ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3149

Wenn kommerzielle Unternehmen die "Wahlfreiheit" bemühen

Von Steinewerfern und Glashäusern

Autor: flo - Datum: 17.08.2004

Rob Glaser, Retter der Wahlfreiheit, Gutmensch aus Überzeugung, uneigennützig, geradezu harmonysüchtig und stets im Dienste der "Community". Ja, so ist er, unser Rob. Mit Harmony befreit er die von Apple unterdrückten Musikkonsumenten und eröffnet ihnen die Welt der zahlreichen anderen Musikshops. Naja, oder zumindest die Welt eines Musikshops -- nämlich seines eigenen. Uns so ruft er uns Konsumenten auf, aufzustehen für unser Recht auf freedom of music choice. Warum er vielleicht sogar recht hat, warum er aber auch ein verdammter Heuchler ist. Nun lässt sich, auf "moralischer" Ebene, wenn man so will, trefflich über Apples geschlossenes System streiten: Ist es ok, dass man nur im iTMS einkaufen kann für seinen iPod? Ist es ok, dass Apple sein Fairplay nicht lizenziert und somit anderen Stores die Möglichkeit verwehrt, Musik für den iPod anzubieten? Ist es auf Hardwareebene korrekt, dass Apple (wieder) seine Hand auf allen "iPod-Klonen" hat und somit Player, die mit iTMS-Songs (direkt, ohne möglicherweise verlustbehaftete Umkodierung) umgehen können, praktisch nicht existieren? Dass es hierfür, aus der Sicht Apples, wirtschaftliche Gründe gibt, ist ohne Frage. Die haben halt nur selten was mit den Wünschen der Konsumenten zu tun. Die vollständige Erfüllung dieser Wünsche wiederum würde sich oftmals vielleicht gar nicht so positiv für den Konsumenten auswirken, wie der sich das vorstellt. Kurzum: Die Diskussion lässt sich lange führen.

Ja, die Wahlfreiheit wird eingeschränkt, wenn man sich für Apple entscheidet. Wer einen iPod nutzt, muss iTunes verwenden, der muss AAC oder mp3 verwenden und muss gleichzeitig auf WMA (und OGG) verzichten -- und selbstredend auf alle anderen geschützten Formate. Was ebenfalls richtig ist: AAC mit Fairplay ist ein proprietäres Format, ganz egal ob AAC an sich ein offenes (wenn auch lizenzpflichtiges) Format ist.

Ein wahrer Aspekt spiegelt aber noch lange nicht die gesamte Wahrheit wider. Wie "offen" sind denn andere Formate? WMA zum Beispiel, oder eben samt und sonders alle am Markt befindlichen DRM-Systeme inklusive Reals Technik? Ist ein proprietärer "Standard", wenn er eine größere Verbreitung findet, offener als andere?

Wo genau ist die Wahlfreiheit bei Real? Zum Bespielen eines protablen Players benötige ich zum Beispiel RealPlayer 10.5 mit Harmony-Technik, denn erst die ermöglicht über individuelle Firmware-Patches die Kompatibilität mit über 100 Musikplayern. Wobei die Zahl an sich ja erst mal löblich ist. Nur: Gibt es das für den Mac? Für Linux? Nein. Was ist, wenn ich gar nicht den RealPlayer verwenden will? Tja. Was ist mit MP3-Playern? Nö. WMA-Unterstützung muss schon sein. Windows muss sein. Ein Treiber von Reals Gnaden muss sein. Nicht dass einige der Einschränkungen nicht auch auf die Apple-Lösung zutreffen, aber es geht ja nur darum, auch die Einschränkungen der anderen Seite aufzuzeigen.

Wer zudem mit großen Kalibern um sich schießt, muss sich auch eine kritischere Begutachtung der Aussagen gefallen lassen. "Freedom of choice"? Geht es Real um die Freiheit für den Konsumenten? Oder genauer: Was versteht Real unter dieser Freiheit? Nun, sicher nicht das, was der gemeine User vielleicht darunter versteht. Real geht es darum, seinen Store zu promoten, seine Musik auf dem Player des Marktführers abspielbar zu machen. Und genau genommen handelt es sich um die Ablösung des einen proprietären Systems (Apple) durch ein anderes proprietäres System (Real). Nichts weiter. Und wer das und nicht mehr zu bieten hat, und dann aber die große Pseudo-Moralkeule schwingt, dem pfeift die umschwärmte "Community" was.

Um nicht missverstanden zu werden: Ich würde es ebenfalls gerne sehen, wenn Apple Fairplay lizenzieren würde. Denn aus meiner Sicht, der Sicht des Konsumenten gilt: Ich will Musik kaufen. Woher, ist im Endeffekt egal, auch wenn ich natürlich meine Präferenzen habe -- wie das ja im normalen Leben auch ist. Diese "Freiheit" gibt es beim Onlinekauf -- eine Einschränkung, die Rob Glaser gerne unter den Tisch fallen lässt; bei ihm hört es sich immer so an, als kann man sich überhaupt keine Musik mehr irgendwo kaufen, wenn man sich erst in der grausamen Apple-Herrschaft verfangen hat -- noch nicht. Die gibt es allerdings bislang nicht nur bei Apple nicht, sondern auch bei Real, Napster und Co. nicht. Nicht in dem Maße, als dass man von Wahlfreiheit reinen Gewissens sprechen könnte (fragt sich, wo es die denn überhaupt gibt).

Glaser meint die Freiheit, zwischen zwei mehr oder minder unfreien Systemen zu wählen. Das eine hat mit dem anderen aber nur wenig zu tun, wer dennoch so tut, und dies mit so hochtrabenden Pseudo-Revoluzzer-Parolen, garniert mit doch recht plumper Polemik, gibt sich der Heuchelei hin. Und bevor er das eine System mit der Prinzipienkeule erschlagen will, während sein eigenes just jenen Prinzipien nicht gerecht wird, dann sollte er sich auch zuallererst fragen, warum so viele eben das eine, und nicht sein System wählen. Womit man wieder bei der pragmatischen Sichtweise wäre, bei der Real auch besser bleiben sollte.

Kommentare

Gut geschrieben, Flo

Von: Prudens | Datum: 17.08.2004 | #1
Selten genug kommt es vor, aber ab und zu kann man Deine Artikel wirklich mal lesen.

Der hat se doch nimmer alle...

Von: -rw-r--r-- | Datum: 17.08.2004 | #2
Für wie BESCHEUERT muss man eine Zielgruppe eigentlich halten, um zu glauben, dass man mit solch billigster Polemik diese Zielgruppe zu seiner eigenen machen kann. Will der, dass ausschließlich Heise-Forumsteilnehmer bei ihm Musik kaufen?

Anders gefragt: Wer fühlt sich durch den iTMS unterdrückt? Finger hoch! Und erklären wieso! Und sich gefallen lassen, als paranoid abgestempelt zu werden, wenn man glaubt, dass der iTMS als geschlossenes System die eigene Freiheit beschneiden würde.

Stellt Euch vor, in Eurer Stadt gäbe es unter vielen einen Plattenladen, dessen angebotene Platten nur mit einem Plattenspieler funktionieren. Sagt ihr: Gehe ich halt noch zu den anderen oder kauf mir den Plattenspieler dazu, wenn er mir gefällt. HA!, sagt Rob es gibt gar keine anderen Plattenläden ??? Nee, Quatsch, gibt's wohl, es gibt aber keine anderen Plattenspieler ??? Gaga? Hilfe, mein Porsche 911 Carrera läuft nicht mit Bio-Diesel! Freiheitsberaubung! VERRAT!!! Gebt mir einen Anwalt.

Ein Fall für
ROB ENDERLE?...

Differenziert denken können ist eben eine göttliche Gabe

Von: MacGonzo | Datum: 17.08.2004 | #3
Hallo.

Guter Beitrag und er spiegelt, den realen Zustand sehr gut wieder.
Der normale "User" hat aber überhaupt nicht das Bewußtsein dafür.
Wenn ich hier auf der Arbeit (Marketing Abteilung (die sollten ja relativ offen für neues sein )) vom iTMS erzähle und, dass das zur Zeit der einzig komfortable Downloaddienst ist unter Berücksichtigung oben beschriebener Einschränkungen - kriegen die meisten schon das P in die Augen und haben das zementierte Vorurteil, dass alles nur Apple-spezifisch ist ... und natürlich darauf Argumente folgen, wo sich gerade im Bezug auf diesen Beitrag, die Fussnägel hochklappen.
Man steht wirklich im Wald und sieht die Bäume nicht. Sei's drum, dass .doc-Format halten auch viele für 'nen Standard ?!?

Zur Ergänzung hier noch eine Link zum generellen Thema der Wahlfreiheit:
[Link]

Dazu habe ich keine Fragen mehr, aber wenn es soweit ist, dass private Firmen, die genug Geld auf der Kante haben sowas bestimmen dürfen und diese Schmierenkomödianten, wie die Herren und Damen der IOC (oder was auch immer) es auch noch zu lassen - es öffentlich sogar tot geschwiegen wird, könnte einem als differnziert denkender Apple-User schon das kotzen kommen.
Aber es wird funktionieren, die dumme Masse wird Millionen bezahlen und sich dieses Event nicht entgehen lassen (hier hat das Marketing funktioniert - Glückwunsch).

