ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2936

Schulbuch-CD-ROMs für den Mac!

Wir spielen KLETTen und drohen mit Pisa II

Autor: bh - Datum: 26.04.2004

Als Anwendermagazin beziehen wir viele Anregungen zu Artikeln aus den eMails unserer Leser beziehungsweise aus dem Forum. Heute wurde dort Unmut über den KLETT-Verlag geäussert. Dieser macht gutes Geld im Schulwesen, einem Bereich, in dem Apple im deutschsprachigen Raum schöne Zuwachsraten verzeichnen kann. An KLETT kann es freilich nicht liegen, denn von den Schulbüchern, die der Verlag mit CD-ROM ausliefert, läuft einiges nicht auf unseren Rechnern. Okay, wenn es da techische Schwierigkeiten gibt, ist es eben eine finanzielle Frage für den Verlag - wir kennen das und haben durchaus ein gewisses Grundverständnis. KLETT allerdings produziert mit Quicktime und Macromedia - und macht trotzdem keine Hybrid-CDs! Der Mehraufwand wäre verschwindend, ein Projektor für Macromedia fehlt einfach noch auf der CD-ROM, und schon würde "MacOS X kompatibel" auf der Schachtel stehen. Leider hat der KLETT-Verlag aus irgendeinem Grund diesen Weg bisher nicht beschritten, und an die Adresse klett-kundenservice@klett-mail.de gesandte Mails wurden mit jenen Textbausteinen beantwortet, mit denen sich viele HErsteller aus der Affäre zu ziehen versuchen. Im Sinne von "guarding the mac - serving the community" haben wir eine Anfrage an KLETT geschickt und warten gespannt auf Antwort. Einstweilen ersuchen wir unsere Leser, sich mit eigenen Anfragen zurückzuhalten, wir werden weiter berichten. Den Thread zu diesem Thema im Forum erreichen Sie hier.

Kommentare

danke macguardians!

Von: max | Datum: 26.04.2004 | #1
eine sehr gute initiative. ihr sprecht mir aus der seele. bin schon gespannt was an feedback kommen wird.

danke macguardians 2!

Von: tonidigital | Datum: 26.04.2004 | #2
Danke dass Ihr meinen Beitrag im Forum zum Artikel gemacht habt! (c:

@tobias

Von: Bert | Datum: 26.04.2004 | #3
Wir haben weder behauptet, dass KLETT nichts für Mac anbieten, noch andere Hersteller gelobt. Das Interesse an weiteren KLETT-Titeln ist offenbar grösser als man vermutet, und wenn die Mac-Gemeinde sich freundlich Gehör verschafft, wo ist das Problem? Wenn KLETT wirklich so gravierende technische Troubles einwenden kann, sind wir die letzten, die es nicht verstehen. Es wäre aber zumindest schön, eine Zusage für künftige Titel und ein Bekenntnis zur Plattform zu bekommen. Gruß, Bert

seltsam...

Von: benson | Datum: 27.04.2004 | #4
Wie tobias schon schrieb, Klett ist ja eigentlich ein Verlag, der den Mac durchaus beruecksichtigt. Jedenfalls Heureka-Klett, fuer den ich z.B. auch schon mal was Hybrides produziert habe.
Das kann natuerlich bei CDs fuer Schulbuecher anders sein, die macht dann ja wohl der "Schulbuch"-Klett, wer weiss, was da dann fuer ein spinnertes Controlling das Sagen hat... ;-)

@Christian:
Na ja, erstens spielt eine zweite Lizenz im profesionellen Bereich nun wirklich gar keine Rolle, wer was anderes behauptet luegt oder sollte den Job wechseln, und auf zwei Plattformen richtig entwickeln kann man auch nur mit zwei Versionen. Alles andere taugt nur fuer "den kleinen Projektor zwischendurch"... ;-)

Gruesse

bitte verbreiten...

Von: eRob | Datum: 27.04.2004 | #5
Da ja immer wieder die Frage auftaucht wo es Mac-Soft-Lernware gibt und unsere Händler hier nicht wirklich mit Kompetenz beschlagen sind, leider auch Apple Ö nicht...

