ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3039

Computer künftig sofort per Knopfdruck einsatzbereit

Schlimm, wenn's anders wär' ;-)

Autor: dk - Datum: 23.06.2004

Wir sind ja lustige Meldungen von Computerherstellern gewohnt. Wie war es doch schön, als M$ bekannt gab, daß man Windows 95 auch von CD und nicht wie bisher von Diskette booten konnte. Und heute schon wieder eine Meldung, die beim ersten Lesen auch zum Schmunzeln einlädt. Mit den Worten "Computer sind damit künftig sofort per Knopfdruck einsatzbereit." stellte Wilhelm Beinvogl, Verantwortlicher für Speicherprodukte bei Infineon, die neueste Entwicklung vor. Der 16-Mbit-MRAM (Magnetoresistive Random Access Memory) wurde in Kooperation mit IBM entwickelt und ist der erste Magnet-Speicherchip.

Laut Infineon speichern MRAM Informationen mittels magnetischer und nicht wie herkömmliche Chips mittels elektrischer Ladungen. Bei einem Stromausfall behalten Computer damit ihre Daten – ähnlich wie die Festplatte eines Computers. Außerdem kann der Nutzer genau dort weiterarbeiten, wo er unterbrochen hatte. Das kennen wir doch irgendwoher…

Kommentare

Ist doch cool

Von: cocaxx | Datum: 23.06.2004 | #1
Hi!

Ist doch nett, einfach alles im RAM gespeichert lassen und man erspart sich die Bootzeit nach dem Einschalten.


grüße
cocaxx

hä?

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 23.06.2004 | #2
einschalten? ach ja, das wa leztes jahr im september als ich den rechner gekauft hatte...

ähm?

Von: Bernhard Nahrgang | Datum: 23.06.2004 | #3
'tschuldigung, aber was war jetzt noch mal "ausschalten"?

Stromverschwendung

Von: Dunix | Datum: 23.06.2004 | #4
Lieber Bernhard,

ich hoffe, dass es sich bei Deinem Rechner um einen Server handelt, ansonsten verschwendest Du ganz schön viel Strom.

Du schlimmer Stromverschwender, du

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 23.06.2004 | #5
Da ich selbst mal an Patentanmeldungen auf dem Gebiet gearbeitet habe (hach, bin ich vielseitig), bin ich vielleicht voreingenommen, aber diese Einteilung in Hauptspeicher (flüchtig) und Massenspeicher (lahm) geht mir schon lange auf die Nerven. Das Betriebsystem im Hauptspeicher zu halten (und die relevanten Programme) könnte wirklich Zeit sparen. Und man könnte den Rechner ausschalten und Strom sparen.

Dann rechne mal vor

Von: fränk | Datum: 23.06.2004 | #6
wie viel Strom mein PBTi in den letzten 18 Monaten so verschwendet hat.

solche sorgen...

Von: chris | Datum: 23.06.2004 | #7
...hatten wir früher nicht.

der c64 brauchte etwa eine sekunde um betriebsbereit zu sein, und der alte amiga 4000 bootet von festplatte in knapp 3-4 sekunden.

:-(

Flash... a-aaaa..... saviour of the universe

Von: RollingFlo | Datum: 23.06.2004 | #8
Man müsste ja nur einen fetten Flash-ROM-Chip einbauen, dann wäre auch gleich gebootet.... mit einem fetten BS wie OS X geht das natürlich mit den heutigen Flash-Preisen noch nicht zu vernünftigen preisen, aber Morgen, ja Morgen! ;)
Der C-One wird übrigens von Flash booten und AmigaOS 4 bootet auch ohne Flash sauschnell.

dk:
"Das kennen wir doch irgendwoher..."
Also, mein Mac behält nach einem Stromausfall nichts im Speicher. Du hast da ja ein echtes Wunderding zu Hause... ernsthaft: da hast Du etwas falsch verstanden, es geht nicht um suspend-to-RAM alias Sleep-Mode.

Warum Stromverschwender?

Von: Maxefaxe | Datum: 23.06.2004 | #9
Die aktuellen Powermacs verbrauchen im Ruhezustand kaum mehr Strom als augeschaltet.

Wer wirklich Strom sparen will muss auch den Stromstecker ziehen oder eine Verteilerleiste mit Schalter benutzen. Manche Macs verbrauchen im Sleepmode gar weniger Strom als ausgeschaltet.

Erklärung bitte

Von: Mauti | Datum: 23.06.2004 | #10
"Außerdem kann der Nutzer genau dort weiterarbeiten, wo er unterbrochen hatte. Das kennen wir doch irgendwoher… "

Ich bitte um Erklärung, woher kennen wir denn das?

"...diese Einteilung in Hauptspeicher (flüchtig) und Massenspeicher (lahm) geht mir schon lange auf die Nerven."

Da gebe ich dir vollkommen recht. Wo bleiben denn die 200Gbyte Flash Harddisks? ;) Dann gebe es zwar noch immer eine Unterteilung, aber Flash sollte wesentlich schneller sein als konventionelle HDs.

