ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3132

Der Soundtrack meines Lebens

Ein nicht ganz gewöhnlicher Hands-On-Bericht…

Autor: dk - Datum: 08.08.2004

Ich habe es getan. Nachdem ich lange gewartet und den Kauf immer wieder vertagt hatte, habe ich es getan: Ich habe mir einen iPod der vierten Generation gekauft. Und wenn man sich zu einer solchen Entscheidung durchringt, dann macht man keine halben Sachen. Neben meinem PowerBook steht jetzt also ein 40 GB iPod in seinem Dock und wartet darauf, synchronisiert zu werden. Doch ich stecke noch mitten in der Encoding-Schleife. Genug Zeit, um ein wenig nachzudenken. Vorgestern war es soweit. Es hatte lange an mir genagt. Immer wieder hatte ich mir die Bilder vom neuesten iPod angesehen und Kommentare gelesen. Immer wieder hatte ich durchgerechnet, was die Anschaffung kosten und wie ich meiner Freundin gegenüber diese Investition rational erklären und rechtfertigen könnte.

Ich versuchte es mit der Ausrede, dass ich dann auch wieder ein wenig mehr trainieren würde, weil ich dann nicht mehr bei ernüchternder Stille durch die Gegend joggen müsste und mein Schnaufen nicht mehr alles übertönen würde. Sie ließ sich nichts anmerken, hatte mich aber schon durchschaut, bevor ich mit meiner Erklärung endete. Sie sagte nur: "Mach das ruhig." Wenn deine Frau auf deiner Seite ist, kann nicht mehr viel schief gehen. So machte ich mich auf den Weg zum lokalen Apple-Händler.

Dort war ich mir immer noch nicht sicher, ob es der große oder doch lieber "nur" der kleine iPod sein sollte. Also entschloss ich mich, die Entscheidung Apple selbst zu überlassen. Mal sehen, was die Jungs anliefern konnten. Doch so einfach sollte es nicht werden. Mein Händler hatte nämlich beide Modelle in ausreichender Stückzahl da. Da hofft man mal auf einen Lieferengpass und dann sowas…

Nach weiteren inneren Dialogen zwischen den Polen Preisbewusstsein und Mac-Besessenheit, mit denen ich mir das Pro und Contra beider Geräte zu veranschaulichen suchte – der 20er ist dünner, auf den 40er gehen doppelt soviele Lieder und das Dock ist auch schon dabei, aber der 20er ist der flachste seiner Art, der 40er aber der größte –, rang ich mich zum 40er durch. Beim Bezahlen dann stellte sich mit dem Erscheinen des EC-Kartenlesegerät-Dialogs "Zahlung erfolgt" ein Dauergrinsen ein, das ich bis jetzt nicht richtig aus dem Gesicht bekommen habe. Meine erste Apple-Hardware seit vier Jahren!

Ab nach Hause, iPod auspacken und mit Strom versorgen. "In etwa vier Stunden ist die Batterie vollständig geladen." Okay… vier Stunden… kein Problem… dann sortiere ich schon mal die CDs.

Seit meinem Umzug vor vier Monaten lagerten meine CDs in einem Karton. Und auch vor meinem Umzug fristeten sie schon ein staubiges Dasein. Irgendwann hatte ich angefangen, meist Radio zu hören. Früher, ja früher hatte ich deutlich mehr Musik gehört. Tage und endlose Nächte verbrachte ich damit, das ultimative Mixtape zu erstellen. Listen wurden geschrieben, Minuten addiert, um möglichst die perfekte 2x45 Minuten-Mischung zu komponieren. Nachdem die Listen geschrieben und die CDs geordnet waren, machte ich mich daran, per Pause-Record-Play die Kassetten zu bespielen, die dann in meinem Walkman den Soundtrack für den Weg zur Schule, zur Fete, zum Bäcker, ja sogar in den Keller lieferten. Ich rannte so oft es ging mit Stöpseln in den Ohren herum. Ein Weg ohne passende Musik wurde zur Zumutung.


Da saß ich nun vor einem Haufen CDs und mußte mich entscheiden, was auf meinen digitalen Walkman sollte. Sortieren hilft, dachte ich mir und fand schnell heraus, dass das auch stimmte. Allerdings nur bis zu einem bestimmten Punkt. Denn den Schrott, bei dem ich mich heute frage, wie ich das damals bloß kaufen, geschweige denn auch noch hören konnte, hatte ich fix aussortiert. Doch die übrigen CDs summierten sich auf rund 300 Stück. Okay, wieder sortieren, nach Musikrichtung: Electronic, HipHop, R&B, Jazz, Swing, Klassik, Soundtracks, Pop, Rock.

