ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3119

Meilenstein für Opensource: GPL bestätigt

Das Gnu hat auch vor Gericht Bestand

Autor: bh - Datum: 25.07.2004

In einer beispiellosen Entscheidung, die an Brisanz kaum zu unterschätzen ist hat im Mai das Landgericht München das getan, worauf sehr viele schon lange gewartet haben: Die Gnu Public License, Richard Stallmans Opensource-Lizenz, unter der Linux und der größte Teil aller Opensourceprojekte stehen wurde vom Richter bestätigt.
Konkret ging es um die unter der GPL stehende Software netfilter/iptables, die der Router-Hersteller Sitecom in seine Router integriert hatte. Sitecom weigerte sich, den Quellcode der Router freizugeben, worauf der Entwickler wegen Verletzung der GPL klagte, im April eine einstweilige Verfügung erreichte und im Mai ein Urteil zu seinen Gunsten.
Am Freitag hat das Gericht nun die schriftliche Urteilsbegründung vorgelegt. Darin ist ganz klar zu lesen, dass die Richter die GPL grundsätzlich anerkennen, und dass deren "Copyleft"-Ansatz keinesfalls einen Rechteverzicht bedeutet.
Dieses Urteil ist -obwohl leider nur in Deutschland gültig- ein sehr wichtiges, da es bedeutet, dass sich die Opensource-Community notfalls zur Wehr setzen kann. "Nehmen, aber nichts geben" geht nun nicht mehr.
Schon in der Vergangenheit haben viele Leute die Haltbarkeit der GPL vor Gericht bezweifelt, allen voran natürlich Pausenclodie ehrenwerte Santa Cruz Operation.

Kommentare

Fantastisch!

Von: tonidigital | Datum: 25.07.2004 | #1
Juhuu! I freu mi!

So nebenbei ich kann die SCO Clowns nicht austehen ;-)

Habs gleich an Slashdot weitergeleitet!

Von: Kilian Muster | Datum: 26.07.2004 | #2
Hoffentlich wirds diesmal was. Meine Stories werden nie veröffentlicht...

Kilian:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.07.2004 | #3
Zu spät: [Link]