ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2928

Aufschnitt und Wurscht: Schlachtpladde is back!

Da staunt der Gourmet!

Autor: bh - Datum: 21.04.2004

Hungrige Leser? Das darf nicht sein - hier kommt die Schlachtplatte.

Ein schönes Angebot gibt es von jenem Hersteller, der nicht-kommerziellen Anwendern sein Office-Paket schenkt: Ragtime. Offeriert wird eine "nimm zwei zahl eins" Aktion, logischerweise für Business-Kunden. Wer noch keinen Blick darauf geworfen hat, ist selbst schuld - nach einer Eingewöhnungsphase will man nie wieder weg. What you see is what you get ist nämlich wirklich möglich, was sich aber noch nicht bis nach Redmond durchgesprochen hat.

Apple selbst meldet sich: die Herrschaften legen nach Jahren der Messe-Absenz richtig los und tanzen auf der DRUPA mit Gummihühnern in der Hand durch Halle 9. Nein, natürlich nicht, Apple zeigt dort lediglich mit Agfa, Adobe, Artwork Systems, Brightech, Compose, Dynagram, Enfocus, Extensis, GretagMacbeth, Helios, Kodak Polychrome und Quark schöne Lösungen für prima Workflow. Flockig gesagt. Details gibt es hier. Wer als erster postet "Aber auf der CeBIT sind sie noch immer nicht" gewinnt einen Lolli oder zumindest einen Trollkeks.

Die aktivste Anwendergruppe des deutschen Sprachraums, der MacPomm im MAC e.V. bietet eine gemeinsame Tour nach Paris zur Keynote von Steve Jobs am 31.8.2004. Am Abend des 29.8.2004 geht es in Rostock los, Rückkehr ist am 1.9.2004. Mitglieder des MAC e.V. sind für 199 Euro dabei, alle anderen zahlen 229 Euro für die Hin- und Rückfahrt, eine Übernachtung und den Besuch der Keynote und Macworld. Anmeldungen werden ab sofort bis 15.05.2004 über www.macpomm.de entgegen genommen, bzw. über diesen Link.

Zu guter Letzt bewundern wir alle, wie praktisch die Bestellfunktionen bei Amazon sind. Wenn etwas ausverkauft ist, kann man den Artikel schon gebraucht vorbestellen. Wie wäre es denn beispielsweise mit gebrauchtem Photopapier - spart Geld, Zeit und Kreativität. Prost Mahlzeit!

Kommentare

Aber auf der CeBIT sind sie noch immer nicht

Von: Aber auf der CeBIT sind sie noch immer nicht | Datum: 21.04.2004 | #1
Aber auf der CeBIT sind sie noch immer nicht

prima!

Von: Bert | Datum: 21.04.2004 | #2
Gratuliere - ein Lolli! Warte mal, ich bestelle ihn schnell gebraucht bei Amazon.... *prust*
Herzliche Grüße, Bert ;-)

STOPP !!!

Von: Kritiker | Datum: 21.04.2004 | #3
Lass doch gut sein Bert! Niemand will diesen Müll von dir noch lesen. Du hast dein Gesicht verloren.

Alles Gute

Was ist denn mit Bert?

Von: Paul | Datum: 21.04.2004 | #4
Haben wir da was verpasst?!?

Ich glaube, ...

Von: ElRhodeo | Datum: 21.04.2004 | #5
...das ist dieser EINE komische Typ, der den ganzen Tag vorm Compi sitzt und darauf wartet, unter 27.364 verschiedenen Namen auf MG provozieren zu können.

Ich finde es wichtiger, dass Apple auf der drupa ist

Von: Dr. Waters | Datum: 21.04.2004 | #6
als auf der cebit. Da laufen mehr professionelle Anwender rum und eine (ehemalige) Stammklientel wie z.B. Druckereien sollten sie auch ein wenig verarzten...

Don't feed User-ID: 16838768136 :D

Von: Karl Schimanek | Datum: 22.04.2004 | #7
MacGuardians rulez!

Amazon ...

Von: MacFriend42 | Datum: 22.04.2004 | #8
Amazon lässt sowieso immer mehr nach. Der Laden ist, zumindest was das Bücherangebot angeht, ziemlich schlecht geworden. Ich bestelle seit Jahren schon sehr viele Bücher über Amazon und seit Beginn dieses Jahres habe ich kein einziges mehr bei Amazon direkt erhalten: "diesen Artikel führen wir nicht mehr"

Echt toll... und das Beste ist, die Auflage war nicht mal vergriffen, weil ich in jedem noch so kleinen "Real-World"-Buchladen die Buch ohne Probleme bestellen kann. Nur noch Mainstream im Angebot :-( Für mich ist der Laden gestorben

DRUPA

Von: Watcher | Datum: 22.04.2004 | #9
Apple ist auch auf der letzten Drupa, der Vorletzten und der Vorvorletzten gewesen.
Apple ist hier als Apple Europa präsent.

