ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3144

Ein erstes Gerücht - ein erster Verriss

Think Secret eröffnet die heiße Gerüchtephase um den iMac

Autor: flo - Datum: 13.08.2004

In nicht einmal mehr ganz drei Wochen werden wir alle schlauer sein und wissen, wie der neue G5-iMac aussieht und was in seinem Inneren steckt. Da aber die Sache mit der Vorfreude schon als kleines Kind vor Weihnachten nicht recht funktioniert hat und man viel lieber das ganze Haus auf den Kopf gestellt hat, wenn die Eltern mal weg waren, um einen Vorab-Blick auf die Geschenke werfen zu können (was auch nie geklappt hat, Eltern sind ja nicht blöde) -- ja, deswegen versuchen wir wahrscheinlich auch immer schon vorab zu wissen, welches Gerät aus Cupertino wir demnächst kaufen. Oder verdammen. Oder beides. This is my theory and it belongs to me. Think Secret also, wie schon erwähnt, wagt sich als erstes aus der Deckung und zieht gleich alle Register: "Highly reliable sources" und "incontrovertible evidence". Ich nehme es vorweg: Ich hoffe, diesmal liegt ThinkSecret volle Kanne daneben.

Vier Modelle prophezeit Think Secret, zwei 17er mit 1,6 GHz G5 und zwei 20er mit 1,8 GHz G5. Die beiden 17"-Modelle bieten prinzipiell 4 KB DDR-RAM (oder 256 MB, wo ist da schon der Unterschied), eine 40- oder 80GB Festplatte, eine GeForce 4MX mit 32 MB respektive GeForce MX 5200 Ultra mit 64 MB VRAM und die üblichen Anschlüsse (zusätzlich jedoch angeblich einen optischen Audio-Ausgang). Das kleinste Modell soll als "Edu-Version" gar kein optisches Laufwerk enthalten, das zweite 17er-Modell soll ein Combo-Drive bekommen. In den größeren 20"-Modellen ändert sich nicht viel, die Festplatten sollen S-ATA sein (80/160 GB) -- öhm, das war's schon. Preise wollte die so zuverlässige Quelle keine nennen, doch angeblich sollen sie in der jetzigen Preisspanne liegen, sprich zwischen $1300 und $2200 (1400 bis 2500 Euro hierzulande).

Das Ganze soll in etwa aussehen wie ein Sony GRD-GHZE-765-TTIU (oder ähnlich, hier zu sehen), wobei es sich dabei lediglich um das "am nächsten liegende, bereits existierende" Design handeln solle. Im Prinzip hat sich seit den frühen Gerüchten nichts geändert: Die Innereien des iMac sollen hinter dem Display angeordnet werden.

Das alles ist, bei allen Beteuerungen zur Glaubwürdigkeit der Quelle, nur ein Gerücht. Insofern bestünde noch kein Grund zum Jubel oder zur Entrüstung. Aber wenn -- ja wenn! -- es so kommt, dann wird sich der Jubel in Grenzen halten. Nicht unbedingt, weil der iMac weiterhin einen Bildschirm mitbringt. Die Schar der "headless"-Anhänger mag groß sein, meines Erachtens gehört aber ein Bildschirm zum Produkt "iMac" dazu.

Die Form soll atemberaubend sein -- das glaube ich gern, etwas wahrhaft hässliches hat man von Apple in den letzten Jahren nicht gesehen. Dass allerdings das naheliegendste ein Sony sein soll, da schüttelt es mich schon. Vielleicht schon alleine deswegen, weil es überhaupt etwas existierendesgibt, womit man den iMac vergleichen könnte ;) Auch kann ich in der Form keinen Vorteil sehen: Ein optisches Laufwerk würde, wenn es nicht gerade vertikal verbaut ist, eine sehr große Tiefe des Gehäuses erfordern, was in den seltensten Fällen ästhetisch wirkt. Und die vertikale Lösung ist, immer noch recht "dick", zudem nicht als der Stein der Weisen bekannt (hallo Cube!). Dazu kommt ein aus meiner Sicht unnötiges Hitzeproblem: Ein G5 direkt am TFT? Die Grafikkarte, der RAM etc. pp. So nah am TFT? OK, gut, von mir aus mag es da hitzeabweisende Materialien geben, aber es bleibt doch ein zusätzlicher Aufwand, den man sich ersparen kann. Und dass eine riesige Fläche zur Wärmeabgabe wegfällt, ist ein weiterer Punkt. Aber ok, ich bin kein Ingenieur, das wird Jonathan Ive wesentlich besser wissen.

Bliebe jedoch die Ausstattung, die, wenn sie tatsächlich so kommen würde, nur Hohn und Spott hervorrufen würde. Über das Edu-Modell legen wir einmal den Mantel des Schweigens -- da braucht es wirklich keine allerneueste Grafikkarte (trotzdem fraglich, ob man gleich einen Dinosaurier ausbuddeln muss), und ein fehlendes optisches Laufwerk kann durchaus nützlich sein, denn so können Daten nur vom Server auf den Rechner gelangen (oder entschwinden). Wenn dies alles einem niedrigen Preis dient, sei es verziehen. Wobei man dann aber beim springenden Punkt wäre: Was heißt denn "niedriger Preis"? Wenn ich da lese, dass der iMac weiterhin seine 1300 Dollar kosten könnte, dann passt das nicht zusammen. Da müsste schon mindestens der Preis des kleinsten eMacs her.