Nun ging's ans Kodieren – was immer noch andauert. Aber beim Sortieren der zu kodierenden CD fand ich Scheiben wieder, die ich schon vergessen und daher seit Jahren nicht mehr gehört hatte. Es ist erstaunlich, aber es tut manchen Liedern unglaublich gut, wenn man sie jahrelang nicht mehr gehört hat. Beim erneuten Hören rufen sie Bilder auf, die soweit gehen, dass man die Sonne eines Urlaubs wieder spürt oder den Ort deutlich vor Augen hat, mit dem man dieses Lied verbindet.

Ich habe drei Lieder, die ganz eng mit solchen Erfahrungen verbunden sind: "With or Without You" von U2 erinnert mich an meinen erste Reise nach England, "Love in an Elevator" von Aerosmith an meinen ersten USA-Aufenthalt und "Ready or Not" von den Fugees an den ersten Italien-Urlaub mit meiner Freundin. Letzteres Lied fand sich da übrigens auf dem "Sommer 96"-Mixtape, das in ihrem Corsa immer noch zum Einsatz kommt.

All diese Lieder finden nun den Weg auf meinen iPod und werden, sobald die restlichen rund 60 CDs durch iTunes genudelt sind, von nun an wieder mich regelmäßig auf meinen Wegen begleiten und für die richtige Musik sorgen. Vermisse ich die Mixtapes? Ein wenig schon, denn es hat eine Menge Spaß gemacht, sich genau zu überlegen, ob das ausgesuchte Lied nun noch ans Ende der ersten Seite oder als Startknaller auf die zweite soll. Aber dafür habe ich ja jetzt On-the-Go. Und die Reihenfolge bestimme ja immer noch ich! Mit Musik schwimmt sich's einfach leichter durch den Tag…

Kommentare

geil

Von: aschy | Datum: 08.08.2004 | #1
eigentlich "keine news" aber trotzdem geil geschrieben - ich muss echt sagen - wirklich geil - man kann sich das so richtig vorstellen wie du da mitfieberst und jeder gedankengang ist nach zu voll ziehen! mfg aschy

itunes.app

Von: CocoaBärchi | Datum: 08.08.2004 | #2
Wie kommtst, dass Du bei dieser stattlichen Anzahl von CDs bisher noch keine für iTunes gerippt hast ? Der fehlende iPod kanns doch nicht nur gewesen sein.

@CocoaBärchi

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 08.08.2004 | #3
Wie gesagt, ich habe recht wenig CDs in den letzten Jahren gehört. Daher hatte ich nur eine kleine Zahl von Liedern auf meinem Mac. iTunes kommt aber jetzt erst richtig zum Einsatz. Jetzt machen mir meine CDs wieder Spaß.

itunes.app

Von: CocoaBärchi | Datum: 08.08.2004 | #4
Na dann viel Spaß mit den Beiden :-)

endlich!

Von: fruity | Datum: 08.08.2004 | #5
ein Bericht über den iPod der sich mit Musik beschäftigt und nicht mit irgendeinem irrelevanten Kram wie Gewicht, Gehäusegrösse, MP3, WMA, AAC, ATRAC usw.
Danke!
Ich hab seit 4 Wochen einen iPod und bekomme auch die Stöpsel schwer wieder aus den Ohren :) Das ganze iPod Treiben erinnert mich ganz stark an die 80er, als ich meinen ersten Walkman bekam und bemerkte, das die Welt mit Musik im Ohr viel schöner ist als ohne :)

aschy

Von: dermattin | Datum: 08.08.2004 | #6
"eigentlich "keine news" aber trotzdem geil geschrieben"

macguardians sind auch keine Newsseite :)

keine Newsseite

Von: Avee | Datum: 08.08.2004 | #7
... na ja, manchmal passiert es auch hier, dass Pressemitteilungen direkt abgedruckt werden. So ohne Kommentar und so.

Da bin ich aber froh, ...

Von: Applemac | Datum: 08.08.2004 | #8
... daß ich meine 900 CDs gerippt habe und diesen Scheiß Job hinter mir habe ... ;-)

Du bringst mich ins Grübeln ...

Von: .Mac | Datum: 08.08.2004 | #9
Ich guck mir heute einfach mal wieder "High Fidelity" an, das erleichtert mir bestimmt die Entscheidung für oder wider einen iPod-Kauf - ganz bestimmt!

wenns nur die cds wären..