Hier ein url zum Weitersagen:
[Link]

eRob

That's the name of the game

Von: Realo | Datum: 27.04.2004 | #6
Keine Marktanteile, keine Software! Für die meisten Hersteller ist die Portierung auf den Mac nicht profitabel, Produzenten sind halt Geschäftsleute und keine verblendeten Apple-Jünger.
Der Mac ist vom Aussterben bedroht, man sollte ihn vielleicht unter Artenschutz stellen ;))

@ realo

Von: benson | Datum: 27.04.2004 | #7
Das mit dem Artenschutz war nun dummes Getrolle und das war von Dir auch so gewollt.
Ansonsten hast Du natuerlich Recht.
Apple hat sich ausser in den USA und vielleicht noch Australien/Neuseeland nie fuer den Bildungsmarkt interessiert. (Nicht nur fuer diesen nicht...)
Insofern kein Wunder, dass die Schulen hier voll sind, mit bunt gemischten, lustig konfigurierten PCs... Aber die Schueler sollen ja auch aufs Leben vorbereitet werden... ;-)

Armselige Argumentation Realo!!!!

Von: Jochen | Datum: 27.04.2004 | #8
...Für die meisten Hersteller ist die Portierung auf den Mac nicht profitabel...

Ein Geschäftsmann kann auch jemand sein, der Marktanteile aufbaut.
Ich kann mich erinnern, dass japanische Kameras und HiFi Geräte in den Jahren ca. 1975 keinen Markanteil hatten!

Und heute????????????

Jochen

Martanteile...

Von: benson | Datum: 27.04.2004 | #9
Auch gut gedacht, Jochen.
Leider sind Schulbuchverlage da nun ausgerechnet mit Abstand das Unflexibelste, was Du Dir kaum vorstellen kannst.
Die machen sich bei der produktion in absolut jede Hose, die irgendjemand aufhaelt und Geld haben sie, wie alle Verlage, auch keins.
Insofern, leider, wenig Chance.

Off topic....

Von: Meine Güte! | Datum: 27.04.2004 | #10
[Link]

Ich hab´s immer gewusst...

Naive Denkweise, Jochen

Von: Realo | Datum: 27.04.2004 | #11
Nun bleibt doch mal realistisch. Apple's Marktanteil ist auf nunmehr 2,8 % gesunken mit klarer Tendenz nach unten. Apple wird in ca. 2 Jahren eine 1 vor dem Komma haben. Niemand springt auf einen Zug auf, der schon abgefahren ist! Immer mehr Softwareproduzenten wenden sich ab von Apple, ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten ist. Keine armselige Argumentation, das sind Fakten!!!

hehe realo

Von: Jochen | Datum: 27.04.2004 | #12
Ich freue mich immer über Leute, die alles so genau wissen, selbst die Nachkommastelle kennen Sie noch.

Gegenwart wird erst in der Zukunft Vergangenheit.
Und mit Prognosen wäre ich vorsichtig, da liegt man in der Regel zu 50 % falsch, jedenfalls zeigen das viele Vorhersagen die rückwirkend aus der Zukunft analysiert werden.

Jochen

@Realo

Von: tonidigital | Datum: 27.04.2004 | #13
Genau, kauf keinen Ferrari, die Reifenhersteller haben nämlich kein Bock für Ferrari was anzufertigen, eine Firma mit einer 0 vorm Komma bei den weltweiten Marktanteilen sollte man einfach links liegen lassen. ROFL

aus Verlagssicht

Von: Tobias | Datum: 27.04.2004 | #14
Apple Marktanteil knapp 3%.
Außerdem:
Sinkende Schülerzahlen.
Trotz allen Politikergeschwätzes sinkende Bildungsausgaben, insbesondere bei Schulen.
Verlust oder teilweise Verlust der Lernmittelfreiheit in inzwischen fast allen Bundesländern.
Fehlende oder geringste Budgets an den Schulen.
Einige Fakten/Aussagen von der Schulmesse Didacta 2004 in Köln: "Unsere Schule hat kein Software Budget, wir können nicht mal Salzsäure für den Chemieunterricht besorgen"; "Wir haben ein Jahresbudget von 250 Euro, eine Netzlizenz kostet schon teilweise über 200 Euro, den Rest können sie sich denken"; Einzelne Schulen unterrichten noch mit Lehrwerken in D-Mark, andere mit Lehrwerken aus Zeiten vor der Wiedervereinigung(!), also mit Mauer, DDR, BRD; Schüler berichten von" Loseblattsammlungen" anstelle von Schulbüchern.

Bei knapp 3% Mac Anteil ist der Klett Verlag samt Töchter (Heureka, Pons) überproportional im Mac-Markt vertreten. Das liegt wiederum aber auch an den Abkäufen im Ausland, v.a. in die Schweiz (Mac-Anteil ca. 40%) und Kooperationen mit ausländischen Verlagen. Ohne diese würde (wird?) der Anteil an Mac-Software wohl weiter sinken. Von Apple Deutschland hört man im Bildungsbereich -zumindest bei Klett (ohne Töchter)- übrigens gar nichts (obwohl gerade Klett/Heureka Software immer wieder mit Bildungspreisen wie der Comenius-Medaille oder dem Digita ausgezeichnet werden), im Gegensatz zu Apple Schweiz, welche ein starkes Interesse an Mac-Schulsoftware zeigen. Wollt ich nur mal so sagen. Grüße...