Apropos eMac: Bedeutet ein Edu-iMac das Ende des eMacs? Klingt für mich ein bisschen so, denn mit was könnte ein iMac (angenommen er würde wirklich so hanebüchen gepreist) gegen einen eMac punkten? Nur mit dem Display? Aber ist es denn nicht gerade die vergleichsweise robustere (und natürlich billigere) Röhre, die den eMac überhaupt erst zum EduMac macht?

Blieben die weiteren Modelle: Eine GeForce MX 5200 Ultra mit 64 MB würde immerhin den Ansprüchen von 10.4 (Core Image) genügen, insofern ist diese Angabe gar nicht einmal so abwegig. Dass dann aber nicht einmal die größeren Modelle eine neurere, leistungsfähigere Karte erhalten, wäre schon zutiefst albern. Selbiges gilt natürlich für die RAM-Ausstattung, aber was will man da von Apple erwarten? Vielleicht wäre es bei Apples steinhartem "Marge-Denken" umgekehrt eh gleich besser, Apple würde seine Mikroben-Bausteine für sich behalten und die Rechner auf Wunsch ohne RAM (entsprechend billiger) ausliefern. Und auch die Festplattengrößen sind ein Diskussionspunkt. Wer so richtig das iLife-Leben lebt, dem wird es auf 80 GB möglicherweise recht schnell eng. Anderen langen 80 GB bis ans Ende ihrer Tage. Viel hängt hier davon ab, ob man die Platte ohne großen Aufwand tauschen kann (was einen schon fast verwundern würde).

Ein Fazit: Es handelt sich um ein Gerücht, und meines Erachtens passt da vieles nicht zusammen. Der Unterschied zwischen den einzelnen Modellen ist verschwindend gering, die 20"-Modelle unterscheiden sich eigentlich lediglich im TFT, der CPU (wenn auch wenig) und in der Festplatte (S-ATA), das war's. Da lassen sich größere Preissprünge schlecht erklären. Insbesondere das größte prophezeite Modell soll lediglich eine größere Platte haben? Wozu dafür ein eigenes Modell, klingt das nicht eher nach einer BTO-Option? Dann dieser Edu-iMac: Wie wollte man den platzieren? Als Edel-eMac oder als dessen Ersatz? Als Ersatz müsste er rapide billiger als prognostiziert werden, als Edel-eMac -- nunja, gibt es da eine Zielgruppe?

Nein, sooft Think Secret in der Vergangenheit auch recht hatte, so werden die iMacs nicht kommen. Vielleicht werden sie tatsächlich so aussehen, aber an die Specs glaube ich nicht. Auch nicht an die Preise. Oder genauer: Bei den Preisen würde ich nicht an diese Specs glauben. Eines von beiden, wenn nicht beides, wird am 31. August anders aussehen.

Hat hier jemand was von bruzzelnden Händen gesagt?

Kommentare

"This is my theory and it belongs to me."

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.08.2004 | #1
;-D

*grinz*

...aber was gibt's bitte an senkrecht verbauten optischen LWs wie im Cube auszusetzen?

Newsflash: Hynix hat bekannt gegeben, dass sie speziell für Apple extra 4MB-DDR400-Bausteine bauen, von denen 8 auf einen Speicherriegel kommen. Der Mac-Hersteller braucht die 32MB-Riegel dringend für den neuen iMac G5, da Apple-interne Untersuchungen gezeigt haben, dass RAM über 128 MB Schleudertrauma verursacht!

Senkrecht verbaute Laufwerke

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 13.08.2004 | #2
sind anfälliger als horizontal verbaute. Sie haben Probleme, wenn sie schnell drehen müssen (insbesondere bei schon leichten Unwuchten des Mediums).

ohne laufwerk?

Von: timtaler | Datum: 13.08.2004 | #3
wie soll dan das OS darauf kommen?

fertig installiert?

hmm...

gruss timtaler

@timtaler:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 13.08.2004 | #4
Ein Rechner ohne optisches Laufwerk macht wirklich nur in Umgebungen Sinn, in denen entweder gar kein OS auf dem Rechner ist (netboot) oder die Installation per Netzwerk vorgenommen wird. Vornehmlich ist das eben in Schulen und Unis und dergleichen der Fall. Das ergibt durchaus Sinn, wo kein Schüler eigene CDs einschieben kann, dan kommt auch kein Mist auf den Rechner (oder wird mal eben vom Computer weggebrannt).

Zuhause hätte man seine liebe Mühe und Not ;) So ein iMac ohne Laufwerk wäre also wirklich ein reiner Edu-Rechner...

Marge (Simpson?!?)

Von: co | Datum: 13.08.2004 | #5
Also von mir würde es bei den Spezifikationen gar keine Marge geben... Apple sollte da mal ein Auge drauf haben...naja nicht direkt auf mich...

Wo bekommt man im Übrigen noch solche Grafikkarten? Restbestände beim PC Schrauber um die Ecke oder ist Apple einer der besten Ebay Kunden?

Ausstattung

Von: Dr. Waters | Datum: 13.08.2004 | #6
Diese "gerüchteten" Specs jonglieren mit so beschissener Ausstattung, dass ich dazu geneigt bin, sie als echt anzusehen. Das sähe Apple nämlich sehr ähnlich.