Von: grobhart | Datum: 08.08.2004 | #10
...das elend beginnt doch erst, wenn man in erwägung zieht, die noch viel mehr verstaubten LPs aus dem keller zu holen und auf den mac zu rippen! wie schön das wär, die alten klassiker auf dem ipod zu haben - aber ist sicher ne schweine arbeit.
der artikel hat aber lust gemacht, sich der sache anzunehmen...

guarding the mac... dieser Artikel tut es!

Von: eRob | Datum: 08.08.2004 | #11
[Link]

danke für den netten artikel

Von: kingkiss | Datum: 08.08.2004 | #12
wenn ich nicht schon einen iPod der dritten generation hätte, würde ich doch fluchs einen kaufen gehen. und das nicht weil es so ein schönes gadget ist, sondern weil ich genau nachfühlen kann wie das ist seine musik wieder zu entdecken.

Musik wieder zu entdecken?

Von: Gunnar | Datum: 08.08.2004 | #13
Hallo
Ich verstehe nicht so recht *schäm* Musik wieder zu entdecken? Hast du denn etwas verloren? Im Ernst. Ich habe jetzt auch einen iPod. Aber "nur" die 20 GB Version. Mir reicht es. Ich bin zufrieden :-) Danke Apple!

nicht fluchen

Von: Klaus Major | Datum: 08.08.2004 | #14
@kingkiss

Immer wenn Du denkst, fluchen zu müssen, flugs an etwas erheiterndes denken...

Und schon isses vorbei ;-)


Gruß

Klaus


P.S.
Ja, ich weiß, aber ich war doch sehr nett, oder?! ;-)

breakthrough device

Von: daniel (MacGuardians) | Datum: 08.08.2004 | #15
was haben viele den kopf geschüttelt, als apple den ipod als breakthrough angekündigt hatte. gibt's schon, brauchen wir nicht, gell dirk ;-)

der erfolg des ipod beweist aber, dass apple damals recht hatte. wer einen besitzt, egal welche generation, wird sich immer wieder fragen, wie er/sie früher ohne leben konnte.
was habe ich immer überlegt vor den ferien, welche cds ich denn nun mit auf die reise nehmen soll. fünfzehn war das absolute maximum.
jetzt habe ich meine komplette - ok, nicht ganz, die 10gb meines 2g-ipods reichen nicht mehr - musiksammlung immer dabei, zu jeder stimmung den passenden song und muss weniger schleppen als früher.

grüsse und willkommen im club, dirk :-)
daniel

(M)eine Lösung für Vinyl

Von: Grendel68 | Datum: 08.08.2004 | #16
Ich habe ohne jeglichen Anflug von schlechtem Gewissen angefangen, Teile meiner alten Vinylsammlung für sehr kleines Geld bei allofmp3.com herunterzuladen. Die Platten befinden sich selbstverständlich alle im Original im Keller und werden nicht etwa auf eBay veräußert.

Das dürfte letztendlich billiger sein als einen Schüler für's Konvertieren zu beschäftigen :-)

Sehr schöner Artikel

Von: daveinitiv | Datum: 08.08.2004 | #17
mit Anstrichen von Nick Hornby und Ephraim Kishon (vgl. beste Ehefrau von allen).

Ver ynice ...

Danke

Ich auch...

Von: struffsky | Datum: 08.08.2004 | #18
Habe auch meinen iPod bestellt und morgen sollte er kommen... Das Geile an iTunes: einfach so einstellen dass man nur noch die CDs einlegen muss. Alles andere macht der Rechner. Im Hintergrund, versteht sich...

(K)eine Lösung für Vinyl

Von: DC | Datum: 08.08.2004 | #19
@Grendel68:

Wenn Du die Qualität von MP3s magst ist das OK, ich für meinen Teil finde AAC um Längen besser und würde in jedem Fall den Weg Vinyl-Digitalisieren (z.B. mit iMic)-AAC vorziehen. Bei MP3 gehen so viele Musikinstrumente verloren, besonders bei Life-Stücken, Rock und Classic....

@DC

Von: Grendel68 | Datum: 08.08.2004 | #20
Bei den allermeisten Titeln kann man bei allofmp3 das Format und die Qualität selber auswählen. Auch AAC ist dann dort im Angebot.

