ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 2991

"Hallo? Wer spricht?"

Kampf der Geißel Handy!

Autor: dk - Datum: 24.05.2004

Jedes Klingeln ist wie ein kleiner Stromstoß. "Wer will was von mir? Welche Rechnung habe ich noch nicht bezahlt? Welchen Geburts-, Hochzeits-, Todestag habe ich nun wieder vergessen?" Mobiltelefone, von Pseudoanglisten gern Handies genannt, können eine echte Landplage sein. Keine U-Bahnfahrt, ohne daß man nicht weiß, welchen Teil der Verwandtschaft der von einem nicht freiwillig gewählte Sitznachbar haßt, wer wen bei der letzten Erbschaft betrogen hat oder was alles noch eingekauft werden muß. Von dem Satz "Ich bin gleich zu Hause" ganz zu schweigen. Früher gab es nur Telefone mit Kabel. Und ganz früher gab es noch nicht einmal die zweite Geißel der modernen Menschheit, den Anrufbeantworter. Man konnte jemanden nur erreichen, wenn dieser tatsächlich zu Hause war und auch noch Lust hatte, das Gespräch anzunehmen. Heute hat man meist keine wirklich guten Ausreden mehr, wenn man einen Anruf nicht annehmen will. Und so viele Tunnels, wie man sich wünscht, in denen einfach mal das Funknetz zusammenbricht, gibt es leider nicht einmal ansatzweise…

Früher also, zu Zeiten der Kabeltelefone, von Wissenden gern als Homies bezeichnet, konnte man es sich noch aussuchen, ob man rangehen wollte oder nicht. Sonst war man eben einfach nicht da. Diese Ausrede zog immer. Die einzig zulässige Variante dieser Homies waren Telefonzellen, die etwas klobigen Vorläufer der Handies. Hier konnte man auch von unterwegs andere Menschen zu Hause oder im Büro anrufen. Im Gegensatz zu Deutschland gab es in den USA und vielen anderen Ländern auch überaus zahlreiche Telefonzellen, die man anrufen konnte. Aber auch diese öffentlichen Zellen werden immer seltener im Straßenbild.

Das Payphone Project von Mark A. Thomas aus New York macht das Telefonieren wieder zu einem spannenden Kommunikationsvorgang. Denn hier finden sich Nummern und Fotos von den ungewöhnlichsten und abgelegensten Telefonzellen der Welt, die man anrufen kann. Meist nimmt ein interessanter Mensch ab, dem man dann ja mal von seiner eigenen bekloppten Verwandtschaft oder den Folgen eines kürzlich vergessenen Geburtstages erzählen kann. Und wer weiß, vielleicht fällt einem während eines solchen Gesprächs ja auch wieder ein, was man noch einkaufen sollte…

Kommentare

Nett!

Von: FOX | Datum: 24.05.2004 | #1
geile seite. ich finde die idee super! mal sehen. vielleicht werde ich heute abend mal hier
[Link]
anrufen...
wird bestimmt ein interessantes gespräch!

Hehehe

Von: ERNIE | Datum: 24.05.2004 | #2
Wieder mal ein herrlich erfrischender text, der zudem auf eine echte witzige seite verweist.

zu der einleitung (die im grunbde 75% des gesammttextes ausmacht, smile) habe ich aber noch etwas hinzuzu fuegen:

der absolute haertefall ist der anrufbeantworter des mobiltelefon (unpassender weise neudeutsch MAILBOX genannt).

... und ich muss sagen: seit ich diesen "service" nicht mehr nutze lebe ich wieder etwas ruhiger und meine telefonkosten sind etwas gesunken :-)

combox

Von: leu | Datum: 24.05.2004 | #3
bei uns heisst das teil ja combox. das hab ich seit jahren desaktiviert, da es mir zu dumm wurde immer abzuhören. schliesslich seh ich ja wer angerufen hat. ;-)

Erstaunlich ...

Von: cws | Datum: 24.05.2004 | #4
Ich unterstelle mal, dass dk rund 25 Jahre jünger ist als ich. Wenn ich das geschrieben hätte, einer aus der Vor-Mobiletten-Zeit, wäre ich als überholt abgestempelt worden. So aber ist es die eigene Erkenntnis, dass des Guten auch zuviel sein kann, dass die Einzigartigkeit eines Moments und zwischenmenschliche Nähe auch durch ein Netzwerk aus ständiger Kommunikation und Erreichbarkeit zerstört werden kann.
Danke

Ich kann es auch nicht mehr hören !!