Naja, beim letzten Imac lagen auch alle daneben..

Von: raller | Datum: 13.08.2004 | #7
von daher mache ich mir keine Sorgen.
Fest stehen ein paar Punkte, die Apple immer schon so vertreten hat:
1. Es werden nicht die brandneusten Grakas verbaut, sondern etablierte Karten, von daher kann das mit der 5200FX schon richtungsmäßig stimmen. Wer mehr will, sollte sich einen G5 kaufen ( laut Apple )
2. Schon die alten Imacs haben zum Teil wesentlich größere Platten gehabt. Gibt es überhaupt 80 GB SATA-Platten? Und sind 160GB-Platten soviel billiger wie die aktuellen 250GBler? Einfacher kann Apple nicht Innovation auf dem Papier demonstrieren als durch große Zahlen bei der Festplatte.
Aber zu den technischen Details des Designs: Ich sehe kein unlösbares Problem mit dem Einbau hinter dem TFT. Aber ich vermute ( hoffe ) auf ein trennbares TFT bzw abnehmbaren Imac. Es ist technisch auch nicht soo anspruchsvoll und bietet Potential weit über den Rahmen der jetzigen Imacs hinaus: kleiner Homeserver, Headless Mac im Labor, kleines Cluster in der Uni, Workstation in der Agentur, und alles mit einer Lösung.
Und noch drei Wochen....
Raller

Der nächste iMac hat wieder eine 15"-Röhre...

Von: -rw-r--r-- | Datum: 13.08.2004 | #8
und außerdem einen VOLL GEILEN 16-fach Card-Reader (silber lackiert), mit dem man auch 1,44"-Disketten auslesen kann (nicht beschreiben - irgenwo hörts ja auch mal auf middie Konnektiwwiti...)
Und ADB.

Ups, es ist Freitag und meine Zugriffsrechte sind durcheinander...kann mal jemand meinen Einschaltknopf 5 Sekunden gedrückt halten?...

chmod * 777

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.08.2004 | #9
So, jetzt passt's wieder! ;-)

Card Reader?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 13.08.2004 | #10
Aber nur als BTO für $70/€89 ;)

mit leichten Änderungen könnte es so kommen...

Von: Quoth the Raven | Datum: 13.08.2004 | #11
Also ich könnte mir eher folgendes vorstellen:
- dieses EDU-Modell ohne optisches Laufwerk riecht nach Hirngespinst, ein Combo-Drive gibt's mindestens
- SuperDrive für zumindest ein 20" Modell standardmäßig, für die anderen wahrscheinlich als BTO
- der Rest könnte tatsächlich so kommen (auch wenn's besonders in Punkto RAM und GPU wieder mal echt Banane ist...aber das wird man Apple wohl nie austreiben können, da ist Steve wohl ebenso stur wie bei der Ein-Tasten-Maus ;-)

"etablierte Grafikkarten"

Von: Marcus | Datum: 13.08.2004 | #12
der schönste Euphemismus seit langem zu dem Thema. Hat Apple das mal so gesagt? Auf anderen Plattformen sind Radeon 9700 und Co natürlich schon längst "etabliert".
Preisfrage: wann kommt wohl der erste Consumerrechner von Apple, auf dem Doom3 out-of-the-box mit konstant >30fps läuft? Noch diese Dekade? id haben wohl noch vieeel Zeit zum Portieren.

RAM

Von: Bert (bh) | Datum: 13.08.2004 | #13
Der neue iMac kommt mit einem fix verlöteten 32 Mb RAM Riegel, aber - freut euch! - der andere Steckplatz ist frei!
Gruß, Bert

ratlos!

Von: FOX | Datum: 13.08.2004 | #14
da muss mein cube wohl doch noch ein paar jährchen laufen...

Also so wenig Speicher kann doch nicht sein

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 13.08.2004 | #15
Wozu dann überhaupt 64 Bit, wenn man nicht über 2 GB kommen kann beim Ram?

_

Von: cyc2222 | Datum: 13.08.2004 | #16
Das einzige was mir hier Bauchschmerzen verursacht sind die Grafikkarten...

Wenig Ram sind wir ja von Apple gewohnt und die Prozessor und Festplattenkonfigurationen hören sich schon glaubwürdig an.

Aber wenn die wirklich eine MX400 da verbauen, dann gutenacht. Mein 1 Jahr altes PB hat so ein Ding drinn, und die war damals s chon nicht mehr up to date.

Aber mich brauch es eigentlich wenig zu interessieren, weil ich eh kein potentieller iMac Käufer bin, wär aber trotzdem schade.

Drecksspecs, leider viel zu wahrscheinliche

Von: Ingmar | Datum: 13.08.2004 | #17
Hi,
also die Specs sehen nicht gut aus. Für 10.4 mag die GF4MX reichen, aber für Quartz Extreme reicht auch eine drei Jahre alte Radeon Mobility mit 16 MB - das kanns ja wohl nicht sein. Mit den Grafikkarten könnt ihr die wichtigsten Spiele des letzten und dieses Jahres vergessen.

Die Festplattengröße ist diskutabel, für viele reichen 80 GB durchaus. Aber der RAM ist eine Frechheit. Ja, Apple will möglichst viel verdienen, aber wem reichen denn 256 MB und weiß Apple nicht, dass der Panther und der Tiger auch deutlich schneller sind, wenn man 512 MB drin hat? Das kann doch nur ein Scherz sein.

