ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3146

Keynote in Paris ohne Jobs

Phil Schiller eröffnet Expo in Paris

Autor: flo - Datum: 16.08.2004

Steve Jobs wird in Paris die Keynote nicht abhalten und die (wahrscheinliche) Ankündigung des G5-iMac Phil Schiller überlassen, so verkündete Apple heute per Pressemitteilung (von G5-iMac stand da natürlich nichts drin). Bekanntlicherweise erholt sich der größte Abnehmer anthrazit farbener Rollkragenpullover gerade von seiner Operation an der Bauchspeicheldrüse und hatte angekündigt, erst im September wieder an seinen Arbeitsplatz zurückzukehren. Genaueres über seinen Gesundheitszustand ist seither nicht bekannt geworden, sodass sich trefflich spekulieren lässt, ob Jobs die Keynote auslässt, um sich vollständig zu erholen und/oder (die verschwörerische Gerüchtekoch-Theorie) weil er nichts Spannendes zu erzählen hätte und der iMac erst später im September enthüllt wird...

Kommentare

Gibt nix zu spekulieren.....

Von: mitleser | Datum: 16.08.2004 | #1
SJ braucht Urlaub und Erholung. Mehr nicht. Firma laeuft ja auch ohne ihn. Fuers erste jedenfalls. ;)

Frage:

Von: b3at | Datum: 16.08.2004 | #2
Wo ist die "Bachspeicheldrüse" ?? ;-)

wo der speichelfluss muendet ;-)

Von: nico | Datum: 16.08.2004 | #3
erholung und nix zu praesentieren ergaenzen sich aber auch vortrefflichst...

kein Beifall ohne Jobs

Von: Mikel | Datum: 16.08.2004 | #4
bestimmt gibt es eine Lifeübertragung mit Jobs und dann zeigt er seine Bauchspeicheldrüse - oder zeigt stolz die Narbe - den Beifall möchte Jobs sich bestimmt nicht nehmen lassen, wenn es einen neune G5iMac geben sollte...

Re: Frage

Von: Thomas | Datum: 16.08.2004 | #5
Zwischen Scrotum und Hirnanhangsdrüse

Re: Frage

Von: JuvenileNose | Datum: 16.08.2004 | #6
Zwischen Scrotum und Hirnanhangdrüse

LOL

Bauchspeicheldrüse = Pankreas

Von: Klausst | Datum: 16.08.2004 | #7
Bauchspeicheldrüse = lat. Pankreas:

Wichtiges Organ im Verdauungstrakt, zwischen Magen und Milz, li. Oberbauch. ist ungefähr so groß wie eine mittlere Bockwurst. Wird in Pankreskopf und Pankreasschwanz eingeteilt. Produziert endorkrine (in die Blutbahn) und exokrine (in den Verdauungstrakt) Sekrete/Hormone = Verdauungsenzyme und das wichtigste Hormin Insulin.

Geht meist durch Alkohol (Saufen) oder Krebs (die häufigste Ursache) kaputt.

Bei Krebs gibts da den Kopf- oder Schwanz-CA (CA=Carzinom) - der Kopf-CA geht noch aber beim Schwanz wird es echt übel.

Nun unterstelle ich Steve mal nicht das er seine Leber samt Bauchspeicheldrüse zersoffen hat, aber da hat er mit Sicherheit jetzt ein ganz schweres Päckchen zu tragen - Die Letalität (Todesrate) ist relativ hoch.

Ich mach mir da schon Sorgen um Steve - und das ist kein Witz!

So long

Es geht um ein Produkt, nicht um die Show

Von: Trainer | Datum: 16.08.2004 | #8
Vorab - natürlich gehts hier auch um einen ganz großen Manager und Kopf einer wunderbaren Firma.