Davor war ich nicht.

apropos schlachtplatte

Von: grabis is scheisse | Datum: 22.04.2004 | #10
apropos schlachtplatte…
bin vegetarier…
betrachte Tierleichen essen
als Zivilisationsdefizit,
eine Form von Kanibalismus.

Gottseidank ist Apple nicht auf der CeBIT

Von: Patrick | Datum: 22.04.2004 | #11
Ich frage mich eh' jedes Jahr, für wen die CeBIT eigentlich gedacht ist? Eine "Messe für Alle" ist IMHO zum Scheitern verurteilt (und es zeigt sich jedes Jahr immer mehr). Apple sollte auf den Messen präsent sein, wo sie die Zielkunden direkt ansprechen können: DTP, Video, Foto, Edu. Und genau dort findet man sie auch.

Und das ist gut so.

@patrick

Von: FOX | Datum: 22.04.2004 | #12
im grunde hast du schon recht.
ich war dieses jahr auf der cebit und bin wirklich entäuscht worden. aber:
das "digitale hub" von apple wäre für den mainstream-endkunden schon wichtig.
mit iLife, ipod und den kleinen macs für consumer sollen sie vielleicht überlegen, einen stand zu buchen. etwas mehr aufmerksamkeit der breiten computerblöd-bevölkerung würde auch dem bekanntheitsgrad der firma nicht schaden. und wenn man mal einen ipod oder ein ibook selbst ausprobiert hat, ist das gleich eine ganz andere sache. stichwort: "haben-will-faktor"
.... aber nur deshalb....

@grabis is scheisse

Von: tonidigital | Datum: 22.04.2004 | #13
Hmm, Dir fehlen doch ziemlich wichtige Eiweisse und Enzyme, wenn Du kein Fleisch futterst, dieser ich bin Vegetarierscheiß der 80er Jahre ist anscheinend immer noch nicht vorbei..

Das ist so, als würde sich ein Hund nur von Gummibärchen ernähren.. Nicht normal (c:

@Fox

Von: Patrick | Datum: 22.04.2004 | #14
Dafür wäre dann aber eine CebitHome das Richtige gewesen, aber die ist ja (leider?) gestorben.
Für diesen Zweck würde sich denke ich die IFA in Berlin viel eher eignen, zumal ja alle die Verschmelzung von UE und IT postulieren.

@tonidigital

Von: grabis is scheisse | Datum: 22.04.2004 | #15
Wenn mir Eiweise und Enzyme fehlen würden, dann müßten ja auch Tiere, die Vegetarier sind krank sein. Sind sie aber nicht und ich bin es auch nicht. Der Mensch ist von Natur aus Vegetarier, er hat einen langen Darm. Raubtiere haben kurze Därme.

Gegen Vegetariererscheiß sag ich nur Leichenflederei und Zivilisationsdefizit.
Schau dir mal die Schlachthäuser an und das Leiden der Tiere, dann sprechen wir weiter. Es ist schlicht grausam.

ist die cebit nicht tot?

Von: dermattin | Datum: 22.04.2004 | #16
wer geht denn da noch hin? viele hersteller, mit denen ich zu tun habe nicht mehr, maxon z.b. sprach letztes jahr von einem "trend", nicht mehr auf den grossen messen auszustellen.

@grabis is scheisse

Von: tonidigital | Datum: 22.04.2004 | #17
Typisches Vegetarier bla bla.. Menschen sind Karnivore.

@tonidigital

Von: grabis is scheisse | Datum: 22.04.2004 | #18
Schlagworte bringen keinen Zuwachs an Erkenntnis.
Dass Menschen sich als Karnivore bezeichnen kann als relativ hilfloser Legitimationsversuch, Artgenossen zu fressen, verstanden werden.

Mann seid ihr zwei blöd :))

Von: Appelbrei | Datum: 22.04.2004 | #19
Jetzt macht bitte mal den Kopf zu, ist ja kaum noch zu ertragen, dieser geistige Dünnschiss!

@ tonidigital + grabis is scheisse

Von: Pitt | Datum: 22.04.2004 | #20
Kinners! Kriegt Euch wieder ein!

@ tonidigital

Menschen sind Omnivore.
Carnivore ernähren sich fast nur von Fleisch
--> 90% oder so. Vegetarisches wird wenn, dann nur funktional zugefuttert. (Katzengras und so... zum Kotzen)

@ grabis is scheisse
Ich respektiere Deinen Standpunkt zwar, aber mit:

<zitat>" Der Mensch ist von Natur aus Vegetarier, er hat einen langen Darm. Raubtiere haben kurze Därme."</zitat>

liegst Du falsch.
Viele Primaten schätzen durchaus zwischendurch mal eine Portion Fleisch (z.B. Chimpansen fressen zwischendurch gerne mal Pawianjunge.)