Leider sind die Specs sehr wahrscheinlich. Die Preise zur Fertigung von so einem Apple-in-one werden nicht gerade niedrig sein und die G5s sind ja nicht billig, Apple wird die neuen iMacs also nicht sehr günstig verkaufen (können, doch können schon, denke ich, wollen aber nicht).
Dass Apple bei Grafikkarten nicht gerade mitzieht, kennt man bereits, das wäre nichts neues und das das auch für den RAM gilt, ist ebenfalls ein alter Hut.
Dass die Specs der Modelle so wenig auseinander liegen ist ebenfalls von Apples bisherigen Projekten bekannt - man betrachte nur die iBooks, aktuelle iMacs oder eMacs oder die PowerBooks. So große Unterschiede sind da nicht und der wichtigste Unterschied bei den iMacs wäre eben der Bildschirm.

Leider hat ThinkSecret in der Vergangenheit sehr sehr selten völlig falsche Informationen geliefert, man kann es diesmal nur hoffen.

Ingmar

mir egal.....

Von: raydex | Datum: 13.08.2004 | #18
Will endlich meinen (2.5) G5........

Das dauert so ewig Leute!!!

Ich versteh es einfach nicht, dass man seine Kunden so ewig warten lässt. Apple sollte lieber später announcen als später liefern...

Sollte ja alles besser sein diesmal... Aber das kann ich nicht bestätigen...

manno....

Weihnachten…

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 13.08.2004 | #19
Da ich nie nach Geschenken vor Heilig Abend gesucht habe, ist mir diese ganze Gerüchtenummer völlig egal.

1. Es kommt anders
und
2. als man denkt
weil
3. Apple immer meist überrascht mit Lösungen, die so keiner auf dem Plan hatte…

Also, warten wir noch ein wenig, denn dann ist Santa Steve wieder unterwegs mit einem richtig dicken Sack voller Überraschungen…

Naja, mal abwarten, was sich an der GRAKA-Front tut,

Von: raller | Datum: 13.08.2004 | #20
vielleicht hat his Steveness ja ein einsehen und tut dann doch den 9700er rein?
Aber auch dann schreien alle Leistungsfetischisten auf. Nur soviel ist ( Mir ) klar:
Eine 256 Mb 9800er Pro Spezial oder eine NVidia 6800 Multiflop Extrem wird es nicht werden ;-)
Raller

Es kann nur einen geben...

Von: Macfun | Datum: 13.08.2004 | #21
... der überraschend wäre:
ein iMac als Kompaktrechner ohne!!!! (bitte, bitte, bitte) fest eingebautem Display, mit einer upgradefähigen aktuellen Grafikkarte, mit 1,8 und 2 Ghz G5 ; 512 Mhz RAM (erweiterbar auf 4 Gbite) zu einem Preis um die 1000 €. Das wäre ein konkurrenzfähiges System gegenüber PC´s und viele potentielle Switcher würden nicht durch den schwerwiegenden Apple-Nachteil der Nichterweiterbarkeit abgeschreckt.

Anschließend wird der „Einstiegs-Power-Mac“ abgeschafft, weil ihn dann doch keiner mehr haben will und die Preise für die beiden anderen Modelle auf ein gesundes Maß gesenkt. Appel wird verkaufen wie nie ( wenn sie nur liefern könnten ;-) ).

Wundert mich schon, daß...

Von: Patrick | Datum: 13.08.2004 | #22
sich Nick von der Feder so weit aus dem Fenster lehnt. Ich weiß, daß er seine Quellen doppelt und dreifach prüft (im Gegensatz zu allen anderen Gerüchteseiten). Auf der anderen Seite darf man nicht vergessen, daß

a) Apple schon immer mehrere Modellvarianten parallel entwickelte, teilweise fast bis zur Produktionsreife

b) seit Worker Bee "echte" Insiderinformationen kaum mehr nach aussen dringen. Meist kommen die Infos schon über Dritte (innerhalb von Apple) nach draussen

c) die tatsächliche Ausstattung und Preisgestaltung oftmals sehr kurzfristig festgelegt wurden (ok, das klappt natürlich nicht wirklich bei einer fest verbauten GPU).

Wir warten auf die letzte August-Woche, erst da dürften wirklich verlässliche Infos zu bekommen sein...

Voll einverstanden

Von: leu | Datum: 13.08.2004 | #23
Lieber MacFun, du sprichst mir aus dem Herzen. Kompakt-G5 mit externem Display (das 17" fehlt eh noch) als Kompromiss nur DVI Ausgang (Wir sprechen ja von Apple) und dann geht die Post ab!

Ich wiederhole:
Apple wird verkaufen wie nie!!

der leumund.ch

Mal abwarten

Von: Luzz | Datum: 13.08.2004 | #24
Ich hoffe mal nicht, dass der neue iMac so haesslich aussehen wird, wie das im Artikel angefuehrte Sony-Produkt.Da ich vor 3 Wochen ein noname-17 Zoll-LCD-Display gewonnen habe, wuerde ein solch haesslicher iMac meine Entscheidung erleichtern, keinen neuen iMac, sondern einen G5 1,8 GHz zu kaufen.

Wenn...