Dummes Zeug

Von: Realo | Datum: 27.04.2004 | #15
Wer hier BMW und Ferrari mit Apple vergleicht verkennt die Situation. BMW und Ferrari haben dicke Zuwachsraten, während Apple's Marktanteil innerhalb eines Jahres von 4,0% auf 2,8% gesunken ist mit weiterhin stark fallender Tendenz. Das einzige was Apple momentan über Wasser hält ist der iPod, das sollte zu denken geben.
Dies sind Fakten, die sich nicht schönreden lassen!

Einzig dummes Zeug..

Von: tonidigital | Datum: 27.04.2004 | #16
verzapfst Du hier, beleg mal bitte die Zahlen die Du hier so aus der Luft greifst. Du bist doch der Obertroll, verdienst eigentlich ein Abzeichen. Also bitte nimmt den Fisch und adios!

@Tobias

Von: tonidigital | Datum: 27.04.2004 | #17
Hallo Tobias, hast Du eigentlich nicht gerallt was wir hier zum Ausdruck bringen wollen? Oder willst Du es einfach nicht begreifen? Wenn man sich dein Posting so durchliest, dann kann man denken Du bist ein Klett-Mitarbeiter. Es geht darum, dass Klett CDs mit Technologien herstellt, die auf dem Mac lauffähig sind, sogar von Apple stammen (QT) und diese nicht auf dem Mac lauffähig sind. Das ist lächerlich. Kapiert?!

Also ich werde trotzdem einen G5 rev B kaufen

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 27.04.2004 | #18
Wahrscheinlich wird es Apple noch länger geben, und wenn nicht, wird mein rev B G5 bestimmt bald zum Kult sammelobjekt. Man denke nur das Letzte Produkt einer Kultfirma. Man muss nur den Stolz derer sehen, die noch eine Next Box ihr eigen nennen. Also aus Kundensicht kann es kaum einen Besseren Kauf geben, als den Letzten G5 zu ergattern. Wenn Apple dann wirklich ihre Hardware einstellen sollte, denn von Software kann ja wohl keine Rede sein, dann werden sich alle nach einem g5 die Finger Lecken, die noch auf den 3 Ghz gewartet hatten, oder auf den g6. Denn selbst wenn das Betriebsystem Knall auf fall eingestellt werden sollte, ist es mindestens noch bis Longhorn 2006 auf den markt kommt das Modernste Betriebsystem. Und wahrscheinlich kann es dann immer noch weiterentwickelt werden, dank Open Source Kernel. Und wenn Apple wirklich Pleite machen sollte freue ich mich schon darauf wenn die Apple Software veramscht wird. Dann gibt es alles zum Halben Preiß. Und wenn ich dann all die Software ausgereizt habe, und bessere brauche, dann würde sie eh nicht mehr auf dem G5 laufen. Aber bis dahin hat Steve garantiert Über-Next gegründet, oder Apple wurde von M$ gekauft und anschliesend gesteved. Aber nicht mal die Analysten glauben an ein baldiges Ende von Apple. Wird also wahrscheinlich nicht der Letzte Mac werden den ich kaufe. Es gab übrigens auch noch Lange nachdem kein C64 mehr hergestellt wurde noch Soft und Hardware für den C64. Warum sollte das beim letzten Mac anders sein.

marktanteil?

Von: dermattin | Datum: 27.04.2004 | #19
was interessiert mich der gesamtmarktanteil von >5%, wenn apple einen bildungsbereich(=schule)marktanteil > 20% (in deutschland > 10%) hat?

@tonidigital

Von: Realo | Datum: 27.04.2004 | #20
Wenn du ernst genommen werden willst, solltest du dich nicht wie ein dummer Flegel benehmen sondern versuchen sachlich zu argumentieren.

Die genannten Zahlen kannst du bei Bear Stearns & Co. und IDC nachlesen!

Gute Besserung

interessant, dass "Realo" ...

Von: dermattin | Datum: 27.04.2004 | #21
interessant, dass "Realo" unter verschiedenen IDs postet...

Was ist daran so interessant?

Von: Realo | Datum: 27.04.2004 | #22
Hab leider keine feste IP, deshalb sind die ID's wahrscheinlich unterschiedlich. Also was soll das? Es geht doch hier um Inhalte und nicht um meine ID, oder?