Seit wir von den Bäumen runter sind, haben Menschen und ihre missing Links das Nahrungsspezialistentum (Baumfrüchte) aufgegeben.

Tatsächlich stellen Omnivore im Tierreich immer die intelligenteste Gruppe unter den vergleichbaren Arten. (Rabenvögel, Ratten, etc.)

Das dürfte was mit der Tatsache zu tun haben, das man sich nicht nur um eine spezifische Nahrung (angefressener Apfel eines bestimmten Reifegrades z.B. ;-D) merken kann, weil man ja schließlich "alles" frißt.

Deshalb hat sich ein Gehirn entwickel, welches Ideen wie die des Vegetarismus ausbrüten kann.

Du hast was gegen Schlachthöfe? Ok! Ziehe für Dich Deine Konsequenzen, mach meine Freundin auch so.

Du handelst aber individuell aus eigenem Willen. Das wird Dir keiner verbieten!
Du solltest aber umgekehrt respektieren, daß ich zum Beispiel durchaus eigenhändig ein Schwein abmurksen ;-) würde um ein leckeres Schnitzel zu verputzen.

In diesem Sinne

Pitt

@grabis is scheisse

Von: fränk | Datum: 22.04.2004 | #21
Warum sehen Vegetarierer immer schlecht gelaunt aus?

weitere vorgangsweise

Von: Bert | Datum: 22.04.2004 | #22
Kinders, hört mit dem Rumpöbeln auf! Ein anständiges Schnitzes aus dem Beisl Ihres Vertrauens kann schon viel, und Gravis finde ich auch total okay, aber das wird nicht in allen Filialen so sein. Vermischen wir hier ein wenig die Themen, verwirren den Gegner, versöhnen & umarmen und uns gehen dann friedvoll nach Hause. Okay? Prima.
Bert

DER FRIEDE SEI MIT EUCH

Von: Peter Troll-auf-Tour | Datum: 22.04.2004 | #23
...seid nett zueinander, Kinderchen. Wie hat Jesus so treffend formuliert: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst"!
Da stellt sich nun die Frage, wer ist der Nächste? Meinte er auch den virtuellen Nächsten, den Anonymus aus dem Forum, den trolligen Psychopathen, den pädophilen Journalisten oder gar den dummen Vegetarier?
Jesus sprach: "Wer frei von Fehlern ist, der werfe den ersten Stein"!
Aber bitte nicht den Stein werfen, unter dem ich wohne, sonst gibts was auf die Schnauze!

In diesem Sinne, seid nett zueinander, ihr verblendeten Idioten ;))

äh…

Von: grabis is scheisse | Datum: 22.04.2004 | #24
wie kann man Tiere umbringen, wenn man weiß. dass sie unsere Vorfahren sind. Warum bringt man dann keine Menschen um? Wo ist die Grenze? Was darf man, was nicht und mit welcher vernünftigen Begründung?

Warum haben die am hochsten entwickelten Menschen(Buddha, LaoTse, Kabir, u.v.a.) kein Fleisch gegessen?

chickenmassenmord

Von: grabis is scheisse | Datum: 22.04.2004 | #25
habe in SPIEGEL TV gesehen, wie bei "Wiesenhof" (allein der Name ist eine Verarschung) pro Stunde 100 000 de Chicken abgemurkst werden und man konnte die Angst sehen, die die armen Viecher hatten. Sowas ist einfach inhuman. Und das geht ja mit den anderen Tieren nicht anders.

@grabis is scheisse

Von: tonidigital | Datum: 22.04.2004 | #26
Grabis ist ja gut, wir wissen nun warum du Vegetarier bist, iss Du nur deine Körner und Salate ich verzichte nicht auf ein leckeres Stück Fleisch.. Ausserdem müssen wir alle dran glauben, ob das Hunh oder du und ich, irgendwann sind wir zum Staub zerfallen. Und nun beisse ich genüsslich in ein leckeres Schnitzel, das ist die Natur, fressen und gefressen werden. Übrigens, wenn Du es so siehst, dann solltest du den armen Salat nicht essen, der wird auch nur zum Zwecke des verspeisens gezüchtet, und ich habe mal eine Reportage gesehen, wo die armen Salatköpfe von einer Maschine geköpft wurden.. Also solltest Du es wie die ganz krassen es tun, nur von Fallobst leben, das ist schließlich von selbst "gestorben", da wären wir wieder bei Newton, dem Apfel und unserem heißgeliebten Thema Apple Computer.. So viel zu dem ganzen Thema (c:

