ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3000

Da brat mir doch einer 'nen Storch Burger!

McDonald's und Sony würzen Burger mit Songs

Autor: dk - Datum: 01.06.2004

Apple und Pepsi haben es vorgemacht, Sony und McDonald's machen's nach: Am kommenden Donnerstag werden die beiden Unternehmen eine weitreichende Partnerschaft bekanntgeben. Dann soll nämlich jeder Fastfood-Junkie, der sich einen Big Mac in die konturlose Figur drückt, sich einen Song über das neue Musikportal connect runterladen können. Die Songs kosten sonst – welch' Überraschung – 99 Cent.

Das alles behauptet zumindest die Financial Times Deutschland in ihrer heutigen Ausgabe. Ein Sprecher von McDonald's USA habe bestätigt, daß man in Zukunft mehr auf Kooperationen mit Sport- und Entertainmentfirmen setzen werde. Einen konkreten Deal mit Sony wollte der Herr zwar nicht bestätigen, verwies aber auch eine "große Ankündigung" am Donnerstag in LA. Bei Sony war niemand zu erreichen.

Kommentare

ruhig bleiben!

Von: roland | Datum: 01.06.2004 | #1
Das wird genauso wie mit Pepsi im Sand verlaufen… und der IE6 ist weiterhin der 'tollste' Browser… mit Käse bitte!

Alles nur FASTFOOD!

typisch

Von: Locutus.v.Borg | Datum: 01.06.2004 | #2
past doch, die pc-user schlucken einfach alles.........!!!!!

Musste ja so kommen...

Von: Different | Datum: 01.06.2004 | #3
Apple schläft halt doch gerne, der Deal mit MCD wäre im Bezug auf Marktpräsenz wirklich wichtig gewesen.

Schade, Steve...

Das ist doch...

Von: RollingFlo | Datum: 01.06.2004 | #4
... nicht immer ein Managementfehler. Der McDonald's Deal wurde ja auch schon Apple zugeschrieben, vor einiger Zeit. Von einer Milliarde Songs war da die Rede.
Aber:
a) Apple (u.v.a. Jobs) passt das Image von McDonald's nicht
oder
b) Man konnte sich nicht auf einen Vertrag einigen
oder
c) Sony macht das einfach billiger, schließlich sind sie gleichzeitig auch Plattenfirma. Zudem muss um jeden Preis ihr neues Dateiformat in den Markt gedrückt werden, sonst bleiben sie auf den Playern hocken.

Ich meine:
Der größte (oder zweitgrößte...) Metzger der Welt, der jetzt auch noch lächerliche Sammelklagen von burgerfressenden Übergewichtigen am Hals hat, ist nicht unbedingt der allerbeste Werbepartner für ein Unternehmen wie Apple. Pepsi auch nicht, aber wenigstens nicht ganz so schlimm.

Das einzige, was mich daran stoert...

Von: Soeren Kuklau | Datum: 01.06.2004 | #5
...ist Cyberport. Klar, die haben einen Vertrag mit Sony - trotztdem finde ich es unangemessen, die Sony-Produkte nach einer Art zu vermarkten, als waeren iPod und iTunes schon Schnee von gestern.

Atrac zu verwenden, ist noch weitaus bescheuerter als WMA:
1) die Verbreitung ist noch viel geringer, die Sache ist naemlich Sony-only. WMA ist ja wenigstens dokumentiert und laesst sich durchaus lizensieren.
2) die Qualitaet ist grausam besonders im Vergleich zu AAC, aber auch zu WMA!

Ich kann euch nur raten, dieses Format zu boykottieren. Dass es sich kaum verbreitet hat, hat durchaus seinen Grund.

Seltsam ...

Von: johngo | Datum: 01.06.2004 | #6
... Ihr seid doch sonst auch immer für Vielfalt. Vielfalt bekommt man halt nur durch unterschiedlichste Angebote. Ich hatte (und habe immer noch) die letzten 10 Jahre einen MiniDisc-Recorder ... und ich habe nicht darunter gelitten.

Natürlich ist die Mini-Disc hier der Exot. In Japan aber ist sie weit verbreitet. Und es gibt Gründe dagegen sowie Gründe dafür. Ich habe immer an der Disc geliebt, das sie (entgegen der CD) gut geschützt ist und in die Hemdtasche passte.

Gruss

johngo

johngo

Von: ionas | Datum: 02.06.2004 | #7
das "minidisk" konzept war ja auch bis zu den usb sticks einfach klasse. (und weit besser als audio cds)

atrac hingegen war immer mist :p
minidisks mit ogg vorbis oder acc wären fein gewesen.

aber jetzt ist ja (wie gesagt) usb da.

da wäre minidisk wohl erst wieder intressant wenn man 1.8" minidisks von hitachi kaufen kann und da 20-60gb draufpassen und man die "unten in den ipod" (oder sonyplayer) einschieben kann.

