ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3128

Händler haben leere Lager

Apple kann derzeit fast nichts liefern

Autor: bh - Datum: 02.08.2004

Ein Apple-Partner aus Deutschland klagte uns sein Leid: es gebe seit ungefähr einer Woche fast nix mehr zu verkaufen. Die Distributoren könnten derzeit weder PowerMacs, iBooks noch eMacs liefern. Bei AirPort Express und den neuen Displays sei nichts vorhanden, das den Namen "Stückzahl" verdiene - und auch beim iPod mini sei die Versorgungslage eher mager. Wir haben natürlich bei einigen anderen Händlern nachgefragt - die seltsamerweise alle nicht heiß drauf sind, ihre Namen hier zu lesen - und hier die Reaktionen:

Ja, so sieht es in der Tat aus. Wirklich lieferbar sind derzeit nur PowerBooks.

Apple ist der Hammer - wir haben hier Bestellungen, die seit Juni offen sind! Auf Lager: null PowerMacs, null PowerBooks, null iBooks, null eMacs.

Ist leider richtig - wir sehen aus, als ob wir im Konkurs wären, aber fehlt uns einfach nur die Ware. Ein paar iPod mini kamen, waren aber binnen Stunden ausverkauft. Jetzt ist wieder Ebbe.


Lustig muten die Auskünfte an, die Händler dann inoffiziell bekommen: in Irland wären Werksferien gewesen, die Produktion erst wieder Mitte August auf voller Kapazität. Sollen wir lachen? Vielleicht könnte Apple den Rechnern auch mal eine Liste der wichtigsten Feiertage beilegen, damit wir wissen, wann der Support nicht angerufen werden mag. HALLO? Ist das hier ein professionelles Unternehmen oder was? Wäre es möglich, mit mehr Belegschaft auch am St. Patrick´s Day oder in den Ferien zu produzieren?

Wirklich empörend fanden einige Händler Apples Vorgangsweise bei 17" Studio Displays und dem iMac - schon bestellte Rechner wurden einfach ersatzlos storniert. Sollen doch die Händler mal sehen, wie sie damit klarkommen. Apple hat mit einer derartigen Vorgangsweise keine Probleme, den unmittelbaren Zorn der Endkunden bekommt der Händler ab, und was an bösen Mails wirklich in Cupertino/Paris/Cork/Feldkirchen ankommt, marschiert wohl von selbst in den Papierkorb.

Wie sagt ein Händler so verzweifelt: Es könnte alles so schön sein. Kernobst hat derzeit Zuspruch aus Branchen, in denen Konzeptlösungen auch noch Geld bringen, aber was sollen wir denen erzählen? Neukunden! Leute, die vorher Sun Workstations eingesetzt haben, und solche Wartezeiten einfach nicht gewohnt sind. Kommt man denen mit 4-6 Wochen Lieferzeit für ihr neues Netzwerk, schauen sie enttäuscht und sagen "Wieso, der G5 ist doch auch schon ein paar Wochen alt?"

Apple hat es geschafft, mit dem iPod und dem iTunes Music Store viele potentielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Man nimmt das Unternehmen endlich so wahr, wie es das - gemessen an seiner Innovationskraft - verdient hat. Was macht Apple? WERKSFERIEN....(vermutlich geht man dort davon aus, dass die Händler einstweilen AppleCare solo verkaufen.)

Kommentare

Bravo

Von: Oliver | Datum: 02.08.2004 | #1
Guter Beitrag. Gutes Thema, gut geschrieben, gut recherchiert.

Mal sehen...

Von: raydex | Datum: 02.08.2004 | #2
Laut meinem Händler, sollen lt. Apple diese Woche dual 2.5ér reinkommen. Und ich wäre dann mit im Boot bei der Lieferung.

Abwarten und Tee (od. doch Red Bull?) trinken. Mal sehen ob was dran ist.

Irgendwie ist da was anderes im Busch ...

Von: Terrania | Datum: 02.08.2004 | #3
Schlechte Liefersituation hin oder her. Da wird was cachiert. Möglicherweise gibts einfach keine 970er Chips. Und Apple ist wegen des Börsenkurses zu feige, was zu sagen. Werksferien? Daß ich nicht lache. Die könnten momentan verkaufen wie Blöd, aber nix liefern? Wie passt das zusammen? Oder hat China 90% der Produktion aufgekauft (wie mit dem Stahl, Öl etc.)

Apple ist am Ende

Von: Calafati | Datum: 02.08.2004 | #4
Nur verblendete Freaks lassen dieses Affentheater mit sich machen. Firmen oder Profis müssen kaufen können, wenn Bedarf besteht, können nicht ein halbes Jahr warten bis eventuell irgendwann geliefert werden kann. Wenn es bei Apple nichts gibt, kauft man halt bei Dell, die können liefern!
Angesichts der baldigen Fertigstellung von Longhorn sicher auch nicht die schlechteste Entscheidung.

@raydex

Von: Bert (bh) | Datum: 02.08.2004 | #5
Mein Guter, wenn Du jetzt vorhast, Red Bull zu trinken, bis Apple liefert, solltest Du Dir Rumbakugeln besorgen und GarageBand starten....shake, shake, shake and rattle...
Gruß, Bert

keks für calafati?

Von: Bert (bh) | Datum: 02.08.2004 | #6
Hat hier mal irgendjemand einen Keks für unseren hungrigen Calafati, wo er doch so schön getrollt hat - Apple ist so sehr am Ende wie Longhorn fertig ist! Gruß, Bert

@ Bert

Von: raydex | Datum: 02.08.2004 | #7
ROTFL

Ich krieg schon so Zuckungen... Und ich höre Sambatrommeln... Und ich seh auch, wie ein silberner G5 mit an einer Strandbar sitzt und hemmungslos Kühle Cocktails in seinen Radiator kippt... *mulmiges Gefühl beschleicht mich ob das sein kann und ob ich mir so was versoffenes leisten kann*

Klasse Artikel

Von: ERNIE | Datum: 02.08.2004 | #8
... jetzt muesste man nurnoch wissen, was da wirklich abgeht !
wer weiss, vielleicht wird es in kuerze nurnoch den emac mit G4 geben, alle anderen mit G5 !
(kleiner scherz) ;-)

Der iMac G5 kommt mit neuem 17" Moni* ;-)

Von: RoB*-) | Datum: 02.08.2004 | #9
Als BTO :))

Also endlich getrennt !