props an alle Vegetarier!...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.04.2004 | #27
Find ich allgemein gut, dass ihr was aus Überzeugung tut!
Trotzdem könnte ich mir ein Leben ohne geselliges Grillen einfach nicht vorstellen, besonders nicht jetzt, da die Grillsaison begonnen hat! ;-) Und bitte erzählt mir nicht, dass Fleischersatz-Mist wie Tofu-Würste eine ernsthafte Alternative ist! Haben unsere Steinzeit-Vorfahren etwa Tofu gegrillt? Und den Grill-Urinstinkt habt ihr genauso noch in euch wie wir "Leichenfledderer"! ;-)
Vorschlag: Wenn ihr Massentierhaltung boykottieren wollt, schafft euch nen Hof an und schlachtet selbst! ;-)
Da wisst ihr 100%, dass die Tiere gut behandelt wurden, was in dem Fleisch drin ist usw!

Und wer das Töten von Tieren generell ablehnt, darf keinen Schritt mehr machen, denn mit jedem Schritt sterben Tausende von Kleinstlebewesen... Ach ja: Alles mit Gelatine fällt dann auch flach!

P.S.: Ich esse auch gern mal vegetarisch, ein sehr grosser Teil meiner Leibspeisen ist sogar vegetarisch! Aber nicht aus Überzeugung, sondern einfach weil's mir schmeckt, und genauso schmeckt mir eben auch ein feines Steak vom Grill! ;-)

Freiheit der Buddhas

Von: grabis is scheisse | Datum: 23.04.2004 | #28
Ich denke, man kann Fleisch nur essen, weil man verdrängt(Unbewußtheit), dass ein Tier auch nur ein Mensch ist, resp. der Mensch auch nur ein Tier. Ich kenne einen Bauern, dessen Schwein so nett zu ihm war, dass er es nicht über's Herz brachte, es zu schlachten.

Würden Hunde- und Katzenbesitzer ihre Peds essen? Würden sie niemals. Sie haben Freundschaft geschlossen und behandeln sie wie Menschen(was ja auch nicht unbedingt OK ist). Aber es zeigt, dass Tiere eben nicht Industriewaren sind, sondern Lebewesen, die so empfinden, wie wir auch.

Da klingt der Hinweis, dass wir früher oder später alle sterben zünisch. Ich könnte genauso sagen, es ist egal, ob die Atome näher beisammen oder weiter auseinander sind, also kann man jemanden ohne Skrupel köpfen.

Geht zum Schlachthof, seht euch die Tiere an, wie sie Angst haben. Es sind die selben Ängste, die wir auch hätten. Wir wollten diese Ängste auf keinen Fall erleiden müssen.

Selber schlachten ist ne gute Idee. Ich könnte es nicht, viele könnten es nicht. Das würde dem grausamen Morden ein schnelles Ende bereiten.

Fressen und gefressen werden ist eine Kategorie der Notwendigkeit, der Menschen durch ihre größere Intelligenz und kulturellen Erungenschaften entgehen können. Also gälte sie für Menschen nur, wenn es eine Notwendigkeit gibt, die gibt es aber nicht. Wir können frei entscheiden, was wir essen wollen.

Genau das zeigt sich eben bei den Buddhas. Sollen wir uns an der gewöhnlichen Wanderratte als Überlebenskünstlerin orientieren oder an der Freiheit der Buddhas?

@grabis is scheisse

Von: fränk | Datum: 23.04.2004 | #29
nun klingt es ja schon sachlicher.
Ich bin überzeugt davon, dass Vegetarier gesünder leben als z.B ich.
Die Art und Weise wie die Viecher transportiert werden, ist eigentlich nicht hinzunehmen.
Ich kann Dir bis dahin nur zustimmen.
Was nervt, ist die Eigenart von Vegetariern, die fleischessende Bevölkerung missionieren zu wollen. (Bezeichnungen wie Leichenfledderer oder Fleischfresseer oder Aasfreser sind daneben!). Ihr missioniert leider zu oft und immer ungefragt. Das beleidigt mich, weil Ihr so tut als hätte ich mich mit dem Thema, im Gegensatz zu Euch, nicht ausreichend auseinandergesetzt. Irrtum!!
Übrigens, ich schlachte selber. (nicht ich persönlich, das macht ein Bauer für mich.)
Was ich witer Oben geschrieben habe, meine ich auch so. Vegetarier sehen immer irgendwie unglücklich aus. Ich will gar nicht weiter provozieren, aber mir erscheint es so. Kann es denn sein, das diese Art der Ernährung nicht immer Spass macht und manchmal nervt?