Von: Joerg | Datum: 13.08.2004 | #25
...der neue iMac über die BTO Möglichkeit verfügen würde ihn mit ODER ohne TFT zu ordern, dann denke ich, waehren viele User sehr glücklich.

Der Monitorbesitzer kann sich dann den preislich attraktiven iMac an den alten Moni klemmen und der ALL IN ONE Fan holt sich gleich den iMac mit installiertem TFT.

Natuerlich kann man seinen "headless" iMac auch mit einem Original Apple Display zum ALL IN ONE Gerät nachrüsten.

*träum*

Mensch Apple, nun baut uns doch mal so ein Wunderding (in ausreichenden Stueckzahlen).

;-)

<<<Apple ist doch ein Ami>>>

Von: FritzBlitz | Datum: 13.08.2004 | #26
und denen ist der Gedanke " Wir wissen eh am besten, was für euch gut ist!" doch mit der Muttermilch eingeflößt worden. Da könnt ihr bitten und betteln............

Weitere Spekulationen im Forum

Von: RoB*-) | Datum: 13.08.2004 | #27
[Link]

Bei mir hat das geklappt...

Von: ionas | Datum: 13.08.2004 | #28
und ichh war pissbeleidigt als das geschenk, dass ich für mich ausgemacht hatte, dann aber für meine schwester prädestiniert war.

Apple handheld

Von: Tim | Datum: 13.08.2004 | #29
habt ihr die Apple handheld Geschichte im fscklog schon gesehen?
[Link]

4KB DDR-RAM?

Von: Sven Janssen | Datum: 13.08.2004 | #30
Back 2 Roots würde ich da sagen.
Oder will mit der Autor des Beitrages etwas anderes sagen?

Sven

Apple Handheld, wenn

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.08.2004 | #31
ich sowas nur lese muss ich kotzen ;-)

Und wegen den Grafikkarten... schaut euch doch die PMs G5 an, dann wisst ihr was der iMac bekommt :-(

headless iMac = Cube2

Von: gast | Datum: 13.08.2004 | #32
His Steveness hat mal das Jahr der laptops ausgerufen - wer n Bildschirm haben möchte, soll gefälligst n LCD Schirm nutzen; ein 17" Granatenteil ist doch groß genug zum Tippen und iMovie Schnippeln.

Die G5 sind fette Teile für die Profis...

Bleibt also was?

Der Consumer, dem der Laptop zu klein ist? Oder doch die Eierlegendewollmilchsau, der DigitalHub...?

Es wird ein buntes Würfelchen, drahtlose Tastatur, Airportextrem included, Bildschirm via den marktüblichen Anschlüssen (DVI/VGA).

das Ding passt aufn Biedermeierschreibtisch, isn Billy Regal, neben den Sony Fernseher...

Bei mackompass (???) gabs mal mockups zu sehen...

Thinksecret

Von: Geier | Datum: 13.08.2004 | #33
Im groben und ganzen hat Think Secret, nach den mir vorliegenden Informationen, Recht. Die kleineren Details könnten noch etwas variieren. Das Look und Feel des Gerätes wird sich an den neuen Monitoren orientieren.

Der Schock saß auch bei mir tief. Apple hat wieder die Chance verpaßt einen passenden Nachfolger des ersten imac zu bringen. Vor allem preislich ist das Gerät komplett am Markt vorbei. Die Kiste wird mit Sicheheit seine Liebhaber finden. Bei den Stückzahlen wird sie wieder eher beim Lampenimac liegen und nicht in Ansätzen an den Erfolg des Urimacs anknüpfen können.

Jobs gehört langsam in die Wüste geschickt.

All-in-one...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 13.08.2004 | #34
Warum macht Apple keinen headless iMac?
Jetzt mal ehrlich! Das ist das #1 requested feature für den iMac direkt nach dem G5: Display OPTIONAL! V.a. seit dem TFT-iMac, denn keine Sau will ein 20"-TFT mitkaufen, das er dann mit dem Rechner "wegschmeissen" muss!

Jeder der auch nur ein bisschen nachdenkt kommt zum selben Entschluss, dass sich die Dinger verkaufen würden wie geschnitten Brot. Trotzdem ignoriert Apple seit Jahren die Wünsche der Kunden. Warum tun die das?
Würden die G5 mit den guten Margen dadurch wirklich kannibalisiert? ein iMac hat keine PCI-Slots, es passt nur wenig RAM rein und nur eine HD, allein dadurch unterscheidet er sich schon klar vom G5! Dual-CPU (alle G5!) gibt's auch nicht, also wo sollte das Ding kannibalisieren?
Der einzig TRIFTIGE Grund der mir einfällt ist, dass Apple gar keinen solchen Rechner mehr bauen kann der sich verkauft wie geschnitten Brot, denn sie haben wohl gar nicht mehr die Produktionskapazitäten um 1.5 Mio+ Rechner pro Jahr rauszuklopfen!

Und zum Thema GF4mx: Klar wäre das etwas enttäuschend, aber Doom3 GEHT mit dem Ding! ;-) Ist die kleinste recommended Spec, mit der man mit ner 1.5 GHz-CPU (die der G5-iMac wohl definitiv hat!) das Game in 640x480 aber mit allen Effekten an spielen kann!