Mein Fazit ist alllerdings, dass ich Olympia im Fernsehen boykottieren werde, sowieso auch nicht einen müden Euro für Adidas oder Coca Cola ausgeben werde.
Leider habe ich mir vor ein paar Monaten noch neue Joggingschuhe von der Diktatur-Firma gekauft.

In diesem Sinne schöne Grüße &
Think Different.

MacGonzo.

ich!

Von: oli | Datum: 17.08.2004 | #4
... naja, nicht direkt.
Aber was mich bisher davon abgehalten hat, im Music Store zu kaufen war die Tatsache, dass ich diese Musik eben nur mit iTunes abspielen kann. Zwar benötigt man im Normalfall meiner Meinung nach auch kein anderes Programm, aber es gibt eben ausnahmen: in meinem Fall möchte ich die Dateien auch mittels der DJ-Software Traktor (FinalScratch; von Native Instruments) abspielen können - geht aber nicht. Schade.

dazu auf Daring Fireball....

Von: mitleser | Datum: 17.08.2004 | #5
[Link]

gut begruendet und absolut passende Antwort auf den Schwachsinn da oben.

Apple will iPods verkaufen,

Von: RoB*-) | Datum: 17.08.2004 | #6
deshalb können die Songs im iTMS (vergleichsweise) günstig angeboten werden.

Nebenbei hat Apple der Konkurrenz gezeigt, wie man den Konsumenten mit einem einfach zu bedienenden, gut gestalteten Shop und Player zufriedenstellen kann.

Das ruft natürlich jede Menge Neider auf den Plan !

Traktor

Von: Phileas | Datum: 17.08.2004 | #7
Dass das AAC Format nicht von Traktor unterstützte wird ärgert mich auch.

Apple verkauft massenweise...

Von: Macfun | Datum: 17.08.2004 | #8
Musik und iPods TROTZ und nicht WEGEN der aufgeführten Beschränkungen! Ich glaube - bin mir sicher, dass noch mehr geht, wenn Apple AAC lizensieren würde. Wenn andere Musikdienste das gleiche Format anbieten würden, gäbe es schließlich noch mehr Argumente für die Kombination iPod/iTunes. Deshalb sollte Apple seinen Standpunkt vielleicht mal überdenken.

Der iPod ist doch wohl mehr als konkurrenzfähig und das gleiche gilt ja wohl für den iTMS. Apple hat nur Schiss, dass sie die Kontrolle verlieren. ... Planwirtschaft ist allerdings schon vor Jahren den Bach runetergegangen.

Traktor

Von: Kurdwubel | Datum: 17.08.2004 | #9
Man kann doch bei iTunes eine Auswahl von Songs umwandeln lassen. Ich weiß allerdings nicht, ob das mit gekauften liedern geht. Ansonsten bleibt der Weg über das brennen-rippen-Verfahren oder am Audioport den Song neu aufnehmen. Dann sollte das neue File überall abspielbar sein.

Was meinen denn eigentlich die Labels zu den 49 Cent?

Von: Kabe | Datum: 17.08.2004 | #10
Sollte mich sehr wundern, wenn die zu den Konditionen wirklich ein aktzeptables Angebot zusammenkriegen, ohne dass Real da heftigst draufzahlt - oder jemand anderes...

Macht aber nichts, die Firma hat bei mir eh ein Image, dass ich von denen nichts geschenkt nehme.

Kabe

@Gero

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.08.2004 | #11
Stellt euch mal bitte vor, SONY hätte in seinen 80er-Jahre-Walkman eine Sperre eingebaut, die verhindert hätte, dass Nicht-SONY-Tapes darin laufen. Genau das trifft aber momentan auf den iPod zu

Nein, nicht ganz. Denn der iTMS ist ja nun mitnichten die einzige Quelle. Wäre das der Fall, dann hättest du recht. Es ist aber nicht so. Insofern ist nur, wie im Artikel erwähnt, der Online-Musikkauf betroffen.

Die Petition ist köstlich!!!

Von: -rw-r--r-- | Datum: 17.08.2004 | #12
[Link]

Rob Glaser: I love myself and i want to die...

brennen und rippen

Von: Cassius | Datum: 17.08.2004 | #13
Natürlich kann über den Umweg des Brennens und Rippens jede Musikdatei DRM-frei gemacht werden. Allerdings muß man sich fragen, ob das überhaupt sinnvoll ist:
Erst bezahle ich sehr (und m.E. zu) viel Geld für einen Download, dann muß ich auch noch einen Rohling bezahlen und brennen, und schließlich wieder rippen und das ganze Zeugs von Hand neu beschriften.
Wenn ich mir dagegen im Laden oder meinetwegen bei einem Versand die richtige, handfeste CD kaufe, die nur minimal mehr kostet als die überteuerten iTMS-Lieder, bekomme ich nicht nur für das nahezu gleiche Geld eine qualitativ bessere Datei, sondern auch noch - in den meisten Fällen - eine schöne Hülle samt Booklet, die ich mir ins Regal stellen und vermutlich auch in 20 Jahren noch ohne Probleme abspielen kann.

Wenn man sich die ganzen Nebenkosten ansieht, frage ich mich wirklich, wo beim iTMS der große Vorteil liegen soll, wenn man DRM-freie Dateien haben möchte. Ich muß für die Internetverbindung aufkommen, ich muß für einen Rohling aufkommen, ich muß brennen (Verschleiß- und Energiekosten), ich muß mit schlechterer Qualität und null Extras vorlieb nehmen, ich muß Zeit investieren, eine Kreditkarte besitzen und evt. noch ein Cover drucken. Und das alles wegen 3 oder 4 Euro Ersparnis?? Da muß man in meinen Augen schon sehr Apple-verblendet sein. Daß alle iTMS-Alternativen noch viel schlechter sind, spielt da keine Rolle.

In meinen Augen ist der iTMS daher nur in drei Fällen wirklich praktisch und sinnvoll: Einmal beim Kauf von Sachen, die ansonsten schwer erhältlich sind. Zweitens bei der kurzfristigen spontanen Bedürfnisbefriedigung. Und drittens beim gezielten Kauf einzelner Stücke, wenn man keine kompletten Alben haben möchte.
Für den Kauf kompletter Alben oder größerer Mengen DRM-freier Musik ist der iTMS dagegen viel zu teuer, verglichen mit den (ebenfalls fragwürdigen!) Preisen für Laden-CDs.

.ogg für itunes

Von: Markus | Datum: 17.08.2004 | #14
es gibt ein .ogg-plugin für quicktime, einfach in einen bestimmen libery-ordner stellen, und dann kann itunes .ogg ganz normal verwalten und abspielen.

Wenn man dann den ipod ansteckt, kommt die meldung das die .ogg-lieder nicht übertragen werden, weil sie der ipod nicht abspielen kannn.

Das umgeht man mit "Auswahl in aac umwandeln". Da werden aus .ogg-files ganz einfach .acc-files und der ipod kennt sich wieder aus!

lg markus

Re: .ogg für itunes

Von: -rw-r--r-- | Datum: 17.08.2004 | #15
Link?

der Ursprung

Von: Jens | Datum: 17.08.2004 | #16
Habe mir den iPod nicht gekauft, um iTunes-Files drauf zu laden. Noch weniger, um Real-Files drauf zu laden. Ist'n mp3 Player, der beste.
Mehr... gibt's dazu nicht zu sagen.

@cassius

Von: Markus (ein anderer) | Datum: 17.08.2004 | #17
wenn man über einen mac mit imovie verfügt, muss man den umweg über brennen&einlesen anscheinend nicht gehen:

[Link]

ob das komfortabler ist, weiss ich nicht - als österreicher bin ich noch vom iTMS noch ausgeschlossen.

gruss, markus (ein anderer)

egal wie man die aac's umwandelt...

Von: oli | Datum: 17.08.2004 | #18
... ein zusätzlicher qualitätsverlust kommt immer dazu.

@Cassius

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 17.08.2004 | #19
frage ich mich wirklich, wo beim iTMS der große Vorteil liegen soll, wenn man DRM-freie Dateien haben möchte.

Wenn man DRM-freie Dateien haben möchte, schließt sich der iTMS und alle anderen Stores eh aus, so what? Zudem nehme ich an, dass du, wenn du Traktor verwendest, die Musik in einem Club oder ähnlichem als DJ auflegst, und da würde ich dann doch ganz generell einmal (zu) stark komprimierte Musik ausschließen, womit sich jeder OnlineStore (auch Real mit seinen 192) nochmals disqualifiziert.

Wer DRM-frei bleiben will, für den sind alle Onlinestores nichts (nehmen wir mal allofmp3 da raus), denn der Umweg über Brennen und neu einlesen ist ja nicht nur, wie du geschrieben hast, geldwerter Unfug, sondern auch qualitativ eine Todsünde.

Da muß man in meinen Augen schon sehr Apple-verblendet sein. Daß alle iTMS-Alternativen noch viel schlechter sind, spielt da keine Rolle.