Da ich selber nahezu auschließlich per iPod unterwegs zum Musikhören komme, zuhause gibt es selten die notwendige Ruhe, und auch eh über kein audiophil-fähiges Gehör verfüge, habe ich bisher immer 128er AAC gewählt.

ups @ klaus major

Von: kingkiss | Datum: 08.08.2004 | #21
@ klaus major

"verflucht" noch mal das hätte mir wirklich auffallen müssen. schade nur, dass ich das nicht "flugs" wieder ausbessern kann ;-)

danke für den hinweis

joggen??

Von: trial&error | Datum: 08.08.2004 | #22
Ich habe zwar (noch) keinen iPod, aber immerhin schon die in-ear-Stecker, um nicht das blecherne Gequäke meines PowerBooks ertragen zu müssen. Allerdings höre ich mit denen so ziemlich jedes Nebengeräusch ziemlich deutlich, das am Kabel entsteht (Reibung an der Tischkante, am Ärmel etc.). Einerseits relativiert das zwar die Diskussion, welches Audioformat die bessere Klangqualität hat. Aber die Vorstellung, damit joggen zu gehen (und ich hatte auch mal die Idee – nein, nicht mit dem PowerBook ...), begeistert mich gar nicht so.
Ich hatte nie einen Walkman, darum mal eine ganz blöde Frage: ist das bei allen Ohrsteckern so?

@struffsky

Von: Christian | Datum: 08.08.2004 | #23
Naja, das mit dem "einlegen und alles andere macht der Rechner" hatte ich zuerst auch gemacht, bis ich draufgekommen bin, das es doch etliche Fehler in der CDDB-Datenbank gibt. Meist nur Tippfehler bei einzelnen Songtiteln, aber trotzdem... Oft sind einzelne Alben auch als "Compilations" gefuehrt, obwohl sie es nicht sind. Ist aber andererseits auch arbeitsintensiv, alles zu kontrollieren.

Musik überall...?!

Von: Daniel Saxer | Datum: 09.08.2004 | #24
... wobei ich es trotz iPod durchaus geniesse ab und zu ohne Musik zu sein... die Natürgeräusche zu erfahren und die Umwelt in Echt zu erleben...!

Jo! Geil!!

Von: mitleser | Datum: 09.08.2004 | #25
Klasse Bericht. Das Foto finde ich am besten!

Bin auch seit drei Jahren am ueberlegen und jetzt wird es bald so weit sein. Ein iPod muss her!...allerdings warte ich noch etwa einen Monta...dann ist die Kohle da und ich kaufe mir den 40GB weil ich mit 20 einfach nicht gluecklich werde....

Ich bin auch schon länger am überlegen...

Von: halessa | Datum: 09.08.2004 | #26
...weil der mini einfach zu süüüsss ist... 4 GB kommt mir zwar ein wenig dünn vor, aber ich hab auch keine 900 CDs zu rippen :-)
Wenns den mini mit mehr Speicherplatz gäbe, dann würde ich den natürlich vorziehen.

Na ja ...

Von: HeikO | Datum: 09.08.2004 | #27
Der iPod ist ein überteuertes Spielzeug. Meine über 400 CD und gut 1000 Schallplatten (wenn ich sie denn endlich mal digitalisieren würde - wozu mir die Zeit fehlt), würden auch nicht komplett auf einen 40er passen.

Aber als Service- und Transportplatte mit Audiofähigkeiten taugt mein 40er/G3 ganz gut *g*. Und als tragbare JukeBox im Auto ist er sowieso untschlagbar. Ganz abgesehen vom gierigen Glitzern in den Augen von MP3-Stick und MP3-Handybenutzern, wenn sie meinen offen getragenen iPod sehen *eg*.

Har! Ja - ich liebe es elitär zu sein!

HeikO

Mixtape

Von: Phileas | Datum: 09.08.2004 | #28
Das schönste am bericht fand ich die
geweckte Erinnerung an das Herumrechnen
ob der Titel noch auf die Casette passt.

Fang ich mit einem Knaller an?

Sehr schön.

Gracenote CDDB genug Arbeit

Von: roland (der andere) | Datum: 09.08.2004 | #29
…am 5. August wurde mein 20GB iPod geliefert! [Auspack-Zeremonie] Welch eine Freude! Ich höre nur noch Musik, erst Recht alte, vergessene Songs!