Was auch nicht zu vergessen ist, dass es unterschiedliche Ausführungen der GF4mx gibt. Während Apple bisher die MX 440 verbaut hat (evtl. sogar die SE!) hat die 460 immerhin 50% mehr Speicherbandbreite und 20% mehr Polys... Die 5200 pumpt zwar mehr Polys, aber die Speicherbandbreite und die Füllrate ist kleiner!
Aber ne 9600 wär halt schon fein gewesen! 9700 könnt ihr euch für nen Consumer-Rechner komplett in die Haare schmieren, das ist im Endeffekt fast dasselbe wie die 9800, die ja bekanntlich trotz irgendwann mal kommender GF6800 die momentan immer noch schnellste Mac-Grafikkarte ist!...

<<<<Mehr sag ich nicht als:>>>>

Von: FritzBlitz | Datum: 13.08.2004 | #35
Amis eben!!!!
Und Steve ist in seinen tiefen eben auch damit gesegnet...........

Hmm...

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.08.2004 | #36
Produktionskapazitäten kann man ja schaffen, aber ich glaube, Apple würde einfach pro headless iMac drauflegen.

Oder die Marge wäre zu gering, sodass man wirklich in Massen produzieren müsste.

Und wenn sich das Ding dann nicht verkaufen lässt wäre es finanzieller Selbstmord.

Ob die Geschichte in den Zusammenhang passt?

Von: tomvos | Datum: 13.08.2004 | #37
[Link]

Dort wird von einer Art Tablet Mac oder auch miniMac gesprochen. Vielleicht ist dieses Display der Monitor des iMac.

Das würde ja zumindest...

Von: Stefan | Datum: 13.08.2004 | #38
das Logicboard hinter dem Display erklären!

Es gibt keine Headless I Mac, weil die kaum billiger wären

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 13.08.2004 | #39
Also angenommen Apple würde keine Monitore fest an die iMacs machen dann wäre der iMac uninteresant. Denn Apple bekommmt die Monitore wirklich Billig, bei den Massen die sie Abnehmen. Wenn man sich als Privatperson einen Monitor kaufen müsste wäre der Wesentlich teurer. Also ich bin mir sicher das der iMac maximal 150 € billiger wäre wenn überhaupt, und dann würde doch eh fast jeder das Modell mit Monitor nehmen, weil es ja fast geschenkt wäre. Was ein iMac ohne Monitor kosten würde habt ihr ja beim Cube gesehen. Die Monitore werden dazu gebundelt, weil man sie sehr billig bekommt, und so die hohen Kosten für den Rest auffangen kann. Ich bin mir sicher das so ein iMac teurer in der Entwicklung ist, als ein Powermac. Denn überlegt mal was das für eine Miniaturisierung ist. Und außerdem muss man mit wesentlich weniger lüftern auskommen. Ich glaube wirklich das Apple besser weiss was gut für uns ist, weil sie die Herstellungskosten der einzelnen Komponenten kennen. Die nehmen das was sie wesentlich günstiger bekommen können, als einzelkäufer. Und Highendkarten, deren Stückzahl kaum ausreicht, die Nachfrage zu befriedigen, kann Apple nicht wirklich günstiger bekommen, als ein Normalkunde auch. Aber die älteren Karten die ihre Entwicklungskosten schon eingespielt haben, die kann Apple wesentlich günstiger bekommen. Außerdem kann man keinen Lüfterarmen iMac bauen, wenn die Grafikkarte schon einen Monsterlüfter hat. Die Leute hier schreien nur nach Headless iMacs weil sie nicht wissen wie unwesentlich viel mehr das am gesamtpreiss ausmachen würde. Würden sie die Preisse kennen wollte jeder das der Monitor dabei ist, da bin ich mir sicher. Wer einen Headless iMac wollte konnte sich doch bis vor kurzem einen G4 Powermac kaufen, sogar mit Dual Prozzessor. War aber irgendwie nicht der Kassenschlager. Ich könnte mir sogar gut vorstellen das es statt iMac g5 Cube2 geben wird. Denn das ist ein Logischer zwichenschritt zum Powerbook G5. Warum soll man nicht versuchen diesen zwichenschritt zu Geld zu machen. Deswegen glaube ich auch nicht das der Cube eine Fehlentwicklung war, sondern sie hat geholfen die Entwicklung für das Powerbook g4 zu finanzieren. Und da man den Zwichenschritt eh machen musste, um zum Powerbook G5 zu kommen, was die Miniaturisierung angeht, konnte man dieses Zwichenprodukt auch verkaufen. Ich denke mal die Kosten daraus ein Richtiges Produkt zu machen hat er allemal wieder eingespielt, und die Gesammten Entwicklungskosten musste er gar nicht einspielen, die ware ja sowieso nötig und wurden vor allem mit dem Powerbook g4 wieder eingefahren.

@ Kai (MacGuardians) ...

Von: bodo | Datum: 13.08.2004 | #40
... "keine PCI-Slots, es passt nur wenig RAM rein und nur eine HD" ....

Ich habe nach langem hin und her mir doch tatsächlich einen aktuellen eMac (1,25 GHz, 512 Kb L2 Cache) mit Superdrive geholt - warum:

Weil die Performance meines 3 Jahre alten TiBooks (550 MHz) mittlerweile absolut indiskutabel, genauer unerträglich wurde.