Mit Apple-verblendet hat das nichts zu tun. Was du beschreibst sind Kriterien, die auf alle Onlinestores zutreffen. Die bewertet man als schwerwiegend (wie du) und kann demnach nix mit iTMS und Co anfangen, oder man nimmt es in Kauf, weil die Kriterien nicht zutreffen oder einem egal sind (man stelle sich vor, man brennt nie CDs... ;) und verprasst munter Geld.

Re: .ogg für itunes

Von: ColorMan | Datum: 17.08.2004 | #20
Projekt für .OGG unter iTunes und Quicktime:
[Link]

Webseite für mehr Informationen zum Thema:
[Link]

Viel Spaß!

flo,

Von: Cassius | Datum: 17.08.2004 | #21
ich denke wir sind da vollkommen einer Meinung.
Ich habe lediglich weiter oben wieder mehrfach die Frage nach der "Befreiung" von iTMS-Dateien durch Brennen und Rippen gesehen, und mußte dann einfach mal meinen Senf zu diesem, in meinen Augen eher unvernünftigen, Verfahren geben ;-)

Daß der iTMS bei Akzeptanz des DRM und reiner iTunes/iPod-Nutzung eine echte Alternative sein kann, bezweifel ich überhaupt nicht. Vermutlich wäre ich selbst bereits manches Mal Kunde geworden, wenn ich denn eine Kreditkarte hätte.

Umkehrschluss

Von: ionas | Datum: 18.08.2004 | #22
Der Artikel trifft in den Teilen in denen er auf Real zutrifft auch auf Apple zu.

/me weiss warum er kein ipod hat.

Schade um die schöne Hardware :<

@ionas

Von: Patrick | Datum: 18.08.2004 | #23
Nur sagt Jobs explizit, daß iTMS nur als Motor für den iPod entstanden ist und man auch keine Ambitionen hat, mit dem Ding Geldspeicher füllen zu wollen. Daß Apple nebenbei den Musik-Download-Markt erst ins Rollen gebracht hat, steht hier eigentlich nicht zur Diskussion, aber ohne diesen Anstoss müsste sich Glaser keine Gedanken zu diesem Thema machen, weil man dann immer noch beim alten WMA-DRM wäre: runterladen darfst Du, zahlen natürlich auch, aber bitte benutze den WMP und natürlich nur auf dem Rechner, auf dem Du runtergeladen hast. Auf CD brennen ist natürlich auch nicht drin, selbstredend, das würde uns ja Umsätze wegnehmen. Ich glaube auch nicht, daß der Markt selber auf diese Idee gekommen wäre, da ist die MI viel zu starr. Da Apple aber ein kleines Licht war, haben die Big Five gütig genickt und waren wahrscheinlich vom Erfolg des Konzepts mehr als überrascht. Oder warum haben jetzt alle ein ähnliches Konzept am Start?
Fakt ist, daß ohne Apple der Online-Musik-Markt nach wie vor nicht existieren würde.

Es gibt auch andere Petitionen

Von: lepole | Datum: 18.08.2004 | #24
[Link]

Petition offline

Von: Pody | Datum: 18.08.2004 | #25
Oder zumindest hat Real den Link rausgenommen.

Solche Weicheier...

Wenigstens hat man bei Real die Wahl.

Von: Prudens | Datum: 18.08.2004 | #26
Vielleicht täuschen mich meine Mathematikkenntnisse, aber "über 100 Player" ist mehr als "nur auf dem iPod". Die Songs kosten nur die Hälfte und die meisten Player sind auch noch deutlich billiger als der Eierpod.

Insofern verstehe ich nicht ganz, warum sich die versammelte Mac-Gemeinde wie Hyänen auf Real stürzt. Harmony wird dem iTMS das Genick brechen, der iPod wird mangels Nachfrage (und natürlich mangels Lieferbarkeit) in den Tiefen der Bedeutungslosigkeit versinken. Ohne das Standbein iPod gebe ich Apple noch 6 Monate. G5 können nicht geliefert werden, die gesamte Consumer-Sparte ist vergriffen (was meint Ihr denn, wann der "neue" iMac erhältlich sein wird? Dieses Jahr noch? Niemals...). Nur von ein paar verkauften iBooks und Powerbooks kann Apple nicht überleben.

fans do bash

Von: berto | Datum: 18.08.2004 | #27
to prudens:

fan-tum-> kennt keine logik oder objektive betrachtungsweisen, deshalb ist es so.

apple's reality distortion field generator -> inzwischen auf maximum power eingestellt, globaler wirkungsbereich.

@ Prudens: Apple, mal wieder tot, jaja

Von: Apfelsurfer | Datum: 18.08.2004 | #28
> Harmony wird dem iTMS das Genick
> brechen, der iPod wird mangels Nachfrage
> (und natürlich mangels Lieferbarkeit) in den
> Tiefen der Bedeutungslosigkeit versinken.

seufz, jaja, wieder einer. Is recht. Sprechen wir uns in sechs Monaten wieder? Oder dauert es dann wieder "garantiert" nur noch sechs Monate bis zur Pleite...
Erinnert mich ein bisschen an das Schild in der Kneipe "Heute gibts kein Freibier, morgen schon." Immer wenn man den Wirt fragt, deutet er auf das Schild ...
Gruß
S

Verblendete Lemminge!

Von: Prudens | Datum: 18.08.2004 | #29
Es ist jedesmal dasselbe! Kaum äußert man mal leise, berechtigte Kritik an Apple, fallen IMMER DIESELBEN User über einen her. Ihr könnt es wohl nicht ertragen, wenn jemand einen schlechten Punkt an Apple findet? Mein Gott, wie erbärmlich.

If you can't stand the heat, stay out of the kitchen. Pussy.

re: Verblendete Lemminge

Von: Maxen | Datum: 18.08.2004 | #30
Prudens, bei dem Mist den du da oben schreibst brauchst dich aber auch nicht wundern :)

Prudens

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 18.08.2004 | #31
Prudens sagte:
"Kaum äußert man mal leise, berechtigte Kritik an Apple"
Leise Krittik wäre es gewesen wenn du nur den ersten Absatz geschrieben hättest. Und jeder der gesagt hätte was du schreibst ist falsch hätte sich Lächerlich gemacht.
Aber dann kam dein Zweiter Absatz

"Harmony wird dem iTMS das Genick brechen, der iPod wird mangels Nachfrage (und natürlich mangels Lieferbarkeit) in den Tiefen der Bedeutungslosigkeit versinken. Ohne das Standbein iPod gebe ich Apple noch 6 Monate. G5 können nicht geliefert werden, die gesamte Consumer-Sparte ist vergriffen (was meint Ihr denn, wann der "neue" iMac erhältlich sein wird? Dieses Jahr noch? Niemals...). Nur von ein paar verkauften iBooks und Powerbooks kann Apple nicht überleben."

Das kann man nicht wirklich als Leise Kritik bezeichnen. Ich glaube sogar leise heraushören zu können, das der Sprecher herbeisehnt, dass es mit Apple zu ende geht. Das ist ein Legitimer Wunsch, in einem Neutralen Forum. Aber das hier ist kein Neutrales Forum. Die Meisten die eine Seite Besuchen die Macguardians heist, lieben ihren Mac, und wären traurig wenn keine mehr hergestellt würden. Insofern ist es vielleicht nich ganz verwunderlich, das die Leute hier dein herbeisehnen nicht nachvollziehen können. Sie empfinden es als Seltsam wenn jemand der keine Macs mag sich die Mühe macht hier her zu kommen, und Apples Untergang zu verkünden. Ich meine was erwartest du wie die Leute hier reagieren sollen. Sollen sie sagen, Hurra endlich einer der uns das Ende unseres Lieblingsarbeitsgerätes prophezeit. Sollen sie sich auf die Aussicht freuen, in Equipment investiert zu haben, das bald nicht mehr vom Hersteller suported wird? Und es ist doch auch nicht verwunderlich, das Leute die einen Mac gekauft haben, oder sich mit dem gedanken tragen, nicht davon ausgehen, das die Firma in den nächsten Sechs Monaten pleite macht. Sonst wären sie ja Dumm sowas zu kaufen. Also das du hier eher unwahrscheinlich jemand finden wirst der deine Markteinschätzung teilt war doch zu erwarten. Warum ärgerst du dich also darüber das die Leute dir heftig wiedersprechen? Man könnte doch sagen du hast diesen Heftigen Wiederspruch doch provoziert. Ich verstehe nicht so recht, worüber du dich ärgerst, außer vielleicht über deine Eigene Dummheit, etwas anderes zu erwarten. Es gibt nähmlich eine Philosophie, die besagt wann immer du dich ärgerst ärgerst du dich über dich selbst. Ich glaube das da viel Wahrheit drin steckt. Und ich nehme war das du in deinen Post häufig ärger ausdrückst. Nun habe ich gelernt das nicht immer eine Reale Person, sondern manchmal auch gespielte Persöhnlichkeiten hinter Nicks stecken können. Und da sich Prudens doch zu Schablonenhaft für einen Realen Menschen verhält, gehe ich mal davon aus, das Prudens eine Metapher für den Ärger schlecht hin ist. Ständig muss sich dieser Nick über die Mac User aufregen, vor allem über die Artikel regt er sich häufig auf, manschmal völlig unverhoft kommt auch ein Lob, der aber keinen Zweifel daran läst, das dieser Prudens das er für die Ausnahme hält. Nach dem Moto ein Blindes Huhn findet auch mal einen Korn. Nun ist die Frage was hält diesen Prudens hier. Nun die Wahrscheinlichste Theorie ist wohl die, das der Mensch der Prudens spielt, diese Seite aus irgend einem Grund sehr zu mögen scheint, und deswegen Prudens hier so gerne auftreten lässt. Was mich interessieren würde ist was dieser Mensch hier so spannend findet, als Szenario für die Auftritte von Prudens. Die Reaktionen die Prudens auslöst sind meist vorhersehbar, die Gespräche, in die Prudens verwickelt ist, meist belanglose streitereien, die vergessen sind, sobald der Thread nicht mehr auf der Hauptseite zu sehen ist. Also ich würde dem Autor von Prudens bitten Prudens etwas mehr Profil zu geben, denn er wirkt sehr eindimensional, nahezu banal, und irgendwie auch nervig, in seiner einfachen sturheit. Der Character von Prudens scheint sich nicht weiterzuentwickeln. Die Dialogbeiträge von Prudens sind leider auch meist nicht wirklich geschliffen, und lassen eine gewisse Raffinesse vermissen. Und leider kann man auch nicht sagen das der Name sehr glücklich gewählt ist. Er verspricht doch definitiv mehr. Prudens würde selbst in einer Soap langweilig auffallen, wenn er nur eine einmalige Gastrolle in einer Sendung hätte, wir in diesem Forum scheinen dazu verdonnert zu sein, Prudens in einer Neverending Story ertragen zu müssen. Nun da das wohl so ist, hier ein Paar Vorschläge zur Charakterentwicklung von Prudens.