Carnivore v. Omnivore

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 23.04.2004 | #30
Mal als Biologe:
-Sog. essentielle Aminosäuren können vom Organismus nicht selbst synthetisiert werden, müssen also extern zugeführt werden. Welche das jeweils sind, hängt von der Tierart ab. Es gibt auch für den Menschen Möglichkeiten, essentielle Aminosäuren über tierische Produkte wie Eier oder Milchprodukte, also ohne den Verzehr von Tieren, aufzunehmen. Reine Veganer kommen aber mitunter in's Schwimmen.
-Zähne: Menschen weisen Zähne auf, die zwischen Pflanzen- und Fleischfressern liegen und identifizieren sie in stärkerem Maße als zB Chimpansen als Omnivore.
-Darmlänge: Dito
-Fette: Anscheinend sind Omega-3 Fettsäuren für die Gesundheit des Menschen günstig. Solche bekommt man in ausreichendem Mengen nur über Tiere, da sie aus den Chloroplasten stammen und in den notwendigen Mengen nur über eine Tieranreicherung erlangt werden können. Daher die Empfehlung mit dem Fisch. Das Fleisch von Grasfressern sollte ebenfalls gehen, aber nicht Schweine und nicht mit Tierfutter (Körnern) gefütterte Rinder etc.
-Psychologie: Die Vegetarier, die ich kenne, sind ziemlich scharf drauf und nicht unbedingt schlecht gelaunt. Mehr Kohlenhydrate in der Nahrung erhöhen nämlich den Serotonin-Spiegel.
-Kompromiss für mich: Zur Schonung der Tiere möglichst wenig Fleisch (<40g/d), bevorzugt von Wildtieren.

Für was steht denn (<40g/d)?

Von: fränk | Datum: 23.04.2004 | #31
Für <40g/deller oder
für <40g/drötchen oder
für <40g/drahlzeit oder
für <40g/dabel oder döffel?

d=day

Von: tonidigital | Datum: 23.04.2004 | #32
(c:

ups;

Von: fränk | Datum: 23.04.2004 | #33
das is aber wenich

super diskussion - (meine ich ehrlich)

Von: FOX | Datum: 23.04.2004 | #34
interessante statements gibts hier zu lesen. ja, auch ich finde, die haltung und schlachtung der tiere ist ein skandal. das problem ist das gleiche, wie bei anderen themen. solange ich mein fleisch an einer theke abhole, interessiert es mich kaum, wie es dem "spender" erging. das ist leider so. aber da muss sich jeder selbst ändern.
weiter oben wurde mal die spiegel-reportage über wiesenhof erwähnt. die habe ich auch gesehen und muss zwei punkte feststellen:
ersten:
grauenhaft, wie übel das alles abgeht. zudem auch noch die küken extra gezüchtet werden und scheinbar nie in ihrem leben tageslicht gesehen haben.
gott möge bitte viele blitze in die häuser der züchter einschlagen lassen...
zweitens:
dummerweise ist die fabrik von wiesenhof scheinbar ein vorzeigebetrieb. ich wäre nach dem bericht fast sicher: ich bekomme kein frischeres oder "reineres" hänchen auf der welt. man ist qualitätsmässig auf der sicheren seite.

das alles ergibt ein altes problem: will ich sauber produzierte lebensmittel, muss ich tiefer in die tasche greifen. ich persönlich würde das tun. andere können sich das aber auf dauer nicht leisten.

auch für mich gibt es kaum was besseres als ein 300 gramm rindersteak oder ein knusprig gegrillter bauch (außerhalb frankens: bündchen).
sollen die biologen und chemiker doch endlich einen salat erfinden, der nach schnitzel und fritten schmeckt - dann würde ich ein switcher!

hammer on the rocks

Von: grabis is scheisse | Datum: 23.04.2004 | #35
dass man so sehr auf Fleisch steht, ist reine Gewohnheit, Konditionierung. Ich habe nie in meinem Leben Fleisch gegessen, mir schmeckt es nicht. So geht es vielen, die nie Fleisch gegessen haben.

Die Gewohnheit, Fleisch zu essen, hat zu dieser brutalsten Zucht-, Futter- und Schlachtindustrie geführt mit den Folgen von BSE, KFJ und jetzt die Hühnergrippe. Was passiert mit den Köpfen der Tiere, die werden nie gezeigt. Wahrscheinlich werden Haribo Gummibärchen draus gemacht. Sunnyboy Gottschalk grinst sozusagen darüber hinweg.

Eine Gewohnheit kann man aufgeben, wenn man will. Man will nicht, weils schmeckt. Für den Gaumenkitzel müssen zig Milliarden Tiere täglich leiden. Das hat schon was perverses.