Nach dem iPod-(mini)-Hype wird 's ja auch mal wieder Zeit für ' n neuen Rechner !

Rumo(u)rs, rumo(u)rs, rumo(u)rs, ...

:D

McSHARK kann liefern

Von: flo | Datum: 02.08.2004 | #10
Hai!

halte mich mit Eigenwerbung in Foren sonst zurück aber McSHARK kann ALLES (ausser eMacs) liefern. Ab Mittwoch sogar über 130 iPod minis, und die grossen, neuen Brüder sind sowieso schon lagernd.

[Link] - alles da!

das will was hai ssen

Von: Bert (bh) | Datum: 02.08.2004 | #11
Mensch Flo, nicht so eilig - Deine Lagerbestände werde ebenso wie die iPod-Feier am Mittwoch rechtzeitig morgen früh von dieser grünen Kanzel abgekündigt... ;-)
Gruß, Bert

Der Mann muss weg!!!

Von: Dr. Antipod | Datum: 02.08.2004 | #12
Die sollten mal bei Steve Jobs ganz genau hingucken, der ganze Mann ist ein Krebsgeschwür. Der Mann ist ein Visionär, ein Spielkind, kein Geschäftsmann, der Apple auf Kurs halten kann.
Lasst euch nicht täuschen von iTMS und den iPod-Verkäufen. Bald gibt es bessere und billigere Alternativen und dann wird es ganz, ganz schwer ;))
Wie man weiss, guckt Onkel Bill sich zunächst mal alles in Ruhe an, bevor er dann fürchterlich und erbarmungslos zuschlägt.

der hunger bricht aus?

Von: Bert (bh) | Datum: 02.08.2004 | #13
Noch einen Keks bitte, falls ein Kollege hier endlich die Dose findet...wir hatten doch noch von den guten mürben Keksen?
Bert

Kekse…

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 02.08.2004 | #14
Ich empfehle Bundeswehr-Kekse aus dem EPA-Päckchen. Von denen zehrt man wochenlang… und kann zur Not Feuer mit machen…

@Dirk

Von: Prudens | Datum: 02.08.2004 | #15
Geh mal schnell rüber zu deinem Artikel, da hat sich doch tatsächlich jemand erbarmt, zu deinem schwachsinnigen Artikel einen Kommentar abzugeben. Wahrscheinlich hatte er einfach nur Mitleid mit dir.

Kekse...

Von: MacRagnar | Datum: 02.08.2004 | #16
Aber nur wenn man die Schuhkrem drauf streicht.... ;)

In Frankreich scheint es besser auszusehen:

Von: Karl Schimanek | Datum: 02.08.2004 | #17
[Link]

ferien

Von: s.oliver | Datum: 02.08.2004 | #18
hallo, also ich denke das mit den ferien scheint doch sehr realistisch schließlich ist apple nicht das einzige unternehmen das in der zeit juli august ferien macht oder gemacht hat...

besonders bei industriebetrieben ist das datum sehr bliebt... könnte schon sein

"Angesichts der baldigen Fertigstellung von Longhorn..."

Von: tomvos | Datum: 02.08.2004 | #19
Hey, der war echt gut :-)

WAs für ein Blödsinn

Von: macteehaus | Datum: 02.08.2004 | #20
Es mag ja sein, dass das Groh der Apple Händler wieder vergessen hat, ware zu bestellen, aber mein Händler in Berlin hat sowohl, ibook, Powerbook, emac, ein paar imac, Powermac, ipod etc.
also wo ist das Problem - vielleicht sollten die anderen Händler mal ein paar Geräte mehr bestellen ( PS.: es ist nicht G.., C.. oder so.)

@calafati

Von: Bauers | Datum: 02.08.2004 | #21
ähm bin damit nicht ganz einverstanden...
Wir (arbeite in nem Radio-TV Geschäft)
hatten letzten November extreme Lieferverzögerungen bei den DVD-Recordern von Panasonic (bis zu 3/4 Monate!!!!!).
Klar, wir hätten den Kunden auch irgendwelchen Sony/Philips Schrott verkaufen können, was wir aber nicht gemacht haben, denn bei uns im Geschäft warten wir lieber auf Qualitätsware, als später mit von der Usability/Technik enttäuschten Kunden konfrontiert zu sein.
(entschuldigt den Bandwurm...)

@macteehaus

Von: Bert (bh) | Datum: 02.08.2004 | #22
Ich darf Dir versichern, dass die Rückmeldungen der Händler ziemlich einhellig waren - wobei es natürlich am finanziellen Spielraum des Händlers liegt, wie viel Geräte er auf Lager nimmt. Schätze nur, dass gerade bei Apples überraschender Produktpolitik - mal plötzlich was neues, dann wieder Monate kein iMac - Vorsicht angebracht ist. Gruß, Bert

@calafati

Von: Toni-P | Datum: 02.08.2004 | #23
So unrecht hat Calafati nun auch nicht, auch wenn er trollige Wörter benutzt.

Z.B. ist Apples Strategie, keine Roadmaps zu veröffentlichen, auf dem Weg zu mehr Absatz bei Firmen usw. ein großer Nachteil. Die sind von Ihren Computern abhängig und brauchen einfach gewisse Zusagen.

Bei den Lieferverzögerungen liegt das Dilemma nicht unbedingt daran, dass es Verzögerungen gibt, sondern dass Apple keine zuverlässigen Informationen liefern kann, wann das Produkt wieder lieferbar ist.

Auf einer solchen Basis können Firmen schwerer als bei anderen Lieferern planen. Die werden sich wohl kaum mit Rumors zufriedengeben.

(Mein Händler hat heute ohne Vorwarnung 2 Minis bekommen. Meine Vorbestellung war dabei. Die anderen Vorbesteller tappen aber weiterhin im Dunklen.)

@ Toni-P

Von: Brannigan | Datum: 02.08.2004 | #24
der, der weiterhin im Dunklen tappt, kann angesichts der Tatsache, dass er seinen Mini heute nicht bekommen hat, heute Nacht wieder nicht ruhig schlafen!!!
Danke Apple, vielen Dank!

