ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3120

REAL öffnet Musik-Services für iPod

In welcher Grösse hätten Sie gerne Ihr DRM?

Autor: bh - Datum: 26.07.2004

Alle Nachrichtendienste überpurzeln sich bei dieser Nachricht: RealNetworks will seinen Musikdienst für iPod-Anwender öffnen. Lesen Sie die Fakten in der ORF FutureZone oder bei CNet oder gleich bei Onkel Heinz, damit es in der Verwandtschaft bleibt.

Die eine Seite dieser Angelegenheit ist eine juristische - und wir werden uns hüten, in irgendwelche amerikanischen "I´ll sue your ass off"-Agreements reinzurüsseln. Apple beschäftigt mit Sicherheit ein dreckiges Dutzend, das bereits den Kleister anrührt, um das Hauptquartier von REALNetworks mit Klagen zu tapezieren. Die andere Seite ist Konkurrenz - und die hat Apple schon des öfteren Beine gemacht, was erfreulich ist. Es darf bezweifelt werden, dass die Kunden nun zu Tausenden bei REAL online Musik einkaufen gehen, immerhin ist man dort von der iTunes-Anwenderfreundlichkeit weit entfernt.
Ein wenig Beine machen darf REAL aber Apple durchaus. Vielleicht schafft Cupertino es dann endlich, kaputte Tracks aus dem iTunes Music Store zu entfernen, wenn die Jungs von REAL auf der Matte stehen? Möglicherweise meldet sich mal jemand bei den Kunden, die einen ganzen Song bezahlt haben, jedoch nur 10 Sekunden Musik dafür bekommen haben? Traurigerweise habe ich noch von keiner einzigen positiv erledigten Beschwerde gehört... wo werden diese Beschwerden eigentlich behandelt? In den Nederlands, irgendwo hinter dem zentralen Reparaturschuppen?

Ganz ketzerisch ist das Unterfangen von REAL übrigens nicht: seinen Service mit irgendwelchen Hacks und workarounds für alle Plattformen/Abspielgeräte anbieten zu wollen, ist ja grundsätzlich was anständiges. Steve Jobs hat ja auch selbst immer wieder betont, nicht mit dem iTMS, sondern mit dem iPod Geld verdienen zu wollen. (Übrigens tut man das immer noch am Besten, indem man ihn in ordentlichen Stückzahlen herstellt.) Wenn nun das Angebot für die singende Festplatte iPod breiter wird, kann es Apple doch nicht stören? Dem Kunden kann es jedenfalls Recht sein, dass die Konkurrenz ein Auge auf den Preis hat.

Preisgestaltung ist ja etwas herrliches. Wird in hierzulande monatelang um den heissen Brei gerumgeredet, ob man den iPod mini nicht doch um 259,- Euro statt um 299,- Euro verkauft, bietet Apple in Japan horrende Umtauschprämien, um einen möglichst respektablen Marktanteil herauszuschlagen.

REAL kommt uns als Kunden im iTMS gelegen, wenn einige Herren von der Musikindustrie schon über das Schmalzen von Preisen schwadronieren. Das wäre im übrigen das dämlichste, was ihnen einfallen könnte - statt legale Services durch faire Preise zu stützen, gleich mal bei den ersten Anständigen schamlos abkassieren und sich schadlos halten für die mageren Jahre. Sollte man bei REAL auch gut Musik einkaufen können, wird das die Preise ein Weilchen niedrig halten, bis die Marktmächtigen sich zum Kartell zusammengefunden haben.

Die Tauschbörsen sind übrigens dieser Tage wieder mal ganz extra böse, denn sie haben Schuld an der Pleite von Telstar, jener Plattenfirma, bei der Victoria Beckham diesmal ernsthaft und ganz wirklich Musik machen wollte. Billige Ausrede? Egal. Elvis, John Lennon und Kurt Cobain sind tot - blame it on the fucking Raubkopierer!

Kommentare

Schmalzen?

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 26.07.2004 | #1
Ist das wienerisch für "erhöhen"? Ergibt irgendwie keinen Sinn...

was bh uebersieht...