Deshalb: Hammer on the Rocks, mehr Bewußtsein.

Ich will nicht beleidigen, Audrücke wie "tote Tiere" statt Fleisch essen, sollen helfen, mehr Mitgefühl und Bewußtsein zu erzeugen.

Ihr Vegetarier!!!

Von: TUL | Datum: 23.04.2004 | #36
So, die Schlachteplatte ist ja wohl eine Metapher von Bert. Daran eine Diskussion über Vegetarier aufzuhängen, ist etwas schräg (will sagen behämmert), oder?? Ich frag mich nur, wie jemand wie "Peter "Troll-auf-Tour" so einen Müll ablassen kann. Haben die MG's eigentlich ein Interesse daran, so einen Schrott gegen jemand, der die Seite mit aufgebaut hat, zu unterbinden, oder ist das hier die Speaker's Corner?? Wer inszeniert denn hier wen?? Ich find die Kommentare zunehmend psychopathischer. Eigentlich sinnlos, hier überhaupt noch etwas zu schreiben, solange der Admin nicht wirklich eingreifen will.

Ich bin kein wirklicher Freund der MacMarines, aber ein gewisses Sympathie-Potential blieb erhalten. Was ich aber hier sehe, ist blanker Exhibitionismus.

Ciao

Tul

Mh...

Von: Bonobo | Datum: 24.04.2004 | #37
Ich bin auch Vegetarier, aus aehnlichen (ethischen) Gruenden wie Grabis-is-Sch**sse, und auch mir ist der Begriff "Schlachtplatte" immer uebel aufgestossen. Aber ich mag die MacGuardians, und ich weiss, dass ich im Barbarenland lebe, also meckere ich nicht jedesmal, wenn barbarische Sitten und Gebraeuche erwaehnt werden.

Wie hier allerdings gleich zurueckgeschossen und polemisiert wird und wie Vegetarier verallgemeinernd bezeichnet werden, finde ich peinlich.

Naja, hat halt jeder ein anderes Verstaendnis von fairem Umgang miteinander.

Walter Benjamin hat geschrieben (oder gesagt?):

"Faschismus faengt da an, wo man im Schlachthaus steht und sagt: 'Es sind ja nur Tiere.' "

Gruene Gruesse, Tom

@Bonobo

Von: Ein Barbar | Datum: 24.04.2004 | #38
Wem die barbarischen Sitten und Gebräuche in diesem Barbarenland nicht gefallen, der sollte doch konsequent sein und sich ganz einfach verpissen. Überhaupt kein Problem, auf drittklassige EDV-Dozenten können wir hier gut verzichten. Ruanda wäre vielleicht ne gute Adresse für dich ;)

OMG!

Von: tonidigital | Datum: 24.04.2004 | #39
Okay, ich glaube es gibt keine mehr verblendeten Menschen als Vegetarier, wer von Fleischessen auf Faschismus kommt, dem kann nicht mehr geholfen werden. Sorry! Aber das ist nun mal wirklich absolut kranker Geist.