Toni-P

Von: salco | Datum: 02.08.2004 | #25
Aber letztendlich ist der Weg ohne Roadmaps ehrlicher. Z.B. die Roadmaps die Intel oder MS so rausgibt, sind doch das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben wird, weil eh alle Naselang eine neue rauskommt, die die Ziele der alten über den Haufen wirft. Und Apple ging es ja ähnlich mit ihren 3 GHZ-Versprechen. Zukunft ist eben nicht planbar, auch wenn diese Roadmaps gerne etwas anderes suggerieren.

Meines Wissens war Longhorn laut irgendeiner Roadmap für 2003 oder 2004 geplant (korrigiert mich wenn ich falsch liege).

@raydex

Von: dermattin | Datum: 02.08.2004 | #26
mein(e) Händler sagen: G5 2.5 erst in 4-6 Wochen.

Ihr habt Probleme... ;-)

Von: Websoc | Datum: 02.08.2004 | #27
Vielleicht auch mal was Positives:
Hab meinen ipod mini im Apple Store bestellt. Vor. Lieferzeit laut Bestellbestätigung 4 Wochen. War aber schon nach zwei Tagen da!

Dann bin ich mal gespannt ...

Von: Falko | Datum: 02.08.2004 | #28
Habe letzten Donnerstag vom Apple Store einen "Treuegutschein" über 100 € bei Notebook-Kauf erhalten und kurz entschlossen zugeschlagen - 12er iBook mit 60 GB HD. Fertigungsdauer: 3 - 5 Tage. Mal sehen, ob's dabei bleibt.

@Prudens

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 02.08.2004 | #29
Deine Unverschämtheiten nehmen "langsam" überhand… Laß diese überflüssigen Kommentare einfach sein… es nervt…

Apple schafft es noch ...

Von: blue-skies | Datum: 02.08.2004 | #30
... das Nachfolgeprodukt für ein Produkt anzukündigen, das noch nie ausgeliefert wurde <g>

schnief...

Von: zuqbu | Datum: 02.08.2004 | #31
ich warte auch auf mein powerbook :/ ok, jetzt noch nichtmal eine woche, aber so langsam benötige ich ärztliche betreuung um das durchzustehen :)

@zuqbu

Von: Bert (bh) | Datum: 02.08.2004 | #32
Einfach mal bei den Kollegen oben nach Red Bull fragen, das bringt Dich wieder auf die Beine. Aber im Ernst: wo ist eigentlich die Schmerzgrenze bei euch Bestellern? Ich kaufe immer nur, wenn vorrätig. gruß, Bert

Ist Jobs der richtige?

Von: Derek | Datum: 02.08.2004 | #33
Oder ist es vielleicht so, das Jobs immer wenn erkurz vor dem Durchbruch mit seiner Company steht baden geht und Entscheidungen trifft, die Apple nicht zum Big Point machen (ganz Unterbewust)..... so wird er sich seiner Elitären Einstellung gerecht.

Nur mal so in den Raum geworfen.

Apple's mäßige Umsetzung

Von: Cubologe | Datum: 03.08.2004 | #34
Wie viele von uns beobachte ich Apple schon ein ganzes Weilen. Was mich aber nach wie vor völlig platt macht ist die Diskrepanz zwischen wirklich heldenhaften Marketing (Wo Apple in meinen Augen wirklich Numero Uno ist) plus gutem Customer Service einerseits und andererseits der vollkommen lausigen umsetzung auf der Supply Chain Seite.
So langsam sollten sie es doch wirklich mal gelernt haben!

Toni P hat es angesprochen: Kommerzielle Kunden sind sicherlich verwundert über die im Vergleich zur Konkurrenz unvorhersehbaren Lieferzeiten. Und im Vergleich zu Fans wie uns, die das ja tapfer ertragen, sagen die dann eben "Nehm ich halt Sun, oder doch HP, oder vielleicht gar Dull? Ist vielleicht nicht ganz so doll, die können aber immerhin liefern".

Man muß sich ja nur die Tausch-Arie bei der Virginia Tech anschauen, bis die Ihre Xserves bekommen haben. Da vergehen Wochen. Das kann man doch eigentlich niemandem zumuten.

"Das Groh der Apple Händler"

Von: Ich | Datum: 03.08.2004 | #35
ROFLMAO...

Ich halts nicht mehr aus. Das dürfte doch nicht durch die Rechtschreibhilfe in OS X gehen??

DU

Von: Phileas | Datum: 03.08.2004 | #36
Es ist wichtiger WAS jemand zu sagen hat
– als WIE.

DU hast nichts zu sagen.
Und das auch noch im schlechten Stil.

ROTFIMMNZD...

nur ein hardware-lieferant ist scheisse!

Von: berto | Datum: 03.08.2004 | #37
es wird echt wieder zeit für (mac) PPC-Clones, das verdammte hoffen und bangen ob apple denn liefern kann, ob sie mal innovative hardware bringen macht wirklich keinen spass!

kein wettbewerb im apple hw sektor, tja... pech auch.

leibniz

Von: christian | Datum: 03.08.2004 | #38
dieser keks heisst, wie der gleichnamige philosoph, wissenschaftler und diplomat, leibniz, ohne t.

Rechnerkauf mit "Service"

Von: johngo | Datum: 03.08.2004 | #39
Ich erzähle Euch mal, wie ich meinen letzten Desktop-Rechner gekauft habe. Ich habe mich entschieden "Heute*" einen neuen Rechner zu erstehen und ging zu einem Fachhändler (5Km) entfernt. Dort wurde mir an einem Beratungstisch ein Stuhl und ein Kaffee angeboten (ich drinke leider kein Kaffee). Danach wurden mir in einem halbstündigen Gespräch die Vor- / Nachteile und Preise der einzelnen Bauelemente akribisch aufgezählt. Ich konnte jeweils aus einem Dutzend Komponenten (Gehäuse, Festplatten, Grafikkarten etc.) frei auswählen. Danach hätte ich noch einen zweiten Kaffe - als Zusammenbau-Pause-Füller - bekommen. Aus bekannten Gründen bin ich lieber eine Stunde spazieren und einkaufen gegangen. Danach konnte ich meinen Rechner ready mit nach Hause nehmen.

Von dem Wunsch nach einem neuen Rechner bis zum erfolgreichen starten Desselben Zuhause vergingen ca. 3 Stunden. Ergebnis: ein Rechner nach Wunsch ... in Form, Ausstattung und Preis ... und das in "Echtzeit".

