ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3111

Solaris für Macs?

Spekulation! Spekulation! Spekulation!

Autor: thyl - Datum: 21.07.2004

Da lese ich doch im Register über den Quartalsbericht von Sun (äh, gähn, ich liebe Geschäftsberichte), und da fällt mir dieser Satz in's Auge:

"'We've begun looking at Solaris on Power (IBM) as well as on Itanium (Intel/HP),' Schwartz said.
'That is not a product announcement,' McNealy countered."

Mag ja sein, dass TheRegister und alle anderen diese Aussage so interpretieren: "(IBM)", denn ich glaube kaum, dass Schwartz Klammern mitspricht, aber muss das so sein?

Sun hat in den letzten Jahren Solaris für intel reaktiviert. Sie verkaufen Server-Systeme mit AMD-Prozessor, klar, aber Sun hat verschiedene Produkte, die sicher nicht auf den Server-Bereich zielen. Die letzten Pakete von Solaris hatten eigentlich durchaus einen Desktop-Anspruch und gerade unterhalb der SPARC-Server versucht Sun weiterhin, Desktop-Alternativen inkl. Staroffice anzubieten. Es könnte also durchaus sein, dass da eigentlich "(Apple)" stehen sollte, denn IBM hat derzeit nur wenige PowerPC Desktop Angebote, die zudem recht teuer sind. Solaris auf dem Mac wäre schon eine interessante Sache, vor allem unter dem Aspekt, dass Sun offensichtlich den PowerPC als interessante Alternative zu intel/AMD ansieht.

Kommentare

Nö, wird wohl IBM sein.

Von: Ralf Saalmüller | Datum: 21.07.2004 | #1
Die Bezeichnung Power steht für die Prozessoren Power3, Power4 und neuerdings Power5, die IBM in grossen inzwischen auch mittleren bis kleinen Servern einsetzt. Für diese Maschinen macht Solaris durchaus Sinn, soll die IBM Maschine in einem Solaris-Umfeld betrieben werden.

Bei Apples Rechnern rennt der PowerPC Prozessor, zwar abgeleitet von den Power Prozessoren, kombatibel, aber auch etwas anderes. Klar sollte es möglich sein auch Solaris auf Apples G5 danach irgendwie zu Laufen zu bringen.

Das ist letztendlich nur ein weiterer Nebenkriegs-Schauplatz zwischen dem Eigentlichen Konflikt Microsoft gegen IBM.

@ralf

Von: al borland | Datum: 21.07.2004 | #2
du kennst den unterschied ... aber ob die bei sun den kennen? ;-)

Ich finde es macht beides wenig Sinn, ...

Von: Ulrich | Datum: 21.07.2004 | #3
..., denn sowohl auf der IBM Seite (eServer - pSeries), wie auch auf der Apple Seite sind leistungsfähige POSIX kompatible Betriebssysteme vorhanden.
Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein eServer-Kunde zugunsten Solaris auf AIX und Komplettservice durch IBM verzichtet.
Ebenso wenig wie ich mir vorstellen kann, dass jemand auf seinem Power Macintosh Solaris dem Mac OS X vorziehen würde.
Da gibt es einfach zu wenig bis gar keine Vorteile.

Ich glaube dass Sun da nur Spekulationen anheizen will, warum auch immer.

Viele Grüße

Ulrich

Oder Suns mit Power(PC)-CPUs

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 21.07.2004 | #4
Hallo,

Es gibt noch eine dritte Variante, denke ich.

Sun gerärt mehr und mehr ins Hintertreffen bzgl. Desktoptauglicher CPUs. Die Entwikclung vom UltraSparc V ist eingestellt. UlatrSparc IV ist wird wohl in Richtung Desktop noch etwas auf sich warten lassen. Und die Performance ist auch nicht wirklich besser als bei x86/Power(PC) (bezogen auf Desktopanwendungen). Und auch die nun bei Sun geplannten CPUs sind eher MultiCore-varianten des bestehenden, als wirklich neues. Das ist zwar für dicke Server schön, aber für den Desktop nur von begrenztem Nuzten.


IBMs Power4 und demnächst auch Power5 sind aber sehr wohl desktoptauglich und werden auch von IBM in ihren Workstation so vermarketet (ein Markt in dem auch Sun mal stark war und in dem sie wohl zunehmend verlieren). Insofern mac ht es Sinn, dass Sun sich nach CPU-Alternativen für ihre Desktop/Workstation-Maschinen umguckt. Und da würde sowohl eine Linie mit PowerPC970 als EntryLevel bis Power4/5 für Highend-Workstation Sinn machen,. als auch ähnliches mit Itaniums.

Für ersteres spricht, das Preis/Leistung-Verhältnis (schnelle billige CPU am unteren Ende, sehr schnelle teure am oberen, der Itanium ist dagegen zwar sehr schnell aber auch teuer und in der Optimierung problematisch) , für letztres spricht, dass man Solaris Stück für Stück protieren könnte und den Rest im x86-Emulator laufen lässt und von x86-Solaris übernimmt.

