von: QuickyEX | Datum: 15.04.2004 | #15
Die Kurse sind nach den Ergebnissen in die Höhe geschnellt und die Aussichten für Apple sehen auch sehr gut aus.
Wäre das jetzt nicht ein guter Zeitpunkt um einzusteigen, zumal der Trend schon seit wochen klar nach oben zeigt?
Ist hier vielleicht einer der vor 3 Monaten Apple Aktien gekauft hat und jetzt ein schönes Plus verbuchen kann=) ?
Ich frag mich nur ob man an der NASDAQ oder lieber doch im Xetra kaufen sollte.

Ohje, einer mit freier BSE

Von: Carlo | Datum: 15.04.2004 | #16
@free-bse
Mal ehrlich, wir benutzen als ISP Linux nun auch schon von 94/95 bis zum heutigen Tag. Das was Du da schreibst, kann ich keinesfalls bestätigen. Das einzige, was Linux momentan noch interessant macht, ist, daß man gut Geld mit Support verdienen kann, ähnlich wie mit MS-Lösungen. Wir haben halt damals, notgedrungen aus Kostengründen darauf gesetzt. Was das aber schon Zeit und Nerven gekostet hat, kann ich gar nicht beschreiben. Gegenüber OS X Serverlösungen, seien sie von Apple oder anderen Firmen, ist Linux auch nur eine aufwändige Baustelle, an der permanent gebaut wird und die ist nur ein Bruchteil so sicher, wie ein Apple OS X. Da der Sourcecode offenliegt, wundert es auch nicht, daß man Linuxserver bereits auf Hardwareeben erobern und somit so gut wie gar nicht mehr bemerkt werden kann, ob man seinen Server überhaupt noch alleine regiert. Gegen solchen Mist ist Apple das reinste Gold. Aus diesem Grunde haben schon einige Universitäten, Forschungseinrichtungen und Militärs auf Macs mit OS X umgestellt und Linux schnell runtergeschmissen. Der klassische Weg des Learning by Doing ist MS/Linux/Mac. Dazu braucht es aber auch Leute mit Durchblick und dem Mut, was zu ändern.

aktie

Von: Bert | Datum: 15.04.2004 | #17
Kaufe immer Nasdaq, macht mehr Spass. Jetzt würde ich nicht einsteigen, das nächste Tief kommt bestimmt. Alle Händler sprechen von neuen Profi-Geräten nicht vor Herbst, also lieber warten. Gruß, Dein Anlageberater, der natürlich keine Haftung übernimmt und nicht mal seine Hand ins Feuer legt.

nochmal Aktie

Von: mcj | Datum: 15.04.2004 | #18
habe noch nie im nasdaq markt gekauft, aber werden dann die Aktien nicht in Dollar notiert?

Das hätte den Vorteil dass man nun viel Apple für seine Teuros bekommt und wenn die Amis mal wieder keinen Bock auf schwachen Dollar haben, kann man die Währungsschwankung gleich mitnehmen (könnten ja 15% sein...).

?? - ansonnsten wüsste ich nicht, warum man nicht über Xetra kaufen sollte.

Gruss, m.

Ach so, und zu free-bsd: vermutlich hätten drei Absätze gereicht, recht unhandlich um nicht zu sagen blog-unfreundlich, solche Beitraege ... vielleicht nächstes mal etwas kürzer?

aktientips

Von: Bert | Datum: 15.04.2004 | #19
also meine erfahrung ist, dass die schwankungen hier in europa nicht so groß sind, also mehr chancen hast du drüben - und der dollarkurs ist derzeit ganz fein. leg dir aber vielleicht vorher ein fremdwährungskonto an, falls du früher aus der aktie als aus dem dollar aussteigen willst. gruß, bert

abgesehen vom iPod nicht viel tolles

Von: Alexander G. Schilp | Datum: 15.04.2004 | #20
bei den Quartalszahlen wird alles vom Erfolg des iPod überstrahlt.

Ich habe mir die Zahlen halt mal etwas anders betrachtet.

In den letzten 18 Quartalen gab es nur 4 Quartale in denen Apple weniger Rechner abgesetzt hat.
Die Verkaufszahlen von iMac/eMac zeigen seit Q 03/2002 beständig zurück.
Das iBook hat sich wenigstens wieder stabilisiert.
Der Supercomputer G5 welcher doch angeblich Sooooo interessant sein soll will sich auch nicht so sonderlich gut verkaufen.