Aber letztendlich ist es doch egal, ob nun der iMac von Steve oder irgendjemand anderes Präsentiert wird. Dadurch wird das Gerät weder besser noch schlechter. Natürlich ist der Hype um SJ entscheident um die Presse für die ersten Tage aufzuheitzen, aber letztenendes muß Apple auch Punkten, wenn der Entertainer mal krank ist. Ich hoffe jedenfalls für Apple, das der erwartete iMac die Anhänger und Presse verblüffen wird. Und für Steve, dass er wieder fit wird - egal was nun mit Apple, Pixar oder watt weiß ich noch - los ist :-)

Wahrscheinlich schaltet sich Steve dann via iChat zu...

Von: Kabe | Datum: 16.08.2004 | #9
...den Stress einer solchen Präsentation - auch im Vorfeld und danach - sollte man nicht unterschätzen. Außerdem: Falsche Zeitzone und viele Leute mit seltsamem akzent ;-)

Steve blendet sich dann irgendwo aus Kalifornien via iChat ein - und alle sind glücklich ;-)

Kabe

Super, dann ist ja wieder ein Platz frei

Von: Hubbi | Datum: 16.08.2004 | #10

Kein Beifall

Von: Geier | Datum: 16.08.2004 | #11
Vielleicht gibt es wieder Buhrufe und diesmal will es sich Steve Jobs ersparen.

Und die gäbe es zu Recht!

Von: Prudens | Datum: 16.08.2004 | #12
Es ist auch unerschämt von Apple, Kunden monatelang auf überteuerte Produkte warten zu lassen und dann diese Kunden noch für Betatests zu "mißbrauchen". Ich erinnere nur an die leidige Panther-Einführung, nach der ein Fehler-Update das andere jagte. Fehlerhafte Powerbooks (Whitespots), fehlerhafte Powermacs (Single-G5), fehlerhafte iPods (Soundprobleme, Rainbow-Effekte), zurückgezogene Updates, ein seit Jahren bugverseuchter Finder, überhöhte Preise im ITMS, der in Teileuropa ja nur ein Jahr (12 Monate!!!) später als in den USA kam- ja, darf man sich da nicht drüber aufregen? Und für alles zahlen wir Geld - viel zuviel Geld! Die Buh-Rufe sind gerechtfertigt!
Das Einzige, was bei Apple momentan funktioniert, sind Steves Keynotes, die voller toller Versprechungen sind. Sowohl Produktion als auch Logistik sind hoffnungslos überfordert. Das Qualitätsmanagement versagt bei Soft- und Hardware. "2004 wird ein tolles Jahr für Apple" - klar! Wo bleiben die tollen Überraschungen? iPod4 und iPod mini. Hurra.
Wo ist der G5 mit 3 GHz, wie versprochen? Warum gibt es keine iMacs mehr? Warum werden kaum iPods, iPod mini, Airport Express und G5 2x2,5 ausgeliefert?
Oh, Steve Jobs müsste sich da einigen unangenehmen Fragen stellen - kein Wunder, dass er lieber noch ein paar Tage krank macht.

@Prudens

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 16.08.2004 | #13
Also ich fand Airport Express, und Motion durchaus Wunderbar. Ich finde auch Final Cut HD toll, und ich finde vor allem das Emagic Bundle, wo jetzt alle Plugins integriert wurden, sensationell. Das ist wirklich ein einmaliger Preiss. Apple Hardware scheint mir im Profibereich günstig im Consumerbereich teuer zu sein. Und ich weiss auch nicht was du gegen XServe mit G5 einzuwenden hast. Alles Dinge die 2004 von Apple kamen. Nicht zu vergessen Garage Band. Und die Neuen Monitore sind doch wohl mal echt der Hammer. Der 30 Zollmonitor ist doch spitzenklasse. Da gibt es keine Alternative. Also ich finde schon das Apple 2004 bisher tolle sachen gebracht hat. Und es ist gerade mal erst zu Zwei drittel um. Da kommt bestimmt noch ein 64 Bit Consumergerät. Sprich G5 iMac oder G5Cube. Außerdem wurde doch 2004 erstmals in den iBooks g4 verbaut. Also ich finde das reicht an Tollen errungenschaften.

@Prudens

Von: Patrick | Datum: 16.08.2004 | #14
"...unerschämt von Apple, Kunden monatelang auf überteuerte Produkte warten zu lassen..."