Prudens könnte humorvoller auftreten, evtl. auch etwas Zynich wenns sein muss. Außerdem könnte Prudens ein zwei Hobbys haben, um dem Charakter mehr farbe zu geben. Ich finde auch Prudens sollte ein Soziales Umfeld haben, vielleicht könnte er ja eine Freundin kennen lernen. Er könnte etwas Wissen einstreuen, um nicht nur zu unterhalten, sondern auch gleichzeitig zu bilden. Das würde seinen Namen etwas mehr rechtfertigen. Er brauch dringend eine Vorgeschichte um authentischer zu wirken. Ich meine so häufig wie er auftritt, erfährt man doch erstaunlich wenig über ihn.

Der war seeeehr gut, Cyrus

Von: Jörn (der andere) | Datum: 18.08.2004 | #32
:-))

@Cyrus

Von: iM@b | Datum: 18.08.2004 | #33
Prudens liegt mit den meisten Aussagen sicher richtig, hat sie aber leider viel zu provokativ vorgebracht.
Niemand hat etwas gegen Kritik, wenn sie denn angebracht ist. Aber sie sollte vernünftig und differenziert vorgetragen werden.
Das gilt aber natürlich auch für dich, lieber Cyrus. Was du hier abgelassen hast, könnte man als emotionalen Dünnschiss bezeichnen, der nur darauf abzielt, Prudens mit persönlichen Schmähungen und Beleidigungen zu überziehen.
Das ist wirklich unterste Sohle, hätte von dir etwas mehr Niveau erwartet.

Nööö

Von: Terrania | Datum: 18.08.2004 | #34
Das, was Cyrus abgelassen hat, war bislang eine der erfrischendsten Erwiderungen, die ich hier je gelesen habe. Echter Esprit! Klasse. Selten so geschmunzelt. Und beleidigend? Seh ich nicht so, er war spitz, zugegeben, aber nicht beleidigend. Und Beleidigungen sind wir von *anderen* Personen hier mehr als gewöhnt. ;)

Entstehung eines neuen Marktes

Von: Hoba | Datum: 18.08.2004 | #35
Also ich finde das alles, was sich hier zwischen Apple und Real Networks aspielt etwas ganz normales. Der Markt rund um den legalen Music Download ist soeben erst richtig entstanden (und damit meine ich nicht, als Apple den iTMS lancierte, sondern dann, als auch etwas Wettbewerb ins Spiel kam, oder kommt sollte man wohl besser sagen). Momentan ist doch alles noch in Entwicklung und die Plattformen werden aufgebaut. Dass der iTMS da halt ein Jahr Vorspurung hat, kann wohl niemand abstreiten, aber die Konkurren schläft nicht und da gibt es halt Rangeleien, wie jetzt eben.

(und generell ist alles sehr lustig, wenn man es in texanischem "Slang" spricht) ;-)

Bei wem soll ich mich jetzt Entschuldigen

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 19.08.2004 | #36
Beim Autor oder bei Prudens?

Es ist doch die Künstlerische Freiheit des Autors seine Kunstwesen, mit so viel oder so wenig Intelligenz auszustatten wie er will. Ich habe doch nur Konstruktive Kritik geäusert. Prudens ist nun mal meinem Geschmack nach, zu vorhersehbar. Man könnte sagen er ist zu sehr auf seine Rolle festgelegt. Allerdings, kann er nicht in der Rolle des Advocatus Diaboli überzeugen. Diese Rolle ist auch schon mehr als Brilliant mit Johngo besetzt. Und keiner möchte Johngo hier missen. Obwohl er nicht immer Apple beweihreuchert. Dann haben wir noch Oliver, auch er ist in der Tat überzeugend. Hier stört mich nur das er sich fast immer auf rein formales bezieht, und selten inhaltlich auf das Thema eingeht. Aber jemand der auf jedes Thema antwortet, kann wohl sich auch nur auf die Form beschränken. Aber auch Prudens hat eine Funktion. Er ermöglicht leuten zu einem Thema zu posten, zu dem es ihnen sonst schwer fallen würde etwas konstruktives beizutragen. Er senkt das Niveau sodas sich jeder einschlieslich mir immer beteiligen können. Leider hat das dann nichts mehr mit dem Thema zu tun. Aber man kann ja nicht alles haben. Also von daher, kann man Prudens keinen wirklichen Vorwurf machen. Aber er könnte wirklich mehr kreativität zeigen wie er andere in die Diskusion einbezieht. Immer nur alle unter dem Apfel zu einen ist doch auf dauer Langweilig. Ich meine das die Leute Prudens dankbar sind, erkennt man daran wie gerne sie auf ihn eingehen. Aber die die auch ohne ihn sich hätten an der Diskusion beteiligen können, sind es leid, immer wieder nur ihr Thema zu einer Prognose über Apples Zukunft abdriften zu sehen. Deswegen Provokation ist OK, aber bitte nicht immer nach dem selben Schema. Etwas mehr vielfalt.
Hier ein Paar Vorschläge auf das Thema gemünzt:

Apples ITMS ist doch eh Überflüssig, wenn man Die CDs, rippen kann, und auf den iPod spielen kann. Wenn Apple keine Mp3 mehr auf dem iPod erlauben würden, dann würden sie soviel mehr durch die iTMS verdienen, das sie locker mit Real teilen könnten. Aber Apples Restriktives auftreten gegenüber Real zeigt doch wie klein dieser Markt ist, bei dem Apple die Marktführerschaft inne hat. Er ist eigentlich so unbedeutend das selbst der Marktführer kaum seine Unkosten mit decken kann. Da fragt man sich doch ob der ganze Rummel um den iTMS nicht etwas überzogen ist, vor allem die Befürchtung Apple könne das Microsoft im Musikgeschäft werden. Ich meine Hundertmillionen Songs, das sind vielleicht 10 Millionen CDs. Soviel verkaufen manche Künstler mit einem Album. In Deutschland wäre das eine CD pro acht Bürger. Aber 10 Millionen CDs hat Apple Weltweit verkauft. Das ist doch ein Minimärktchen. Und mit solchen Brotkrumen gibt sich M$ zurecht nicht ab. Die erobern sich in der Zwichenzeit lieber Märkte wo es wirklich was zu verdienen gibt. Apple hat jetzt eine Weitere Nieche besetzt, während M$ die Restlichen Märkte dominiert. Aber dafür war Jobs innovativer. Und darum geht es im Buissness ja, um Inovation, und nicht um so profane Dinge wie Geld verdienen.

So in der Art könnte ein Provokanter Beitrag zu diesem Thema aussehen, ohne das man Apples baldigen Konkurs als Inhalt des Posts bemühen muss.
Man kann den Inhalt sicher noch provokanter formulieren. Aber ich glaube nicht das das Notwendig ist, denn der Inhalt ansich lädt ja schon zum Wiederspruch ein.

Eine andere Möglichkeit Intelligent zu trollen wäre:

Apple mag was von Innovationen verstehen, aber M$ versteht was von Kosteneinsparung. Oder glaubt ihr M$ hat Apple aus einem anderen Grund überleben lassen, als das sie sich so ihre R&D einsparen können. M$ lässt Apple nirgendwo einen Markt außer den hochriskanten der early Adopters. Damit veringert sich das Risiko von M$, und das Eigentliche Geld verdienen sie trotzdem mit Apples Inovationen, wenn sie es dann dem Massenmarkt zugänglich machen. Merkt ihr denn nicht das wenn ihr Apple Produkte kauft, das ihr M$ outgesourcte Forschungsabteilung finanziert, und M$ somit helft. Wenn ihr wirklich M$ boykotieren wollt, müsst ihr schon Linux benutzen.