Nicht, das ich einen eMac wollte ->ich war aber nicht bereit, mindestens da doppelte für nicht wesentlich bessere Performance hinzulegen - zumal Apple den Rechner, den ich gerne hätte, gar nicht im Angebot hat (und so wie sich da anhört, wohl auch demnächst nicht).

Was soll ich sagen: mittlerweile mag ich ihn richtig, der Monitor ist nicht "State of the Art", aber doch erheblich besser, als ihm allgemein angelasstet wird, die Performance im Vergleich zum Ti 550 gigantisch, auch weil ich jetzt 1,256 GB Arbeitsspeicher drin stecken habe.

Ja, richtig - Apple schummelt auch hier (wohl um ambitionierte zu den G5 zu treiben). Eigentlich musste ich nur kurz nachdenken, und das Ergebnis war: " Es gibt doch heute gar keien Chipsätze mehr, die nur 1 GB unterstützen". Bei DSP eine 1 GB Riegel geordert (PC2700 DIMMs; DDR333, 184-Pin, CL2.5 Taktung) mit der Zusage,bei Inkompatibilität den gegen 2 x 512 eintauschen zu können.

Den 1 GB Riegel einfach in den freien Slot gesteckt, und alles klar. ES SIND ALSO 2 GB MÖGLICH (was mittlerweile auch schon von einigen englischsprachigen Websites verbreitet wird).

Betrieb nun seit 2 Monaten ohne Probleme. Die Festplatte noch gegen eine 160 GB Samsung getauscht (die Platte ist echt klasse - unhörbar und schnell).

Und weil gerade das Thema Lautstärke dran ist:

Der eMac ist LEISER als ein iMac Rev. C (266 MHz). Natürlich lauter als das Ti 550, was aber nur solange stimmt, bis dessen sägender kleiner Lüfter anspringt (was er seit etwa einem Jahr fast dauernd tat, wenn das PowerBook unter Last kam).

Auch ja, das interen Pioneer D107 hat mittlerweile auch die aktuelle Firmware von Pioneer drauf (V 1.18)

Im Grunde sah ich mich von Apple zu dieser Selbsthilfe genötigt, und mittlerweilen kann ich ganz gut damit leben.

Cyrus Mobasheri:

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.08.2004 | #41
Schau dir doch den eMac an... 800€
Und dafür nen Cube2 ohne Monitor.

Ein Cube2 könnte sogar um 100€ mehr verkauft werden und würde sich trotzdem noch besser verkaufen als der eMac.

Apple muss ja nicht um jeden Preis miniaturisieren. Pizzabox reicht. Sonst wird's nur wieder sinnlos teuerer.

Inhalt eines PowerBooks in ein anderes Gehäuse!!!

Von: Hannes | Datum: 13.08.2004 | #42
Das einfachste ist, den Inhalt eines PowerBooks einfach in ein anderes Gehäuse packen. Das spart Geld durch gleiche Platine.
Das Hitzeproblem beim G5 wird dadurch gelöst, dass das neue Gehäuse natürlich etwas grösser als ein PowerBook G5 ist!

Hannes

Ein headless iMac wäre ein Argument für Switcher...

Von: Kabe | Datum: 14.08.2004 | #43
...und zwar nicht, weil er dadurch so relevant billiger würde, sondern weil man sich nicht eine komplette zweite Anlage hinstellen müsste und einfach Platz für einen 2. Monitor spart.

Als ich damals zum Mac gekommen bin mit dem Performa 630, war das einfach nur deswegen, weil das Ding nicht so viel Platz weggenommen hat. Auch heute noch möchte ich einfach ein kleines Gerät - und habe hier deswegen einen e-PC von HP und einen Cube stehen.

Ein G5 Cube lässt sich mit anständigen Kühlkörpern auf der Rückseite und Heatpipes auch heute realisieren - und die betreffenden Kühlungsprobleme muss Apple für das G5 Powerbook ohnehin lösen.

Mein Traum wäre ein G5 iMac mit DVI-Anschluss mit einem optionalen VESA-Arm & optionalem Apple-TFT.

Was die Grafikkarten, das maximale RAM und die Gesamtperformance angeht, würde mir das auch reichen - den Abstand zu den G5 PowerMacs muss und wird Apple auch halten, damit sie sich nicht den Profimarkt kannibalisieren.

Kabe

headless emac.

Von: berto | Datum: 14.08.2004 | #44
headless emac!

die hardware des emacs scheint ja preiswert und mehr als ausreichend für normal-anwendungen zu sein!

Cyrus:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 14.08.2004 | #45
Natürlich bekommt Apple die TFTs billig. Aber es hat ja auch keiner gesagt, dass der headless iMac den normalen iMac ersetzen soll! ;-)
der iMac als All-in-one hat seine Zielgruppe und wird die auch weiterhin haben. Leute, die wenig Platz haben oder auf Design stehen werden das Ding auch weiterhin kaufen!
Der headless iMac würde sicher hier und da nen iMac, eMac oder G5-Käufer "abziehen", aber er würde weitgehend etwas machen, was Apple schon lang dringend bräuchte (und -laut eigener Aussage- auch selber will!): Ne neue Zielgruppe erschliessen!
Zielgruppe sind hauptsächlich PC-Switch-willige und Mac-User, denen Design nicht so wichtig ist (ja, davon gibt's nicht wenige! Im Büro z.B. interessiert das Design eher selten!) und die schon nen Monitor haben und die wenig Geld ausgeben wollen.