Last but not least eine wirkliche Super Sache für Studenten die sich demnächst einen teuren Mac(>2000EUR) kaufen wollen: [Link]

Keine Ahnung wieviele von euch davon gewusst haben, aber ich bin erst kürzlich darauf gestossen, weil ich mir einen neuen Mac möglichst billig kaufen will(nona ;). Man wird für 1 Jahr ADC Student Mitglied. kostet 99Dollar, und dafür bekommt man einmalig einen Mac für Minus 20 Prozent(!!!) wer dann noch die Steuer abschreiben kann(Gewerbeschein oder selbstständige Verwandte) hat auf die schnelle summasummarium über 32 Prozent gespart =))) Sprich bis zu 1000EUR billiger ist ein 2.5 Dual G5 =) Auch ohne Abschreiben gibt es jedes Model um den Abstand zum kleineren billiger. Sprich der 2.5 kostet ca. soviel wie der 2.0 normal, der 2.0 ca. soviel wie der 1.8 und der 1.8 kommt überhaupt nur auf ca 1700EUR. Wer dann noch auf Superdrive und Modem verzichtet kommt der 1500 Grenze sehr nah...

Ciao,

Mauti

Addendum

Von: Mauti | Datum: 23.06.2004 | #11
ps: Man bekommt ein ganzes System um 20% billiger, sprich falls man sich einen Monitor auch noch dazugekauft, bekommt man ebenfalls den Rabatt.
pps: Warum nur bei teuren Rechnern? - weil bei kleineren Einkäufen der 100Dollar Mitgliedsbeitrag schnell die 12% Rabatt Unterschied zum normalen 8% Edu Rabatt ausmachen, und man nur einmal im Leben diesen 20% Rabatt nutzen kann als ADC Student.

Der wahre Grund für 64Bit (@Mauti)

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 23.06.2004 | #12
ist doch wohl, dass man eben MRAM-Festplatten nicht braucht, sondern das Zeug direkt als Hauptspeicher andocken kann. Bei ca. 1.8E19 Byte (16.7 Mio Terabyte) hat man erst mal ein paar Jahre Luft.

Interessanter ist MRAM aber bestimmt bei PDAs und Konsorten; seit gestern bootet mein PDA nicht mehr, heisst wohl Batterie leer, Daten futsch (mal wieder). Kein Problem mehr mit MRAM.

OT: ROFL

Von: dermattin | Datum: 23.06.2004 | #13
[Link] Bitte auch den Kommentar lesen ;)

Erklärung

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 23.06.2004 | #14
Woher wir das kennen? Diese nette Funktion? Natürlich kann das kein Mac. Aber jeder, der mal Virtual PC benutzt hat, kam bereits in den Genuß eines solchen Service. :-)

Newton

Von: Fred60 | Datum: 23.06.2004 | #15
Apple hatte doch schon so einen Computer--- Mein Newton 2001 macht da weiter wo er beim Ausschalten war und muß nicht booten.

Nur ist der Newton...

Von: RollingFlo | Datum: 23.06.2004 | #16
...kein richtiger Computer und braucht/hat auch keine FP. Warum er gleich bedienbar ist, erschließt sich ja doch wohl von selbst, oder?

@Mauti

Von: Imo | Datum: 23.06.2004 | #17
Kannst du mir einen Link geben zu den Apple-Preisen wenn man sich als ADC angemeldet hat?

Bin Informatikstudent aus Wien und will mir einen G5 2,5 kaufen...

@ Imo

Von: Mauti | Datum: 23.06.2004 | #18
Hi,

ich ebenfalls(TU Wien: Medieninfo 4tes Sem).

ADC Preisliste gibt es keine für Europa:
[Link] :

"WICHTIG: Bei der Vorkonfigurierung Ihrer Auswahl wird der Einzelhandelspreis angezeigt. Die Preisnachlässe des ADC Hardware Purchase Programms betragen ungefähr 20 % der Apple Online Store-Preise. Der Preisnachlass wird berechnet und zusammen mit der Bestätigung per E-Mail an Sie geschickt.

Um einen ADC-Preisnachlass zu erhalten, müssen Sie die Bestellung über einen Verkaufsvertreter tätigen und NICHT per Internet."

Alles andere wichtige auf der Website. Weiters überlege dir gut, welche Ausstattung du nimmst, da bekommst du nämlich auch überall ca 20% - Radeon 9800XT für 260Eur extra, etc...

Ciao,

Mauti

@Mauti

Von: Imo | Datum: 23.06.2004 | #19
Cool!
Mauti, bin ebenfalls auf der TU und mache auch Medieninfo, habe aber erst das 1te Semester hinter mich gebracht.

email gefällig? ;-)

@Mauti

Von: Imo | Datum: 23.06.2004 | #20
oder iChat? ;-)

Prüfungen

Von: Mauti | Datum: 23.06.2004 | #21
Da muss ich passen, hab noch diese und nächste Woche 7 Prüfungen... aber falls du fragen, etc hast kannst du mir unter damnr6 at planetrainbowsix.com schreiben.

Schönen Abend noch,

Mauti