Eine dritte Möglichkeit wäre, wenn ihr Amerikanische Produkte kauft finanziert ihr indirekt über die Steuern die irakische Besatzung, und den damit verbundenen Öldiebstal mit. Ein politisch verantwortungsvoller Mensch, der vorgibt Pazifist zu sein, würde angesichts dieser Tatsache lieber AMD und Linux einsetzen. Da sieht die Amerikanische Regierung nähmlich keinen einzigen Cent von, wenn ihr Suse nehmt. Ausserdem sichert ihr Arbeitsplätz in Europa, und nicht in Amerika. Wer Mac Rechner Kauft unterstützt die Völkerrechtsverbrecher! Da ändert auch Jobs sympathie für die Demokraten nichts dran.

Das nenn ich Intelligentes Trollen. Aber sowas wird es wohl nie geben, weil intelligente Leute besseres mit ihrer Zeit anzufangen wissen, als zu trollen.

@ iM@b

Von: rofuxx | Datum: 19.08.2004 | #37
Alle Jahre wieder schreibe ich mal in dieses Forum, da ich eigentlich an anderer Stelle aktiv bin, aber ich lese hier gerne.

Diesmal ärgert es mich aber sehr, wie iM@b einer solch galant formulierten, berechtigten Kritik am Auftreten von prudens, die Cyrus vorgetragen hat, noch eine Schmähung unterstellt wird.

Auf welches Wattebäuschen-Niveau muss man sich deiner Meinung nach den noch bewegen, um diesen vorgebrachten Plattitüden ihre gerechte Wertung zu geben.

Bitte noch einmal das Original-Posting rekapitulieren:

Zitat

Vielleicht täuschen mich meine Mathematikkenntnisse, aber "über 100 Player" ist mehr als "nur auf dem iPod". Die Songs kosten nur die Hälfte und die meisten Player sind auch noch deutlich billiger als der Eierpod.

Insofern verstehe ich nicht ganz, warum sich die versammelte Mac-Gemeinde wie Hyänen auf Real stürzt. Harmony wird dem iTMS das Genick brechen, der iPod wird mangels Nachfrage (und natürlich mangels Lieferbarkeit) in den Tiefen der Bedeutungslosigkeit versinken. Ohne das Standbein iPod gebe ich Apple noch 6 Monate. G5 können nicht geliefert werden, die gesamte Consumer-Sparte ist vergriffen (was meint Ihr denn, wann der "neue" iMac erhältlich sein wird? Dieses Jahr noch? Niemals...). Nur von ein paar verkauften iBooks und Powerbooks kann Apple nicht überleben.

/Zitat

Wo ist der Inhalt frage ich mich?

Ich sehe hier nur Flaming-Brei, den man zu jedem x-beliebigen Thema absondern könnte.

Selbst der einzig halbwegs ernstzunehmende Kritikpunkt ist doch eigentlich schon im Artikel widerlegt worden. Ich will es nicht noch einmal ausführen. prudens soll sich doch einfach lesen und verstehen.

Es gibt am Apple-Modell viel auszusetzen, doch prudens hat es geschafft, gerade diesen Punkt nicht aufzugreifen.

Cyrus Unterstellung, dass hier ein advocatus diaboli am Werke ist, finde ich zumindestens im Bereich des Möglichen. Doch so ein verbittert-mahnendes Gewissen ist eigentlich eher johngo. Der sieht zwar von Natur aus alles negativ, hat aber wenigstens Ahnung.

prudens hat dagegen nichts - außer vielleicht Mitleid verdient.

Gute Nacht bis irgendwann,

Ralf

Irgendwie fühle ich mich an die zwei Seiten ...

Von: johngo | Datum: 19.08.2004 | #38
... (Stichwort Ying & Yang) erinnert. Das Wechselspiel der vorhersehbaren Bestimmung und der Dinge, die versuchen sich in's Gleichgewicht zu stellen. ;)

Und wenn es vorbestimmt ist, das Prudens und Cyrus sich hier duellieren, dann ist es wohl auch vorbestimmt, das ich mich jetzt melde. Dazu, wie meine Rolle hier gesehen wird, dazu kann ich nur anmerken, das ich zumindest sehr authentisch bin. Johngo ist in den bekannten Mac-Foren (bisher) immer meine Person und nicht ein Auftritt unter unterschiedlichen Fahnen.

Und was wollte ich eigentlich wichtiges sagen?

Cyrus, ich wollte Dich zu Deinem doch tiefgreifenden Statement beglückwünschen. Vieles von dem ist - im positiven Sinne - diskussionswürdig. Denn die Gedanken zum Thema - wie gross ist eigentlich dieser Online-Musikmarkt und welche Stellung nehmen MS und Linux hier in Bezug auf Apple ein? - sind wirklich "intelligentes trollen".

Mehr davon!


Gruss

johngo

@ Cyrus Mobasheri

Von: ionas | Datum: 19.08.2004 | #39
daran ist aber nix getrollt.

es ist defakto so wie du schreibst,
habe auch ein wenig schlechtes gewissen, aber was soll ich machen ich bin drauf angewiesen und wähle das kleinere übel.

leider bietet linux nicht was ich brauche.

im übrigen gehört suse novel und novell ist glaube ich ein us betrieb.

wobei man einräumen muss

Von: ionas | Datum: 19.08.2004 | #40
dass man jegliche entwicklung ablehnen sollte und jeder zu hause im stübchen sein eigenes os baut - höchstens noch schnittstellen konsortien besucht.

weil von linux wird man auch hervorranged klauen können - je mehr sich das dem "usable bei any dau" level annährt.

das wichtigste an iTMS ist das es ohne Browser geht

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 19.08.2004 | #41
den meiner ansicht nach, ist der Kunde grundsätzlich der meinung, was sein Browser anzeigt, hat kostenlos zu sein. Und ich halte das nicht mal für falsch. Denn meiner Ansicht nach widerspricht bezahlcontent der Philosophie des Internet.
Das Internet wäre sicher nicht so eingeschlagen wie eine Bombe, wenn es von Anfang an nur Bezahlcontent gegeben hätte. Die Leute, wissen Instinktiv, das bezahlcontent ein Angriff auf das Internet ist, wie wir es zu lieben gelernt haben. Deswegen war Apple clever genug durch iTunes zu verheimlichen, das man hier für Content bezahlen muss. Meines erachtens, hat sonst noch kaum jemand geschaft wirklich erfolgreich Geld für Content zu verlangen. Ich glaube nicht die einfache Bedienung von iTunes ist der Schlüssel zum Erfolg, sondern die Tatsache das man sich so nicht so bewusst macht das der iTMS einfach nur eine propritäre Webseite ist, mit Bezahlcontent. Sogesehen, ist der iTMS ein Angriff auf das Internet, wie Tim Barner Lee es uns geschenkt hat. Was ist schon der Internetexplorer mit seinen paar tags die er über den Standart hinaus versteht, verglichen mit dem iTunes einem völlig Propritären Browser, der nur zu einer völlig Propritären Website kompatibel ist. Wenn dieses Beispiel Schule macht, brauchen wir bald für jede Website einen eigenen Browser. Und das Internet das uns mittlerweile unverzichbar erscheint können wir beerdigen. Und jede Zeitschrift die sich mit der Konkurenz zum iTunes Music Store beschäftigt, hebt diese Probritäre Lösung noch als besonders elegant, lobend hervor. Wir sind gerade dabei aus bequemlichkeitsgründen, das Rückgrat der Völkerverständigung abzuschaffen. Wem das Internet was bedeuted der sollte den iTMS boykotieren, denn Linuxuser bekommen schon jetzt den Ausschluss zu spüren. Und wenn das Beispiel schule macht, garantiere ich euch, das Appleuser wahrscheinlich noch wesentlich häufiger den kürzeren ziehen werden als Linuxuser, was inkompatible Websites angeht. Besonders zynisch wirkt da doch das i, das beim iMac, auf dessen Internetfähigkeit hinweisen sollte. Man erinnere sich an 1,2,3 schon im Internet. genau dieses Internet i ist jetzt beim iTMS zu finden, der bereits die Todesglocken des Internets als offenen Standard einleutet. Und dabei hat man M$ immer vorgeworfen den Internetstandart verhunzen zu wollen, um nicht MS Kunden auszuschließen. Apple hat einmal mehr M$ den Weg gewiesen. Und M$ wird dankbar diesen Weg beschreiten.
Man könnte darauf erwiedern, wenn es dann soviel kostenlose coole Programme wie iTunes gibt, ist es mir das Wert, dafür das Internet zu opfern. Aber man möge nur mal die gespeicherten Bookmarks mit dem Plattenbedarf von iTunes multiplizieren, und schauen, wieviel Plattenplatz dies kostet. Die Festplattenhersteller wirds freuen. Aber das ist noch nicht alles, um ein Photo Album zu bestellen brauch ich iPhoto. Um schriften zu bestellen brauch ich ein Fontbook. Also auf mich wirkt das eher wie ein Rückschritt als wie eine Inovation.