Wenig Sinn macht es aber IMHO, Solaris auf IBM oder Apple-Rechner zu bringen.

Bis dann

R"udiger

Prozessor != Gerät

Von: jokkel | Datum: 21.07.2004 | #5
Wie schon von Rüdiger angemerkt hat der Prozessor nichts mit dem fertigen Gerät oder dem Betriebssystem zu tun.
Amiga OS 4, das bald fertig ist, soll auf Rechnern mit G3 oder G4, wie z.B. der Amiga ONE laufen. Trotzdem läuft das Amiga OS nicht auf Apple Rechnern und OS X nicht auf der Amiga ONE (ausser mit MacOnLinux). Schliesslich ist ein Rechner nicht nur von seinem Prozessor, sondern auch von anderen Hardwareelementen (z.B. Mainboard) her anders als andere Rechner. OS X läuft ja auch nicht auf den IBM Servern mit PPC970.

Sun wird sich schon seine eigenen Kisten zusammenschrauben, egal welcher Prozzi dann drin ist.

@Ulrich

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 21.07.2004 | #6
genau, Spekulationen. Es gibt aber vielleicht doch einen Vorteil, nämlich wenn man speziell an Solaris angepasste Programme laufen lassen will und dafür weniger Geld ausgeben möchte als für eine SPARC.

Grundsätzlich bezweifle ich aber auch, ob eine solche Strategie erfolgreich wäre. Sun hat so etwas andersherum schon einmal gemacht, nämlich mit NeXTSTEP (und Openstep/Solaris) auf SPARC-Rechnern. NeXTs Strategie war nicht sehr erfolgreich, eigentlich hat sich nur die intel-Version verkauft und Sun hat schnell aufgegeben (Auch wegen Java allerdings). Zu viele Plattformen sind auch eine Verzettelung.

SUN ist Tod

Von: pm | Datum: 21.07.2004 | #7
Nach dem Quartalsbericht ist klar, dass die ziemlich am Ende sind. Der 800 Mio. Ueberschuss resultiert einzig aus der Microsoft
Transaktion von 1.6 Mia. In der Forschung fliegen die SUN 's nun raus, nachdem jede Apple Kiste billiger ist. Solaris auf Intel zu portieren und zu warten dafür haben die kein Geld mehr.

@pm

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 21.07.2004 | #8
Hallo,

> Solaris auf Intel zu portieren und zu warten dafür
> haben die kein Geld mehr.

Nun, das ist bereits geschehen. Solaris gibt es schon für x86.Und damit dürfte auch der Port auf Itanium oder PowerPC vergleichsweise einfach sein.
Und Treiber müssten sie es für neue Kisten schreiben, ob nun mit Sparc, PPC, IA64 oder x86.

Und noch eines vor gar nicht allzu langer Zeit hätten wohl viele die Lebenserwartung von Sun als größer als die von Apple angesehen. Todgesagte leben länger und so mancher scheinbar gut dastehende Konzern ist schon verschwunden (DEC, Compaq). Also nicht vorschnell die Totenglocken läuten.

Bis dann

R"udiger

Solaris auf Intel

Von: LoCal | Datum: 21.07.2004 | #9
Is ja schon ein ziemlicher stress. Also ich hab so ziemlich das kotzen gekriegt wenn ich damit zu tun hatte.
Aber vll sind die neuen Versionen ja besser.

@Rüdiger

Von: Ulrich | Datum: 22.07.2004 | #10
<zitat>
Nun, das ist bereits geschehen. Solaris gibt es schon für x86.Und damit dürfte auch der Port auf Itanium oder PowerPC vergleichsweise einfach sein.
Und Treiber müssten sie es für neue Kisten schreiben, ob nun mit Sparc, PPC, IA64 oder x86.
</zitat>

Was ja wiederum ein Argument für eine Portierung auf "Kisten" von Apple oder IBM wäre, denn da hat man keine oder zumindest weniger Treiberprobleme zu erwarten als bei IA32/64 Rechnern.
Vielleicht machtes Sun ja so wie YellowDog, die auch Power Macs und XServs mit ihrem eigenen OS (in diesem Falle YellowDog Linux) verkaufen.

Wäre immerhin noch denkbar, wie wahrscheinlich es auch immer sein mag.

Viele Grüße

Ulrich

@Ulrich

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 22.07.2004 | #11
Hallo,

Ich denke, Sun würde (bzw. sie tun es ja schon) in erster Linie x86-Solaris für eigne Kisten anbieten, da spielen Treiberprobleme nicht so die Rolle. Schliessl;ich kenn man ja die Specs der eigenen Kisten.
Bei Macs und IBM-Kisten dagegen muss die Specs teilweise "reverse engenieren". Nicht anderes passier tbei Linux und deshalb gibt es auch auf bei LinuxPPC so das eine oder Treiberproblem (z.B. Firewire auf einem B&W G3 oder AirportExtreme). Ausserdem denke ich will Sun auch eigne Hardware verticken.
In den Treibern sehen iche jedenfalls keine Vorteil von Power(PC)s.

Bis dann

R"udiger