Werden wir so etwas von Apple je erleben?

Gruss

johngo


* sinngemäss: Damals = Heute

@johngo… :-)

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 03.08.2004 | #40
Ist doch ganz einfach:

Apple Online Store, Mac auswählen, HD, RAM und Grafik auswählen, weitere Optionen auswählen, bestellen, fertig. Das Ding wird dann sogar zu Dir nach Hause geschickt und geliefert während Du Deinen Kaffee Tee trinkst. Dabei ist das Ding beim Transport auch noch versichert, was beim eigenen Transport im Auto wohl kaum so ist…

:-)

@jongo: service

Von: chris | Datum: 03.08.2004 | #41
> "Werden wir so etwas von Apple je erleben"

bei meinen beiden apple-fachhändlern (5 km von zu hause, und ca. 1,5 km vom büro), bekomme ich sowohl stuhl, kaffee als auch tee.

aber brauche ich das? - nicht wirklich.

genau so wenig wie die apple-stores mit ihrer cappuccino-bar.

(außerdem haben die beipsielsweise meinen leibtee (jungpana upper sftgfop 1 ff) nicht. :-)

Es ging nicht um Kaffee und Tee ;) ...

Von: johngo | Datum: 03.08.2004 | #42
... sondern darum, das ich mir Morgens
um 9 Uhr überlegte, das ich einen neuen Rechner vertragen könnte und das ich um 12 Uhr einen (bzw. den gewollten) in Betrieb nehmen konnte.

Die Umsetzung in die Tat war problemlos.

Ich kaufe ja auch Macs. Am nähesten (und grössten) ist da bei mir ein Gravis-Shop. Dort bin ich aber eher gewohnt, das "Dies und Das" nicht vor Ort ist.

Gruss

?

Von: mcmichael | Datum: 03.08.2004 | #43
was soll der vergleich zwischen Longhorn und die leeren Lager der Apple Händler?

Wenn sich jemand einen P4 "wasweisi" kaufen möchte, dann tut er das, egal ob da Dell, HP, Siemens, oder NoName draufsteht.

Wenn sich jemand zur Zeit einen neuen Apple kaufen möchte - dann schaut er in die Röhre.

Aber was solls, sowas sind wir von Apple eh schon gewöhnt, oder?

lg Mike

@johngo

Von: Jochen | Datum: 03.08.2004 | #44
Hatte mich entschieden ein Powerbook 15" Suberdrive zu erwerben.
Kurze Mail an den Händler meines Vetrauens wg. Angebot.
Kurze Antwortmail vom Händler mit Preis, Lieferzeit (ca.1 Woche) usw.

Ein Woche später Anruf vom Händler dass PB da ist.
Händler hat überprüft
Tote Pixel
Scharniere
Spalte
Gummifüschen
usw

Alles OK
Hingefahren, Kaffee getrunken, gefachsimpelt, Mineralwasser getrunken, Rechner abgeholt.
Nach Hause gefahren.

Alles OK !!!

Jetzt ca. 2 Wochen her ;-)

Merkst Du was ???

Jochen

@johngo

Von: lx | Datum: 03.08.2004 | #45
Mein Powerbook habe ich vor ca. einem Jahr auch so erstanden wie du deinen PC. Zugegeben, ich habe etwas länger gebraucht, mir zu überlegen, dass mal was neues her muss. Aber als der Entschluss stand einfach zum Händler gefahren, ein Weilchen geplaudert, Powerbook ausgesucht, mehr RAM und Airport einbauen lassen, bezahlt und mitgenommen. Eine halbe Stunde später konnte ich bereits auf meinem neuen Mac die MG-Seite ansurfen ;-)

Übrigens hat mein Händler ausser den 2.5er PMs und mini-iPods alles vorrätig, auch die neuen Displays. War gerade letzte Woche erst da.

"Shipped"

Von: Falko | Datum: 03.08.2004 | #46
Kurzer Nachtrag - mein neues iBook wurde heute verschifft. Zumindest in Irland, Holland oder wo auch immer die BTO-Sachen montiert werden, sieht's wohl nicht ganz so schlimm aus. :)

Liebe MacGuardian(s)

Von: Karl Schimanek | Datum: 03.08.2004 | #47
Verratet den Jungs von MacBidouille doch mal euren richtigen Namen ;-)

[Link]

Strange, Strange

Von: cubologe | Datum: 03.08.2004 | #48
in Macnews.de stand etwas von Diskrepanzen zwischen den im Apple Store für ENdkunden angezeigten Lieferzeiten (kurz) und dem für die Reseller (ziemlich lang).
Vielleicht ist es nicht die schlechte Verfügbarkeit von PPC970er oder Werksferien, woran es liegt, sondern dass Apple auf die harte Tour Geschäft von den Resellern auf den Apple Store verlagern will.

Vergleiche hierzu auch diesen Link zur Situation in den USA
[Link]

PB ohne "Spalte"?

Von: Marcel_75@home | Datum: 03.08.2004 | #49
Auf die Gefahr in, heute meinen ersten Trollkeks zu bekommen möchte ich doch bemerken, dass ich leider seit Monaten kein einziges neues PowerBook gesehen habe, dass diese Problematik nicht hätte... :(

Mich persönlich stört es nicht so (da finde ich Pixelfehler schlimmer), aber ich kenne ne Menge Leute, die es ärgert, dass ein 2000,- Euro Designer-Marken-Produkt einen solchen Mangel aufweist!

Und als "Fertigungstoleranz" möchte ich das nicht wirklich durchgehen lassen...

Aber das alles nur am Rande wegen Jochens Antwort auf Jongo...

kleinkarrierte Trollkeksliebhaber

Von: rumbarumbatätäärräää | Datum: 03.08.2004 | #50
welcher Blödian ist denn für Calafatis Trollkeks verantwortlich?

Kleinkarriert

Wir halten uns ganz gut über Wasser.....