Von: joernreick | Datum: 24.05.2004 | #5
Gottseidank, es gibt sie noch, die normalen Menschen denen es ein Gräuel ist zu einem Mobiltelefon "Nützlich" zu sagen. Vielen Dank für den intelligenten Kommentar! Derjenige der sich dieses grauenvolle Wort Hähndi ausgedacht hat gehört getard und gefeathered, dann kann er auf seinem Nützlich Hilfe holen....
Mir graust es wenn ich diese ganzem Ti-Kom, Ti-onlein, Duglasie-come in and find out (komm eini und find wieder aussi du blindes Huhn, mmpfff :-)) und get more Lackaffen höre. Ich finde es insbesondere beschämend, dass diese Jungs und Mädels in ihren Agenturen in Munich, Börlin and Fränkfört sich so einen, auf altdeutsch Scheiss, leider meistens auf Macs ausdenken.
Mobiltelefonieren ist toll und nützlich und macht manchmal sogar Spass, aber warum muss es: Oh Tu, känn Du! heissen ?? Naja, ihr könnt mir ja ne coole message auf meiner mailbox lassen ich check das dann später ab, yeah baby

@joernreick

Von: cws | Datum: 24.05.2004 | #6
Wenn du das jetzt noch auf die SMS Dreibuchstaben-Wortsprache reduzierst, dann ist es perfekt :-)

Emotionen?

Von: jagga | Datum: 24.05.2004 | #7
Huch, was für emotionale Kommentare...

Ein Handy - Mobile Phone - Funktelefon ist doch nur ein Werkzeug, oder?

Meine Güte <- Huhu altertümlich -> was ist es doch schwer für manch einen, sein Werkzeug einfach abzuschalten, sei es der PC, Mac oder ein Mobiles Sonstwas...

ich mag sms

Von: mitleser | Datum: 24.05.2004 | #8
ansonsten lass ichs telefon aus. aber wie gesagt wer nicht erreichbar ist, bekommt nix mit. wenn dies aber bekannt ist, dass man nicht erreichbar ist, dann ist man wieder dabei.....nur erstmal dahin kommen!

Versteht Ihr?

OT (sorry) SPIEGEL IS BACK!

Von: dermattin | Datum: 25.05.2004 | #9
YEEHAAAAAA ich wusste es war ein Fehler, den spielgel Link zu klicken: SPIEGEL IS BACK! [Link]

Phonebashing

Von: Falko | Datum: 25.05.2004 | #10
Steckt einer von Euch unter der Maske? dk? ;)

[Link]

Ausschalten

Von: Haiko | Datum: 25.05.2004 | #11
Schöner Text!

Kleiner Hinweis aus eigener Erfahrung:
Mobiltelefon einfach ausschalten, wenn man nicht erreichbar sein will (und wer will das schon: "Nur Dienstboten sind ständig erreichbar") und nicht vergessen die Umleitung auf die Mailbox zu deaktivieren!

@cws & Falko

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 25.05.2004 | #12
cws: Dann bist Du also geschmeidige 55 Jahre alt? ;-)

Falko: Nein, ich stecke unter keiner der Masken. Aber ich wollte unbedingt an der Handyweitwurfweltmeisterschaft teilnehmen…

Nicht gleich verteufeln !

Von: ERNIE | Datum: 25.05.2004 | #13
Na, na, verteufeln wollen wir das handy doch nicht gleich !
wie einige schon schrieben, hat es nichts mit satans-werk zu tun, sondern dient als (gelegendlich nervieges) werkzeug.

ich glaube das aller erste telefon-buch wurde wohl "das buch der 100 verrueckten" o.ae. genannt.

ich persoenlich sehe aber mehr vor- als nachteile.

.. und wenn es wirklich zu schlimm wird, kann man es ja wirklich auch mal ausschalten.

Homies ja bitte!

Von: Berghutze | Datum: 26.05.2004 | #14
Ach Leute, Hähndies wären ja gar nicht so schlecht, wenn nicht diese ganze bekloppte Betonspargel-Infrastruktur dranhänge! Von der Idee her ist es ja gar ne so übel! Aber ich bin elektrosensibel und steh ständig unter Strom, denn ich bin ständig von den fünf DECT-Schnurlostelefonen meiner Nachbarn eingekesselt. Das reicht mir! Und deshalb kommt mir nix Drahtloses ins Haus.
Könnte nicht mal jemand sowas auf Infrarot-Basis basteln? Was mit drahtlosen Kopfhörern geht, müßte doch mit sowas auch gehen...

Mobiltelefone, von Pseudoanglisten gern Handies genannt,

Von: yep | Datum: 27.05.2004 | #15
*seufz*

Im Gegensatz zu Handy - das einfach nur ein neudeutsches Wort ist und nur englisch ausgesprochen wird. Ist "Mobiltelefon" tatsächlich ein Wort, daß sich aus 2 Fremdwörtern, die nicht dem deutschen Sprachstamm entstammen zusammensetz.

Wenn man sich schon über linguale Besonderheiten äussert, sollte man es richtig machen :) .

@yep: ??

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 27.05.2004 | #16
yep, Deinen Einwand verstehe ich nicht. Ich habe nie etwas gegen das Wort "Mobiltelefon" gesagt, sondern lediglich gegen den pseudoanglistischen Begriff des "Handy" spaßig polemisiert. Du schreibst einem Philologen…