ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 302

My Services eingestellt

Niemand will MS im Zahlungsverkehr einbinden

Autor: bh - Datum: 19.04.2002

Unter dem ansprechenden Namen HAILSTORM brachte Microsoft ja vor einem Jahr ein System, das durch simplere Abwicklung der Zahlung den e-commerce beflügeln sollte. Es folgte eine Umbenennung in ".Net My Service" und ein paar Skandale um Sicherheitslücken. De facto war Microsoft bei diesem System der Mittelsmann zwischen Verkäufer und Käufer. Sun Microsystems, AOL Time Warner, American Express, Mastercard International, Visa International und ein paar Dutzend weitere Firmen formierten sich zur Liberty Alliance*, wollten eine Kundendatenbank ausserhalb Microsofts Einfluß aufbauen - bei diesen Teilnehmern und der Anzahl auch nicht wirklich vertrauenerweckend. Nach einem Bericht der New York Times hat Microsoft nun My Services still und heimlich sterben lassen. Wie die NZZ online berichtet, sei es "nicht gelungen, Partnerfirmen zu finden, die im Internet zwischen sich und ihren Kunden Microsoft als
Vermittler akzeptiert hätten. Ein Mitarbeiter der hiesigen Microsoft-Niederlassung bestätigte im Wesentlichen den Bericht der NYT."
Meine Liebe zur Neuen Zürcher Zeitung, deren Monatsbeilage in letzter Zeit häufig Apples Werbung ziert, wird bestätigt durch den letzten Satz des Artikels - ein besseres Beispiel für politikerhaftes Dampfplaudern in Neusprech können Sie nicht finden! Klicken Sie sich rüber - der letzte Satz ist für die Götter. Unser Dank für die rasche Benachrichtigung gilt Leser Joachim - bei Microsoft-Themen ist die community immer besonders schnell.

Kommentare