So was wäre doch auch intelligentes trollen. Warum können die Trolle nicht mal solche Diskusionen anreisen, jeder würde sich über Trolle freuen. Dann dürften sie sogar polemisch, beleidigend, und proletisch auftreten, sie wären trotzdem eine Bereicherung. Weil bestimmt viele das so noch nicht gesehen haben.

Man könnte Apple auch vorwerfen das sie sich nur aus der Opensource Bewegung bedienen, aber nicht im gleichen maße zurück geben. Oder warum gibt es nicht wenigstens Quicktime als Binary für Linux. Sicher es wäre ein hoher Aufwand. Aber bestimmt ein geringerer Aufwand, als der den sich Apple gespart hat, als sie einfach den BSD Kern genommen hat, anstatt einen eigenen zu entwickeln. Und was hat die Gemeinde für ein Kompletten Betriebssystemkern und eine Browserengine zurück bekommen? Rendezvous, also nicht mehr als ein lächerliches Protokoll. Man kann wohl kaum behaupten das gegen und nehmen ausgeglichen wären.

Sowas könnten Trolle doch mal thematisieren, dann könnten die Macguardians ihrem Namen mal alle Ehre machen, und wirklich ihren Mac verteidigen.
Aber was bekommt man zu höhren, das was sowieso überall thematisiert wird, nähmlich lieferschwierigkeiten, überzogene Preisse, restriktive Lizenspolitik, die schon einmal zum Scheitern geführt hat, und der daraus resultierende Bankrott. Das sind doch olle Karmellen. Und selbst wenn etwas davon stimmen würde, wie zum Beispiel Lieferschwierigkeiten, wer will denn dazu noch was Hören, geschweige den Schreiben. In wirklichkeit sind das doch aufgebauschte Sommerlochthemen. Auf einen Neuwagen wartet man doch unter Umständen erheblich länger. Besonders wenn es ein Nichenprodukt ist. Und dabei ist ein Auto von der Grundtechnik wesentlich simpler als ein Computer.

Hallo, du falscher Prudens

Von: Der echte Prudens | Datum: 19.08.2004 | #42
Ich möchte dich bitten, nicht mehr unter meinem Namen hier aufzutreten. Wenn du trollen willst, dann bitte nicht mehr so feige und hinterhältig.
Wie du leider erkennen musst, ist das Trollniveau in diesem Forum sehr hoch. Du bist dabei, meinen guten Ruf zu zerstören.

@Cyrus

Intelligentes Trollen würde euch Lemminge mit Ohrstöpseln doch total überfordern.

"Aber was bekommt man zu höhren, das was sowieso überall thematisiert wird, nähmlich lieferschwierigkeiten, überzogene Preisse, restriktive Lizenspolitik, die schon einmal zum Scheitern geführt hat, und der daraus resultierende Bankrott. Das sind doch olle Karmellen."

Wer aktuelle Tatsachen als olle Kamellen abtut, ist verblendet und für mich kein ernstzunehmender Diskutant.

"Und selbst wenn etwas davon stimmen würde, wie zum Beispiel Lieferschwierigkeiten..."

Wie, ist es bisher noch nicht bis zu dir vorgedrungen, ja Apple hat tatsächlich massive Lieferschwierigkeiten. Kann den Konjunktiv in deinem Satz nicht ganz verstehen.

"…wer will denn dazu noch was Hören, geschweige den Schreiben."

Du scheinst da irgendwas zu verwechseln, ich bin kein Komiker, diese Rolle ist ja mit dir schon bestens besetzt.
Fakten wollt ihr nicht hören, was wollt ihr denn?
Wollt ihr euch gegenseitig zusülzen mit Personenkult und Auspackzeremonien?

"Auf einen Neuwagen wartet man doch unter Umständen erheblich länger"

Auf diesen Schwachsinn antworte ich nicht, lieber Cyrus. Hab dich eigentlich bisher immer für einen halbwegs intelligenten Menschen gehalten. Hab mich wohl getäuscht ;)

Haha

Von: ionas | Datum: 19.08.2004 | #43
"Ich glaube nicht die einfache Bedienung von iTunes ist der Schlüssel zum Erfolg, sondern die Tatsache das man sich so nicht so bewusst macht das der iTMS einfach nur eine propritäre Webseite ist, mit Bezahlcontent. Sogesehen, ist der iTMS ein Angriff auf das Internet, wie Tim Barner Lee es uns geschenkt hat. Was ist schon der Internetexplorer mit seinen paar tags die er über den Standart hinaus versteht, verglichen mit dem iTunes einem völlig Propritären Browser, der nur zu einer völlig Propritären Website kompatibel ist. Wenn dieses Beispiel Schule macht, brauchen wir bald für jede Website einen eigenen Browser. Und das Internet das uns mittlerweile unverzichbar erscheint können wir beerdigen.

Und jede Zeitschrift die sich mit der Konkurenz zum iTunes Music Store beschäftigt, hebt diese Probritäre Lösung noch als besonders elegant, lobend hervor. Wir sind gerade dabei aus bequemlichkeitsgründen, das Rückgrat der Völkerverständigung abzuschaffen."

Das einzige was hier dran Trollig ist, ist der Death Knell für "Standard" Internet. LOL :-)

Ansonsten stimmt das doch :p

Mein Gott, Prudens!!

Von: Daniel | Datum: 19.08.2004 | #44
Wie peinlich ist das denn? Erst dumm rumtrollen und dann sagen "ätschi, ätschi, ich war's gar nicht?"

Lusche!

@ionas: unfug, denk mal nach

Von: nico | Datum: 19.08.2004 | #45
"Wir sind gerade dabei aus bequemlichkeitsgründen, das Rückgrat der Völkerverständigung abzuschaffen."

nein, wir sind in anfaengen dabei, diese technologie nicht ueber alles zu heben. webbrowser bieten eine moeglichkeit, das weltweite netz zu nutzen. apple bietet eine weitere unkomplizierte moeglichkeit an. und was sagst du zu ip-telefonie?
wie wird in zukunft der "digitale hub" aussehen, wenn selbst kuehlschraenke ans internet angebunden werden? wird dort ein ms explorer drin laufen?
ich denke nicht.

sorry ionas...

Von: nico | Datum: 19.08.2004 | #46
@ cyrus mobasheri sollte es sein

Ich bin ein dummer Junge!

Von: Daniel | Datum: 19.08.2004 | #47

@Prudens

Von: Daniel | Datum: 19.08.2004 | #48
Ha. Ha. Ich lach mich tot. Du wirst immer peinlicher. Lusche.

Warum besucht Ihr Euch nicht mal gegenseitig?

Von: -rw-r--r-- | Datum: 19.08.2004 | #49
Ihr könntet Euch gegenseitig in den Arsch treten.

Das ist lustig.
Genauso lustig wie dieses Kaputtgeposte jeglichen Artikels hier.
Profilneurotiker!

Worum ging's nochmal?
Ach ja, iTunes vs. Rob Glsaknochens StealNetworks.

Wer fühlt sich nach der Entwicklung der Dinge bis jetzt noch eingeschränkt? Finger hoch!

Sind die Absichten von Real jetzt klargestellt?
Oder müssen immer noch ein paar Leute darüber diskutieren, du, so irgendwie, dass iTunes sowohl die GANZE Phonoindustrie als auch das GANZE Internet-Universum zerstören wird? Nicht will, WIRD!

Merkt noch IRGENDWER IRGENDWAS??? Es handelt sich bei iTunes um ein Angebot, welches man in völliger Freiheit des Seins wahrnehmen KANN wenn man WILL.

WENNNICHTDANNNICHT!!! Wo ist das Problem??? Die Anschuldigungen von Real, Konsumenten zu benachteiligen ist von derartiger Scheissblödheit, dass es raucht.

Hugh

@nico @Prudens der noch echtere

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 19.08.2004 | #50
Zunächst mal ich bin nicht der Meinung das der iTMS die Kompatibilität des Internets korumpieren wird, ich war lediglich versucht mir ein Thema einfallen zu lassen, das man zum trollen nutzen könnte. Denn in meinen Augen geht es beim Trollen doch dabei ein Reizthema anzusprechen, das die übrigen Forumsteilnehmer in einen ewiglangen Flamewar verzettelt, ohne das man als Troll über das erste Post hinaus noch was sagen muss. Die Posts von Prudens (oder seiner Doppelrolle) sind eher dazu geneigt die Leute hier zu einen, denn zu entzweien. Weil ein "Apple wird bald untergehen" post in einem Heise Forum funktionieren mag, weil es dort normale Forumsteilnehmer gibt die diese Meinung teilen, aber nicht in diesem Forum. Hier würde eher noch ein "Mac OS 9 war viel fortschrittlicher" Post noch ziehen. Aber das begreifen unsere Trolle leider nicht. Das sie einen was zu entzweien sie trachten. Da aber so abgenudelte Themen leicht mit einer Frequently Proposed Statements Liste abzufangen wären, wollte ich mir es bei meiner Nachhilfe Stunde für Trolle nicht so einfach machen, und habe mir themen Überlegt von denen ich durchaus glaube, das manche hier geteilter Meinung sind. Dabei habe ich meiner Ansicht nach bessere und weniger gute Beispiele gegeben. Der Verweiss Apple würde nur nehmen und nichts geben, bezogen auf Open Source war meiner Ansicht nach eher schlechter als die anderen Vorschläge. Denn die Opensource fetischisten die hier sind, sind ja wohl auch nicht der Meinung das Apple so verfährt.