Da fällt mir mein alter Chef ein, der etwa 8 Monate auf seinen SLK warten musste... da sind doch die Lieferzeiten von Apple richtig schnell :-)

Kommentare zum restlichen Getrolle spar ich mir und warte auf den guten Keks mit den 52 Zähnen :-)

@ Cyrus M.

Von: johngo | Datum: 16.08.2004 | #15
"... Da gibt es keine Alternative. ..." ???

Natürlich gibt es Alternativen. Der Apple 30 Zoll-Monitor ist ein guter Monitor ... aber es gibt auch bessere und hochauflösendere Displays. ... Einfach mal über den (Teller)-rand hinausschauen!

Gruss

johngo

Was bitte war daran jetzt Getrolle?

Von: Prudens | Datum: 17.08.2004 | #16
Ich hab nur ehrlich auf die Schwachpunkte bei Apple hingewiesen. Manchmal kann ich diese Glorifizierung hier echt nicht mehr lesen. Aber Hauptsache ist doch, das Brett vor dem eigenen Kopf ist aus Apfelbaumholz, nicht wahr?

@ Cyrus
Sorry, aber versuch mal, einen Xserver zu bestellen. Oder ein 30"-Display. Wahrscheinlich hat Belinea schon Wallscreens in Angebot (Bildschirmdiagonale: 6 Meter), bis du das Display von Apple kriegst.

Nicht schlecht, Prudens ;)

Von: Peter Troll-auf-Tour | Datum: 17.08.2004 | #17

Felle schwimmen weg

Von: Geier | Datum: 17.08.2004 | #18
Apple in D ist ein Mistladen. Denen schwimmen die Felle davon und findens auch noch toll.

Teilweise gute Produkte. Teilweise zu teuer oder mit lächerlichen Beschränkungen (siehe GK).

Wie weit wollt Ihr Euch noch in der Nische verstecken, die wird immer enger.

Offensive ist gefragt.In München sollte kein Linux eingführt werden, sondern der Mac - das wäre eine Aufgabe.

Das Jahr hat noch viereinhalb Monate

Von: Mikel | Datum: 17.08.2004 | #19
...und kauf ich mir eine B&O-Anlage ist mir der Preis auch nicht zu hoch... ich kann aber auch bei nur noch Aldi einkaufen und nur noch bei MC-Doof essen gehen, meine Klamotten kauf ich nur noch bei Adler, statt Auto fahre ich nur noch Bus oder Bahn... ich will sagen: man muss kein Apple kaufen! Mit Lieferzeiten habe ich seit 15 Jahren kein Problem, denn ich weiss wo ich bekomme was ich brauche und ich kaufe ja auch nicht jeden Tag einen Apple...

Überteuert sind nur die Rohölpreise und da sagt kaum einer was!!!

@ Mikel

Von: johngo | Datum: 17.08.2004 | #20
Das ist Deine persönliche Einstellung ... aber eine Logik hat Dein Statement nicht. Denn Du ziehst einen Querbeet-Feldein-Bezug zu billig-teuer, gut-schlecht und was auch immer. Dabei übersiehst Du, das z. B. die derzeitige Lieferbarkeit zwar einen Zusammenhang mit Apples Qualität hat aber nicht unbedingt haben muss. Und daran muss gearbeitet werden.

Gruss

BTW: Ich bin für eine Verdopplung des Rohölpreises... denn auch hier (wie überall) gibt es gute Alternativen. ;)