Von: oMega | Datum: 03.08.2004 | #51
Also PowerMac's G5 1.8 und 2 GHz Dual haben wir gut lager. Ebenfalls PowerBooks 15 und 17". Wir hatten zum Glück rechtzeitig vorgesorgt und noch Vorgängermodelle vom 1.25GHz 15" Alu-Book kaufen können die wir zu einen fairen Preis verkaufen. iPod 20 GB haben wir auch zahlreich erhalten und die 40er Modelle sind bereits für Leute draufgegangen die vorbestellt hatten. Bei den Monitoren, iBook und eMacs sieht es dann eher auch düster aus.....aber wer will schon einen eMac??? Also hier sozusagen niemand! *g*
Mal sehen was Paris bringt und Longhorn kann uns sowiso kreuzweise. Die sollen mal schauen, dass sie überhaubt mal in die Betaphase kommen! hehehehehe

grüsse eines Apple DealerZ aus dem Vorgarten von Deutschland........*gg*

@ Jochen

Von: johngo | Datum: 03.08.2004 | #52
Das ist ja nicht schwer zu verstehen! :)

Ich hatte ein Lieferzeit von ca. 1 Stunde!
Du eine Lieferzeit von einer Woche!

Gruss

@ lx

Von: johngo | Datum: 03.08.2004 | #53
Was ich vielleicht erwähnen sollte, ist das mein Beispiel nicht die Ausnahme darstellt, sondern seit vielen Jahren eher Regel.

Es ging auch nicht um dieses konkrete Beispiel, sondern die allgegenwärtige Situation, das im PC-Sektor fast alles immer und überall verfügbar ist.

Das Apple niemals damit konkurrieren kann ist auch innerhalb der Mac-Kern-Anhängerschaft eher "kein grosses" Problem. Ein Problem stellt es dann dar, wenn jemand (z. B. ein Switcher?) plötzlich auf Gewohntes verzichten soll.

Das Ergebnis kann man dann doch auch innerhalb der Mac-Gemeinde nachvollziehen. Dort, wo die Apple-Technik verfügbarer ist (USA), dort generiert sie auch einen höheren Marktanteil.

Das Ganze ist eben ein Schuss in's Knie.
Ich bin der Meinung, das die Verteilungszahlen dies belegen.

Gruss

Johngo hat Recht -- und auch nicht

Von: Oliver | Datum: 04.08.2004 | #54
Wer wollte bestreiten, dass die Liefersituation im Moment schlecht ist. Kann ja mal passieren.

Aber sie ist fast immer schlecht. Es ist zur Farce geworden. Ich kann da gut drüber lachen, denn ich weiß damit umzugehen; einen Rechner brauche ich nicht von heute auf morgen, deswegen ist eine gewisse Lieferzeit für mich nicht schlimm.

Jedoch: Das Problem liegt woanders.

Erstens: Lieferzeiten wären ja in Ordnung, gerade bei neuen Produkten. "Neuer iMac, lieferbar ab 15. August" -- alles klar. Aber dieser Termine werden eben nicht eingehalten. Da kann sich die Lieferung eines Servers schon mal um drei Monate (!!) verschieben. Apple schreibt in solchen Fällen seine Kunden an wie folgt: "Lieber Kunde, leider platzt der Liefertermin. Wann wir ihr Produkt liefern, wissen wir selbst nicht. Wir wünschen einen schönen Tag."

Wie soll eine gewerbliche Kundschaft damit umgehen können? Wenn man für ein Projekt einen Server benötigt und dafür eine großzügige Lieferzeit von 14 Tagen einplant und (zur Sicherheit) nochmal 14 Tage draufgibt, dann sollte man als Kunde seine Pflicht getan haben. Ein Monat reicht, sollte man meinen. Welcher Kunde akzeptiert es, wenn sich alle Beteiligten beeilt haben, um die Deadline zu schaffen, und dann sitzt man da und kann warten? Und keiner weiß, wie lange! Da können Monate ins Land gehen. Das ist bei vielen Kunden einfach nicht drin.

Das Problem sind nicht die Lieferfristen, sondern die damit verbundene Willkür und Unzuverlässigkeit.

-----------------------------------

Problem Nummer Zwei:

Johngo hat beschrieben, dass er seinen PC sofort bekam, und den Mac nicht. Da her er Recht, aber das ist nur die halbe Wahrheit.

Heute bei Gravis:

- Interner DVD-Brenner zum Aufrüsten: Hamwa nich. Weil es dort prinzipiell keine internen Geräte gibt, egal welche. (Hallo?)

- 512 MB RAM für den alten G4: Hamwa nich. (Nur die 128-MB-Riegel. Ach, sowas gibt es noch? Erstaunlich.)

- Updates diverser Software von Apple: Hamwa nich. Nur iLife, Panther, und -- Norton... und, äh.. Photoshop Elements.

- Photoshop? Hamwa nich.

- Indesign? Hamwa nich.

- Final Cut Pro? Hamwa nich.

- Ein kleiner Laserdrucker? Hamwa nich. Nur USB-Tintenstrahl.

- Tintenstrahl von Epson, Lexmark oder HP? Hamwa nich. Nur Canon.

- Scanner? Hamwa nich. Doch! Hamwa doch! Da unten in der Ecke steht noch eine Schachtel. Auflösung? Weiß nich. Software? Weiß nich. Preis? Mal Chef fragen.

- Vielleicht eine Digitalkamera zu iPhoto? Hamwa! Hamwa! Hamwa! Der Typ, der sich damit auskennt, ist allerdings im Urlaub, bitte in 20 Tagen nochmal vorbei kommen.

Na gut. versuchen wir es in einem jener Elektronik-Märkte, die neuerdings auch Apple-Produkte führen.

PowerMac: Hamwa nich
iMac: nur Vorführmodell
eMac: Hamwa nich
Laptops: alle da (na also)
Airport: Hamwa nich
Soundsticks: Hamwa nich
Monitore: Hamwa nich
interne Brenner: nicht kompatibel
RAM: klar
Software: nur Office
Dafür jede Menge Drucker und Scanner.

Wenn's nur die Lieferfristen wären. Apple-Händler? Das sind mittlerweile reine Bestell-Annahmen geworden. Bestellen kann ich's aber selbst, und billiger. Produkte ansehen und auswählen kann man im Mac-Markt nur in seltenen Fällen.

Ich weiss es ist ärgerlich...

Von: Jochen | Datum: 04.08.2004 | #55
Es gibt zwei Arten von Kunden???

A) Manche wollen alles direkt sofort
B) Manche können etwas warten.

Ich gehöre zu Kunde B)

Frage: Würde der Marktaneil steigen wenn alles sofort lieferbar wäre ?