(allerdings muss ich mich fragen - wozu ;P)

dann doch lieber vpn, ppp und wifi support für den ipod (oder andere player)

RollingFlo, Soeren

Von: dermattin | Datum: 02.06.2004 | #8
oder d) alles marketing Blabla, bei dem noch weniger rum kommt als bei Apple/Pepsi :)


@ Soeren
"...ist Cyberport. Klar, die haben einen Vertrag mit Sony - trotztdem finde ich es unangemessen, die Sony-Produkte nach einer Art zu vermarkten, als waeren iPod und iTunes schon Schnee von gestern."

Das Schöne ist ja, dass alle labern können, wie sie wollen, gekauft werden iPods :)

wirklich intressant

Von: ionas | Datum: 02.06.2004 | #9
finde ich das hier:
[Link]

die powermacs vorher hiessen doch 7.x oder?

hier gibts mehr infos

[Link]

und es wird noch intressanter

Von: ionas | Datum: 02.06.2004 | #10
[Link]
[Link]

schaut schaut
appleinsider wusste schon november 03 was abgeht, nur das datum war wohl falsch ;)

ibm muss ganz schön probleme (gehabt?) haben.

nochmal aber nun gute nacht

Von: ionas | Datum: 02.06.2004 | #11
[Link]

"proof" dass der 975 zumindest angestrebt wurde. (und schon lange existieren sollte)

he leute

Von: Locutus.v.Borg | Datum: 02.06.2004 | #12
ist doch klar, das steve als vegetarier ( oder sogar veganer) keinen deal mit mcd macht, das widerspricht völlig seinem weltbild. steve lebt gesund und soll dann sonen welt-versau-konzern mit ins boot nehmen? wo bleibt den da die glaubwürdigkeit?
einfach übersehn, die m§, mcd´s und sonstigen globalisier-die-welt-zum-eintopf-hirnlosen......

naja

Von: FOX | Datum: 02.06.2004 | #13
pepsi ist da auch nicht viel besser. unter anderem gehört denen ja auch lays.
und steve verbietet ja seinen nachkommen den genuß der pepsi/coca cola

@ locutus - about:steve

Von: ionas | Datum: 02.06.2004 | #14
ist steve wirklich vegetarier oder veganer?
ich bin nur vegetarier (aus globalökologischen und individualgesundheitlichen gründen)

Ja...

Von: RollingFlo | Datum: 02.06.2004 | #15
Steve Jobs ist Veganer. Zumindest offiziell.

Denn da gibt es so Gerüchte:
[Link]
;)

nicht über minidisc meckern

Von: sam | Datum: 02.06.2004 | #16
meine Anlage hat noch einen MD Recorder und meinen MD Player halte ich auch die Treue.

meine kleine Musiksammlung ist zwar ausschließlich in ogg, aber das Umwandeln und Kopieren auf MD (dank USB) dauert nicht lange und muß schließlich auch nur einmal gemacht werden.

Nicht einfach auf MD rumtrampeln, nur weil Sony Apple einen Deal weggeschnappt hat.

Dass Sony dieses Format als einziges Angebot für den Songkauf benützt ist allerdings eine Frechheit! Wenn ich schon Geld für ein Lied ausgebe möchte ich es in der bestmöglichen Qualität, runterschrauben kann ich die Qualität (wegen dem Speicherplatz) immernoch selber.

BTW: Wie geht's eigentlich... Phonoline?

Von: Kabe | Datum: 02.06.2004 | #17
...da gab es doch 'mal dieses tolle Portal der deutschen Musikindustrie, popofile.de, äh popfile.de.
Habe da gerade 'mal reingeschaut, jetzt muss ich erstmal den Browser desinfizieren - das können die nicht ernst meinen.

Schluss mit dem Rumbestöber, ich will endlich im iTMS einkaufen :-/

Kabe

locutus

Von: dermattin | Datum: 02.06.2004 | #18
ein wenig ot, aber:

"steve lebt gesund und soll dann sonen welt-versau-konzern mit ins boot nehmen?"

vegetarier, veganer leben nicht grundsätzlich gesünder oder fast fooder ungesünder.

@ dermattin - doch

Von: ionas | Datum: 02.06.2004 | #19
statistisch ganz bestimmt, da sie sich einfach gedanken darüber machen was sie essen und was nicht.

auch wird der anteil derer die produkte aus ökologisch dynamischer landwirtschaft kaufen bei vegetariern höher sein - bei veganern sowieso. wobei ich denke dass es einem selbst schaden kann veganer zu sein aber nicht vegetarier zu sein :p.

@Martin

Von: Peter Troll-auf-Tour | Datum: 02.06.2004 | #20
Stimmt, Steve hat zur Zeit auch einen starken Durchfall. Er war heute schon 7x scheissen.
Aber macht euch bitte keine Sorgen, nichts wirklich ernst die Geschichte.
Ich halte euch auf dem Laufenden ;))

@alle

Von: Peter Troll-auf-Tour | Datum: 02.06.2004 | #21
Steve war gerade schon wieder scheissen!!!!