@johngo

Von: Terrania | Datum: 17.08.2004 | #21
... *wird es irgendwann* Alternativen geben. Derzeit sehe ich die aber für den Massenmarkt, beispielsweise für Individualverkehr nicht.
Und was die Logik im Statement von Mikel angeht: Konsum HAT keine Logik. Oder warum will alle Welt einen iPod, aber viel weniger einen iRiver etc.? Der ist wahrscheinlich genauso gut, aber hat eben nicht den Nimbus. Genauso isses mit B&O. Wer einmal B&O und seine Bedienlogik kennen- und schätzengelernt hat, der Sch*** (wenn er die Kohle denn hat) auf die HighEnd Überflieger mit 8.000 Knöpfen, und einen Billig-SONY etc. nimmt er nicht mal in Konsultation. Und das Design ist schlicht und schön. Indes: Wer lange mit Apple zu tun gehabt hat, der weiß einfach, daß man in 99% der Fälle nicht in den Laden rennen kann und das Zeug direkt mitnehmen kann. Der plant eben anders.
Was allerdings Geier sagt, unterschreibe ich voll und ganz. Ich kenne genug Leute in Unternehmen, die, WENN sie denn mal die Vorzüge eines Apples verinnerlicht haben, kopfschüttelnd dastehen und es sich nicht erklären können, weshalb Apple in Deutschland nicht mehr reisst - denn ne Menge von den Jungs schauen eben nicht (nur) auf den Preis. Warum also keine Stadtverwaltung mit Apples, wenn sogar Anwaltskanzleien mit Apple arbeiten können (siehe metamac-Artikel eines Switchers).

@ Terrania

Von: johngo | Datum: 17.08.2004 | #22
Sag' ich ja. Auch Du bestätigst, das die persönliche Sichtweise, die Tatsachen verdrängt.

Autofahren (Individualverkehr) kann ich Heute schon ab ca. 1 Liter pro 100KM. Ab ca. 3 Liter/100KM habe ich schon einen Wagen, der einem alten VW-Käfer* in Sachen Leistung, Ladevolumen, Komfort, Sicherheit etc. etc. um Welten überlegen ist. Dieser liegt in den Unterhaltskosten unter einem VW-Käfer und bestimmt unter 50% der Heute durchschnittlich üblichen PKW-Kosten.

Und so verhält sich das auch bei einem Haus oder anderen Dingen. Ich wohne z. B. in einem 1-Liter-Haus und habe dabei den gleichen Wohnkomfort, wie ein 12-Liter-Haus.

Also ... die Alternativen gibt es. Man muss sie nur sehen ... oder eben auch "wollen".

Warum hole ich so lange aus?
Weil die Masse der Computerkäufer eben lange Liefertermine nicht akzeptieren würde. Und weil Apples Geschäftsmodell für die aktuellen Käufer hervorragend funktioniert ... aber trotzdem nicht massentauglich ist.

Und so ähnlich verhält es sich mit Deinem Beispiel B&O. Denn es gibt garantiert Massen von Individuen, die sich so ein Teil leisten könnten und es sich trotzdem nicht "antun".

Gruss

johngo

* der brauchte oft und gerne 12 Liter

johngo

Von: Mikel | Datum: 17.08.2004 | #23
also diese Liter Argumentation hat einen langen Bart - ich kann diese Recnug einfach nicht mehr hören - für ein Ökosystemforscher ist das nur Journalistengeblubber... Bei 3 Liter verfünffachen sich halt nur die Rohpreise und abstrafen lasse ich mich nicht über Preise... wenn dann fahre ich kostenlos mit Wasser...

Aber warum soll immer die Masse bedient werden? Ist das ein muss? B&O sowie Apple brauchen doch nur Ihre Zielgruppe... ich will ja kein Massenprodukt sondern ein besonderes Produkt... Denn wenn jeder ein Apple hat ist doch langweilig! Ich vertehe nie dieses Massenproduktdenken in der Applediskusion... Ich schau auch kein Quotenfernsehen, denn ich falle leider immer durch jeder Quote durch, da ich anders gestrickt bin - eben nicht langweilig!

@ mikel

Von: johngo | Datum: 17.08.2004 | #24
... bin ich natürlich völlig anderern Meinung! ;)

Erstens führte die letzten 30 Jahre nur die Verknappung von Rohöl (also der hohe Bedarf) zu steigenden Kosten ...

und zweitens kann ein "zu geringer Marktanteil" auch zu einer Verknappung der Produkte führen. Denn die computertypischen Produktionsanlagen brauchen gerade in der Zukunft immer mehr Auflage um effektiv zu produzieren.

Gruss