Ich bin auch Vegetarier

Von: cyrus mobasheri | Datum: 24.04.2004 | #40
Wenn nur 10 % Weniger Fleisch gegessen würde dann würden die Agrarprodukte ausreischen die gesammte Weltbevölkerung zu ernähren. Allerdings ist das kein Wirklicer Grund für Hungersnot, denn selbst wenn es ausreichend Nahrung gäbe, würde sich niemand finden der sie verteilt. Sonst hätten wir ja keine Butterberge zu entsorgen, um den Preiss stabil zu halten.
Ich denke, man muss niemanden bekehren, aber man darf doch erklären warum man selber kein Fleisch ist, genauso wie ich erkläre warum ich lieber Macs nutze, und warum man M$ nicht leiden kann. wenn ich darstelle das ich den Verzehr von Säugetieren ähnlich empfinde wie Kanibalismus dann ist das doch Legitim. Hier regen sich doch auch viele Menschen drüber auf wenn man Delphine zu Essen schlachtet, oder Katzen in China, warum soll ich mich dann nicht daran stören dürfen wenn man ein Schwein schlachtet, was uns genetisch gesehen ähnlicher ist als eine Katze, oder ein Delphin. Versetzt euch doch mal in meine Lage, wenn für mich alle Tiere auf einer Stufe stehen, dann ist das für mich eben genauso schwer zu ertragen, wie wenn man Katzen oder Hunde schlachtet. Ihr müsst ja nicht meine Ansicht teilen, aber ich will doch wenigstens nicht den Mund gehalten haben, wenn ich es schon nicht aufhalten kann, schließlich will ich noch in den Spiegel schauen können. Das ist ähnlich wie mit Todesstrafe, wenn man dagegen ist, kann man nur schwer ertragen, wenn jemand hingerichtet wird, jemand der dafür ist, dem fällt es längst nicht so schwer zu tolerieren, wenn jemand nicht getötet wird. Daher kommt dieser Misionisierungseifer. Wenn Tierschützer das Schlachten von Hühnern mit Ausschwitz vergleichen, dann kann man nicht einfach sagen die übertreiben, oder schlimmer noch ihnen unterstellen, sie wollten Ausschwitz verhamlosen, sondern man muss ihnen doch zugestehen das sie es als so schlimm empfinden dürfen, und muss doch dann auch verstehen, das sie mit allen Mitteln das Verbrechen verhindern wollen. Mit der Schlachtplatte vom Bernd habe ich aber keine Probleme. Sich daran zu stören ist für mich wie wenn sich feministinnen an dem wort "man" stören und durch "mensch" ersetzen. Es ist doch nicht so schwer zu verstehen das es Menschen gibt, die das Leben als solches für Gleichwertig halten, und deswegen das Schlachten von Tieren ähnlich schlimm empfinden wie das schlachten von Menschen. Zumal es ja nicht so sehr um das Schlachten geht, sondern um die Degradierung von Leben zu Industrieware. Da fehlt einfach der Respekt vor dem Leben. Artgerechte Haltung ist auch so ein Punkt, an dem man sich doch stören kann. Wer nicht glaubt das die Fleischindustrie etwas zu verbergen hat, soll doch einfach mal versuchen eine Werksbesichtigung in einem Schlachhof, oder einer Legebaterie zu machen. Aple zeigt voller Stolz wie derr G5 hergestellt wird. Warum zeigen wohl die Eierproduzenten nicht voller Stolz wie ihre Eier entstehen? Könnte es sein das das weniger Werbewirksam wäre? Also wenn Massentierhaltung nicht Anrüchig wäre würde man bestimmt in Werbespots die Tiere sehen, so wie man bei Grannini die Orangenbäume sieht.

Schlachteplatte??

Von: TUL | Datum: 24.04.2004 | #41
Also, der Herr Haller hat hier versucht, unter einer witzigen Metapher ein paar Meldungen rumzuschieben: Was sonst noch so lief und Macianer interessieren könnte. Wegen der Metapher wurde er auch schon früher kritisiert. Deswegen kam auch schon mal der "Salat". Meine Herren: Was soll das Ganze?? Hier geht es dooch nur darum, dass ein durchgeknallter Idiot auf so ne Vegetarier-Schiene aufspringt und und die Metapher einfach missverstehen will.
Aber, anonym posten und rumpissen ist schon okay, oder?? Die Aufmerksamkeit ist da schon sicher, Du Keks und Mister Governer, oder?? Da sitzt ein Milchgesicht, der sich nicht wirklich ins Leben traut und einfach zu doof ist Ego zu sagen, und alle rennen hinter dessen Kommentare her. Wenn Du Dich traust, gibt es mal einen kleinen Klatsch auf den Popo und dann klappt das auch wieder mit dem Ego, bevor eingenässt wird.

Oh Gott!!

Tul

Genau der Veggi ist ein Troll!

Von: tonidigital | Datum: 24.04.2004 | #42
und da er ein Troll ist, füttern wir ihn nicht (egal ob mit Fisch, Fleisch oder Körnern)

TUL bleib cool

Von: Der Einpeitscher | Datum: 24.04.2004 | #43
...immer locker bleiben, hat dir jemand ins Gehirn geschissen? Bettelst hier wie ein Troll um Aufmerksamkeit und da niemand auf deinen Dünnschiss eingeht, machst du hier den Molli.

Du hast echt nen Riss in der Kappe, du Moralist.

Sorry, es war nicht Walter Benjamin...

Von: Bonobo | Datum: 24.04.2004 | #44
es war Theodor Adorno. Das genaue Zitat:

""Auschwitz beginnt da, wo einer im Schlachthaus steht und denkt, es sind ja nur Tiere.«

@Toni: Dritte Klasse ist auch Klasse, besser als Gosse, und wegen Ruanda: Du bist ja nur zu feige, selbst zur Machete zu greifen und laesst es lieber andere tun.


Gruss, Tom

--
"Wo es um Tiere geht, wird jeder zum Nazi... Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka." Isaac Bashevis Singer (1904-1991)

Nass hier

Von: TUL | Datum: 24.04.2004 | #45
"Tul bleib cool" - soll das ein Schüttelreim sein für die Gesamtschul-Abschiedsparty?? Doch, ich hab sehr gelacht...

Herr, Frau, wie darf man Sie denn ansprechen Mr. Governor, bevor es ans Einpeitschen geht. Bevor ich mich übergebe...

