ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2968

Was wurde aus dem COS Betriebssystem der Firma Omega?

Autor: tj - Datum: 10.05.2004

Lange, lange ist es her, da wurde den Leid geplagten Macianern ein phänomenales, neuartiges Betriebssystem versprochen. Während Apple versuchte Copland zu entwickeln und sich immer mehr verrannte, arbeitete die Stollberger Software-Schmiede „Omega“ an einem MacOS-8-kompatiblen Betriebssystem. Dieses System sollte dabei sogar den Sicherheitsanforderungen der B2-Klassifikation des amerikanischen Verteidigungsministeriums gerecht werden. Das COS (Crypto Operating System) sollte aber ursprünglich nur das MacOS sicherer machen, was sich aber zu aufwändig erwies, so dass man ein System entwickelte. Heraus kam ein Client/Server-Betriebssystem, mehrprozessorfähig, mit echtem präemptivem Multitasking, Sicherheitsklassifizierung nach B2, Clustering und einer QuickTime-Eigenentwicklung.
Dieses COS System sollte viermal so schnell sein wie das originale MacOs und 10 bis 15 MByte auf der Festplatte sowie 500 KByte im Hauptspeicher belegen und auf 68030- bis PowerMacs laufen. Eine erste Präsentation sollte 1997 stattfinden, dazu kam es aber nie.

Schon als die Gerüchte über Omega aufkamen, wurde stark angezweifelt dass sich dahinter eine seriöse Wahrheit verstecken könnte. De ganze Sache wurde meist als Fake eingestuft und da sich nach einer Domainänderung im Jahr 1998 wegen rechtlicher Schwierigkeiten von Omega in Agemo nichts mehr über Omega finden lässt, scheint es damals wohl wirklich nur viel Lärm um nichts gewesen zu sein.

Wenn jemand mehr über die Hintergründe weiß, wäre es liebenswürdig, wenn er die werte Leserschaft und den unbedarften Autor erleuchten könnte...

Welches Thema möchten Sie als nächstes in dieser Reihe behandelt sehen? Was wollten Sie schon immer wissen? Schreiben Sie es einfach an die Macguardians!

Kommentare

Gerne

Von: Oliver | Datum: 10.05.2004 | #2
Als nächsten Beitrag in der Reihe "Themen, von denen der Autor genauso wenig Ahnung hat wie seine Leser, und über die er trotzdem einen Artikel schreibt" würde ich mir einen Beitrag über Sir Clive Sinclair wünschen. Was macht der eigentlich heute?

ich finds gut...

Von: mullzk | Datum: 11.05.2004 | #3
gibt es auch artikel, bei denen man im nachhinein nicht wirklich schlauer ist. ich hatte noch nie was von COS gehört und finde es eine spannende sache....

OMega

Von: Elmar | Datum: 11.05.2004 | #4
Ich kann mich erinnern, daß die Firma sogar auf einer deutschen Macwelt einen eigenen Stand hatte. Zu sehen gab es allerdings nichts...wie auch.

Janus

Von: co | Datum: 11.05.2004 | #5
Hieß das System nicht hinterher "Janus" oder so?? Ich meine auf der Macwelt gab es einen "Janus" Stand. Aber lange ist's her... :-))

Ja, Sir Clive Sinclair!

Von: Roland Albert | Datum: 11.05.2004 | #6
Sehr gute Idee! Der hatte eine wahnsinnige Bandbreite, vom Rechnerhersteller bis zum Elektromobil...und außerdem habe ich hier noch einen guten alten ZX Spectrum rumstehn, der wohl auch mal wieder ein paar Streicheleinheiten (Stromstöße) abbekommen möchte :-)

Aus Waldenburg?

Von: smake | Datum: 11.05.2004 | #7
Die Firma kam aus dem Sächsischen, irgendwo bei mir um die Ecke, rund um Chemnitz. Ich hatte auch mal kurz E-Mail-Kontakt mit denen. New Economy - New Vaporware.

Mal beim Onkel gesucht...

Von: MaX | Datum: 11.05.2004 | #8
Beim Onkel gibts ja 2 Meldungen dazu:
[Link]

und

[Link]

... oh ja, mein guter alter Spectrum - mit der Radiergummitastatur und Metallpapierrollendrucker ...

verwechslung mit Omega.de?

Von: mcj | Datum: 11.05.2004 | #9
Hi,
es besteht die Gefahr, dass mit omegae.de zu verwechseln, die heute Messtechnk machen. 'habe über google die Seite von einem Japaner gefunden, der eine Linklist zu diesem Thema (die mac-related omega geschichte) erstellt hat:

[Link]

da alle links mit einem 404 enden würde ichmal vermuten, dass es stark nach einer Ente aussieht. Ich glaube mich zu erinnern, dass es sich damals um eine 'Persiflage' handelte, um die ewigen Ankündigungen von Apple's Copeland auf's Korn zu nehmen. So nach dem Motto versprechungen kann jeder machen. Ich glaube es gab auch ein ominöses Disk-Image zum runterladen mit einem fake Starter. (Version 0.15?)

Gruss, m.

PS. Olli, wann beschäftigst Du Dich endlich mal mit slashdot?

Was ist eigentlich aus den Jungs

Von: Terrania | Datum: 11.05.2004 | #10
geworden, die damals den 1 GHz G4 mit spezieller Kühlung rausbringen wollten als die normalen G4 noch bei 500 MHz stecken geblieben waren? Das war irgendso eine skandinavische Firma. Ziemlicher HOAX damals ...

Schokolade

Von: Haiko | Datum: 11.05.2004 | #11
Aus Stollberg? Vielleicht haben die in Wirklichkeit Schokolade gemacht. Es gibt doch auch so Ulli-Stein Notebooks aus Schokolade, vielleicht auch Mac-Betriebssysteme ... ;-)

@Terrania

Von: RoB*-) | Datum: 11.05.2004 | #12
Xtreme - die hatten auch mal 'ne homepage, wo man das Ding für, ich glaube, damals 10.000,- DM vorbestellen konnte ...

Die Bilder waren zwar nett - aber wohl alles nur heiße (kalte;) Luft.

THX Rob*-)

Von: Terrania | Datum: 11.05.2004 | #13
Genau! Das war der ober HOAX!

was wurde eigentlich aus...

Von: nico | Datum: 11.05.2004 | #14
- digital angesteuerte crt-monitore?

- dsl-aehnliche technologie fuer glasfasergeschaedigte?

Was ist eigentlich aus i-M-o-b geworden?

Von: Prudens | Datum: 11.05.2004 | #15
...schon lange nichts mehr von dem gehört.

Re: Was ist eigentlich aus (Y) geworden?

Von: Bonobo | Datum: 12.05.2004 | #16
> ...schon lange nichts mehr von dem gehört.

Komisch, mir kommt's vor, als lese ich seinen Stil hier an allen Ecken und Enden...

Ich hab' wahrscheinlich Wahrnehmungsstoerungen :-D

Gruesse an die Gruenen Freunde und an alle Freunde der Gruenen Seiten,

Tom

Viele Jahre später...

Von: Walljet | Datum: 09.10.2006 | #17
...aber es hat sich wieder was getan:

[Link]

Walljet.