Inhalte...

Von: dermattin | Datum: 27.04.2004 | #23
> Hab leider keine feste IP

ich auch nicht...

> Es geht doch hier um Inhalte und nicht um meine ID, oder?

siehe hier [Link] (> 5% sollte < 5% heissen :))

Ja und...

Von: Realo | Datum: 27.04.2004 | #24
Ist mir schon aufgefallen, aber es doch völlig normal bei euch Brüdern, dass ihr mit falschen Zahlen jongliert. Erwarte bitte nicht, dass ich darauf eingehe.
Übrigens, meine Zahlen sind korrekt ;))

wieso sind meine zahlen nicht korrekt?

Von: dermattin | Datum: 27.04.2004 | #25
> Ist mir schon aufgefallen, aber es doch völlig normal bei euch Brüdern, dass ihr mit falschen Zahlen jongliert.

wieso sind meine zahlen falsch? die sind genau so korrekt wie die werte, die du anführst.

> Erwarte bitte nicht, dass ich darauf eingehe.

wenn ich ehrlich bin, hab ich das gar nicht erwartet...

@tonidigital

Von: Tobias | Datum: 27.04.2004 | #26
Hallo tonidigital,

ich versuche darzustellen, daß Klett entgegen den Ausführungen hier, durchaus Software herstellt, die auf dem Mac lauffähig ist, und zwar mehr, als jeder andere Schulbuchverlag (s.o.) und trotz des geringen Mac-Anteils in Deutschland;
Ich trolle nicht, aber eines hast Du tatsächlich richtig erkannt, ich arbeite tatsächlich beim Klett-Verlag. Ich kenne unsere Zahlen, ich kenne Zahlen aus erster Hand, ich habe Kontakt zu Apple (v.a. Schweiz), zu anderen Verlagen, auch im Ausland, zum Vertrieb, ich bin auf den Schul-Messen vertreten , ich habe Infos aus allererster Hand aus den Schulen und von Lehrern, von unserem Außendienst etc., ich kenne unsere Mac-Software. Ich weiß, wovon ich rede, Du auch?
Übrigens, die Klett-Software_Reihe, an deren Entwicklung ich maßgeblich (v.a. und gerade für den Mac!) beteiligt bin (Mediotheken für Biologie, Chemie, Physik, Mathematik), läuft komplett auf Mac, mit QT, und bereits seit 1999 (!). Im Moment läuft die Portierung neuer Produkte dieser Software-Reihe auf Mac OS X.
Außerdem, Macromedia hat 2 Jahre nach Erscheinen von Mac OS X gebraucht, um Director MX auf den Markt zu bringen, und wer Macromedia Director nur ein bißchen kennt, weiß -wie zuvor erwähnt-, daß die Einführung neuer Director Versionen mit nicht unerheblichen Problemen verbunden sein kann (z.B. Director 6,7; Director MX und Mac OS Classic unter Panther; schlechte Flash-Intergration in MX, QuickTime Einbindung in Director unter Mac und PC usw., außerdem fehlende Third Party Xtras für Mac OS X bis heute), und daher die Portierung auf Mac OS X nicht so trivial ist.
Hilft Dir das, oder willst Du weiter unsachlich bleiben?

Kopfschüttel

Von: Realo | Datum: 27.04.2004 | #27
>wieso sind meine zahlen falsch? die sind genau so korrekt wie die werte, die du anführst.<

Wenn du weisst, dass meine Zahlen korrekt sind, dann gibt es doch nichts mehr schön zu reden. Was sollen dann noch deine Zahlen? Du musst Apple's Gesamtsituation sehen, nur darum gehts es letztlich doch. Aber mach das doch mal deinen Leidensgenossen klar, die haben Apple's beschissene Situation immer noch nicht erkannt.

An Tobias...

Von: Jochen | Datum: 27.04.2004 | #28
Finde ich gut, dass Du dich outest und zur Versachlichung der Diskussion beiträgst und Fakten nennst.

Möchte für Dich und die Allgemeinheit folgendes anmerken.

Sehe grad dass bei uns in AB die Tageszeitung Mainecho (300 Macs, alte und junge) G5 angeschafft hat. Habe jedenfalls einen auf einem Photo gesehen.
Das lässt doch auch hoffen.
Hier ist der Link:

[Link]

in der Diashow Bild Nr. 1/20/21

Also man muss nur wollen, dann klappt es.

Hände fatalistisch in den Schoss legen nützt auch nichts.