Zur kurzfristigen Lieferzeit von PC Produkten.
Kurzfristig lieferbar ist auch dort nur dass, was vorrätig ist, will heissen, was dort beim Händler im Lager oder Regal liegt.

Die kürzere Lieferzeit von 1 h bei Johngo gegenüber von 1 Woche bei mir, ist für mich völlig unrelevant in Bezug auf den Einsatz des PB von 3 - 4 Jahren, wenn es denn mal so lange hält bzw. ich es so lange einsetze.

Zu den Spalten beim PowerBook.

Bevor ich es gekauft habe, habe ich eine Unmenge von PB angeschaut.
Bei Händlern, auf Messen usw.
Meines hat keinen unzulässigen Spalt !!!

Manchmal kommt es mir bei den ganzen Problemen so vor:

Viele berichten davon
Viele kauen etwas wider

Ist so ähnlich wie mit dem Yeti, den es geben soll, aber noch keiner sah ihn wirklich ;-)

Streite natürlich nicht ab dass es Einzelfälle gibt.

Grundsätzliche Fragestellung.

Erzeugen wir nicht grade durch unsere (n) Ungeduld oder Anspruch alles möglichst billig, schnell, gut haben zu wollen, die Mängel selber ??

Ich kann mich gut an Diskussionen erinnern, wo solche ungeduldigen Leute, wenn sie dann selber was billig, schnell, gut an Kunden liefern sollen, aufschreien was denn diesem Kunden einfällt.

Den hohen Anspruch den man als Kunde an die Lieferanten stellt, sollte man dann auch als Lieferant halten.

WENN DU ES EILIG HAST; GEHE LANGSAM.

Jochen

Jochen

Gerade das ...

Von: Meine Güte! | Datum: 04.08.2004 | #56
... Warten auf etwas erhöht die Begehrlichkeit und den Appeal desselben. Was ich immer und sofort im Laden um die Ecke kaufen kann interessiert mich eigentlich nur wenig und erzeugt wohl kaum Vorfreude und eine Diskussion - wie wir sie i.ü. hier gerade haben.

Der benannte Ein-Stunden-PC hätte nun wohl kaum eine derartige Resonanz in irgendeiner Form erzeugt.

Das ändert natürlich nichts daran, dass es Apple ein "klein wenig" übertreibt.

wo sind denn die Kunden

Von: MacHouse Berlin | Datum: 04.08.2004 | #57
ich verstehe die Aufregung gar nicht
es ist richtig, das vieles nicht leferbar ist ,
aber
nach den Powerbook 12,15 und 17" die ab Lager sind fragt keiner. Auch die Emac und imac sind zur nicht scheinbar nicht interessant. die Situation sieht auch bei den Powermac G4 und G5 nicht anders aus. Das Lager ist bis zur Decke gefüllt und keiner will es haben. Die ibook haben wir ebenfalls in den größen 12 und 14" von 840,- bis 1790,- mit SD.
Also
die Frage sollte nicht lauten, wo sind die Geräte, sondern wer möchte zur Zeit wirklich was kaufen

gravis...

Von: berto | Datum: 04.08.2004 | #58
...ist der klassika in sachen "hamwa nich" ... bestätigen auch kollegen.. das ist schon unser running gag, zu gravis gehen und fragen ob XYZ da ist: "hamwa nich" ...

:-)

So sehr man seinen Mac auch liebt ...

Von: johngo | Datum: 04.08.2004 | #59
... die Verteilung derselben - sprich: den schnöden Handel an sich - sollte man als reine Dienstleistung sehen. Das Produkt ist durch Verfügbar- oder Nichtverfügbarkeit nicht besser oder schlechter. Es ist aber in einem funktionierenden Handelskanal effektiver für den Hersteller zu vertreiben - sowie für den Nutzer zu bekommen.

Kleiner Sidekick: Einen Volkswagen kann man beim Händler um die Ecke von der Stange (vom Parktplatz) kaufen, man kann ihn dort per Katalog individuell bestellen, man kann auch in Wolfsburg die Übergabe zelebrieren (mit Sektempfang, Übernachtung, Besichtigungen etc.) und man kann mit persönlichem Engagement so ein Teil spottbillig hinter der Grenze zu Holland erwerben.

All diese Möglichkeiten ergänzen sich und bringen Volkswagen im Markt voran.
Es ist die Kunst des Handels es "jedem" Kunden Recht zu machen.

Gruss

@johngo...

Von: Jochen | Datum: 04.08.2004 | #60
aus Spass am Diskutieren ;-)

DER SPIEGEL 31/2004
26.07.2004
Autoindustrie: VW-Vorstandschef Bernd Pischetsrieder über die schlechten Zahlen des Konzerns, Sparprogramme und die Probleme des neuen Golf
VW-Vorstandschef Bernd Pischetsrieder, 56, über die schlechten Zahlen des Konzerns und seine Sparprogramme, die Absatzprobleme des wichtigsten Volkswagens und die Frage, wie sinnvoll es ist, seinen eigenen Vorgänger als Kontrolleur im Aufsichtsrat sitzen zu haben...

Es ist die Kunst des Handels es "jedem" Kunden Recht zu machen.

TITANENARBEIT

Jochen

Der Kunde ist König! . . .

Von: Mozart | Datum: 04.08.2004 | #61
. . . .und das sollte sich Apple mal endlich hinter die Ohren schreiben. Das ist doch nicht schwer zu verstehen, oder ? ? !

Mag ja für Aktionäre schön zu hören sein, wenn Apple an Finanzpressekonferenzen stolz über niedrige Lagerbestände berichten kann....aber ich habs langsam satt !

-Vor 2-3 Jahren beim Händler bestellt:
BTO G4 Dual. Vesprochener Liefertermien war 3 Wochen. Hab fast 3 Mt. gewartet. Schuld waren da angeblich die Zulieferer (GraKa)

-Letzten oder vorletzten Sommer bei anderem Händler bestellt:
30 GB iPod. Versprochen: 2 Wochen. Nach zwei Mt. hab ich storniert, und aus Wut sogar die Vorauszahlung MIT Zinsen zurückgefordert.

-Letzten Sommer im bei anderem Händler bestellt:
15" PB. Versprochen wurden 2-3 Wochen. Es wurden ganze 3 Mt ! !