Hat ja auch keiner gesagt, dass der "headless iMac" so aussehen muss wie der jetzige! Im Gegenteil: Bissle was rechteckiges was im gegensatz zum Lampendesign einfach herzustellen ist, paar Rundungen dran, weisses Plastik drüber und fertig! Kann mir keiner erzählen, dass Apple so'n Ding nicht für $799 (G4) oder $999 (G5) bauen kann!

Sorry, $699 für G4!

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 14.08.2004 | #46
..der eMac kost ja schon $799! ;-)

Ohne Doom3 läuft da nix

Von: Borbarad | Datum: 14.08.2004 | #47
...........soll heißen:

Wenn man Doom3 nicht halbwegs brauchbar aufm iMac zocken kann(800*600), dann gute Nacht und bei ner GF5200 ists wohl so ;(

Ein Cube II ist natürlich der Traum schlechthin, aber da ist Steve eigenwillig.

B

Ne,ne,ne

Von: LoCal | Datum: 14.08.2004 | #48
Also so deppert is Apfel numma nicht, dass sie n neuen Rechner rausbringen, der mit der,schon vorgestellten, neuen OS X Version nur "eingeschränkt" läuft, also nicht alle Features ausnutzt....

Jetzt hab ich's

Von: macwatch | Datum: 15.08.2004 | #49
Demnächst bei Iherm Apple-Händler!

Allpe ist ja nun mal keine Firma, die etwas schon dagewesenes noch einmal bringt. Etwas ganz neues muss es sein! (Und wenn es nur ein Scrollwheel bei einem mp3-Player ist ;-)

So wird es also diesmal den "iMac Sattelite" geben! ;-) Was das ist? Ein wie immer hochpreisiger iMac, der aus "Base" mit Laufwerk, Hauptarbeitsspeicher, allen Anschlüssen und Lautsprecher besteht und einem "Sattelite", der aus Display mit Logicboard hinter dem Display, eingebautem Airport und dem Superdupermegadockconnector-Anschluß besteht. Für den Internetzugang oder den anderen leichten Kram verwendet man den "Sattelite" natürlich "stiftbedient" mit virtueller Tastatur. Für alles andere beides zusammen.
Kleinste Konfiguration "FAST" "nur" 1.800 EUR.
"FASTEST" dann läppische 2399 EUR.

Ihr werdet sehen, so wird es kommen!! ;-))

Große Rechtschreibschwäche!

Von: macwatch | Datum: 15.08.2004 | #50
Soll natürlich "Apple" heißen!!!! ;-)

was tun die da

Von: syrinxx | Datum: 15.08.2004 | #51
ich find es interessant, dass es viele gibt die DOOM 3 spielen wollen - also was Apple wirklich fehlt ist ein Gerät für junge Menschen die keine Pros sind und einfach mal gern ein Spielchen zocken - und damit mein ich aktuelle Spiele -

zu dem neuen imac -

+G5 - das wird fein
+design -freu mich drauf - Apple hat in meinen augen noch nie enttäuscht -

und leider kommen jetzt sehr viele contras

-Ram
-Grafikkarte ( das ist lächerlich - sollte es sich bewahrheiten)
-Preis
-mangelnde Möglichkeiten der individualisierung- sprich Grafikkarte- Platte usw
-Lieferzeiten die wieder mal zum weinen sein werden



tja ... ich hab mich wirklch auf den imac gefreut ... aber sollten sich nur ein Teil der specs bewahrheiten vorallem Grafikkarte ... wirds nix ... das Teil ist schon veraltet bevor es rauskommt ... das ist leider auch ein typisches Apple Feature ...


ciao

GFX Karte

Von: Stefab | Datum: 15.08.2004 | #52
Ja, die Grafikkarte ist einfach ein Witz! Im Einstiegsmodell die GeforceFX5200Ultra mit 64 MB zu nehmen geht ja grade mal so...
Immerhin läuft Doom3 in 800x600 sicher schon ganz spielbar.
Die mindestvoraussetzung ist ja ein 1.5 Ghz P4 und eine GeForce4MX mit 64MB.

Aber im mittleren und Top Modell muss mindestens auch die Radeon 9600XT her! Alles andere wäre in Witz... zumindest als BTO oder tauschbar.

Mit guter Grafikkarte würde ich den neuen iMac schon kaufen. (Habe jetzt den iMac G4/800 mit 512 MB RAM, 80 GB HD (+160 GB extern) und GeForce 4 MX mit 32MB).
Die Specs von Thinksecret sind bis auf den Prozessor kaum bessr als meine aktuellen, also den würde ich NIE kaufen, ausser vielleicht zum Schleuderpreis.
Dann doch lieber einen Dual 1.8er G5 mit Radeon 9800XT mit 256 MB oder ähnliches....

Auch bei den G5s sollte endlich die Grafikkarte jeweils einen Platz nach oben rücken...

PS:

Von: Stefab | Datum: 16.08.2004 | #53
PS: Am Mac braucht Doom3 sicher einen G4 @ 1 - 1,2 Ghz oder einen Dual 800, denn id Software optimiert ja gott sei Dank auch für den Mac SEHR gut.
Allerdings sind solche Spiele eh langweilig... aber es kommen hoffentlich auch anspruchsvollere Spiele mit der neuen Engine, durch bump und reflection maps überall sieht erst alles so richtig gut aus!