Also wie du siehst, sind Vorschläge für Trolle nicht unbedingt meine Meinung, es sei denn du glaubst ich will trollen. Ich bin mir sicher das der Webbrowser so etabliert ist, das der iTMS keine gefahr darstellt. Ich bin mir sicher das Apple das genauso sieht, deswegen, hab ich damit kein Problem. Aber ich halte es durchaus für Diskusionswürdig, ob es nicht besser wäre wenn es zum iTMS auch ein Webinterface gäbe. Zusätzlich. Dann könnten auch Linux nutzer profitieren. Ich will sogar noch einen Schritt weiter gehen. Man könnte sagen das Safari genauso in iLive integriert werden könnte wie iTunes in iPhoto. Also wenn ich von iTunes aus ein Lied runterladen will, dann mache ich das in dem ich von iTunes aus Safari fernsteuer. Das könnte dann ähnlich einfach gelöst sein wie es jetzt ist, würde aber Leuten ohne Mac OS X oder Linux auch die Möglichkeit geben im iTMS einzukaufen. Das würde meines Erachtens eher der Unix philosophie entsprechen, das Programme nur sehr spezialisierte aufgaben erfüllen können sollten aber die sehr gut. Dann hat man nähmlich viele Atome die durch geschickte Kombination sehr flexibel, sehr komplexe Probleme erschlagen könnten. Was dein Beispiel mit dem Kühlschrank angeht, nein der wird wahrscheinlich kein Browser integriert haben, aber er wird höchstwahrscheinlich durch einen Browser ansteuerbar sein. Kennst du Webmin? Wenn man sogar Server mittels Webbrowser administriert warum soll man dann keinen Kühlschrank damit administrieren können?
Und ich bin mir sogar sicher das wenn der Kühlschrank von M$ kommt, dass er dann ein Komplettes XP integriert haben wird. Ich denke grundsätzlich sollte für webangelegenheiten der Webbrowser genutzt werden. IP telephonie hat meines erachtens nicht wirklich was mit dem www zu tun, abgesehen davon das beide das Tcp IP protokol verwenden. Aber das nutzt iChat auch. Ich denke wenn dann sollte Apple IP Telephonie in iChat integrieren. Aber alles was den Character von Webseiten hat, denke ich sollte auch von einem Webbrowser aus abrufbar sein. Das verbietet ja nicht noch zusätzlich einen anderen Zugriff auf die Informationen. Aber gerade wenn es um Webservices geht, sieht man doch das sich der Browser in eine Gui für das Internet verwandelt. Wenn jetzt wirklich jede Firma das so mit ihrer Webseite machen würde wie Apple, dann wäre das so wie wenn jedes Programm eine eigene Gui hätte und nicht Cocoa oder Carbon nutzen würde. Und das bei einer Consistenten Gui die Vorteile überwiegen, auch wenn es manchmal Vorteile einer Speziellen Lösung geben mag, wirst du doch nicht abstreiten wollen.
Man kann sagen Maya hat zurecht eine eigene Gui, weil es so hoch komplex ist, das es nicht genauso gut hätte bedienbar sein können, hätte man nur das Appkit benutzt. Aber zum einkaufen braucht man definitiv keine eigene Gui, das beweisen doch Amazon, und eBay ganz hervorragend. Das es noch komfortabler gehen kann, ohne das man deswegen auf ein Webinterface verzichten muss, beweisen die entsprechenden Sherlockplugins.

@Prudens der echte
Ich habe nicht bestritten das Apple Lieferschwierigkeiten hat, ich kann aber nicht glauben, das das in 6 Monaten zum Bankrott von Apple führen wird. Das ist alles. Deswegen der Konditional. Aber ich gebe zu das man den Konditional auch so verstehen konnte wie du es getan hast. Gramatikalisch hätte ich es wohl anders ausdrücken müssen. Entschuldige, wenn ich dich jetzt entäucht habe, was meine Intelligenz angeht. Aber die tatsache das ich Mac OS X verwende müsste dir doch schon veraten haben das ich zu dumm für jedes andere Unix bin, und ohne Aqua Oberfläche alles was ich seltener mache nicht produktiv erledigen könnte. Ohne Aqua könnte ich noch nicht mal einen USB Stick mounten. So finster ist es um meine Intelligenz bestellt. Das einzige was ich wirklich wann immer möglich in der Comandozeile nutze ist Vim. Es gibt unter Aqua keinen Texteditor der auch nur annähernd vergleichbar schnell startet, und auch keinen der auch nur annähernd vergleichbar gut Konfigurierbar wäre, und auch keinen der auch nur annähernd genauso viel funktionsumfang bietet. Es gibt kurz gesagt keinen der so vielseitig ist, und mit dem man so produktiv arbeiten kann, wie mit Vim im Terminal. Aber abgesehen davon bin ich ein Aqua abhängiger, ich wünchte es wäre anders.

@Cyrus

Von: Rattenfänger | Datum: 19.08.2004 | #51
Hallo Cyrus,

bin jetzt ein wenig verwirrt, du hast da in deinem gestrigen Kommentar eine Abhandlung über Prudens geschrieben. Jetzt ist aber doch eine völlig neue Situation entstanden, denn es hat ja offensichtlich jemand unter dem Namen von Prudens gepostet.
Bezog sich denn nun deine Abhandlung auf den echten Prudens oder auf den Trittbrettfahrer.
Möchtest du unter diesem neuen Aspekt deine Abhandlung vielleicht widerrufen oder korrigieren oder vielleicht noch einmal überdenken.
Möchtest du dich eventuell beim echten Prudens entschuldigen?
Ich wäre sehr dankbar, wenn du etwas Klarheit in diese Geschichte bringen könntest, denn so kann man es doch wohl nicht stehen lassen, oder?

Rattenfänger=Prudens?

Von: Daniel | Datum: 19.08.2004 | #52
Es wird immer peinlicher. Mein Gott.

@ Rattenfänger

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 19.08.2004 | #53
Nun was hat sich den geändert, mein Hauptkritikpunkt an Prudens ist doch das er ein Provokanten Komentar zur sache macht, und dann jeden der Antwortet persöhnlich angreift, da nehmen sich beide Darsteller von Prudens nicht viel. Da Prudens eh keine Echte Person, sondern nur eine Kunstperson ist, die nicht die Meinung des Autors unbedingt wiedergibt, sondern nur eine Rolle spielt, denke ich das es müsig ist wer der Echte ist. Würde jemand unter dem Nick Horst Manchus posten, und ein Anderer würde sagen, Ich bin der wahre Horst Manschus, dann würde ich mir durchaus die Mühe machen. Aber warum soll eine Rolle nicht von mehreren Gespielt werden können. Wenn ich James Bond schaue, unterscheide ich auch nicht unter den vielen darstellern, im Bezug auf die Geschichte. Würde sich der Autor meine verbesserungsvorschläge zu herzen nehmen, und Prudens mehr eigenen Character verpassen, wäre eine Unterscheidung leichter zu durchschauen. Und ob man mit dem Copyright auf eine küsntliche Nick Identität hinter der kein echter Mensch steckt argumentieren kann, ist in meinen Augen sehr fraglich. Der Autor hat Prudens zu einer immer wiederkehrenden Figur in diesem Forum gemacht, die sich durch Provokation auszeichnet. Wenn man sieht Prudens hat was geschrieben weiss man, jetzt kommt was Provokantes. Da spielt es doch keine Rolle mehr wer unter dem Nick Prudens Provoziert. Wenn hinter Prudens wider erwarten ein echter Mensch stecken sollte dann kann er sich ja mit Vor und Nachnamen Melden. Wenn dann jemand anderes absichtlich unter seinem Namen Postet, ist das durchaus etwas worum man sich kümmern muss. Aber Prudens ist doch mittlerweile mit Provokant gleichzusetzen. Und es dürfen sich doch mehr als eine Person Provokant nennen. So wie sich auch mehr als eine Person Komunist nennen kann. Es spielt eigentlich keine Rolle wer den Komunismus vertritt, wenn man über den Komunismus diskutiert. Hauptsache die Komunistische Idee wird richtig vertreten, von wem ist nebensache. Deswegen ist meiner Ansicht nach die Idee für die Prudens steht, unfriede zu stiften, zu provozieren und zu beleidigen in seinem Sinne umgesetzt worden. Welcher Darsteller von Prudens das war ist egal, es macht keinen Unterschied. Der Character von Prudens ist eben so simpel gestrickt, das ihn jeder Problemlos imitieren kann. Und meiner ansicht nach ist die Identität einer Kunstfigur die sowenig mit Kunst zu tun hat, wie prudens nicht schützenswert. Deswegen werde ich jeden der sich als Prudens ausgibt als den echten prudens behandeln, und lediglich den Darsteller für seine Darstellung von Prudens individuell kritisieren wenn mir danach ist. Wenn der Autor des echten Prudens, nicht der selbe ist wie der andere, dann braucht der Autor ja auch die Kritik nicht auf sich zu beziehen, oder? Also bei wem soll ich mich bittte entschuldigen? Die Kritik am Autor war doch berechtigt, das hat sogar der echte Prudens zugegeben. Ich finde es mühsam von einem Echten Prudens zu sprechen. Wer bitte ist der Echte Bond? Der der ihn als erster gespielt hat, der der ihn am überzeugensten gespielt hat, der der ihn Aktuell spielt, oder gibt vielleicht es gar keinen echten Bond? Es gibt mit sicherheit keinen Echten Menschen der hier postet und Pruden mit Vor und Nachname heißt. Das ist wie wenn ich von Laurel und Hardy verklagt würde weil ich ihre Rollen als Dick und Doof bezeichne.