Vorbestellt im Apple-Store:
iPod 40GB 4G. Nach 100mal fragen, ob der veranschlagte Termin (6-8 Tage) eingehalten werden könne, und der Typ am phone immer nur JA SICHER sagte habe ich schliesslich meine Kreditkarte gezückt. . . .seit vier Wochen bekomme ich nun Mails vom Store, dass sich der Versand wegen der hohen Nachfrage leider um einige Tage verzögern wird.

Bekackte Scheisse.

Früher war ich immer beim gleichen Händler. War immer i.O. Und wenn er sagte, dies und das könne aber auch 2 Mt. dauern, ...na ja, da kann man sich darauf einstellen.
Leider ging er irgendwann mal pleite, und von da an hatte ich wirklich nur Pech was Lieferzeiten angeht.
Ich bestelle öfters für switcher. Erlärt das denen mal ? ! ?

Anyway. Gestern habe ich für mich persnl. ein 12" PB bestellt. Vom einem Händler ab Lager, gegen Rechnung. Ich benötige das Ding unbedingt bis ende Woche. Er hat mir die Lieferung für diese Woche dann auch versichert. Kommt es nicht, werd ich mir schnell einen PC-Schlepptop holen müssen. Das PB wird dann halt wieder zurückgegeben....und den PC-Laptop werde ich in 2 Wochen (so lange brauch ich ihn) einem eBay'ler andrehen.


Es ist einfach mühsam. Schlechter als Apple kann man es doch wirklich nicht mehr machen, oder? Der Kunde sollte wieder mehr König sein. Sich irgendwie zu wehren ist schwierig, besonders im Store.

Angegebene Liefertermine MÜSSEN verlässlich sein ! ! ! (egal ob 3Tage oder 3 Monate)

----Jochen----

Von: FritzBlitz | Datum: 04.08.2004 | #62
WENN DU................

Ist von Laotse und lautet:
Wenn du es eilig hast, mache einen Umweg.

@Mozart

Von: macray | Datum: 04.08.2004 | #63
Also ganz ehrlich verstehe ich die Aufregung nicht.

Ich habe noch nie (!) lange auf ein Apple–Produkt gewartet und auch nie zuviel bezahlt. Und ich habe einige Apple–Produkte.

1. Es gibt immer (günstige) Anbieter, die die jeweiligen Geräte auf Lager haben. Zeigt sich ja auch hier bei eingen Einträgen.

2. Apple selber liefert in der Regel recht prompt, ebenso Mailorder–Häuser.

3. Ein Versandhaus/Anbieter muß immer mit einer Stornierung rechnen, wenn der versprochene Liefertermin nicht eingehalten wird. Ich selber habe von diesem Recht (allerdings bei PC–Ware übrigens) schon gebrauch gemacht.

Ich glaube das Problem ist eher, Produkte voranzukündigen, die dann niemand zu sehen bekommt. Auf den jeweiligen physikalischen Verkaufsflächen (die leider auch immer weniger, statt mehr werden) hat mehr häufig veraltete Geräte (gerne auch zu veralteten Preisen. Das bleibt hängen. Gerade bei potentiellen Switcher wird daraus gerne ein schwer zu bekämpfendes Vorurteil ("Habe ich selber gesehen").

Also:
– Lager füllen vor Ankündigung.
– Realistische Lieferzeiten angeben
– Lagerbestände verramschen, um nicht falsche Eindrücke zu vermitteln.

Freundliche Grüße

macray

@ Jochen

Von: johngo | Datum: 04.08.2004 | #64
Du glaubst, der Golf würde sich mit weniger Verkaufsstellen und nur zum Edelpreis (à la Apple) besser verkaufen? ;)

Gruss

@johngo...

Von: Jochen | Datum: 04.08.2004 | #65
Meinte ich nicht, hat nur gepasst in dem Zusammenhang, wo doch Volkswagen daß macht oder zulässt, was Du so vorschlägst und trotzdem Probleme mit dem Absatz hat.

Im übrigen stimme ich Dir und anderen ja zu, dass eine bessere Verfügbarkeit besser ist.
Keine Frage !!!

Ich bin eventuell auch nicht der typische Apple Käufer, falls es so etwas gibt???

1) Habe PPC6100 60 MHz > 240 MHz, keinerlei technische Problem seit Beginn an, läuft noch, bei Vobis gekauft damals.

2) Habe G4 466 MHz > 800 MHz, keinerlei technische Problem seit Beginn an, läuft noch, beim Händler gekauft.

3) Habe Powerbook 15 " Superdrive 1,5 GHz, keinerlei technische Problem seit Beginn an, läuft noch, beim Händler gekauft.

4) Habe diverse Software legal gekauft, läuft noch alles soweit.

5) Habe diverse Drucker, Hubs, ...gekauft, läuft noch alles soweit möglich.

Wenn ich was brauche, bekomme ich es ;-)

Für mich ist die Welt in Ordnung, naja, meistens.

Jochen

@johngo

Von: Derek | Datum: 04.08.2004 | #66
"Es ging auch nicht um dieses konkrete Beispiel, sondern die allgegenwärtige Situation, das im PC-Sektor fast alles immer und überall verfügbar ist."

Das stimmt so nicht und das weist Du auch!
Aber die Auswahl istenorm, so dass man fast immer ein Ersatzprodukt findet.
siehe Asus n-force Mainborads vor einiger Zeit, bestimmte, Grafikkarten, Prozessoren,...

@ Derek

Von: johngo | Datum: 05.08.2004 | #67
Du hast es richtig präzisiert. Ich habe natürlich den Vorteil der massenhaften Ersatzprodukte in meiner Aussage mit einbezogen. Denn ansonsten wäre sie ja wirklich völlig daneben. Denn die Masse an Möglichkeiten im PC-Markt kann selbstverständlich kein Händler komplett bereit halten. ... so wie Du es beschrieben hast ist es klarer. "Für fast jedes Produkt gibt es fast überall gleichwertigen Ersatz".

Gruss

ibook ohne probleme im apple-store

Von: volker | Datum: 05.08.2004 | #68
hallo
habe mir letzte woche ein ibook 14" im apple store für lehrer bestellt - und nach einer woche war das ding von taipeh bis zu mir vor die haustür geschippert. keine lieferschwierigkeiten....?
gruß

Johngo:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.08.2004 | #69
Es ging auch nicht um dieses konkrete Beispiel, sondern die allgegenwärtige Situation, das im PC-Sektor fast alles immer und überall verfügbar ist.