Jochen

Ergänzung da editieren nicht möglich

Von: Jochen | Datum: 27.04.2004 | #29
Diashow

Girlsday 2004 im Main-Echo
am 22.04.2004

Jochen

Realo, ist dein name wirklich programm?

Von: dermattin | Datum: 27.04.2004 | #30
> Wenn du weisst, dass meine Zahlen korrekt sind, dann gibt es doch nichts mehr schön zu reden. Was sollen dann noch deine Zahlen? Du musst Apple's Gesamtsituation sehen, nur darum gehts es letztlich doch.

Ich habe das Gefühl, du weisst das schon alles, aber ich erwähne es gerne:

es gibt nicht nur einem markt, es gibt viele märkte. und in apples zielgruppen ist apple auch überproportional vertreten (dort 50-90% marktanteil).

wenns apple so "beschissen" geht, warum machen die dann immer mehr kohle, warum gibt es dann immer mehr software für den mac, seit OSX?

einem = einen n/t

Von: dermattin | Datum: 27.04.2004 | #31

@Tobias

Von: tonidigital | Datum: 27.04.2004 | #32
Du, das finde ich ja toll, aber es geht darum, dass MacOS 9 lauffähigkeit von diesen CDs auch kein großer Akt gewesen wäre, so müssen meine Bekannten (Lehrer) unter MacOS 9 und MacOS X VirtualPC laufen lassen um sich diese CDs anzuschauen, sonst finde ich den Klett Verlag ja nicht schlecht. Das was ich zu mäkeln hatte, habe ich bereits mehrfach hier wiederholt, noch einmal möchte ich das nicht hier aufführen. (c:

@Realo

Von: tonidigital | Datum: 27.04.2004 | #33
Du bist sowas von Offtopic, das ich auf dich garnicht mehr eingehen werde, und sachlich kann man dich auch nicht nennen.

Last but not Final (Cut Pro, z.B)

Von: Tobias | Datum: 27.04.2004 | #34
Letztendlich spielt eben auch die Wirtschaftlichkeit eine große Rolle, meist die entscheidende. Wenn der Markt kaum vorhanden ist (geringer Mac-Anteil, fehlende Kaufbereitschaft), oder der Markt von der Konkurrenz besetzt ist/wird (FinalCut pro...), das Produkt dadurch unrentabel wird, dann werden die Wirtschaftsleute der Firmen eben oft entsprechende Produkte vom Markt nehmen (Premiere, Pagemaker, Cube ...) oder gar nicht erst für eine Plattform entwicklen (viele Games für Mac....) auch wenn das Produkt vermeintlich noch so gut war (Newton...). Dagegen können dann auch Mac-Enthusiasten, zu denen ich mich zähle, vergleichsweise wenig ausrichten. Trotzdem, und weil ich an die Mac Plattform glaube, setze ich mich nach allen Kräften in meiner Arbeitsgruppe weiterhin für die Software Entwicklung "unserer" Produkte für den Mac ein. Würde mich freuen, wenn die Macguardians dann in nicht zu ferner Zeit über Klett Software insgesamt für den Mac und auch für Mac OS X berichten würden (für Classic gibt es wie erwähnt schon vieles, Mac OS X Unterstützung ist in der Pipeline).
Noch ein Punkt zur Info: Natürlich richtet "man" sich auch nach den Vorraussetzungen des Marktes, z.B. wo am meisten (Mac-) Software verkauft wird. Wenn dies die Schweiz ist, recherchiert man, und erfährt unisono, daß die Verteilung Mac OS X zu Classic derzeit bei ca. bei 50:50 liegt, also der Classic Anteil, voraussichtlich für weitere 1,5 Jahre wenn der Anschaffungsturnaround erreicht ist, relativ hoch ist.
Und, was man selbst als Mac-Fan nicht abweisen kann, die Programmierung von Software mit Director für Mac bzw. PC ist für Mac in nicht wenigen Fällen bedingt durch das Zusammenspiel von Director und dem OS beim Mac teilweise wesentlich problematischer als beim PC, z.B. bei der Verwendung von MIAWs (für die Eingeweihten).
Ich hoffe, meine Statements tragen zur Versachlichung bei und wecken Verständnis dafür, warum die Entwicklung von Mac (Schul-)Software aus den verschiedensten Gründen mit Schwierigkeiten verbunden ist.
PS: Napster, Kazaa und Co., Raubkopien etc., erschweren die Entwicklung von Software, gerade für einen (Mac-)Markt der nur klein ist, erheblich, und jeder Betroffene möge sich diesbezüglich an die eigene Nase fassen. Cu
Danke für die sachlichen Reaktionen (nicht für digitals...)