Von: hop | Datum: 26.07.2004 | #2
>Steve Jobs hat ja auch selbst immer wieder betont, nicht mit dem iTMS, sondern mit dem iPod Geld verdienen zu wollen.

...ist, dass das eine mit dem anderen was zu tun hat. mit dem iPod verdient Apple eben auch, nicht ausschliesslich (das gebe ich gerne zu), weil user ihre online-musik-einkaeufe bei iTunes erledigen wollen, bzw. derzeit dank FairPlay und AAC auch nur an wenigen anderen orten tun koennen. oder bin ich hier misinformiert?

das sich das durch eine oeffnung von FairPlay aendern wuerde, liegt dann auf der hand; der player wuerde einer gewissen beliebigkeit unterworfen, und wir wissen ja alle, wie beliebig PC-user sein koennen. fazit: der erfolg des iPod liegt zu einem guten teil auch an der bindung an iTunes, und Apple waere gut damit beraten, alles fuer die aufrechterhaltung dieser bindung zu tun.

Das kann Apple sehr wohl stören

Von: warbob | Datum: 26.07.2004 | #3
Bei ArsTechnica stand heute ein Artikel, dass MS ankündigt, mit Longhorn HD DVD unterstützen zu wollen, und somit das Pendel aufgrund Wegweisung der Unsicheren zu Ungunsten von blu-ray ausschlagen könnte. Diese Meldung hätte heute das Rennen machen können, geht nun aber (zu Recht) völlig unter.

Ganz so ungefährlich ist Reals Versuch nicht. Wenn Sie die Formate der meisten Hardware-Player unterstützen werden (was sie ja behaupten) UND dabei den komfortablen Download aus iTunes nutzen, dann kratzen sie genau da, wo es weh tut.

Denn man könnte ja, falls denn mal der iPod nicht so hip wäre, die Musik aus iTunes holen und dann mit Hilfe der Real-Software auf irgendeinem Aral-MP3-Player abspeichern. Nur so als Möglichkeit.

Und mir kommt es so vor, als bestünde Reals Konzept der Verbreitung darin, großen Distributoren (wie Online-Magazine) das Format mehr oder weniger zu schenken, um dann aus Werbung in den Playern, aber auch aus Software-Verkäufen von den Home-Usern zu profitieren.

Ja die Raubkopierer....

Von: Jörn (der andere) | Datum: 26.07.2004 | #4
... scheint so, als ob die MI die Raubkopierer erfunden hat. sonst hätten sie doch keinen, den sie dafür verantwortlich machen können, das der Dreck, den die uns heutzutage als Musik vorwerfen, doch nicht mehr von allen gefresen wird.

Die reiten ein totes Pferd...

Von: Kabe | Datum: 26.07.2004 | #5
1. Am Shop alleine können die nichts verdienen. Da deckt auch Apple selbst nur seine Kosten.

2. Die MI wird's nicht unbedingt gerne sehen, wenn auf einmal DRM-Formate beliebig gewandelt werden. Denn ist die Büchse der Pandora erst mal offen, dann ist ruck-zuck das DRM völlig weg.

3. So wie sich das anhört, braucht der iPod dafür ein Software-Update von Real. Da müsste der Real-Shop aber ganz schön was bieten, dass ein iPod-Besitzer hergeht, und möglicherweise inkompatible Software auf seinem Teil installiert.

Was Apple tun wird?

1. Warnung an die Benutzer: Wer das Update installiert, bei dem könnten zukünftige Updates nicht mehr funzen.

2. Weiter den besseren Shop bieten. Dann haben die Kunden keinerlei Veranlassung zu wechseln.

3. Real wegen Verstoß gegen die Lizenzbestimmungen (oder mehr) publikumswirksam vor den Kadi zerren. Real mag sich vorher erkundigt haben, aber ein juristischer Zusammenstoß mit Apple dürfte sich anfühlen wie Paddelboot gegen Supertanker.

Dann ist der Real-Shop noch schneller tot als der von So Nie.

Kabe

Was ist mit Motorola?