Tul

Noch was...

Von: Bonobo | Datum: 25.04.2004 | #46
Ich esse manchmal uebrigens doch Fleisch, widerwillig zwar aber wenn ich eingeladen bin und Hunger habe... bin ich halt doch Nahrungsopportunist. Nicht wirklich gerne, ich vermeid's lieber. Nichtsdestotrotz *verstehe* ich, was Adorno damit meint. Und fuehle mich mitschuldig, naja, besser: mit*verantwortlich*. Deshalb schrieb ich auch, dass ich sowas wenn, dann nur sehr vorsichtig kritisiere, weil eine jede und ein jeder halt mit ihren und seinen Gebraeuchen aufwaechst, jeder und jede haben ihre Geschichte, und unsere Geschichte wird oft zu Tradition und zum Zwang oder zur Sucht, und dies oft nicht bewusst.

Aber wenn's hier schon Thema wurde... und ich fand den Kommentar von "Grabis..." wirklich ziemlich hoeflich und nicht unfreundlich, obwohl ich mit ihm/ihr sonst nicht unbedingt uebereinstimmen muss. Ich verurteile niemanden, die oder der Fleisch isst, ich verurteile das Essen von Fleisch. Ich tu's, wie gesagt, selbst manchmal, sehr selten, und ich find's nicht richtig. Ich rauche z.B. auch, und finde das auch nicht richtig. Jeder hat *seine eigenen* "Suenden". Darum ging's mir -- und um manche Suenden wissen wir und um andere nicht.

Dies nur hinzugefuegt, weil ich moechte, dass Bert meine Kommentare richtig versteht. OK Bert?

Herzlichst, Tom

Eines verstehe ich auch nicht...

Von: Bonobo | Datum: 25.04.2004 | #47
...naemlich, was am Mosaischen Gebot "Du sollst nicht toeten!" misszuverstehen oder deuten ist -- und trotzdem halten sich weder die Juden noch die Christen daran, berufen sich aber auf die Zehn Gebote.

Da stand doch nicht: "Du sollst keine Menschen toeten", oder "Du sollst keine Weissen toeten", oder "Du sollst keine Christen/Juden toeten", oder "Du sollst keine NATO-Angehoerigen toeten" etc.

Nein, es heisst ganz einfach "Du sollst nicht toeten". (Sehr geehrte Frau Mensch, sehr geehrter Herr Mensch, was genau verstehen Sie nicht bei dem Satz "Du sollst nicht toeten"?)

Ich bin zwar nicht besonders religioes, tendiere am ehesten zum Buddhismus, welcher aber wiederum eher eine Philsophie als ine Religion ist, ueber Gott kann man halt einfach weniger wissen (also auch lieber weniger reden) als ueber den Menschen, ne?

Gruesse, Tom

@TUL

Von: Appelbrei | Datum: 25.04.2004 | #48
Nass? Du hast ejakuliert, als du gesehen hast, dass jemand auf deinen Müll reagiert hat ;)).
Du bist ein PROLL! "PROLL" ist eine neue Wortschöpfung, die sich zusammensetzt aus PRO und TROLL. Prolle sind Trolle auf der scheinbar richtigen Seite des Spektrums und meinen deshalb sich besonders viel herausnehmen zu dürfen. Du bist ein ganz besonderer Proll, denn niemand beherrscht die Fäkalsprache auch nur annähernd so gut wie du.
Bist schon ein ganz toller Hecht, hast uns alle sehr beeindruckt. So und jetzt husch, ab in die Höhle, du asozialer geistiger Prolet.

Proll

Von: TUL | Datum: 25.04.2004 | #49
Genau das meinte ich damals mit dem rhetorischen Fingerabdruck. Eine bestimmte Sprache und ein bestimmter Tonfall sind halt unverwechselbar. Da braucht es auch keine ID-Nummer.

TUL

Nachtrag

Von: TUL | Datum: 01.05.2004 | #50
Also, was der Moppi hier für Phantasien hat: Ejakulieren, ih gitt. Ich meinte nur das Rumgeifern. Übrigens, Mr. Troll, Sie Noname kann man beleidigen, so wie man halt Lust dazu hat, mich aber zu beleidigen, da könnte ich doch glatt zum Telefon greifen und den Anwalt anrufen, weil, das geht gegen eine reale Person, während Sie wohl doch eher ein virtuelles Erlebnis der besonderen Art sind. Nicht wahr, Horst....
Es gibt auch mitlerweile halbwegs intellegente Software, die genau rausfindet, wer was gesagt hat (bei den Linguisten). So sicher solltest Du virtuelles Dummbrot Dich also nicht fühlen.

Ich leide mit Dir, Grch....