Verglichen mit dem ebenfalls sehr schwachen Quartal 2/2003 lassen sich aber halt auch schwache Zahlen ansehlich darstellen.
Mit Ausnahme vom Jahr 2003 sind alle 2. Quartale von 2000-2002 besser als das vom Jahr 2004.

free-bse hat doch einen Interessanten Beitrag geliefert

Von: Derek | Datum: 15.04.2004 | #21
Und man muss ihm zT Rechtgeben.
Apple´s OS X ist noch bei weitem nicht Reif. es ist gerade mal zu 80 % fertig. Und es bietet zu wenig, als dass es denn zT heftigen Mehrpreis gegenüber PC´s Rechtfertigen würde.

Apple´s Zahlen sind zweifelsohne gut. Aber eines ist deutlich geworden, die Tendenz hält schon länger an:
1. Apple drängt auf den Heim-Schreibtisch, das wichtige Firmengeschäft ist quasi gelaufen (Fakturierungs,- buchhaltungs-, Office- )
Rechner
2. Apple könnte sich viel Mühe sparen und nur noch den ipod verkaufen, dann würde unterm Strich noch mehr übrigbleiben
das führt zu 3. dem wichtigsten Punkt: Apple´s Rechnerverkäufe sind noch nicht mal auf dem Niveau des Marktes, dh die Anteilszahlen an Neuverkäufen sind Rückläufig.

Das ist bedenklich. Warum kann man sich selber ausmalen. (Es ist einfach zu teuer immer Software-Firmen kaufen zu müssen und Adobe kann man sich nicht leisten)
2.

Frage

Von: Frage | Datum: 16.04.2004 | #22
Weiss jemand, ob in den 266 Mio Dollar für Retail, der Online-Store in den USA enthalten ist? Oder wieviel Umsatz der Online-Store in den USA macht?

G5-Verkauf kommt nicht in die Puschen . . .

Von: macpeter | Datum: 16.04.2004 | #23
. . . weil wohl die Hauptabnehmer (DTP, Druckbranche usw) äusserst konservativ und wenig risikofreudig sind und schon immer waren. Teilweise kann ich die Zurückhaltung zu verstehen, denn ich erlebe die Gründe dafür am eigenen Leib. Einer davon ist mit Sicherheit Quark. Dieses teure Ärgernis hakelt an allen Ecken und Enden, von fehlenden oder fehlerhaften Funktionen bis hin zur nichtvorhandenen Warnung, wenn es ein Dokument auf dem Server nicht speichern konnte. Leider kommt ein Umstieg auf Indesign nicht in Frage, sonst wäre der Wechsel auf G5 + OSX schon längst vollzogen, so haben wir erst mal nur eine Testphase hinter uns, die uns die Produktionsklippen aufgezeigt hat.
Wenn ich da an die erzkonservativen Druckereien und Repros denke, die am liebsten noch mit einem Quadra, OS 7.5.3 und XPress 3.1.1 arbeiten würden (wenn sie es nicht noch heimlich tun . . ;-) ), wird mir klar, warum so wenig G5 über den Ladentisch gehen . . . .

Aktienkauf und Mein Senf zu Apples Zahlen

Von: Cubologe | Datum: 17.04.2004 | #24
@mcj

zunächst zu der Aktienkauf Frage: Wenn Deine Bank den Börsenhandel in den USA anbietet, kannst Du über diesedort problemlos kaufen und hast die Aktien dann in Deinem Depot (in USD bewertet). Verkaufen musst Du sie dann aber auch wieder in den USA.
Vorteile: höhere Liquidität (Liquidität ist bei Apple-Aktien in Frankfurt aber kein Problem)
Nachteile: Etwas höhere Kosten (je nach Bank).
Wechselkurs sollte kein Thema sein, da der im Depot automatisch in Euro umgerechnet wird.


Zu den Zahlen an sich:
Ich denke, dass Apple sich mit voller Absicht mehr in richtung Consumer und insbesondere richtung iPod (und was später noch an coolem kommen mag) entwickelt. Das ganze angereichert um lukrative Nischen wie den Wissenschaftsbereich.
Der Consumerfokus zeigt sich m.E auch an den guten iBook und Powerbook Verkaufszahlen.
Hingegen finde ich es auch ein wenig bedeklich, dass sich die PowerMacs nicht so gut verkaufen wie sie sollten. Liegt warscheinlich tatsächlich daran, dass viele Professionelle (aus schon genannten) Gründen noch an ihrem "Alteisen" hängen.