Von: Mozart | Datum: 27.07.2004 | #6
Hallo
Apple wird eine iTuns-Software für Motorola Handys herstelen und dort implementieren. Das würde ja heissen, dass Apple sowie so nicht mehr an dieser geschlossenen Bindung Store-Pod festhällt, oder? ?

Hab irgendwas beim Dow Jones Newswires gelesen....

heiße Luft?

Von: gast | Datum: 27.07.2004 | #7
Mit dem Einkauf im ITMS akzeptiert man das "Kleingedruckte" bei Apple: auf 5 Rechner, playlists soundsooft, iPod, ausdiemaus.

Fummel ich am file (aka Musik) 'rum, verstoße ich gegen diese Vereinbarung = ich mach mich strafbar.

Lade ich "irgendwo" Mukke runter und will die aufm iPod hören, so geht das, dank iTunes.

Will "irgendwo" das nicht, darf ich da auch nicht am DRM rumfummeln…-

So, WAS will Real jetzt…-???

beschwerden

Von: Marty | Datum: 27.07.2004 | #8
Also in paar Foren hab ich gelesen wo Kunden, die sich über Fehler beim Download, beschwert haben, nach ein paar tagen sich es neu laden durften. Anscheinend machen die das, nur ist wohl die Beschwerdestelle noch nicht so gross das sie jede Mail sofort bearbeiten können. Dauert halt paar Tage wohl zur Zeit.

nicht richtig verstanden

Von: zovirax | Datum: 27.07.2004 | #9
Ich galube ihr habt das prinzip von Harmony nicht richtig verstanden. Es ermöglicht, dass die Titel die bei REAL gekauft werden auf dem iPod und weiteren Playern wiedergegeben werden kann. Nicht das Lieder mit WMA-DRM oder aus dem iTMS auf jedem beliebigen Player wiedergegeben werden kann.

Einen habe ich noch

Von: Cubologe | Datum: 27.07.2004 | #10
Sorry, fiel mir nach dem Absenden ein:

Ich glaube, mittelfristig hat Apple tatsächlich eher ein interesse daran, den Music-Store zu schützen, als den iPod.

Wenn man einmal davon ausgeht, dass Festplattenbasierte MP3 Player preislich mittelfristig den Weg aller Hardware gehen, nämlich in den geringe-Margen Bereich, dann hat Apple ein Interesse daran, möglichst schnell möglichst viele iPods zu verkaufen, um sicherzustellen, dass eine ausreichend grosse Basis an Playern vorhanden ist, die legal ausschließlich aus dem iTMS befüllt werden kann.

Dort sollte sich nämlich die Profit-Situation in der Zukunft aufgrund von Skaleneffekten noch besser darstellen als jetzt schon.

@ kabe

Von: bodo | Datum: 27.07.2004 | #11
"Was Apple tun wird?

1. Warnung an die Benutzer: Wer das Update installiert, bei dem könnten zukünftige Updates nicht mehr funzen."

Dann sollte Apple aber weiterhin alle iPod's mittels Firmware (auch bis G3) einigermaßen aktuell halten - ansonsten wäre das eine sehr zahnlose Drohung

Abgebrochene Music-Downloads bei iMusic

Von: roloeka | Datum: 29.07.2004 | #12
>>Traurigerweise habe ich noch von keiner einzigen positiv erledigten Beschwerde gehört.<<
Sorry, dann kommt hier die erste...
Nach Reklamation, dass von einem Album (39 Titel) 15 Stück nicht geladen wurden, kam prompt eine Gutschrift über VISA über den kompletten Betrag.

sorry, hier der Link, diesmal richtig

Von: Bonobo | Datum: 31.07.2004 | #13
Link ist das. Link. Wo lern' ich denn nun mal die richtigen Tags fuer die MG-Kommentare...

[Link]

Wer die E-Mail-Adresse fuer Beschwerden ueber nicht eingegangene Beschwerden haben will, darf sie sich bei mir persoenlich via PN (hier oder bei Apfeltalk) abholen, bevorzugt aber per E-Mail.

LG, Tom