Jedoch die CD-Beschriftung von iTunes' Gracenote verlangt von mir täglich manuelle verbesserung um eine, für mich, ordentliche Sortierung zu erhalten…

Unglaublich ich liebe meinen 20GB iPod! Auch Klassik höre ich wieder - und sehr gerne am iPod: Gerade jetzt beim Sonnen auf der Liege!

roland :)

Vinyl digitalisieren und allofmp3.com

Von: moni | Datum: 09.08.2004 | #30
Ich habe den Test mal gemacht, mit meiner Franz-Ferdinand-Scheibe:

Platte gewaschen (manuell mit Knosti) mit minimalem Aufwand eingespielt (Sansui-Verstärker an LineIn von iMac DV+ angeschlossen, Plattenspieler auch Sansui, beides aus den 80ern, Software Roxio CD Spin Doctor),in einzelne Tracks zerhackt und mit der gleichen Bitrate in AAC kodiert, wie das Lied, das von allofmp3 kam (soweit ich mich erinnere waren das 160kbit).

Hörtest ergibt: das selber aufgenommene klingt deutlich besser, habe auch nochmal meinen Süßen blind hören lassen, gleiches Ergebnis. Fazit: selber einspielen lohnt sich.

@moni: Lautstärke nivelliert?

Von: Christian | Datum: 09.08.2004 | #31
Hallo moni,

hast du drauf geachtet, die Lautstärke zwischen den beiden Tracks zu nivellieren? Lauter klingt nämlich subjektiv zunächst einmal besser...

cddb

Von: daniel (MacGuardians) | Datum: 09.08.2004 | #32
ja, kommt schon immer wieder vor, dass die daten von cddb inkonsistent, unvollständig oder gar falsch sind. dann aber nicht vergessen, die verbesserten tags an die datenbank zu schicken (itunes, menü erweitert -> cd-titel senden), damit zukünftige abfragen richtige daten geliefert bekommen :-)

grüsse
daniel

@ Christian: ja

Von: moni | Datum: 09.08.2004 | #33
Bei der selber digitalisierten Version kommen mehr Details raus. Beide Stücke habe ich dann über Kopfhörer am G4 gehört.

Da ich aber natürlich das Album nicht auch noch auf CD habe und einen eher mittelmäßigen CD-Player, kann ich nicht die Qualität des unkomprimierten Materials vergleichen.

@ daniel

Von: roland (der andere) | Datum: 09.08.2004 | #34
"nicht vergessen, die verbesserten tags an die datenbank zu schicken"

...daran habe ich wirklich noch nie gedacht! OK ;o)

Flux

Von: luge | Datum: 09.08.2004 | #35
@Klaus Major :

Das war wirklich sehr lieb. Trotz Rechtschreibreform. 100 Gummipunkte in die Kharmakiste.

Ach wie schön

Von: Prudens | Datum: 09.08.2004 | #36
…ne wirklich, super nett geschrieben. Ganz ganz toll, wirklich, ich bin total begeistert und wahnsinnig angerührt von diesem wunderbaren Artikel. Ich habe immer noch eine Gänsehaut von diesem Knaller.
Dirk, ich danke dir ;))

Herzhafte Lesekost...

Von: Koki | Datum: 10.08.2004 | #37
...die ich mir stündlich injezieren könnte. Aus dem Leben gegriffen und genau so lebhaft geschrieben...da kommt doch echt eine Ego-Perspektive rüber und ich habe den CD-Karton 5cm vor meinem imaginären Auge. WEITER SO! BITTE! :o)

Ja genau, Music is back !

Von: Cyber Jockey | Datum: 14.09.2004 | #38
Also ich kann dem nur zustimmen, ich habe meine komplette Platten- und CD Sammlung digitalisiert und auf meinen iPod gepackt, seit dem habe ich wieder regelmässig die Stöpsel im Ohr, wie in den guten alten Zeiten des Sony Walkman, wo man nicht ohne zur Schule ging.

Und ab und an entdecke ich den ein oder anderen Ohrwurm von damals im iTunes Musik Store, der dann auch gleich auf dem iPod landet.

Ich meine seinen wir doch mal ehrlich, das Digital Life spart eine Menge Zeit, früher musste ich mit dem Rad in die Stadt fahren um die geliebte Vinyl Scheibe zu erhalten, danach wieder nach Hause und das ganze dann nur in Echtzeit, sprich Abspieldauer gleich Aufnahmedauer auf eine Kassette aufnehmen.

Erst dann konnte man sie in den Walkman stecken und am nächsten morgen wieder mit der neusten Mucke in die Schule gehen.

Heute ist alles so einfach runterladen übertragen fertig, dauert 3 min. man ist das Geil !

Wie sagt der gute Herr Jobs doch immer :

"and you will love it"

In diesem Sinne viel Spass noch mit iTunes und iPod

CU Cyber