ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2951

Es geht auch positiv!

Ein Riss in unserem Spiegelbild?

Autor: roland - Datum: 03.05.2004

Oder hat einfach der Erfolg des iPod mittlerweile Dimensionen angenommen, die man auch bei Deutschlands glänzendem Nachrichtenmagazin nicht mehr als blinden Fleck in der IT-Welt abtun kann? Nun reüssiert der kleine Weiße (und bald auch Bunte) als Jukebox in der Hosentasche und "…begründet einen Kult, der die Popwelt verändert." Aber hoppla! Und gleich weiter: "Das kleine, nur 158 Gramm schwere Gerät namens iPod (sprich "Eipod"), das derzeit im Begriff ist, die Welt von Musikfans und Musikproduzenten in aller Welt zu verändern, ist ein Produkt des kalifornischen Computer-Fabrikanten Apple - und nur der schickste der digitalen Musik-Player, die es natürlich auch von anderen Herstellern gibt." Sehr hübsch auch die treffende Feststellung, dass es… "Noch erstaunlicher ist, dass es Apple gelungen ist, im Internet einen Laden namens iTunes Music Store zu etablieren, dessen Nutzer tatsächlich Geld für heruntergeladene Songs bezahlen…" Selbst eine Vorschau auf den ipod Mini fehlt nicht. Und schau an, schau an, der Autor Christoph Dallach hat sogar im Internet die iPodLounge ausgemacht, immerhin das Flaggschiff der iPod-only-Websites. Die saubere Recherche enthüllt abschließend sogar den tatsächlichen Designer des iPod, Tony Fadell, mittlerweile Apples Senior Director iPod & Special Projects Group. Dass am Ende des langen Beitrags noch ein kleiner Seitenhieb auf Steve Jobs eingeflochten wird, wonach Tony Fadell "auf Geheiß Apples keine Interviews" geben darf, weil offenbar "…Apple-Chef Steve Jobs sich ganz allein im Glanz der jüngsten Erfolge sonnen [möchte]", nun ja, es sei dem Autor gegönnt ;-)
Denn irgendwie beschleicht uns ein schrecklicher Verdacht: Sollte Christoph Dallach am Ende gar… einen… eigenen… iPod besitzen?

Kommentare

Spiegelschreiber wissen mehr...?

Von: morpheus | Datum: 03.05.2004 | #1
Offensichtlich ist bei denen der erste iPod in der Redaktion angelangt, anders ist das wohl nicht zu erklären.

...oder?
Oder hat wohlmöglih eines der Redakteurenkinder einen gekauft.
Der Artikel ist ja auch nicht von Frank P..

Die Erklärung!

Von: Womble | Datum: 03.05.2004 | #2
Schließlich wollte der Autor nicht noch einmal eine Fangemeinde durch einen unqualifizierten Beitrag gegen sich aufbringen.


[Link]

Gut fand ich auch diesen Satz:

Von: Karl Schimanek | Datum: 04.05.2004 | #3
... Apple [b]angeblich[/b] innerhalb eines Jahres über 70 Millionen Lieder verkauft. :D

Ich fand ihn OK

Von: mkummer | Datum: 04.05.2004 | #4
Also, ich habe den Beitrag sowohl im neuen Heft wie auch im Intzernet gelesen - für die normale Qualität an Berichterstattung über Appel ist der Bericht doch duraus OK, oder?

mk

Kaum zu glauben,

Von: Karl Schimanek | Datum: 04.05.2004 | #5
kam das echt in der Tagesschau??

Sonst hat's mich immer genervt, daß andere OSes nicht erwähnt wurden...

Oder nur ein Riss in eurer Kappe ;))

Von: EierPott | Datum: 04.05.2004 | #6

EuroNews

Von: Mark | Datum: 04.05.2004 | #7
Gestern auf EuroNews wurden Linux und OSX beim Namen genannt...

der iPod heute auch in der AZ

Von: mkummer | Datum: 04.05.2004 | #8
Heute stand in der Münchner ABENDZEITUNG auch ein ziemlich grosser Artikel über den iPod und seinen Kultstatus - die bunten Apple-Ads inklusive.

mk

FUD am Werk? SZ Online und iTunes

Von: mitleser | Datum: 04.05.2004 | #9
[Link]


angeblich soll iTunes alle Songs auf der Festplatte nachtraeglich noch mit Kopierschutz versehen....ist mir bisher noch nicht passiert

TopThema bei SZ Online....

Who ist Frank P.

Von: Frank P. | Datum: 25.01.2006 | #10
Hi Morpheus, haben eben Dein Post gelesen. Wen meinst Du mit Frank P.?