@Cyrus

Von: Rattenfänger | Datum: 19.08.2004 | #54
Wenn ich es also richtig interpretiere, ist es in deinen Augen legitim, unter jedermanns Nick hier im Forum zu posten.
Denke mal, dass du da mit deiner Meinung ziemlich alleine stehst, oder?
Woher soll ich wissen, was nun ein Nick ist und was der richtige Name?
Da alle hier im Forum Nicks benutzen, gehe ich mal davon aus, dass Cyrus Mobasheri auch ein Nick ist, unter dem jedermann beliebig posten kann, oder liege ich da falsch?
Es muss wohl so sein, denn unter seinem richtigen Namen würde wohl niemand so einen Quatsch schreiben wie du.

zum Glüch schreibe ich ständig so einen Mist...

Von: -rw-r--r-- | Datum: 19.08.2004 | #55
...dass niemend meinen Nick anfässt..:-)

Prudens hat schon selber gesagt das er nur eine Rolle spielt

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 19.08.2004 | #56
was soll denn jetzt der Quatsch. Das mit dem Rollenspielen hab ich mir doch nicht ausgedacht. Auf so perverse Ideen komme ich doch nicht selber. Ich hab es aber akzeptiert, und empfinde es seither nicht mehr als störung. Aber ich unterscheide eben zwichen Postern die als Mensch wahrgenommen werden wollen, und Postern die eine Rolle spielen wollen. Wo ist das Problem. Wenn ich hier die Motivation von einem der Als Mensch wahr genommen werden will, und keine Rolle spielen will, verwechle, dann soll sich der eben schnell melden, und dann entschuldige ich mich, und behandle diesen Nick als Menschen, dann hat er aber auch höheren Anforderungen zu genügen das ich ihm überhaupt Antworte. Ein Mensch darf nie beleidigen, muss respektvoll, mit anderen Forumsteilnehmern umgehen, die als Menschen behandelt werden wollen, und sollte nicht provozieren. Solange Horst Manschus als Mensch Aufgetreten ist, habe ich ihn auch als solchen Behandelt, aber wenn er unter Pseudonymen aufgetreten ist, dann habe ich so geantwortet wie es die Rolle von mir verlangt hat, ohne dabei einen Groll gegen den Menschen zu entwickeln. Ich unterhalte mich bedeutend lieber mit Menschen, und wäre froh es gäbe nur Forumsteilnehmer die als Menschen wahrgenommen werden wollen, da das aber ein Frommer wunsch ist, mache ich das Beste draus. Ich würde jetzt vom Namen her mal behaupten das auch Rattenfänger eher eine Rolle ist. Aber ich behandel dich ja wie einen Menschen, weil ich mir nicht sicher über deine Intention bin. Du siehst ich versuche schon Vorsichtig zu sein, in meiner Unterscheidung. Wenn ich diese Unterscheidung nicht treffen würde, wäre ich sicherlich schon längst tiefer Menschenverachtung verfallen. Denn wie sich manche Forumsteilnehmer in Foren verhalten ist schlicht unmenschlich. Mir ist aber klar geworden, das sich diese Forumsteilnehmer sonst nicht so assozial verhalten können, weil sie sonst nicht integrationsfähig wäre, somit keinen Job ausüben könnten, und folglich sich keinen Computer leisten können. Ich denke es zeigt ein ganz großes Problem unserer Gesellschaft auf, das mansche das Ventil Forum brauche, um sich abreagieren zu können. Ich glaube um Forumstrolle loszuwerden müsste man die Gesellschaft an sich ändern. Wenn man das nicht macht muss man sich eben mit diesen Trollen im Forum arangieren. Und das mache ich. Ich bin aber auch gleichzeitig darum bemüht herauszufinden was man in der Gesellschaft ändern muss, damit die Verfasser von trollposts das Forum nicht mehr als Ventil missbrauchen müssen.

Macht doch bitte einen Thread im Forum auf...

Von: DC | Datum: 19.08.2004 | #57
...es nervt, das ewige Gezanke.

Diskussionen sind gut, solange Sie auf Fakten basieren und das Ego der Beteiligten nicht amok läuft. Jungs, diese Grenze ist schon lange überschritten !!!!! "Trollt" :-) Euch ins Forum....

ich benutze keinen Nick ...

Von: bodo | Datum: 19.08.2004 | #58
... das ist mein echter und einziger Vorname;-)

PS.: Ich mag dieses Verstecken hinter einer virtuellen Pseudo-Persönlichkeit einfach nicht

@Prudens & Daniel

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 19.08.2004 | #59
Da sieht man mal, wie lange oder eben nicht Ihr hier schon Leser seid…

Der eigentliche Spruch, den ich auf dieser Seite eingeführt habe, und der damals unter einem ebenfalls sehr kommentarfreudigen Artikel stand lautet wie folgt und ist und bleibt mein Credo bei den MacGuardians! Wenn klauen, dann gut und so, daß es niemand merkt…

If you can't stand the heat, get your ass outta the kitchen!

@Cyrus

Von: Rattenfänger | Datum: 19.08.2004 | #60
"Du siehst ich versuche schon Vorsichtig zu sein…"

Das sollte man auch sein, vor allem wenn man unter seinem Namen postet. Denn über seinen Namen ist man für jedermann (an)greifbar und transparent, was sehr unangenehm werden kann. Deshalb poste ich halt unter einem Nick, man weiss ja nie, es gibt so viele Wirrköpfe auf dieser Welt ;)

Btw: Du solltest dich lieber auf deine mündliche Prüfung (16.9.04) vorbereiten, anstatt hier einen Krieg anzuzetteln.

PS: Bin in Java und Datenbanken topfit, falls du mal Hilfe brauchen solltest ;)

@ cyrus

Von: nico | Datum: 19.08.2004 | #61
nett, deine schreibe - aber mach doch bitte ein paar absaetze bei deinen ellenlangen abhandlungen.

danke,
nico

@ ionas:iTunes!=Webkit

Von: Terrania | Datum: 19.08.2004 | #62
Das ist in den einschlägigen Foren hinreichend geklärt. Webkit hat mit ITMS nichts zu tun.

[Link]

@Rattenfänger

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 19.08.2004 | #63
Schön zu sehen das ich dich so interessiere. Leider bin ich schon vergeben. ;-)

Ich hoffe mal du willst mir nicht drohen, sondern nur beweisen das du meinen Namen in Google eingeben kannst.

Ich nehme mal nicht an das du dir die Mühe gemacht hast, weil du gedacht hast, mal sehen ob der Herr Mobasheri Hilfe In Java oder Datenbanken brauchen könnte.
Aber da du mir das Angebot schon gemacht hast, werde ich auch darauf zurückgreifen.
Wie willst du mir helfen? In Datenbanken könnte ich ein gutes Tutorial gebrauchen.

Und wie kommst du auf die Idee das ich einen Krieg anzetteln will?
Ich würde mal behaupten das mein Schreibstil viel zu gelassen ist, um darin Kriegspropaganda zu sehen. Ich toleriere sogar trolle. Worüber will man mit mir den kämpfen. In wiefern fühlst du dich bedroht?

Ansonsten kann ich nur sagen wer sich einen Namen machen will, muss als erstes mal zu seinem Namen stehen.

Wenn du dich schon so für mich interessierst wirst du meinen Namen auch im Forum von Wesnoth.org finden. Ein tolles GPL Strategiespiel, das es für viele Plattformen gibt, ohne in java Programmiert worden zu sein. Um mal ganz nebenbei Werbung zu machen.

..

Von: Heico | Datum: 19.08.2004 | #64
Hi,

---
OGG: Keine Ahnung, hab ich noch nicht ausprobiert. Bitte helfen...

- WMA: Ein von Microsoft vermarktetes DRM, das so aussieht, als ob es ein neutrales Datenformat ist. Läuft nicht vernünftig unter OS X. Qualität: ??? Bitte helfen....
---

weiß nicht wie 'neutral' das hier ist :

[Link]

Gruß, Heico

Also in einem gebe ich euch allen recht!

Von: Prudens | Datum: 20.08.2004 | #65
Ja, ich finde Applekisten voll Geil und ich wünsche mir nicht mehr, als einen G5 und einmal vor Steve Jobs knieen zu dürfen!!!
Aber, ich hab die Kohle nicht für einen G5 und ich bin so fett, das ich nicht knieen kann!
Versteht ihr nun, woraus der Frust und diese unerträgliche Spannung wachsen?