Sag das mal den Leuten, die gerade versuchen ne Geforce 6800 herzukriegen. Oder den Leuten, die ein Dothan-Notebook wollen. Oder denen, die nen 3.6 GHz Presskot wollen. Oder denen, die damals bei Presskot-Einführung einen kaufen wollten. Oder denen, die den "vorgestellten" Pentium 3 1 GHz damals kaufen wollten. Oder denen, die nach "Vorstellung" nen 2.2 GHz Athlon-FX wollten. Oder denen, die gerade ein 4GB-Hitachi Microdrive kaufen wollen. Oder denen, die ein Media100 844/X Xblur wollten. Usw/usf, ich könnte stundenlang so weitermachen. "Paper-Launches" gibt's in der PC-Welt nun wirklich alle naslang. Technik von gestern ist immer gut verfügbar, aber das ist bei den Macs ja auch gegeben. Auf das neueste muss man auch in der PC-Welt oft genug warten weil die Verfügbarkeit schlecht bis gar nicht ist!

Nur reden wir hier nicht immer nur ...

Von: johngo | Datum: 05.08.2004 | #70
... vom "Neuesten". Und ausserdem ist der "Kompromiss" (eben die vielen Alternativen) im PC-Sektor dann doch ertragbarer. Den der Kompromiss beim Mac heisst dann sehr viel häufiger "warten".

Gruss

Weiss eigentlich jemand...

Von: Patrick | Datum: 06.08.2004 | #71
...was Apple dazu sagt? Woher stammen die Aussagen der Händler, das Betriebsferien waren? Um mal die Situation etwas klarer zu machen: es gibt direkt belieferte Händler, die Apple Center, die auch direkt bei Apple Standardmaschinen ordern können. Von der Sorte gibt's aber nur noch wenige Duzend, wenn überhaupt. Das Gros (!) der Händler bezieht über die Distributoren TechData und Ingram Micro. Haben die nicht richtig bestellt, gibt's auch keine Ware für die Händler, das hat nix mit Apple zu tun. So oder so kann jeder zertifizierte Händler im Order Management in Cork anrufen und fragen, direkter als die sitzt keiner an der Quelle. Hat aber anscheinend keiner getan (ich werd's morgen tun).

Und zum Thema ersatzlose Stornos: worauf hätte Apple den bitte switchen sollen? Gibt es denn zu beiden Geräten ein adäquates Ersatzgerät? Nein? Eben. Wenn es eines gibt, dann switcht Apple zu einem solchen, sofern es preislich ok ist. Ist die Differenz zu groß, wird dem Händler die Wahl gelassen. Macht Apple schon seit Jahren so, hat bisher keinen interessiert.

Zum Thema Supply Chain: Apple verlangt von den Händlern und Distis immer quartalsweise Forecasts, um die Produktion darauf abzustimmen. Möglich ist das auch erst seit vor 3 Jahren SAP eingeführt wurde. Mittlerweile sind die Lager idR so bestückt, daß es für 2-3 Wochen ausreicht. Wenn man das mit den Lagerbeständen von ca. '98 vergleicht, die ein Volumen von ca. 1 Mrd USD erreichten und ca. ein halbes Jahr reichten, dann muß man schon sagen, daß Apple sich hier deutlich verbessert hat.
Kai hat da schon nicht ganz unrecht, so ist es nämlich beim 17"-PB gegangen. Was Jobs damals zeigte, war ein Prototyp, die Fertigung war gerade mal in der Planung, noch nicht mal die Werkzeuge für die Gehäuseteile waren soweit.
Den Haken bei JIT erleben wir immer wieder: ein Vorlieferant kann aus welchen Gründen auch immer ein Teil nicht liefern und schon gerät die Produktion ins Stocken. Manche Dinge lassen sich durch Alternativen ersetzen, aber bei bestimmten Komponenten geht's halt nicht. Dann gibt's wieder Lieferzeiten etc.

Aber um auf das eigentliche Thema zurückzukommen: Apple-Geräte zu bestellen ist mehr oder weniger ein Roulette-Spiel. Bei gefragter Ware weiss man nie genau, wieviel man im ersten Schwung bekommt, bei weniger gefragten Teilen muß man sich genau überlegen, wieviel man davon auf Lager nimmt, damit man keine "Leichen" produziert. Dann muß man noch sein Lagerwert im Auge behalten und die Kreditlinie bei der Bank...
Aber niemals würde ich mich mit der PC-Sch**sse als Händler rumärgern wollen.

GRRRRRRRRRRRRRR 5 DUAL 2.5

Von: raydex | Datum: 06.08.2004 | #72
Vermutet habe ich es ja schon.... Aber man will es ja nicht so wirklich wahrhaben. Mittlerweile warte ich 2 Monate ab BEstelldatum auf den dualen 2.5 G5. Sollte diese Woche geliefert werden (laut Apple) verzögert sich jetzt aber nochmal um wahrscheinliche 14 Tage (laut Cancom).
Cancom scheint auch "nichts" mehr am Lager zu haben soweit ich die eben verstanden habe.... Also doch an den Baggersee am WE... Nicht das das nicht schön wäre aber GRRRRRRRRRRRRRRRRRR....
Apples erster genannter Termin für den Rechner war "Mitte Juli". UNd ich erinner mich auch noch an die Apple Store Dame, die mir verschwörerisch sagte nachdem ich "am ersten Tag der Ankündigung" bestellen wollte (Dual 2.5): "Der ist SOFORT lieferbar, wenn Sie jetzt bestellen, geht der morgen in Irland raus, Apple hat aus den letzten Problemen gelernt, diesmal ist alles anders." Schön wärs. Nachdem Sie Rückfeage hielt, ruderte Sie zurück und saget: "Nee Sorry, den Dual 2.5 kann ich ihnen nur für Mitte Juli versprechen". Danach hab ich bei Cancom geordert (Wg. 36 Monate OnSite).
OMG.... Wenn er diese Woche gekommen wär, wär alles schön gewesen.... Aber 14 weitere Tage, aus denen dann eh ein Monat wird.... Da wär ich dann wieder bei 3 Monaten... Wie beim letzten mal mit dem MDD... :(