Ich bleib am Ball ;))

B12 ist das Problem... (OT)

Von: RollingFlo | Datum: 02.06.2004 | #22
Stimme ionas voll zu. Sicher, auch Kartoffelchips (solange keine tierischen Fette usw. verwendet wurden) und Bier sind vegan, aber die allermeisten Veganer oder Vegetarier verwenden einfach viel mehr Zeit und Gedanken auf ihr Essen und sind körperbewusster. Natürlich nicht alle!
Der McDonald's Stammkunde nimmt dagegen in aller Regel viel zu viel Kalorien auf.
Zudem sind halt tierische, gesättigte Fettsäuren der Herzkiller schlechthin.

Nun, wie gesagt, generell gesehen. Es gibt auch andere. Der, der einmal die Woche Pute isst, lebt wohl kaum messbar ungesünder als ein Vegetarier, wenn seine restlichen Gewohnheiten von Obst und Gemüse bestimmt sind. Der veganische Kettenraucher dagegen lebt wesentlich ungesünder als ein nichtrauchender Schweinsbratenfetischist. :)

Und zur Überschrift:
Bei gedankenlosen (!) Veganern kommt es halt oft zu Unterversorgung in Bezug auf Eiweiß und bestimmren B-Vitaminen, v.a. B12. Dem kann man aber recht leicht mit so tollen Sachen wie Sojaprodukten, Bierhefe, Nüssen und Samen, Avocados, Champgnons, Sprossen, Trockenfrüchten, Pflaumen und vieles mehr - und notfalls eben mal Vitamintabletten, wenn man unterwegs ist, entgegensteuern. Und ich habe noch keinen Veganer getroffen, der das nicht auch macht (bis auf die Tabletten, die lehnen manche rigoros ab).
Stören würde mich schon eher der komplette Verzicht auf Leder, Wolle, Seide, Honig u.s.w. und v.a. die ständige Vorsicht beim Einkaufen.

Man sollte die Dinge entspannter sehen. Auch wenn einem auf einem Grillfest der Würgreiz überkommt, wie mir das schon passiert ist. Da hilft nur schnell ein unfiltriertes Bier. ;D

Diese dumme Kuh!

Von: Peter Troll-auf-Tour | Datum: 02.06.2004 | #23
Es geht ihm schon wieder etwas besser. Sein behandelnder Arzt Dr. Dellgates hat das Longhorn-Syndrom diagnostiziert. Immer wenn Steve das "Muhmuhmuh" dieser dummen Kuh aus der Milchwerbung hört, assoziiert er es mit Longhorn, diesem neuen kosmischen Betriebssystem, worauf dann unverzüglich starke Durchfälle in Verbindung mit akuter Atemnot auftreten.
Es scheint eine Krankheit zu sein, die laut einer ISP-Statistik immer häufiger bei MacUsern auftritt. Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht, bitte um nähere Informationen.

@Prudens

Von: RollingFlo | Datum: 02.06.2004 | #24
Danke für den Beitrag! Wo ist der her?

Nur um es klarzustellen: Ich esse schon seit 15 Jahren kein Fleisch. Nur Veganismus wäre mir eine Spur, bzw. zwei zu hart. :)

Also, ums halbwegs kurz zu machen: ich habe auf jeden Fall viel Freude am Essen, und heutzutage ist ja das Angebot für Vegetarier unüberschaubar, so vielfältig ist es geworden, und lecker. Von Verzicht keine Spur. Mir fiel es ganz leicht, zu "switchen", Fleisch ist doch, finde ich, eklig. Deshalb wollen ja alle weißestes Kalbfleisch und Pute usw. und gehen zum McDonald's wo man das Fleisch eigentlich gar nicht als solches identifizieren kann.
Dann denkt man noch an "Fleischproduktion" und bekommt endgültig Appetitlosigkeit.

Aber was rede ich ausgerechnet hier? Wer Apple liebt, wird doch wohl alle Früchte lieben? ;D

danke leute, danke.......

Von: Locutus.v.Borg | Datum: 02.06.2004 | #25
auf den punkt gebracht: man merkt eindeutig, das m§ und mcd unter einer decke stecken! nicht nur der musik deal, sondern auch mcd liebste neue zuchtform für hamburger (longhörn), wurde unscheinbar in das neue m§ betriebssystem (ich weiß, eigentlich darf ich es nicht so nennen) postsuggestiv eingemoggelt.
somit werden für den hungrigen, wenn auch einfältigen, pc-user der appetit auf hamburger von mcd ins unermessliche wachsen, demnächst, wenn sie vor ihrem neuen "systemchen" hocken . jeder neustart kann dann effizient zum konsumieren von fleisch genutzt werden.

[Link](Hey Peter, bei mir klappt es!)

Von: Lorenz* | Datum: 03.06.2004 | #26
Der [Link] zu Prudens Text